AISHA NORTH ab 11.08.2012
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 6443 von UFO-Peter » 03.10.2015, 13:43

Aisha North: "Dieses Mal ist HINGABE die einzig aufrichtige Art des Umgangs, um das Alte zu bezwingen" (18.11.2013)

Das Manuskript des Überlebens: "Dieses Mal ist HINGABE die einzig aufrichtige Art des Umgangs, um das Alte zu bezwingen"

Wie Ihr vielleicht bereits festgestellt habt, kommen diese Beschleunigungen in vielerlei Gestalt und Form, und für einige von euch waren diese nahezu überwältigend. Selbst, wenn ihr meint, zu Boden gegangen zu sein; und jetzt nun nicht mehr dazu fähig, euch aufzurichten; so möchten wir euch gleich wieder daran erinnern, dass es in den Momenten der unablässig einströmenden energetischen Verschiebungen nicht darum geht, euch in die Knie zu zwingen.

Nein, durch jeden einzelnen Energieauswurf wird schlichtweg eure Schwingung erhöht, und nur daran solltet ihr in diesen Augenblicken denken. Gerade weil jetzt manche von euch mit Selbstzweifeln kämpfen, erscheint es euch nahezu undenkbar, in diesen Abgrund, der sich – bildlich gesprochen – scheinbar vor euch aufgetan hat, zu blicken; und daran zu denken, noch tiefer darin einzutauchen.

Doch, ihr Lieben, egal wie sehr euch diese Energien auch gerade „um die Ohren zu fliegen“ scheinen und ihr gar darin unterzugehen meint: da lauert kein Schlund, der euch zu verschlingen droht.

Eure Balance und eure Ausgewogenheit beizubehalten scheint eine endlose Herausforderung für euch darzustellen, und doch ist es einfach das sichere Zeichen für eure Schwingungsanhebung. Der Aufzug ist tatsächlich auf dem Weg nach oben, auch wenn euch das Gefühl in eurer Magengrube zu vermitteln versucht, dass ihr im freien Fall nach unten seid.

Wir erklären das nur so ausführlich, um all' diejenigen unter euch zu beruhigen, die sich selbst sehr verunsichert fühlen; denn wir wissen, dass sich das Niederreißen dieser - bis zuletzt verbliebenen - Stützmauern für euch so anfühlen mag, als würde euch auch noch das letzte Stückchen Boden unter den Füßen weggezogen werden.

Dabei werdet ihr nur über die euch bisher vertraute niederschwingende Ebene hinweggehoben, denn das ist nun nicht mehr euer Wirkungsfeld – das ist nicht mehr der Platz, an den ihr hingehört. Weil ihr aber noch immer das Gefühl von festem Boden unter den Füßen braucht, seid ihr auf der Suche nach einem festen Halt und Untergrund.

Doch denkt daran: so etwas gibt es derzeit nicht, denn alles ist im Fluss; nicht nur in euch, sondern auch außerhalb. Und als solches erlebt ihr gerade auf jede nur denkbare Weise das Chaos, über das wir immer wieder berichtet hatten.

Vergesst nicht, wenn wir von Chaos sprechen! Dann habt ihr alle eine vorgeformte Auffassung darüber, was damit gemeint zu sein scheint, weil der menschliche Verstand immer danach strebt, eine ihm bekannte Struktur darin zu erkennen; selbst in den Dingen, die ihm völlig unbekannt sind.

Und so habt ihr vielleicht bereits damit angefangen, euch auf eure individuelle Definition und Vorstellung von Chaos und Verwirrung vorzubereiten; wie ihr aber längst erleben konntet, ist nichts davon eingetroffen.

Wieder sagen wir euch: erwartet das Unerwartete! Denn, wenn euch endlich zukommt, was ihr erwartet, so hat das herzlich wenig mit Chaos und Durcheinander zu tun.

Und genau das ist es, was euch noch betroffener macht: wenn ihr euch ständig auf neues Terrain zubewegt. Und, noch bevor ihr anfangen könnt, auch nur die leiseste Ahnung von diesem Neuland zu bekommen, werdet ihr abrupt auf einen noch unerforschteren Bereich eures Bewusstseins gelenkt.

Ihr verändert euch gerade so schnell, dass es kaum Sinn macht, noch zu versuchen, damit Schritt halten zu können. Ihr müsst euch einfach diesem ständigen Fluss der - scheinbar ungeordneten - Veränderungen hingeben; in dessen Verlauf ihr - allem Anschein nach – mal auf den einen und dann wieder auf einen völlig anderen Pfad geführt werdet.
Wir sagen das nur, um euch daran zu erinnern, dass hinter alledem tatsächlich ein sorgfältig ausgeklügelter Plan steht und somit das Ergebnis sicher gestellt bleibt. Doch vergesst hierbei bitte nicht, dass die Straßen, auf denen euer Weg entlang führt, euch nicht vorgezeichnet sind!

Das ist überhaupt der ausschlaggebende Punkt in diesem Prozess, dass ihr nämlich aus euren altgewohnten und bisher vertrauten Mustern und Furchen förmlich herauskatapultiert werdet. Ja, aus diesen alten Spurrinnen, denen ihr so vehement zu folgen versucht; egal wie sehr ihr auch dazu gedrängt werdet, diese zu verlassen.

Der Mensch - in der Vergangenheit - war darauf programmiert worden, sich immer innerhalb dieser Spurrillen zu bewegen und sich niemals über die festgelegten Grenzen hinauszubewegen. Es war ihm schlichtweg untersagt, diese imaginären Einfassungen und Vorgaben zu überschreiten.

Und so haltet ihr euch selbst innerhalb dieser gezogenen Linien gefangen; sogar jetzt noch, obwohl augenscheinlich alle Beschränkungen aufgehoben wurden. Somit gleicht ihr in vielerlei Hinsicht einem Häftling, der meint, noch immer in seinen längst niedergerissenen Zellmauern gefangen zu sein.

Das ist keineswegs ein Vorwurf; es soll einfach als Gedächtnisstütze dafür dienen, dass ihr jetzt immer aufs Neue aufgerufen, ja aufgefordert seid, wieder und wieder eure Grenzen zu überschreiten; und über das hinauszugehen, was euch seit Ewigkeiten sozusagen ins Blut ging.

Und deshalb werdet ihr jetzt angerempelt, umgestoßen, gedrängelt; und an euch wird solange gezogen und gezerrt, bis ihr jedwede Anhaftung an eurem alten „ICH“ verliert und über eure menschlichen „Natur gegebenen“ Grenzen hinausgeht.

Ihr seid jetzt also diesen ständigen unvermittelten energetischen Tauchbädern ausgesetzt, die euch immer dann erwischen und untertauchen lassen, wenn ihr es am wenigsten erwartet; aber dadurch und gerade dann erfahrt ihr gegenwärtig jede nur erdenkliche Hilfestellung, um euch endlich von den alten Ketten zu lösen.

Denn genau in den Momenten, in denen du dich von allem befreit und entfesselt fühlst, gibt es noch einen kleinen Anteil in dir, der sich mit aller Macht an allem festzuhalten versucht, was ihm noch verblieben ist.

Und, so werden wir tun, was wir können, um auch noch den allerletzten Klammergriff am alten Trugbild zu lösen; denn was ihr bisher als eure Realität angesehen habt, steht euch längst nicht mehr zu Diensten.

Weil euch aber diese Programme so tief eingebrannt wurden, egal wie unwirklich sie auch schienen, bedarf es vieler Erschütterungen, bis ihr diese Beschränkungen, Hemmnisse, Begrenzungen, Vorgaben, Auflagen, Zwänge und Anhaftungen an das Alte ein für allemal von euch abschüttelt.

Behaltet also im Auge! Selbst wenn ihr euch wie eine Stoffpuppe fühlt, die von einem lebhaften kleinen Kind hin- und her-gezerrt wird, und dies kaum noch zu ertragen ist; so geschieht das nur aus einem Grund: um dich wahrhaftig zu befreien.

Nicht nur ein Anschein von Freiheit, wo ein kleiner verbleibender Teil noch beharrlich am Alten festhält. Nein, ihr sollt frei – wie ein Vogel – sein; und das meinen wir sehr wörtlich.

Weil, wenn ihr auch nur im geringsten versucht, euch noch an Vergangenem zu orientieren, bietet dies einen Widerstand, der euch förmlich dahin zurückzieht; bis die nächste Welle des Lichts eintrifft, um euch schwingungstechnisch dann noch weiter zu erheben. Dieses Mal ist HINGABE die einzig aufrichtige Art des Umgangs, um das Alte zu bezwingen.

Die ständigen Begleiter/Aisha/Roswitha

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste