Die WEF (ehemals WWF) und der Undertaker – Rest in peace! – Ruhe in Frieden!
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Sollte man Wrestling (Catchen) bzw. das Zeigen von Wrestling-Sendungen im TV verbieten?

Ja, weil es gewalttätig ist
0
Keine Stimmen
Ja, weil es zur Gewalttätigkeit verführt
0
Keine Stimmen
Ja, man müsste sogar jede Art von Kampfsport verbieten
0
Keine Stimmen
Nein, weil es nur eine Kampfsportart ist.
0
Keine Stimmen
Nur wenn die Wrestlingregeln nicht eingehalten werden.
0
Keine Stimmen
Nein, weil es nur Show ist.
0
Keine Stimmen
Ich bin unentschlossen.
0
Keine Stimmen
Ist mir egal.
0
Keine Stimmen
Ich weiß nicht was Wrestling ist.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 0

Beitrag 1247 von Beiträge aus dem alten Forum » 20.07.2015, 17:53

Die WEF (ehemals WWF) und der Undertaker – Rest in peace! – Ruhe in Frieden!

Nachfolgender Beitrag ist eine Kopie des Beitrags des Users Gott wird sein (Admin) vom 15.06.2005 17:38 Uhr des alten Forums www.cyberlord.at/forum/?id=1431.

T H E   U N D E R T A K E R



" R E S T   I N   P E A C E "

 

 

Nichts gegen den großartigen wundervollen Undertaker, aber man sollte den ganzen Kampfsport- und Kampfshowmist, z.B. Profiboxen, Wrestling, Judo, Karate, Ringen, verbieten! :63:

Genauso die vor unaussprechlicher Gewalt triefenden Reliquien (Kreuze und Kruzifixe) von Kirchen. Bild

Die sollte der Staat auch verbieten, die sind nicht besser. :80:

Wann tragen wir endlich den ganzen zumindest scheinbar gewalttätigen Mist endlich zu Grabe? :17:

Was da geschieht sind zwar rechtlich gesehen keine Gewalttaten, auch die vielen Regelverletzungen sind beim Wrestling üblich und jeder Catcher weiß vorher, worauf er sich einlässt.

Trotzdem meine ich, dass bei sämtlichen Kampfsportarten Körperverletzung demonstriert wird und dadurch leider bei vielen Zuschauern die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung sinkt.

Was meint ihr dazu? :45:

Richtiges klasse Wrestling ist beispielsweise das hier: :)

Mixed wrestling - Google-Videosuche

Man sagt auch 'Catchen' (fangen) dazu, weil das Grundprinzip (eigentlich) darin besteht, den Wettkampfgegner für drei Sekunden am Boden quasi zu "fangen", wie man hier schön sieht. :D Professioneller geht es schon hier zu:

High School Wrestler Video - Metacafe.com

Daneben gibt es aber auch noch das kommerzielle amerikanische Wrestling; was da abgeht ist wirklich oftmals nicht normal und leider auch i.d.R. gewalttätig.
In den Neunziger Jahren gab es mal eine Zeit in meinem Leben, wo ich über einige Jahre hinweg doch interessiert das Treiben bei der WWF verfolgte:

Undertaker OR "Randy Savage" OR "Hulk Hogan" - Google-Videosuche

Insbesondere der wie ein Zombie wirkende Undertaker war damals doch ziemlich beeindruckend gewesen, wie ich meine. Nachdem er dort die Rolle eines bösen und unfairen Wrestlers verkörperte, kam es dann zur überraschenden Wende, als er dann in die Rolle des Guten wechselte. Noch bei den Showkämpfen zwischen ihm und Hulk Hogan war er noch das "Böse":

Undertaker "Hulk Hogan" - Google-Videosuche

Im Konflikt zwischen Jake "The Snake" Roberts und dem Machoman Randy Savage griff er als rettender Engel ein, als Roberts die Frau Savages angreifen wollte.

Von diesem Moment an war der Undertaker vielleicht der am meisten vergöttertste Wrestler aller Zeiten. Die WCW wollte anscheinend auch eine vergleichbare Figur kreieren; jedenfalls hatte ich diesen Eindruck, als Sting wieder in völlig neuem Gewand zur WCW zurückkehrte.

Während der Undertaker in seiner Rolle besonders Friedhöfen zugeneigt war, präsentierte man Sting (nicht zu verwechseln mit dem Musiker Sting), wie er in Ruinen darüber klagte, dass er seines "Imperiums" beraubt worden sei.

[...] Bei verschiedenen Veranstaltungen tauchte er jedoch auf mysteriöse Weise auf den Tribünen auf. Sein neues Erscheinungsbild wurde offensichtlich durch den Film The Crow inspiriert und wich somit stark von seinem alten Auftreten als Sunnyboy mit bunter Gesichtsbemalung ab. Sting kam als eine Art stiller Rächer der WCW zurück; er sprach kaum, trug einen langen schwarzen Mantel und Corpsepaint.



Stimmt; es sei denn, jemand ist eine Art Undertaker und kann sich sehr effizient auch gegen 9 Angreifer zur Wehr setzen: Klick!

Was kommst du eigentlich immer mit dem Wrestling? Du weißt schon, dass das alles Show ist und die sich nicht wirklich prügeln, oder? :confused:

Och; lass doch den sog. Marks die Illusion, dass alles echt sei! Ich hatte damals auch eine Zeit, wo ich das noch glaubte. Trotzdem passierten bisher auch in dieser Branche hin und wieder echte Sachen, wie bspw. die "Montagskriege" in den 90ern.

Aber alles kann man gar nicht imitieren; bspw. einen Body Slam und manch andere Wrestling-Kampftechniken. Die Schwerkraft lässt sich nun mal nicht abschalten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kampftechniken_(Wrestling)


Letztlich ist alles eigentlich nur insofern inszeniert, als dass bspw. schon jeweils vorher abgesprochen ist, wer gewinnen wird. Man schaue sich nur mal an, wie der Chef der WWE Vince McMahon gegen den beeindruckenden Undertaker antrat. Klick!
Als ich das das erste mal sah, war ich ganz entsetzt über diese Prügeleien. Sehr beeindruckt war ich über Hulk Hogan, wie er sich immer wieder aufpuschte.

Sehr beeindruckend war dann für mich der Undertaker. Als er mit Paul Bearer zum Ring ging, moderierten ein Mann und eine Frau bei Tele 5. Sie sagte sinngemäß: "Oh, schauen Sie mal! Der Undertaker. Dem möchte ich aber Nachts nicht auf der Straße begegnen."

Mit ihrem Kommentar brachte sie es in dem Moment genau auf den Punkt, was für eine gigantische Ausstrahlung von ihm ausging. Ich muss sagen, dass für mich persönlich einige Jahre quasi unter seinem Zeichen standen. Es war wie eine Verinnerlichung dieser Person, bzw. seines Auftretens.

Dann kamen die Szenen mit Randy Savage, wo der Unfall mit der Schlange von Jake Roberts passierte. Unerwartet war ihr Giftzahn nachgewachsen. Klick! Für mich waren eigentlich immer nur die Storylines (Geschichten) interessant. Ich hielt es damals alles für real.

Spätestens als ich dann eine Reportage über Bret "The Hitman" Hart sah, wo er auspackte, wie es bei der WWE wirklich zugeht; sah ich, wie jeweils vor jeder Veranstaltung alle Beteiligten sich absprachen, was geschehen wird, und dass schon vorher feststeht, wer gewinnt.

Zu der Zeit hatte ich aber Wrestling schon lange nicht mehr geschaut, und wenn ich es mir heute richtig überlege, ist es doch letztlich egal, was da jeweils echt oder vorgetäuscht ist.

Mit Sicherheit weiß man es aber nie, ob irgendwelche Streitereien jeweils vielleicht doch echt waren. Bspw. als die Schlange Randy Savage biss und sie unerwartet giftig war. Hatte da Randy Savage nicht allen Grund wirklich sauer zu sein? Und auch darauf, dass er seine Frau Miss Elizabeth ohrfeigte?

Damals ärgerte ich mich über alle, die behaupteten, dass doch alles nur Show sei. Heute ärgere ich mich über alle Neunmalklugen, die immer ganz genau "wissen", ob alles real oder vorgetäuscht sei.

Zwar hat das Wrestling viele Fans, aber auch viele Verächter. Mit dem Argument, dass doch alles nur Show sei, wird von diesen alles verächtlich gemacht. Ohne das Gegenteil zu behaupten, meine ich aber, dass bspw. Profiboxen noch 1000 mal mehr Schwachsinn ist; auch wenn dort zweifellos alles reale Sportwettkämpfe sind. Ich habe mir nie einen solchen Kampf angeschaut.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.