Gelöschte Beiträge von mir des Forums von Digitalfernsehen.de
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 134 von UFO-Peter » 25.01.2013, 01:33

Gelöschte Beiträge von mir des Forums von Digitalfernsehen.de

Die Schriftgröße kann man in drei Stufen größer stellen. Dazu rechts oben auf das etwas unscheinbare Symbol ^A^ klicken!

Gelöschte Beiträge des Forums von Digitalfernsehen.de hatte ich auf meiner ehemaligen Homepage von Beepworld veröffentlicht. Diese zwei Webseiten können hier heruntergeladen und mit dem Internet Explorer geöffnet werden.

Alle folgenden Beiträge wurden zwar nicht gelöscht, sind aber wegen dem gegen mich verhängten Troll-Modus für Gäste und einen Teil der Registrierten nicht mehr sichtbar.

Beitrag von mir als 'dieweltist' vom 13.02.2007: "Das neue Verwarnsystem dieses Forenboards".

Also, zur Zeit bedrückt mich wieder mal was am Herzen, was ich hier in diesem Forum wieder mal abladen möchte. Nein, ich meine natürlich, was ich in einem anderen Forum loswerden will. Quatsch; kleiner Scherz am Rande.

Jedenfalls, da fange ich doch gleich mal an mit dem neuen geilen (Straf-) Punktesystem. Gestern überraschte mich wieder mal eine sogenannte "Sinnlos-Privatnachricht" von Moderator @w.klink. Doch, wirklich, das heißt jetzt so. Früher hieß das einfach 'PN' bzw. 'Privatnachricht'. Aber jetzt heißt das glaube ich "Sinnlos-PN" oder so; keine Ahnung.

Egal; jedenfalls wurde mir mitgeteilt, dass ich einen Strafpunkt für meinen sogenannten "Sinnlospost" mit den in einem meiner Beiträge erwähnten (angeblich) vorhandenen "bezahlten Usern" erhalten hätte, weil ich dadurch einen Regelverstoß begangen hätte. Ja, auch hier hat sich die Bezeichnungsweise etwas verändert, weil das ja bisher immer einfach nur "Post" oder "Posting" hieß; egal, weiter geht’s.

Nun sind Regelverstöße zwar grundsätzlich nichts besonders Erstrebenswertes, zumindest zeugen solche gelegentliche Übertretungen der Netiquette ggf. vielleicht wenigstens von einer gewissen besonderen Kreativität, des Users; ich weiß es nicht.

Überhaupt habe ich mich schon manchmal gefragt, warum es in diesem Digi-Talk-Forum kein Bewertungssystem gibt; also dass es für jeden guten Beitrag einen Plus- bzw. Belohnungspunkt gibt. In jedem anderen miesen Forenboard wäre so ein System kein Problem, weil grundsätzlich gute Beiträge in anderen Foren sowieso jeweils seltene Ausnahmefälle sind.

Aber wir sind hier ja im noblen Forum von Digitalfernsehen.de. Moderatoren wären arbeitsmäßig völlig überfordert, wollten sie jedem User für jeden guten Beitrag jeweils ein Pluspünktelein gutschreiben. Nein, so geht das wirklich nicht.

Also hatte man sich anscheinend überlegt, die Jacke sprichwörtlich von unten her zuzuknöpfen, anstatt von oben. Also ich beginne ja immer unten; aber davon abgesehen, ist es doch in Wirklichkeit eigentlich völlig egal, wo man damit anfängt. Die Hauptsache ist doch, dass der erste Knopf an der richtigen Stelle zugeknöpft wird.

Beziehungsweise ich meine eigentlich, dass man zwar eigentlich das Pferd nicht von hinten her aufzäumen soll; das Problem der Verwendung dieses Sprichworts ist nur, dass heutzutage kaum noch jemand weiß, was "Aufzäumen" überhaupt ist; ich übrigens auch nicht. Jedenfalls kann es im besonderen Ausnahmefall doch richtig sein, ein Pferd von hinten aufzuzäumen.

Bei dieser Ausgangskonstellation müsste es jedem wie Schuppen aus den Haaren fallen; dass, wenn schlechte Beiträge, bzw. versehentliche Regelverstöße, im Digiforum doch die absolute Ausnahme sind; dass es deswegen doch viel einfacher und effektiver wäre, wenn Moderatoren einfach nur diese hässlichen und lästigen Ausrutscher jeweils jedem User als Minus- oder Strafpunkte "gutschreiben" würden.

Wenn man es sich richtig überlegt, und wenn man davon ausgeht, dass bis jetzt noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, der noch nie (selbstverständlich unbeabsichtigt) irgendeinen Fehler machte, würde bei einer angenommenen durchschnittlichen Quote von bspw. einem sogenannten "Sinnlosposting" je 100 guten Beiträgen, ein User, der bisher bspw. schon drei Strafpunkte erhalten hat, also rein rechnerisch auf ca. 300 gute Beiträge kommen.

Das heißt also, dass es sich im Digiforum richtig lohnt, weiterhin fleißig viele weitere gute Beiträge zu schreiben, um dann schließlich und endlich die ersehnte Strafpunktezahl zu bekommen, wo man dann mit einer angenehmen, erholsamen und kreativitätsfördernden Schreibpause belohnt wird.

Selbstverständlich als richtig radikale Sperrung, weil zum einen User dieses Forums i.d.R. solche Workaholiker sind, dass sie i.d.R. schon fast schreibsüchtig geworden sind; sodass eine zeitweise Sperrung wohl die wirkungsvollste und somit heilsamste Methode wäre, jemand seiner wirklich verdienten Schreibpause zuzuführen.

Auch könnte keiner so einem erfolgreichen und fleißigen User Faulheit oder so was in der Richtung unterstellen, weil er schon seit einiger Zeit keinen einzigen Beitrag geschrieben hat. Nein, jeder sieht doch das Wort 'gesperrt' neben jedem seiner Beiträge prangen, was so einen User natürlich als hervorragenden "Sinnlospöstchenschreiber" auszeichnet.

Nun könnten User auf die raffinierte Idee kommen, ihren Strafpunktestand auf nicht ganz faire Weise zu erhöhen, indem diese mit absichtlich schlechten Beiträgen ein wenig nachhelfen, um schneller in den Genuss so einer echten ehrenvollen Sperrung zu gelangen.

Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es im Digiforum (hoffentlich) bestimmt keinen einzigen User gibt, dem das auch nur in den Sinn käme, da ein wenig nachzuhelfen. Nein, viel mehr würde es sich doch lohnen, anstatt zu kleckern richtig zu klotzen.

Das geht aber eigentlich auch nicht, denn Moderatoren sind ja bekanntlich nicht dumm; und denen würde es, wie jedem anderen User auch, auffallen, dass da was nicht stimmt, wenn ein User nur noch ausnahmslos unannehmbar schlechte Beiträge schreiben würde. Die begehrten Strafpunkte würden dann ausbleiben, weil Moderatoren das dann natürlich durchschauen würden; scharfsinnig, wie sie es immer sind.

Und auf diese Weise ließe sich erklären, dass es im Digiforum einen doch nicht unerheblich großen Anteil von Usern gibt, die laufend nur absoluten Blödsinn schreiben; aber trotzdem nie einen Strafpunkt abkassieren können; selbst schuld.

Aber jetzt wieder ganz im Ernst ist ein fairer User natürlich trotzdem bemüht, nach besten Kräften nur gute, möglichst sinnvolle Beiträge zu schreiben; und geht sogar so weit, dass, falls es so scheint, dass er unverdient einen Strafpunkt bekommen hat; dass er dann sogar so ehrlich ist, den jeweils zuständigen Moderator auf eine etwaige vermeintlich ungerechtfertigte Strafpunktevergabe hinzuweisen.

In diesem Sinn habe ich mich gefragt, ob ich den Strafpunkt für nachfolgenden Absatz wirklich verdient habe, und habe mich deswegen dazu entschlossen, hier eine Gegendarstellung zu meinen eigenen Text zu veröffentlichen:

dieweltist hat geschrieben:Einflüsse von bezahlten Schreibern, die doch gar nicht ihre Meinungen hier schreiben, sondern nur im Auftrag solche Sachen hier schreiben, bzw. sich hier auf so eine Weise benehmen, wie es den jeweiligen Auftraggebern nützt, sind dadurch viel zu groß, als dass man von der Reaktion von Usern allzu viel ableiten könnte.

Weil in diesem Absatz meines Erachtens in Wirklichkeit Welten von Erkenntnissen verborgen sind; muss ich jetzt ausnahmsweise argumentativ mal ganz weit ausholen, wie man das sonst nicht in diesem Umfang von mir gewöhnt ist.

Dass, wer im Regen steht, dass der dadurch immer nass wird; ist für denjenigen, der noch richtig logisch denken kann natürlich Unsinn, weil Regentropfen geometrisch bzw. mathematisch nicht in gleichen zeitlichen Abständen auf die Erde fallen.

Auch sind die (räumlichen) Abstände zwischen diesen rein zufälliger Natur, sodass jeder einzelne Treffer eines Tropfens in Wirklichkeit ein Zufallstreffer ist und man sich deswegen abstrakt vorstellen kann, dass jemand sogar stundenlang im strömenden Regen steht und trotzdem nicht nass wird, weil er rein zufällig nicht ein einziges mal getroffen wird.

So ist das mit dem Vorhandensein von bezahlten Pöstchenschreibern in einem Forum im Prinzip genauso. Jedem mathematisch klar und korrekt denkenden Menschen müsste also bewusst sein, dass man mit Sicherheit vom Vorhandensein dieser Fraktion von Usern in einem Forum grundsätzlich gar nicht ausgehen kann, weil das ja genauso zufallsabhängig ist.

Was ggf. überhaupt in diesem Forum vorhandene bezahlte Beitragsschreiber betrifft, muss man ja sogar sagen, dass diese vielleicht eher noch die Wahrheit schreiben, als irgendein stinknormaler stets krampfhaft bemühter Einzelkämpfer. Wenn hinter einem User bspw. ein ganzer Konzern steht, kann man davon ausgehen, dass inhaltlich hinter solchen Posts ggf. sogar die geballte Weisheit von bestbezahltesten hochrangigen hervorragend ausgebildeten bzw. gut geschulten Vertretern so einer Industriebranche steht.

Unter solchen Umständen sollte man grundsätzlich doch froh sein, wenn in die leider allzu oft stattfindenden niedergeistigen krampfhaften Diskussionskämpfe so ein bezahlter User mit seinen fachlich und intellektuell perfekt ausgestatteten argumentativen Fähigkeiten hin und wieder mal mit einem deftigen Beitrag so richtig dazwischenhaut, dass das ganze Digitalforumsboard davon in seinen Grundfesten erzittert.

Zum Glück stehen aber nicht hinter absolut jedem bezahlten Beitragsschreiber sprachlich und fachlich so gut ausgebildete Intellektuelle; denn was wäre in Forum, ohne solche Beiträge, wo hin und wieder User schlicht und einfach nur ihre jeweilige Meinung niederschreiben; auch wenn solche einfachen Inhalte in den Augen von solchen intellektuellen Wissensmonstern noch so banal oder gar lächerlich erscheinen sollten.

Des weiteren gibt es ja auch noch Menschen, die aufgrund einer körperlichen und/oder geistigen Behinderung nicht in der Lage sind, selbst in einem Forum ihre bescheiden anmutenden Beiträge zu posten und deswegen eine andere Person damit beauftragen, in und mit ihrem jeweils gewünschten Nick-Namen in einem Forum deren Beiträge zu veröffentlichen, und ggf. diese Dienstleistung auch entsprechend bezahlen.

Es wäre also völlig vermessen, beim sprachlichen Ausdruck "bezahlte User" grundsätzlich gleich an was grundsätzlich schlechtes zu denken; bzw. an Beiträge, die aus irgendwelchen hinterhältigen profitgierigen Kreisen stammen können.

Ich glaube sogar das Gegenteil; nämlich dass Leute, die so niederträchtig sind, dass sie sich in Foren mit ihrem Spam breit machen wollen, um mit ihren verschrobenen Beiträgen ausschließlich das egoistische Ziel verfolgen, den Gewinn ihres Unternehmens möglichst zu maximieren, es sich in der Regel nicht nehmen lassen, ihre falschen unehrlichen Beiträge direkt selbst zu verfassen und zu posten.

Ich habe mir in diesem Sinn auch Gedanken gemacht über den Thread mit des kürzlich verstorbenen amerikanischen "Superstars" Anna Nicole Smith. Dieses Thema ladet geradezu dazu ein, auf mehr oder weniger originelle Weise zu versuchen, sich in diesem Forum Strafpunkte zu ergattern, indem man einfach seine ausgesprochen mitleidvollen Beileidsbekundung an die Hinterbliebenen, mit entsprechenden mehr oder weniger verdeckten spitzfindigen Bemerkungen dekoriert.

Z.B. könnte es schon einen Strafpunkt "wert" sein, dass man so ganz nebenbei im Text einen winzig kleinen Hinweis auf ihren wunderschönen Silikon-Busen unterbringt, mit dem sie es schaffte, zum absoluten Superstar aufzusteigen. Nicht ganz erfolglos wären auch Hinweise über ihre ehemaligen Auftritte als Playmate im nicht ganz unumstrittenen vielleicht in manchen Bevölkerungskreisen doch etwas berüchtigten 'Playboy'.

Wenn man gewissenhaft im Internet nach weiteren diversen Feinheiten ihres Lebens recherchiert, findet man bestimmt noch eine Masse an Einzelheiten ihres vergangenen Lebens, die, wenn sie noch leben würde, geeignet wären, ihren guten Ruf völlig zu ruinieren. Aber was soll’s? Amerika ist weit weg und sie selbst, doch nicht mehr unter uns.

Sondern Gott hat ihre Seele in ein himmlisches Bereich empor gehoben, das bestimmt noch viel prächtiger ausgestattet ist, als der prallste Kunstbusen, oder die schmalste Michael-Jackson-Nase, der bzw. die je unter den Händen eines Schönheitschirurgen meisterlich erschaffen wurde.

Als "absolute Meisterleistung" könnte ich mir vorstellen, dass im inzwischen leider geschlossenen Thread über das überraschende Ableben dieser ehemals bezaubernden, in der Blüte ihres Lebens stehenden Schönheit, eine Bemerkung strafpunktemäßig vielleicht sogar den absoluten Volltreffer landen könnte, indem man im sonst feinfühlig und völlig pietätvollen Beitrag noch nebenbei und möglichst nicht grob auffallend vulgäre Ausdrücke wie "geldgierige Tussi" mit "ausgesprochenem Sinn für Skandale" oder so was, unterbringen würde.

Selbstverständlich wäre so ein Beitrag völlig unerträglich und verabscheuenswürdig, so abfällig über eine erst kürzlich Verstorbene zu schreiben. Wenn aber doch jemand persönlich die entsprechende Begabung hätte und auch charakterlich mit entsprechenden fiesen "Befähigungen" ausgestattet wäre, wenigstens ansatzweise in dieser Richtung, selbstverständlich mit aller entsprechenden stilvollen Raffinesse, inhaltlich seinen Beitrag in dieser Richtung auszugestalten; kann ich mir sogar vorstellen, dass das den absoluten Haupttreffer in diesem Forum bringen könnte, nämlich gar keinen Strafpunkt mehr, sondern stattdessen sofort eine zeitlich unbegrenzte, also dauerhafte Sperrung.

In diesem Sinn wünsche ich allen Usern dieses Talk-Forum noch viele erfolgreiche "Sinnlosbeiträge" mit hoffentlich vielen Strafpunkten auf den Benutzerkonten ! ! !


Beitrag von mir als 'dieweltist' vom 13.02.2007: "Anna Nicole Smith und J. Howard Marshall – Wie Habgier zwei Menschen zueinande führte".

Der ehemalige Rechtsstreit um das Erbe des Öl-Milliardärs James Howard Marshall II (24. Januar 1905 – 4. August 1995) und seiner vor kurzem verstorbenen Ehefrau Anna Nicole Smith.

Erbstreit Anna Nicole Smith verlangt ihre Millionen - stern.de

Anna Nicole Smith - Tod eines Sexidols - Panorama - SPIEGEL ONLINE • www.spiegel.de

Ausschnitt aus der TV-Dokumentation von Donnerstag, 18.1.2007, 17°° Uhr, VIVA: The Fabulous Life of... - Sugar Daddies.

Sugardaddy.wmv

Rod Stewart; Hugh Hefner, Mick Jagger, Larry King. In der Hall of Fame der größten Sugar Daddies sind diese Herren unsterblich und ein leuchtendes Vorbild für alle zukünftigen Generationen alter Knacker, die auf junge Dinger stehen. Aber es gibt nur einen unter ihnen, der unsere uneingeschränkte Hochachtung verdient. Einem Mann, der sich in seinem Streben nach der Sugar Daddie Krone von nichts und niemandem beirren ließ.

Er investierte seine ganze Liebe, seine ganze Zärtlichkeit und sein ganzes Vermögen; nur um sich ein Superbabe zu angeln, das locker seine Enkelin hätte sein können. Es ist Zeit für einen Kniefall vor dem absolut größten Sugar Daddie aller Zeiten, dem seligen

J. Howard Marshall. J. Howard Marshall war ein Öl-Tycoon mit einem geschätzten Vermögen von 550 Millionen Dollar. Laut Forbes war er 1991 einer der reichsten Männer der USA. J. Howard Marshall war der ultimative Sugar Daddie.

Die Welt wird J. Howard Marshall als den Mann in Erinnerung behalten, der die Messlatte für alle Sugar Daddies höher legte, indem er keine andere als Anna Nicole Smith an Land zog. Aber als der 83-jährige Öl-Tycoon die 21-Jährige 1988 zum ersten mal sah, dachte er wohl nicht daran, dass sie eine 62 Jahre jüngere Stripperin ist, und eine Frau, die für Geld alles tun würde. Nein; er dachte einfach nur: "Die Kleine muss ich haben."

Sie trafen sich in einem Stripclub Namens Rick's in Houston wo Anna Nicole damals als Stripperin arbeitete. Sie war eine der schönsten Frauen der Welt, und er stand schon mit einem Fuß in der Gruft. Die beiden erregten viel Aufsehen. Er saß im Rollstuhl, und neben ihm stand diese vollbusige Blondine.

Und als aus Anna ein Playmate und ein Guess-Model wurde, beschloss Howard der wilden Ehe mit seiner Geliebten ein Ende zu machen. Anna Nicole und ihr greisenhafter Gigolo wurden 1994 in einer bescheidenen Zeremonie getraut.

Sie heirateten in einer Kapelle in Houston. Ihr Ring hatte 22 Karat. 22 Karat? Das war erst der Anfang für Howard. Es dauerte nicht lange, da hatte Anna schon Geschenke im Gesamtwert von 6,6 Millionen Dollar eingeheimst.

Howard überschüttete Anna mit Geschenken, wie einem Mercedes im Wert von 82 Tausend Dollar; sie bekam 50 000 Dollar Taschengeld im Monat; ein Haus für eine Million in Houston und eine Villa in Hollywood. Er kaufte ihr bei Harry Winston Schmuck für zwei Millionen Dollar.

Aber leider musste Anna von ihrem spendablen Mann Abschied nehmen. Denn im August 1995, nach nur etwas über einem Jahr Ehe, machte sich Howard auf in den Sugar-Daddie-Himmel. Aber diese Sugar-Daddie-Geschichte ist noch lange nicht abgeschlossen. Anna behauptet zwar, Howard hätte ihr die Hälfte seines Vermögens versprochen; aber seine Familie – sieht das leider etwas anders.

Sein Tod ist jetzt 11 Jahre her, und der Kampf um sein Vermögen zwischen Anna und seiner Familie, die von ihren unlauteren Absichten überzeugt ist, geht weiter. Anna Nicole bekam bereits 474 Millionen Dollar zugesprochen; aber seine Familie legte Berufung ein. Das Verfahren dauert an. Es ging sogar bis zum obersten Gerichtshof. Howard wäre stolz auf sie.


Lustige Parodie von mir als 'dieweltist' auf den Quizsender 9Live vom 11.07.2006 ohne Beitragstitel im Thread: " Call-In-Gewinnspiele: Harmlos oder Indoktrination wie bei Sekten?".

Als ich, Sir Isaac Newton, damals die Grundgesetze der Mechanik entdeckte; also bevor ich durch Reinkarnatisier..., äh, ihr wisst schon was ich meine (Seelenwanderung), in die jetzige Zeit quasi katapultiert wurde (vielleicht könnt ihr Euch vorstellen, was das für ein geiles Gefühl ist, wenn man von einem Moment zum anderen plötzlich in der Zukunft ist); gehörte zwar einiges an Intelligenz und Einfühlungsvermögen dazu, um die Gesetzmäßigkeiten ablaufender mechanischer Prozesse zu analysieren; das größere Problem war es aber, die Menschen davon zu überzeugen, dass z.B. jede Kraft eine gleich große Gegenkraft erzeugt. Auch hatte ich damals schon die Idee, Gesetzmäßigkeiten zu finden, die nicht nur im Bereich der Physik gelten, sondern auch in anderen Bereichen der Wissenschaft, z.B. der weltumspannenden Philosophie.

Schon damals verdiente ich mir nebenbei ein kleines Zubrot, indem ich als Hütchenspieler den Leuten ihr sauer verdientes Geld so richtig aus den Taschen ..., äh, ich meine, indem ich mir auf diese Weise ein wenig dazu verdiente. Auch träumte ich damals schon davon, statt dessen bei einem Call-In-Gewinnspielesender so richtig groß in ein Gewinnspielgeschäft einzusteigen. Immer nur völlig gesetzmäßig ablaufende mechanische Vorgänge vor Augen zu haben, die man jeweils immer genauestens voraus berechnen konnte; dass das mit der Zeit ganz schön auf die Nerven ging, könnt Ihr Euch vielleicht vorstellen.

Ganz anders bei Glücks- bzw. Gewinnspielen, wo man jeweils während eines Spiels oft nicht richtig weiß, was am Ende für eine Lösung herauskommen wird, bzw. wer der am Ende durchgestellte glückliche Gewinner sein wird. Zudem hatte ich damals damit spekuliert, dass so ein Gewinnspieleunternehmen bestimmt ein Interesse an einem Fachmann hat, der in manches rein Zufällige ein wenig Berechnung und Vorbestimmung bringen könnte.

Inzwischen in dieser Welt angekommen, habe ich natürlich aus früheren Fehlern gelernt. Fast die gesamte Lebenszeit dazu zu nutzen, um nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu suchen, ist natürlich völlig falsch. Neue Erkenntnisse zu entdecken ist für mich inzwischen nur noch jeweils Minutensache. Mal kurz nachgedacht und ganz auf die Schnelle entdeckte ich z.B. das "Gefühlserhaltungsgesetz", das besagt, dass die Summe aller Gefühle gleich Null ist, bzw. dass jedes Gefühl früher oder später ein gleichgroßes Gegengefühl erzeugt. Z.B. das Gefühl der Traurigkeit wird unweigerlich irgendwann durch das Gefühl der Fröhlichkeit abgelöst.

Und das Gefühl der Unsicherheit und Verlorenheit wechselt in gewissen Abständen mit dem Gefühl der Sicherheit und der Geborgenheit ab. Auf diese Weise werden alle Individuen in der Welt von diesen Gefühlen gesteuert. Als inzwischen psychisch nicht mehr so ganz gesunder Mensch, konnte ich das an meinen immer wiederkehrenden psychosomatischen Schüben sehr gut beobachten.

Oder wie wäre es mit dem philosophischen Gesetz über die Daseinsberechtigung dieser ganzen Welt und des Lebensglückes; das besagt, dass jedes Individuum ständig unendlich glücklich ist; dass wirkliches Elend in Wirklichkeit gar nicht existiert, und dass die gesamte Welt nur dadurch ihre Daseinsberechtigung hat, dass sie dafür sorgt, dass alle und alles unendlich extrem glücklich sind/ist. Also das klingt doch irgendwie überzeugend, oder?

Und falls es Leid doch geben sollte, besagt das Gesetz vom Leid in dieser Welt, dass es kein unvermeidbares Leid gibt, also dass ausnahmslos jedes Leid erst dadurch entstehen kann, indem man was absichtlich falsch machte; und dass jedes bereits vorhandene Elend im Laufe der Zeit völlig beseitigt werden kann.

Und das Gesetz von der Erhaltung der Gerechtigkeit besagt, dass jedem Individuum für alle seine Werke, seien sie böse oder gut, gerecht oder ungerecht; früher oder später sein völlig gerechter Lohn oder seine gerechte Strafe unweigerlich widerfahren wird.

Und da wäre noch das Gesetz über die Vollkommenheit und Endlosigkeit dieser gesamten Welt; das besagt, dass nichts Fehlerfreies und Ewiges existiert in dieser Welt; dass aber alle in dieser Welt existierenden unvollkommenen Elemente zusammen diese völlig fehlerfreie und absolut ewig existierende Welt ergeben.

Mir, Sir Isaac Newton, ist, wie schon gesagt, klar geworden, dass es heutzutage keinen Zweck hat, lange und ausdauernd zu forschen bzw. sich viele Gedanken zu machen. Die allermeisten Leute nehmen einem i.d.R. die so gewonnenen Erkenntnisse sowieso nicht ab. Viel besser und erfolgreicher ist man aber, wenn man die Leute immer und immer wieder, und immer wieder, und immer wieder, und immer wieder so richtig konditioniert. Wenn man den Menschen laufend mit eindringlichen Worten seine Lehr- und Heilsbotschaften entgegenbringt, hat man sehr viel mehr Erfolg im Leben.

Man sollte den Menschen immer wieder sagen, dass z.B. jedes Leid bekämpfbar ist; dass jeder früher oder später seinen gerechten Lohn oder Strafe bekommen wird; dass es nie zu spät ist, damit endlich anzufangen, was Gutes zu tun; dass es mit der Gesellschaft immer nur vorwärts gehen kann; dass das Wirtschaftswachstum nie aufhören wird; dass die Automatisierung uns immer reicher machen wird; dass die natürlichen Ressourcen an Bodenschätzen praktisch unerschöpflich sind; dass das Ringen um Geld, Profit und Macht das einzig Seligmachende im Leben ist; dass ewiges Leben möglich ist; dass der Hot-Button ständig sucht und wirklich jeden Moment zuschlagen kann - Stop! Was war das jetzt? Entschuldigung. Wie bin ich jetzt darauf gekommen? Keine Ahnung.

Egal, es scheint jedenfalls so, dass man mit fleißiger Arbeit heutzutage kaum noch richtig Kohle machen kann. Wir leben heute im Zeitalter der Psychologie. Verstand ist in den aller meisten Menschen kaum noch vorhanden. Statt dessen aber, juchhuu !!!, eine dem gegenüber sehr große Manipulierbarkeit der Menschen, die man nutzen kann, wenn man sich perfekt mit psychologischen Tricks auskennt.

Hypnotiseure z.B. machen uns das auf beeindruckende Weise vor. Ein Pendel und/oder ein Ticken, eindringliche Worte und ein Schnippen mit dem Finger, und der Hypnotisierte bekennt vor laufender Kamera, dass er sogar einen Menschen töten würde für einen gebrauchten Schwamm, den er in seiner Trance für einen überaus wertvollen Klumpen Gold hält; wie das so geschah, als im Jahr 1994 9Live-Moderator Thomas Schürmann mit einem Hypnotiseur in einem Einkaufs-Center unterwegs war (Schürmanns Gebot). 9Live bietet glaube ich alle diese Sendungen als DVD zum Kauf an.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.