Kampf dem Homofaschismus! Der Mythos von der (angeblichen) "homosexuellen" Orientierung. Wie profitgierige Lobbyisten durch Benutzung dieses unsinnigen Begriffs junge Menschen in den Suizid treiben.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 1471 von baer » 11.11.2009, 20:29

Die leider realen Ausführungen über einen "Mythos von der angeblichen `homosexuellen' Orientierung" erweisen sich schon im Titel als absurd, da sie dem Titel selbst widersprechen! Denn:
Die "homosexuelle Orientierung" sei doch eine "angebliche", wird breit schwafelnd und pseudologisch im Folgenden ausgeführt, - und somit eben ein Mythos. Der Titel jedoch behauptet, die "angebliche Orientierung" sei der Mythos.
Ja, was denn nun?
Der Titel hat recht: Dass "homosexuelle Orientierung" nur eine Angebliche sei, ist in der Tat ein Mythos!
Kompliment, - in wenigen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen: Die "homosexuelle Orientierung" ist eben keine angebliche, wie treffend bemerkt, sondern deren Angeblichkeit ist der Mythos!
Also, sagt der Verfasser, ist Homosexualität mithin eine Tatsache! Und somit weder angeblich noch ein Mythos!
Die Leugnung dieser vom Verfasser im Titel bemerkten Tatsache vermag in der Tat, Menschen in den Suizid zu treiben, - im Übrigen nicht nur junge! - weil ihnen nämlich die Anerkennung ihres So-Seins verweigert wurde und z.T. noch wird.
(Z.B. vom Verfasser selbst:)
Dann allerdings trifft der Abfasser der unsäglichen folgenden Auslassungen, entgegen jeder wissenschaftlichen und auch nur schlicht menschlichen Erkenntnis, eher sozusagen mit dem Kopf auf den Nagel; anders sind diese Auslassungen nicht zu erklären: Er versucht bar jeder Logik, seine eigene im Titel aufgestellte These zu widerlegen.
Dies gelingt ihm dankenswerterweise nicht!

Es mutet verzweifelt an, dass er dieses wohl wissend unsinnige Unterfangen in solcher Breite und über einen so langen Zeitraum betreibt.
Sei doch einfach, wer Du bist, und lasse andre sein, was sie sind, lieber Don Quichotte!
Dein Kampf mit Deiner eigenen These könnte Dich sonst eher zwar nicht dahin treiben,wohin (junge) Menschen unter anderem durch gerade Deine schriftlichen Ausflüsse getrieben werden, wohl aber in den Wahnsinn.
Fast dort angekommen bist Du womöglich schon.

Das Ganze ginge auch kürzer:
Es lohnt nicht, sich mit solch nachweislich unsinnigem Geschwafel auseinanderzusetzen, das die Abwesenheit von Logik nicht einmal bemerkt und überdies mitmenschlich daherkommt, aber zutiefst unmenschlich ist.
Ich möchte SOLCHEN GUTMENSCHEN wie Dir als Schwuler nicht in die Hände fallen!

Zudem befürchte ich, dass Du hier eher einen ganz persönlichen verzweifelten Kampf mit Dir selbst austrägst.
Wenn dem so ist und Du so weitermachst, wirst Du ihn verlieren.
Und Dich selbst!

Persönlich bitte ich den Verfasser, unter
http://www.timebanner.de
keine Werbung mehr zu schalten!
Wir sind nicht homophob!

VorherigeNächste