Gott, der Herr, wird es jedem Volk heimzahlen, wo es kein Gesetz gibt, dass man Gott nicht lästern darf.
 
Dieses Forum hat nichts mit der Partei Bündnis C – Christen für Deutschland – AUF & PBC zu tun. Weil die­se Seite aber kein öf­fent­lich­es Fo­rum be­treibt, kön­nen Sie hier über die­se mein­es Er­acht­ens kir­chen­lob­by­ist­ische Par­tei dis­ku­tie­ren.
 
Christus wird von Kirchen nur deswegen als absoluter Prophet aller Zeiten hochstilisiert, damit man von jedem umherziehenden Wanderprediger behaupten kann, dass man diesen getrost ignorieren könne.
 
Schließlich sei Christus doch schon gekommen; um auf diese Weise möglichst die drohende Konkurrenz durch kirchenferne Einzelprediger auszuschalten.

Mehr …

Beitrag 1581 von UFO-Peter » 29.08.2013, 20:41

Gott, der Herr, wird es jedem Volk heimzahlen, wo es kein Gesetz gibt, dass man Gott nicht lästern darf.

Bild


Mit diesem Beitrag möchte ich wieder mal meinem Erlöserforum alle Ehre machen, indem ich versuche, Euch vom Übel zu erlösen, das Gott der Herr Euch auferlegt, denn mit so einer unerträglichen Gesetzeslage darf und kann das nicht weitergehen, weil es rechtlich kaum eine akzeptable Möglichkeit gibt, was gegen Gotteslästerung zu unternehmen.

Wenn jemand beleidigt, verleumdet oder übel nachgeredet wird, kann grundsätzlich nur die betreffende Person Anzeige erstatten; aber ein anderer kann dies nicht für ihn tun. Dasselbe gilt auch, wenn Gott beleidigt, verleumdet oder gelästert wird, kann man den Lästerer deswegen auch nicht wegen Gotteslästerung verklagen; es sei denn, Gott selbst würde ihn verklagen.

Allerdings gibt es die Möglichkeit nach §166, dass man so eine Person verklagt mit der Begründung, dass dadurch das eigene religiöse Glaubensbekenntnis verletzt werde. Aber wenn eine an Gott glaubende Person Zeuge einer Gotteslästerung wird, möchte sie schließlich diese Person nicht deswegen verklagen, weil sie deren religiösen Gefühle verletzt; sondern weil sie die Gefühle Gottes verletzt, sodass diese Möglichkeit doch grundsätzlich gar nicht in Frage kommt.

Mehr noch. Wenn eine an Gott glaubende Person einen Gottverhöhner oder -flucher deswegen verklagen würde, weil sie dadurch selbst in ihren Gefühlen verletzt werde, wäre diese Aktion selbst schon eine Verletzung der eigenen religiösen Gefühle.

Beziehungsweise, es käme beinahe einer weiteren Verhöhnung Gottes gleich, wenn man, anstatt den Gottlästerer zu verklagen, weil er mit seiner Tat Gott Schaden zufügt, ihn deswegen zu verklagen, weil man sich dadurch selbst verletzt fühle.
Wer Gott liebt, für den ist es keine akzeptable Möglichkeit einen Gotteslästerer zu verklagen, mit dem Grund, dass damit das eigene Glaubensbekenntnis beschimpft worden sei.

Denn wer Gott wirklich liebt, möchte einen Gotteslästerer nicht wegen irgendeiner Beschimpfung eines Glaubensbekenntnisses verklagen, sondern weil mit dieser Klage den Lästerer zur Verantwortung ziehen will für die gegen Gott gerichtete Lästerung.

Wenn man also jemand tatsächlich dafür verklagen möchte, dass er Gott lästerte, so gibt es leider keine rechtliche Möglichkeit, was außerordentlich schlimm ist. Diese auf diese Weise gottlose Gesellschaft braucht sich also nicht wundern, wenn der Herr es ihr zunehmend heimzahlt.

Der Herr wird seinen Arm weiterhin gegen jedes diesbezüglich betreffende Volk ausgestreckt sein lassen, bis es endlich seine schwere Sünde erkennt und die Gesetzeslage entsprechend korrigiert. Denn so darf das nicht weitergehen, dass man ungestraft Gott lästern kann, so lange man dabei nicht die Gefühle eines Gläubigen verletzt. Denn für einen wirklich zivilisierten Staat versteht es sich von selbst, dass Gotteslästerung eine Straftat ist.

Außerdem ist es in Deutschland grundsätzlich sowieso das Beste, nicht zu klagen, weil man damit ein hohes finanzielles Risiko eingehen würde. Falls man nämlich den Rechtsstreit verliert, oder falls der Beklagte nicht in der Lage ist, die Gerichtskosten zu übernehmen, muss der Kläger diese übernehmen. Wo man die Justiz zum Geschäft verkommen lässt, kann man nicht von einem Rechtsstaat sprechen.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.