Was tun gegen Blähungen, Durchfall und Darmbeschwerden? Was tun gegen Blähungen, Durchfall und Darmbeschwerden? Mögliche Ursachen von Bauchschmerzen.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 1669 von UFO-Peter » 10.05.2010, 20:14

Was tun gegen Blähungen, Durchfall und Darmbeschwerden? Was tun gegen Blähungen, Durchfall und Darmbeschwerden? Mögliche Ursachen von Bauchschmerzen.

Bei Enddarm- bzw. Dickdarmbeschwerden, wie beispielsweise das Reizdarm-Syndrom (Colon irritabile), die chronische Darmentzündung (Morbus Crohn) oder die chronische Dickdarmentzündung (Colitis ulcerosa), hat die Ernährungsweise einen starken Einfluss auf den Krankheitsverlauf.

Grundsätzlich sollte man sich natürlich möglichst gesund und ausgewogen ernähren; also das übliche bla bla bla, Sie wissen schon. Darmprobleme, Enddarm- bzw. Dickdarmprobleme können auch durch zu viele Bakterien im Darm ausgelöst bzw. begünstigt werden.

Beispielsweise altbackenes Brot ist mit vielen Bakterien durchsetzt, die sich dann im Darm vermehren. Diese überhöhte Anzahl an Bakterien greifen dann nicht nur die Darmwände an, sondern führen auch zu einer verstärkten Gasbildung (Blähungen). Aber rohes Obst, rohes Gemüse und Yoghurt sind für die Darmflora sehr gesund.

Auch wenn die Nahrung aus zu vielen Komponenten besteht, begünstigt dies die Vermehrung von schädlichen Bakterien. Wenn man beispielsweise nichts anderes als frischen mit Wasser gekochten Reis isst, beispielsweise Reisbrei, wird dies voraussichtlich eine Wohltat für den gestressten Darm sein. Auch Rauchen begünstigt Darmwinde, weil hierdurch Luft in den Verdauungstrakt gelangt.

Auch weil Dickdarmbeschwerden eine allergische Ursache haben kann, wirkt gegebenenfalls der zuvor erwähnte mit Wasser gekochte Reisbrei wegen seines geringen Eiweißgehalts gut. Und auch zu häufiges Waschen kann Dickdarmbeschwerden verursachen: Klick!

Der Darmbrei sollte auch schnell genug durch den Darm befördert werden, damit die Bakterien nicht so viel Zeit zur Vermehrung haben; was nur möglich ist, wenn der Körper ausreichend viel Energie verbraucht, indem man sich nicht zu warm hält und für ausreichend Bewegung sorgt, wobei beispielsweise gelenkschonendes Fahrrad fahren günstiger ist als nicht so gelenkschonendes Joggen.

Damit der Körper möglichst viel Energie durch Wärmeproduktion verbrauchen kann, ist eine ausreichende Vitaminzufuhr erforderlich. Auch sollten möglichst wenige giftige Stoffe zu sich genommen werden, wie beispielsweise Konservierungs-, Aroma- oder künstliche Farbstoffe, wobei Karotin (Vitamin A) und Riboflavin (Vitamin B) keine ungesunden künstlichen Farbstoffe sind. Also unbedingt immer auf die Zutatenliste achten!

Wenn nämlich die körperliche Betätigung das Knorpelgewebe sehr strapaziert beziehungsweise abnutzt, muss der Körper dieses Material ersetzen, was dann für den Erhalt des Bindegewebes an der Innenwand des Dickdarms nicht mehr ausreichend zur Verfügung steht, was dann Dickdarmbeschwerden begünstigt.

Auch kann zu viel Saures die Innenwände des Darms angreifen, was auch Dickdarmbeschwerden bewirken kann. Milch und roher Quark und/oder roher Käse kann Durchfall bewirken, weil die Milch für die Bakterien des Quarks und/oder des Käses Nahrung ist. Jedenfalls hat die gesamte Lebens- und Ernährungsweise einen sehr großen Einfluss auf die Gesundheit des Darms.
Tipps gegen Verstopfung: Harter Stuhlgang ist normal; es ist nicht erforderlich, diesen irgendwie zu vermeiden zwecks Vermeidung von Verstopfung. Es genügen in der Regel folgende Tipps, um Verstopfung möglichst zu vermeiden.

Weil Öl (Pflanzenöl, Fischöl) gesünder ist als Fett (Fleischfett, Pflanzenfett beispielsweise Palmfett (Palmöl), Kokosfett oder Milchfett), kann man Öl reichlich genug zu sich nehmen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7062

Bei zu geringem Öl- beziehungsweise Fettverzehr kann normal fester Stuhlgang zu unangenehmer Verstopfung führen, weil der Kot nicht genug geschmiert ist, wenn dieser den After passiert.

Sollte es trotzdem zur Verstopfung kommen, und alles verzweifelte Drücken nicht hilft; sich stattdessen einfach einige Zeit hinstellen, bis man einen (weiteren) automatisch einsetzenden Druck spürt!

Mögliche Ursachen von Bauchschmerzen: In der Regel von Durchfall begleitete Bauchschmerzen können durch gefährliche Krankheitserreger in einem Nahrungsmittel und/oder von verdorbenen Nahrungsmitteln verursacht werden. Verdorbene Nahrungsmittel sind umso gefährlicher, wenn man sie nicht unmittelbar vor dem Verzehr (ausreichend) erhitzt hat.

Eine weitere Ursache kann die vielleicht eher harmlose Version von Darmverschluss sein. Hierbei kann der Darm irgendwo vorübergehend eingeknickt sein, sodass an dieser Stelle der Darminhalt nicht weiter transportiert werden kann.

Falls sich das Problem nach einiger Zeit nicht von selbst behoben hat, sollte natürlich ein Arzt aufgesucht werden. Übrigens kann dieser Effekt auch bei den männlichen Hoden auftreten, wobei es zur Verdrehung (Torsion) der Hoden gekommen ist.

Eine weitere häufige Ursache von Bauchschmerzen kann ein Mangel von Ballaststoffen sein. Hat man beispielsweise den ganzen Tag kein Brot verzehrt, insbesondere kein Misch- oder Vollkornbrot, und wenn man nahezu ballaststofffreie Nahrungsmittel gegessen hat, kann es zu plötzlich einsetzenden Bauchschmerzen kommen.

Mahlzeiten mit künstlichem Babymilchpulver erzeugten so bei mir schon mal Bauchschmerzen. Die so gewonnene Milchsuppe oder Brei enthält keine oder fast keine Ballaststoffe. Oder von so einer Art Sojagetränk oder Hafergetränk, allerdings in eingedickter Form in Plastbechern, erzeugte bei mir ebenfalls schon mal Bauchschmerzen.


Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.