Nach Stuttgart21 will der Staat erneut Milliarden verschwenden für die fast unnötige Fehmarnbelt-Brücke, die eine weitere Verbindung zwischen Europa und Dänemark werden soll.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 1761 von UFO-Peter » 27.11.2010, 11:42

Nach Stuttgart21 will der Staat erneut Milliarden verschwenden für die fast unnötige Fehmarnbelt-Brücke, die eine weitere Verbindung zwischen Europa und Dänemark werden soll.


Die geplante Fehmarnbelt-Brücke erhitzt die Gemüter. Sie soll Deutschland und Dänemark über die Ostsee hinweg verbinden. […] Ein unerwarteter Empfang für die Kanzlerin. Als sie vor einigen Wochen in Lübeck vor CDU-Funktionären sprechen wollte, wurde sie vor der Halle ausgepfiffen. […] Die Bürger hier sind es leid, dass die Politiker über ihre Köpfe hinweg entscheiden. […]

Ursprünglich sollte die Brücke mit deutscher Beteiligung gebaut werden, doch alle Investoren, Baukonzerne und Banken zogen sich zurück, weil sie sich nicht mehr rentierte. Die Wirklichkeit hat die Planungen von einst längst überholt. Man braucht die Brücke nicht.

Denn schließlich fahren auch über den Fehmarn-Belt leistungsfähige Fähren im Halbstundentakt, die alle PKW, LKW und Personenzüge auf dieser Strecke problemlos ohne Wartezeiten aufnehmen. Praktisch wie eine Brücke. Oder sie fahren, wie die Güterzüge, über die Alternativroute über Flensburg und Odense. […]

Das Planungsbüro von Karl-Heinz Rößler hatte ein Gutachten zur Verkehrsprognose erstellt. Urteil: Die Brücke und die Zufahrten seien völlig überdimensioniert. Karlheinz Rößler, Verkehrsplaner: „Die Verkehrsströme, die man beispielsweise im Straßenverkehr erwartet, würden auf dem Land nicht mal eine zweispurige Ortsumgehungsstraße rechtfertigen. Die würde nicht genehmigt.“
Doch die Bundesregierung hielt an dem Mega-Projekt fest und unterzeichnete am 3. September 2008 einen Staatsvertrag mit Dänemark. Ausschlaggebend war, dass die Dänen zusicherten, die Brücke alleine zu bauen und zu finanzieren - immerhin rund fünf Milliarden Euro.

Deutschland habe nur die Zufahrten auf deutscher Seite, die so genannte Hinterlandanbindung sicherzustellen. Der Staatsvertrag wurde im Bundestag in einer Nachtsitzung im Juni 2009 praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgesegnet – die Bürger im Norden wurden an dieser Entscheidung nicht beteiligt. […]

Prof. Dieter Engels, Präsident Bundesrechnungshof
„Der Ausgangspunkt der Bundesregierung ist, dass es gut 800 Millionen Euro kostet, die Bahnstrecke dort anzubinden. Wir haben festgestellt, dass es etwa das Doppelte sein wird – also zirka 1,7 Milliarden Euro.“

Und das wofür? In seiner neuesten Studie räumt das Verkehrsministerium ein: Der Ausbau der Bahnstrecke auf deutscher Seite würde die Fahrzeit von Hamburg nach Kopenhagen von drei Stunden zehn Minuten auf drei Stunden verkürzen – also ein Zeitgewinn von nur zehn Minuten für 1,7 Milliarden Euro Steuergelder.


Bild
Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.