Die Enthüllungsplattforum WikiLeaks und die Piraten-Partei kämpfen völlig zurecht für mehr Offenheit und Meinungsfreiheit. Nur wenn konsequent ausnahmslos alle Machenschaften von Machthabern enthüllt werden, kann die Welt genesen.
 
Dieses Forum hat nichts mit der Partei Bündnis C – Christen für Deutschland – AUF & PBC zu tun. Weil die­se Seite aber kein öf­fent­lich­es Fo­rum be­treibt, kön­nen Sie hier über die­se mein­es Er­acht­ens kir­chen­lob­by­ist­ische Par­tei dis­ku­tie­ren.
 
Christus wird von Kirchen nur deswegen als absoluter Prophet aller Zeiten hochstilisiert, damit man von jedem umherziehenden Wanderprediger behaupten kann, dass man diesen getrost ignorieren könne.
 
Schließlich sei Christus doch schon gekommen; um auf diese Weise möglichst die drohende Konkurrenz durch kirchenferne Einzelprediger auszuschalten.

Mehr …

Beitrag 1765 von UFO-Peter » 10.12.2010, 13:01

Die Enthüllungsplattforum WikiLeaks und die Piraten-Partei kämpfen völlig zurecht für mehr Offenheit und Meinungsfreiheit. Nur wenn konsequent ausnahmslos alle Machenschaften von Machthabern enthüllt werden, kann die Welt genesen.



Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 


Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 

Panorama (ARD) über das Hubschrauber-Video, das die Tötung von unschuldigen Zivilisten im Irak zeigt; und mit dem Soldaten spricht, der die überlebenden Kinder gerettet hat.
Statt die Hubschrauber-Piloten zu bestrafen, wird der Soldat Bradley Manning, der diese Straftat enthüllt hatte, ohne Anklage oder Gerichtsurteil unter unmenschlichen Bedingungen in Einzelhaft festgehalten.
Auch Julian Assange von WikiLeaks, der das Video der weiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat, wird dafür wie ein Verbrecher gejagt und von manchen amerikanischen Politikern sogar als 'Freiwild' bezeichnet.





KOPP-Nachrichten: Assange: Obame-Regierung trägt alleinige Schuld



Der Gründer der Nachrichten-Plattform WikiLeaks Assange hat der Beschuldigung widersprochen, für künftige US- und NATO-Soldaten verantwortlich zu sein, die durch die Veröffentlichung der Afghanistan-Protokolle in Gefahr geraten könnten.

Assange stellte vielmehr fest, er habe vor der Offenlegung der Dokumente über die New York Times das Weiße Haus kontaktiert, und die Obama-Regierung darum gebeten, die Dokumente gemeinsam zu sichten, bevor sie veröffentlicht würden.

Die US-Regierung habe die Chance, möglichen Schaden abzuwenden jedoch nicht wahrgenommen. Deswegen trage die Obama-Regierung die Schuld für die Konsequenzen allein, so Assange.

Darüber hinaus hatte der WikiLeaks-Gründer bereits am Tag der Veröffentlichung betont, sein Team habe 15 Tausend Dokumente mit konkreten Identitäten zurückgehalten.

Deswegen sei die Schuldzuweisung der US-Regierung unhaltbar; und diene nur zur Verleumdung und Diskreditierung von WikiLeaks, betonte Assange.

DasErste.de - Monitor - Mehr als Klatsch und Tratsch: Die wirklichen Enthüllungen von Wikileaks • www.monitor.de Alternativ:



Kampf im Netz • Wikileaks schlägt zurück • ZDF.de • www.frontal21.de

Julian Assange – Vergewaltigungsvorwürfe nur Intrige? (14.12.2010) • ZDF Mediathek • www.heutejournal.de

DasErste.de • Tagesthemen vom 14.12.2010 • ARD Mediathek • www.tagesthemen.de

Nach den verbrecherischen Machenschaften der USA mit ihren Foltergefängnissen in Guantanamo und Abu-Ghuraib, haben es nun die Regierung der USA und andere Regierungen auf Julian Assange abgesehen; den Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks.

Wie war das doch, als einst Hitler einen Pakt mit Stalin schloss? Neben der öffentlichen Version dieses Vertrages gab es bekanntlich auch noch einen geheimen Teil, der die Aufteilung Polens im Fall eines Kriegs gegen dieses Land regelte.
Wer damals diese geheimen Abmachungen enthüllen wollte, war genauso mit dem Tod bedroht, wie heute die Macher von WikiLeaks; denn Politiker aus aller Welt möchten natürlich nicht, dass ihre gegebenenfalls grauenhaften Machenschaften aufgedeckt werden.

Wikileaks-Chef: Assange hat Angst um sein Leben • FOCUS Online • www.focus.de

In den USA hatte der frühere republikanische Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, Medienberichten zufolge gefordert, dass der Verantwortliche für die Wikileaks-Enthüllungen wegen Verrats angeklagt und hingerichtet werden solle. In Kanada sagte ein Berater von Regierungschef Stephen Harper – offensichtlich ironisch – im Fernsehen, Assange sollte „getötet werden“ und US-Präsident Barack Obama könnte „eine Drohne nutzen“.

Wikileaks: Wikileaks-Chef Assange hat Angst um sein Leben • DerWesten • www.derwesten.de

London. Julian Assange hat sich erstmals nach den neuesten Wikileaks-Enthüllungen geäußert. Im Live-Chat mit der britischen Zeitung „Guardian“ sprach der Australier über die Todesdrohungen gegen ihn, Aliens und den US-Soldaten Bradley Manning. [...]

Im Chat spricht der Wikileaks-Chef ebenfalls über sein Heimweh nach Australien. „Ich vermisse mein Land sehr. Aber in den vergangen Wochen haben die australische Ministerpräsidentin Julia Gillard und der Bundesstaatsanwalt Robert McClelland erklärt, dass meine Rückkehr nicht nur unmöglich wäre, sondern, dass sie aktiv der US-Regierung helfen, mich und meine Leute zu attackieren“, antwortete Assange auf eine entsprechende Leseranfrage.

Der Osten Australiens überschwemmt und im Westen verheerende Waldbrände. Und jetzt auch noch der Zyklon Yasi. Wie viele Naturkatastrophen muss der Herrgott noch gegen Australien zulassen, dass man von Seiten der Regierung endlich einlenkt und sich beim Herrn Assange entschuldigt und die Schuldigen bestraft werden?

Julian Assange answers your questions • www.guardian.co.uk

Über 800 Fragen gingen in kürzester Zeit auf der Homepage der englischen Zeitung „Guardian“ für Wikileaks-Chef Julian Assange ein. Darin äußert er sich auch über die Drohungen gegen sein Leben. Er nimmt sie ernst und versucht sich so gut wie möglich zu schützen. „Die Drohungen gegen mein Leben sind eine verbürgte Tatsache. Wir treffen geeignete Vorsichtsmaßnahmen, soweit diese möglich sind, wenn man es mit einer Supermacht zu tun hat.“

Tom Flanagan, Chefberater des kanadischen Premierministers, hatte erst neulich gesagt, seiner Meinung nach sollte Assange einem Attentat zum Opfer fallen. „Es ist richtig, dass Mr. Flanagan und andere, die ernsthaft diese Aussagen machen, wegen Anstiftung zum Mord angeklagt werden sollten “, schreibt Assange im Chat. Von Interpol gejagt, Staatsfeind Nummer eins in den USA: Julian Assange hat sich mit seinen Publikationen auf gefährliches Terrain vorgewagt.

Interview: Pro und Contra WikiLeaks – Was bringen die Enthüllungen?

Sascha Lobo: Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf mehr Informationen, als sie im Moment bekommt. Regierungen neigen offenbar dazu, Dinge im Geheimen zu besprechen, obwohl sie eigentlich in Volkes Auftrag handeln sollten. Dinge werden als geheim klassifiziert, auf die die Öffentlichkeit durchaus ein Recht hat. Zu dieser Kontrolle ist ja die freie Presse da. WikiLeaks ist eine Art Verlängerung der freien Presse in das Internetzeitalter – als Quelle für investigativen Journalismus. Nicht umsonst arbeitet WikiLeaks mit den renommiertesten publizistischen Organen weltweit zusammen. [...]

Politik und politische Kommunikation könnten dazu gezwungen werden, transparenter und vielleicht sogar ehrlicher zu werden. Allein dadurch, dass man eine gewisse Angst davor haben kann, dass doch alles rauskommt. Das ist ein Nutzen, den auch die deutsche Öffentlichkeit davon haben könnte: Dass es künftig schwieriger wird, der Öffentlichkeit etwas vorzumachen. Der steht als anzustrebender Stern am Horizont. Und WikiLeaks hat einen Schritt in diese Richtung gemacht.


Bild



Eigentlich war alles schon mal da. John Lennon wurde vor 30 Jahren ermordet, weil damals die US-amerikanische Regierung eine solche bedrohliche Stimmung gegen den Musiker und Friedens-Visionär John Lennon erzeugte, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass ihn jemand ermordete.

Mit seinen Mitteln kämpfte auch Lennon gegen eine Supermacht, die verbrecherischer Weise Krieg gegen Vietnam führte. Und musste wahrscheinlich deswegen sein Leben hergeben. Titel Thesen Temperamente berichtete am 5.12.2010 über den 30. Todestag von John Lennon.

DasErste.de - ttt - John Lennon forever - zum 30. Todestag am 8. Dezember • www.daserste.de

Zum runden Todestag erzählt der Dokumentarfilm "Akte: USA vs. John Lennon" die Geschichte des Liverpooler Vorstadt-Jungen, den Vater und Mutter verließen. Der aufwuchs als innerlich Unbehauster und später, in seiner Wahlheimat Amerika zum Feind der Mächtigen wurde. [… ] Die Liebe als Performance – natürlich für den Weltfrieden: […]

John Lennon und Yoko Ono im Bett umringt von Journalisten. John: "Wir bleiben jetzt sieben Tage lang im Bett, anstelle einer privaten Hochzeitsreise ist dies ein privater Protest." Yoko ergänzt: "Wegen der Gewalt die es in der Welt gibt. Wir finden es besser, einfach im Bett zu bleiben, anstatt einen Krieg zu führen. Bleiben wir doch im Bett!"

John: "Und lasst euch die Haare wachsen, für den Frieden. Lasst sie wachsen, bis der Frieden kommt!" Eine geniale Inszenierung, nur aus heutiger Sicht naiv. Natürlich richtet Pop schon damals nichts aus gegen die heillose Welt. Doch Lennons und Onos Faxen sind ernst gemeinte Gesten in verzweifelter Zeit.
John Lennon und das FBI

In Vietnam eskaliert der Krieg, zeigt Amerika der Welt sein hässlichstes Gesicht. […] An der Seite von Yoko Ono hat er seine Mission gefunden: Avantgardist und Agitator für den Frieden. Im Weißen Haus wird Richard Nixon nervös. Er will die zweite Amtszeit.

Doch Lennon schrammelt und hämmert seine Botschaft ins Bewusstsein gerade der jungen Erstwähler. "All we are saying is give peace a chance ...". Richard Nixon sagt damals in einer Rede: "Wenn jemand aus dem Showbusiness sich politisch engagiert, dann bringt er dafür ein großes persönliches Opfer. Und geht vielleicht sogar ein persönliches Risiko ein."

Dies ist eine unverhohlene Drohung. Nixon lässt den potentiellen Staatsfeind vom FBI überwachen: […] John Lennon und Yoko Ono sagen damals im Interview: "Am Anfang wurde ich im Auto verfolgt. Mein Telefon wurde abgehört. Und sie wollten auch, dass ich es merke. Und ich bekam Angst, Verfolgungswahn.

Eines Tages klopfte jemand an die Tür. Wir haben aber nicht aufgemacht. Wir sagten: 'Wer ist da?' Sie sagten: 'Einwanderungsbehörde'. Und dann wurde ein Papier unter der Tür durchgeschoben – vielleicht, weil wir die Tür nicht aufgemacht haben. Wir haben es uns angesehen und es war ein Ausweisungsbescheid."

"Es ist natürlich eine sehr unerfreuliche Sache, wenn man tatsächlich von einer Politiker-Clique als Feind betrachtet wird. […] Nixon tritt ab - wegen Watergate. Der Vietnamkrieg endet mit Niederlage und Abzug der Amerikaner: Ein klein bisschen ist es auch Johns und Yokos Sieg.

http://wikileaks.torrent.to




Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis.


Denn du, HERR, bist meine Leuchte; der HERR macht meine Finsternis licht.

2. Samuel 22

Er öffnet die finsteren Gründe und bringt heraus das Dunkel an das Licht. […] Er nimmt weg den Mut der Obersten des Volkes im Lande und macht sie irre auf einem Umwege, da kein Weg ist, dass sie in Finsternis tappen ohne Licht; und macht sie irre wie die Trunkenen.

Hiob 12

Jene sind abtrünnig geworden vom Licht und kennen seinen Weg nicht und kehren nicht wieder zu seiner Straße. […] Im Finstern bricht man in die Häuser ein; des Tages verbergen sie sich miteinander und scheuen das Licht.

Hiob 24

Er hat meine Seele erlöst, dass sie nicht führe ins Verderben, sondern mein Leben das Licht sähe.

Hiob 33

Licht ist dein Kleid, das du anhast; du breitest aus den Himmel wie einen Teppich.

Psalmen 104

Aber die Blinden will ich auf dem Wege leiten, den sie nicht wissen; ich will sie führen auf den Steigen, die sie nicht kennen; ich will die Finsternis vor ihnen her zum Licht machen und das Höckerichte zur Ebene. Solches will ich ihnen alles tun und sie nicht verlassen.

Jesaja 42

Siehe, ihr alle, die ihr ein Feuer anzündet, mit Flammen gerüstet, geht hin in das Licht eures Feuers und in die Flammen, die ihr angezündet habt! Solches widerfährt euch von meiner Hand; in Schmerzen müsst ihr liegen.

Jesaja 50

Darum ist das Recht fern von uns, und wir erlangen die Gerechtigkeit nicht. Wir harren aufs Licht […]

Jesaja 59

Mache dich auf, werde licht! Denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir.

Jesaja 60
Er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, denn bei ihm ist eitel Licht.

Daniel 2

Und wird ein Tag sein, der dem HERRN bekannt ist, weder Tag noch Nacht; und um den Abend wird es licht sein.

Sacharja 14

Das Auge ist des Leibes Licht. Wenn dein Auge einfältig ist, so wird dein ganzer Leib licht sein. Ist aber dein Auge ein Schalk, so wird dein ganzer Leib finster sein.

Matthäus 6

Und er ward verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie ein Licht.

Matthäus 17

Wenn nun dein Leib ganz licht ist, dass er kein Stück von Finsternis hat, so wird er ganz licht sein, wie wenn ein Licht mit hellem Blitz dich erleuchtet.

Lukas 11

Was ihr in der Finsternis saget, das wird man im Licht hören; was ihr redet ins Ohr in den Kammern, das wird man auf den Dächern predigen.

Lukas 12

Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. Wer arges tut, der hasst das Licht und kommt nicht an das Licht, auf dass seine Werke nicht gestraft werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, dass seine Werke offenbar werden; denn sie sind in Gott getan.

Johannes 3

Glaubet an das Licht, dieweil ihr es habt, auf dass ihr des Lichtes Kinder seid!

Johannes 12

Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis. […] So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander.

1. Johannes 1

Wiederum ein neues Gebot schreibe ich euch, das da wahrhaftig ist bei ihm und bei euch; denn die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.

1. Johannes 2


Und es war um die sechste Stunde, und es ward eine Finsternis über das ganze Land bis an die neunte Stunde. Und die Sonne verlor ihren Schein, und der Vorhang des Tempels zerriss mitten entzwei.

Lukas 23



Inzwischen ist Julian Assange verhaftet worden wegen des Verdachts auf versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung. Meines Erachtens ist dies rechtlich nicht in Ordnung, weil er und seine Mitarbeiter laufend Morddrohungen erhalten.

Unter diesem Umstand erscheint es wahrscheinlich, dass ihn deswegen Frauen der Vergewaltigung bezichtigen, damit er in Untersuchungshaft geschützt sein soll. Natürlich liegt auch der Verdacht nahe, dass die USA hinter dieser Verdächtigung stecken.

Auch ist hier die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt, wenn auf diese Weise Menschen,
die laufend Morddrohungen erhalten, auch noch rechtlich belastet werden, wodurch die Gefahr einer Mordtat zusätzlich steigt.

Es ist noch gar nicht so lange her, als die USA die Auslieferung von Roman Polanski forderten, für eine Tat, wo er in den USA die Strafe bereits abgesessen hatte. Weil also die USA offensichtlich kein Rechtsstaat sind, sind möglicherweise deswegen die USA auch hier die Initiatoren.

Amazon, Paypal, VISA und Mastercard haben WikiLeaks gegebenenfalls wegen (angeblichen) Verstoßes gegen die Geschäftsbedingungen gekündigt. Die hässliche Fratze des Kapitalismus stinkt wieder mal bis zum Himmel.




Nachtmagazin der ARD vom 12.1.2011:

[…] Das war das eigentlich neue an diesem Tag; eine Verteidigungsstrategie, mit deren Hilfe Julian Assange Großbritannien möglicherweise noch lange erhalten bleiben wird. Denn die Schweden haben Assange bis heute nicht angeklagt. Das heißt, hier soll jemand aus London ausgeliefert werden, der nur verdächtigt wird.

"Ein seltsames Vorgehen", sagt Karen Todner, eine der profiliertesten Experten für Auslieferungsrecht in Großbritannien, nachdem sie die Argumente der Verteidigung gelesen hat. "Der stärkste Punkt seiner Verteidiger ist, dass sie ihn ja ausschließlich für ein weiteres Verhör haben wollen. Das beweist die Korrespondenz, die sie ihr angehängt haben. Er ist nach wie vor nicht angeklagt.

Ein europäischer Auslieferungsantrag wird normalerweise nur gestellt, wenn eine Anklage vorliegt. Und das ist hier nicht der Fall. Und insofern ist das hier ein Missbrauch dieses Instruments. Für ein Interview hätte Schweden auch jemand herschicken können.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.