ARD Ratgeber Recht vom 10. 9. 2011 – Dreijähriger warf Schmuck ins Klo bei einem Besuch. Aber die Mutter musste den Schaden nicht ersetzen.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 1973 von UFO-Peter » 11.09.2011, 23:55

ARD Ratgeber Recht vom 10. 9. 2011 – Dreijähriger warf Schmuck ins Klo bei einem Besuch. Aber die Mutter musste den Schaden nicht ersetzen.

DasErste.de - Ratgeber - Recht - Urteil als Comic (10.09.2011) • www.daserste.de

Eltern müssen nicht ununterbrochen auf ihr dreijähriges Kind aufpassen, wenn Sie in der Wohnung von Freunden oder Verwandten zu Besuch sind, die dem Kind vertraut ist.

Wenn das Kind beim "Spielen" offen herumliegenden Schmuck der Gastgeber in die Toilette schmeißt, haben sie nicht ihre Aufsichtspflicht verletzt und müssen nicht für den Schaden aufkommen.

Amtsgericht Bonn, Urteil vom 01.03.2011, Az.: 104 C 444/10

Weder ein Staatsaufstand noch Hochverrat noch Landesfriedensbruch ist dieses Urteil meines Erachtens zwar eigentlich nicht; aber trotzdem finde ich es nicht ganz gerecht.

Irgendwie muss sich die Klägerin doch veralbert oder betrogen vorkommen, zumindest vom Gefühl her. Weil es so aussieht, als ob das Gericht nicht wirklich darüber urteilte, worum es überhaupt geht.

Denn schließlich ging es nicht darum, ob sich die Mutter wegen mangelnder Beaufsichtigung ihres Kleinkindes schuldig machte; sondern ob sie Schadenersatz leisten muss.

Grundsätzlich müsste man ja meinen, dass Eltern für ihre Kinder haften, wenn diese einen Schaden anrichten. Es ist juristisch sogar so, dass Kinder auch selbst für den von ihnen angerichteten Schaden haftbar gemacht werden können.
Um aber ein möglichst ungerechtes Urteil zu sprechen, tut der Richter einfach so. als ob es gar nicht darum ginge, ob der Schadenverursacher (oder dessen Eltern) für den Schaden haftbar gemacht werden muss.

Sondern er geht stattdessen einer Frage nach, um die es hier eigentlich gar nicht geht; ob nämlich die Mutter ihre Aufsichtspflicht verletzte.

Nach Ansicht des Gerichtes war dies hier nicht der Fall, weswegen das Gericht urteilte, dass weder das Kleinkind, noch dessen Mutter für den angerichteten Schaden haftbar seien.

Wenn eine Mutter so einen richtigen "Satansbraten" als Kind hat, kann es meines schon so sein, dass die Eltern auch bei größter Mühe nicht verhindern können, dass zumindest hin und wieder ein Schaden entsteht.

Trotzdem sollte meines Erachtens in jedem Fall das Kind oder die Eltern für die vom Kind angerichteten Schäden haftbar sein; unabhängig davon, ob die Aufsichtspflicht verletzt wurde; um die Gesellschaft vor solchen jungen Tunichtguts zu schützen.

Jedenfalls sieht diese Verhandlung irgendwie danach aus, als ob das Gericht hierbei gar nicht wirklich verstanden hatte, worum es überhaupt ging, sodass unter diesem Umstand ein gerechtes Urteil nicht möglich war.

Scheinbar finden jobgeile Richter immer eine Möglichkeit, aufgrund von irgend welchen Spitzfindigkeiten dafür zu sorgen, dass kein gerechtes Urteil mehr gesprochen werden kann.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.