Besser und wirkungsvoller gegen Waljäger und andere Umweltsünder als Greenpeace: Sea Shepherd.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 2053 von UFO-Peter » 31.01.2012, 19:26

Besser und wirkungsvoller gegen Waljäger und andere Umweltsünder als Greenpeace: Sea Shepherd.

Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 


"Bekenntnisse eines Öko-Terroristen" • www.aspekte.de

Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 

Paul Watson ist der wohl berühmteste Umweltpirat der Welt. Seit über 30 Jahren kämpft er mit seiner Armada von derzeit vier Schiffen unter schwarzer Totenkopf-Flagge für den strikten Schutz aller Geschöpfe des Ozeans.

Wer die Weltmeere ausbeutet, Öko-Systeme zerstört, Tiere aus Profitgier oder in bloßem Blutrausch tötet, kann vom berüchtigten Watson kein Pardon erwarten.

Der Gründer der "Sea Shepherd Conservation Society" und seine Mitstreiter patroullieren auf den Weltmeeren und stoppen Walfangflotten, Treibnetzfischer, Robbenfänger, gehen gegen sinnloses Abschlachten vor.

In ihrem Wal-Kampf greifen sie zu umstrittenen Methoden: Sie rammen und versenken Schiffe, attackieren Robbenfänger, zerstören illegale Treibfangnetze, werfen Rauch- und Stinkbomben, schießen mit Wasserkanonen, faulen Eiern und Kuchenteig.

Greenpeace - "tatenlose Bürokraten"

Wehe, wenn Watson kommt: Auf eigene Faust setzen sie durch, worum sich sonst niemand kümmert: "Es gibt ja all diese Verträge und Gesetze zum Umweltschutz, die sich auf dem Papier so großartig machen - aber niemand sorgt dafür, dass sie auch eingehalten werden. Wir brechen keine Gesetze - wir setzen sie durch."

Paul Watson gehört zu den Gründungsmitgliedern von Greenpeace, verließ aber 1977 den, wie er ihn nennt, "Haufen tatenloser Bürokraten". Der Kanadier dagegen ist eher ein Öko-Rambo: "Wir sind ein Stoßtrupp, kein Diplomatenverein."

Der Zweck heiligt die Mittel - mit seinen Guerilla-Taktiken hat der brilliante Stratege bemerkenswerte Erfolge erzielt. "Aggressive non-violence" lautet seine Devise:
Gewalt gegen Sachen: ja - Menschen verletzen: nie. Watson ist leidenschaftlich und kompromisslos, bleibt aber selbst in der gefährlichsten Auseinandersetzung cool.

Abenteurertum, Charisma, schneeweißes Haar, maritime Fantasie-Uniformen - kein Wunder, dass aus Watsons Leben jetzt ein Hollywoodfilm werden soll. Aber jetzt gibt's auf der Leinwand erstmal den echten.

Freund und Kampfgefährte Peter Jay Brown ist mit seiner Kamera seit Jahrzehnten an Watsons Seite. Browns Dokumentarfilm "Confessions of an Eco-Terrorist" zeigt jetzt etliche der halsbrecherischen Aktionen.

Sie demonstrieren nicht, sie tun was

Natürlich ist der Film nicht objektiv, dafür aber umso vergnüglicher. Entwaffnend offen bekennen sich die beiden zu einem sehr kreativen Umgang mit den Medien und der Wahrheit. So geht Seemannsgarn heute:

Da wird schon mal ein Konflikt kreiert, um den Journalisten Futter zu geben und Aufmerksamkeit zu erzielen. Watson sieht das ganz pragmatisch: "Was nicht gefilmt wurde, ist praktisch nicht passiert".

Browns Kommentare sind teils ironisch, teils schreiend komisch. Hoffentlich vermittelt sich der Humor auch in der deutschen Fassung. Im Gegensatz zu seinem Kumpel Brown redet Watson im Film eher wenig. "Schön, Sie zu treffen", sagt er nur lakonisch, nachdem er gerade mit voller Wucht ein illegales Walfangschiff gerammt hat.

Browns Doku voller Situationskomik in abenteuerlichem Agitprop-Stil ist erfrischend anders als die üblichen Umweltschutz-Appelle: Keine ernste Betroffenheit, keine leeren Parolen. Diese Spontis der Meere demonstrieren nicht, sie tun was: Nicht reden, sondern rammen.


Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.