Fragen an die Christlich Demokratische Union (CDU).
 
Dieses Forum hat ge­nau­so nichts mit der pri­va­ten In­te­res­sen­ge­mein­schaft "Re­gen­bo­gen-NAK" zu tun, wie die Neu­apo­sto­li­sche Kir­che mit die­ser In­te­res­sen­ge­mein­schaft. Weil die­se aber kein öf­fent­lich­es Fo­rum mehr be­treibt, kön­nen Sie hier über die­se ob­sku­re In­te­res­sen­ge­mein­schaft dis­ku­tie­ren.
 
Dieses Forum ist nicht dazu bestimmt, Homosexuelle zu diskriminieren, zu diskreditieren, zu benachteiligen, zu erniedrigen, zu demütigen, zu schikanieren, zu beschimpfen, zu beleidigen, zu plagen, anzufeinden, anzugreifen, abzuwerten, herabzusetzen oder auf sonstige geeignete und möglichst gemeine und hinterhältige Weise niederzumachen, sondern ausschließlich heterosexuelle Männer.
 
Die heutzutage in der Regel nichts anderes in ihrem verdammten Schädel haben, als es mit Shemalen zu treiben, also mit Frauen mit männlichem Genital. Weil nämlich zu einer Frau mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen nur ein Mann mit weiblichem Genital anstatt eines männlichen passt, und es sonst moralisch nicht einwandfrei wäre.
 
Aber zu einer Frau mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen und männlicher Orientierung passt eine sogenannte "lesbische" Frau, also eine Frau mit männlicher Orientierung. Und zu einem Mann mit weiblichem Genital anstatt eines männlichen und weiblicher Orientierung passt ein sogenannter "homosexueller" Mann, also ein Mann mit weiblicher Orientierung.
 
Mein voller Respekt gilt diesem weisen und etwas älteren Mann. Er traut sich, in aller Öffentlichkeit die Wahrheit zu sagen; obwohl ich nicht allem zustimme, was er predigt. Mit 'Homosexualität' meint er aber nicht die gleichgeschlechtliche Sexualität, sondern die gleichgeschlechtsteilige Sexualität; das was völlig anderes ist. Und das zweite Video klärt, was nun wirklich nicht passt.
 
Mehr …

Beitrag 2054 von UFO-Peter » 06.02.2012, 15:04

Am 22. Oktober 2011 sendete ich folgende Fragen beziehungsweise Anregungen der Christlich Demokratischen Union (CDU).

Betreff: Könnte man nicht mehr tun, damit bestimmte Menschen eine befriedigendere Sexualität haben können?

Hallo,

vor Wochen schickte ich Ihnen eine offene E-Mail, die ich auch in meinem Forum veröffentlichte; wo ich aber leider bis jetzt noch keine Antwort von Ihnen erhielt.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b1954

Kurz gesagt ging es hierbei darum, dass Männer mit weiblicher Orientierung; die dadurch auf (intersexuelle) Männer orientiert sind, die ein weibliches Genital haben anstatt eines männlichen; so einen Partner kaum finden können, weil viele dieser Intersexuellen sich ihre Männlichkeit wegmachen lassen durch eine Östrogenbehandlung.

Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel sprach sich gegen die Homophobie aus. Weil aber Homosexualität grundsätzlich keine wirklich befriedigende Sexualität ist, weil es nicht (richtig) passt; sollte man da nicht mehr tun, dass jeder Mensch so einen Partner finden kann, der wirklich zu ihm passt?

Aber auch Kinder bis 14 haben ein Problem, wenn sie schon in diesem zarten Alter ein sexuelles Bedürfnis verspüren. Dem § 176 StGB zufolge ist diesen jungen Menschen jegliche Sexualität mit einem menschlichen Wesen untersagt, sodass nur noch Selbstbefriedigung und das eigene Haustier sexuell zu missbrauchen möglich und erlaubt sind.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/369

Jugendlichen zwischen 14 und 18 ergeht es leider nicht viel besser. Dem § 182 StGB zufolge ist ihnen zwar häufiger Partnerwechsel erlaubt, aber heiraten dürfen sie noch nicht. Dass auf diese prekäre Weise Jugendliche vom Gesetzgeber oftmals geradezu gegen ihren Willen in die (unbezahlte) Hurerei getrieben werden, wenn sie nicht warten wollen, bis sie 18 sind, finde ich unmoralisch.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/317

Ihre Antwort werde ich voraussichtlich in meinem Forum in diesem Beitrag veröffentlichen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2054

Hochachtungsvoll




Am 6. Februar 2012 sendete ich folgende Fragen beziehungsweise Anregungen der Christlich Demokratischen Union (CDU).

Betreff: Eintritt der Menschheit dieses Planeten zur galaktischen Föderation.

Hallo,

in der Präambel des Grundgesetz gibt es einen Gottesbezug, den ich zwar sehr gut finde. Aber ist diese Art des Glaubens an Gott in dieser evolutionär, wissenschaftlich und technisch doch schon sehr fortgeschrittenen Zeit nicht ein wenig veraltet?

Wie der großartige Archäologe Erich von Däniken herausfand, war beziehungsweise waren der Bibelgott nichts anderes, als überirdische Raumfahrer, die einst die Erde besuchten und sich als der Herrgott den Menschen präsentierten.

Weil aber die Menschheit in den vergangenen Jahrtausenden sozusagen "erwachsener" geworden ist, ist natürlich klar, dass sich die Außerirdischen heutzutage den Menschen gegebenenfalls ganz anders präsentieren; nämlich beispielsweise als Angehörige der galaktischen Föderation.

Meines Erachtens sollten deswegen christlich-religiöse Parteien und die Kirche entsprechend mit der Zeit gehen, anstatt immer nur an der uralten Bibel zu kleben. Dies würde bedeuten, beispielsweise den Bau von UFO-Landeplätzen in Betracht zu ziehen.

Auch sollten meines Erachtens entsprechende Signale von den Politikern ausgehen, dass beispielsweise der Bundespräsident bei seiner Weihnachtsansprache auch die Außerirdischen erwähnt.

Dass die Außerirdischen auch heute noch hin und wieder die Erde besuchen, kann man meines Erachtens schon am mysteriösen Kornkreisphänomen sehen. Hier drei interessante Links zu diesem Thema.

http://www.youtube.com/watch?v=aw5PM_RKZEw

http://alpenparlament.tv/playlist/297-
botschaft-der-ausserirdischen-an-die-menschheit


http://www.youtube.com/watch?v=Zy4h4JPm7Kw

Ihre Antwort werde ich wieder wie immer in diesem Beitrag meines Forums veröffentlichen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2054

Hochachtungsvoll

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


Vorherige