Alle meine Vorschläge und Kommentare, die ich auf dialog-ueber-deutschland.de veröffentlichte beziehungsweise versuchte zu veröffentlichen.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 2063 von UFO-Peter » 16.03.2012, 17:09

Alle meine Vorschläge und Kommentare, die ich auf dialog-ueber-deutschland.de veröffentlichte beziehungsweise versuchte zu veröffentlichen.

Seit einiger Zeit mache ich aktiv mit auf der Seite www.dialog-ueber-deutschland.de, wo man mit der Bundeskanzlerin in Dialog treten kann.
Weil dort nicht alle Vorschläge und Kommentare freigeschaltet werden, veröffentliche ich hiermit auf dieser Seite alle Kommentare von mir.
Auch sind von bisher 6 Vorschlägen zwei nicht veröffentlicht worden, die aber hier nachgelesen werden können: Klick!




Zu behaupten, dass die Menschheit schon seit Jahrtausenden psychisch krank wäre, ist meines Erachtens einfach nur kompletter Unsinn.

Ursachen für diese angebliche Krankheit kann der Autor leider nicht nennen. Und er kann auch nicht sagen, wie man diese Krankheit heilen könnte.

Mich erinnert dieser Beitrag an zahlreiche Mediziner, die aus Profitgier grundsätzlich nicht ansatzweise interessiert sind, bei ihren Patienten die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, sondern einfach nur darauf los heilen.

Noch "schöner" wäre es ja für diese Branche, wenn jeder Mensch am besten schon von staatlicher Seite aus von vorn herein als krank gelten würde, was den Medizinern noch gigantischere Profite bescherte.

@BeateT, das Christentum als Ursache für die Verfolgung von Homosexuellen im Dritten Reich? Damals hatten es die sogenannten "Homosexuellen" doch noch gar nicht nötig, dass so ein Mann mit einem anderen solchen Mann sexuell verkehrt.

Damals konnten sich männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs von der Medizin ihre Männlichkeit nicht durch eine lebenslange Östrogenbehandlung wegmachen lassen, sodass ein Mann mit weiblicher Orientierung mit so einer Frau glücklich werden konnte in jeder Beziehung.

Die eigentliche Verfolgung von "Homosexuellen" findet heute statt, indem solche Männer nicht mehr den wirklich richtigen Partner finden können, damit die Medizinerlobby weiterhin gigantische Profite mit Östrogenbehandlungen erzielen kann.


Gerechtere Wahlen durch Altersberücksichtigung

Es gibt die Überlegung, auch Jugendliche und vielleicht sogar auch Kinder an Wahlen zu beteiligen. Dass nur Personen ab 18 wählen dürfen, ist ja deswegen so, weil man von älteren Menschen mehr Lebenserfahrung und Weisheit erwartet.

Wenn das so ist, warum macht man das nicht gleich so, dass jeweils die Anzahl der Stimmen in Abhängigkeit vom Lebensalter der jeweiligen Wahlberechtigten sind? Dass also ältere Bürger mehr Einfluss auf das Wahlergebnis haben.

Ich mache hiermit den Vorschlag, dass bei der Altersangabe die Ziffer oder die Ziffern vor der letzten Ziffer die Anzahl der Stimmen ist, die der Wahlberechtigte hat.

Ein 9-Jähriger hätte keine Stimme. Ein 10-Jähriger und älter hätte eine Stimme. Ein 20-Jähriger und älter hätte 2 Stimmen, sodass seine Wahl doppelt zählte. Ein 30-Jähriger und älter hätte 3 Stimmen und so weiter.

Weil auf diese Weise das Lebensalter berücksichtigt wird, wäre es nicht mehr erforderlich, dass man erst ab 18 wählen gehen darf, sodass auf diese Weise die Teilnahme auch für Kinder und Jugendliche möglich wäre.


Das wäre natürlich sehr schön, wenn der Bundespräsident vom Volk gewählt werden würde. Aber nehmen wir mal an, dass anstatt der Abgeordneten, das Parlament voller Leute aus dem Volk wäre!

Aus allen Bürgern, die sich für das Parlament bewerben, wird eine rein zufällige Auswahl getroffen, die dann jeweils für einige Zeit im Parlament über Gesetze abstimmten und den Bundespräsidenten wählten.


Das ist zwar alles richtig, aber es ist meines Erachtens schon zu spät. Die Zinsbelastung ist bereits so hoch, dass meines Erachtens nur ein sogenannter "Staatsbankrott" die Lösung wäre.

In der Bibel steht geschrieben, dass man an dem, dem man was leiht, keinen Wucher treiben soll. Aber genau dies geschieht bereits, weil die Last der Zinsen schon viel zu groß ist.


Wie wäre es, wenn Arbeitslose kein Arbeitslosengeld erhielten, sondern man alle Besitzenden von Land, Produktionsmitteln und Immobilien gleich dazu verpflichtete, Arbeitslose einzustellen und sie ausreichend zu entlohnen?

Eben diese Besitzenden beziehungsweise Unternehmer könnten dann im Gegenzug umso weniger Steuern bezahlen. Diese Politik entspräche zudem auch dem Grundgesetz, dass Eigentum verpflichtet.


Warum ein kompliziertes System durch ein noch komplizierteres ersetzen? Warum nicht einfach die Monate ganz abschaffen?

Und jedes Jahr besteht dann aus 50 kompletten Wochen. Und etwa jedes fünfte Jahr ein Schaltjahr, das eine Woche mehr hat.

Ein Tag hat 86 400 Sekunden. Stattdessen könnte er doch 100 000 Sekunden haben. Eine Sekunde wäre dann etwas kürzer als jetzt.

Und ein Tag hätte dann 10 Stunden. Eine Stunde 100 Minuten und eine Minute 100 Sekunden.


Geschichtsunterricht in der Schule halte ich für unnötig, weil im Fernsehen laufend genug entsprechende fachlich hervorragende Dokumentationen gesendet werden.

Wir sollten endlich damit aufhören, unbedingt Bildung nach dem Gießkannenprinzip über alle jungen Menschen bringen zu müssen.

Bildung darf nicht als von der Arbeit losgelöster Wert angesehen werden. Ich finde staatliche Bildungsprojekte grundsätzlich nicht richtig.

Arbeitgeber sollten ihre Angestellten doch einfach selbst ausbilden, wenn sie qualifizierte Fachkräfte brauchen; anstatt dass sie laufend nach dem Staat rufen, dass er Leute ausbilden soll.

Auf diese Weise würden Arbeiter nur auf das Notwendigste ausgebildet, was sie für den jeweiligen Arbeitsplatz unbedingt brauchen, um so Bildungsverschwendung und Überqualifizierung zu vermeiden.


Warum sollten solche Videos zumindest grundsätzlich den althergebrachten Unterricht nicht ersetzen können? Beim Fernstudium geht es doch auch, dass der Unterricht zumindest weitgehend durch entsprechende Lehrmaterialien ersetzt wird.

Lehrer sind beim Fernstudium nur noch dazu da, spezielle Fragen zu beantworten und zu klären. Um Kosten zu sparen und Bildung effektiver zu gestalten, sollte meines Erachtens möglichst jede Art von Bildung durch Fernstudium ersetzt werden.


Aus biblischer Sicht ist staatliche Sportförderung grundsätzlich falsch, weil der Herrgott den Menschen nicht für den Sport erschaffen hat, sondern sich die Erde untertan zu machen, diese zu bebauen und über die Tiere zu herrschen.

Diesen Vorschlag unterstütze ich, lasse aber das Argument im Kommentar des Gastes nicht gelten, dass Sport der Gesundheitsförderung dient. Eigentlich nur im Ausnahmefall kann Sport zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit erforderlich und dienlich sein.

Falls wir uns staatliche Sportanlagen überhaupt noch leisten können, sollte aber zumindest kein junger Mensch gegen seinen Willen zum Treiben von Sport angehalten oder gar gezwungen werden, weil Schulsport gegebenenfalls viel gesundheitlichen und psychischen Schaden anrichten kann.

Es gibt nicht wenige Menschen, zu denen auch ich gehöre, die sehr unter dem Schulsport gelitten hatten; denen also der Schulsport erheblichen Schaden zufügte. Ich bin deswegen für die Abschaffung von Schulsport als Pflichtfach, sodass dieser allenfalls unbedingt nur freiwillig angeboten werden sollte.

Auch meine ich, dass vom Staat erbaute Sportanlagen zur Gesunderhaltung nicht unbedingt vorhanden sein müssen, weil Sportinteressierte meist entweder in private Fitnesscenter gehen, Fitnessurlaube buchen, sich entsprechende Sportgeräte kaufen, Fahrrad fahren, wandern und so weiter.


Ob Akupunktur und Homöopathie wirklich so gute Heilmethoden sind, bezweifle ich mal. Vielleicht war es vielmehr die (scheinbare) Ausweglosigkeit, die den Autor zu einer gesünderen Lebensweise veranlasste; oder zufällig trat eine Selbstheilung ein zum Zeitpunkt der alternativen Behandlung.

Trotzdem meine ich, dass die Menschen viel zu oft zum Arzt gehen, zu sehr an die Möglichkeiten der Medizin glauben und zu wenig an alternative Möglichkeiten zur Heilungsunterstützung.

Vor Jahrzehnten war ich schlimm herzkrank und es kam sogar zwei mal zu einem Infarkt. Nur aufgrund der Erfahrungen, die ich mit dieser Erkrankung machte, konnte ich nicht nur die Herzinfarkte ohne jede medizinische Hilfe zur völligen Heilung bringen, sondern mein Herz wurde auch sonst wieder völlig gesund.

Grundsätzlich unterstütze ich aber diesen Vorschlag, denn wer heilt, der hat eben nun mal recht. Und anstatt dass der Staat einfach nur die Schulmedizin fördert, sollten auch alternative Heiler vom Staat kontrolliert und beobachtet werden bezüglich ihrer Heilerfolge.


Für diesen Vorschlag wäre ich nur, wenn nicht nur private Schulen zugelassen, sondern auch alle staatlichen Schulen abgeschafft werden. Und wenn auch sonst der Staat sich aus der Bildung heraushielte.

Und somit Bildung was völlig Privates wäre und auch die Schulpflicht nur auf das Erlernen von Lesen und Schreiben und die vier Grundrechenarten reduziert werden würde.


Vielleicht sollte einfach nur jede Person eine Personenkennzahl erhalten, wo nur diese die jeweilige Person identifiziert. Darüber hinaus kann sich dann jeder rein privat nennen, wie er will. Und seinen Namen so oft ändern, wie er möchte, ohne dass dieser Name irgendwo amtlich eingetragen wird oder vermerkt ist.


Es kann keine gerechte Urteile geben, weil schließlich Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte und Polizisten ihre Jobs den Kriminellen verdanken und nicht den Rechtschaffenen.

Es ist deswegen leider nicht möglich, dass eine Institution was bekämpft, dem sie ihre Existenz verdankt. Und die richterliche Unabhängigkeit macht diesbezüglich alles noch schlimmer.


Die Krankenkassenbeiträge werden auch weiterhin steigen, weil dies systembedingt ist.

Weil nämlich laufend auch Erbkranke behandelt werden, sind diese dadurch in der Lage, Nachwuchs zu haben.

Dadurch nehmen Erbkrankheiten immer mehr zu, sodass dies wiederum höhere Aufwendungen im Gesundheitswesen erfordert.


Diesen Vorschlag unterstütze ich nur deswegen, weil ich mit dem Parteiensystem nicht einverstanden bin, weil ich nämlich für die absolute Trennung von Parteien und Staat bin.

Aber auch ohne Internet wäre eine direkte Demokratie möglich, indem man einfach das Parlament mit zufällig ausgewählten freiwilligen Bürgern besetzte, anstatt mit Parteileuten.

Die auf diese Weise zustande gekommene repräsentative Auswahl von Bürgern würde dann über Gesetze diskutieren und demokratisch Gesetze erlassen.


@BeateT, Sie haben natürlich schon recht, dass die Jüngeren eigentlich dieselbe Anzahl von Stimmen haben sollten, damit sie ihre Interessen geltend machen können.

Aber bei Wahlen geht es nicht nur um das Durchsetzen der jeweils eigenen Interessen, und die Älteren werden voraussichtlich nicht nur ihren eigenen Interessen Geltung verschaffen; sondern auch darum, dass insgesamt möglichst gute Politik gemacht wird.

Und bei Letztem gehe ich davon aus, dass ältere Menschen aufgrund ihrer größeren Lebenserfahrung und Weisheit grundsätzlich besser in der Lage sind, eine wirklich gute Wahl zu treffen, weswegen man sich in der Mitte einigen könnte, dass ältere Menschen wenigstens eine etwas höhere Anzahl von Stimmen haben sollten.


Man kann nicht pauschal die einen Nahrungsmittel als gesund bezeichnen und andere als ungesund. Beispielsweise kann Schokolade bei Herzproblemen und Krebsgeschwüren helfen.


Anstatt Kinder mit allem möglichen Wissen zu überhäufen im Gießkannenprinzip, sollte man besser Kinder schon sehr früh auf eine bestimmte berufliche Richtung hin ausbilden.


ich finde es sehr schlecht, dass die älteren guten Vorschläge immer mehr positive Bewertungen bekommen, und die neu hinzugekommenen da nicht mithalten können.

Das liegt einfach daran, dass viele Leser hauptsächlich nur diejenigen Vorschläge lesen, die schon besonders viele positive Stimmen haben.

Es ist dann natürlich so, dass diese Beiträge umso mehr Stimmen erhalten, je mehr Stimmen sie schon haben.

Auch weil ältere Vorschläge öfter gelesen werden, bekommen diese dann natürlich mit der Zeit umso mehr Stimmen.

Auf diese Weise entsteht eine ungerechte Bewertung, weil ja Vorschläge umso weniger Stimmen erhalten, je neuer sie sind.

Ich mache deswegen den Vorschlag, dass die Anzahl der Stimmen nicht angezeigt wird, so lange diese noch diskutiert und bewertet werden können.

Erst wenn diese beispielsweise nach einem Monat gesperrt sind, sodass diese nur noch wie ein Archiv gelesen werden können, wird die Anzahl der Stimmen angezeigt.


Nicht stehlen, nicht betrügen, nicht morden … Aber eben diese Werte sind doch sowohl jüdische, weil sie bei 2. Mose 20 im Alten Testament der Bibel geschrieben stehen; und auch christliche, weil sie von Christus zitiert wurden. Auf diese Weise widersprechen Sie sich leider selbst.

Oder nehmen wir die biblische Schöpfungsgeschichte! Zuerst war es finster auf der Tiefe. Vom vielen Rauch der aktiven Vulkane war leider nur auf den Bergen Licht vorhanden.

Deswegen sprach Gott: "Es werde Licht!". Auf Geheiß seines heiligen Befehls verminderte sich der Rauch, sodass es dann auch auf den Niederungen schon ganz schön hell war.

Und dann setzte der Herr kraft seiner göttlichen Allmacht Sonne, Mond und Sterne an ihren Platz. Besser gesagt, verzog sich der Nebel noch mehr, sodass man diese Gestirne endlich sehen konnte.

Interessant auch die biblische Erkenntnis, dass am Anfang Gottes Geist über dem Wasser schwebte. Der Geist Gottes waren die ersten Mikroorganismen, die auf der Wasseroberfläche ziemlich gute Lebensbedingungen vorfanden, nämlich Wasser und Luft, die zwei wichtigsten Lebensgrundlagen.

Wie wir sehen, ist die Bibel eigentlich viel besser, als manche Menschen glauben. Deswegen finde ich Religionsunterricht völlig in Ordnung, weil dieser auf dem Buch der Bücher beruht. Wir brauchen nur kluge Menschen, die intellektuell in der Lage sind, die Bibel richtig zu interpretieren.


So so, die Steuern für Unternehmen sollen also niedriger sein. Aber von wo soll dann das Geld für die Arbeitslosen kommen?

OK, wir verringern die Steuern. Dann muss der Staat aber auch die Unternehmen zwingen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen.


Zustimmung! Man bedenke zudem, dass beispielsweise eine Windkraftanlage nicht nur deswegen klimaneutral ist, weil sie keine klimaerwärmenden Treibhausgase erzeugt; sondern zudem wärmeneutral ist, was beispielsweise Kernkraftwerke nicht sind.

Der Wind erzeugt nämlich sowieso Wärme; unabhängig davon, ob er ein Windrad antreibt oder nicht. Anders aber bei einem Kernkraftwerk, das Wärme beziehungsweise Energie erzeugt, die sonst nicht entstehen würde.


Nein, man kann nicht pauschal allen Menschen unterstellen, dass sie Sport brauchen für ihre Gesundheit. Stattdessen muss jeder Schüler ausreichend Freizeit haben, wo auch Pausen zwischen den Unterrichtsstunden gehören, wo man freiwillig sich bewegen beziehungsweise Sport treiben kann.


Ich bin für die Abschaffung aller staatlichen Schulen. Bildung muss reine Privatsache werden für Lehrer und Schüler.

Insbesondere in dieser immer komplizierter und komplexer werdenden Gesellschaft ist es nicht mehr möglich, dass ein staatliches Schulsystem schnell genug auf die rasante technische Entwicklung reagiert; sodass Bildung schon heute was ist, was zu einem großen Teil rein privat stattfindet, weil es gar nicht anders geht.


Profitgierige Konzerne, wie beispielsweise Microsoft, sind schuld, wenn dessen Betriebssysteme nicht sicher sind und sich dadurch Schadprogramme einnisten können.

Weil dieser Konzern ohne Rücksicht auf die Kunden immer mehr und immer kompliziertere Features integriert, die natürlich erst mal sehr attraktiv sind; sind die Entwickler kaum noch in der Lage, ihren Programmiercode zu überblicken und Fehler zu vermeiden.


Ein weiteres Problem ist die fehlende Standardisierung. Jedes Betriebssystem ist anders, sodass in der Regel ein Programm für jedes Betriebssystem entweder neu geschrieben oder aufwändig angepasst werden muss.

Der Staat sollte hier eingreifen und für einheitliche Standards sorgen, damit ausnahmslos jedes Programm ohne Anpassung auf jedem Betriebssystem installiert werden kann.


Ein Schrebergarten mit Häuschen für Obdachlose wäre nicht nur humaner als Notunterkunft, sondern letztlich auch billiger, weil der Arme Gemüse und Obst anbauen kann zur Selbstversorgung.


Wenn man auch Maschinen wie Menschen besteuerte, müsste man auch Elektroschrauber besteuern, weil Arbeiter mit diesen viel schneller arbeiten können als mit rein mechanischen Schraubendrehern, sodass dadurch weniger Arbeitskräfte erforderlich sind.

Dass Unternehmer für Automaten und Roboter keine Lohnsteuer bezahlen müssen, verzerrt den Arbeitsmarkt aber schon in die Richtung, dass dadurch Unternehmer geradezu unnatürlich gedrängt werden, möglichst um jeden Preis Arbeiter durch Roboter zu ersetzen.

Durch eine andere Steuerpolitik kann dieser Effekt verhindert werden, dass Lohnsteuer einfach wegfiele und stattdessen die Steuer nur aufgrund des Wertes der hergestellten Produkte berechnet würde.

Auch könnte man das gesamte Steuersystem vereinfachen und die damit verbundene Bürokratie vermindern, besteuerte man nur Rohstoffproduzierende, wie beispielsweise Landwirtschaft und Bergbau. Alle anderen Industriezweige sind ja von diesen abhängig.

Die Preise von landwirtschaftlichen Produkten stieg dadurch so stark an, dass über diese hohen Preise alle anderen ihre Steuern unweigerlich bezahlten, denn essen muss ja schließlich jeder.


Staatliches Bildungssystem abschaffen, weil es schließlich nicht um Bildung um ihrer selbst Willen geht! Sondern Bildung ist genauso ein Bestandteil der schöpferischen Erwerbstätigkeit, wie die restliche eigentliche Arbeit.

Mischt sich aber der Staat in die Bildung ein, indem er nach dem Gießkannenprinzip Bildung selbst organisiert und durchführt, wird Bildung immer mehr zum uneffektiven und unproduktiven Selbstzweck.

Und es kommt quasi zur Bildungsverschwendung, dass Auszubildende mit großem Aufwand und ebenso hohen Kosten derart flächendeckend ausgebildet werden; wo sie dann später, falls überhaupt, oftmals nur einen Bruchteil ihrer Kenntnisse bei der Ausübung ihrer Tätigkeit gebrauchen können.

Nein, Bildung und Berufstätigkeit muss eine Einheit bilden, damit die Produktion möglichst effektiv ist. Nur der Arbeitgeber selbst weiß am besten, was seine Arbeiter wirklich unbedingt wissen müssen für die Ausübung der jeweiligen Arbeitstätigkeit, sodass der Unternehmer selbst derjenige sein sollte, der für eine optimale Ausbildung sorgt.

Auch versinkt ein stets väterlich für Bildung sorgender Staat in eine kostenintensive und unheilvolle Bürokratie, was meines Erachtens nicht gut ist für eine Gesellschaft.


Wenn dann mein Internetforum als völlige Verblödung von hochrangigen Wissenschaftlern und Journalisten eingeschätzt werden würde, wäre ich ja sogar froh.

Weil dies nämlich dann ganz sicher zu einem exorbitanten Anstieg der Besucherzahlen führte. Schließlich sind die meisten Menschen zum Glück nicht so leichtgläubig, dass sie dann so eine Einschätzung einfach glaubten.

Weil es eine solche Instanz nicht wirklich geben kann, die praktisch den Stein der Weisen in Händen hielte, kann es so eine Webseite im Prinzip nicht geben.

Allenfalls könnte es trotzdem mehrere solcher Webseiten geben, deren Inhaber eben einfach andere Webangebote prüfen und beurteilen.

Und jeder Internetuser müsste dann selbst herausfinden, welche dieser kritischen Beurteilungsseiten für ihn am realistischsten die Qualitäten einschätzt.

Ich möchte hier erwähnen, dass beispielsweise ein Politmagazin eine rechtslastige Webseite schon zwei mal als verfassungsfeindlich anprangerte; und dass der Verfassungsschutz nichts gegen diese Seite unternimmt.

Wenn ich aber schaue, wie viele Besucher diese Seite täglich hat, nämlich eigenen Angaben zufolge um die 50 000, wird mir ganz schwindlig.

Aber demgegenüber ist meine bescheidene Webseite meines Wissens bis jetzt noch in keiner Fernsehsendung negativ erwähnt worden. Und ich zähle nur bis zu 100 Gästen pro Tag, wenn es viele sind.


Ich glaube an Gott in Gestalt von Außerirdischen in ihren UFOs. Und ich glaube mehr oder weniger auch an die Bibel. Aber an Psychologie und Soziologie glaube ich nicht.

So viele kluge Menschen werden leider für diesen Humbug aufgebraucht, die auf anderen hohen Posten in der Gesellschaft (viel mehr) gebraucht werden.

Ich erinnere mich an einen Fall, wo ein Mädchen bei Domian anrief und von ihrem schweren Schicksal berichtete. Während sie laufend immer wieder mal von Satanisten vergewaltigt wurde, war sie zugleich auch laufend bei einem Psychologen in Behandlung.

Zum Beitrag 2790 …

Da sage ich doch, dass, wenn mehr kluge Menschen in wirklich wichtigen und verantwortungsvollen Positionen sein könnten, beispielsweise bei Justiz und Polizei, anstatt durch psychologischen Firlefanz gebunden zu sein, gäbe es viel weniger Verbrechen.


Der Sinn des menschlichen Daseins steht ganz am Anfang in der Bibel geschrieben. Dass nämlich der Mensch als Krone der Schöpfung über die Tiere herrschen, die Erde sich untertan machen und sie bebauen und pflegen soll.


Eigentlich gibt es diese Ideenbörse schon, nämlich das Internet. Jeder Arbeitslose und auch alle anderen Menschen können ihre Ideen über das Internet in die Öffentlichkeit bringen, indem sie diese entweder auf fremden Foren oder auf der eigenen Homepage veröffentlichen.

Den sieben Youtube-Videos zufolge soll ein System geschaffen werden, das möglichst alle Ideen schützen soll; vergleichbar mit dem gesetzlich verankerten Schutz geistigen Eigentums, sodass jeder mit seinen Ideen Geld verdienen können soll.

Ich meine aber, dass dieser Vorschlag genau in die falsche Richtung geht. Wir haben nämlich schon zu viel unnötige und schädliche Bürokratie; weil der Gesetzgeber unsinnigerweise glaubt, geistiges Eigentum schützen zu müssen.

Beispielsweise wurde eine neue Musik-CD produziert. Gäbe es keinen Schutz geistigen Eigentums, würde und könnten man die ersten Exemplare dieser CD zu einem hohen Preis verkaufen, weil aufgrund der noch nicht vorhandenen Verbreitung die Käufer mit dieser CD einen hohen Profit erwirtschaften können, indem sie wiederum Kopien von dieser CD weiterverkaufen können.

Und mit steigender Verbreitung der CD sinkt die Möglichkeit, mit dem Kauf dieser CD, durch Kopieren Profit zu erwirtschaften, sodass diese mit der Zeit immer billiger wird. Wir sehen also, dass der Markt schon von selbst dafür sorgt, dass die ursprünglichen Schöpfer dieser Musik ihren gerechten Lohn für die Schöpfung dieses geistigen Wertes erhalten.


Ich fände die Idee gut, dass generell Berufstätige mit Arbeitslosen tauschen können; mit der Folge, dass aber der ehemals Berufstätige dann Arbeitsloser ist.


Dann tun sich eben zwei Unternehmen zusammen. Arbeitgeber 1 entlässt seine Leute und Unternehmen 2 stellt sie auf Staatskosten wieder ein. Und Arbeitgeber 2 entlässt seine Leute natürlich auch und Unternehmen 1 stellt diese auf Staatskosten ein.

Ich mache einen ganz anderen Vorschlag; dass man nämlich einfach endlich das Grundgesetz anwendet, dass Eigentum verpflichtet.

Unternehmen werden dazu gezwungen, Arbeitsplätze zu schaffen, selbstverständlich auf eigene Kosten. Im Gegenzug brauchen die Unternehmer weniger Steuern bezahlen.


"Globalisierung ist,
wenn uns ein chinesischer Schreiner ein billiges Möbel herstellt, damit wir uns das Arbeitslosengeld für den deutschen Schreiner leisten können."

A: China liefert uns billige Produkte.
B: Deutsche Hersteller, die bisher solche Produkte produzierten, können diese nicht mehr absetzen oder gehen gar pleite.
Verschwiegen wird C, dass China von dem erwirtschafteten Geld aus Deutschland im Gegenzug Waren aus Deutschland importiert, was hier neue Arbeitsplätze schafft.
Und verschwiegen wird auch D, dass, je billiger die aus China importierten Waren sind, die Deutschen mit wenig Geld umso mehr Waren (aus China) kaufen können; sie also somit mit weniger Geld umso reicher sind.

ZITAT
Die Wahrheit ist ganz oder gar nicht. Teilwahrheit ist dasselbe wie Irrtum. Wahrheitsfülle ist ein Pleonasmus. Zur Wahrheit gehört die unteilbare Fülle. Wer nur ein bisschen oder einen Teil oder einen Großteil von der Wahrheit hat, der hat eben die Wahrheit ganz und gar nicht. Hier bin ich und hier stehe ich.
ZITAT ENDE

Quelle: Der katholische Priester Hans Milch


Anstatt dass jeder Polizist und jeder nicht Vorbestrafte Waffen dienstlich oder privat besitzen darf, sollten nur diejenigen Waffen tragen beziehungsweise besitzen dürfen, die vom Volk hierfür gewählt werden. Weil ich davon ausgehe, dass die Waffenträger die eigentlichen Machthaber in einem Staat sind.

Die große Anzahl von Stimmen kann ich mir nur so erklären, dass Waffenlobbyisten über den Gastzugang oder auf andere Weise das System entsprechend überlistet haben. Sobald es nämlich in irgendeinem Forum um das Thema Waffen geht, wird es von Waffenlobbyisten geradezu überfallartig heimgesucht.


UTP war bei uns in Bad Langensalza ein Hinterhof (gegenüber der Sparkasse), wo anscheinend früher mal ein Kleinbetrieb war. Da gab es Unterricht in Werkstoffbearbeitung mit Feilen, Bohren und Sägen. Und manchmal stand man an einer Bohrmaschine, um Teile zu bohren, die dann an andere Betriebe geliefert wurden.

PA (Produktionsarbeit) war, dass wir einmal im Monat in der hiesigen Lederfabrik mitarbeiten mussten am Fließband, beziehungsweise Nestfertigung. Einmal war es so, dass ich nur auf den Boden geschickt wurde, um dort auszufegen.


Deutschland folgte Amerika betreffend den Ladenöffnungszeiten und des öffentlichen Rauchverbots, und das war auch gut so.

Deutschland ordnete sich nicht unter die USA unter, sondern die Vereinigten Staaten hatten einfach jeweils früher als Deutschland erkannt, was gut war für die Bevölkerung.

Anstatt den angeblichen Verlust unserer Identität zu beklagen, sollten wir uns lieber fragen, warum die Amerikaner uns immer voraus sind!


Damit keine teuer Ausgebildeten auswandern, sollte ganz einfach jeder seine Ausbildung selbst bezahlen. Zu verhindern, dass Ausgebildete das Land verlassen, bedeutete ja, die Mauer neu zu errichten, was sicher kaum jemand möchte.


Dass sogenannte "Homosexuelle" schon genug Rechte erkämpft haben, ist wahr und auch nicht wahr. Aber was ist "Homosexualität" überhaupt? Wenn Mann mit Mann und Frau mit Frau. Aber was ist ein 'Mann' beziehungsweise eine 'Frau'?

Ist ein Mann eine Person mit männlichem Genital oder eine Person mit überwiegend männlichen Geschlechtsmerkmalen?

Im ersten Fall wäre eine Frau mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen (Shemale) ein Mann. Im zweiten Fall wäre sie eine Frau, weil die weiblichen Geschlechtsmerkmale überwiegen.

Mit der Uneindeutigkeit der Begriffe 'Mann' und 'Frau' ist dadurch auch unklar, was ein "Homosexueller" überhaupt ist, weswegen ich folgend diese Menschen einfach und unmissverständlich als Personen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts bezeichne.

Und diesen Menschen geht es verdammt schlecht, weil es ihnen die Gesellschaft weitgehend kaum ermöglicht einen passenden Partner zu finden.

Geht beispielsweise ein Mann mit weiblicher Orientierung in einen Schwulenclub, wird er dort leider keine männlich statuierten Frauen mit Bartwuchs finden, sondern nur andere solche Männer wie er.

Aber was soll ein Mann mit einem anderen? Das passt doch gar nicht, weil es weder sexuell befriedigend ist, noch Nachwuchs möglich ist.

Auch wird ein Mann mit weiblicher Orientierung sonst kaum so eine maskuline Frau finden können, auch weil die meisten von ihnen sich ihre Männlichkeit durch eine lebenslange Östrogenbehandlung wegmachen lassen.


Natürlich sollten Familien mehr gefördert werden. Aber nicht mit mehr Geld, denn meines Erachtens haben zumindest die meisten Menschen eigentlich genug Geld; zumindest genug Geld, um für Nachwuchs zu sorgen.

Das eigentliche Problem ist mehr im sexuellen Bereich, dass nämlich viele Menschen entweder gar keinen Partner finden können (insbesondere Männer) oder nicht den passenden.

Der obligatorische Kuss vor der Brautgemeinde unmittelbar nach der Eheschließung ist eindeutig eine faschistische Diskriminierung von Homosexuellen.

Die Gesellschaft will auf diese Weise verhindern, dass ein homosexueller Mann eine Frau ehelicht, damit Homosexuelle sich möglichst nicht fortpflanzen sollen.

Denn der homosexuelle Mann möchte schließlich seine Frau nicht auf den Mund küssen, weil ihm das eklig wäre; sondern nur mit ihr Kinder zeugen und für sie sorgen in einer Familie mit seiner Frau.

Auf diese gemeine Weise will die Gesellschaft einfach nicht akzeptieren, dass es (wie bei den Heterosexuellen) auch Homosexuelle gibt, die Nachwuchs groß ziehen wollen.

Aber auch in Schwulenclubs werden Homosexuelle diskriminiert. Ein schwuler Mann wird nämlich in so einem Club eine möglichst männliche aussehende Frau mit Bartwuchs vergeblich suchen.

Auch gibt es für homosexuelle Männer im Anzeigenteil extra die Rubrik "Mann sucht Mann", damit er sich möglichst nicht fortpflanzen soll.

Stattdessen sollte man besser auch schwulen Männern die Möglichkeit der Fortpflanzung geben mit der Rubrik "Mann sucht männlich aussehenden Partner", wo Nachwuchs nicht ausgeschlossen wäre.


Deutschland sollte sich endlich von seiner Schuldenlast befreien, indem es den Staatsbankrott erklärt. Dies täte außer den Gläubigern keinem wirklich weh.

Diese Gläubiger haben es meines Erachtens auch gar nicht anders verdient. Denn Geld verleihen und dafür Zinsen nehmen; und auf diese Weise versuchen, Geld einzunehmen ohne Gegenleistung; ist Ausbeutung.

Wetten, dass uns dann nie wieder jemand Geld leihen wird? Dies wäre auch gut so, denn kein Volk der Erde muss sich Geld leihen.

Ein Volk lebt nämlich viel besser ohne diese Ausbeuter, die versuchen, Länder auszubeuten, indem sie sie in die Schuldenfalle tappen lassen.


Und was ist beispielsweise mit Shemalen, also Mädchen mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen? Sollen die dann in einer Jungs- oder Mädchenklasse sein?


Ich bin für die völlige Privatisierung aller Schulen mit Ausnahme der Schulgebäude. Und dass jeder für Bildung bezahlen muss.


TITAT
"Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. " Art. 20 Abs. 2 S. 1 GG ALSO GEBEN WIR DEM VOLK DIE WAFFEN …
ZITAT ENDE

Teilweise richtig. Der Förster braucht eine Jagdwaffe, ein Polizist und ein gewählter Volksvertreter aus Sicherheitsgründen auch. Aber wozu sollte jeder nicht Vorbestrafte eine Waffe privat besitzen dürfen? Wenn wir Demokratie haben, ist letztes nicht erforderlich und aus Sicherheitsgründen auch nicht gut.

TITAT
ODER ES GIBT EINFACH VIELE BETROFFENE BÜRGER, die zunehmend erkennen, dass sie für ihre Rechte und ihre Würde auch lautstark eintreten müssen …
ZITAT ENDE

Das hört sich unterschwellig so an, als sei eine Erlaubnis immer ein Recht. Aber ist das wirklich so? Dieses Wort kann tatsächlich synonym bedeuten, dass was erlaubt ist. Hier wäre es beispielsweise der Satz: "Ich habe das Recht, eine Waffe privat zu besitzen." Kann bedeuten, dass man hierzu die Genehmigung erteilt bekommen hat. Kann aber auch bedeuten, dass aufgrund demokratischer Abstimmung der Gesetzgeber den Privatbesitz an Waffen grundsätzlich als Recht ansieht. Ebenso könnte der Gesetzgeber aber auch ein diesbezügliches Verbot als Recht ansehen.


Ich bin für ein Rauchverbot in Gaststätten aus Gründen eines zivilisierten Miteinanders. Eine Nichtrauchergaststätte ist einfach auch schon für die Raucher selber eine bessere Gaststätte; als eine, wo deren Gäste in aller Öffentlichkeit Selbstmord auf Raten begehen dürfen.

Und wenn ein Kneipenwirt hierzu nicht intelligent genug ist, dies einzusehen; ist es doch gut so, wenn er dazu gesetzlich gezwungen wird.

Man könnte zwar einwenden, dass man Tanzveranstaltungen ja auch nicht verbietet, weil nicht jeder Tanz und Musik mag. Und demzufolge sagen, dass schließlich auch keiner eine Rauchergaststätte betreten muss. So denken leider noch viele, aber beim Rauchen ist das anders.

Betritt man nämlich (insbesondere als Nichtraucher) eine Rauchergaststätte, widerfährt einem eine Körperverletzung durch Passivrauchen. Stellen wir uns bildlich vor, ein Wirt würde seine Gaststätte als Schlägergaststätte ausschildern!

Und es käme jemand herein und würde sogleich eine reingehauen bekommen. Und der Wirt würde einfach sagen, dass der Gast diese Gaststätte schließlich nicht betreten musste.

Jeder normal und klar denkende Mensch würde doch diese Ausrede nicht gelten lassen. Und im Prinzip genauso verhält es sich mit Rauchergaststätten.


Viele Menschen sind heutzutage krank, weil sie Gottes Gebot nicht beachten (3.Mose 11), dass Schweinefleisch unrein ist. Seitdem ich Schweinefleisch meide, geht es mir auch psychisch besser.

Und ich habe herausgefunden, dass vor allem die unsichtbar flimmernden Leuchtstoffröhren und andere flimmernde künstliche Beleuchtung Depression erzeugen.


Ich bin gegen alle Gesetze, die geistiges Eigentum schützen sollen, weil eine Gesellschaft sonst in der Bürokratie versinkt.


Mit Religion hat das tatsächlich nichts zu tun; nur, die jüdische Religion beziehungsweise das Alte Testament der Bibel haben einfach nur recht, weiter nichts.

Das uralte Gebot "Du sollst nicht ehebrechen." ist ein wirklich gutes grundsätzliches Gebot, das andererseits aber auch nicht bedeutet, dass Elter1 und Elter2 unbedingt um jeden Preis beieinander bleiben müssen.

Partnerwechsel führt in einer Gesellschaft dazu, dass sich Infektionskrankheiten verbreiten. Auch wenn es oftmals erst mal nur harmlos anmutende auf der Haut sitzende Erreger sind; die dann aber bei Krankenhausbehandlungen in Wunden gelangen und dann schlimme Wirkungen haben.

Auch haben Kinder grundsätzlich ein Recht auf ihre leiblichen Eltern, weswegen ich beispielsweise anonyme Samenbanken grundsätzlich ablehne.

Und Homoehen zwischen Männern akzeptiere ich nur, wenn einer von beiden ein weibliches Genital hat anstatt eines männlichen. Denn mir käme es nicht in den Sinn, Homosexuelle zu diskriminieren.


Faul sein ist keine Schande, sondern ein genetisch bedingtes (krankhaftes) Defizit, für das die Betroffenen nichts können. Die Gesellschaft sollte deswegen darauf Rücksicht nehmen, anstatt rabiat ausnahmslos auch die Faulen zur Erwerbstätigkeit zu zwingen.

Ja, und was die Arbeitswilligen betrifft, sollte man einfach nur endlich das Grundgesetz anwenden, dass Eigentum verpflichtet. Auf dieser Basis ist der Staat nämlich verpflichtet, Unternehmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu zwingen.


Die Steuer der Raucher würde zusätzlich Geld in die Kassen bringen? Welche Kassen? Die der Kommunen? Stimmt zwar, aber was ist mit den Kassen der jungen Raucher? Die wären dadurch doch umso leerer.

Hinzu kommen aber die Folgekosten durch tabakbedingte Tumore und amputierte Raucherbeine; sodass Rauchen die Gesellschaft insgesamt nicht nur kränker, sondern auch ärmer macht.

Trotzdem ist da aber was wahr dran, dass man Kindern das Rauchen erlauben sollte; weil man ihnen nicht das Recht nehmen darf, sich durch aktives Rauchen gegen das unerträgliche Passivrauchen ihrer Eltern zu wehren.


Wenn mein Nachbar überschuldet ist, muss er dann irgendwie "gerettet" werden, nur weil er im selben Land lebt und dieselbe Währung hat wie die anderen deutschen? Selbstverständlich nicht.

Ebenso st dieses ganze Gerede völliger Unsinn, dass man Griechenland vor dem Staatsbankrott bewahren müsse. Griechenland sollte einfach nur endlich seinen Staatsbankrott erklären und gut ist es.

Die Gläubiger gehen dann zwar leer aus, weil sie ihr Geld nicht zurück bekommen. Aber andererseits haben die sich durch das ständige Kassieren der Zinsen bisher genug die Taschen voll gehauen.

Mit dem gemeinsamen Euro hat das überhaupt nichts zu tun. Dieser verhinderte nur, dass Griechenland sich durch eine Inflation (Geld drucken) von den Schulden befreien könnte.


ZITAT
Nicht die Gewährung von Freiheiten ist zu begründen, sondern das Einschränken von Freiheiten.
ZITAT ENDE

Das hört sich im ersten Moment richtig an, ist aber völlig falsch. Selbstverständlich muss auch das Gewähren bestimmter Freiheiten begründet werden.

ZITAT
"Politische Macht liegt in den Läufen der Gewehre."
ZITAT ENDE

Stimmt, auch wenn dies manche Politiker leider nicht glauben. Deswegen dürfen und sollten meines Erachtens nur vom Volk gewählte Personen Waffen tragen. Allerdings sollte dies nicht für vom Volk gewählte Parteien gelten.

ZITAT
"Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert."
ZITAT ENDE

Mehr Freiheit zwar vielleicht schon; aber nicht um jeden Preis. Das private Bedürfnis nach privatem Besitz einer Waffe hat aber eine sehr viel geringere Priorität, als das Sicherheitsbedürfnis.

Ich glaube nicht, dass Willi Brandt da bezüglich der Mitverantwortung an privaten Waffenbesitz dachte. Ich vermute, er meinte beispielsweise mehr direkte Demokratie; die dem Volk zwar mehr Freiheit gibt, aber auch mehr Mitverantwortung erfordert.

ZITAT
Ob es tatsächlich "aus Sicherheitsgründen auch nicht gut" ist, wenn wieder mehr verantwortungsbewusste Bürger bisher erlaubnispflichtige Waffen besitzen dürfen, soll ja gerade aufgrund von FAKTEN STATT LÜGEN erörtert werden.
ZITAT ENDE

Einverstanden. Vielleicht wäre es ja gut, wenn neben Förstern, Polizisten und Abgeordneten auch Privatpersonen Waffen privat besitzen.

Dann aber nur, wenn die in den jeweiligen Regionen lebenden Bürger durch Abstimmungen ihre Zustimmung den jeweiligen Antragstellern hierzu erteilen.

Wenn beispielsweise in dem Wohnbereich, wo ich wohne, eine Abstimmung wäre, ob mein nicht vorbestrafter Nachbar xyz die Genehmigung zum privaten Besitz und Tragen einer Waffe erhalten darf, würde ich mit 'nein' stimmen, weil ich meine Wohngegend als so sicher empfinde, dass das nicht erforderlich ist, dass auch Bewaffnete hier wohnen.

ZITAT
"Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit …"
ZITAT ENDE

Ja, aber was hat privater Waffenbesitz mit freier Entfaltung seiner Persönlichkeit zu tun? Eigentlich nichts.

ZITAT
… soweit er nicht die Rechte anderer verletzt …
ZITAT ENDE

Unter Umständen kann der Privatbesitz und das Tragen einer Waffe schon die Rechte anderer verletzen; weswegen der mit der Waffe verbundene Nutzen und die Gefährdung jeweils möglichst gut miteinander abgewogen und eingeschätzt werden müssen.

ZITAT
... und dieses Recht wird u.U. durch das Waffenrecht eingeschränkt.
ZITAT ENDE

Richtig. Das Waffenrecht schränkt tatsächlich das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit ein; weswegen ich dagegen bin, dass Sportwaffen und der damit verbundene Sport erlaubt sind.


Warum nicht gleich den gesamten Unterricht ins Internet verlegen? Auftretende Fragen und Probleme werden per E-Mails geklärt. Und falls im Ausnahmefall auch dies nicht funktioniert, findet ein mal im Monat ein herkömmlicher Unterricht statt, um solche Fragen zu klären.


ZITAT
Sie wollen Freiheiten/Rechte gewähren unter der Voraussetzung, dass die Nachbarn zustimmen.
ZITAT ENDE

ZITAT
Aber das dollste ist m. E. Ihre Behauptung, dass Freiheiten begründet werden müssen.
ZITAT ENDE

Das ist mir natürlich klar, dass in einem Thread, wo angeblich derzeit 36 149 User angeblich für diesen Vorschlag sein sollen, was meines Erachtens gar nicht möglich ist.

Dass es in so einem Thread bestimmt sonst auch irgendwie nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Da wundere ich mich dann natürlich auch nicht über eine gewisse Falschdarstellung meiner Aussagen.

Also, ich will natürlich nicht generell Freiheiten/Rechte nur dann gewähren, wenn die Nachbarn zustimmen, sondern dies bezog sich nur auf die Genehmigung für eine Waffe.

Auch sagte ich nicht, dass Freiheiten begründet werden müssen, sondern dass bestimmte Freiheiten begründet werden müssen.

So funktioniert halt Rabulistik. Dass man zuerst Aussagen unzulässig gekürzt beziehungsweise verfälscht wiedergibt. Und dann ganze Ladungen geballter Kritik auf diese von einem selbst erst erschaffenen Verfälschungen abfeuert.

Wenn man da als User vor Wut völlig zurecht ausrastete, hieße es dann natürlich, dass man die Netiquette nicht einhält. Wenn einem aber wiederholt die eigenen Aussagen falsch wiedergegeben werden, werden solche Beiträge dann natürlich trotzdem problemlos freigeschaltet, weil der Moderator gar nicht die Zeit hat, die Beiträge so genau zu prüfen.


Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Ich bin überzeugt, dass es in Deutschland kaum Leute gibt, die was gegen in Deutschland lebende Amerikaner haben; weil Amerikaner auch wie die Deutschen grundsätzlich zur christlich/jüdischen Kultur gehören.

Anders ist dies aber, wenn beispielsweise Christen in islamischen Ländern wohnen und Moslems in christlichen. Die Unterschiedlichkeit der Kulturen macht leider unweigerlich Probleme.


Ältere verursachen trotz fehlender Pflicht zur Sehkraftüberprüfung die wenigsten Unfälle, weswegen ich gegen so eine Pflicht bin.


Einfach ein Einfamilienhaus kaufen und gut ist! Allerdings haben Sie dann auch nicht die Möglichkeit, Mieter auszubeuten.


Nein, das wäre völlig verkehrt. Erst recht, wenn Menschen ohne Nachwuchs sind, haben sie mehr Zeit und Muße, sich über Politik Gedanken zu machen.

Deswegen sollten Kinderlose vielleicht sogar mehr Stimmen haben. So nach dem Grundsatz, dass die einen für Nachwuchs sorgen, und die anderen für gute Politik.


Mit einer Fruchtbarkeit von durchschnittlich nur 1,3 Neugeborenen je Frau geht unsere abartige scheinchristlich-gottlose westliche Kultur ihrem Untergang entgegen.

Aber wie wäre es, wenn die Deutschen ein deutliches Signal gegen den damaligen Holocaust setzten, indem mehr oder weniger weitgehend die jüdische Thora Gesetz werden würde?

Wenn es nämlich so weitergeht mit der Islamisierung, wird früher oder später vielleicht sowieso die Scharia Gesetz werden in Deutschland.

Die jüdische Thora würde aber für ein christlich/jüdisch geprägtes Land sozusagen das kleinere "Übel". Wenn anscheinend unsere christliche Kultur uns Deutsche mangels Nachwuchs in den Untergang treibt, sollten wir unsere Kultur halt wechseln.

Es kann aber auch alles ganz anders sein, dass nämlich die Verminderung der Fortpflanzung mit Absicht geschieht, um Überbevölkerung abzubauen; damit sich der Bio-Anbau flächendeckend durchsetzen kann.

Denn sonst könnten die vielen Menschen auch weiterhin nur durch konventionelle Landwirtschaft und unsäglicher Massentierhaltung ausreichend ernährt werden.


Das war mir schon klar, dass es Ihnen nur um die Sichtbarmachung des Lehrerfolgs geht. Es ist aber so, dass es den herkömmlichen Unterricht so weder zu geben braucht, noch geben sollte.

Bei einer Ausbildung zum Mechatroniker klärte der Lehrer die Auszubildenden darüber auf, dass das, was sie heute lernen, schon morgen wieder veraltet sein wird; sodass sie dann im Beruf selbstständig laufend das Neue aus allen möglichen Medien erlernen müssten.

Deswegen macht herkömmlicher Unterricht keinen Sinn, weil die Auszubildenden auf diese Weise verwöhnt werden. Denn später haben sie dann nämlich keinen Lehrer mehr, den sie fragen können. Warum sollten also die Auszubildenden sich nicht gleich auf so eine Weise selbst ausbilden?


"Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."

Anstatt hinzuzufügen, dass auch keiner wegen seines Alters benachteiligt werden darf, plädiere ich für die komplette Abschaffung dieses dritten Absatzes.

Fehlt nur noch, dass alle Menschen gleich reich sein sollen. Solche Benachteiligungen verhindern zu wollen, ist eine Illusion und daher realitätsfern.

Dann könnte beispielsweise keiner wegen Holocaustleugnung oder Volksverhetzung verurteilt werden, weil er dann ja wegen seiner politischen Überzeugung benachteiligt wird.

Beispielsweise muss der kürzlich ausgezeichnete Zeichner der Mohammed-Karrikaturen ständig von der Polizei geschützt werden.

Der letzte Anschlag gegen ihn ist auch nicht so lange her, was für ihn eine Benachteiligung ist, die nur durch Ausweisung aller Moslems verhindert werden könnte.

Oder die Behindertenquote, die nur eine sinnlose Farce ist. Da werden Unternehmen subventioniert, damit sie behindertengerechte Arbeitsplätze schaffen. Damit also Arbeitsplätze entstehen, die sonst von Nichtbehinderten besetzt wären.

Damit also Behinderte nicht benachteiligt werden, müssen Nichtbehinderte arbeitslos sein, damit Behinderte nicht arbeitslos sein müssen.

Das ist doch nur ein schlechter Schildbürgerstreich, der mit Vernunft rein gar nichts zu tun hat. Wie man an diesem Beispiel sieht, ist doch der Grundsatz Unsinn, dass keiner wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf.

Übrigens plädiere ich auch dafür, dass meines Erachtens das gesamte Grundgesetz durch die biblischen (nicht kirchlichen) 10 Gebote nach 2. Mose 20 ersetzt werden sollten.

Außerdem sollte meines Erachtens die sexuelle Bevormundung durch den § 176 StGb aufgehoben werden, der Kindern zwar jegliche Sexualität mit einem menschlichen Wesen untersagt, aber Masturbation und Zoophilie treiben verbietet dieser Paragraph seltsamerweise nicht.


Deswegen gibt es ja Kindergeld, damit auch die Menschen finanziell bevorzugt werden, die zum Nachwuchs beitragen.

Wer aber darüber hinaus eine verschiedengeschlechtsteilige (fälschlich 'heterosexuelle') Partnerschaft eingeht, sollte finanziell auch begünstigt werden, weil er auf diese Weise keinem Kind ein leibliches Elternteil raubt im Gegensatz zum Nutzen einer anonymen Samenspende oder Leihmutterschaft.


"Notorische Faultiere". wie Sie leider diskriminierender Weise solche Menschen bezeichnen, sind in Wirklichkeit genetisch bedingt so, wie sie sind.

Diese Menschen sind grundsätzlich für Berufstätigkeit nicht geeignet, weil sie den damit verbundenen Stress nicht verkraften können. Vielleicht sollten solche Menschen deswegen keinen Nachwuchs zeugen.

Aber vielleicht braucht die Gesellschaft erst recht solche Menschen, die vielleicht gerade aufgrund dieses Defizits und der damit verbundenen Muße Leistungen erbringen können, zu denen der normale "nicht Faule" grundsätzlich nur schwerlich in der Lage ist.

Wir wissen doch gar nicht, ob beispielsweise Galileo unter diesem Defizit litt, sodass er sich aus dem normalen Arbeitsleben zurückzog; und dann in aller Ruhe seine überaus wichtigen Forschungen unternahm.

Denn "Faule" sind keine Menschen, die den ganzen Tag absolut nichts tun, sondern sie arbeiten nur weniger. Aber dafür wird diese Arbeit mit einer ganz anderen Qualität geleistet.


Es gibt inzwischen so viele Menschen, auch Berufstätige, die von Hartz-IV leben, dass sie deswegen keinen Wert auf eine Rente legen, weil sie sowieso auch im Rentenalter auf Hartz-IV angewiesen sein werden.

Ich mache deswegen den Vorschlag, dass es gar keine staatliche Pflichtrente (und natürlich auch keine private Pflichtrente) mehr gibt, sondern dass Rente in Zukunft reine Privatsache ist.

Wo dann nicht nur die Höhe der Rente, sondern auch das Renteneintrittsalter von der jeweiligen privaten Rentenkasse frei gewählt wird.

Stattdessen käme auch eine freiwillige stattliche Rentenkasse infrage, wo das Mitglied die Wahl über Höhe der Rentenzahlung und Renteneintrittsalter hat.

Natürlich wären dann mit steigender später zu zahlender Rente und niedrigerem Renteneintrittsalter die zu zahlenden Beiträge umso höher.


Nein, Vorschlag abgelehnt. Eigentum muss endlich wieder verpflichten, sodass profitgierige Unternehmer endlich dazu gezwungen werden, mehr Arbeiter einzustellen.

Es kann und darf doch nicht sein, dass schwerreiche Besitzer von Land, Grundstücken und Immobilien immer nur an Maximalprofit denken, während demgegenüber Besitzlose keine Arbeit finden können.


ZITAT
Auf meiner alten Schule gab, nein gibt es eine Lehrerin gegen die Generationen von Eltern Gekämpft haben-und ich meine es wie ich es sage - Eltern deren Kinder schon lange aus der Schule waren haben noch die unterstützt deren Kinder noch dort sind. Erfolglos."
ZITAT ENDE

Was Sie mit diesem Kauderwelsch sagen wollen, wissen wohl leider nur Sie selbst. Ich provoziere jetzt mal, indem ich behaupte, dass die Klassen nicht zu groß, sondern zu klein sind.

Wer auf einer Universität studiert, sitzt in einem so großen Hörsaal, wo sich der Professor noch viel weniger um jeden einzelnen kümmern kann; und es geht.
Völlig richtig. Hierzu muss der irrwitzige "Schutz geistigen Eigentums" komplett abgeschafft werden und Bildung muss wieder was rein Privates werden, allenfalls mit Ausnahme der Lehrgebäude, wo sich der Staat völlig herauszuhalten hat.


Regenerative Energien sind natürlich nicht nur deswegen am besten, weil sie nicht nur kein CO² erzeugen, sondern weil sie im Gegensatz zur Atomenergie wärmeneutral sind. Der Wind erzeugt sowieso Wärme, egal ob er ein Windrad antreibt.

Immer mehr Wissenschaftler glauben, dass Erdöl abiotisch im Erdinneren immer wieder neu erzeugt wird, weswegen Erdöl als Brückentechnologie geeignet ist. Dass Kohlendioxid die Klimaerwärmung bewirkt, ist meines Erachtens wissenschaftlich noch nicht wirklich bewiesen.

Was auch viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass die Klimaerwärmung erst begann, als man Anfang der 90-Jahre SO²-Filter in die Schornsteine der Kohlekraftwerke eingebaut hatte. Schwefeldioxid hat nämlich eine klimaabkühlende Wirkung, was dann nicht mehr in die Atmosphäre geblasen wurde.


Beispielsweise das Frisörgeschäft ist nicht nur eine nutzlose Dienstleistung, sondern auch eine gesundheitsschädliche. Die Evolution hat das Haar nicht deswegen hervorgebracht, dass es frisiert oder gar wegrasiert wird.

Ohne Haar bleibt nämlich das von den Fettdrüsen erzeugte Fett auf der Haut und wird ranzig, es oxidiert also. Das Fett hat den Zweck, vor Bakterien zu schützen.


Ich bin ja derselben Meinung wie Sie, dass es eine neue Lebenskultur zur globalen Zukunftssicherung geben müsste. Aber wer soll das konkret sein, der uns allen sagt, wie diese neue Lebenskultur konkret aussehen soll?

Es denkt doch eigentlich jeder, dass ausgerechnet er derjenige ist, der den Stein des Weisen in Händen hält; und Sie und ich natürlich auch. Aber wer hat ihn wirklich? Und gibt es überhaupt den Menschen, von dem man dies behaupten könnte?

5. Mose 18 zufolge erwählt der Herr in jeder Zeit seinen wahren Propheten, den dann jeweils die anderen Menschen als solchen annehmen sollen. Aber das Christentum verhindert dies, indem es fälschlich behauptet, dass Christus dieser Prophet aller Zeiten sei. In Wirklichkeit ist aber das Christentum keine Religion, sondern nur verlogene Kirchenpropaganda.

Christus wird von Kirchen nur deswegen als absoluter Sohn Gottes aller Zeiten hochstilisiert, damit man von jedem umherziehenden Wanderprediger behaupten kann, dass man diesen getrost ignorieren könne; schließlich sei der Sohn Gottes (Christus) schon gekommen; um auf diese Weise die drohende Konkurrenz durch kirchenferne Einzelprediger möglichst auszuschalten.

Eine solche Stiftung hätte eine Führung, die dann bestimmte, wer was über diese verbreiten kann und darf, sodass dann natürlich die Gefahr sehr groß ist, dass wirklich gute Ideen von dieser abgelehnt werden. Dann doch lieber das Internet, wo jeder frei und völlig unabhängig seine Sachen veröffentlichen kann.


Die freie Marktwirtschaft erweist sich immer mehr als Mogelpackung. Beispielsweise ermittelte der ADAC, dass es praktisch keine Konkurrenz unter Tanksstellen gibt.

Über das Internet vernetzt, schaut jeder nur, was jeweils die anderen für Preise haben, um darauf aufbauend die eigenen Preise festzulegen.


Mordende deutsche Justiz und kriegführendes Deutschland.

Hallo,

bezüglich Ihres Berichtes über die Gewalttätigkeit der NPD, ist es leider so, dass die etablierten Partein, und insbesondere die Justiz, in Wirklichkeit noch viel schlimmer gewalttätig sind.

Was ist mit dem ungerechten, nicht zu gewinnenden Vietnamkrieg, äh, Afghanistankrieg? Ist es nicht so, dass, wer die Frau Merkel wählte, damit den Krieg wählte?

1997 verurteilte mich das Mühlhäuser Amtsgericht, Kinder zu ermorden. Wenn also unsere Justiz nachweislich eine Mörderjustiz ist, muss man dann nicht eigentlich Gewalt rechtfertigen?

http://weltrettungsforum.w4f.eu/423

Drei mal stand ich vor Gericht. In zwei Fällen, wo ich tatsächlich ein (schlechtes) Gesetz übertrat und dies auch gestand, wurde das Verfahren eingestellt, beziehungsweise ich wurde freigesprochen.

Als ich aber 1995 einem Kind ein Fahrrad wegnahm, dessen Hinterradbremse defekt war, und das man auch sonst kaum als Fahrrad bezeichnen konnte, so ein Gerippe war das, und es vor seinen Augen in meine Wohnung verbrachte, wo es dessen Eltern einfach jederzeit hätten abholen können, wurde ich wegen räuberischen Diebstahls im minderschweren Fall verurteilt.

Obwohl ich keinen Diebstahl gestand, wurde mir die Geständigkeit gleich mit angehängt.

Aber hiervon will keiner was wissen. Die Medien ignorieren das einfach, obwohl ich schon so viele darüber informierte.

Wenn also die Bundesrepublik Deutschland in Wirklichkeit nachweislich ein kriegführender Mörderstaat ist; ist es dann nicht legitim, wenn die NPD dieses System mit Gewalt versucht zu stürzen?

Und Ihr Beitrag über den Franzosen, der völlig richtigerweise Müttern hilft, ihre Kinder wiederzubekommen, überzeugt auch nicht wirklich.

Kinder gehören selbstverständlich zur Mutter und nicht zum Vater. Man braucht nur in die Tierwelt zu schauen, da sind es meistens die weiblichen Tiere, welche die Jungtiere großziehen.

Kinder sollen in dem Land wohnen, wo sie die meiste Zeit bisher waren? So ein Blödsinn. Was hat das mit dem Land zu tun, um zu urteilen, wo Kinder dann hinkommen sollen? Warum dürfen die Kinder nicht selbst bestimmen, zu welchem Elternteil sie kommen?

Ist es hier nicht auch völlig richtig, wenn man was dagegen unternimmt, dass ein kriegführender Mörderstaat sich das Recht herausnimmt, Müttern ihre Kinder zu rauben?


Mit durchschnittlich 1,3 Kindern je deutscher Frau wären wir auf dem besten Weg in die biologische Landwirtschaft. Weil aber die Muslime umso mehr Kinder haben, wird auch in Zukunft das Gros der Landwirtschaft konventionell bleiben müssen.


Das Christentum ist keine Religion, sondern nur verlogene Kirchenpropaganda. Christus wird von Kirchen nur deswegen als absoluter Sohn Gottes aller Zeiten hochstilisiert, damit man von jedem umherziehenden Wanderprediger behaupten kann, dass man diesen getrost ignorieren könne; schließlich sei der Sohn Gottes (Christus) schon gekommen; um auf diese Weise die drohende Konkurrenz durch kirchenferne Einzelprediger möglichst auszuschalten.


Dass industriell hergestellter Fruchtsaft, egal ob Direktsaft oder aus Konzentrat, genauso gesund zu sein scheint, wie selbst gepresster, berichtete vor kurzem die Doku "Tim Mälzer: Der Ernährungs-Check".

Auch scheint dieser Doku zufolge heutzutage mediterrane Küche, deutsche Hausmannskost und Fastfood genauso gesund zu sein, weil heutzutage kein Herzinfarkt erzeugendes gehärtetes Pflanzenfett mehr verwendet wird.

Übrigens gingen Ernährungswissenschaftler noch vor Jahrzehnten davon aus, dass Öl und Fett grundsätzlich ungesund seien.

Weil Nikotin Zellwände für Fettsäuren durchlässig macht, waren damals wegen den vielen Rauchern tatsächlich Öl und Fett ungesund.


Der Nutzen von Überwachungskameras in Verbrauchermärkten ist doch wohl unbestritten. Aber je milder Richter Verbrechen bestrafen, weil sie schließlich den Kriminellen den Erhalt ihres Jobs verdanken, umso mehr Überwachung ist erforderlich.


Einverstanden; aber nur, wenn der § 176 verschwindet, damit endlich auch Kinder sich fortpflanzen dürfen.


Ich bin Deutscher ohne Migrationshintergrund und bin trotzdem gegen das Grundgesetz, sondern stattdessen für die jüdische Thora. Ich meine, das sind wir den Juden schuldig, nachdem wir Deutsche ihnen den Holocaust antaten.


Dieser Vorschlag ist zwar ziemlich gut, aber ich finde die jüdische Thora erheblich besser, weil es das Original zu sein scheint. Ich habe nämlich im Internet gelesen, dass Mohammed viel von Moses abgeschrieben haben soll.

In der jüdischen Thora (2. bis 5. Mose) gibt es kein Abhacken einer Hand bei Diebstahl. Auch sind Zinsen grundsätzlich nicht verboten; es darf hierbei nur kein Wucher getrieben werden.

Was hält uns also davon ab, dass das Volk darüber abstimmt, ob für die nächsten vier Jahre in Deutschland die jüdische Thora Gesetz werden soll?

Das wäre mal was anderes, als einen Weltkrieg zu beginnen und Juden zu vergasen (Holocaust), was damals die Deutschen schlimmer Weise vor über einem halben Jahrhundert anrichteten.

Die deutsche Regierung (die erste, die darüber öffentlich spricht) veröffentlichte kürzlich einen Bericht: "Die abwärtsgerichtete Spirale ist nicht mehr umzukehren. Wir werden zu einem moslemischen Staat im Jahr 2050."

Zum Beitrag 3439 …

Weg mit dem Brautkuss, weil er eine Diskriminierung Homosexueller ist!

Ein sogenannter "Homosexueller", wie man solche Menschen zynisch bezeichnet, will eine Frau heiraten, weil er Nachwuchs zeugen möchte.

Aber bei kirchlichen und standesamtlichen Trauungen gibt es den Brauch des Kusses unmittelbar nach der Vermählung, der dann für so einen Mann ein wenig zum Problem werden könnte.

Weil dieser Brauch meines Erachtens eine Diskriminierung und Benachteiligung von Männern mit weiblicher Orientierung darstellt, mache ich hiermit den Vorschlag, dass in Zukunft dieser Brauch nicht mehr umgesetzt wird.

Übrigens erzählte mir meine Mutter (Jahrgang 1932), dass es bei ihrer Vermählung damals diesen Brauch anscheinend noch nicht gab. Es soll ja überdies auch Menschen geben, die Küssen grundsätzlich nicht schön finden.


Wenn ich hier diese beiden Kommentare so lese, kann ich mir gut vorstellen, was das für Kommentare gewesen sein könnten, die sich einst Galileo anhören musste.

"Wenn die Erde nicht der Mittelpunkt der Welt ist, wie kann sich dann die Sonne um sie drehen?" Oder so …

Es wird also nicht nur fanatisch das bisher als richtig Angesehene für wahr gehalten, sondern es wird auch gar nicht richtig hingehört, wenn jemand zu anderen Erkenntnissen gekommen ist.

@Lars Kockskämper; Verbieten wäre vielleicht etwas übertrieben. Es würde meines Erachtens reichen, wenn sich alle Heiratswilligen vorstellen, dass es auch Heiratswillige gibt, die aus irgendwelchen Gründen ihren Ehepartner nicht auf den Mund küssen möchten.

Und was für gleichgeschlechtliche Paare? Ich hatte in meinem Vorschlag nichts von gleichgeschlechtlichen Paaren geschrieben; und erst recht nicht von gleichgeschlechtsteiligen Paaren. Und wieso gleichgeschlechtliche Paare ein Problem mit Küssen haben könnten, verstehe ich jetzt auch nicht ganz.

@eike; natürlich kann ein auf Männlichkeit orientierter Mann eine Frau begatten, ohne sie zu ehelichen. Ich meine jetzt mit 'ehelichen' nicht das Heiraten, sondern die Partnerschaft.

Aber dann müsste das Kind auf seinen Vater verzichten, wenn es bei der Mutter ist. Oder auf seine Mutter, wenn es beim Vater ist. Dies wäre natürlich grundsätzlich nicht gut.

Ich hatte dies in meinem Vorschlag nicht erwähnt, weil ich dachte, dass sich das eigentlich von selbst versteht, dass möglichst kein Kind eines seiner leiblichen Eltern beraubt werden sollte.

Demnach ist anzunehmen, dass auch ein auf Männlichkeit orientierter Mann daran interessiert ist, die Frau auch zu heiraten, mit der er Kinder zeugen möchte.

Falls so ein Mann aber keine Frau findet, die ihm männlich genug statuiert ist, also mit Bartwuchs, hat er natürlich ein Problem bei der romantischen Liebe; sodass es sein könnte, dass er sie sogar auch beim Geschlechtsakt nicht küssen möchte. Und natürlich erst recht nicht unmittelbar nach der Vermählung.

Wenn aber sonst der Brautkuss unmittelbar nach der Vermählung ein fester Brauch ist, hat ein Mann mit weiblicher Orientierung ein Problem, wenn er seine Braut nicht küsst. Weil er dann natürlich unangenehm auffiele. Und sich alle Anwesenden darüber wunderten.

Es darf aber meines Erachtens nicht sein, dass sich Menschen wegen ihrer Sexualität diskriminiert fühlen müssen unmittelbar nach der Vermählung.

Es kann und darf doch nicht sein, dass frisch Vermählte in aller Öffentlichkeit durch so einen Brauch dazu gedrängt werden, sich bezüglich ihres Sexualverhaltens zu outen.

Die Sexualität von Menschen ist doch was Intimes, wo nicht jeder Mensch das Interesse hat, sich in der Öffentlichkeit zu outen, ob er Küssen auf den Mund schön findet.

Und zu sagen, dass Männer liebende Männer keine weibliche Orientierung hätten, wäre so, als sagte man, dass es so was gar nicht gibt, dass Wasser vom Himmel fällt, sondern dass es nur regnen würde.


Weil nicht jeder wirklich geeignet ist, außer Haus berufstätig zu sein, sollte meines Erachtens vielleicht darüber nachgedacht werden, irgendwie Heimarbeit (Schrebergarten?) für diese Menschen zu organisieren.

Außerdem nutzen heutzutage viele Arbeitslose ihre freie Zeit, um sich im Internet und/oder auf anderen Wegen weiterzubilden. Oder sie betätigen sich im Internet als Blogger, wo sie auf diese Weise der Allgemeinheit dienen.


In der Regel wird ein Mann keine Frau heiraten, nur um Nachwuchs zu zeugen; sondern weil er diesen auch gemeinsam mit seiner Frau großziehen möchte.

Denn schließlich bedarf es heutzutage keiner Vermählung, wenn ein Mann Kinder zeugen möchte. Die Vermählung ist ja gerade das Mittel, um zu verhindern, dass eine Frau zur Gebärmaschine degradiert wird.

Ihr Argument hört sich im Prinzip so an, als hätte man einst Galileo erwidert; dass ja wohl kaum die Sonne im Zentrum sein könne, weil diese dann ja kaum um die Erde kreisen könne.

Diskriminierend ist nur die Aufforderung des Pfarrers, dass der Bräutigam nun vor allen Leuten die Braut küssen dürfe. Auf diese Weise werden alle Ehen diskriminiert, wo die Eheleute sich aus den verschiedensten Gründen nicht küssen möchten.

Das Schlimmste am obligatorischen Brautkuss ist meines Erachtens das falsche Signal, das auf diese Weise unters Volk gesendet wird; dass nämlich eine Ehe nur dann akzeptabel sei, wenn die Eheleute sich gern auf den Mund küssen.

Und wenn andernfalls dieses Sexualverhalten nicht vorhanden ist, dass dann die Frau angeblich nur eine Gebärmaschine sei und sie durch das Nichtvorhandensein von Küssen auf den Mund diskriminiert werden würde.

Dies ist doch aber Unsinn, denn schließlich sind die Menschen verschieden. Und sogar, wenn gegebenenfalls keine romantische Liebe vorhanden ist, kann man doch so eine Ehe nicht als irgendwie schlecht verurteilen.

In Japan und Indien ist das öffentliche Küssen nicht gern gesehen; was natürlich den Vorteil hat, dass man zumindest von außen nicht sehen kann, bei welchen Eheleuten romantische Liebe vorhanden ist, was ja auch wirklich keinen was angeht.

Denn durch solches Zur-Schau-Stellen werden meines Erachtens homosexuelle Männer diskriminiert, die eine Frau geheiratet haben; und lesbische Frauen, die einen Mann heirateten.

Weil nämlich heutzutage das öffentliche Küssen die Regel ist, kann man sehen, ob ein Mann eine weibliche Orientierung hat, und/oder die Frau eine männliche.

Wo man beobachten kann, dass Eheleute sich nie auf den Mund küssen, kommt automatisch der Verdacht auf, dass mindestens einer von beiden homosexuell sein könnte.

Folglich werden umso mehr homosexuelle Männer keine Frau heiraten, um ihre weibliche Orientierung geheim zu halten. Diese sagen dann einfach, dass sie keine Frau finden können.

Natürlich gibt es auch viele Homosexuelle, die sich als solche outen. Es ist aber nicht jeder von diesen so, dass er dies gern der Öffentlichkeit wissen lässt.

Auf diese Weise führt öffentliches Küssen dazu, dass Homosexuelle eher geneigt sind, sich nicht so einen Ehepartner zu suchen, mit dem sie Nachwuchs zeugen können.

Dass viele männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs sich mit einer Östrogenbehandlung ihre Männlichkeit wegmachen lassen, ist aber leider das größere Problem, was Männer mit weiblicher Orientierung haben.


Die Einhaltung von Gesetzen und Ordnungen gehört natürlich schon zum Erziehungsauftrag dazu. Und das Alphabet und der Dreisatz sind auch sehr wichtig. Dies alles rechtfertigt doch aber keine zehnjährige Schulpflicht.


Nein, wir sollten vielleicht besser die jüdische Thora einführen als Wiedergutmachung für den Holocaust. Ein Zinsverbot gibt es bei dieser zwar nicht; aber den Grundsatz, dass man keinen Wucher treiben soll.

Ein Herstellungsverbot für Wein gibt es bei der Thora auch, dass man nämlich der Frucht Fülle und Saft nicht zurückhalten soll. Und auch sonst sind die Unterschiede von Scharia und Thora eher gering. 2. Mose 22 Vers 28:

Deiner Frucht Fülle und Saft sollst du nicht zurückhalten.


Der obligatorische Brautkuss diskriminiert heutzutage nicht nur Männer mit weiblicher Orientierung, die Natur mischt halt hin und wieder gern mal die beiden Geschlechtsmerkmale weiblich und männlich miteinander; sondern sendet auch das falsche Signal, dass die Ehe hauptsächlich (nur) zur Sexualität da sei.

Diese Augenwischerei sollte endlich aufhören; und stattdessen sollte der Pfarrer besser während der Vermählung in seiner Rede die Ehe mehr als Hort der Nachwuchserzeugung darstellen, anstatt die Anwesenden zu Voyeuren einer bestimmten Art des Sexualverhaltens zu machen.


So konnte und durfte es wirklich nicht weitergehen, dass nur die Ehrlichen GEZ bezahlen; und alle anderen den Staat betrügen, indem sie einfach keinen von der GEZ in ihre Wohnung lassen. So gesehen ist es wirklich gut, dass endlich bald jeder Haushalt GEZ bezahlen muss.

Aber ich gebe auch meinem Vorredner recht, dass die technischen Möglichkeiten es heute schon erlauben, dass sich jeder kostenpflichtig das freischalten lassen kann, was er unbedingt sehen möchte.

Und es wird ja auch weiterhin die Privaten geben, die sich ausschließlich über Werbung finanzieren. Und es könnte irgendwann auch solche kostenlosen Sender geben, die Musik und Filme nur in stark gekürzter Form senden, um Leute jeweils auf den Geschmack zu bringen.


Warum ist unsere (dadurch unerträgliche) Justiz voreingenommen; weil sie ja ganz genau weiß, dass sie schließlich den Kriminellen ihre Existenz verdankt und nicht den Rechtschaffenen?

Warum dürfen § 176 zufolge Kinder sich nicht fortpflanzen, aber abartigen Sex mit Tieren dürfen sie schon haben?

Warum dürfen Jugendliche (noch) nicht heiraten, wechselnde Partnerschaften sind ihnen aber grundsätzlich erlaubt?

Warum gibt es keine (wirkliche) Trennung von Kirche, Parteien und Staat?

Warum sitzen im Parlament nur weltfremde Abgeordnete, anstatt dass man es einfach mit zufällig Ausgewählten aus dem ganzen Volk besetzt?

Warum bezeichnet man Männer mit weiblicher Orientierung zynisch als "Homosexuelle"; anstatt ihnen zu helfen, den wirklich richtigen Partner zu finden; nämlich Männer mit weiblichem Genital anstatt männlichem?

Warum kann ein sogenannter "Homosexueller" in einem Schwulenclub keine männlich statuierte Frau mit Bartwuchs kennen lernen? Damit er sich nicht fortpflanzen soll? Siehe Jugendfilm "Seventeen - Mädchen sind die besseren Jungs"!

Warum zwingt man alle Kinder in die Schule, obwohl nicht jedes Kind sich hierzu in der Lage fühlt? Und warum werden Letztere mit Ritalin behandelt, anstatt ihnen die Schulpflicht zu ersparen?


Warum unternimmt der Staat nichts gegen eine scheinchristliche Religion, die in Wirklichkeit eigentlich nur kirchenlobbyistische Propaganda ist?

Wird Christus von Kirchen nur deswegen als absoluter Prophet aller Zeiten hochstilisiert, damit man von jedem umherziehenden Wanderprediger behaupten kann, dass man diesen getrost ignorieren könne?

Schließlich sei Christus doch schon gekommen; um auf diese Weise möglichst die drohende Konkurrenz durch kirchenferne Einzelprediger auszuschalten.

Und warum akzeptiert die Kirche nicht endlich Erich von Däniken mit seiner Erkenntnis, dass der Gott der Bibel immer schon außerirdische Raumfahrer waren und sind?


Der Nachteil dieses Vorschlags ist zwar, dass Raucher dann weniger die Möglichkeit hätten, sich selbst durch Rauchen zu schädigen; ich "gönne" nämlich solchen Menschen den Lungenkrebs gern. Ich bin aber selbstverständlich trotzdem für die Durchsetzung dieses Vorschlags.


Leider kaum durchführbar, weil vor Selbstmitleid zerfließende Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte in der Regel nur sehr milde Urteile verhängen. Schließlich wissen diese Leute doch ganz genau, dass sie den Kriminellen ihren Job verdanken.


Weil ich befürchte, dass beim Schulfach Ethik Bibelinhalte zu kurz kämen, und erst recht bei evangelischem oder katholischem Religionsunterricht, schlage ich hiermit Bibelkunde als Schulfach vor.

Oder hat jemals schon mal ein kirchlicher Pfarrer die Bibel nicht v ö l l i g falsch interpretiert?

Sollte dies in der gesamten Kirchengeschichte wenigsten nur ein einziges mal vorgekommen sein, dass ein Pfarrer nur einen einzigen Bibelvers richtig interpretiert hat, gehe ich auch wieder regelmäßig in die Kirche.


Bei einem Rechtsfall einfach nur sagen, dass das gericht doch beweisen soll, dass man am Computer saß, als angeblich die böse böse Datei heruntergeladen wurde.

Im Prinzip genauso ist das schon mal in einem Fall gewesen, wo sich jemand weigerte, die Strafe wegen einer Verkehrsgefährdung zu zahlen.

Der Beklagte gewann den prozess, weil das Gericht nicht beweisen konnte, dass der Beklagte am Steuer des Fahrzeugs saß.


Bei einem Rechtsfall einfach nur sagen, dass das Gericht doch beweisen soll, dass man am Computer saß, als angeblich die böse böse Datei heruntergeladen wurde!

Im Prinzip genauso ist das schon mal in einem Fall gewesen, wo sich jemand weigerte, die Strafe wegen einer Verkehrsgefährdung zu zahlen.

Der Beklagte gewann den Prozess, weil das Gericht nicht beweisen konnte, dass der Beklagte am Steuer des Fahrzeugs saß.

Um die Frage nach der Richtung der Entwicklung unserer Gesellschaft zu beantworten, schlage ich vor, dass sich jeder Einzelne mehr bemüht, sich vom Heiligen Geist Gottes leiten zu lassen.

Oder alternativ im Internet und insbesondere bei Youtube.com nach "Botschaft der Außerirdischen" zu suchen, und sich die gefundenen Seiten beziehungsweise Videos gut anzuschauen beziehungsweise anzuhören.


Seitdem ich kein Schweinefleisch mehr esse, bin ich ein gesünderer Mensch.

So verkehrt können also eigentlich weder die jüdische Thora noch die islamische Scharia sein.

Ob mit oder ohne die Androhung des Todes; in der Regel setzt sich das überlegene System (doch) durch.


Das Gewissen der Deutschen wird so lange keine Ruhe geben, bis endlich die jüdische Thora in Deutschland Gesetz geworden ist.

Meines Erachtens sind wir genau das dem Herrgott und dem Staat Israel schuldig als Wiedergutmachung für den damaligen Massenmord an den Israeliten.


Was ist ein sogenannter "Homosexueller" überhaupt? Sprachverwirrung bekämpfen!

Der Turmbau zu Babel musste einst eingestellt werden, weil die Bauleute sich nicht mehr verständigen konnten. Und heutzutage haben wir leider auch eine gewisse Sprachverwirrung.

Denn, wie soll man sich beispielsweise einen 'Staatsbankrott' vorstellen? Ist dann das betreffende Land von der Landkarte verschwunden? Beziehungsweise wird es von den benachbarten Staaten einverleibt?

Oder, wie soll man sich den Kauf einer Anleihe vorstellen? Übernimmt hierbei eine Bank den Darlehensvertrag von einer anderen Bank? Oder leiht man sich einfach nur Geld? Oder wird einem Geld geliehen?

Und was ist ein sogenannter 'Homosexueller'? Ein Raucher ist jemand, der regelmäßig raucht. Somit wäre ein Homosexueller eine Person, die sich regelmäßig homosexuell verhält, die also beispielsweise auch bisexuell orientiert sein könnte.

In der Regel meint man aber eine (ausschließlich) homosexuell orientierte Person, was nicht viel eindeutiger ist; denn schließlich kann eine naturbedingte unabänderliche Orientierung gemeint sein; oder eine erworbene, die eine Person wieder verlieren kann.

Zum Glück ist wenigstens das Wort 'homosexuell' absolut eindeutig, oder doch nicht? Es bedeutet nämlich, dass beispielsweise ein Mann mit einem anderen Mann sexuell verkehrt.

Dies würde aber ein Mann in der Regel nur dann tun, wenn er sich romantisch in einen Mann verlieben kann, was seinerseits bei ihm eine weibliche Orientierung voraussetzt.

Dann wäre er aber kein Mann, sondern eine Person mit weiblichen und männlichen Geschlechtsmerkmalen, sodass dieser Begriff somit Unsinn ist.

Damit aber dieser Vortrag an dieser Stelle noch nicht zu Ende ist, tun wir mal so, als wäre der Begriff 'homosexuell' sinnvoll!

Wenn also Sex eines Mannes mit einem anderen Mann Homosexualität ist, muss nur noch geklärt werden, was ein Mann überhaupt ist.

Üblicherweise versteht man unter dem Begriff 'Mann' eine Person mit männlichem Genital, sodass eine Frau mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen (Shemale) trotzdem ein Mann wäre.

So eine nicht reingeschlechtliche Person könnte man aber auch als Frau bezeichnen, weil sie überwiegend weibliche Geschlechtsmerkmale hat.

Man könnte also unter einem 'Mann' auch eine Person mit überwiegend männlichen Geschlechtsmerkmalen verstehen, sodass beispielsweise ein Mann ein weibliches Genital haben könnte anstatt eines männlichen.

Je nachdem, wie man also den Begriff 'Mann' definiert, wäre Homosexualität was, das entweder Nachwuchs ermöglicht oder auch nicht ermöglicht.

Das Wort 'homosexuell' ist auch deswegen mehrdeutig, weil es sich aus den beiden Wörtern 'homo' (gleichgeschlechtlich) und 'sexuell' zusammensetzt.

Sex zwischen einem Mann mit Thomas Beatie, der als Mann ein weibliches Genital hat anstatt eines männlichen, wäre zwar weniger homo; aber umso mehr Sex, weil es unten rum besser passt.

Sex zwischen einem Mann mit einem anderen Mann wäre zwar maximal homo; aber weniger Sex, weil es unten rum weniger gut passt.

Somit wären beide Sexualverhalten im Prinzip genauso homosexuell beziehungsweise wären genauso gleichgeschlechtliche Sexualität.

Sagt also beispielsweise ein Mann, dass er heterosexuell orientiert ist, ist völlig unklar, ob für ihn auch eine Shemale als Partner(in) infrage käme.

Ebenso ist es unklar, wenn ein Mann sich als schwul outet; weil man nicht weiß, ob er sich als Partner auch einen Typ wie Thomas Beatie vorstellen kann, dem weltweit ersten schwangeren Mann.

Mit diesem Vortrag mache ich hiermit den Vorschlag, die mehrdeutigen und somit missverständlichen Begriffe 'Homosexueller', 'homosexuell', 'gleichgeschlechtliche Sexualität', 'schwul' und 'lesbisch' nicht mehr zu verwenden.

Sondern bei der Benennung von Orientierungen und Geschlechtlichkeiten in Zukunft nur exakte, eindeutige und somit unmissverständliche Begriffe und Formulierungen zu verwenden, weil wir sonst laufend aneinander vorbeireden.

Oder es bleibt einfach alles beim alten. Und wenn jemand fragt, was 'Homosexualität' überhaupt ist, erhält er wie gewohnt von der Wikipedia nur die Antwort, dass es sich halt um "gleichgeschlechtliche Sexualität" handelt; basta.


Wenn die Bibel nur Menschenwort enthält, wie kann man sich dann erklären, dass in ihr so viele Weisheiten sind, die damals die Menschen ohne Gott so noch gar nicht hätten wissen können?

Beispielsweise enthält die biblische Schöpfungsgeschichte bemerkenswerte Erkenntnisse. Zuerst war es finster auf der Tiefe. Vom vielen Rauch der aktiven Vulkane war leider nur auf den Bergen Licht vorhanden.

Deswegen sprach Gott: "Es werde Licht!". Auf Geheiß seines heiligen Befehls verminderte sich der Rauch, sodass es dann auch auf den Niederungen schon ganz schön hell war.

Und dann setzte der Herr kraft seiner göttlichen Allmacht Sonne, Mond und Sterne an ihren Platz. Besser gesagt, verzog sich der Nebel noch mehr, sodass man diese Gestirne endlich sehen konnte.

Lesen Sie sich doch die biblische Schöpfungsgeschichte genau durch, und Sie werden feststellen, dass sie in dem Sinn, wie ich diese interpretierte, mit heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen exakt übereinstimmt.

Man kann eben die Bibel nicht so auslegen, wie man will, wollte man sich nicht in Widersprüche verwickeln. Schließlich ist man beim Interpretieren an die Schrift gebunden.

Die Menschen hätten das doch damals zumindest ohne Gott noch gar nicht wissen können, dass urgeschichtlich es auf der Erde auf den Tiefen (vom Rauch der Vulkane) finster war.

Auch konnten sie nicht wissen, dass sich dann später die Finsternis auf den Tiefen verzog. Und dass dann noch später endlich die Sonne, Mond und Sterne zu sehen waren.

Meines Erachtens konnte damals der Schreiber der biblischen Schöpfungsgeschichte diese Informationen eigentlich nur von außerirdischen Raumfahrern erhalten haben, also vom Herrgott.

Interessant auch die biblische Erkenntnis, dass am Anfang Gottes Geist über dem Wasser schwebte.

Der Geist Gottes waren die ersten Mikroorganismen, die auf der Wasseroberfläche ziemlich gute Lebensbedingungen vorfanden, nämlich Wasser und Luft, die zwei wichtigsten Lebensgrundlagen.


Ich plädiere nicht nur für die Trennung von Kirche und Staat, sondern auch für die Trennung von Partei(en) und Staat, was doch nichts anderes als die atheistische Version der nicht vorhandenen Trennung von Kirche und Staat ist.

Anstatt kirchlicher Religionsunterricht befürworte ich Bibelkunde. Oder hat jemals schon mal ein kirchlicher Pfarrer die Bibel nicht v ö l l i g falsch interpretiert?

Anstatt des Verbots der Verletzung von religiösen Gefühlen, sollte besser verboten sein, außerirdische Raumfahrer in ihren UFOs (Gott) zu lästern.


Ich schlage die Zehn Gebote (2. Mose 20) des Alten Testaments der Bibel als Verfassung vor.


Besonders menschenverachtend finde ich die im ersten Moment völlig harmlos erscheinende Krankenhausserie "In aller Freundschaft".

Und auch schon aufgefallen, dass man sich in der Lindenstraße fast nur gegenseitig anschreit und sich herumzankt?


Das Erbe mehr oder weniger an die gesamte Gesellschaft zurückzugeben, finde ich auch gut, weil manche Menschen einfach zu viel an Reichtum angehäuft haben, als dass nur die Nachkommen alles bekommen sollten.

Es gibt aber auch das Problem, dass leider oftmals die Kinder auf ihr gerechtes Erbe verzichten müssen, weil die Eltern entweder ihr Haus verkauften (mit Hypotheken belasteten) und das erworbene Geld verprassten.

Oder die Eltern so überschuldet sind, dass die Nachkommen auf das Erbe, also auf das Haus der Eltern verzichten müssen, um nicht die Schulden der Eltern übernehmen zu müssen.

Das Erbe ist meines Erachtens erst mal heilig. Und es darf nicht sein, dass die Kinder vom System erpresst werden, damit sie die Schulden der Eltern zurückzahlen.


Wenn ich die ganzen Machenschaften von Wulff, Maschmeyer & Co sehe; und dass man sich immer noch nicht zu einem Anti-Korruptionsgesetz für Abgeordnete durchringen kann; lässt mich auch dies an unserer Demokratie zweifeln.

Im Osten hatte man uns jungen Menschen suggeriert, dass es im Kapitalismus keine wirkliche Demokratie geben kann, weil da nämlich die Reichen die Regierenden entsprechend korrumpieren.

Ich schätze, dass in der DDR nur jedes zweite Kind in einer Kindertagesstätte untergebracht wurde. In Bad Langensalza/Ufhoven wurde ich 1966 eingeschult.

In der 1A waren die Kinder aus den KiTas. Und ich war zum Glück in der 1B, weil die Kinder in der 1A überwiegend frech und böse waren, weswegen ich KiTas nicht akzeptiere.

Leider wurden ab der zweiten Klasse die Klasse zusammengelegt, sodass ich von da an nicht mehr vor den unartigen Kindern der 1A geschützt war.

Meine Eltern waren beide voll berufstätig. Meine Mutter blieb die ersten zwei Jahre nach meiner Geburt zu Hause. Als Putzfrau nahm sie mich dann immer zur Arbeit mit.

Ich erinnere mich noch an eine Szene meines Lebens, wo ich mit nur zwei Jahren ganz allein draußen herumlief, während meine Mutter während der Putzarbeit in ihrem Inneren zu Gott betete, dass ich draußen nicht wegkommen soll.

Und auch später nach der Einschulung verzichteten meine Eltern zum Glück auf das staatliche Angebot des Schulhorts. Ich war immer heilfroh, dass mir der Schulhort erspart blieb.


Was war das doch für eine abartige Schlammschlacht, als sich leider so viele Medien und insbesondere auch Johannes Baptist Kerner (ZDF) und Franz Josef Wagner (Bild) über die gegen rechts engagierte Frau Eva Herman hermachten?

Da sind mir doch diejenigen Menschen lieber, die sich zu ihren politischen Überzeugungen ehrlich und offen bekennen; als diejenigen Wendehälse, die aus Geltungssucht ihr Fähnchen immer nur in den Wind hängen.

Und ihr rechtes Gedankengut dann so in die Tat umsetzen, indem sie gegen rechts Engagierte fertig machen. Dies ist feige und hinterhältig.

Wer innerlich ein Nazi ist, sollte sich besser öffentlich dazu bekennen, anstatt auf solch hinterhältige Weise heimlich für die Rechten arbeiten.

Anstatt fanatisch jeweils nur seine eigene politische Überzeugung für absolut richtig zu halten, sollte man meines Erachtens besser auch all den Menschen respektvoll begegnen, die andere politische Meinungen haben als man selbst hat.

Ob man fanatisch an seine eigene Weltanschauung glaubt, oder ob man fanatisch die Weltanschauung seines Nächsten ablehnt, ist beides derselbe böse Geist, der uns allen nur schadet.


Sie haben ja völlig recht. ;-) Volksentscheide sind kein Weg zu mehr Demokratie, sondern die Demokratie selbst.

Auch würde ich den Umstand, dass sich das Volk seine Diktatoren aussuchen darf, nicht als repräsentative Demokratie bezeichnen.

Demokratie allein reicht nicht aus, sondern zu einem guten und gerechten Gesellschaftssystem gehört auch der parlamentarische Disput. Sowie hin und wieder auch mal in der Bibel lesen.


Das sieht man ja bei Stuttgart21. Kaum wurde (zum Glück) die christliche Partei durch die Grünen ersetzt, war ein entsprechender Volksentscheid möglich.

Deswegen bin ich aber trotzdem für die biblischen Zehn Gebote als Verfassung. Ich meine aber nicht die kirchlichen Zehn Gebote, die sich von den biblischen etwas unterscheiden.

Wenn ich die Bibel meine, meine ich auch die Bibel, und zwar ausschließlich. Da denke ich nicht an Kirchen oder irgendwelche fanatische Geistliche.

Aber was hat heutzutage das Christentum mit der Bibel zu tun? So gut wie nichts nämlich. In meinem Forum kläre ich die Menschen über die ständigen absichtlichen Falschinterpretationen der Bibel auf.

Dass nämlich den Geistlichen die in der Bibel niedergeschriebene Wahrheit völlig egal ist. Der Kirche geht es nur darum, möglichst viele Mitglieder zu rekrutieren.

Natürlich musste beispielsweise Christus der Kirche zufolge am Kreuz gestorben sein, obwohl er dort den Evangelien zufolge nur verschied.

Schließlich erhofft sich die Kirche dadurch mehr Anhänger; die dann natürlich glauben sollen, dass Jesus einst für ihre Sünden gestorben sei.

Und weil angeblich die Kirche der Rechtsnachfolger dieses Jesus ist, glauben dann natürlich viele, dass sie dadurch in der Kirche ihre Sünden vergeben bekommen.

Und wenn man die gesamte Art der kirchlichen Bibelinterpretation untersucht, bemerkt man, dass die Kirche alles immer so falsch auslegt, dass für sie der Nutzen möglichst groß sein soll.


Es war im Schneewinter 1978/79. Nichts ging mehr in Bad Langensalza/Ufhoven in Thüringen. Kein Strom, kein Wasser. Die ganze Schulstraße dunkel, weil auch die Straßenbeleuchtung versagte und meterhoch der Schnee.

Zum Glück hatten wir Ufhover unseren Erbsbrunnen am Sülzenberg. Das ist eine kleine Quelle, wo den ganzen Tag die Leute mit Eimern anstanden.

Aber viele Langensalzaer kannten diese Quelle nicht und tauten Schnee auf, um sich Kaffee kochen zu können. Und Mineralwasser gab es damals so gut wie nie zu kaufen in der DDR.

Zumindest für die Bewohner war es trotz allem keine schlimme Situation. Aber diese Zeit der absoluten Ruhe und der Dunkelheit zwang alle Menschen einige Tage zu dem, was hier vorgeschlagen wird.

Diese abendliche Dunkelheit und diese Ruhe, weil nirgends ein Fernsehgerät lief und kein Radio, empfand ich aber so idyllisch und wunderschön, dass ich mir vornahm, von diesem Zeitpunkt an immer wieder mal einen fernsehfreien Tag einzulegen.

Es ist wirklich so, dass es gut ist, wenn man ab und zu mal sich Zeit nimmt, um in sich zu kehren. Diese Tage, wo alles dunkel und ruhig war, waren für mich ein solch positives und schönes Erlebnis, aus dem ich wirklich was gelernt hatte.


Wenn in einem Mehrfamilienhaus mehrere Generationen derselben Familie wohnen, sollte dieses doch erhalten bleiben, ohne dass unsinnige Gesetze dafür sorgen, dass das Haus verloren geht, wie ich woanders schon schrieb:

Es gibt nämlich das Problem, dass leider oftmals die Kinder auf ihr gerechtes Erbe verzichten müssen, weil die Eltern entweder ihr Haus verkauften (mit Hypotheken belasteten) und das erworbene Geld verprassten.

Oder die Eltern so überschuldet sind, dass die Nachkommen auf das Erbe, also auf das Haus der Eltern, verzichten müssen, um nicht die Schulden der Eltern übernehmen zu müssen.

Das Erbe ist meines Erachtens erst mal heilig. Und es darf nicht sein, dass die Kinder vom System erpresst werden, damit sie die Schulden der Eltern zurückzahlen.

Gerechte Gesetze würden verhindern, dass Eltern ihr Haus verkaufen über Aufnahme von Hypotheken und dadurch dann die Kinder auf das Haus verzichten müssen, falls sie die Hypotheken nicht abbezahlen können.

Gerechte Gesetze würden auch nicht die Kinder erpressen, dass sie gezwungen sind, die Schulden der Eltern zu bezahlen, um im Gegenzug ihr Erbe (das Haus) zu bekommen.


Was sollen da die Ureinwohner Australiens sagen, die Aborigines? Diese Menschen mussten Anfang des 20. Jahrhunderts eine Kehrtwende um 180 Grad machen.

Und heute müssen sie lachen, wenn sie alte Fotos betrachten, wo zu sehen ist, wie sie damals noch völlig nackt umher liefen. Und schmunzelnd zugeben, dass sie sich das heutzutage nicht mehr vorstellen können.

Ich selbst war im christlichen Glauben der Neuapostolischen Kirche erzogen worden. Auch ich machte (mit 27) zumindest weltanschaulich eine Kehrtwende.

Nicht nur von diesem Glauben, sondern auch vom Christentum trennte ich mich. Nur mein nichtfanatischer freier Glaube an die (gesamte) Bibel ist mehr oder weniger geblieben.

Genauso sollte es uns allen egal sein, was früher unsere deutschen Wurzeln waren, darum geht es doch nicht. Es geht nur darum, dass wir voranschreiten auf jedem Gebiet.

Und wenn uns neben Demokratie und parlamentarischem Disput auch gewisse Erkenntnisse aus der Bibel und dem Koran dabei behilflich sein können, ist das doch meines Erachtens völlig in Ordnung.


Das geht mir doch genauso, dass ich leider feststellen muss, dass es mir zumindest scheinbar nicht gelingt, Menschen zum Nachdenken zu bewegen. Aber trotzdem werde ich nie aufgeben.

Meines Erachtens leiden die Menschenrechte sehr unter unseren Gesetzen, sodass ich mich ohne Fanatismus insbesondere mit meiner HP für mehr Einfluss der göttlichen Gebote des Alten Testamentes der Bibel einsetze.

Und weil der Koran und die Bibel ähnlich sind, bin ich natürlich auch mehr oder weniger damit einverstanden, dass der Einfluss des Korans allmählich in der westlichen Welt zunimmt, obwohl mir natürlich die Bibel lieber ist.

Dass die Bibel dem Koran überlegen zu sein scheint, kann man vielleicht auch am Kommentar zuvor sehen. Jeglichen Disput mit Frauen abzulehnen, ist wirklich ein schlimmer Fanatismus.

Und Diebstahl gegebenenfalls sogar mit dem Abhacken der Hand zu bestrafen, da zeigt doch der Koran, dass er zumindest in diesem Punkt nicht das Wort Gottes zu sein scheint.

Anders die jüdische Thora beziehungsweise das Alte Testament der Bibel, wo ein Dieb nur maximal selbst verkauft werden darf, er also zum Knecht gemacht wird, was doch viel gerechter erscheint.

Um den zukünftigen Sieg des Korans zu verhindern, bleibt uns meines Erachtens keine andere Wahl, als der gesamten Bibel (nicht der Kirche) mehr Einfluss in unserer Gesellschaft zu gewähren.


Die vom Augenarzt Dr. Lazarus Ludwig Zamenhof erdachte Plansprache Esperanto sollte sich endlich als Weltsprache durchsetzen anstatt englisch.

Viele englische Wörter haben jeweils zu viele Bedeutungen gleichzeitig, sodass die Bedeutungen jeweils nur aus dem Sinnzusammenhang ermittelt werden können.

Der unsägliche Laut th ist für die meisten Menschen unzumutbar, nämlich die Zunge zwischen die Zähne zu stecken. Und dann womöglich dem Gesprächspartner die Reste des Mittagessens auf dem Gesicht klebt.

Und die Vokale sind eine Zumutung. Es gibt kaum ordentliche und klare As, Es, Is, Os und Us. Stattdessen fast immer nur Ä und ei.

Und Unregelmäßigkeiten bei der Beugung von vielen Tätigkeitswörtern, sind für mich der Grund, warum ich Englisch als Weltsprache für ungeeignet halte; und auch weil Aussprache und Schreibweise oft sehr unterschiedlich sind.


Der Unterschied zwischen einer kinderlosen Ehe und einer Homoehe ist, dass bei der Homoehe die Kinderlosigkeit willentlich herbeigeführt wird. Mit der sexuellen Orientierung hat dies aber nichts zu tun.

Schließlich muss beispielsweise ein Mann mit weiblicher Orientierung nicht ausgerechnet so einen Mann als Partner erwählen, der auch wie er ein männliches Genital hat; sondern er kann sich einen Mann als Partner suchen, der ein weibliches Genital hat anstatt eines männlichen.

Nicht nur die Sexualität wäre dann befriedigender, sondern es könnte auch Nachwuchs kommen. Wenn aber der Staat nachgäbe, würden eines Tages auch die Onanisten gleiche Rechte für ihr Single-Dasein einklagen wollen.

Indem sie argumentieren, dass sie nichts dafür können, dass sie auf sich selbst orientiert sind. Also orientiert darauf, dass es nicht passt.

Ebenso ist aber auch die sogenannte "homosexuelle Orientierung" eine Farce; weil dies bedeutete, dass jemand darauf orientiert ist, dass es nicht passt.


Hätte man in Australien die Kultur und Identität der Aborigines bewahrt, würden diese Menschen heute noch völlig nackt um ihre Lagerfeuer tanzen; anstatt mit Bekleidung, Führerschein und eigenem Pkw ausgestattet zu sein.


Unfassbar. Kinder dürfen weder heiraten noch sich fortpflanzen. Aber Sex mit Tieren wird ihnen gesetzlich ermöglicht.

Auch Jugendlichen geht es § 182 StGB zufolge nicht viel besser. Häufiger Partnerwechsel kein Problem. Aber Heiraten? Fehlanzeige!

Da brauchen wir uns nicht wundern, wenn die Sexualität der Deutschen immer mehr entartet. Stattdessen sich besser an der Bibel orientieren!


Alles für das Wohl des Volkes! Nur so geht es.


Zwangsheirat ist der Bibel zufolge immer noch besser als häufiger Partnerwechsel und Prostitution. 5. Mose 22


Die drei Säulen für den Wohlstand des Volkes sind:

1. Demokratie beziehungsweise Abstimmungen.

2. Parlamentarischer Disput und Diskussionen überall.

3. Hin und wieder auch mal in der Bibel lesen.


Es gibt kein Recht, wenn aus diesem ein Geschäft geworden ist, wo der Richter seinen Arbeitsplatz und seine Existenz den Kriminellen verdankt.


Lieber keinen Koran besitzen. Falls mal ein Koran versehentlich im Müll landet, hat man ein Problem.

Bei video.google.de oder youtube.com nach 'Nuhr' und 'Koran' suchen!


In der Bibel steht geschrieben: "Die Gottlosen haben keinen Frieden." Deswegen hin und wieder mal in der Bibel lesen!


Als es beispielsweise darum ging, die gegen Nazis engagierte Frau Eva Herman fertig zu machen, war beim ZDF und in allen anderen Medien von Lügen bis Beleidigung ("dumme Kuh") praktisch jede Sauerei möglich. Sogar die Kündigung beim NDR war völlig unproblematisch.

Wenn man aber die Wahrheit sagen möchte, dass man beispielsweise gleichgeschlechtsteilige Sexualität abartig findet, wenn es beispielsweise ein Heterosexueller mit einer Shemale treibt, so ist dies in den Medien leider nicht möglich.


Nein; Defizite des Charakters sind nicht krankheits- sondern genetisch- und/oder erziehungsbedingt. Siehe hierzu auch 5. Mose 21!


Mehr Kinder würden geboren werden, wenn der Staat alle privaten Partnervermittlungen schließt und es nur noch eine staatliche Partnervermittlung gäbe.

Weil dann nämlich alle Partnersuchenden auf einer Plattform wären, wodurch die Partnersuche viel effektiver und einfacher wäre.

Und für Sexualitäten, wo keine Kinder gezeugt werden, sollte es meines Erachtens am besten keine speziellen Rubriken geben, wie beispielsweise "Mann sucht Schaf".

Wichtig wären beispielsweise spezielle Rubriken, wie beispielsweise "Mann sucht männlich statuierte Frau", damit Männer mit weiblicher Orientierung leicht den wirklich passenden Partner finden können.


ADS oder ADHS sind keine Defizite; sondern diese Kinder sind einfach nur naturgegebener Weise anstatt für die Schule, mehr für körperliche Aktivitäten geeignet.

Aber möglicherweise hat die Medizinerlobby diese Krankheit nur wegen des mit der Verschreibung von Ritalin verbundenen Profits erfunden.

Bei der sogenannten "Homosexualität" ist es völlig anders. Zwar könnte die Medizin mit der Therapie auch Profit machen, denn schließlich gibt es genug männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs, die so einem (angeblich) "schwulen" Mann gefallen könnten.

Das Problem für die Mediziner wäre dann aber, dass sich kaum noch eine männlich aussehende Frau mit einer lebenslangen Östrogenbehandlung ihre Männlichkeit wegmachen ließe, was natürlich den Medizinern einen gigantischen Profitverlust einbrächte.


Wenn laufend die Medien den Unsinn von der "lesbischen" Frau verbreiten, obwohl es genug Frauen mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen gibt; brauchen wir uns nicht wundern, wenn dann so viele Frauen keinen Nachwuchs gebären.


Die nichtwählerbedingten Sitze sollten nicht leer bleiben, sondern durch zufällig Ausgewählte aus dem ganzen Volk besetzt werden.


Aber ist ein demokratisches Land überhaupt noch ein solches, wenn es in diesem allzu reiche Menschen gibt, die dann herumwulffen?


Da sollen auch Satanisten als Täter verwickelt sein. Bei Domian hatte ein Vergewaltigungsopfer angerufen. Das Video ist noch vorhanden.


Christliche Parteien taugen deswegen nicht so viel, weil schon das Christentum Unsinn ist. Christus sagte einst, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben sei.

Christen verstehen dies falsch, weil ihnen nicht bewusst ist, dass Jesus dies schließlich damals sagte, und er somit nur zu seiner Lebenszeit der Weg war.

5. Mose 18 zufolge erwählt der Herrgott zu jeder Zeit neu einen wahren Propheten, den die Menschen dann jeweils als solchen annehmen sollen.


Und liberale freiheitsliebende Parteien taugen deswegen nicht so viel, weil sie irrtümlicherweise an die marktwirtschaftliche Konkurrenz glauben.

In der Regel ist es aber so, dass Unternehmen sich gegenseitig an ihren Preisen orientieren, weil sie genau wissen, dass eine echte Konkurrenz ihnen nur schadete.

Beispielsweise stellte der ADAC fest, dass Tankstellenbesitzer jeweils schauen, was die anderen für Preise haben, um dann dementsprechend die eigenen Preise festlegen.


Was für "Fachleute"? Beispielsweise reden uns Sexualwissenschaftler den Unsinn vom Mann ein, der (angeblich) darauf orientiert sei, dass die Genitalien nicht zueinander passen, wie dies von Kerkeling mit seinem neuesten Werbespot auf die Schippe genommen wird.

Ist jemand ein "Fachmann", kann man seine Ansicht getrost vergessen, weil es so einem Menschen nicht um die Wahrheit, sondern um die Anhäufung von möglichst viel Profit geht; er also nur ein von einem Konzern bezahlter Lobbyist ist.

Und dass ein Arzt an der Gesundheit seines Patienten interessiert ist, kann man getrost vergessen. Der Staatsanwaltschaft gelang es nicht ,Ärzte zu verklagen, weil sie Geschenke von der Pharmaindustrie angenommen hatten, weil es für so eine Anklage keine gesetzliche Grundlage gibt.

Und bis jetzt gibt es auch kein Gesetz, dass es unter Strafe stellt, dass Abgeordnete Geschenke annehmen. So viel zum Thema "Fachleute". Wer also von "Fachleuten" regiert werden möchte, kann doch gleich sagen, dass er vom Lobbyismus regiert werden will.


Wenn Sexualwissenschaftler den Unsinn vom Mann verbreiten, der (angeblich) darauf orientiert sei, dass die Genitalien nicht zueinander passen; führt dies natürlich dazu, dass auf Männlichkeit orientierte Männer nicht mehr den richtigen Partner finden können.

Gehen Sie doch mal als sogenannter "schwuler Mann" in einen Schwulenclub, um dort eine männlich statuierte Frau mit Bartwuchs kennenzulernen, falls Sie mit ihr Nachwuchs zeugen wollen.

Sie werden dort keine finden, weil der faschistische Inhaber dieses Clubs natürlich dafür "sorgen" wird, dass schwule Männer dort nur so einen Partner finden können, wo Fortpflanzung ausgeschlossen ist.

Es ist ein einziger Hohn, wenn der Staat einerseits durch finanzielle Anreize versucht, die Menschen zur Fortpflanzung zu bewegen. Und wenn auf der anderen Seite der Faschismus gegen Schwule die absurdesten Blüten treibt.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.