Alle meine Vorschläge und Kommentare, die ich auf dialog-ueber-deutschland.de veröffentlichte beziehungsweise versuchte zu veröffentlichen.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 2216 von UFO-Peter » 25.07.2012, 22:53

Schuld ist die Gottlosigkeit, dass zu viele Menschen es nicht mehr für nötig halten, sich an der jüdischen Thora zu orientieren. Bei Moses im Alten Testament der Bibel steht nämlich geschrieben, dass man mit dem, dem man leiht, keinen Wucher treiben soll. Beachteten Politiker dies, gäbe es das Zinseszinssystem so nicht.


Ich glaube, dass Mohammed einst viel von der jüdischen Thora abschrieb, also von Moses des Alten Testaments; hierbei aber einiges veränderte und hinzufügte. Dem Herrgott käme es beispielsweise nicht in den Sinn, dass einem Dieb die Hand abgehackt werden soll.

Trotz dieser Verfälschungen von Gottes Wort scheint die Scharia immer noch die erfolgreichere Staatsform zu sein, als die der ach so humanistischen westlichen Länder. Wie wollte man sich sonst erklären, dass hier in Deutschland muslimische Frauen viel mehr Nachwuchs auf die Welt bringen als deutsche Frauen?

Andererseits kann man aber auch nicht ausschließen, dass die Kinderarmut der Deutschen durch die Kriminalität der Ausländer verursacht wird. Keine Mutter hat nämlich ein Interesse daran, dass ihre Töchter in der Schule von den muslimischen Kindern als "schweinefleischfressende Huren" angesehen und dann auch entsprechend schlecht behandelt werden.

Ich setze mich im Internet dafür ein, dass sich die Menschen mehr an der gesamten Bibel orientieren sollten, denn sie ist meines Erachtens viel besser als ihr Ruf. Nur dürfen wir uns hierbei von der Kirche nicht in die Irre führen lassen, welche die Bibel laufend falsch interpretiert. Die jüdischen mosaischen Satzungen sind übrigens genauso eine Staatsform wie die islamische Scharia.


Wenn es also derzeit noch nicht möglich ist, dass Homosexuelle akzeptiert werden; warum hilft man ihnen nicht dabei, einen möglichst passenden Partner zu finden, für den sie sich nicht schämen müssen?

Es müsste hierfür beispielsweise im Anzeigenteil zur Partnervermittlung spezielle Rubriken geben, wie "Mann sucht männlich statuierte Frau mit Bartwuchs" oder so ähnlich.


Bei einem Anwalt verhält es sich im Prinzip genauso, wie bei einem Richter oder Staatsanwalt. Sobald er den Eindruck hat, dass sein Mandant unschuldig ist, arbeitet er gegen ihn, weil auch er schließlich den Kriminellen seinen (tollen) Job verdankt.

Im Jahr 1997 wurde ich wegen räuberischen Diebstahl im minderschweren Fall verurteilt, weil ich einem Jungen sein Fahrrad wegnahm dessen Hinterradbremse defekt war und es vor seinen Augen in meine Wohnung verbrachte.

Weil ich am anderen Tag der Weisung der Polizei folgte, und dieses Fahrrad zur Polizei brachte, sah das Gericht dies als Straftatbestand an; weil ich auf diese Weise verhinderte, dass die Eltern des Jungen das Rad einfach bei mir abholen konnten.

Ich bin ja auch der Meinung, dass die gesamte Staatsgewalt einschließlich vieler Gesetze so schlecht sind in diesem weitgehend gottlosen Staat, dass es völlig falsch ist, sich diesem und seiner Gesetze zu unterwerfen.


Was für lesbische Frauen? Ich hatte nichts von lesbischen Frauen geschrieben. Nein, Moment mal! Hatte ich doch. Egal, dann hatte ich eben vielleicht etwas falsch argumentiert.

Oder ich meinte das so, dass von dem vielen Gerede der ach so vielen Lesben, sich dann auch diejenigen Frauen angesprochen fühlen, die das gar nicht wirklich sind; sodass viele von ihnen sich fälschlich für lesbisch halten.

Jedenfalls können die Frauen, die sich eine Frau mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen wünschen, so einen Partner kaum finden, weil es beispielsweise in Tageszeitungen im Anzeigenteil für Partnersuche hierfür keine spezielle Kategorie gibt.

Und weder mit einer normal femininen Frau, noch mit einem normal maskulinen Mann kann so eine Frau was anfangen. Für solche Orientierungen, wo Menschen angeblich darauf orientiert sein sollen, dass die Genitalien nicht zueinander passen, und wo demzufolge Nachwuchszeugung nicht möglich ist, gibt es separate Rubriken.

Wenn das nämlich so ist, dass wir für die Zeugungsunwilligen alles tun, aber für viele Zeugungswilligen so gut wie nichts, brauchen wir uns nicht wundern, wenn dann halt so viele Frauen eben keinen Nachwuchs haben. Übrigens führt auch der sexualwissenschaftliche Unfug, dass die Sexualität des Menschen unabhängig vom Zeugungswillen sei, auch zu weniger Kindern.


Dieses ganze liberale Menschenbild nutzt dem Fortbestehen der Gesellschaft leider nur sehr wenig, wenn eine Frau sich ekelt, mit einem Mann ins Bett zu gehen; weil sie befürchtet, dass er bisexuell sein könnte und möglicherweise erst kurz zuvor sein Genital im Hintern eines anderen Mannes gesteckt haben könnte.


Der § 176 StGB verhindert Sex eines Kindes mit einem menschlichen Wesen, aber nicht mit einem Tier. Völlig absurd. Und dann wundern wir uns, wenn in 50 oder 100 Jahren hier in Deutschland die Scharia Gesetz sein wird.


Jeder soll nach seiner Façon selig werden; aber bitte zuhause oder an den Orten, die dafür vorgesehen sind! Parteizugehörigkeit ist etwas Persönliches und soll es auch bleiben. Parteiprogramme sind keine Herrschaft begründende Dokumente.

Weswegen ich nicht nur für die strikte Trennung von Kirche und Staat bin, sondern auch für die Trennung von Parteien und Staat. Also Personen wählen anstatt Institutionen!

Deutschland sollte meines Erachtens auch religiöser werden ohne jeden Fanatismus. Die Weisheiten der Bibel sollten wieder stärker in der Politik berücksichtigt werden; aber ohne das Christentum, das in Wirklichkeit nur kirchenlobbyistische Lügenpropaganda ist.

Denn davon kann und sollte sich jeder überzeugen, dass die Kirche aus Eigennutz laufend die Bibel falsch interpretiert. Und viele lassen sich auch von der Kirche irritieren; und glauben, dass Bibelinhalte wirklich so absurd wären, wie die Kirche es vortäuscht.


Deutschland sollte meines Erachtens religiöser werden ohne jeden Fanatismus. Die Weisheiten der Bibel sollten wieder stärker in der Politik berücksichtigt werden; aber ohne das Christentum, das in Wirklichkeit nur kirchenlobbyistische Lügenpropaganda ist.

Denn davon kann und sollte sich jeder überzeugen, dass die Kirche aus Eigennutz laufend die Bibel falsch interpretiert. vortäuscht. Wenn das politische System der westlichen Länder so bleibt, sehe ich schwarz.

Dass der Islam sich in Deutschland immer mehr ausbreitet, ist meines Erachtens eine Folge von schlechten und ungerechten Gesetzen. Die mosaischen Satzungen im Alten Testament der Bibel weisen uns den Weg in die richtige Richtung.


Aber Windräder und andere Ökostromlieferanten sind im Gegensatz zu Kernkraftwerken wärmeneutral.


Mir ist aufgefallen, dass besonders viele Kommentare von mir nicht freigeschaltet wurden, wo ich über die sogenannte "Homosexualität" schrieb; wo also angeblich Menschen darauf orientiert sein sollen, dass es nicht passt.

Kann es sein, dass der Grund der ist, dass Lobbyisten nicht möchten, dass solche Männer eine männlich statuierte Frau mit Bartwuchs ehelichen; was derjenigen Lobby gigantische Profitverluste brächte, die solchen Frauen ihre Männlichkeit mit Hormonen wegmacht?

Dies ist nur ein Beispiel, wo ich den Verdacht hege, dass besonders viele Beiträge nicht freigeschaltet werden, weil sie bestimmte lobbyistische Interessen betreffen.

Wenn das so weitergeht, dass laufend willkürlich Beiträge nicht freigeschaltet werden, ohne dass diese auch nur ansatzweise die Regeln verletzen, sollte man meines Erachtens darüber nachdenken, dass man entweder diesen Dialog beendet oder was dagegen unternimmt.


Die Staatsverschuldung abzubauen, ist meines Erachtens genau der falsche Weg, weil es zur weiteren Verarmung und Ausbeutung führte.

Ist eine Verschuldung erst mal zu hoch geworden, sollte ein sogenannter 'Staatsbankrott' oder rigoroser Schuldenschnitt erfolgen, dass also die Gläubiger leer ausgehen.

Diese haben inzwischen schon so viele Zinsen kassiert, dass es nur allzu gerecht wäre, wenn sie das ursprünglich von ihnen gezahlte Darlehen nicht zurück erhielten.

Dazu sind Zinsen schließlich da, nämlich als gerechte Entschädigung für den Fall, dass die Schulden im Ausnahmefall nicht zurückbezahlt werden.

Würden Schulden nämlich immer vollständig zurückbezahlt werden, wären Zinsen nicht mehr gerechtfertigt, sodass diese Ausbeutung wären.


Erstens gibt es die Pubertät so nicht, aber dies ist ein anderes Thema. Und zweitens braucht auch nichts in dieser Zeit umgeschaltet zu werden; beziehungsweise braucht es kaum jemand zu lernen, den Verdrängungsmechanismus von voll- auf halbautomatisch umzuschalten. Dies macht die Natur von selbst.


Manche Eltern küssen ihre Kinder in aller Öffentlichkeit beziehungsweise verlangen das von ihnen. Wenn dies aber nicht in der Öffentlichkeit geschieht, ist es auch nicht besser.


Die Wärmeneutralität möchte ich am Beispiel von Photovoltaikanlagen erklären. Die Sonne scheint beispielsweise auf ein Dach, sodass sie dieses sowieso erwärmt.

Wenn dann aber auf dem Dach die Photovoltaikanlage ist, wird die dort frei werdende Energie nur zum Teil in Wärme umgewandelt; und ein Teil von dieser in Elektroenergie, die dann später in Wärme umgewandelt wird.

Weil also die Sonne die Erdoberfläche sowieso aufwärmt, ist es egal, ob die Sonne anstatt irgendeine Fläche zu erwärmen, über das Bescheinen einer Photovoltaikanlage Wärme erzeugt.

Im Prinzip genauso ist das auch bei Wind- und Wasserkraftwerken und anderen erneuerbaren Energien. Ich finde es schade, dass die Umweltfreundlichkeit immer nur an der CO²-Erzeugung gemessen wird.

Beispielsweise Atom-, Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke sind im Gegensatz zu erneuerbaren Energien nicht wärmeneutral, weil durch sie zusätzlich Wärme erzeugt wird.


Diesen Vorschlag finde ich sehr gut und möchte bei dieser Gelegenheit auf mein sogenanntes 'Weltrettungsforum' verweisen, wo ich alle meine Vorschläge veröffentliche; beispielsweise, wie man einen Herzinfarkt ohne jede medizinische Hilfe überstehen kann.


Nö, ich bin nicht wir. Ich bin ich und wir sind wir. Ist halt so und nicht anders. Kann man nichts machen.


Nö, ich bin nicht wir. Ich bin ich und wir sind wir. Ist halt so und nicht anders. Kann man nichts machen.

Aber was die Fortpflanzung betrifft, ist der Einzelne wir, weil sich einer allein nicht fortpflanzen kann.

Aber anstatt, dass man für Männer mit weiblicher Orientierung eine spezielle Kategorie auf Anzeigenseiten macht, dass diese eine männlich statuierte Frau mit Bartwuchs finden können, werden stattdessen lieber Kategorien für Diejenigen gemacht, die angeblich darauf orientiert seien, dass es nicht passt.

Damit also jeder wir sein kann, muss vor allem bezogen auf die Fortpflanzungsfähigkeit mehr getan und mehr nachgedacht werden.

Und auch bei der Berufstätigkeit ist der Einzelne oftmals wir. Hier müsste der Staat mehr machen im Sinne des Grundgesetzes, dass Eigentum verpflichtet. Besitzende Unternehmer müssten gezwungen werden zur Schaffung von Arbeitsplätzen, weil hier ich doch wir sind.


Ich habe eine Methode entwickelt, wie man einen Herzinfarkt übersteht ohne jede medizinische Hilfe und wie man mit diesen einfachen Methoden alle möglichen Herzkrankheiten heilen kann; aber die Kirche hat Jesus Christus derart überhöht, dass kein Mensch mehr glauben kann, dass es auch heute Menschen gibt, die auf ganz einfache Weise Krankheiten heilen können.

Dieser Vorschlag von mir wurde leider hier im Bürgerdialog nicht freigeschaltet, weil er angeblich gegen die Forenregeln verstößt. Aber man kann diese Methode mit Google leicht im Internet finden, weil ich diese dort veröffentlichte. Und auch viele andere Tipps und Weisheiten, wie man auf einfache Weise viel Gutes für sich und andere bewirken kann.


Nein, das ist eine Falschauslegung der Bibel. Aber die Bibel verbietet nur solche männliche Homosexualität, wo die Genitalien nicht zueinander passen.

Wenn aber ein Mann so einen Mann als Partner findet, der ein weibliches Genital hat anstatt eines männlichen, wie beispielsweise Thomas Beatie, ist Homosexualität der Bibel zufolge nicht verboten.


Nein, ganz im Gegenteil. Die Kinder sollten schon möglichst früh daran gewöhnt werden, selbständig Wissen über Bücher oder andere geeignete Medien anzueignen. Später im Berufsleben wird das dann nämlich auch so sein, dass man sich laufend selbst weiterbilden muss.


Der Kapitalismus ist die Krise. Und ist inzwischen auch im Internet angekommen (Lynchbook.com).


1997 verurteilte mich das Mühlhäuser Amtsgericht, Kinder zu ermorden. Für das Gericht gab es nicht den geringsten Zweifel, dass meine Tat den Straftatbestand des Diebstahls erfüllt, weil ich einem Jungen sein Fahrrad wegnahm, dessen Hinterradbremse defekt war, und es vor seinen Augen in meine Wohnung verbrachte.

Dieses Urteil, wo mir das Gericht Geständigkeit unterstellte, obwohl ich aussagte, dass die Hinterradbremse des Fahrrads defekt war, ist bis heute rechtskräftig. Wenn wir nicht wollen, dass Kinder ermordet werden, muss der Staat bei der Justiz anfangen, dass diese endlich damit aufhört, Kinder zu ermorden.


Frische Waren ins Regal und diese als frisch eingetroffen kennzeichnen!

Ich erinnere mich, wie zur DDR-Zeit Bockwürste im Glas einer bestimmten Marke wirklich sehr gut schmeckten. Kaum waren diese im Angebot, waren diese auch schon vergriffen, sodass sie deswegen so frisch waren.

Heutzutage schmecken die Bockwürste derselben Marke leider nur gewöhnlich, weil diese in der Regel im Regal stehen bis zum Abwinken, bevor diese verkauft werden oder überhaupt verkauft werden können.

Denn viele Märkte halten oftmals frisch eingetroffene Ware erst mal so lange in ihrem Lager zurück, bis die alte Ware verkauft wurde, sodass man als Kunde in der Regel nur alte Nahrungsmittel kaufen kann.

Ich mache hiermit den Vorschlag, nicht nur solches Verhalten zu verbieten, sondern dass Märkte dazu gezwungen werden, frisch eingetroffene Waren entsprechend auffällig am Regal als solche zu kennzeichnen.

Dies hätte den Vorteil, dass man als Kunde frische Waren kaufen könnte. Und weil Waren durchschnittlich nicht mehr so lange in den Verkaufsregalen herumlägen, würden Märkte auch Lagerfläche und somit Kosten einsparen.

Das Problem ist aber, dass Märkte sich weigern, freiwillig so ein System einzuführen; weil sie wissen, dass eingekaufte alte Ware durchschnittlich viel öfter weggeworfen wird; was den Handelsketten eine entsprechende Umsatzsteigerung einbringt.

Denn, je älter ein Nahrungsmittel ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass es der Kunde wegwirft; weil es nicht mehr lange dauert, bis das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist.


Natürlich auch in den Schulen sollten moderne Medien genutzt werden. Aber leider sind wir diesbezüglich noch im Mittelalter. Dass ein Lehrer in einem Klassenraum vor der Schulklasse unterrichtet, sollte doch endlich Geschichte sein.


Umpolen ist ja auch wirklich Unsinn, wenn man bedenkt, dass es für Männer mit weiblicher Orientierung ja genug männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs gibt.


Ich möchte (wirklich) nicht in einem Land leben, wo der Staat meine geistigen Schöpfungen schützt, obwohl ich das überhaupt nicht will.

Und ich möchte auch nicht in einem Land leben, wo überhaupt sogenanntes (angebliches) "geistiges Eigentum" geschützt wird, weil es völliger Unsinn ist.

Oder gibt es in der Bibel irgendwo einen göttlichen Grundsatz, dass der Staat für den Schutz geistigen Eigentums "sorgen" soll? Oder hatte einst Jesus Christus oder irgend ein anderer göttlicher Prophet seine Lehren und Predigten irgendwo patentieren lassen?

Wenn nicht, wovon ich ausgehe, sollte das auch nicht gemacht werden. Und ich bin auch überzeugt, dass es keinem ernstzunehmenden neuzeitlichen wahren Prophet Gottes in den Sinn käme, den Eigentumsschutzirrsinn zu rechtfertigen und zu verteidigen.

Nur, wenn wir endlich erkennen, dass dieses Treiben die Gesellschaft nur in einer unerträglichen Bürokratie versinken lässt, kann es mit uns endlich wieder besser werden; nämlich ohne Patente und alle möglichen Copyrights.


Nur Kirche und Staat kann man trennen, aber nicht Religion und Politik. Denn die Religion steckt jeweils mehr oder weniger unweigerlich und unabwendbar in den Köpfen vieler Politiker.

Und das ist auch gut so, wenn die Religiosität ehrlich und nicht fanatisch ist. Und wenn sie auf der Bibel basiert, denn alle anderen Religionen lehne ich ab. Kann man halt nichts machen.


Politiker täuschen so oft das Volk, weil sie entweder zu wenig religiös sind, oder der falschen Religion angehören. Jedenfalls steht im Alten Testament der Bibel, bei 3. Mose 19: " Ihr sollt nicht stehlen noch lügen noch fälschlich handeln einer mit dem andern."

Und wenn Politiker dieses göttliche Gebot nicht kennen, weil sie sich in ihrem Verhalten mehr am Grundgesetz orientieren, braucht man sich nicht wundern, wenn dann das Verhalten der Politiker entsprechend ihrer Weltanschauung ist.


Ja ja, die Würde des Menschen ist unantastbar …Aber wie viel Würde hat heutzutage der Herrgott, wenn man ihn ungestraft lästern und fluchen darf?

Es ist ein Hohn, wenn jemand zwar strafrechtlich dafür zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn er religiöse Gefühle von Gläubigen verletzt.

Aber wenn ein entsprechendes Urteil nicht wirklich wegen Gotteslästerung, sondern wegen Verletzung religiöser Gefühle ergeht, wird ein Gläubiger in der Regel kaum Strafanzeige erstatten.

Denn schließlich möchte ich als gläubiger Mensch nicht, dass jemand deswegen verurteilt wird, weil er gegebenenfalls meine religiösen Gefühle verletzt hat; sondern die Würde des Herrgottes.

Die Menschen sollten sich deswegen nicht immer nur um die Menschenrechte kümmern, sondern ein wirklich guter Staat kümmert sich auch um die Würde des Herrgotts.


Ich bin für die gänzliche Abschaffung der Staatsbürgerschaft. Jeder ist einfach nur das, was seine Vorfahren sind beziehungsweise waren.


Ein Glaubensbruder von meiner Kirchengemeinde in Bad Langensalza erzählte mir, dass er als Nichtraucher am Arbeitsplatz den Passivrauch der anderen Kollegen nicht mehr ertragen konnte, sodass er selbst mit Rauchen begann.

Aber wie können sich Kinder dagegen wehren, wenn ihre Eltern rauchen? Der Staat hilft ihnen nicht, sondern "sorgt" nur dafür, dass diese Kinder sich nicht durch aktives Rauchen gegen den Passivrauch ihrer Eltern zur Wehr setzen können.


Dass eine Frau keinen Mann finden kann, ist falsch. Es gibt Frauen, die machen sich sogar darüber lustig, dass sie bei Annoncen so viele Zuschriften erhalten. Und schreiben deswegen vorbeugend in ihre Annonce, dass sie nicht auch noch ihre Freundinnen mit Partnervorschlägen versorgen müssten.

Anonyme Samenbanken sind ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, weil Frauen diese benutzen können, um ihrem Kind dessen leiblichen Vater zu berauben. Und das oftmals nur deswegen, weil Frau aufgrund ihrer männlichen Orientierung fälschlich glaubt, sexuell so orientiert zu sein, dass die Genitalien nicht zueinander passen.


Dass eine Frau keinen Mann finden kann, ist falsch. Es gibt Frauen, die machen sich sogar darüber lustig, dass sie bei Annoncen so viele Zuschriften erhalten. Und schreiben deswegen vorbeugend in ihre Annonce, dass sie nicht auch noch ihre Freundinnen mit Partnervorschlägen versorgen müssten.

Anonyme Samenbanken sind ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, weil Frauen diese benutzen können, um ihrem Kind dessen leiblichen Vater zu berauben. Und das oftmals nur deswegen, weil Frau aufgrund ihrer männlichen Orientierung fälschlich glaubt, sexuell so orientiert zu sein, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Und als ich vor Jahren in einer Talk-Show zu diesem Thema als Talkgast fragte, wie eine Frau das überhaupt mit Sicherheit wissen kann, ob es vielleicht doch irgendwo einen femininen Mann gibt, der ihr gefallen könnte, erhielt ich einfach keine Antwort.

Allerdings hatte ich mit meinem damaligen Auftritt bei Tobi Schlegl doch was bewirkt; denn später in einer anderen Sendung entgegnete er einer Frau, die sich als lesbisch outete, dass sie sich in Wirklichkeit nur zur Lesbe gemacht hätte.


Ich (53) kann mich gut daran erinnern, dass ich mich damals als Kind und dann auch noch als Jugendlicher auch nicht für Politik interessierte. Dies hatte rein gar nichts damit zu tun, dass ich noch nicht wählen durfte in der DDR.

Im Gegenzug war mein Interesse für Musik, Technik, Fernsehen, Sport und alle möglichen Hobbys umso größer. Die Natur hat dies anscheinend so gemacht.


Kirche und Staat sind ja auch (einigermaßen) voneinander getrennt. Schließlich wurde nicht die Evangelische Kirche Bundespräsident, sondern der Herr Gauck.

Vorzuschlagen, dass ehemalige Pfarrer nicht Bundespräsident werden dürfen, ist meines Erachtens beinahe ein Anschlag auf die Demokratie.

Mit der Trennung von Kirche und Staat hat dies überhaupt nichts zu tun; denn, was der Herr Gauck früher von Beruf war, ist seine Privatsache.

Außerdem sollte jeder Atheist mal darüber nachdenken, dass es mehr Dinge gibt zwischen Himmel und Erden, als sich unsere Schulweisheit erträumt; wie dies schon im Hamlet von William Shakespeare geschrieben steht.


Kirche und Staat sind ja auch (einigermaßen) voneinander getrennt. Schließlich wurde nicht die Evangelische Kirche Bundespräsident, sondern der Herr Gauck.

Vorzuschlagen, dass ehemalige Pfarrer nicht Bundespräsident werden dürfen, ist meines Erachtens beinahe ein Anschlag auf die Demokratie.

Mit der Trennung von Kirche und Staat hat dies überhaupt nichts zu tun; denn, was der Herr Gauck früher von Beruf war, ist seine Privatsache.

Außerdem sollte jeder Atheist mal darüber nachdenken, dass es mehr Dinge gibt zwischen Himmel und Erden, als sich unsere Schulweisheit erträumt; wie dies schon im Hamlet von William Shakespeare geschrieben steht.

Nebenbei möchte ich aber erwähnen, dass mir die deutsch-französische Journalistin Beate Klarsfeld (auch?) lieber gewesen wäre für dieses hohe Amt; auch, weil sie nichts mit der Kirche zu tun hat.

Denn der Kirche werfe ich vor, dass sie aus Gründen des Eigennutzes fast ausnahmslos alles falsch interpretiert, was in der Bibel geschrieben steht.

Und viele Menschen bemerken das gar nicht, sodass sie oftmals die Bibel als Märchenbuch ansehen; weil dieser Eindruck erst durch die kirchlichen Falschinterpretationen entsteht.


In der DDR hieß das einfach nur: "Alles für das Wohl des Volkes!"

Gewinnstreben privater Unternehmer führt in der Marktwirtschaft nicht zu einer dem Allgemeinwohl dienenden Konkurrenz, sondern schaltet die Konkurrenz aus. Wo maximaler Profit angestrebt wird, kann man sich nämlich Konkurrenz nicht leisten.

Private Unternehmen schalten Konkurrenz einfach aus, indem sich jedes Unternehmen bei seiner Preis- und Lohngestaltung an den jeweils anderen Unternehmen orientiert, weswegen zumindest größere Privatunternehmen verstaatlicht werden sollten.


Das stimmt so nicht, dass der Herrgott nur Mann und Frau schuf. Beispielsweise schuf er auch die Shemale. Das ist eine Frau, die ein männliches Genital hat anstatt eines weiblichen.

Und was die Bibel betrifft; wie erklären Sie sich, dass der Schöpfungsgeschichte zufolge es am Anfang finster auf der Tiefe war?

Woher konnten das damals die Menschen wissen, dass dies wegen dem vielen Rauch der aktiven Vulkane so war? Ist die Bibel also doch nicht so schlecht wie ihr Ruf?


So so, wir sollen also ständig altes Zeug fressen, nur damit vielleicht etwas weniger weggeworfen wird? Nein, trotzdem würde insgesamt nicht mehr weggeworfen werden, weil sowieso mehr Nahrungsmittel produziert werden, als verzehrt werden.

Es nutzt in der Regel am Ende doch nichts, wenn ein Markt beim Eintreffen der neuen Ware die alte Ware schonen will, und nicht wegwirft. In der Regel ist es so, dass am Ende diese dann doch weggeworfen werden muss.

Mein Vorschlag besteht ja aus zwei Vorschlägen. Mein zweiter Vorschlag, die jeweils frisch eingetroffene Ware am Verkaufsregal als solche auffällig zu kennzeichnen, führt nicht nur dazu, dass wir Frischeres essen können.

Sondern auch zu Kosteneinsparung; und dass Kunden weniger Nahrungsmittel wegwerfen; weil sie Waren nach Hause tragen würden, deren Haltbarkeitsdatum durchschnittlich erheblich länger wäre.


Woher wollen Sie das so genau wissen, dass die Männer mit weiblicher Orientierung, die sich lieber heterosexuell verhalten möchten, in der Minderheit sind? Vielleicht ist es sogar umgekehrt, dass es die Mehrheit ist.


Unter Affen gibt es aber auch Kannibalismus. Und bei manchen Tierarten ist es üblich, dass ein Männchen nach der Eroberung des Weibchens gegebenenfalls erst mal deren Junge tötet.

Die Tierwelt als Maß für die menschliche Gesellschaft zu machen, ist das Gegenteil von dem, was die Bibel fordert; dass nämlich unter anderem der Mensch über die Tiere herrschen soll.


Das ganze hat ja auch einen strafrechtlichen Hintergrund. Falls nämlich die junge 13-jährige Mutter einvernehmlich mit einem Jungen unter 14 sexuell verkehrte, hatte sie sich § 176 StGB zufolge strafbar gemacht.

Und falls der Vater ein Jugendlicher (14 -17) ist, hatte sie sich (er auf jeden Fall) § 182 StGB nur dann strafbar gemacht, falls sie ihn für seine sexuelle Aktivität bezahlt hatte. Das wäre also schwierig, besonderen Schutz für ein sexuelles Verhalten einzufordern, das grundsätzlich strafrechtlich relevant ist.

Aber so bewusstseinsgespalten sind die Deutschen leider eben nun mal. Sie wollen einerseits, dass Frauen (und auch Männer wie Thomas Beatie) mehr Kinder auf die Welt bringen sollen. Aber andererseits akzeptieren sie es nicht, wenn eine Frau (oder Mann) schon als Kind oder Jugendlicher Mutter sein möchte.

Als beispielsweise die britische Sängerin Connie Talbot schon vor Vollendung ihres siebten Lebensjahres mit ihrem Gold-Album "Over The Tainbow" weltberühmt war, waren alle begeistert. Wenn aber ein Mädchen schon sehr jung zur Mutter wird, wird demgegenüber diese Leistung geächtet.

Und sollte irgendwann in Deutschland die Scharia doch noch Gesetz werden, hätte diese Benachteiligung und Diskriminierung Minderjähriger endlich aufgehört; nur dass dann stattdessen die Frauen benachteiligt werden würden.

Aber wenn die Politiker sich mehr am Alten Testament der Bibel orientierten, gäbe es solche unsinnigen Gesetze nicht, die jungen Menschen die Fortpflanzung verbieten. Und das gesellschaftliche System wäre nicht so absurd, dass es Kindern und Jugendlichen die standesamtliche Eheschließung verweigert.


Nur weil der Vorschlag, dass der private Waffenbesitz legalisiert werden sollte, so viele Stimmen erhielt, bedeutet dies doch nicht, dass die Mehrheit dies auch möchte.

Weil jeder sogar auch unangemeldet so oft für denselben Vorschlag stimmen kann, wie er möchte; ist meines Erachtens davon auszugehen, dass dieser Vorschlag anscheinend von Lobbyisten der Waffenbranche entsprechend hochgepuscht wurde.

Das habe ich übrigens auch in einem anderen Forum gesehen, dass es hoch herging, wenn es um die Legalisierung von Waffen geht. Das liegt doch auf der Hand, dass die Waffenlobby wahrscheinlich so ein Forum missbrauchen wird, um Stimmung für die Legalisierung von Waffen zu machen.


ZITAT
Mehr Eheschließungen und viele Kinder.
ZITAT ENDE

Eheschließungen auch für Kinder! Wenn wir uns mehr für die Menschenrechte für Kinder einsetzen, werden auch mehr Kinder geboren werden.


Nein, dies ist genau das Falsche, wenn die Politik die Homophobie bekämpfte. Aus Gründen der Menschenrechte sollte sie stattdessen besser die sogenannte "Homosexualität" bekämpfen.

Jeder weiß doch, dass gleichgeschlechtsteilige Sexualität was ist, das nicht passt, also ein Defizit, weswegen es dann in der Partnerschaft irgendwie passend gemacht wird.

Die derzeit herrschenden gesellschaftlichen Verhältnisse verhindern aber, dass diese Menschen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts, gleich so einen Partner finden können, wo es passt.

Im Vergleich zum Dritten Reich ist es diesbezüglich heute sogar noch schlimmer geworden, weil sich heute viele männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs ihre Männlichkeit von der Medizin wegmachen lassen, sodass Männer mit weiblicher Orientierung so eine Frau kaum finden können als Partner.

Das ist zwar richtig, dass zur Nazizeit gleichgeschlechtsteilige Sexualität praktizierende Männer vergast wurden. Dies war aber nicht so schlimm, weil es damals Männer mit weiblicher Orientierung noch gar nicht nötig hatten, sich einen nicht passenden gleichgeschlechtsteiligen Partner zu suchen.

Wer sich gegen die Homophobie ausspricht, ist doch nicht der Gute, sondern der Faschist; weil er schließlich grundsätzlich nicht dagegen ist, dass die Genitalien nicht zueinander passen. Wer aber gegen die Homosexualität ist, ist der, der sich dafür einsetzt, dass möglichst jeder Mensch einen passenden Partner finden kann.


Wenn Sie wollen, dass der Angeklagte die gleichen Rechte wie der Ankläger haben soll, müssen beide auch sonst denselben Status haben.

Dass also auch der Kläger den Status eines Angeklagten hat, sodass er selbst verurteilt werden kann.


5. Mose 21 zufolge sollen ein ungehorsamer Sohn durch die Staatsmacht getötet werden. Und Christus zitierte Matthäus 15 und Markus 7 zufolge, dass ihren Eltern fluchende Kinder getötet werden sollen.

Es ist also der Bibel zufolge egal, ob man sich zum orthodoxen Judentum beziehungsweise zur jüdischen Thora oder zum Christentum bekennt.

Viele Anhänger dieser beiden Religionen sind sich aber nicht bewusst, wofür diese Religionen stehen, weil sie sich von der Kirche alles mögliche einreden lassen, anstatt selbst in der Bibel zu lesen.


Regenerative Energien erzeugen nicht nur keine problematischen Klimagase, sondern sind auch wärmeneutral.

Beispielsweise erzeugt der Wind die Wärme sowieso; unabhängig davon, ob dieser dabei ein Windrad antreibt.


Wieso nur an Gott und Jesus Christus glauben? Was ist mit den anderen Propheten? Sind diese weniger wert als Jesus Christus?

Oder musste die Kirche Christus hochstilisieren, um dadurch die Konkurrenz von kirchenunabhängigen Einzelpredigern loszuwerden?

Wodurch die Kirche jetzt diese unabhängigen Prediger verachten kann; indem sie einfach sagt, dass Christus schließlich damals schon gekommen sei.

In der Bibel kann man nichts finden, dass Jesus Christus der Sohn Gottes aller Zeiten wäre. Dass er der Weg sei, sagte er damals; sodass er dies eben damals war.


Im Internet habe ich veröffentlicht, wie man einen Herzinfarkt ohne Arzt und ohne Not-OP überleben kann. Und wie man Herzkrankheiten alternativ heilen kann.


In der Natur ist es ganz normal, wenn die besten Männchen jeweils mehrere Weibchen haben. Weil aber kein Mann mit mehreren Frauen (zugleich) verheiratet sein kann, ist oftmals die Ehescheidung vorprogrammiert.


Männer mit weiblicher Orientierung müssen sich zwischen Pest und Cholera entscheiden, weil es für sie im Anzeigenteil zur Partnersuche die spezielle Kategorie "Mann sucht männlich statuierte Frau mit Bartwuchs" nicht gibt; sodass diese Männer kaum einen passenden Partner finden können und dadurch auch keine Kinder zeugen können.


Das darf dann aber nur so eine Zuwanderung aus solchen Ländern sein, wo dann die Gesellschaft nicht unter einer hohen Ausländerkriminalität leiden muss.

Grundsätzlich lehne ich Zuwanderung ab, weil die Evolution dafür sorgt, dass die Menschen an die jeweiligen Lebensbedingungen ihrer Heimat optimal angepasst sind.


Das meine ich aber nicht, dass beispielsweise die Einhaltung des göttlichen Gebotes "Du sollst nicht töten." reine Privatsache ist; sondern es besteht sogar ein diesbezügliches öffentliches Interesse.

Bibelinhalte sind an unserem gesamten politischen Gesellschaftssystem näher dran als beispielsweise der Koran, der das Abhacken der Hand bei Diebstahl und die Tötung aller Ungläubigen fordert.


Es gibt kein drittes Geschlecht. Es gibt nur männlich und weiblich. Es gibt reingeschlechtliche Menschen (Mann und Frau) und nicht reingeschlechtliche. Letzte sind Menschen mit den Geschlechtsmerkmalen beider Geschlechter.

Bei den richt reingeschlechtlichen gibt es beispielsweise Menschen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts, die man fälschlich als "Homosexuelle" beziehungsweise "Lesben" bezeichnet.

Was soll das bedeuten, dass das Geschlecht bei Intersexuellen uneindeutig ist? Intersexuelle sind entweder Männer mit weiblichem Genital anstatt eines männlichen. Oder Frauen, mit männlichem Genital anstatt eines weiblichen (Shemale). Bei Manchen ist das Genital verstümmelt.

Es gibt auch Männer mit weiblichem Gehirn und Frauen mit männlichem Gehirn (Transsexuelle), die sich angeblich alle im falschen Körper fühlen. Aber neueste Erkenntnisse zeigen, dass sogenannte geschlechtsumwandelnde OPs in der Regel diese Menschen erst richtig ins Unglück stürzen.

Und was soll das heißen, dass der Hormonhaushalt nicht zum Geschlecht passt? Und wo Sie behaupten, dass dies zu schweren Identitätskrisen, Depressionen und Selbstmord führt oder führen kann.

Ob vielleicht die Natur das genau so völlig richtig gemacht hat? Mit welchem Recht bezeichnen Sie diese Anomalie als krankhaft und somit behandlungsbedürftig? Wieso sollte beispielsweise ein weibliches Genital nicht zu männlichen Hormonen passen?


Wenn das nicht mehr so wäre, dass hier leider so viele Vorschläge und Kommentare wegen angeblicher Nichteinhaltung der Regeln nicht freigeschaltet werden; wäre dies schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung, die soziale und emotionale Intelligenz zu fördern.


Jedes lärmende Kind, egal vor welcher Wohnung, ist eine echte Bereicherung für unsere Gesellschaft; weil es dafür sorgt, dass sich insbesondere die Jüngeren schon mal an Kinderlärm gewöhnen können. Wenn sie dann nämlich mal selbst Kinder haben werden, wird sie das Geschrei nicht mehr so sehr stören.

Meines Erachtens sollte der Staat vielleicht sogar überall Lautsprecher aufstellen, aus denen den ganzen Tag über Kinderlärm ertönt, sodass möglichst keiner um diese Wohltat herum kommt; unabhängig davon, ob ihm das gefällt.

Dieser Vorschlag zeigt, dass unsere Gesellschaft zerfällt, weil es zu viele Weichlinge gibt, die egoistisch nur an ihrer Ruhe interessiert sind. Aber eine Gesellschaft kann nur dann überleben, wenn anstatt Egoismus und persönlicher Bedürfnisbefriedigung wieder das Gemeinwohl gestellt wird.


Viele wissen nicht, dass sogar das Christentum nur die Erfindung der Kirchenlobby ist; also in Wirklichkeit keine Religion ist, weil man sie aus keiner alten überlieferten Schrift herleiten kann.

Schließlich konnte die Kirche das so nicht stehen lassen, dass den Evangelien zufolge dieser von jeder Institution unabhängige Jesus Christus so erfolgreich und beliebt im Volk war.

Es musste also was erfunden werden, sodass die Kirche heute schön ihren Gläubigen suggerieren kann, dass dieser Jesus heutzutage die Kirche selbst sei.

Auch die sogenannte "Homosexualität" ist in Wirklichkeit nur eine Erfindung der Lobby. Bei manchen Menschen passt angeblich deren hormonelle Beschaffenheit nicht zu deren Geschlecht.

Bei so einer Frau passt also demnach deren männliche Statuierung und ihr Bartwuchs nicht mit ihrem weiblichen Genital zusammen; damit die Medizinerlobby weiterhin schön Profit machen kann mit lebenslangen und völlig unnötigen Hormontherapien.

Und die Männer, denen so eine Frau aufgrund ihrer weiblichen Orientierung gefallen könnte, wären angeblich auf Mann orientiert. Und es besteht hierbei natürlich auch angeblich kein Zweifel, dass Mann und Mann ganz toll passt.


Sogar einen Herzinfarkt kann man ohne medizinische Hilfe überstehen, wenn einem das entsprechende Wissen zur Verfügung steht. Schon zwei Herzinfarkte habe ich auf diese Weise ohne jede medizinische Hilfe überstanden; und mein Herz ist schon lange wieder kerngesund.


Zwei Ursachen sind der ungesunde Schweinefleischverzehr (3. Mose 11) und unsichtbar flimmernde Leuchtstofflampen.


Es sind ja nicht nur die Schwulen, die Probleme haben; sondern auch wir Homophoben. Denn schließlich können wir ja auch nichts dafür, dass wir so sind.

Während aber die Schwulen laufend nur ihre eigene diesbezügliche gesellschaftlich bedingte Situation bejammern, ist es bei uns Homophoben doch eher so, dass wir mehr bemüht sind, den Schwulen zu helfen.

Was uns aber meistens eher als (vermeintliche) Schwulenfeindlichkeit angekreidet wird, weil uns kaum jemand wirklich versteht. Kaum ein Internetforum, wo ein Homophober noch nicht dauerhaft gesperrt wurde.

Als Homophober bin wenigstens ich in der glücklichen Situation, vor etwa 30 Jahren mal einem sogenannten "Schwulen" begegnet zu sein und sich sogar mit ihm unterhalten zu haben; wobei sich seine homosexuelle Orientierung doch eher als was herausstellte, das sich scheinbar doch eher auf ziemlich dünnem Eis befand.

Er empfahl mir, mir doch lieber einen Mann als Ehepartner zu suchen, weil Männer im Gegensatz zu Frauen schönes festes Fleisch haben. Er wusste also nicht, dass es auch Frauen mit festem Fleisch gibt; sonst hätte er dies doch wahrscheinlich nicht (so) gesagt.

Die Liebe zwischen zwei Menschen lässt sich tatsächlich nicht nur auf zueinander passende Genitalien reduzieren; genauso, wie sich das Leben auch nicht nur auf möglichst weitgehend giftgasfreie Atemluft reduzieren lässt. Es gehört aber eben auch dazu.

Deswegen setzen vor allem wir Homophoben uns dafür ein, dass möglichst jeder Schwule einen in jeder Beziehung passenden Partner finden können sollte, weswegen wir fordern: "Für jeden Schwulen eine Frau mit Bart!"


Im Alten Testament der Bibel steht meines Wissens nicht, dass keiner benachteiligt werden darf. Deswegen bin auch ich für die Abschaffung dieses Gesetzes.

Wenn beispielsweise der Staat mit entsprechenden Anreizen dafür sorgt, dass mehr Behinderte eingestellt werden, ist dies doch Schildbürgertum; wenn dadurch auf jeden eingestellten Behinderten mehr, auf der anderen Seite ein weniger eingestellter Nichtbehinderter kommt.


Wir sollten aber bedenken; je mehr Männer sich vom homosexuellen Defizit heilen lassen, dass sich dann auch umso mehr Frauen mit Bartwuchs ihre Männlichkeit nicht mehr wegmachen lassen von der Medizin, sodass die Medizinerlobby dadurch erhebliche Umsatzeinbußen hinnehmen muss.


Ein klares 'ja' zur aktiven Sterbehilfe würde viele unserer Probleme lösen. Wenn endlich jeder Mensch das Recht hat, selbst zu bestimmen, wann er geht, würde vielen Menschen die Qualen eines (zu) hohen Alters ersparen.


Miteinander ist ja prima. Aber was nutzt das, wenn ein Teil der Frauen naturgegebenerweise einfach einen Ehepartner ablehnen?

Teamarbeit kenne ich. Bei einer Firma, wo Bleche bearbeitet wurden, war es üblich, dass man andauernd bei jemandem mit anpacken musste.

Furchtbar. Ich konnte gar nicht richtig drauf los arbeiten, weil ich andauernd bei irgendeinem Mister Ungeschickt was festhalten musste.

Nicht nur die NPD verbieten! Am besten alle Parteien, und uns geht es besser. Personen anstatt Parteien wählen!

Höhere Löhne - ganz große Klasse! Aber wie bei der Staatsverschuldung und den vielen Reichen? Da hilft nur ein Staatsbankrott und eine gepflegte Enteignung.

Kinderkrippen und Kindertagesstätten abschaffen! Und auch was gegen küssende Mütter unternehmen! Und vor allem deutsch lernen! ;-)


Eine neu produzierte Musik-CD kann der Hersteller viel teurer verkaufen, wenn der Käufer Kopien von dieser weiterverkaufen darf. Auf diese Weise schützt sich geistiges Eigentum von selbst.

Und wenn ein Hersteller diese CD stattdessen kostenlos im Internet veröffentlicht, könnte der Staat dafür sorgen, dass die Künstler pauschal von Steuergeldern was abbekommen.


Aber es gibt doch das Internet, wo Arbeitslose sich als Blogger betätigen können. Wo sie sich bilden können und wo es auch Kontakte gibt.


Damit die Medizinerlobby weiterhin prima Profit machen kann, indem man männlich statuierten Frauen mit Bartwuchs ihre Männlichkeit wegbehandelt, weil angeblich deren Hormone nicht mit ihrem Geschlecht übereinstimmen; sollen möglichst viele Männer, denen so eine Frau gefallen könnte, sich als homosexuell orientiert verstehen; also allen Ernstes darauf orientiert, dass die Genitalien nicht zueinander passen.


Wieso müssen nur später die Spenderdaten für das Kind zugänglich gemacht werden? Anstatt dass man gleich den leiblichen Vater selbst für das Kind von Anfang an zugänglich macht.
Sie meinen doch nicht allen Ernstes, dass man einfach den Polizeischutz besonders gefährdeter Personen einstellen sollte?

Der italienische Autor Roberto Saviano mit seinem Anti-Camorra-Bestseller "Gomorrha" wäre ohne Polizeischutz schon lange ein toter Mann.

Auch der dänische Karikaturist Kurt Westergaard ist wegen seiner Mohammed-Karikaturen ständig in Lebensgefahr und muss deswegen ständig unter Polizeischutz leben.

Anstatt Sicherheitsmaßnahmen einzustellen, muss versucht werden, die Ursachen zu beseitigen. Außerdem ist nicht jede Maßnahme eine Einschränkung der Freiheit, wie beispielsweise Überwachungskameras in Verbrauchermärkten.

Die vielen Konfliktherde und Ursachen für Terrorismus beseitigt man nicht dadurch, indem einfach alle Sicherheitsmaßnahmen einstellt, weil diese angeblich nichts brächten.


Aber auch die Justiz sollte überwacht werden, anstatt dass man immer nur gebetsmühlenartig die richterliche Unabhängigkeit proklamiert.

Was ist mit der richterlichen Unbefangenheit? Glauben wir allen Ernstes, dass eine Intuition, deren Angehörige den Kriminellen ihre berufliche Existenzgrundlage verdankt, Kriminalität ausreichend bekämpft?

Im Jahr 1997 wurde ich wegen räuberischen Diebstahls im minderschweren Fall verurteilt, weil ich einem Kind sein Fahrrad wegnahm, dessen Hinterradbremse defekt war.

Und weil ich genau dies aussagte, wertete das Amtsgericht diese Aussage als Geständnis. Es versteht sich doch meines Erachtens von selbst, dass ich dieses Urteil als Aufforderung zu Straftaten verstehen kann.


Stattdessen fordere ich: "Freier Zugang zu allem, was heute der Staat als sogenanntes 'geistiges Eigentum' schützt!" Ich meine, dass der Schutz geistigen Eigentums viel Schaden anrichtet.

Wenn aber eine Schule eine Leistung erbringt, indem Lehrer dort unterrichten, sollte jeder für diese Leistung bezahlen müssen; auch die Eltern von Kindern für deren Bildung.

Wie das ist, wenn Menschen umsonst in einer Schule lernen können, sieht man an den Zuständen in den Schulen, wie Kinder andere Kinder terrorisieren.


Mir ging es bei meinem Beitrag nicht um das Wohl der Eltern, sondern um das Wohl der Kinder, die ein Menschenrecht auf ihren leiblichen Vater haben.


Der Samenspender soll natürlich nicht den Vater spielen, sondern sein. Ein Kind um eines seiner beiden leiblichen Elternteile zu berauben ist meines Erachtens ein Verbrechen.


Mittlerweile kommt es mir so vor, als ob wir aneinander vorbeireden, weswegen ich mir hier alles noch mal ganz genau durchgelesen habe.

Ich verstehe schon mal nicht, weswegen bei Ausfall des Kinderwunsches die Eltern ins Ausland gehen müssen. Ist dort irgendwie die Luft besser, sodass es dadurch besser klappt?

Samenspende sei in Deutschland zwar möglich, aber leider nicht erlaubt? Wieso sollte das nicht erlaubt sein, dass der Ehemann seiner Ehefrau. mit der verheiratet ist, oder mit der er in einer Lebenspartnerschaft lebt, sein Sperma spendet?

Ach so, die Kinderwunscheltern benötigen Sperma von einer dritten Person? Dann sollten sich die bisher kinderlosen Eltern trennen, damit die Frau den Samenspender am besten heiratet, damit er dann den Kindern richtig als Vater zur Verfügung steht, und nicht nur alle zwei Wochen mal besucht. Wozu es dann aber einer Samenbank bedarf, ist mir ein Rätsel.

Gleich ein ganzes Dutzend Kinder? Das wäre aber nur möglich, wenn der männliche Samenspender mit mehreren Frauen in einer Lebenspartnerschaft lebte.


Rundumbetreuung für Kinder erzieht Menschen dazu, dass sie dann auch im Erwachsenenalter ständig Betreuung benötigen. Diese Persönlichkeitsstörung lässt die Betroffenen in die offenen Arme von Sekten rennen.

Diese armen Menschen sind in ihrer Kindheit anscheinend so erzogen worden, dass sie die Fähigkeit zur Selbständigkeit nicht entwickeln konnten, weil sie den ganzen Tag unter Betreuung waren.

Solche Menschen sind unfähig, selbstständig Entscheidungen zu treffen. Sie brauchen immer einen Vormund, den sie schon bei den geringsten Problemen fragen können.

Dieser ganze Hort- und Ganztagsschulenwahnsinn ist eine Art unerträgliche Dauerzwangsjacke, wo Kinder die Fähigkeit zur Selbständigkeit nicht erlernen können.


Warum erst in 20 Jahren, wenn die Kinder 20 sind? Dann brauchen sie eigentlich ihren leiblichen Vater nicht mehr; dann ist es zu spät.

Es kommt natürlich darauf an, was für einen Zweck die Ehe haben soll. Falls Nachwuchs großgezogen werden soll, bedarf es nicht unbedingt eines Mannes und einer Frau. Dies können beispielsweise auch zwei Männer sein.

Wenn beispielsweise Thomas Beatie, der weltweit erste schwangere Mann, einen Mann geheiratet hätte, hätten aus dieser Ehe problemlos Kinder ohne Samenbank hervorgehen können.

Wenn aber eine Ehe nur den Zweck einer möglichst harmonischen Freizeitgestaltung haben soll, kommt es auf möglichst viele gemeinsame Interessen an.

Es könnte beispielsweise sein, dass eine Ehe nur dem Selbstzweck der romantischen Liebe dienen soll. Dann kommt es natürlich darauf an, dass man so einen Partner findet, in den man sich romantisch verlieben kann.

Dass neben Fruchtbarkeit auch noch Sympathie, gemeinsame Ziele und Interessen für eine funktionierende und glückliche Familie nötig sind, kann man pauschal so nicht sagen; weil es konkret darauf ankommt, welchen Zwecken eine Ehe dienen soll.


Unterricht sollte meines Erachtens generell keine Pflicht sein, egal welcher. Die Hauptsache ist aber, dass den jungen Menschen im Sexualkundeunterricht kein Unsinn erzählt wird.

Dass beispielsweise manche Männer sexuell auf Mann orientiert wären; also darauf, dass die Genitalien nicht zueinander passen. Und das nur, damit die Medizinerlobby weiterhin Profit machen kann mit Behandlungen, wo männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs sich ihre Männlichkeit wegmachen lassen.

Ich hatte vor einiger Zeit Kinder darüber aufklärt, dass manche Männer eher auf weiblich aussehende Frauen orientiert sind, und andere auf eher männlich aussehende.

Da antwortete mir spontan ein kleiner Junge, dass doch bei letztem stattdessen so ein Mann seinen "Penis in den Popo eines anderen Mannes" stecken könne.

Die Regierung schaut tatenlos zu, wie alle Medien den jugendgefährdenden Irrsinn vom (angeblich) "homosexuell" orientierten Mann verbreiten, anstatt was dagegen zu unternehmen.


Den göttlichen Geboten der Bibel zufolge gibt es weder Schulpflicht, noch die Pflicht zum Waschen. Und auch nicht die Pflicht zu einem gepflegten Eindruck. Vornehm geht die Welt zugrunde.

Zu häufiges Waschen kann sogar krank machen (bspw. Dickdarmprobleme). Meines Erachtens reicht eigentlich das regelmäßige Wechseln der Unterwäsche plus regelmäßiges Putzen der Zähne.


Nun ja, das ist ja nun nicht unbedingt ein Beinbruch. Aber mit meinem Internetforum kämpfe ich (53) eben halt sozusagen für die Rettung der Welt. Wie man sieht, inzwischen auch hier beim Bürgerdialog der Bundeskanzlerin.

Übrigens hatte ich als Kind unter meinem leiblichen Vater ziemlich gelitten. Zum Glück für mich und meine Mutter ließ er sich von ihr scheiden, als ich 13 war, sodass es dann nur noch ein oder zwei mal im Jahr die obligatorischen für mich etwas unangenehmen Besuche gab, wo ich jeweils zu ihm fuhr mit der Bahn.

Und was ich da bei der Bahnfahrt alles erlebte, wo ich insgesamt aber großes Glück hatte. Zwei mal war ein Päderast hinter mir her. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Deswegen plädiere ich dafür, dass ein Kind zumindest grundsätzlich und überwiegend zur Mutter gehört. Trotzdem glaube ich aber, dass ein Kind auch ein Recht auf seinen leiblichen Vater hat, wenn mit ihm alles in Ordnung ist.


Natürlich haben auch Stammtischgespräche ihre Berechtigung. Aber man sollte auch an die mit Stammtischparolen verbundenen Gefahren denken. :-)

Beispielsweise die bei Stammtischen unweigerlich und überall präsenten homophoben Sprüche und Witze sind eine ernste Gefahr für die Medizinerlobby, wo dadurch gigantische Profitverluste drohen.

Diese ganzen schwulenfeindlichen Sprüche könnten nämlich bei immer mehr Menschen Zweifel wecken, ob es überhaupt schon rein logisch so was geben kann, dass Menschen darauf orientiert seien, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Wirklich schlimm ist das, wenn sich dann in dessen Folge immer weniger männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs ihre Männlichkeit wegbehandeln lassen; weil diese dann doch tatsächlich glauben könnten, dass sie auch mit männlichem Aussehen bei bestimmten Männern Chancen haben.

Stammtische waren auch schon im Dritten Reich sehr gefährlich, weil sich bei diesen immer mehr herumsprach, dass Juden in Wirklichkeit gar nicht auf Gas orientiert sind; sodass auch damals schon diese ekligen Stammtischgespräche ein Problem für die Giftgaslobby und das herrschende Regime waren.


§ 176 StGB zufolge macht sich ein Kind strafbar, wenn es mit einem anderen Kind sexuell verkehrt; aber nicht, wenn es mit einem Erwachsenen verkehrt. Im letzten Fall macht sich nur der Erwachsene strafbar.

Der Erwachsene kann sich aber auf diesen Paragraph berufen, dass er nicht wollte, dass sich das Kind strafbar macht, um mildernde Umstände anzustreben.

Ein Kind macht sich aber auch nicht strafbar, wenn es sexuell mit einem Tier verkehrt. Ein Erwachsener übrigens auch nicht. So weit ist die Gottlosigkeit schon vorangeschritten, weil die Menschen die alttestamentarischen Gebote der Bibel einfach ignorieren.


Dieser Vorschlag ist nicht konkret genug. Wenn es kein Geld mehr gibt, wie soll es dann sein? Dass jeder sich einfach aus einem Geschäft nehmen kann, was er will? Oder dass anstelle des Geldes der Tauschhandel tritt?

Die Verstaatlichung ist meines Erachtens ein guter Vorschlag. Allerdings sollte es trotzdem nebenher erlaubt sein, dass Bürger Unternehmen privat gründen und betreiben dürfen. Und diese dann gegebenenfalls später verstaatlicht werden.

In Alfred Hitchcocks 'Psycho' gibt es einen Hotelbesitzer, der mit seinem Hotel das Pech hatte, dass eine dauerhafte Umleitung des Straßenverkehrs dazu führte, dass es pleite ging.

Weil aber das Prinzip der Marktwirtschaft darauf keine Rücksicht nimmt, zeigt dieses Beispiel, dass der Erfolg nicht immer von der erbrachten Leistung abhängt, sondern allzu oft auch durch glückliche oder unglückliche Umstände.

Eine Gesellschaft sollte einerseits so frei sein, dass jeder das Recht hat, irgendwo ein Hotel zu bauen. Wenn dieses dann aber verstaatlicht wird, ist es doch auch ein Vorteil für den Hotelbesitzer, wenn ihm dadurch das finanzielle und materielle Risiko abgenommen wird, sodass er keine Pleite befürchten muss.

Der Staat wird sich im Fall einer Pleite für das zuvor kassierte Hotel bedanken, indem er versucht, dass der ehemalige Hotelbesitzer so bald wie möglich die Leitung eines anderen verstaatlichten Hotels übernehmen kann, sodass dadurch diese Person von der Gesellschaft entsprechend geschützt wird.


Jeder kann ja gern auf die Bibel zurückgreifen, um seine Kinder mit diesen alten überlieferten Schriften bekannt zu machen. Da steht beispielsweise, dass es am Anfang finster auf der Tiefe war (vom vielen Rauch der Vulkane). Oder vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, was man als Warnung vor Drogen interpretieren könnte.


Viele Frauen wollen einfach keinen Mann, weil die Natur das so macht, dass Frauen eben nun mal die Passiveren sind. In der Tierwelt fragt kein männliches Tier danach, ob das Weibchen auch begattet werden will, sondern tut es einfach.

Für die Menschen wäre so ein Verhalten aber eine strafbare Vergewaltigung; neuerdings sogar auch in der Ehe. Wir brauchen uns also nicht wundern, wenn zu wenig Kinder geboren werden, wenn der Staat auf diese Weise sein eigens Volk zum Aussterben verurteilt.

Übrigens steht sogar in der Bibel im 5. Mose 22, dass ein Mann unter bestimmten Umständen eine Frau sexuell vergewaltigen darf. Aber wir Westeuropäer sind ja alle so schlau. Wir wissen es sogar besser als Gott. Wenn wir uns da mal nicht täuschen.

ZITAT
Wenn jemand an eine Jungfrau kommt, die nicht verlobt ist, und ergreift sie und schläft bei ihr, und es findet sich also; so soll, der bei ihr geschlafen hat, ihrem Vater fünfzig Silberlinge geben und soll sie zum Weibe haben, darum dass er sie geschwächt hat; er kann sie nicht lassen sein Leben lang.
ZITAT ENDE


Wir sollten vielleicht mehr die alttestamentarischen Gebote der Bibel lesen. Beispielsweise erwählt der Herrgott 5. Mose 18 zufolge zu jeder Zeit neu seinen wahren Prophet, den die Menschen als solchen annehmen sollen.

Anstatt uns von der Kirche in die Irre führen zu lassen, dass Jesus Christus dieser alleinige Sohn Gottes aller Zeiten sei, und anstatt immer nur nach Parteien zu schauen, sollten wir uns besser umschauen nach der Person, der heute der Herrgott seine Weisheit schenkt.


Allen Ernstes verbreiten die Medien, dass es Menschen gäbe, die sexuell darauf orientiert seien, dass die Genitalien nicht zueinander passen; damit die Medizinerlobby weiterhin gigantische Profite erzielen kann mit der Behandlung von Menschen, bei denen angeblich die Hormone nicht zu deren Geschlecht passen; beispielsweise männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs.

Und wenn dadurch viele Männer mit weiblicher Orientierung, die man zynisch als "Homosexuelle" bezeichnet, keine bärtige Frau mehr finden können, bringen sich viele von ihnen um ihr Leben. Dies müsste aber nicht sein, wenn endlich die Hexenjagd gegen Homophobe aufhörte und man diesen sogenannten "Homosexuellen" helfen würde, einen wirklich passenden Partner zu finden.


Bedenken Sie bitte, dass die Richter gar nichts dafür können, wenn sie solche ungerechten Urteile fällen, weil diese Leute ihren Job schließlich den Kriminellen und nicht den Rechtschaffenen verdanken. Das ist doch eigentlich klar, dass dann ein Richter quasi dazu regelrecht gezwungen ist, für mehr Kriminalität zu sorgen. Und wenn die Gesellschaft die alttestamentarischen Gebote ablehnt, also Auge um Auge und Zahn um Zahn, dann regiert eben halt das Gutmenschentum.


- So lange wir der Kirche jede Falschinterpretation der Bibel glauben, anstatt selbst in der Bibel zu lesen.
- So lange wir Kindern verbieten, sich fortzupflanzen.
- So lange wir weiterhin (ungesundes) Schweinefleisch essen.
- So lange uns die Leuchtstoffröhren mit ungesundem unsichtbar flimmernden Licht bestrahlen.
- So lange Gotteslästerung nicht wirklich direkt verboten ist, sondern nur im Umweg über die angebliche Verletzung religiöser Gefühle.
- So lange wir Jesus Christus als Sohn Gottes aller Zeiten ansehen, anstatt den heutigen wahren Propheten zu suchen und anzunehmen.
- So lange allzu vielen unserer Nahrungsmitteln künstliche Farbstoffe, Aromastoffe und Zucker hinzugefügt wird.
- So lange man Menschen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts einredet und sie auch so behandelt, als seien sie darauf orientiert, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Und und und. So lange wird man den demografischen Wandel nicht umkehren können.


Warum nur christliche Werte? Was ist mit den Werten von beispielsweise Abraham, Moses, Elia und Jesaja? Und in der neueren Zeit die Werte von Galileo, Darwin und Einstein? Oder sind Sie vielleicht zu oft in die Kirche gegangen, dass Sie sich von dieser in die Irre haben führen lassen?


Die Kirche sollte in Zukunft die Bibel richtig interpretieren. Übrigens sagt ein Spruch, dass Wissenschaft die arroganteste Weise der Behauptung ist. Oder anders gesagt, gibt es keinen prinzipiellen Unterscheid zwischen Religion und Wissenschaft.

Nur Kirchenlehre ist was anderes, weil die Kirche aus Gründen der Stärkung der eigenen Macht laufend die Bibel falsch interpretiert. So verschied Christus der Bibel zufolge nur am Kreuz. Dass er dort verstorben sein soll, lässt sich so nicht aus den Evangelien herleiten.


Nicht nur, weil der bürokratische Aufwand, Hartz IV auszuzahlen, ein erheblicher Kostenfaktor ist; sondern, weil es auch sonst unzumutbar ist, dass auch viele Berufstätige Hartz IV beantragen müssen; ist meines Erachtens ein Mindestlohn überfällig.

Mit 53 kenne ich das Leben in der ehemaligen DDR. Die Ärmsten verdienten nur so wenig Geld, dass sie gerade so davon leben konnten. Beispielsweise als Telefonist (ganztags) verdiente ich 360 Ostmark Netto.

Allein für Nahrungsmittel gingen 300 Ostmark drauf, sodass die restlichen 60 Mark für Miete, Strom, Wasser und anderes reichen mussten.

Meines Wissens gab es in der DDR nicht eine einzige Person, die vom Staat irgendwelche Unterstützung bekam beziehungsweise bekommen musste.

Trotz großer Armut verdiente bis zuletzt ausnahmslos jeder so viel, dass er davon leben konnte. Meines Wissens hat es das in Deutschland noch nie gegeben, dass so viele Arbeiter und Angestellte von staatlicher Stütze leben müssen.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass der Kapitalismus beziehungsweise die Marktwirtschaft eine reine Ausbeutergesellschaft ist, so sind die jetzigen katastrophalen Zustände der Beweis.


Falls es jemand interessiert, möchte ich schildern, wie das in Bad Langensalza in der ehemaligen DDR um das Jahr 1975 war.

Jeden Freitag Vormittag war im Stadtteil Ufhoven noch normaler Unterricht. Und am Nachmittag zogen wir in die Stadt, weil dort ESP, UTP oder PA war.

Jeder zweite Freitag war ESP (Einführung in die Sozialistische Produktion); das war Unterricht, den kein Lehrer hielt, sondern Chefs aus volkseigenen Produktionsbetrieben; beispielsweise wurde Technisches Zeichnen oder Laborpraktikum Elektrotechnik unterrichtet.

Die anderen Freitage waren dann wechselweise UTP (Unterrichtstag in der Produktion) oder PA (Produktionsarbeit).

UTP fand in einer speziell dafür eingerichteten ehemaligen Handwerksfirma statt, wo entweder Werkstoffbearbeitung unterrichtet wurde, oder man schon mal den ganzen Nachmittag an einer Bohrmaschine stand.

Und PA fand in der volkseigenen Leder- und Schuhfabrik statt, wo man kaum wusste, wie man uns beteiligen sollte. Sodass man die Schüler jeweils neben die Fließbandarbeiter setzte, um mit Handreichungen zu helfen.

In der DDR gab es zwar zum Glück keine Ganztagsschulen; dafür war aber auch der Sonnabend ein ganz normaler Schultag. Auch war die DDR insgesamt vom Kommunismus ziemlich weit entfernt.

In der gesamten Stadt gab es massenweise private Handwerksbetriebe, Bäckereien, Fleischereien, Frisöre und sogar ein privates Lebensmittelgeschäft. Die Landwirtschaft und die Großgärtnereien waren genossenschaftliches Eigentum.


Es sollte vor allem auch mehr Gerechtigkeit auf sexuellem Gebiet geben, dass der § 176 StGB Kindern nicht mehr verbietet, sich sexuell zu betätigen.

Schaut man sich diesen ganzen Blödsinn genauer an, muss man sich schon wundern, dass ein Kind sich strafbar macht, wenn es mit einem anderen Kind sexuell verkehrt.

Wenn es aber mit einem Erwachsenen verkehrt, macht sich zumindest das Kind nicht strafbar. Übrigens auch nicht, wenn es sexuell mit einem Tier verkehrt.

Auch der Umgang mit den sogenannten "Homosexuellen", wie man Menschen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts zynisch nennt, sollte ein gerechterer werden.

Dass die Faschisten endlich damit aufhören, zu behaupten, dass diese Menschen sexuell darauf orientiert seien, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Und das nur, damit sich diese nicht Reingeschlechtlichen möglichst nicht fortpflanzen sollen. Und damit die Medizinerlobby weiterhin Umsatz machen kann mit der Behandlung von männlich statuierten Frauen mit Bartwuchs.


Viele Ehen gehen leider deswegen auseinander, weil Mann irgendwann eine andere (jüngere) Frau findet, mit der er auch Kinder zeugen möchte, wodurch die Ehescheidung unausweichlich ist, falls dieser Mann seine neue heiraten möchte.

Aber der Bibel beziehungsweise den göttlichen Geboten zufolge ist es nicht verboten, dass ein Mann mit mehreren Frauen zugleich verheiratet ist; sodass auf diese Weise heutzutage auch die Abkehr von der Religion zu so vielen Ehescheidungen führt.

Und dass man in der Hitler-Zeit sogenannten "homosexuellen" Menschen furchtbares Unrecht zugefügte, wie man diese Menschen zynisch bezeichnet, stimmt nicht; denn es ist Gottes Gebot, dass auf männliche gleichgeschlechtsteilige Sexualität die Todesstrafe steht.

Nur heute ist es noch viel schlimmer, weil viele männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs sich medizinisch ihre Männlichkeit wegbehandeln lassen, weil angeblich deren Hormone nicht mit deren Geschlecht zueinander passen.

Wenn dann aber in dessen Folge die sogenannten "homosexuellen" Männer keine solche Frau mehr finden können, sind sie dadurch gegen ihren Willen dazu gezwungen, sich in die nicht passende Homosexualität zu begeben.

Wir sehen also, dass nicht im Dritten Reich, sondern heute den sogenannten "homosexuellen" Männern viel Unrecht zugefügt wird. Und viele können das emotional nicht ertragen, sodass sie sich lieber das Leben nehmen, als eine abartige Sexualität zu praktizieren.


Wenn der Staat Bildung im Gießkannenprinzip verteilt, notfalls auch gegen den Willen der Menschen (Schulpflicht), führt das unweigerlich zur Bildungsverschwendung.

Auch kann eine staatlich gelenkte Bildung nicht flexibel genug auf die jeweiligen Anforderungen an Bildung reagieren, sodass nur die völlige Liberalisierung beziehungsweise Privatisierung der Bildung die richtige Wahl ist.

Der Staat sollte sich deswegen völlig aus dem Bildungswesen heraushalten; und es den Arbeitgebern überlassen, seine Angestellten zu bilden. Und den Arbeitnehmern, sich um Bildung auf rein privater Ebene zu bemühen.


Wenn Kinderlose die künstliche Befruchtung umsonst bekommen, wird auf diese Weise das Erbgut derjenigen weitergegeben, bei denen es nicht mit natürlicher Befruchtung funktioniert.

Na klar, die Fruchtbaren müssen für die Unfruchtbaren zahlen, wodurch die Fruchtbaren weniger Kinde haben und die Unfruchtbaren umso mehr. So wird Evolution verhindert, wodurch die genetisch bedingte Unfruchtbarkeit zunimmt.


Die Frage muss nicht heißen, wo Südland ist; sondern, was ein Südländer ist. In diesem Video gibt es die Antwort.

http://www.youtube.com/watch?v=awjPXRV27Gs


Sie fordern die Abbringung Jugendlicher von geschlechtlichen Interaktionen, um Teenmütter zu verhindern. § 176 StGB zufolge ist aber schon genau das verboten, wobei sich absurder Weise eine 13-Jährige strafbar macht, wenn sie sexuell mit einem Gleichaltrigen verkehrt; aber nicht, wenn sie mit einem Erwachsenen oder einem Tier verkehrt. Anstatt dass Sie für die Abschaffung der Benachteiligung und Diskriminierung von Minderjährigen protestieren, fordern Sie diese auch noch ein.

Und anstatt, dass Sie gegen das Kapitalverbrechen der Zwangsberauchung von Kindern in Raucherfamilien protestieren, fordern Sie auch noch, dass diese armen minderjährigen Opfer nicht die Möglichkeit haben sollen, sich durch aktives Rauchen das Passivrauchen erträglich zu machen. Schon viele haben nämlich nur deswegen mit Rauchen begonnen, weil sie den Passivrauch nicht ertragen konnten.

Und gegen die Bildungsvergewaltigung (Schulpflicht) protestieren Sie leider auch nicht. Und auch nicht dagegen, dass viele derjenigen Kinder, die absolut nicht für die Schule geeignet sind, deswegen von der Medizin als (angeblich) ADS- beziehungsweise ADHS-krank angesehen werden, um sie dann mit Ritalin voll zu stopfen. Und wo der Staat dafür sorgt, dass Bildung umsonst ist, wird diese verachtet. Als Erwachsener wurde ich bei einer Erwachsenenbildung von anderen Teilnehmern raus gemobbt.


Bildung darf kein Selbstzweck sein, sondern muss immer einem bestimmten Ziel dienen. Die allgemeine Schulbildung ist meines Erachtens Bildungsverschwendung.

Es sollte doch nicht sein, dass man Kinder mit allem möglichen Wissen überhäuft, wo sie dann später in ihrem (Berufs-) Leben das meiste von diesem nicht anwenden können.

Zu meinem vorigen Beitrag möchte ich ergänzen, dass der Freitag für uns Jugendliche eigentlich eher keine besondere Belastung darstellte, weil am Vormittag nur 4 Schulstunden waren, sodass schon gegen 10°° Uhr in Ufhoven Schulschluss war, damit wir genug Zeit für die Schulspeisung und zur Erholung hatten; um uns dann am Nachmittag auf den Weg zum ESP, UTP oder PA in der Stadt Bad Langensalza zu machen, was dann vier weitere Schulstunden waren.

Mein damaliger Schulfreund und ich waren dann immer am Schluss schnell nach Hause gerannt, um die "Bezaubernde Jeannie" im Westfernsehen nicht zu verpassen. In diesem jungen Alter waren solche Serien einfach nur Kult. Und vor dem Fernseher waren damals schon alle Deutschen ein Volk.

Als mein damaliger Schulkamerad und ich mal darüber sinnierten, welcher Tag der Woche wohl der beste und schönste sei; entschieden wir uns beide für den Freitag. Nicht nur wegen der "Bezaubernden Jeannie" im ZDF; und nicht nur, weil wir uns auf dem Rückweg beim Bäcker Kuchen kauften.

Es lag vielleicht auch daran, dass dieser besondere Freitag durch den Fußmarsch in die Stadt auf angenehme Weise körperlich aufgelockert war. Auch war dieser Tag nicht unbedingt stressiger, weil man nicht 6 oder 7 Schulstunden am Stück in Ufhoven zu absolvieren hatte.

Auch wegen dieser eher positiven Erfahrung plädiere ich dafür, dass man meines Erachtens schon Kinder an einen Beruf heranführen sollte, anstatt sie mit Allgemeinwissen voll zu stopfen.

Und Kinder, die für ein Studium geeignet erscheinen, sollte man schon möglichst früh anstatt auf eine bestimmte berufliche Richtung hin auszubilden, wie ich dies in meinem ersten Kommentar vorschlug, natürlich besser auf eine bestimmte Studienrichtung hin unterrichten.


Kinder brauchen eigentlich schon beide leiblichen Elternteile. Aber wenn in einer menschenfeindlichen Gesellschaftsordnung eine Mutter ihr Kind allein erzieht, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit beträchtlich, dass das Kind ohne Zwangsberauchung aufwachsen kann.

Je mehr Elternteile ein Kind nämlich hat, umso größer die mathematische Wahrscheinlichkeit, dass ein Elternteil raucht. Oder dass sogar im schlimmsten Fall zu einem rauchenden Elternteil ein weiterer rauchender Elternteil hinzukommt. Daran sollte man meines Erachtens auch denken.


Es gibt sowieso nicht genug Arbeitsplätze. Keinen benachteiligen zu wollen, bewirkt nicht einen Arbeitsplatz beziehungsweise Beschäftigten mehr, eher im Gegenteil.

Und was meinen Sie mit "sexueller Identität"? Ob ein Mann sexuell eher auf eine blonde oder dunkelhaarige Frau orientiert ist? Ich kann mir nicht vorstellen, was dies mit Diskriminierung zu tun haben könnte.


Man kann aber demgegenüber auch nicht wirklich davon ausgehen, dass es Menschen gibt, die allen Ernstes darauf orientiert sind, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Deswegen muss die Gesellschaft was tun, dass auch Männer mit weiblicher Orientierung den wirklich passenden Partner finden können; nämlich eine Frau, bei der angeblich deren Hormone nicht zu deren Geschlecht passen.


Als man den Artikel 146 verfasste, wusste man noch nicht, dass es eine Europäische Union geben würde; sodass es sich doch gar nicht mehr lohnt, dass die Deutschen sich jetzt noch eine neue Verfassung geben.

Oder man erklärt ganz einfach 2. Mose 20 als Grundgesetz; fertig. Denn, wozu hatte einst der Herrgott den Israeliten dieses Grundgesetz gegeben, wenn es die Menschen nicht als göttliches Grundgesetz annehmen?


5. Mose 21 fordert, dass ein ungehorsamer und eigenwilliger Sohn getötet werden soll. Ein guter Charakter lässt sich nicht einfach so an zu erziehen. Eine Gesellschaft kann nur dann wirklich gedeihen, wenn sie sich von ihren Bösen trennt.


Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Das göttliche Gesetz ist doch die jüdische Thora, die jeder beginnend von 2. Mose 20 in einer Bibel nachlesen kann.

Man könnte auch sagen, dass der Herrgott sein Gesetz direkt in die Herzen der Menschen legt, sodass es eigentlich keiner uralten überlieferten Schrift bedarf.

Das kann man einem fanatischen Gläubigen doch hundert mal erzählen. Aber wer weiß? Vielleicht begreift er es doch irgendwann mal, dass in dieser Welt nichts und niemand wirklich vollkommen ist.


Die Verbreitung von solch jugendgefährdendem Unsinn, dass es Männer gäbe, die allen Ernstes darauf orientiert seien, dass die Genitalien nicht zueinander passen, muss endlich aufhören.

Und wenn diese Menschen dann in der Regel alles in die Wege leiten, um es gegebenenfalls doch irgendwie passend zu machen, fragt sich jeder einigermaßen normal und klar Denkende, warum man sich dann nicht gleich so einen Partner sucht, wo es passt.

Vor einiger Zeit hatte ich auf der Straße Kinder darüber aufgeklärt, dass manche Männer auf eher männlich aussehende Frauen mit Bartwuchs orientiert sind. Prompt erwiderte darauf ein Junge, dass so ein Mann doch seinen Penis auch in den Popo eines anderen Mannes stecken könne.

Nur damit Mediziner mit der Behandlung von männlich statuierten Frauen Profit machen können, bei denen angeblich deren Hormone nicht zu ihrem Geschlecht passen, werden unsere Kinder durch Verbreitung solchen Blödsinns verdorben.

Die Hexenjagd auf Homophobe muss endlich aufhören. Und Männer mit weiblicher Orientierung müssen wieder den wirklich passenden Partner finden können, anstatt solche Menschen zynisch als "Homosexuelle" zu verunglimpfen.


Wenn aber die Theorie der abiotischen Erdölentstehung richtig ist, hat sich das erledigt mit der Beseitigung der Erdölnutzung.

Was die sichere Kernkraft betrifft, habe ich schon mal was im Zusammenhang mit Bill Gates gelesen. Vielleicht eine Möglichkeit, das Entsorgungsproblem zu lösen.

Und was die Demokratie betrifft, sollten aber auch die zwei Säulen der parlamentarischen Diskussion und die Weisheit alter überlieferter Schriften (Bibel) nicht unterschlagen werden.


Damit diese noch freier sind, um ihren Job mit ausgeübtem Unrecht zu erhalten? Man kann doch nicht allen Ernstes glauben, dass ein Staatsanwalt ausgerechnet die Kriminalität bekämpfen wird, der er seinen Job verdankt.


Der anonyme Mob sorgt bei der Piratenpartei dafür, dass jeder aus dem Parteitag fliegt, der sich gegen rechts engagiert. Siehe Kontraste Beitrag "Unter falscher Flagge - Wie transparent sind die Piraten wirklich - 3.5.2012"!


Die rollende Woche sollte so sein, dass man den Tag 25 Stunden lang sein lässt. Dadurch ist der Wechsel allmählich, sodass es keine Umgewöhnung mehr gibt.


Die Kirche sollte eigentlich für die Religion zuständig sein; ist sie aber nicht, weil sie laufend biblische Inhalte falsch interpretiert. Jesus war nicht am Kreuz verstorben, sondern er verschied dort nur den 4 Evangelien zufolge; um nur ein Beispiel zu nennen.


Die Glaubwürdigkeit der Politik kann nur dann wiederhergestellt werden, wenn die Menschen endlich den wahren göttlichen Propheten als solchen annehmen, den der Herrgott 5. Mose 18 zufolge zu jeder Zeit neu erwählt zu seinem heiligen Dienst. ACHTUNG! Ich habe nichts von 'Kirche' oder 'Papst' gesagt, weil dies erfahrungsgemäß immer wieder gern hineininterpretiert wird.


Aber vorher sollten wir klären, warum § 176 StGB zufolge sich eine 13-Jährige strafbar macht, wenn sie mit einem 13-Jährigen sexuell verkehrt; nicht aber, wenn sie mit einem Jugendlichen oder gar Erwachsenen verkehrt.

Und warum es in der gesamten Bibel nicht den geringsten Hinweis darauf gibt, dass eine 13-Jährige nicht mit einem erwachsenen (beispielsweise 18-jährigen) Mann ins Bett gehen darf.

Und warum § 182 StGB zufolge Jugendliche zwar problemlos abartigen häufigen Partnerwechsel praktizieren dürfen; aber heiraten ihnen (noch) nicht möglich ist.

Könnte es sein, dass unsere weitgehend gottlose westliche Gesellschaft schon seit langem dabei ist, auf diese abartige Weise den Herrgott im Himmel zu erzürnen?


Und was ist mit den Menschen, die sexuell auf sich selbst orientiert sind? Auch diese Menschen sollten endlich heiraten können, nämlich sich selbst beziehungsweise ihr Spiegelbild.

Passt nicht? Von wegen. Es gibt Möglichkeiten, es irgendwie passend zu machen. Allen Kritikern sei gesagt, dass man die Sexualität nicht auf eine Partnerschaft reduzieren kann.

Dies beweisen die vielen Menschen, die ganz allein mit sich selbst nicht nur sexuell, sondern auch in jeder Beziehung völlig glücklich sind.

Das einzige Problem ist nur die mangelnde Akzeptanz von Seiten vieler uneinsichtiger Mitmenschen, die mit Hohn und Spott solche völlig glücklich allein lebenden Menschen verächtlich machen.

Und der Staat, der bis heute diese Menschen benachteiligt, indem er rechtlich das Single-Dasein nicht voll anerkennt als eine besondere Art der Sexualität, treibt die Menschen mit dieser Sexualität immer mehr in den Ruin, was endlich aufhören muss.


Wenn man den Begriff 'Gott' biblisch interpretiert, ist Gott der Sammelbegriff für alles evolutionär noch höher entwickelte Leben, das im Universum vermutlich vorwiegend in Raumschiffen existiert.

Es ist in der Menschheitsgeschichte immer wieder geschehen, dass dieser Gott den Menschen sein heiliges Wort verkündete, das unter anderem auch in der Bibel vielleicht mehr oder weniger verfälscht geschrieben steht.

Der Religion ihre Vormachtstellung absprechen zu wollen, ist deswegen einfach absurd. Meines Erachtens ist die Religion insbesondere in den westlichen Ländern viel zu schwach ausgeprägt, was die demografische Entwicklung erklärt.

Die Menschen sollten viel mehr in der Bibel lesen, vor allem auch im Alten Testament. Und die Kirche sollte endlich aufhören, die Heilige Schrift ständig falsch zu interpretieren, was auch eine Art Gottlosigkeit ist.

Die Außerirdischen verkünden aber auch heute ihren heiligen Willen. Sei es direkt, oder dass sie Menschen auf irgendeine Weise die Wahrheit zugänglich machen.

Hierzu im Internet am besten mal nach Begriffen wie Botschaft, Außerirdische, Kontakt und/oder Channeling suchen! Letzter Begriff entspricht übrigens dem biblischen Begriff "Heiliger Geist".


In der Bibel steht geschrieben, dass man keinen Wucher treiben soll, wenn man was verleiht. Anstatt, dass ein Staat krampfhaft versucht, aus der Schuldenfalle herauszukommen, sollte dieser besser einen radikalen Schuldenschnitt machen, den man auch 'Staatsbankrott' nennt.


Wenn die über die Gesetze abstimmenden Abgeordneten öfter in der Bibel lesen würden, wären unsere Gesetze viel besser. Denn diese alten überlieferten Schriften enthalten viel göttliche Weisheit.

Wir sollten nämlich davon ausgehen, dass es im Universum Leben (der Herrgott) gibt, das evolutionär viel höher entwickelt ist als wir Menschen. Und dieses Leben hatte sich Erich von Däniken zufolge immer wieder mal den Menschen offenbart.

Ein großes Problem ist aber die Kirche, die laufend die Bibel absichtlich falsch interpretiert, um auf diese Weise dieser Institution möglichst viel Erfolg zu bescheren.

Beispielsweise soll der Kirche zufolge Christus am Kreuz gestorben sein, was sich aber aufgrund der Evangelien nicht nachweisen lässt, denen er zufolge in Wirklichkeit nur verschied.


Im Nationalsozialismus wurde die Lügenpropaganda von den auf Gas orientierten verbreitet. Oder auch nicht wirklich, ich weiß auch nicht. Also, nur mal so (doch zwar nur ausgedacht) als anschauliches Beispiel.

Und heute verbreiten die Medien die Lügenpropaganda von den "Homosexuellen". Die also angeblich darauf orientiert seien, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Und das wahrscheinlich nur, damit die Medizinerlobby weiterhin schön Profit erwirtschaften kann mit beispielsweise männlich statuierten Frauen mit Bartwuchs, bei denen angeblich die Hormone nicht zu deren Geschlecht passen. Wenn man erst mal auf allen Medien den absoluten Blödsinn herbeiredet, kommt er dann natürlich auch.

Und viele sogenannte "Homosexuelle", wie man diese Menschen zynisch und beleidigend bezeichnet; nehmen sich das Leben, weil sie aufgrund der Folgen dieser Lügenpropaganda nicht (mehr) den wirklich richtigen Partner finden können.

Na klar; wenn man den Medien glauben kann, ist die Welt voller Männer liebender Männer; und Männer, die lieber eine Frau sein wollen. In Wirklichkeit sind aber die Probleme ganz andere. Wenn nämlich Menschen nicht mehr so einen Partner finden können, der wirklich zu ihnen passt.


ZITAT
Vor 500 Jahren wurde der Astronom Kopernikus als Ketzer verurteilt, weil er behauptete, dass die Erde nicht das Zentrum des Universums sei. Das ist inzwischen überholt. Doch heutzutage glaubt die Mehrheit von uns immer noch, dass die Menschheit das biologische Zentrum des Universums wäre.
ZITAT ENDE


Was die Bibel betrifft; wie erklären Sie sich, dass der Schöpfungsgeschichte zufolge es am Anfang finster auf der Tiefe war?

Woher konnten das damals die Menschen wissen, dass dies wegen dem vielen Rauch der aktiven Vulkane so war? Ist die Bibel also doch nicht so schlecht wie ihr Ruf?

Die Hunde, sind die auch durch Evolution entstanden oder wurden diese durch den Menschen quasi "erschaffen"?

Evolution und Gottesschöpfung sind also kein Widerspruch, denn schließlich musste Gott ja selbst erst durch Evolution entstanden sein, bevor er den Menschen möglicherweise durch Züchtung "erschuf".

Die Wissenschaft beweist nur, dass es in der Natur nichts Übernatürliches gibt. Nur, die Bibel behauptet auch nicht, dass der Herrgott übernatürlich ist.

Die Übernatürlichkeit Gottes ist erst später durch die Kirche behauptet worden. Weil die Kirche kein wirkliches Interesse daran hat, den Menschen die Wahrheit zu lehren.


Aber die Vereinigten Staaten von Europa stehen uns möglicherweise bevor. Lohnt sich unter diesem Umstand die Ausarbeitung einer deutschen Verfassung überhaupt?

Und warum muss die zukünftige Verfassung überhaupt unbedingt ausgearbeitet werden, wenn in der Bibel in 2. Moses 20 eine göttliche Verfassung schon fertig ausformuliert existiert.

Ich mache hiermit den Vorschlag, dass das Volk darüber abstimmt, ob es diese Verfassung für die nächste Zeit haben will. Wer weiß? Vielleicht entscheidet sich die Mehrheit für diese.


Ja schon, aber mit dem göttlichen Grundgesetz in der Bibel nach 2. Mose 20 kann unser Grundgesetz nicht mithalten.


Bis 1975 war hier in Deutschland der DIN-Norm zufolge der Sonntag der erste Tag der Woche. Aber diese Norm wurde 1975 geändert, sodass ab 1975 der Montag der erste Tag der Woche ist und somit der Sonntag der siebente.


Am 24.7.2012 erhielt ich diese E-Mail aus dem Bundeskanzleramt:

Betreff: Ihre Teilnahme am Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin

Sehr geehrter Herr Stolz,

herzlichen Dank für Ihre aktive Mitwirkung am Dialog über Deutschlands Zukunft. Die Bundeskanzlerin hat mich gebeten, Ihnen zu schreiben.

Ihre Ausführungen und vielfältigen Vorschläge wurden hier aufmerksam aufgenommen. Für die Bundeskanzlerin ist jede Zuschrift, die sich mit dem Zukunftsdialog beschäftigt, eine wertvolle Orientierungshilfe. Alle Beiträge werden ausgewertet und – soweit möglich - in die politische Meinungsbildung eingebracht.

Neben Ihren Beiträgen haben uns auch im Internet tausende Vorschläge erreicht. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Online-Bürgerdialog vom 1. Februar bis zum 15. April 2012 war mit rund 1,7 Millionen Besuchen außerordentlich hoch. Im Durchschnitt verzeichnete die Seite täglich 22.000 Besuche. 11.618 Vorschläge und 74.165 Kommentare sind online – ein Ergebnis, das unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen hat.

Das große Engagement zeigt deutlich, wie stark das Interesse am gemeinsamen Nachdenken über Deutschlands Zukunft ist.

Auch in der Gesamtschau der Beiträge finden sich viele wertvolle Hinweise darauf, welche Themen Ihnen und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtig sind, welche Sorgen und Hoffnungen und welche Bilder einer wünschenswerten Zukunft sie haben. Wir werden auch diese Informationen im weiteren Verlauf auswerten und die Ergebnisse veröffentlichen.

Die rund 130 unabhängigen Wissenschaftler und Praktiker des Expertendialogs, die seit Frühjahr 2011 in 18 Arbeitsgruppen diskutieren, haben sich ebenfalls mit den Vorschlägen des Bürgerdialogs auseinandergesetzt. Sie werden Ende August 2012 der Bundeskanzlerin ihren Abschlussbericht vorlegen, in dem sie auf den Bürgerdialog und einzelne Vorschläge Bezug nehmen werden. Auch diese Ergebnisse werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Ab Herbst können Sie in einem Newsletter erfahren, wie die Vorschläge des Zukunftsdialogs im politischen Willensbildungsprozess diskutiert werden oder welche Ideen sich auf dem Weg der Umsetzung befinden. Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden (https://www.dialog-ueber-deutschland.de/Newsletter).

Ich danke Ihnen nochmals herzlich für Ihre Mitwirkung. Mit Ihren Erfahrungen und konstruktiven Anregungen haben Sie und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen wertvollen Beitrag zum Dialog über Deutschlands Zukunft geleistet.

Mit freundlichen Grüßen

***** *****
_____________________
Büro der Bundeskanzlerin
Bundeskanzleramt
11012 Berlin

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


Vorherige