Weg mit teuren staatsanwaltlichen Ermittlungen bei Verdacht auf Doping oder Wettbetrug bei Leistungssportveranstaltungen, die nur uns Steuerzahlern unnötig hohe Kosten verursachen!
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 2250 von UFO-Peter » 19.08.2013, 12:11

Weg mit teuren staatsanwaltlichen Ermittlungen bei Verdacht auf Doping oder Wettbetrug bei Leistungssportveranstaltungen, die nur uns Steuerzahlern unnötig hohe Kosten verursachen!


Die Polizei sollte sich besser ausschließlich um die Aufklärung von wirklichen Straftaten kümmern; anstatt dass wertvolle Steuergelder verschwendet werden, damit Veranstalter ihren Fans qualitativ möglichst hochwertige Spiele bieten können.

Dies ist nämlich meines Erachtens Aufgabe des jeweiligen Veranstalters, dass er beispielsweise Detektive bezahlt. Und, indem er sich die Spiele genau anschaut, und dass dann gegebenenfalls verdächtige Personen einfach (nur) gefeuert werden.

Beim Doping ist es im Prinzip genauso. Der Strafrechtsbegriff sollte meines Erachtens juristisch so eng gefasst sein, dass nicht schon jeder kleine "Furz" einen Straftatbestand erfüllt.

Wie kann das sein, dass sich ein Sportler schon strafbar macht, wenn er nur was Falsches isst oder trinkt; vielleicht nur versehentlich ein falsches Medikament einnimmt oder sich einer falschen medizinischen Behandlung unterzieht?

Waschechter Betrug sind meines Erachtens betrügerische Handlungen, wie beispielsweise das Fälschen eines Schecks oder von Banknoten.

Doping ist aber meines Erachtens im Prinzip was ganz anderes; weil es auch ganz einfach die Möglichkeit ausreichender Kontrolle durch den Sportveranstalter gibt.

Stellen Sie sich vor, Sie wären Radrennsportler. Und weil keiner auf Doping kontrolliert wird, sind Sie immer der Letzte, obwohl Sie außerordentlich viel trainieren und Ihre körperliche Konstitution ausgezeichnet ist.

Sie wissen ganz genau, dass sich alle anderen dopen. Würden Sie sich dann nicht wehren, indem Sie sich dann auch dopen würden? Rechtlich gesehen träfe Sie dann meines Erachtens keine Schuld, denn schließlich kann man einem Sportler in dieser Situation nicht zumuten, sich nicht entsprechend zu wehren.

Wenn also Sportler vom Veranstalter sowieso ausreichend oft auf Doping getestet und kontrolliert werden müssen, ist es doch überhaupt nicht nötig, dass Steuergelder verschwendet werden, damit gegebenenfalls die Kripo bei einem Dopingverdacht entsprechende Ermittlungen anstellt.
Im Falle des Wettbetruges besteht der Straftatbestand konkret darin, dass ein Fußballspieler beispielsweise absichtlich neben das Tor schießt. Und dass er dies natürlich zuvor mit einer Wettmafia absprach.

Wenn schon eine solche Absprache in Verbindung mit einer absichtlich verringerten Spielleistung schon einen strafrechtlich wirklichen Betrug darstellt, brauchen wir uns nicht wundern, wenn Deutschland immer mehr verarmt.

Weil dann nämlich Steuergelder für polizeiliche Ermittlungen verschwendet werden, die meines Erachtens nicht unbedingt erforderlich sind; weil der Sportveranstalter, wie schon gesagt, auch ohne den Staat für ausreichend gute Spiele sorgen kann.

Der Staat scheint durch die vielen Ermittlungen im sportlichen Bereich so überlastet zu sein, dass dann Bekämpfung von wirklichen Betrügereien auf der Strecke bleibt; wie beispielsweise Verbrauchertäuschung, wo beispielsweise überwiegend aus Schweinefleisch bestehende Leberwurst als 'Kalbsleberwurst' verkauft wird.

Aber stattdessen "kümmert" sich der Staat lieber um Wettbetrügereien beim Leistungssport. Wie kann das also sein, dass der Staat mit hohem strafrechtlichen Aufwand für höchste Qualität bei Leistungssportveranstaltungen sorgt; wenn demgegenüber laufend Verbraucher bei Nahrungsmitteln getäuscht werden?

Selbstverständlich möchte jeder Fußballfan hochqualitative Spiele sehen. Aber ist es wirklich erforderlich, dass dies um jeden Preis geschieht? Ist es wirklich erforderlich, dass hinter einem Fußballspiel gegebenenfalls auch unbedingt die geballte Macht der Staatsanwaltschaft steht?

Ich möchte in einem Staat leben, in dem die Staatsmacht sich wirklich darauf beschränkt, wirkliche Betrügereien zu bekämpfen, die den Bürgern wirklich erhebliche Schäden zufügen.

Dies ist aber meines Erachtens bei Doping im Leistungssport nicht der Fall; weil es doch eigentlich ausreicht, wenn einfach nur die Sportveranstalter die Einhaltung der jeweiligen Regeln ausreichend kontrollieren.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.