Inoffizielle und völlig kirchenunabhängige Aktion: "Rettet die Neuapostolische Kirche, bevor es zu spät ist!" oder, so ungefähr …
 
Dieses Forum hat weder was mit dem Verein LINDD - Licht nach dem Dunkel e.V. zu tun, noch mit der Neu­aposto­lischen Kirche. Weil aber der Verein LINDD kein öf­fent­lich­es Fo­rum be­treibt, kön­nen Sie hier allen Ernstes darüber dis­ku­tie­ren, wie man die NAK retten könnte.
 
Leider hat sich in der ganzen Welt das unsin­nige Gerücht verbreitet, dass man aus einer Sekte nur sehr schwer raus­kommt. In Wirklich­keit ist aber in der Regel der Aus­stieg sehr leicht. Das eigent­liche Problem ist in den aller­meisten Fällen, dass man nach einem Aus­stieg nur sehr schlecht wie­der rein­kommt.
 
Dieses Forum ist deswegen vor allem für alle wieder­ein­stiegs­willigen Aus­stei­ger aus allen möglichen Sekten be­stimmt, die irgend­wann den größ­ten Feh­ler ih­res Lebens ge­macht haben (oder auch nicht), beispielsweise aus der Neu­apo­sto­li­schen Kir­che aus­zu­stei­gen oder gar aus­zu­treten.
 
Und so ganz nebenbei ist dieses Unterforum aber na­tür­lich auch für alle aus­stiegs­wil­li­gen neu­apo­sto­li­sch­en "Got­tes­kin­der" ge­dacht; die allen Ern­stes mit dem Ge­dan­ken spiel­en, dem "Herrn den Rü­cken zu keh­ren". :4: (Nein, dies ist nur ein Scherz)


Beitrag 4900 von UFO-Peter » 25.09.2013, 14:26

E-Mails an die zwischenzeitlich leider verschütt gegangene aber allen Ernstes immer noch geplante Neuerrichtung der Initiative "Basis und Freunde der NAK".


Es ist wieder mal so weit, das Neueste von der UFO-Front im Internet zum Besten zu geben; weil sich inzwischen wieder so Einiges angesammelt hat, das scheinbar an die Öffentlichkeit drängt, um die Welt womöglich vielleicht doch noch irgendwie zu retten.

Heute Nacht träumte ich, dass ich als Schüler beim Hineingehen in die Klassenräume den Anschluss verpasste. Und zu allem Unglück dann auch noch den Klassenraum nicht finden konnte, wo die Schüler meiner Klasse waren. Im Leben sind wir ja alle in der Schule Gottes, die uns ständig weiterbildet.

Da gibt es absolut keinen Menschen, der da irgendwie den Anschluss verpassen kann, auch wenn es noch überhebliche Sekten geben sollte, die behaupten, dass sie diese Lebensschule wären, mit der Angst schürenden Drohung, dass bei Verweigerung dieser Schule, unweigerlich die ewige Verdammnis folgte.

In meinem Traum war es einer der letzten Schultage vor den großen Ferien, die damals zur DDR-Zeit noch wirklich große Ferien waren, was auch sehr gut so war.

Noch nicht mal diese letzten Schultage sollte ich absolvieren, als wenn Gott für mich ab diesem Zeitpunkt eine andere Schule geplant hatte.

Und in meinem Leben erging es mir ähnlich, dass ich am Ende sogar auch die Schule der Neuapostolischen Kirche nicht mehr absolvierte, was ich bis heute nicht bereue, denn Gott hatte Anderes mit mir vor.

In der NAK gibt es zwei Gemeinden, nämlich die Gemeinde der (noch) "treuen" Kirchgänger. Und die Gemeinde der eigentlich genauso "treuen" Ausgestiegenen.

Mit zunehmender Transformation dieser Welt können wir beobachten, wie auch die beiden Gemeinden der NAK sich immer näher kommen, vor allem Dank des Internets wieder immer mehr zu einer Gemeinde werden.

Aussteiger melden sich immer häufiger über das Internet zu Wort, und nehmen so mit allen anderen quasi noch "treuen" Kirchgängern Kontakt auf.

Und auch alle anderen technischen Möglichkeiten (Telefon und Verkehrsmittel) lassen diese beiden Gemeinden der NAK mit der Zeit immer mehr zueinander finden; und das ist auch gut so.

Dass mit der Zeit immer mehr Kirchengebäude aufgegeben werden, bestürzt vor allem Diejenigen, welche den apostolischen Glauben eigentlich nie nicht richtig verstanden hatten.

Alle Anderen wissen, dass es eigentlich immer schon so war, dass die Institution NAK nur dazu da war, dem neuapostolischen Glauben zu dienen, und nicht umgekehrt.

Wenn in Zukunft die Institution NAK allmählich immer mehr durch andere moderne Kommunikationsmittel ersetzt werden wird, wird am Ende der apostolische Glauben sich sogar umso mehr unter den Menschen verbreiten können.

Wie schön wird es sein, und es ist heute schon so, dass apostolische Glaubensgeschwister über das Internet miteinander vernetzt sind, und so jeweils auch Treffen vereinbaren.

Und man trifft sich dann völlig frei und ungezwungen in Privatwohnungen, irgendwo in Stadt und Land, oder in der freien Natur, um sich dort ganz zwanglos miteinander auszutauschen.

Die Institution NAK hatte zu ihrer Zeit ihren Zweck erfüllt, weil es bis vor einigen Jahrzehnten keine besseren Möglichkeiten gab, den neuapostolischen Glauben zu pflegen.

Die für die NAK gebrachten Opfer waren zwar nicht umsonst.

Aber inzwischen ist die Zeit nicht stehen geblieben, sodass der zunehmende Fortschritt auch für den apostolischen Glauben in Zukunft wunderbare Möglichkeiten bieten wird, sich noch mehr unter den Menschen auszubreiten.

Ich sage ganz ehrlich, dass es mir damals in Bad Langensalza vor allem zu viel Mühe war, weiterhin regelmäßig die Gottesdienste zu besuchen.

Dieser enorme Aufwand, nur um sich immer wieder dieselben Dogmen anzuhören, schien sich in meinen Augen wirklich nicht mehr zu lohnen.

Auch der apostolische Glaube selbst wird sich in Zukunft bestimmt noch sehr wandeln.

Durch mehr Freizügigkeit wird bestimmt auch New Age elementarer Bestandteil der apostolischen Glaubenslehre werden; auch wenn man sich heute noch mit Händen und Füßen dagegen wehrt, weil man mit (angeblicher) "Esoterik" nichts zu tun haben möchte.

So, wie sich in der Politik die Parteien immer ähnlicher werden, so werden auch mit der Zeit die vielen unterschiedlichen Glaubensrichtungen und Religionen immer mehr zueinander finden; bis am Ende nur noch die eine göttliche Wahrheit für alle Ewigkeit bestehen bleiben wird.

Ihr Lieben, dies sind so wunderbare Zeiten, in denen Ihr jetzt lebt. Wir sehen Eure Verblüffung angesichts so vieler Überraschungen, die sich in Eurem täglichen Leben ergeben.

Und wir erinnern Euch daran, dass sie eintreten, weil Ihr in der Lage seid, das Alte zu bereinigen (Euch davon zu lösen), das keine wirklich Macht mehr über Euch hat, wie wir feststellen.

Und falls da doch noch einmal etwas ist, was Euch bewegen könnte, noch einmal zurückzugehen, kehrt Ihr doch schnell wieder um in Richtung der neuen, wunderbaren Erfahrung der LIEBE und des LICHTS.



Zwar an der ach so "wunderbaren Zeit" vielleicht doch ein wenig zweifelnd, aber trotzdem zumindest einigermaßen zuversichtlich in die Zukunft blickend.


Vielleicht sollte man anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Neuapostolischen Kirche mal ganz kurz deren Geschichte zusammenfassen, was also diese Kirche damals überhaupt für eine war und heute ist.

Dies ist wirklich ganz einfach und schnell zu erklären, weil es wirklich ganz unkompliziert ist. Die eigentliche Grundidee hatten etwa Mitte des 19. Jahrhunderts besonders religiöse Menschen, die sich wieder Apostel wünschten.

Wie durch ein Wunder weissagten dann Menschen an verschiedenen Orten, die untereinander nicht miteinander kommunizieren konnten, dass eine bestimmte Person ein Apostel sei, sodass dieser dann als Apostel anerkannt wurde.

Theologisch umstritten ist, ob so ein Apostel wirklich ein Apostel Jesu ist; oder nur ein Apostel des Stammapostels, eines anderen tollen Geistführers, der Wahrheit, Gottes, der Evangelien oder von sonst wem oder was.

Böse Zungen behaupten, dass diese Kirche nur deswegen gegründet wurde, damit Theologen endlich ein völlig unwichtiges Thema haben, über das sie ohne jeden Nutzen praktisch endlos diskutieren können, ohne irgendwann auch nur ansatzweise auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Besonders interessant ist aber, dass der NAK zufolge nicht unbedingt nur Gott, sondern auch ein Apostel wiederum die Macht hat, einen anderen Menschen zu einem Apostel zu berufen, sodass man von da an ganz bequem und völlig unkompliziert auf Weissagungen zur Apostelberufung verzichten konnte.

Aber abgesehen von diesem geradezu winzigen Unterschied, also, andere Kirchen haben nur Pfarrer und Bischöfe und die NAK hat halt eben Apostel und Bischöfe, gibt es abgesehen von der Anzahl der Sakramente, eigentlich kaum weitere Unterschiede; also, alles völlig unkompliziert.

Denn alle anderen (angeblich) "christlichen" Kirchendogmen hat man bis zum heutigen Tag einfach weitgehend komplett von den beiden großen etablierten Kirchen übernommen, auch wenn diese noch so sehr auf maximale Rekrutierung von (zahlenden) Mitgliedern ausgerichtet und dementsprechend verlogen sind.

Dass neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge die durchschnittliche Intelligenz der Menschen in den letzten hundert Jahren beträchtlich zugenommen hat, zwang vor allem in den letzten Jahren die Kirchenobersten der NAK, ihren Katechismus erheblich zu überarbeiten, weil man immer weniger Menschen wirklich absolut alles erzählen kann.

Aus dem elitären Grundsatz, dass nur Christen der NAK zukünftig zur Braut Christi gehören können, wurde die Auffassung gemacht, dass also, wenn man es sich richtig überlegt, es vielleicht doch sein könnte, dass man es also nicht mit Sicherheit völlig ausschließen kann, dass im extrem seltenen Ausnahmefall auch ein nicht zur NAK gehörender Christ ins Paradies kommen könnte.

Dass aber Apostolische Stammapostel Dr. Wilhelm Lebers Worten zufolge, sich trotzdem auch in Zukunft des "Mehrwerts" des Apostelamts erfreuen können; im Unterschied zu den anderen Kirchen, die leider nur Pfarrer und Pastoren haben.

Auch die immer zahlreicher werdenden NAK-Aussteigerforen im Internet tragen mittlerweile viel dazu bei, dass aus der NAK auszusteigen, immer populärer zu werden scheint.

Wenn man da so liest, wundert man sich, wie das überhaupt möglich ist, dass aus einst so sehr begeisterten und treuen Gotteskindern, solch erbitterte Gegner der NAK werden konnten.

Von immer noch völlig verzweifelt und voraussichtlich weiterhin bis ans Lebensende innerlich zerrüttet, bis unendlich bösartigem NAK-Hasser, begegnet man in solchen Foren nahezu jedem Typ von NAK-Aussteiger.

Wegen des immer begehrter werdenden sonntäglichen Ausschlafens, auf das scheinbar immer mehr ehemalige Gotteskinder nicht mehr verzichten möchten, wundert man sich wirklich, warum bisher noch keiner der Führungsriege der NAK, auf die wirklich grandiose Idee gekommen ist, den Vormittagsgottesdienst auf den Nachmittag zu verlegen.

Allein diese eine Änderung hätte wahrscheinlich eine stärkere NAK-ausstiegsmindernde Wirkung, als alle bisherigen Reformbemühungen bezüglich des neuapostolischen Katechismus zusammengenommen; wetten dass?

Nicht nur, dass es über das Internet immer häufiger zu lebhaften Diskussionen über das Für und Wider der neuapostolischen Glaubenslehre kommt. Auch die vielen Videos mit Gottesdiensten, religiösen Predigten und Vorträgen sind zunehmend eine ernste Konkurrenz für die NAK.

Warum sollte ich mir mehrmals je Woche die Mühe machen, mich in Schale zu werfen, um dann die Gottesdienste der NAK zu besuchen; wenn ich viel bequemer, lehrreicher und vielfältiger Gottesdienste im Fernsehen und im Internet von allen möglichen Kirchen und Religionsgemeinschaften ansehen und anhören kann?

Und, wo es im Internet laufend Konkurrenz durch neue Botschaften von Erzengeln, Verstorbenen und von SaLuSa von der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts gibt, wie nahe der ersehnte Tag des Erstkontakts mit den Außerirdischen inklusive UFO-Massenlandung ist; wo von da an endlich alles gut sein wird.

Wer aber lieber auf die Wiederkunft Christi warten möchte, um dann nach der ersten Auferstehung als Braut Christi in den herrlich geschmückten himmlischen Hochzeitssaal einzuziehen mit anschließendem 1000-jährigem Friedensreich und dann ewiger Herrlichkeit, sollte vielleicht doch lieber weiterhin die etwas mühevolle Mitgliedschaft in einer apostolischen Kirche auf sich nehmen.

Für nahezu jeden Glauben offen, um irgendwie Wege ins Paradies zu weisen.


Heute konnte ich die neueste Botschaft nicht als PDF aufrufen, weil diese (wenn auch zum Glück nur vorübergehend) nur als Audio-Datei aufrufbar war.

Dies war für mich nicht erbaulich, weil Lesen viel besser als Hören ist. Und man es beim Lesen ganz gründlich studieren kann; weil man so langsam liest, wie man will.

Auf einen Gottesdienst bezogen bedeutet dies, dass so gesehen Predigten in Textform zumindest grundsätzlich viel besser sind, als (nur) einem Prediger zu lauschen.

Predigten selbst zu lesen, kann eigentlich nur noch davon übertroffen werden, dass man gar keine solche hat und stattdessen selbst mit Gott beziehungsweise mit dessen Boten des Lichts Kontakt aufnimmt, wie es diese Aposteline (-; wirklich so treffend auf den Punkt bringt.

http://youtu.be/Fa2QQwpnI2g

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2492

Diese Rede ist wirklich beeindruckend und unschlagbar gekonnt. Da könnte sich so manche Kirche ein Beispiel nehmen, wie sich eine Predigt aus tiefstem Herzen anhört.


Am 15.9.2013 gab es für mich und meine Mutter eine große Überraschung. Mitten in der Nacht gegen zwei Uhr bekamen wir ganz hohen Besuch von oben aus dem Kosmos.

Mancher wird es vielleicht nicht glauben, aber wir hatten doch tatsächlich Besuch von Lichtwesen, wo ich sogleich in meinem Forum darüber berichtet habe.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/692

Dies war auch schon zu unserer Zeit des Apostolischseins so, dass der Glaube vor allem auch ein lebendiger Glaube sein sollte, den man durch Glaubenserlebnisse erleben kann.

Jedenfalls stehen meine Mutter und ich immer noch unter dem freudigen Eindruck des Erlebten und müssen dies erst mal in den nächsten Tagen innerlich verarbeiten.

In freudiger Erwartung auf die nächste "Geisterstunde".


Wahre Freiheit ist mehr, als Ihr Euch vorstellt. Aber sie kann so lange nicht völlig erlebt werden, wie Ihr Euch nicht auf den Pfad des Aufstiegs begeben habt.

Dies liegt an den noch weiterhin wirksamen Einflüssen jener Seelen, die sich bisher geweigert haben, sich weiter voran zu bewegen, und die daher noch immer das Potential haben, Eure Fortschritte aufzuhalten.

Freiheit kennt keine Begrenzungen, und deren Vorteile werden auch die Beseitigung jener Gesetzgebungen einschließen, die eure Bewegungsfreiheit auf der Welt einschränken.

Dies wird auch zu einem Zusammenfinden zur Beilegung religiöser Differenzen führen; und zur Anerkennung der Tatsache, dass Alle aus Dem EINEN existieren!

Die Freiheit, verehren, anbeten zu können, ist wichtig. Doch sollte sie nicht begleitet sein von jener Art religiösem Eifer und extremen Reaktionen, die dann oft zu Kriegen geführt haben.

Andern zu gestatten, ihrem eigenen Weg zu folgen, ist wesentlich für eine friedvolle Welt. Unterschiede können oft das Wissen ergänzen, das Andere mitbringen, und es ist nützlich, zu wissen, dass keine der Religionen die ganze Wahrheit kennt!

Bedauerlicherweise wurden viele antike Lehren dazu missbraucht, Macht über Andere auszuüben, indem mit dem Angstfaktor gespielt wurde.



Es hilft eurem spirituellen Fortschritt, wenn ihr akzeptieren könnt, dass ihr ein „illusionäres Leben“ lebt, das von eurer wahren Realität weit entfernt ist. Die Dualität ist das Resultat der Absenkung eurer Eigenschwingung und des Absinkens in die Reiche intensiverer Materie-Dichte, in denen euer Bewusstsein „gedimmt“ ist.

Obwohl ihr nach wie vor aus dem LICHT stammt, findet ihr es schwierig, etwas zu erschaffen; dennoch zieht ihr zu euch, was ihr euch vorstellt und wünscht. Und im Bereich der niederen Ebenen gibt es überdies Einflüsse, die euch veranlassen, zu glauben, ihr wäret von eurem Höheren Selbst abgetrennt. Das Ergebnis bei Vielen ist, dass ihr LICHT diffus wird und sie anfangen zu glauben, dass sie Mangel leiden müssten und von Gott abgeschnitten seien.

Sobald ihr euch aber klarmacht, dass ihr diese Verbindung niemals verlieren könnt, könnt ihr euren eigenen Rückweg anlegen, indem ihr einen Pfad ins LICHT erschafft. Lehrer können euch dabei zwar mit ihrer Anleitung helfen, aber letztlich ist es an euch selbst, zu entscheiden, wie genau ihr euch ins LICHT zurückbewegt.

Es ist ganz natürlich, dass ihr Hilfe sucht, wenn ihr euch „verloren“ fühlt, doch oft haben die, die euch zu Hilfe eilen möchten, selbst auch keine Antworten. Und da besteht auch noch die Möglichkeit, dass organisierte Gruppen, die euch ihre Methoden lehren wollen, nicht immer eine aufrichtige Herangehensweise praktizieren sondern euch eher in ihren Glaubensmustern gefangen halten möchten.

Bedauerlicherweise kann dies auch bedeuten, dass sie Bedingungen schaffen, die euch Angst machen sollen, falls ihr sie wieder verlassen wolltet. Aber es muss auch deutlich sein, dass, wo immer ihr seid, es eure eigene Wahl gewesen ist, und dass dies wiederum Lektionen beinhaltet, die es zu lernen gilt.

Zu vielen verschieden Zeiten in vergangenen Lebenszeiten habt ihr euch auf eurer Suche nach Wahrheit von einer Gruppe zu nächsten bewegt. Allmählich hat euer Bewusstsein nun einen Zustand erreicht, wo ihr in der Lage seid, mehr Scharfblick walten zu lassen und anzufangen, euren eigenen Weg zur Wahrheit zu finden.

Was ihr allmählich zu begreifen beginnt, ist die Tatsache, dass es nur die Eine Wahrheit gibt und dass alle Wahrheit in euch selbst liegt. Wenn ihr diesen Punkt erreicht habt, fangt ihr an, eure eigene Wirklichkeit zu erschaffen, die auf die Zukunft ausgerichtet ist. Da können eurer neu gewonnenen Zuversicht, die euch, wenn ihr wollt, zu Beobachtern macht, störende Einflüsse von außen nichts mehr anhaben.



Seid die Säulen des Lichts in dieser Zeit! (Ashtar in Sternenbotschaften 2.4.09) - Forum der Verkünder des Lichts • 82391.forumromanum.com

Wichtig ist, dass Ihr Euch in erster Linie die Ruhe gönnt, die Ihr braucht. Gebt die Illusion auf, dass Ruhe gleich Faulheit ist, denn ein anderes Sprichwort auf Eurer Erde sagt: „In der Ruhe liegt die Kraft!“ Wenn Ihr Euch also Zeit nehmt, etwas hinlegt oder was auch immer Ihr gerade wollt, um Euch Ruhe zu verschaffen.

Dann lasst Ihr das Licht einfach arbeiten, haltet es nicht zurück und arbeitet mehr, als Ihr es tut, wenn Ihr Euch von einem Termin zum anderen hetzt. […] Seid wahrhaftig die Lichtsäulen in dieser Zeit! Denn Nichts wird gerade mehr benötigt.



Über die Pläne unsere bisherige Welt des Mangels und der Beschränkungen in ein Reich des Wohlstands zu verwandeln (Sheldan Nidle update 7.4.09) - Forum der Verkuender des Lichts • 82391.forumromanum.com

Die tatsächliche Erstkontakt-Operation enthält immer noch zwei Optionen: Die erste ist eine Massenlandung ohne vorherige Ankündigung durch eure Regierungen; in diesem Fall hättet ihr bis dahin noch keine Kenntnis von unserer Existenz und unseren Absichten. Dann werden wir aber unsere eigenen Rundfunk- und Fernsehsendungen machen, um den Weg frei zu machen für unsere Raumschiffe. Wie ihr euch wohl vorstellen könnt, ist dies die schwierigere Option. Im Laufe der Jahre haben wir eine Menge Dinge über euch entdeckt, die die Wichtigkeit vorbereitender Ankündigungen seitens eurer Regierungen unterstreichen. Außerdem sind da jene finsteren Elemente in den Reihen eurer Kabalen, die eine geradezu krankhafte Furcht vor uns haben. Sie betrachten uns als Eindringlinge in ihre großen Komplotte, eure Welt in ein Reich der Tyrannei und Hoffnungslosigkeit zu verkehren, wo sie und ihre Kohorten unangefochten herrschen können. Sie würden alles aus ihrer schmutzigen Trick-Kiste aufwenden, um uns zu stoppen. – Die zweite Option ist die, über die wir euch Woche für Woche auf den neuesten Stand der Information bringen. Die erste Option ist nur ein Sicherheits-Backup für den Notfall, wenn der derzeitige Kurs nicht innerhalb des Zeitrahmens, den der Himmel uns gesetzt hat, gehalten werden kann.

Wir haben darüber ausführlich mit unseren irdischen Verbündeten und den Agarthern gesprochen, und alle stimmen mit uns darin überein, dass eine Serie vorbereitender Regierungs-seitiger Bekanntmachungen erforderlich ist. Zum geeigneten Zeitpunkt werden dann unsere eigenen Rundfunk- und Fernseh-sendungen ausgestrahlt werden, die Bestandteil unserer Massenlandungs-Operation sein werden. Unsere irdischen Verbündeten haben vorgeschlagen, dass wir uns an einigen gemeinsamen Projekten beteiligen, die von den Verwalter-Regierungen angekündigt werden. Die Idee dabei ist, anhand unserer Kooperation mit euren Regierungen eure Ängste zu beschwichtigen. Eure ‘Science-Fiction‘-Literatur und die Unterhaltungsprogramme eurer Massenmedien sind voll von vorsätzlich falschen und erschreckenden Vorstellungen über uns. Dem muss durch einige gut durchgeführte und positive Episoden wechselseitiger Kooperation mit euch begegnet werden. Dies kann sehr weitreichende Auswirkung darauf haben, Vertrauen zu wecken und die Bühne für unsere massenhafte Ankunft zu bereiten. Während dieses Zeitraums beabsichtigen wir, bereits einiges von unserer Technologie in Funktion zu setzen, die dann nach unseren Massenlandungen noch ausführlicher in Gebrauch genommen werden kann.

Nachdem ihr auf unsere Ankunft vorbereitet worden seid und begreift, warum wir kommen, können wir mit den Massenlandungen beginnen. Von unserem Standpunkt aus betrachtet werden diese sehr umfangreich sein, aufgrund der enormen Anzahl der darin involvierten Raumschiffe. Wir müssen Berater bei euch landen, einen pro Person auf dem Planeten(!), und Techniker für die Installation einer ganzen Serie von Vorrichtungen wie Replikatoren für jeden Haushalt. Ihr werdet Anleitung benötigen, wie ihr damit umgeht, kommuniziert, und wie ihr diese Technologie beibehalten könnt. In der Essenz ist deren Funktionsweise recht einfach, nichtsdestoweniger sind es aber sehr kraftvolle, empfindsame und interaktive Vorrichtungen. Sie tun Dinge, die viele unter euch vielleicht noch als ‘übernatürlich’ betrachten. Daran könnt ihr erkennen, wie wichtig es ist, dass ihr an den ersten Treffen mit uns aktiv teilnehmt. Diese können sehr weitreichend darin sein, euch erste Informationen über eure Metamorphose in vollständig bewusste Galaktische Menschen zu vermitteln. Da gibt es innerhalb eines kurzen Zeitraums viel zu berücksichtigen.

Die Periode nach den Landungen wird etwa vier Monate dauern; in dieser Zeit könnt ihr die euch zugewiesenen Mentoren kennenlernen und Vertrauen zu ihnen fassen. Diese Personen wissen alles über euch: sie kennen eure Geschichte und euren Lebensweg, wissen, in welcher Phase ihre euch gerade befindet und wer ihr einmal sein werdet, wenn der Prozess eurer Metamorphose abgeschlossen ist. Eure Transformation zurück ins vollständige Bewusstsein beinhaltet eine Menge an komplexen, detaillierten Veränderungen innerhalb eurer vielen Energie-Systeme. Zu diesem Zweck wird jede Person eine LICHT-Kammer haben, die auf ihre persönlichen Erfordernisse hin kalibriert ist. Sie kann all die Schäden reparieren und die ‘Abkoppelung’ rückgängig machen, die während der letzten Tage von Atlantis an eurer RNS/DNS vorgenommen wurde. Sie wird euer 13-Chakren-System wiederherstellen, vereinen und in Funktion setzen; und eure verlorenen physischen, mentalen und geistigen Fähigkeiten werden wiederhergestellt. Der Auftrag des Himmels, dass über diesen Weg euer vollständiges Bewusstsein wiederhergestellt werden soll, ist recht einzigartig in den Annalen der Föderations-Geschichte! Ihr seid in der Tat im Begriff, sehr spezielle Wesenheiten des LICHTS zu werden.

Wenn ihr erst einmal vollständig vertraut seid mit eurem Restaurierungs-Prozess, kann euch der speziell für euch vorbereitete Aufenthalt in einer Kristallstadt der Inneren Erde gezeigt werden. Er wird mit eurem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Wohnsitz auf der Außen-Erde identisch sein. In eurer Nähe ist dort eure persönliche LICHT-Kammer platziert, die eure Umwandlung in einen vollständig bewussten galaktischen Menschen vollenden wird. Euer Führungsteam und der euch jeweils zugewiesene Mentor werden euch während eurer Zeit in der LICHT-Kammer sehr sorgfältig überwachen. Sie werden eure Energie-Systeme überwachen, während eine Kaskade aus interdimensionalem LICHT eure RNS/DNS-Struktur und das Chakren-System eures Körpers in die 12-strangige Genetik und in die 13 Chakren umwandelt, die einen galaktischen Menschen kennzeichnen. Während dieses Zeitraums werden noch einmal viele ‘vergangene’ Lebenszeiten an euch vorüberziehen, woraus ihr entnehmen könnt, was die wahren Ziele eurer jetzigen Lebenszeit sind. Und schließlich kann das Rätsel gelöst werden, wer ihr in Wirklichkeit seid!

Nach eurer Transformation in der LICHT-Kammer werdet ihr eine Periode der kulturellen Anpassung benötigen, die wir die „Etikette eines vollständigen Bewusstseins“ nennen. Denn dann seid ihr vollständig empfindungsfähige Wesenheiten, die recht ungewöhnliche Kräfte besitzen, die einen neuen Sinn für Verantwortung und Achtsamkeit erfordern. Ihr werdet in gewissem Sinne zur ‘Schule gehen’, um zu lernen, eure neuen Kräfte – einschließlich Telepathie, Hellsichtigkeit, Verjüngung und Teleportation – zu kontrollieren und zu gebrauchen. Dann könnt ihr zum Beispiel nicht nur die Gendanken von Jedem ‘hören‘, sondern auch den Gesang des Universums! Dann seid ihr buchstäblich ‘Eins’ mit Allem und werdet lernen müssen, wie ihr eure Fähigkeiten feinabstimmt, um physische, mentale und emotionale Überlastung zu vermeiden. Ihr werdet die kulturelle und gesellschaftliche Etikette erlernen müssen, die es euch erlauben wird, euch leicht in eure galaktische Familie einzufügen und die große innere Freude kennenzulernen, die euer Erbe ist.



Die andere Sternenbotschaft - Wir träumen, die Illusion sei Realität • www.sternenkraft.at

Neulich im Konferenzraum der GFdL
(April 2009-übermittelt durch Shari und SaiRa)

Die Sirianer: „Selamat Jarin! Wir kommen erneut mit den neuesten Informationen betreffend des nahenden Erstkontakts zu Euch und um Euch über das Vorrankommen unserer Pläne zu….“

Die Ansprache der Sirianer wird unterbrochen, da Thoth den Konferenzsaal betritt.
Ohne ein Wort zu verlieren, greift er in seinen Umhang, holt eine kleine Kugel heraus, die sich als Miniatur-Hologramm des Jupiter entpuppt, der sich mit einem zischenden Geräusch entzündet. Erschrocken hüllen sich die Artkurianer in ihr kosmisches Ei!

Thoth: „Sehet, meine Lieben Sternengeschwister: Wie im Kleinen, so im Großen!“

Gerade eben holt Thoth zu einer seiner großen Reden aus, als Lenduce sich in Chrisu
den Drachen verwandelt und verzweifelt versucht den brennenden Miniatur-Jupiter
zu löschen.

Ashtar, den Kopf schüttelnd: „Kinder, Kinder….. Hab ich Euch nicht gesagt, dass Ihr aufpassen sollt, dass Christ Michael nicht zu Nahe an den Jupiter herankommt! Jetzt muss ich aber dringend mal Kryon sprechen, ob das Magnetgitter von Gaia überhaupt schon so weit ist. Wo treibt der sich übrigens schon wieder herum?“

Zur selben Zeit in Hamburg bei Barbara Bessen:
Seid gegrüßt liebe Freunde, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst! „Kryon, Kryon….. Hier spricht Ashtar – bitte schnell zur großen kosmischen Konferenz kommen!“ Eine etwas verwunderte Barbara Bessen bleibt zurück…..

Wieder im Konferenzsaal:
Ashtar: „Da bist du ja Kryon! Hast Du schon von Jupiter gehört?“

Kryon: „Wie Jupiter? Ich arbeite doch gerade an einer sanften magnetischen Polverschiebung?“

Ashtar: „Wer hat denn das schon wieder angeordnet?“

Metatron, als Stimme aus dem Hintergrund: „Grüße Freunde! Physisches Körperkleid der geliebten Erdenkinder kann gerettet werden, wenn Merkivi, mit Merkabah für synchronistischer harmonische, göttlicher Konvergenz stehen. Wir sagen wollen, der Auftrag des Vortex von Sedona derzeit wichtig ist, Schlüsselrolle spielen bei Suche nach Gleichgewicht, was die männlichen und weiblichenEnergien genannt.“ (sorry, Metatron benutzte ein irdisches Online-Übersetzungsprogramm)

Lenduce mit vollem Mund: „Apropos Merkivi – gibt’s noch mehr Banane?“

Ashtar: „Halt, halt halt – Das geht mir gerade viel zu schnell hier! Erstmals Kryon vielen Danke für diese ausführliche Auskunft – noch viel Spaß in Hamburg.
Also was machen wir nun Leute – Da haben wir nun a) den Jupiter und b) die Polverschiebung.“

Ein Stimmengewirr dringt von der Erde hinauf:
„STASIS, STASIS!“

Ashtar: „Was ist denn das jetzt schon wieder?“

Ker-on: „Das sind die Abundanthope Anhänger!“

Ashtar: „Wie sehen die Stasis-Pläne denn jetzt genau aus?“

Ker-on: „Stillstand, mehr weiß ich auch nicht. Ich arbeite ja an dem Erstkontaktprogramm.“

Die Sirianer: „Selemat Jarin! Wir kommen erneut…“

Ashtar: „Jetzt nicht! Ich muss nachdenken!“

Nach einer kurzen Schweigeminute
Ashtar: „Metatron Du machst das schon. Bist ja nicht zum ersten Mal hier.“

Metatron: „Diese lebendigen Matritzen sind eure Lehrer, nicht andersherum.“

Ashtar: „Ähm ja, danke Metatron. Wir sehen uns.“ In die Runde:
„Hat jemand Kopfschmerztabletten?“

Lenduce: „Da gibt’s doch auch was von Ratiopharm!“

Die Sirianer: „Aber die gehören doch zu den dunklen Kabalen!“

Thoth: „Wahrlich, ob schwarz oder weiß, ob dunkle oder lichte Wesenheiten. Alles ist aus dem EINEN entsprungen.“

Ashtar: „Ja, ja Alle unsere Brüder und Schwestern! Die Familie kann man sich auch hier oben nicht aussuchen. Und wenn wir schon dabei sind, hat jemand Christ Michael schon das Feuerzeug weggenommen, sonst brennt bald das ganze Sonnensystem. Was machen wir denn mit noch mehr Sonnen?“

Lenduce: „Hey, mehr Land für die Solare Bruderschaft! Ein Hoch auf Christ Michael. Kann ich bei der Stasis mitmachen?“

Ashtar: „Kannst Du so lange still stehen?“

Die Sirianer (vorsichtig aus dem Hintergrund): „Dürften wir jetzt mal kurz wegen den dunklen Kabalen……“

Ashtar: „Ach, die sind leichter zu kriegen, wenn sie in der Stasis stillstehen. Thema erledigt. Was steht noch an der Tagesordnung?“

Kryon meldet sich zurück: „Hab ich was verpasst?“

Lenduce wieder mit vollem Mund: „Wir haben gerade den Faden verloren….“

Ashtar: „Der nächste Punkt der Tagesordnung.“ (blättert in seinen Notizen)
„Achja,….. Das Verankern der göttlichen Leichtigkeit…. Hat jemand schon ne Botschaft an einen unserer Erdengeschwister verfasst?“

Thoth: „Ja, die kosmischen Magier haben bereits begonnen – SaiJaRa´s Leitung war frei.“

Ashtar: „Lenduce….. Ich glaube Du bist als Nächstes dran… versuch mal bei Shari durchzukommen.“

Klingelingeling….

Lenduce: „Geht keiner ran.“

Ashtar: „Gut, dann probiers später noch mal. Feierabend für heute!“

Gruezi, gruezi meine Lieben – Ich BIN´s mal wieder, Euer Lenduce. Wie Ihr seht, habe ich es schlussendlich doch noch geschafft, bei Shari durchzukommen und so ist es mir eine große Freude, nach einer etwas längeren Pause meinerseits, wieder zu Euch sprechen zu dürfen!

Ich habe für das heutige Channeling vorab, Shari und Sai dazu inspiriert dieses kurze „Stück“ zu schreiben und das hat, wie Ihr vielleicht ahnen könnt auch seinen guten Grund, denn in der jetzigen Phase Eures Prozess geht es verstärkt um Leichtigkeit und Humor.

Was gerade mit Euch passiert, ist eine große Integration der Seelenanteile, die Ihr einst in Euren vergangenen Inkarnationen abgespalten habt. Diese Seelenanteile enthalten wertvolle Erinnerungen und Fähigkeiten, die es in der jetzigen Zeit benötigt. Dennoch ist diese Integration durchaus nicht einfach.

Der Emotional-, der Mental- und der physische Körper stehen einer gigantischen Herausforderung gegenüber und das kann durchaus seltsame „Symptome“ bei so Einigen hervorrufen. Nehmt diesen Prozess mit Humor, lacht viel in dieser Zeit und ruft die Energie der Leichtigkeit zu Euch, denn das kann Euch dabei unterstützen diesen intensiven Wegabschnitt mit Freude zu beschreiten.

In den höheren Reichen geht es tatsächlich sehr humorvoll zu. Wir lieben es zusammen zu kommen, zu feiern und zu lachen und wir können durchaus auch über uns selbst lachen. Dieses kleine Stück am Anfang der heutigen Botschaft, soll Euch auch dazu animieren, dass Ihr uns noch mehr als das seht, was wir tatsächlich sind – Eure Geschwister!

Ihr dürft uns auch ruhig mal auf den Arm nehmen, mit uns gemeinsam über dies und das lachen und uns zu Euren Partys einladen. Oder glaubt Ihr etwa, wir kommen nur, wenn Ihr Euch in einer „heiligen“ Atmosphäre befindet? Es ist wirklich an der Zeit damit aufzuhören uns als die großen heiligen Wesenheiten anzusprechen, vor uns zu knien, ob nun symbolisch oder tatsächlich und vor allem Euch selbst vor uns „klein zu machen“.

Ihr seid genauso groß, wie wir es sind, der einzige Unterschied der besteht ist der, dass Ihr Eure eigene Größe vor langer Zeit vergessen hattet. Ihr könnt Eure Erinnerungen an Eure Größe aktivieren, indem Ihr uns behandelt, wie Ihr Eure besten Freunde behandelt. Nehmt Euch kein Blatt vor den Mund, wenn Ihr mit uns sprecht – Seid einfach so wie Ihr seid!

Erinnert Ihr Euch noch, wie Ihr vor Jahren das erste Mal von uns gehört oder gelesen habt? Wie Ihr anfangs versucht habt mit uns in Kontakt zu treten? Und dann, als Ihr zum ersten Mal etwas wahrgenommen oder gefühlt habt, ehrfürchtig zu uns aufgeblickt habt? Das war durchaus eine witzige Angelegenheit für uns.

Stell Dir vor, Dein bester Freund hat aus irgendeinem Grund sein Gedächtnis verloren und Du besuchst ihn und plötzlich kniet er vor Dir nieder und hält Dich für einen Engel. Versucht mal die Dinge von unserer Perspektive aus zu sehen! Wir können durchaus besser mit Euch zusammen arbeiten, wenn Ihr Euch traut uns gegenüber vollkommen entspannt und locker zu sein. Wenn Ihr uns endlich wieder als das zu erkennen beginnt, was wir tatsächlich sind – Eure Geschwister! […]

Und dann gibt es noch diese vielen unterschiedlichen Botschaften, die sich scheinbar oft sogar widersprechen und Eure Suche nach Antworten führt das eine oder andere Mal sogar zu noch mehr Verwirrung. […]

Einige Informationen werden sich durchaus als falsch herausstellen, was nicht bedeutet, dass das Medium gelogen hat, sondern vielmehr, dass die entsprechenden Informationen verzerrt angekommen sind. […]

Bei den Menschen, die sich noch im „Schlafzustand“ befinden, löst dies durchaus Unbehagen aus und sie brauchen Leichtigkeit in diesen Zeiten. Darum werden viele von Euch nun dazu aufgerufen, die Ganze Sache mit etwas Humor zu würzen. […]

Darum ist es auch wichtig, dass Ihr uns als Eure Geschwister seht und nicht als Götter, die kommen werden, Euch zu retten. Vor Äonen gab es Zeiten, wo Ihr Euch in den himmlischen Reichen befunden habt und wo viele von uns Erfahrungen gemacht haben, ähnlich wie die Erfahrung auf der Erde.

Damals haben wir Euch als Götter gesehen – Könnt Ihr Euch das vorstellen? Ja auch ihr fandet es witzig von uns derart angebetet zu werden und dann haben auch wir allmählich damit begonnen Euch wieder als das zu sehen, was Ihr wahrhaftig seid. Doch zuerst mussten wir erkennen, wer wir selbst sind. Alles beginnt im Innen!

Der innere Prozess steht bei jedem Einzelnen von Euch gerade stark im Vordergrund, da Ihr eben längst vergangene Anteile wieder integriert, um zu dem ganzen Wesen zu werden, das Ihr seid. Eure vergangenen Anteile enthalten Erfahrungen, Fähigkeiten und ein Wissen, dass Euch dazu verhelfen wird, Euch verstärkt zu erinnern.

Dieses Erinnern ist wichtig und es erfordert Eure Aufmerksamkeit. Gleichzeitig befindet sich die gesamte Welt im Wandel und im Umbruch und das scheint die Aufmerksamkeit von Vielen abzulenken. Kümmert Euch nicht zu sehr um die globalen Geschehnisse. Nehmt sie zur Kenntnis und erkennt, dass auch Gaia demselben Prozess unterliegt wie Ihr selbst.

Denn Ihr seid EINS mit Mutter Erde und Ihr unterstützt sie am Besten, wenn Ihr Euch Eurem persönlichen Integrations-Prozess hingebt. Gebt Euch also hin und würzt diesen Vorgang mit Leichtigkeit und Humor. Denn Prozess bedeutet nicht Anstrengung – es bedeutet einfach nur Verwandlung.

Und ruft uns, ruft uns und sprecht mit uns, wie mit Euren Freunden. So als würdet Ihr Euer Telefon zur Hand nehmen und Euren besten Freund anrufen. Ruft wen immer Ihr wollt und aus dem Team, zu dem Ihr Euch zugehörig fühlt.

Die Solare Bruderschaft, die mit den Energien der Leichtigkeit arbeitet ist zurzeit verstärkt an Eurer Seite und Ihr könnt uns fühlen, wie tanzende Sonnenstrahlen, die Euer Energiefeld regelrecht aufwirbeln, wenn Ihr dies erlaubt. Dies kann Euch helfen mit Freude durch diesen Prozess zu gehen.

Große Ereignisse stehen kurz bevor und wir wissen, dass Ihr dies schon nicht mehr hören könnt. Wieviele Jahre wurde Euch gesagt, dass schon bald Großes passieren wird! Doch schaut zurück und erkennt, was bereits Alles passiert ist, was sich bereits Alles verändert hat. Wie ich vorhin erwähnt habe: Zuerst im Innen, dann im Außen.

Die inneren Veränderungen sind beinahe abgeschlossen, die Äußeren nehmen gerade ihren Anfang. Ahnt Ihr, was da noch so Alles kommen wird? Also freut Euch und feiert und ladet uns zu Euren Partys ein, denn wir genießen es mit Euch zu feiern.

Ihr Lieben, es war mir eine große Freude, hier wieder mit Euch sprechen zu dürfen. Und so verabschiede ich mich mit den Worten: Ich bin Lenduce. Und wahrhaft, verliebt in jeden Einzelnen von Euch!



[…] Und er [der Engel] sprach zu mir: Dies sind wahrhaftige Worte Gottes. Und ich fiel vor ihn zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Siehe zu, tue es nicht! Ich bin dein Mitknecht und deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an!


Beter: Vater unser, der Du bist im Himmel …

Gott: Ja?

Beter: Unterbrich mich nicht! Ich bete.

Gott: Aber Du hast mich doch angesprochen!?

Beter: Ich Dich angesprochen? Äh ... nein, eigentlich nicht. - Das beten wir eben so: Vater unser, der Du bist im Himmel.

Gott: Da schon wieder! Du rufst mich an, um ein Gespräch zu beginnen, oder? Also, worum geht's?

Beter: Geheiligt werde Dein Name...

Gott: Meinst Du das ernst?

Beter: Was soll ich ernst meinen?

Ob Du meinen Namen wirklich heiligen willst. Weißt Du was das bedeutet?

Beter: Es bedeutet... es bedeutet... meine Güte, ich weiß nicht was es bedeutet! Woher soll ich das wissen?!

http://youtu.be/Fa2QQwpnI2g

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2492


Die Kosmischen Magier durch SaiJaRa 08.04.2009 – Der Schlüssel LEICHTIGKEIT • www.torindiegalaxien.de

Große Institutionen haben Euch im Laufe der Erdgeschichte regelrecht Angst vor Gott eingetrichtert; und Ihr wäret erstaunt, wie viele von Euch noch diese angstbesetzten religiösen Gedanken und Glaubenssätze mit sich herumtragen, und die jedes Mal aufs Neue aktiviert werden, wenn sich Euch das Licht zeigt.

Lasst los von altem Glauben, der Euch wahrhaft nur in seiner illusorischen Macht gefangen hält! Und erlaubt Euch, Eure eigene Religion zu leben. Religion bedeutet nichts anderes, als Rückverbindung. Und nur Ihr allein könnt wissen, wie Euer wahrhaftiger Zugang zu den göttlichen Ebenen aussieht.

Gott/Göttin ist zutiefst interessiert an jedem Einzelnen und seiner einzigartigen Sichtweise auf das Leben. Er/Sie will von Dir wissen, wie Du das siehst, was es mit dir macht, was Dich ärgert, was Dich freudig stimmt, was dich unzufrieden, woran Du Lust hast am Leben.

Glaubt Ihr immer noch, Gott könnte nicht persönlich sein? Oh, da verkennt Ihr Euren Lieben Gott, Eure liebe Göttin.

Erlaubt Euch einfach, mal ein Gespräch mit Gott auf Du und Du zu führen! Teilt ihm mit, was Euch stört, was Euch noch eine Last ist und seid ehrlich! Wenn einer die Wahrheit vertragen kann, dann Gott/Göttin.

Ihr dürft ruhig etwas „gottkritisch“ sein, erlaubt Euch einfach mal Gott als einen Freund zu betrachten! Einem guten Freund gegenüber seid Ihr ja auch ehrlich und nehmt dabei kein Blatt vor den Mund, sagt Ihm/Ihr ehrlich was Euch stört oder auch nicht stört und Ihr werdet gewiss Antworten bekommen.

Ihr seid nicht ausgeschlossen von den Euch umgebenden Prozessen, alles ist mit allem verbunden; auch, wenn Ihr das oft noch glauben möchtet, um Euch ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit zu bewahren.

Doch, Ihr alle spürt den Drang Eurer Seele, den Weckruf; und dennoch wollt Ihr immer noch eine Sicherheit. Ihr seid Eure Sicherheit. Wenn eines sicher ist, dann Ihr. Ihr seid keine hilflosen Wesen, Ihr seid mächtig und wahrhaft schöpferisch in jedem Atemzug Eures Seins.

Lasst Eure Gedanken fluten von all dem Licht, das Ihr in Euch tragt! Fangt an so zu denken, wie eine kosmische Wesenheit denken würde, die sich stets darüber bewusst ist, dass sie schöpferisch ist.

Dies ist wahrlich kein Akt der Anstrengung, des Drucks oder Zwangs.

Ihr öffnet Euren Geist für das Höhere in Liebe und Leichtigkeit. Und in gleichem Maße, verändern sich Eure Gedankeninhalte und vor allem die „Färbung“ Eurer Gedanken.

Denkt nicht mehr wie ein Mensch; denkt wie die Wesenheit, die Ihr in Wahrheit seid!

Lasst die Reinigung Eurer Mentalkörper geschehen! Und Ihr werdet wahrlich frei sein von all den Bindungen, die Euch Euer Verstand auferlegt hat. Ihr werdet erstaunt sein, zu welch wahrhaftigen, reinen und großartigen Gedanken Ihr in der Lage seid. […]

Die Energien des Zwangs, des Drucks, des Müssens und Sollens sind wahrlich Zeugnis eines veralteten Systems, in das Ihr als Kollektiv eingewilligt habt.

Genauso habt Ihr dieselbe Freiheit, Euch von diesen Energien zu befreien; doch könnt Ihr dies nur wahrlich jeder für sich.

Seid die Vorreiter, die diesen Energien keinen Platz mehr einräumen! Ihr habt es in der Hand; und bestimmt stets, was und wie Ihr leben wollt.

Das Neue reicht Euch die Hand und sagt Euch: "Wisse, dass alles in Ordnung ist, dass für alles gesorgt ist, dass es nichts gibt, was Du nicht sein kannst.

Erlaube mir, in dein Leben zu treten! So wirst Du ungeahnte Möglichkeiten sehen, die Dein Leben auf ein noch nie dagewesenes Niveau heben. Es ist Deine Entscheidung; kannst Du mir vertrauen?"

Den Schlüssel den wir Euch heute übergeben möchten, heißt Leichtigkeit. Lasst die Leichtigkeit zu, lasst Leichtigkeit in all Eure Angelegenheiten fließen!

Findet und lebt Eure einzigartige Leichtigkeit, genießt und seid Leichtigkeit! Und Ihr werdet erkennen, welch wahrhaftige Macht in der Leichtigkeit liegt.



Botschaften von Erzengel Michael - August 2013 - Eure Fertigkeiten als Mitschöpfer perfektionieren • paoweb.org
Hütet Euch davor, in die alten Muster zu verfallen, indem Ihr Anderen erlaubt, für Euch zu denken; ohne Fragen voranzugehen; ohne Bestätigung dessen, was Eure Wahrheit ist, indem Ihr nach innen geht und Euch mit der unfehlbaren Quelle verbindet, Eurer eigenen göttlichen Präsenz.

Viele von Euch suchen immer noch außerhalb von sich selbst. Und wenden sich an Jene, von denen sie denken, dass sie mächtiger oder wissender sind als sie selbst; darauf hoffend, dass die Anderen vorangehen, so dass sie selbst nicht an vorderster Front in unbekanntes Gebiet vorangehen müssen.

Wir sagen Euch, Ihr Lieben, dies wird nicht funktionieren.

Ihr, als die Wegezeiger und Pfadfinder, müsst Euren eigenen Weg erhellen, Eurer eigenen kostbaren inneren Weisheit näherkommen, für die Ihr während vieler Zeitalter der Erfahrung, der Versuchungen, der Leiden und schließlich des Erfolges bezahlt und die Ihr gewonnen habt.

Ihr alle habt eine wichtige Rolle zu spielen. Ihr werdet nicht länger fähig sein, auf Eure Autorität zu verzichten oder unterwürfig anderen dorthin zu folgen, wohin sie Euch führen.

Ihr müsst eine aktive Rolle übernehmen und die Rolle spielen, die Euch von Eurem Göttlichen Selbst übertragen wurde, das, was Eure Gabe und Euer Beitrag zum Ganzen sein wird.
Vorfreude ist die schönste Freude - Shastis Blog • shastis.over-blog.de www.sternenkraft.at

Gruezi, gruezi meine Lieben! Ich bin´s mal wieder, Euer Lenduce!

Wie Ihr an der Überschrift erkennen könnt, richtet sich die heutige Botschaft vor allem an die heimwehgeplagte Gruppe der Sternensaaten. Und zwar an all Diejenigen, die bereits ein- oder mehrmals ihren Blick nach oben gerichtet hatten, um ihren lieben Raumgeschwistern mitzuteilen, dass sie die Schnauze gestrichen voll haben; und darum gebeten haben, „abgeholt“ zu werden, um all den Wirren der physischen Realität endlich zu entfliehen.

Ihr Lieben, in vielen Channelings und Botschaften aus der Geistigen Welt, wurdet ihr als unser „Bodenpersonal“ bezeichnet. Lasst uns doch mal gemeinsam das Wort „Bodenpersonal“ genauer betrachten! Also hier hätten wir mal den Ausdruck „Personal“. Was besagt Personal?

Personal besagt, dass es da Personen gibt, die für Jemanden, in eurem Fall die Quelle, eine wichtige Arbeit verrichten. Und was besagt das Wort „Boden“ – ähm… Ja, es besagt schlicht und einfach Boden *lächel*. Also ihr verrichtet Arbeit, und wo verrichtet ihr sie…. Ganz genau, ihr Lieben – am Boden!

Ihr gehört zum Bodenpersonal und nicht zur „Am Boden Warte-Einheit“ der Galaktischen Föderation. Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass es auch gar nichts bringt, hier jetzt einfach nur darauf zu warten, dass Eure Sternengeschwister kommen und die große Veränderung mit sich bringen werden. Denn es ist an euch, eine Veränderung zu bewirken. Ihr bereitet sozusagen den Boden, auf dem sie „landen“ können.

Stellt euch vor, ihr habt vor, mit dem Zug von A nach B zu fahren. Allerdings gibt es von A nach B keine Zugstrecke. Demnach müsstet ihr erst mal die Schienen verlegen, damit der Zug dann überhaupt von A nach B fahren kann.

Es würde euch demnach nichts bringen, euch einfach in A hinzusetzen und auf den Zug zu warten. Denn, solange ihr keine Schienen verlegt habt, wird auch kein Zug kommen, um euch nach B zu bringen.

Und genau das ist die Aufgabe des Bodenpersonals. Ihr verlegt die Schienen, damit die Menschen überhaupt erst von A (alte Erde) nach B (neue Erde) reisen können.

Was würde es für einen Sinn machen, wenn ihr hier inkarnieren würdet, bloß um dann in eine Warteposition versetzt auf die Rettung durch eure kosmischen Geschwister auszuharren?

Lasst euch gesagt sein, wenn es euch nicht gäbe, dann wäre so etwas wie ein Erstkontakt niemals möglich. Es ist an euch, den Boden zu bereiten!

Doch lasst mich nun noch etwas genauer auf dieses Heimweh eingehen, das in vielen Herzen zur Zeit so stark zu ziehen scheint.

Vor langer Zeit, als ihr euch dazu entschieden habt, auf der Erde zu inkarnieren, habt ihr eure Raumgeschwister, die in den höheren Dimensionen zurück geblieben sind, um einen Gefallen gebeten.

Ihr habt zu ihnen gesagt: „Eines Tages, werde ich soweit sein, um wieder aus meinem Schlaf des Vergessens zu erwachen. Zuerst wird die Erinnerung an euch in meinem Herzen wieder erwachen, und ich werde eine tiefe Sehnsucht, ja ein unsägliches Heimweh, verspüren.

Und wenn es soweit ist, werde ich nach euch rufen. In Stunden der Verzweiflung werde ich euch sogar anflehen, mich da rauszuholen! Ich bitte euch, meine Lieben, wenn es soweit ist, meinem Flehen nicht nachzugeben. Ich würde mich ärgern, wenn ihr mich da raus holen würdet.

Nur, damit ich nachher feststellen müsste, dass ich meine Aufgabe nicht zu Ende gebracht habe. Also, lasst mich rufen, lasst mich betteln! Aber holt mich auf keinen Fall vor Beendigung meiner Aufgabe zurück!“

Ja, Ihr Lieben, darum habt ihr uns einst gebeten. Und wir, als eure Familie, die euch über alles liebt, wir kommen eurer Bitte selbstverständlich nach, denn wir wissen, dass ihr uns schon sehr bald dafür danken werdet!

Aber, was könnt ihr gegen diesen tiefen Schmerz, gegen dieses Heimweh tun? Nicht jeder verspürt dieses Heimweh, und das hat seinen guten Grund. Es sind vor allem in erster Linie die Sternensaaten, die diesen Schmerz schon seit ihrer Kindheit in sich tragen.

Es gab immer wieder Phasen, in denen es besser wurde; und Phasen, in denen es schlechter wurde. Doch in dieser Zeit scheint es wohl für den Einen oder Anderen besonders schmerzhaft zu sein.

Die Stärke des Schmerzes ist davon abhängig, wie viele eurer engsten Familienmitglieder ihr um euch herum in Form einer physischen Inkarnation versammelt habt.

Es gibt einige Lichtarbeiter, die meinen, dass die „Heimwehfraktion“ immer noch nicht gelernt hat, im Hier und Jetzt zu leben; doch das ist nicht ganz richtig so.

Es gibt einen Unterschied zwischen Heimweh und Warteposition. Eine Warteposition einzunehmen, ist niemals förderlich, ihr Lieben. Doch das Heimweh zu verdrängen oder noch schlimmer, sich schuldig deswegen zu fühlen, wäre ebenso ein Weg, der für den Betroffenen nicht allzu förderlich ist.

Das Heimweh ist euer Motivator! Es ist das Gefühl in euch, dass euch dazu antreibt, euren Weg fortzusetzen. Wenn ich nun wieder das Beispiel mit den Eisenbahnschienen hernehme, so könnte man es so formulieren:

Euer Ziel, von A nach B reisen zu können, treibt euch zusehends an, Schiene für Schiene zu verlegen, bis ihr an eurem Ziel angekommen seid. Das könnt ihr allerdings nur schaffen, wenn ihr im Hier und Jetzt seid und eure Aufmerksamkeit auf die Arbeit lenkt, die ihr in diesem Moment verrichtet.

Euer Heimweh ist euer Geschenk an euch selbst, denn ohne diese Gefühle hättet ihr niemals nach Antworten gesucht, ihr hättet niemals erfahren, dass ihr der Sternensaat angehört. Und ihr hättet niemals damit begonnen, euren spirituellen Weg zu gehen!

Also verbannt euer Heimweh nicht, fühlt euch nicht schlecht, weil ihr so empfindet und andere vielleicht nicht! Nehmt euer Heimweh in den Arm und bedankt euch bei diesen Gefühlen! Bedankt euch dafür, dass sie euch dahin gebracht haben, wo ihr heute seid!

Ihr dürft dieses Heimweh empfinden, und es muss nicht schmerzen. Ruft eure kosmische Familie und badet in der Liebesenergie, mit der sie euch umhüllen! Und lebt im Hier und Jetzt, geht euren Weg! Je mehr ihr im Hier und Jetzt lebt, und je weniger ihr euch in einer Warteposition befindet, desto schneller werdet ihr eurer Familie wieder begegnen können!

Ihr könnt dieses Heimweh sogar genießen. Wisst ihr, warum das Heimweh in der jetzigen Zeit besonders stark für euch zu spüren ist? Ganz einfach, weil wir euch so nahe sind wie niemals zuvor.

Wir sind euch so nahe, und dennoch könnt ihr uns immer noch nicht wahrhaftig sehen, und das verstärkt jene tiefe Sehnsucht in euch! Und wie gesagt, wenn du zu denen gehörst, die die Sehnsucht ganz besonders intensiv wahrnehmen können, dann gehörst du auch zu denjenigen, die ihre engsten Familienmitglieder auf der höheren Ebene zurück gelassen haben.

Ist es da nicht durchaus verständlich, dass es anderen, die ihre Liebsten um sich haben, etwas leichter fällt? Frag dich nicht, was du falsch machst, bloß weil du das Heimweh nicht wegzubekommen scheinst! Hör auf, es weg haben zu wollen, sondern umarme es!

Und noch etwas. Ich frage euch: Wie fühlt sich Sehnsucht an? Sie zieht, nicht wahr? Es ist ein Ziehen in eurem Herzen. Auch das hat seinen Grund.

Es zieht euch zu eurer kosmischen Familie, genauso wie es eure kosmische Familie zu euch zieht. Wie im kleinen, so auch im großen, meine Geliebten. Eure Sehnsucht lässt die Dimensionen wieder verschmelzen, es zieht sie regelrecht zueinander.

Es ist nicht ausschließlich so, dass wir es sind, die euch näher kommen, denn ihr kommt uns in gleicher Weise entgegen. Es geht ja auch nicht darum, dass wir in die 3. Dimension gelangen, sondern darum, dass ihr euch uns in den höheren Reichen anschließt.

Wahrlich, wahrlich liebe Freunde, lasst euch gesagt sein: Es ist alles in Ordnung mit euch! Bewertet den Schmerz nicht länger als etwas Negatives, sondern nehmt ihn an, denn dann ermöglicht ihr es, dass sich der Schmerz in Vorfreude verwandelt.

Und wie heißt es so schön auf eurem blauen Planeten: „Vorfreude ist die schönste Freude!“

Ich bin Lenduce

Und wahrhaft verliebt in jeden einzelnen von Euch.

Zum Beitrag 3158 …


Botschaft ist nicht gleich Botschaft. Die beiden Botschaften (Video-Playlist mit sechs Videos) zu den Themen 'Zweifel' und "Tue, was Du willst" von Thoth durch SaiJaRa sind wirklich gewissermaßen die „höhere Mathematik“ geistlichen Lichtes.

Wer also wirklich mal was ganz besonders Anspruchsvolles hören möchte, wo sicher die allermeisten Menschen intellektuell nicht ansatzweise in der Lage wären, dem zu folgen, so sind glaube ich diese sechs Videos genau die Richtigen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b4908

Die Reise durch die Geschichte allen Seins beginnt mit der Erschaffung von Gott beziehungsweise der Götter („Lasst uns Menschen machen“). Und im weiteren Verlauf der insgesamt etwas über einer dreiviertel Stunde erfahren wir sozusagen die ganze Wahrheit über die Schöpfung Gottes.

Mit der Sprache der NAK ausgedrückt, würde ich mal sagen, dass, wenn das nicht das Wort Gottes ist, dann weiß ich auch nicht weiter; oder so ähnlich. Hoffentlich wird dies nicht als Bekehrungsversuch von mir oder der New-Age-Front gewertet. (-;

Von diesem Exkurs durch die "Reichsgottesgeschichte" beziehungsweise der Exegese dieser sechs Videos immer noch völlig verwirrt; und der jetzt gar nicht mehr richtig weiß, woran er überhaupt noch glauben soll.


Tue, was Du willst - Wir träumen, die Illusion sei Realität … • http://www.sternenkraft.at

Tue, was Du willst! Seid gegrüßt, Ich bin Thoth der Atlanter.

Wieso haltet Ihr so sehr an den Meinungen und Ansichten anderer fest? Glaubt Ihr immer noch, dass das, woran die Mehrheit glaubt, die Wahrheit sein muss?

Ich sage Euch, die Wahrheit der Masse, trifft sich stets auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner und kann Euch niemals dienlich sein.

Es geht nicht darum, der Masse zu entsagen. Vielmehr geht es darum, Euch durch Euer inneres Gewahrsein nicht von Ihr beeinflussen und lenken zu lassen.

Sucht stets immer wieder die innere Einkehr! Und Ihr werdet klar und deutlich Eurer inneren Führung gewahr. Lasst nicht zu, dass Ihr durch die Masse Gedankengut in Euch wohnen lasst, dass Euch jegliche Lebensfreude nimmt und Euch Eurer Macht beraubt! […]

Indem Ihr immer wieder Euer inneres Licht aufsucht, Euch Eurer Wahrheit und Eurer inneren Weisheit widmet, lasst Ihr nicht zu, dass fremdes Gedankengut in Euch Chaos verursacht und Ihr schafft damit die machtvolle Verbindung zu Eurem Höheren Selbst.

Doch wisst, sollten Euch immer wieder dieselben Gedanken „befallen“, so überprüft Eure innere Entsprechung zu diesen, denn nichts kann sich bei Euch halten, wenn Ihr nicht die innere Entsprechung dazu in Euch tragt.

In der jetzigen Zeit, werden dies vermehrt Gedanken des Unmutes, der Resignation und der Verzweiflung sein, die Euch immer wieder zu schaffen machen.

Erlaubt Euch auch da, nun die letzten Resonanzen in Euch zu erkennen und sie im Licht zu erlösen.

Wisst, alles kann Euch dienlich sein! Und selbst die niedrigsten Energieformen können Euch etwas lehren, wenn Ihr versteht, sie aus der „richtigen“ Perspektive zu sehen.

Es ist all zu leicht, sich spirituellen Wahrheiten zu widmen um sich ein illusorisches bequemes Polster zu schaffen, das Euch nur wiedermal von Eurer Wahrheit entfernt.

Selbst die größten spirituellen Weisheiten können Euch von Eurer Wahrhaftigkeit entfernen.

Ihr gebt Euch all zu gerne fremden Weisheiten hin, die Ihr als Überlebenshilfe benutzt. Doch habt Ihr sie nicht wahrlich in Euch erkannt, können sie Euch niemals ein Gefühl der Erfüllung schenken, nach dem Ihr Euch so sehr sehnt.

Erfüllung kommt von Innen. Solche Weisheiten und Wahrheiten die Ihr von Anderen übernehmt, dienen Euch dann als „Puffer“ und „Schutz“ vor Eurer wahrhaftigen inneren Wahrheit.

Wahre Weisheit stammt stets durch Erkenntnis, durch Selbsterkenntnis; niemals durch das Übernehmen von Wahrheiten. Habt Ihr sie nicht in Eurem Inneren erkannt, können sie niemals in die gelebte Tat umgesetzt werden und werden damit auch keine Resultate in Eurem Leben erzielen. […]

Niemand kann Euch ein besseres Du vorleben. Ihr seid ein einzigartiger Ausdruck im gesamten Alles. Und damit seid Ihr, jeder von Euch, in einer „befreiten“ Position.

Schafft Euch diesen freien Raum und erlaubt Euch sanft und liebevoll mit Euch zu sein! Es besteht kein Druck und auch kein Zwang, es bestehen auch keine Auflagen und keine Einschränkung.

Durch das Annehmen dieser einfachen und doch großartigen kosmischen Wahrheit, dass jeder einzigartig ist, eröffnet dies Euch einen völlig neuen und gleichsam auch offenen und neutralen Blickwinkel auf Eure Umwelt. […]

Dann seid Ihr wahrlich einen großen Schritt in Richtung Freiheit gegangen und erlaubt Euch wahrhaftig, das zu tun, was Ihr tun wollt. Wieso habt Ihr noch so sehr Angst davor, was andere über Euch denken könnten?

Wieso erlaubt Ihr es Euch einfach nicht, so zu sein, wie Ihr sein wollt; und das zu tun, was Euer Herz wahrhaft erfüllt? Habt Ihr noch sehr Angst davor, dass sich etwas „Böses“ offenbaren könnte?

Ich sage Euch, solange Ihr bei den Worten „Tue, was Du willst“ Bedenken zeigt und glaubt, dass die Welt im Chaos versinken würde, solange habt Ihr noch nicht die Wahrhaftigkeit Eures Wesens erkannt und habt auch keinerlei Vertrauen darin.

Solange Ihr glaubt, dass Kriminalität ansteigen würde und keiner mehr irgendetwas tun würde, solange seht Ihr nicht das wahrhaftige Antlitz Eures Bruders.

Kriminalität ist ein Ausdruck des Widerstandes gegen die Wahrheit. Die Welt gerät aus Ihren Fugen durch Beschränkung, niemals durch Befreiung.

Solange Ihr davon überzeugt seid, dass die Welt dazu noch nicht in der Lage ist, solange zögert Ihr und wartet auf andere. […]

Ich sage Euch; Ihr seid wahrhaft mächtige, schöpferische Wesenheiten. Und in der Lage, all das zu erreichen, was Ihr wirklich wollt. Nichts ist unmöglich. […]

Ihr seid nicht hier, um anderen zu gefallen oder es anderen recht zu machen. Ihr seid um Eurer Selbst willen hier. Und Ihr seid zu allem in der Lage und zu allem fähig, was Euer Herz begehrt.

Das Herz ist der machtvolle Palast in Euch aus dem alle Kraft zur Verwirklichung Eurer Träume entspringt. Euer Geist ist das Werkzeug, um Eure Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Wisst, dass der, der wahrhaft vertraut, kein Mangel leiden muss, denn er/sie ist es, der um die wahre Macht, die in ihm wohnt weiß. Und der Überfluss, den er in sich erkannt hat, muss sich in seiner äußeren Welt widerspiegeln.

Erkennt die Wahrheit in Euch und habt wieder Vertrauen in Euer Sein!

Ihr beschränkt Euch nur all zu oft in Eurem Selbstausdruck, da Ihr immer noch so sehr von äußeren Einschränkungen überzeugt seid und Euch nicht erlaubt, wahrhaft der/die zu sein, die Ihr in Wahrheit seid.

Solange Ihr an dieser Überzeugung der äußeren Einschränkungen festhaltet, solange könnt Ihr nicht frei sein und auch nicht das zum gelebten Ausdruck bringen, wer Ihr wahrhaft seid und doch sagt Ihr „Tue, was Du willst“.

Das, was Euch im Außen begegnet, hat stets eine Ursache im Inneren. Und der Glaube an all die äußeren Beschränkungen, wird Euch stets aufs Neue bestätigt.

Eure Überzeugungen suchen sich stets „Gleichgesinnte“ und so bekommt Ihr stets die genau die Bestätigung dafür, wovon Ihr überzeugt seid und das lässt Euch an eine feste vorbestimmte Realität glauben.

Ganz nach dem Motto, wovon viele überzeugt sind, muss der Wahrheit entsprechen. Ihr begebt Euch damit in das Massenbewusstsein und schwimmt gleichermaßen mit Ihm.

Solange Ihr von dieser festen Realität mit Ihren äußeren Einschränkungen überzeugt seid, solange wird diese Überzeugung sich in Eurem Äußeren spiegeln, versteht Ihr?

Die noch Mächtigen, tun alles dafür, um Euch in dieser Überzeugung zu halten.

Sie wissen von den geistigen Gesetzen und Ihr willigt ein. Damit verstoßen sie nicht einmal gegen Euren freien Willen und es liegt stets in Eurer Macht, Euch aus diesem Hamsterrad der vorgesetzten Begebenheiten zu befreien.

Ihr habt eingewilligt den Spielregeln anderer zu folgen. Wollt Ihr nun die Spielregeln des Großen Geistes leben? Oder wartet Ihr noch lieber ab, ob das auch alles so seine Stimmigkeit hat, was Ihr über die kosmischen Gesetzmäßigkeiten und der Macht des Geistes gelernt habt? […]

Erst, wenn Ihr wieder die volle Verantwortung für die Macht und das Potential, das in Euch wohnt, übernommen habt, Euch als einzigartigen Ausdruck der Schöpfung erkennt, Euch an die Wahrheit des Überflusses des Universums wieder erinnert, seid Ihr wahrhaft frei um das zu tun, was Ihr tun wollt.

Aller Anfang liegt im Sein, so erkennt, dass Ihr erst wahrhaft frei sein werdet, das zu tun, was Ihr tun wollt, indem Ihr Euch als die freien Wesen, als die Ihr erschaffen wurdet, wieder erkennt.

Versucht nicht gegen Mauern anzukämpfen, die Ihr Euch selbst erschaffen habt! Wahrhaftige Freiheit ist nur möglich durch Gewahrsein und Bewusstheit dessen, wer Ihr seid.

Solange Ihr versucht, Euer Verhalten zu verändern, solange wollt Ihr die Kontrolle bewahren. Doch seht Ihr nicht die wahre Ursache, die stets in Eurem Geist liegt.

Es ist Euer Denken, das Eure Welt erschafft. Ändert Euer Denken und Ihr ändert die Welt!

Ich sage Euch nicht, habt keine Probleme und Schwierigkeiten mehr. Ich sage Euch, ändert Euer Denken! Und Probleme werden zu Geschenken und Schwierigkeiten zu Abenteuern.

Ihr Lieben, „Tu was Du willst“ ist das höchste Ziel der Schöpfung selbst.

Begebt Euch wieder in den wertfreien Raum Eures Selbst und erschafft aus diesem die Welt, die Ihr Euch ersehnt! Und Ihr werdet wahrhaft frei sein, das zu sein und zu tun, was Ihr sein und tun wollt.

Denn dies ist der Wille des Schöpfers für Euch. Und er ist noch viel großartiger als alles, was Ihr Euch vorstellen könnt.

Möge das Licht der Bewusstheit Euch durchfluten und Euch wieder an Euer wahrhaftiges Sein erinnern. Möge die Kraft Eures Geistes und Eures Herzens wieder zu seiner vollen Strahlkraft erleuchten.

Möge der Wille des Schöpfers für Euch, Euch wieder in Eure wahrhaftige Freiheit geleiten und Euch von jeglichen Verstrickungen entbinden. So sei es.

In wahrhaftiger Liebe

Thoth

Zum Beitrag 2866 …
Zum Thread oder anderen internen Seite p2104#1 …


Ihr seid alle die großen Krieger, die das Licht tragen • www.torindiegalaxien.de

Ihr seid hier, um die Codes von Tod und Alterung zu durchbrechen. Ihr seid hier, um Glaubenssysteme auf eine neue Spirale zu setzen; eine Spirale, die aufwärts in Richtung Unsterblichkeit geht, anstatt sich in Richtung Tod abwärts zu winden.

Dies ist ein großer Durchbruch für die Menschheit, denn ohne diese Änderung würde die Menschheit auf der Erde zu anhaltender 3D-Realität verurteilt sein. So ist die Rolle, die ihr spielt, entscheidend.

Während ihr eure Glaubenssysteme ändert, ändert ihr das Glaubenssystem der kritischen Masse; die der Reihe nach die Codes des Todes ändert, um die Codes der Unsterblichkeit widerzuspiegeln, während sie eigentlich arbeiten sollten.

Unsere DNA war und ist noch, ursprünglich beabsichtigte Unsterblichkeit zu schaffen; beabsichtigt, uns die Wahl zur Bestimmung unserer eigenen Lebenszeiten zuzugestehen.

Der Bestimmung, wie lange wir in unseren gegenwärtigen Inkarnationen bleiben wollen. Es war nie beabsichtigt, dass wir nur einige Jahrzehnte leben und dann in totaler Trennung vom Schöpfer sterben.

Für das Leben ist alles EINS, und eure Leben sind sozusagen bedeutend, die Ganzheit und das Einssein von Schaffung widerzuspiegeln.

Und eure Leben waren gedacht, Unsterblich zu sein, sodass eure irdischen Lebenszeiten sich durch die Jahrzehnte nach oben winden würden, um euch mehr Weisheit zu bringen, während ihr den Verlauf der Zeit segmentiert.

Je länger eure irdischen Lebenszeiten dauern, umso mehr Weisheit sammelt ihr und umso mehr entwickelt ihr euch. Kürzere Lebenszeiten begrenzen nur eure Entwicklung und können endlose Inkarnationen der gleichen Dinge erforderlich machen.

Deshalb kommen wir zu euch, große Hoffnung bringend, euch Kenntnisreichtum darüber bringend, dass ihr alle für Unsterblichkeit programmiert seid.

Euch das Wissen bringend, dass ihr unsterbliche Wesen seid, die eine große Rolle auf dem Planeten Erde spielen; und dass der Planet Erde eine große Rolle im Kosmos spielt.




Der Galaktische News-Report (Lenduce/ShaNiraa 11.5.09) - Forum der Verkünder des Lichts • 82391.forumromanum.com

Einen wunderschönen Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren! Ich begrüße Sie recht herzlich zu einer neuen Ausgabe des Galaktischen News-Reports! Mein Name ist Lenduce und hier sind die aktuellen Themen:

  1. Die Ordnung ordnet sich.
  2. Das Durcheinander gerät noch mehr durcheinander.
  3. Die Zeitbeschleunigung beschleunigt immer mehr.
  4. Wer sich für den Aufstieg entschieden hat, befindet sich auf dem aufsteigenden Ast.
Die Ordnung
Die kosmische Ordnung hält weiterhin Einzug auf Mutter Erde und ist nicht mehr aufzuhalten. Es gibt kein menschliches Wesen, das nicht von diesem Vorgang betroffen wäre; denn auch, wenn im Außen noch nichts davon ersichtlich erscheint, hat sie bereits Einzug in den Herzen Aller erhalten. Jeder kann es fühlen; ob der/diejenige nun weiß, was tatsächlich vor sich geht oder nicht.

Die kosmische Ordnungs-Polizei macht ihrem Ruf alle Ehre und die Arbeit geht zügig voran. Wie bei einem gründlichen Hausputz stellt sich derzeit dadurch Müdigkeit bei den Betroffenen ein.

Die Mitarbeiter der Kosmischen Ordnungs-Polizei, oder wenn Sie wollen, des Galaktischen Putz-Kommandos, sind bemüht, die individuellen Ruhephasen ihrer Projekte auszunutzen.

Allerdings kann dies nicht immer garantiert werden; und daher baten sie um folgende offizielle Bekanntgabe:

„Sehr geehrte Damen und Herren! Aufgrund des anstehenden Berges an Arbeit können wir nicht immer auf Ihre doch recht gering zur Verfügung stehenden Ruhephasen zugreifen. Bitte verstehen Sie unsere Situation und kommen Sie uns, wenn möglich, etwas entgegen, indem Sie mehr Ruhephasen für unsere Arbeit einräumen!

Herzlichen Dank
Die kosmische Putz-AG“

Das Durcheinander
Das Aufräumen im Innen verursacht durchaus ein gewaltiges Durcheinander im Außen, das, wie von einigen Mitgliedern des Bodenpersonals berichtet, nun zusehendes mehr durcheinander gerät.

„Bitte bleiben Sie gelassen – Es gibt keinen Grund zur Panik! Wir haben Alles im Griff!“ So eine Aussage von Ashtar beim letzten Galaktischen Gipfeltreffen der GfdL. Auch die anderen Mitglieder der GFdL wirken trotz des Durcheinanders durchaus gelassen.

Und nun zum „Sport“!
Die Zeitbeschleunigung hat einen neuen Rekord aufgestellt. Doch anstatt sich auf ihrem neuesten Erfolg auszuruhen, plant sie bereits einen weiteren Vorstoß. Schon in den nächsten Monaten wird, so die Verantwortlichen, ein weiterer Durchbruch erwartet.

Die Börsenkurse
Wer auf den Aufstieg gesetzt hat, befindet sich auf dem aufsteigenden Ast. Immer mehr investieren in das gewinnbringende Unternehmen: Aufstieg in eine neue Dimension. Und während der DAX weiter fällt, scheint der Aufstieg ins Unermessliche anzusteigen.

Das Wetter
Der über Jahrtausende anhaltende Winter auf Gaia, das große Kali Yuga, neigt sich allmählich dem Ende zu. Photonenenergie so weit das 3. Auge reicht, und die langsam erwachenden Gottesbewusstseine, recken vorsichtig ihre Köpfchen Richtung Galaktisches Zentrum.

Dies sind doch mal gute Nachrichten, meine lieben Damen und Herren! Und hier noch eine kleine Anmerkung von mir persönlich.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass das Wort „Schlagzeilen“ in der alten Realität durchaus zutreffend ist?

Man braucht diese Zeilen nur zu lesen, und schon fühlt man sich wie erschlagen. In der Hoffnung, dass es Ihnen mit dem Galaktischen News-Report nicht genauso ergeht, habe ich mich daher dafür entschieden, dieses Wort nicht zu gebrauchen.

Dies war Lenduce. Und er ist wie immer …
… verliebt in jeden Einzelnen von Ihnen!



Begrifflichkeiten - Wir träumen, die Illusion sei Realität • www.sternenkraft.at

Zurzeit findet bei Vielen der individuelle Aufstiegsprozess statt. Es gibt einen individuellen Aufstieg, einen globalen oder planetaren Aufstieg, den Aufstieg eines Sonnensystems, einer Galaxie oder einen kosmischen Aufstieg eines ganzen Universums.

Der planetare Aufstieg von Gaia schreitet voran, doch manche von Euch sind – so könnte man es sagen – etwas "schneller" unterwegs. Und somit besteht für diese Gruppe durchaus die Möglichkeit, noch vor dem planetaren Aufstieg aufzusteigen.

Da sich auch die Erde in ihrem Aufstiegsprozess befindet, ist es für diese Gruppe danach auch durchaus möglich, weiterhin auf der Erde zu bleiben, zwischen den Dimensionen zu wechseln und die Menschheit weiterhin zu unterstützen.

Ja, dies mag sich vielleicht zu phantastisch anhören um wahr zu sein; doch das ist es, was Einige gerade erleben.

Die Wenigen, die sich in diesem individuellen Aufstiegsprozess befinden, suchen vielleicht verzweifelt nach Channelings, die ihnen Bestätigung verschaffen können, dass es tatsächlich möglich sei, vor dem planetaren Aufstieg aufzusteigen, doch nur wenige Botschaften verweisen darauf.

Ganz einfach, weil die Channelings großteils für diejenigen geschrieben werden, die gerade erwachen und nach Antworten suchen. Aber natürlich ist ein individueller Aufstieg möglich – Wie wäre dies sonst für Buddha, Jesus, Serapis, St. Germain und all die anderen aufgestiegenen Meister möglich gewesen?

Und im Zuge eines globalen Aufstiegsprozesses ist dies durchaus für eine größere Gruppe möglich. Auch in Euren alten Schriften wird darauf hingewiesen. Nehmt doch mal die Zeilen über die Entrückung aus der Johannes Offenbarung!

Dort verlassen einige den Planeten bereits vor der großen Reinigung, und dies hat nicht unbedingt etwas mit Evakuierung zu tun, auch wenn man das durchaus so deuten könnte.

Es geht in erster Linie darum, dass Ihr lernt, Eure Schwingung derart anzuheben, dass es Euch ermöglicht wird, zwischen den Dimensionen hin und her zu „switchen“. Und ja – es befinden sich viele in diesem Prozess.



Ancient Mysteries - Sternenbotschaften vom Sirius • www.ancient-mysteries.eu

Wir sprechen euch als Freunde an. Und eigentlich seid ihr noch mehr, denn wir sind Eins. Und das nicht nur, weil wir alle aus derselben QUELLE stammen, sondern Part der gleichen Erfahrungen und des gleichen evolutionären Pfads sind.

Wie wir euch bereits sagten, sind wir eure Zukunft, und der Aufstieg ist der ‘Reisepass‘ dorthin. Das war eure Bestimmung, seit ihr euren Fuß vor so vielen, vielen Jahren zum ersten Mal auf die Erde gesetzt habt.

http://youtu.be/5ZkSiNxnRRw

http://youtu.be/VXiq6GuAkGg

http://weltrettungsforum.w4f.eu/768

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3697

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b4910


Richtet Euch stets nach Eurem wahrhaftigen Herzensempfinden aus! • www.folum.cdgs-crew.com

Thoth, durch SaiJaRa dem 23.05.2009 • www.sternenkraft.at

Seid gegrüßt! Ich bin Thoth.

Heute möchte ich Euch ein Werkzeug in die Hand geben, dass es ermöglichen wird, in Gelassenheit in diesen turbulenten Zeiten, in denen Ihr spürbare Veränderungen, sowohl in Euch, als auch in Eurem Umfeld wahrnehmen könnt, zu verweilen.

Ausrichtung – wir sagen Euch immer wieder aufs Neue; bleibt ausgerichtet auf das Licht und auf die Liebe, weilt in Eurer Mitte! Doch möchte ich heute etwas näher darauf eingehen, was wahrhaftige Ausrichtung bedeutet. Denn nur durch die wahrhaftige Ausrichtung wird es Euch möglich sein, in Gelassenheit und in Eurer inneren Kraft zu verweilen.

Einige von Euch können sich noch immer nicht so recht etwas unter Ausrichtung vorstellen; oder haben Methoden übernommen, die nicht im Einklang mit Ihrem inneren Sein sind. Und wundern sich, warum Sie sich nicht wahrhaft wohl damit fühlen können; oder fangen möglicherweise noch an, an Ihrem Sein zu zweifeln.

Wahrlich, ich sage Euch, richtet Euch stets nach Eurem wahrhaftigen Herzensempfinden aus! Sowohl in Euren Gedanken, wie auch in Eurem Handeln und Euren Entscheidungen.

Habt den Mut, Euren eigenen Weg zu gehen und Eure Göttlichkeit auf Eure ganz individuelle Weise zu leben; anders werdet Ihr Euch aus dem Schlamassel und aus den Verstrickungen nicht herausbewegen können!

Wahrhaftige Ausrichtung geschieht in jedem Moment Eures Seins und ist ein sich ständiges Anpassen. Lernt zu unterscheiden, was Eurer wahren Natur entspricht und lasst alles andere los!

Ihr braucht nicht dieses und jenes zu erlernen, die Wahrheit ist stets einfach und zu oft macht Ihr es Euch dabei kompliziert. Ihr habt bereits alle Werkzeuge, die Ihr benötigt, alles ist in Euch und will sich Euch offenbaren.

Ihr habt Euch angewöhnt, zu denen hochzuschauen, die Zertifikate spiritueller Art erhalten haben, Ihr lasst Euch von irgendwelchen Meistergraden einschüchtern und macht Euch klein vor Ihnen.

Erkennt Ihr denn nicht, dass Hierarchiedenken das Übel Eurer gesamten Gesellschaftsformen ist, und dass selbst der spirituelle Bereich davon durchdrungen ist?

Eure gesamten sozialen Umgangsformen sind auf diesem Denken aufgebaut. Ihr erkennt einen Meister an der Wahrhaftigkeit seines Seins und niemals an irgendwelchen Urkunden oder dergleichen.

Der Meister, den Ihr sucht, seid stets Ihr Selbst, niemand anderes. Lasst Euch inspirieren von den wahrhaft Erwachten! Doch wisst, dass ihr Weg nicht der Eurige ist! Und, in Euch die Macht liegt, Euren angestammten Weg zu gehen.

Seht und erkennt Ihr einen Meister, so eifert Ihm nicht nach! Erkennt viel mehr, dass das, was Einer vollbracht hat, allen möglich ist!

Die Meisterschaft die Ihr erlangt, bestätigt sich stets durch Euren inneren Frieden und der natürlichen Freude, die Ihr dabei empfindet. In Wahrheit bräuchtet Ihr nicht einmal irgendwelche äußeren Quellen, um Euch darauf aufmerksam zu machen.

Ihr wisst dies alles bereits, die Natur Eures Wesens ist stets bestrebt Harmonie zu erschaffen. Könnt Ihr Euch darauf einlassen? Oder, wollt Ihr weiterhin den Weg eines anderen gehen?

Alles, was Ihr braucht, ist in Euch. Alle Liebe, alle Weisheit und alles Wissen ist Euch zugänglich. Durch die Ausrichtung auf Euer inneres Sein, stimmt Ihr Euch gleichsam, auf das alles durchdringende ewige Sein ein, denn Ihr seid Eins.

Vergesst das nicht! Keine Praktiken der Welt können Euch Erleuchtung schenken, solange Ihr mehr wert auf die Praktik legt, als auf Euer Sein.

Wahrlich, es gibt sehr wohl dienliche Mittel, um Euch einen Zugang zu den Ebenen der alles durchdringenden Energien zu eröffnen. Doch werdet Ihr mit Eurem Erwachen immer mehr erkennen, dass stets Ihr selbst das Werkzeug seid.

Ihr habt verlernt, Euch Euren Eingebungen und Eurem wahrhaftigen Wissen zu vertrauen. Habt Ihr schon einmal erkannt, wie viele im Namen der Spiritualität Euch immer wieder ablenken wollen, Euch auf Ihren Weg bringen wollen?

Öffnet die Augen und erkennt, dass niemand Euren Weg wissen, gehen oder in seiner Ganzheit erkennen kann, als Ihr selbst! Ich sage Euch nicht, nehmt keine Hilfe an.

Ich sage Euch, entscheidet stets aus Eurem Herzen heraus und lasst Euch nicht von all dem Glitzer und Firlefanz blenden, der Euch zuweilen im Namen des Lichts und der Liebe angeboten wird!

In diesen Zeiten bedarf es der Klarheit und der Ruhe in Eurem Geiste um stets ausgerichtet zu sein.

Entscheidet aus der Klarheit Eures Herzens, und strebt immer wieder diese Klarheit an, so werdet Ihr zuverlässig zu unterscheiden wissen und stets zu denen Euch dienlichen Lehrern und Mitteln geführt werden!

Ihr habt verlernt, wie es ist, wahrhaft das zu sein, was Ihr aus tiefstem Herzen liebt. Was ist es, was Euch dabei so unmöglich erscheint, Eure Gesellschaft, Euer System oder gar Euer Elternhaus?

Ich sage Euch, es ist die Angst vor Verlust und nichts anderes. Mit dieser Angst werden ganze Massen manipuliert. Wollt Ihr frei sein, so entscheidet Euch für Euch und Euren Weg und lasst die Anderen den ihren gehen!

Solange Ihr lieber ein angesehener Teil der Gesellschaft, ein beliebter Mitbürger oder auch ein „guter“ Sohn, eine „gute“ Tochter sein wollt, der/die die Regeln befolgt und sich keine Frevel erlaubt, im Sinne Eurer von Euch selbst definierten sozialen Umgangsformen, solange entscheidet Ihr Euch für jemand anderen.

Entscheidet Euch wieder frei zu sein, die Wahl liegt bei Euch! Entscheidet Euch für Euch, für Euer Selbst, in jedem Moment! Das was für Euch ein Segen ist, ist für alle ein Segen.

Eure angeblichen sozialen Umgangsformen, die Ihr Euch selbst auferlegt habt, sind oft nicht mehr, als eine Aufforderung zur Selbstverleugnung, ist euch dies wahrlich bewusst? Und das für das Gesamtwohl und ein friedliches Miteinander.

Glaubt Ihr immer noch an das Biest, das in Euch schlummert und gebändigt werden muss?

Kämpft nicht gegen die äußeren Umstände, gegen Strukturen oder dergleichen, die ich Euch aufzeige! Sondern erkennt, dass es Eure Wahl war, Euch untertan zu machen und macht Euch dies bewusst!

Bewusstheit ist der Schlüssel zur vollkommenen Freiheit. Dabei glaubt Ihr oft noch, dass Bewusstheit etwas sei, was Ihr Euch über Jahre hinweg antrainieren müsstet.

Bewusstheit bedeutet nichts anderes, als Euch bewusst wahrzunehmen; und, ist jedem in jedem Moment zugänglich.

Erwacht aus Eurem Dämmerschlaf und erkennt klar und deutlich, wie lange Ihr nun schon einem Pfad folgt, der nicht Eurem Wesen entspricht! Wie lange Ihr nun schon den Weg eines anderen gefolgt seid ohne diese Strukturen wahrlich zu hinterfragen.

Ihr lasst Euch vorschreiben, was Ihr zu tun, zu sein und zu lassen, ja sogar, was Ihr zu denken habt und das im Namen des friedlichen Miteinanders.

Täglich bombardieren Euch Eure Medien mit Hiobsbotschaften die durchtränkt sind von Energien der Angst, der Panik; und suggerieren Euch eine Welt, in der Ihr keinerlei Macht habt.

Wahrhaftige Ausrichtung kann nur geschehen, indem Ihr Euch erlaubt, Euch auch der Umstände, in denen Ihr Euch befindet, wahrhaft bewusst zu werden.

Euer natürliches Sein weist Euch stets daraufhin, doch habt Ihr Euch in vielen Bereichen regelrecht abgestumpft und überhört die sanfte Stimme in Eurem Inneren. Wollt Ihr dies weiterhin? Oder, entscheidet Ihr Euch dafür, einen neuen Kurs einzuschlagen?

Ihr alle spürt in diesen Tagen, in denen das Licht mehr und mehr alle Schichten der Dunkelheit und des Schleiers durchdringt, dass es da etwas gibt, was ganz und gar nicht mit Eurem wahren Wesen übereinstimmt.

Dass es da nämlich eine Gegendynamik gibt, die keinesfalls daran interessiert ist, Euch die Wahrheit zugänglich zu machen. Und Ihr alle seid aufgerufen, die Schatten ins Licht zu heben. Dies könnt Ihr aber nur, indem Ihr nicht länger wegschaut.

Ignoriert die Umstände nicht, unter denen noch viele zu leiden haben! Solange Ihr wegschaut, überlasst Ihr anderen, weiterhin damit fortzufahren. Sendet Euer Licht denen, die es benötigen! Und schickt denen Liebe, die vergessen haben, wer sie wahrhaft sind!

Umso mehr sich nun der wahren Begebenheiten auf Eurem Planeten gewahr werden, umso eher werdet ihr Euch durch Eure Bewusstheit aus diesen Fängen befreien können. Und gleichsam erlaubt Ihr dem Licht, auch diese Ebenen zu durchdringen.

Ihr könnt nichts verlieren, ist Euch dies wahrlich bewusst? Ihr seid gesegnet mit einem Übermaß und Überfluss, der Euch in jedem Moment zu Verfügung steht.

Seid Ihr auf die Wahrheit in Euch ausgerichtet, so werdet Ihr nach und nach Eure äußere Realität dem angleichen, was ihr als wahrhaft erkannt habt. Euer Leben wird zu einem Spiegel der Wahrheit; und Ihr zieht das in Euer Leben, was in Einklang mit Eurem Wesen ist.

Erinnert Euch an die Wahrheit, die sich in allen Facetten des Seins zum Ausdruck bringen will! Das, was für das Eine gilt, gilt ebenso für die Vielen. Ihr seid ein Teil davon, erinnert Euch! Wie im Großen, so im Kleinen; wie oben, so unten.

Warum Ihr so sehr davon überzeugt seid, dass dies nicht für Euch und Eure Welt zutrifft, liegt ganz einfach daran, dass das, was Ihr als wahr und zutreffend für Euch akzeptiert habt, sich in Eurer Realität und in jeglichen Umständen in Eurem Leben widerspiegelt.

Dies ist das Gesetz "Aller Anfang liegt im Geistigen". Ihr seid schöpferische Wesen, Ihr erschafft in jedem Moment Eures Seins Eure Realität und Eure Lebensumstände. Und diese werden stets von dem bestimmt, woran Ihr glaubt und wovon Ihr überzeugt seid.

Werdet Euch darüber bewusst, dass Ihr die Schöpfer Eurer Realität seid! Und, übernehmt die Verantwortung für alles, was sich in Eurer Realität widerspiegelt!

Werdet wieder zu bewussten und selbstverantwortlichen Schöpfern Eures Lebens! Nur dies kann Euch wahrhaft aus den Fängen der noch Mächtigen befreien, denen Ihr Verantwortung für Euer Leben übergeben habt.

Ihr könnt nur wahrhaft frei sein, indem Ihr wieder Eurem Herzen, Eurem wahrhaftigen Sein vertraut; und den Botschaften, die Ihr Tag für Tag von Eurer eigenen Göttlichkeit erhaltet.

Die Energie und Zeitqualität in diesem Abschnitt Eurer Epoche bietet Euch eine unbeschreibliche und großartige Gelegenheit, Euch all dessen wieder gewahr zu werden; und zu selbstverantwortlichen Wesen, ja zu aufgestiegenen Wesen zu werden, die sich selbst in Gott, Gott in sich selbst, sich in Gott selbst erkannt haben.

Ihr alle seid mit einem Seelenauftrag hier. Wäret Ihr dies nicht, so fehlte Euch jegliche Motivation und Antrieb. Wollt Ihr wissen, warum Ihr hier seid, so erlaubt Euch, Euch zu vertrauen! Anders werdet Ihr keine Antwort erhalten, die Euch bis in die Tiefen Eures Seins mit Frieden durchdringt.

Ihr seid göttliche Wesen, inkarniert in einen physischen Körper; und, haltet Euch immer noch so oft für klein und unbedeutend.

Solange Ihr glaubt, Eure Göttlichkeit sei ein Teil von Euch, und nicht Ihr selbst, habt Ihr noch nicht wahrhaft erkannt; und werdet weiterhin verzweifelt „diesen“ Gott um Hilfe anflehen, der Euch doch schon alles gegeben hat, wonach ihr sucht; der Euch nach seinem Ebenbild erschaffen hat.

Erkenne Dich, und Du erkennst Gott! Erkenne Gott und du erkennst Dich! Wo du auch suchst, das Ziel bleibt das gleiche. Erkennt Ihr, worum es hier geht? Erkennt, wie wichtig es ist, Euch mit nichts Geringerem, als der Wahrheit zufrieden zu geben!

Das zu sein, was Ihr wahrhaft liebt; dem Vertrauen zu schenken, was Euch Euer Herz mitteilt, frei zu sein; dem Ausdruck zu verleihen, was Ihr in Euren Tiefen als Eure Wahrheit erkannt habt.

Ihr alle habt einen Seelenauftrag. Ihr alle habt eine Aufgabe, die Ihr mit hierher gebracht habt. Und nur Ihr könnt diese erkennen, leben und vollbringen, kein Anderer. Und – Ihr werdet gerufen. Ihr seid Berufene.

Ihr spürt dies in dieser Zeit verstärkt. Und, hiermit möchte ich Euch auch mitteilen, dass es uns eine Freude ist zu sehen, wie viele den Weckruf Ihrer Seele nun erkannt haben und wahrhaft danach handeln.

Dies ist von großer Bedeutung. Seid gesegnet für Euren Mut, Eurer Wahrheit zu folgen und der Welt mit all Ihren wunderbaren Geschöpfen ein Licht zu sein. Wir verbeugen uns vor Euch und ehren Euch; zusammen bewirkt Ihr immens Großes.

Die Liebe, die in Euren Herzen Einzug hält, erschafft ein Lichtgitternetz zwischen all den wunderbaren Seelen, die sich mehr und mehr der Wahrheit gewahr werden. Und, durch dieses Netz ermöglicht Ihr auch uns, mehr und mehr in Eurer Realität zu wirken.

Erkennt unsere Zusammenarbeit, die in jeglicher Hinsicht, gleich wichtig ist! Erkennt die Qualitäten Eures Seins! Ehrt und achtet das Göttliche in Euch! Erkennt, wie unermesslich wertvoll Ihr seid!

Wie wollt Ihr Euch auf etwas einstimmen, das Ihr nicht kennt? Alle Türen und Tore stehen Euch offen, Euch in Eurer Göttlichkeit zu erkennen.

Stets fängt die Ausrichtung in Euch an. Solange Ihr versucht, Euch auf etwas im Äußeren auszurichten, werdet Ihr immer wieder den Kontakt zu Eurem wahrhaftigen Sein verlieren.

Gott wohnt in Euch. Und durch Ihn seid Ihr auf ewig verbunden mit Allem-Was-Ist und mit der alles durchdringenden Liebe. Vertraut wieder, dem, der Ihr wahrhaftig seid!

Solange Ihr aber noch nach äußeren Bestätigungen sucht, was nur Ihr selbst tief in Euren Herzen erkennen, anerkennen und annehmen könnt, solange haltet Ihr Eure tiefste Wahrheit unter Verschluss; und dies ebenfalls für Euch selbst.

Eure Brüder und Schwestern des Volkes der Indianer haben es mit der Aussage „Wir sind die, auf die wir gewartet haben“ vollkommen erkannt, was nun geschehen will.

Erwacht in großem Maße und vereint Eure Herzen im Namen der Liebe! Es ist für alles gesorgt; und, Überfluss ist die Natur des Lebens. Kein Baum spart an seinen Früchten.

Gebt um des Gebens willen, nehmt um des Nehmens willen! Wisst, dass, was Ihr aus wahrhaftigen Herzen heraus gebt, tausendfach zu Euch zurückkehren wird! Ihr werdet keinen Mangel leiden.

Solange Ihr Euch nicht erlaubt, das anzunehmen, was Euch gegeben werden will, 'unterbindet' ihr damit ebenfalls den Kreislauf von Geben und Nehmen; und dies in erster Linie für Euch.

Erkennt diese Wahrheit und wendet sie auf Alles in Eurem Leben an! Das Licht ist nah und wird nicht ablassen, Euch weiterhin daran erinnern zu wollen. Lasst ab, von den Gedanken des Mangels und des daraus resultierenden Konkurrenzkampfes!

Lebt wieder die Wahrheit des Lebens! Erkennt Euch in Gott, dem alles durchdringenden ewigen und allmächtigen Sein! Erkennt Gott in Euch, der Euch bereits alles vergeben habt, was Ihr glaubt, gesündigt zu haben!

Lasst Vergebung zu, um wieder in den Kreislauf des allmächtigen Seins zu erwachen! Erwacht aus dem Traum, den Ihr nun schon so lange träumt! Und begebt Euch auf eine neue, höhere Stufe der Evolution, des Miteinander und des Seins!

Leben will sich entfalten, sich erfahren und sich offenbaren; wie im Großen, so im Kleinen. Ihr seid ein untrennbarer Teil des Großen Ganzen. Habt den Mut der Wahrheit Eures Herzens wieder zu vertrauen in allen Bereichen Eures Lebens!

Euer Licht, wie auch Eure Schatten zu vereinen. Euch so anzunehmen, wie Ihr wahrhaft seid; sowohl im Großen, wie im Kleinen; sowohl in Euren Stärken, wie auch in Euren Schwächen. Liebt, was Ihr seid!

Zuweilen versucht Ihr in perfekter Weise, alles richtig zu machen. Doch lasst Euch gesagt sein; solange Ihr in Euch Druck und Zwang erzeugt, vermindert Ihr stets, was Ihr beabsichtigt.

Leichtigkeit ist ein Schlüssel von großer Macht. Es gibt nicht die eine Methode, die eine Technik oder das eine wahre Grundrezept.

Es gibt nur Euren Weg, Eure Methode, Euren einzigartigen Zugang, Eure einzigartige Ausrichtung auf Alles-Was-Ist; so, wie es Euer einzigartiges und zugleich universelles Sein gibt.

Erlaubt Euch, dies in Ganzheit zu erfahren! Und Ihr werdet wissen, was wahrhaftige Ausrichtung für Euch bedeutet, wie sie sich für Euch gestaltet und wie Ihr von nun an immer mehr auf Euer Sein ausgerichtet bleiben könnt.

In wahrhaftiger Liebe, Thoth


Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste