Von mir auf Youtube und anderen Webseiten gepostete Kommentare, Gästebucheinträge und versendete E-Mails.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 4938 von UFO-Peter » 12.11.2013, 18:31

Dass Jesus nicht Gott ist, nimmt ein Christ gelassen hin. Behaupte aber stattdessen, dass Jesus Christus zwar Gott sein könnte; dass dann aber die anderen Propheten auch alle Gott sind, rastet er völlig aus, weil es ihm letztlich nicht um die Ehrerbietung von Christus geht, sondern eigentlich nur um die Abwertung aller anderen Propheten des Herrn, und somit auch der heutigen, um so deren Konkurrenz für seine Kirche auszuschalten. Aber Ihr Christen könnt nicht beweisen, dass die anderen Propheten nicht Gott sind.

Der Islam und das Christentum haben gemeinsam, dass beide Religionen jeweils einen altertümlichen Propheten des Herrn, der also schon lange nicht mehr auf Erden körperlich als Mensch Vorort ist, zu einer Art Superpropheten aller Zeiten hochzustilisieren, um so für ihre religiösen Institutionen die Konkurrenz der jeweils heute lebenden völlig unabhängigen Propheten des Herrn möglichst auszuschalten. Wer Gott oder Allah ist, empfehle ich das Video „Der Quantensprung des Bewusstseins“.


Eine Gemeinsamkeit von Koran und Bibel ist, dass kein Vers der Evangelien besagt, dass Jesus am Kreuz verstarb, sondern dort nur verschied. Schaue hierzu auch das Video "Warum ging Jesus nach Indien"!

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass die Bibel Christus als Sohn von Gott darstellt. Somit kann er nicht Gott selbst sein, wie die Kirchen dies behaupten.

Auch empfehle ich, das Botschafts-Video anzuhören, das zur Zeit automatisch startet bei Aufruf meines Forums! Wie Religionen generell zu bewerten sind.


Ich hatte zufällig Ihre Seite zu Offb. 19,10 gelesen.

http://www.cfcindia.com/deutsch/artikel.php?type=artikel&name=11_07_03

In diesem Zusammenhang passend:

http://www.luellemann.de/txt-095.htm

http://www.sternenkraft.at/sternenbotschaften/botschaften-shari/die-andere-sternenbotschaft/

Und diese beiden Videos:

Zum Beitrag 2444 …

Zum Beitrag 2449 …

Ja, wir sind alle wahrlich geliebt von unseren außerirdischen aufgestiegenen Meistern, die in der Bibel 'Engel' bezeichnet werden.

Welche nur eines wollen, dass nämlich wir Menschen uns Ihnnen anschließen, um so endlich ins verheißene Paradies zurückzukehren.


Rassenunterschiede beseitigen? Was für ein verbrecherischer Blödsinn … Die Evolution hat die Rassen hervorgebracht, damit jede Rasse gesund in ihrer Heimatgegend leben kann.

Hier das Beispiel einer Vietnamesin, die nach Deutschland übersiedelte und nun psychisch schwerkrank ist, weil sie die vielen Bakterien in der Luft nicht verträgt. Google nach dem Video "Leben in der Psychiatrie"!


Die Evolution hat die Rassen hervorgebracht,? damit jede Rasse gesund in ihrer Heimatgegend leben kann.

In dieser Doku das Beispiel einer Vietnamesin, die nach Deutschland übersiedelte und nun psychisch schwerkrank ist, weil sie die vielen Bakterien in der Luft nicht verträgt.

Aber den Ärzten interessiert das nicht, die Ursache für die Erkrankung herauszufinden, weil die nur Geschenke nehmen von den Pharmakonzernen.


Den Kuchen, den Sie vor einigen Wochen in Ihrer Sendung gegessen hatten, war Ihnen nicht besonders bekommen, weil Sie diesen vermutlich zu hastig gegessen hatten, wodurch dieser dann etwas schmerzhaft in der Speiseröhre stecken blieb.

In so einem Fall hilft ein Kopfstand, um den schmerzhaften Druck des Kuchens nach unten zu senken. Es reicht bestimmt auch, sich stattdessen hinzulegen, wodurch der Kuchen dann ziemlich schnell weiter transportiert wird.


Aber die "Schwulenehe" gibt es doch eigentlich schon. Wenn ein "schwuler" Mann, also ein auf männlich orientierter Mann, der also eine weibliche Orientierung hat, einen anderen solchen Mann ehelichen möchte; und einer von beiden ein weibliches Genital anstatt eines männlichen hat, ist juristisch gesehen eine Eheschließung kein Problem.

Problematisch ist es doch nur dann, wenn ein Mann unbedingt so einen Mann ehelichen möchte, wo es genitalmäßig (eh) nicht passt.


Aber es gibt doch auch Männer, die ein weibliches Genital haben anstatt eines männlichen, sodass ein sogenannter "schwuler" Mann doch gar nicht unbedingt so einen Partner nehmen muss, wo es dann unten rum (eh) nicht passt.

Der Jugendfilm "Seventeen - Mädchen sind die besseren Jungs" lässt grüßen.


Viele Menschen werden doch erst durch Propaganda zu sogenannten "Homosexuellen" gemacht, wie man solche Menschen mit der Orientierung des jeweils anderen Geschlechts zynisch nennt.

Je öfter behauptet wird, dass es (angeblich) Menschen gäbe, die allen Ernstes darauf orientiert sein sollen, dass die Genitalien nicht zueinander passen dürfen (!), umso mehr Menschen werden diesen absoluten Irrsinn glauben.


Dass man Masse in Energie umwandeln kann, stimmt so nicht. Dies hört sich an, als könnte man beispielsweise ein Milligramm Eisen eben mal so in Energie umwandeln, was aber überhaupt nicht möglich ist und nie möglich sein wird.

Unter bestimmten Umständen ändert sich die Masse einer bestimmten Materie- oder Stoffmenge, weiter nichts. So vergrößert sich beispielsweise die Masse eines bewegten Objekts. Steht das Objekt still, hat es wieder die ursprüngliche Masse.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/246

Aber Ihr von der Tagesschau seit ja Mainstream-Medien, wo es nicht um die Wahrheit geht, sondern um eine möglichst hohe Einschaltquote.

Die man genau dann hat, wenn der Zuschauer sich mit einem lauten 'Donnerwetter' auf die Schenkel klopft, was angeblich so alles möglich wäre.


Die Propaganda fängt doch schon bei den jungen Menschen an, dass ihnen der Unsinn vom auf Mann orientierten Mann erzählt wird, wo doch diese Männer in Wirklichkeit nur auf männlich orientiert sind.

Die betreffenden jungen Männer können dann aber diese Vorstellung nicht verkraften, dass sie angeblich so orientiert wären, dass die Genitalien nicht zueinander passen. Und bringen sich lieber um, als so eine "Karriere" zu leben.


Zur Zeit Hitlers hatte es noch kein "schwuler" Mann nötig, sich so einen Partner zu erwählen, wo weder eine (wirklich) befriedigende Sexualität noch Nachwuchszeugung möglich waren, weil sich damals noch keine Frau mit Bartwuchs ihre Männlichkeit durch medizinische Behandlungen wegmachen lassen konnte.

Nicht existierende sexuelle Orientierungen werden Menschen immer noch eingeredet, weil es solch profitgierige Lobbyisten gibt, die ganz genau wissen, dass die Medizin es Frauen mit Bartwuchs umso besser einreden kann, dass deren männliche Hormone nicht zu deren weiblichem Geschlecht passen, je mehr Männer glauben, auf das Nicht zueinander passen der Genitalien orientiert zu sein. Und die betroffenen Frauen sich dann ihre Männlichkeit (nicht die dunkle Hornbrille) wegbehandeln lassen.


Natürlich kann man keinen Menschen von einer Orientierung "heilen", wenn diese Orientierung so gar nicht existiert. Allenfalls wäre es ein Defizit, aber weder eine Krankheit noch eine Behinderung.

Also, orientiert darauf, dass die Genitalien nicht zueinander passen; ha ha ha.

Sprechen wir doch bitte besser über solche sexuellen oder romantischen Orientierungen, die es auch wirklich gibt und wir beide werden ein Paar; ein Gesprächspaar natürlich!


Wenn mit einem Menschen medizinisch was nicht stimmt, so ist das entweder eine Krankheit, eine Behinderung oder ein Defizit, wie bspw. ADS/ADHS.

Der Begriff "heterosexuelle Orientierung" ist Unsinn. Dann gäbe es ja auch eine homosexuelle Orientierung; also die Orientierung darauf, dass es genitalmäßig nicht passt.

Und "bisexuelle Orientierung" ist auch Unsinn. Was sollte ein "bisexueller" Mann mit einem Mann, wenn er stattdessen eine (genitalmäßig passende) Frau haben kann?


Kann ja sein, dass es Sie nicht allzu sehr zu stören scheint, dass die Genitalien nicht zueinander passen. Wenn Sie sich aber als 'homosexuell' anstatt als 'bisexuell' outen, behaupten Sie damit ja, dass Sie nur dann mit einer Person sexuell glücklich werden können, wenn die Genitalien unbedingt nicht zueinander passen (dürfen), was meines Erachtens doch schon sehr unglaubwürdig erscheint.


Es kommt auch auf die romantische Liebe an? Anscheinend sind Sie ein Opfer der Propaganda der Homo-Lobby, denn sonst kämen Sie erst gar nicht auf die unsinnige Idee, einen Partner nur dann romantisch lieben zu können, wenn die Genitalien nicht zueinander passen.


Genau wie in dem Jugendfilm "Seventeen – Mädchen sind die besseren Jungs", wo sich ein schwuler Klassenkamerad in einen Jungen seiner Klasse verliebte; und sich später herausstellte, dass es ein Mädchen war.

Da müsste sich doch dieser Schwule eigentlich gefreut haben, dass er mit seiner Liebe nicht nur wirklich erfüllende Sexualität haben kann, sondern auch Nachwuchs.


So ganz nebenbei möchte ich erwähnen, dass mich als Aussteiger aus der Neuapostolischen Kirche, die übrigens als Channel-Kirche praktisch auf denselben großen Tag wartet, wie wir New-Ager, die Lichtbotschaften sehr inspirieren, jeweils selbst Dossiers zu schreiben, wie die NAK reformiert werden müsste; auch, damit sie nicht mehr auf dem absteigenden Ast ist, wie ja auch alle anderen christlichen Kirchen sind.

Zum Beitrag 4944 …


Als ich nur 4 Wochen Reservistendienst hatte, gefiel mir ein Mann meiner Truppe, obwohl mir das zuvor noch nie passiert war. Trotzdem konnte ich mich aber gut zurück halten; denn, was soll ich mit einer Person, die das nicht passende Genital hat?

Umgekehrt könnte dies aber auch einem sogenannten "Schwulen" passieren, dass er doch mal einer Frau begegnet, die ihm gefällt, sodass er diese ja dann ehelichen könnte; sodass so gesehen der Begriff der homosexuellen Orientierung eigentlich Unsinn ist.


Nein, ich bin ganz sicher nicht bisexuell, sondern heterosexuell, weil ich auf weiblich beziehungsweise feminin orientiert bin. Und das bei der Armee war nur ein einziges mal in meinem ganzen inzwischen 54-jährigem Leben, dass mir ausnahmsweise ein Mann gefiel.


Genau dies ist ein Denkfehler Vieler. Es kommt nicht darauf an, ob man gleich mehrere beziehungsweise die Gesamtheit der Männer oder Frauen romantisch lieben kann. Stattdessen reicht es völlig aus, dass man den einen Mann oder die eine Frau findet, die man liebt.

Für einen Mann ist es nicht entscheidend, ob er (auch) einen Mann lieben könnte. Sondern nur, ob er (gegebenenfalls auch) eine Frau lieben kann, auch wenn er nur eine einzige solche fände.


Dass die Genitalien zueinander passen ist aber grundsätzlich ungefähr genauso wichtig, wie, dass es mit der romantischen Liebe hinhaut; vielleicht sogar noch wichtiger.


Von "homosexuell" beziehungsweise "lesbisch" orientierten Menschen zu reden ist deswegen zynisch, weil sich dies so anhört, als wären diese Menschen darauf orientiert, dass die Genitalien nicht zueinander passen (dürfen), was selbstverständlich faschistoider Unsinn ist.

Womöglich mit dem menschenverachtenden Ziel, dass sich "solche" Menschen dann natürlich auch möglichst nicht fortpflanzen sollen. Wacht bitte endlich auf! Keiner ist auf das nicht zueinander Passen der Genitalien orientiert.


Ja, aber Zärtlichkeit und romantische Liebe sind nicht Alles im Leben. Ein wirklich befriedigendes Sexualleben gehört auch dazu, was ganz sicher nicht mit "Schwertkampf" realisiert werden kann.

Ich erinnere hierbei an das Drama "The crying game". Googelt nach _glky5fI9FU und schaut die Liebesszene ab 1:03:00! Da kann man noch so sehr verliebt sein in einen Menschen. Wenn man weiß, dass der Partner das zu seinem Genital nicht passende Genital hat, so empfindet man dies einfach als eklig.


Die Liebe kann erst dann wieder hinfallen, wo sie will, wenn diese auch junge Menschen mordende wirre Lügenpropaganda von der Orientierung auf das nicht zueinander Passen der Genitalien endlich aufhört.

So lange aber diese Propaganda weiterhin verbreitet wird, werden Menschen glauben, dass sie darauf orientiert wären, dass die Genitalien nicht zueinander passen und sich so ihr Lebensglück mit nicht wirklich befriedigender Sexualität beschneiden.


Den Menschen fragen, wie es ihm geht, ist gar nicht mehr möglich, falls dieser sich bereits umgebracht hat, weil er fälschlich glaubte, dass er sexuell darauf orientiert wäre, dass die Genitalien nicht zueinander passen.

Alle Diejenigen, die solch faschistoiden Blödsinn vom "homosexuell" oder "lesbisch" orientierten Menschen verbreiten, sind Mörder. Und der russische Staat hat völlig recht, wenn er endlich diese todbringende Homopropaganda verbietet.


Ein Mensch ist eben so, dass für ihn das Zueinander Passen der Genitalien eher wichtig oder eher unwichtig ist; aber wohl kaum, dass er auf das nicht zueinander Passen orientiert ist, wie es die mordende Homolobby verbreitet.

Weil sie weiß, dass es um Milliardenprofite geht. Je mehr Männer sich für "homosexuell" orientiert halten, umso mehr männlich statuierte Frauen mit Bartwuchs werden von keinem Mann begehrt werden, wodurch diese Frauen dann ihre Männlichkeit medizinisch wegbehandeln lassen.


Das Alte hinter uns zu lassen beziehungsweise abzuschließen bezieht sich eigentlich nur auf unser höheres Selbst, und nicht (unbedingt) auf den Verstand, der eine bestimmte Erinnerung immer wieder hervor holen will.

Deswegen sollte man den Schlüssel des Vorhängeschlosses nicht wegwerfen, mit dem man eine alte Sache glaubt endgültig abgeschlossen zu haben. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis einen die Vergangenheit wieder eingeholt hat.

Deswegen sollte man hier nicht versuchen, immer alles Alte aus dem Verstand zu verdrängen (vergessen kann man es eh nicht). Das Alte im Höheren Selbst abzuschließen ist nämlich was völlig Anderes, als alte unliebsame Erinnerungen zu verdrängen.


Glauben beziehungsweise Spiritualität ja; aber bitte zugleich auch möglichst als Realist auf dem Teppich bleiben!

Nur, weil in dieser Botschaft behauptet wird, dass Transformationen körperliche Beschwerden bewirken können, heißt das nicht automatisch, dass im Umkehrschluss körperliche Beschwerden unbedingt ausschließlich von Transformationen verursacht werden.

Ich will ja Keinem Angst machen; aber trotzdem sollte man versuchen, etwaige körperliche Beschwerden irgendwie zu bekämpfen, was vielleicht nicht immer unbedingt durch einen Arztbesuch geschehen muss. Beschwerden haben oftmals mehrere Ursachen gleichzeitig.

So gut, heilvoll und segensreich diese Botschaften auch sein mögen, die ich sehr bewundere, muss diesen aber immer auch ein ausreichendes Maß an Skepsis entgegengebracht werden.

Inzwischen habe ich schon sehr viele dieser Botschaften gehört und/oder gelesen; muss aber leider feststellen, dass ich da auch sehr viele Widersprüche und Ungereimtheiten gefunden habe; wie beispielsweise die wiederholte Aussage, dass (angeblich) klassische Musik für uns gut und gesund sein soll: Klick! http://www.youtube.com/watch?v=6uclIl3AVpQ&list=PLE864037A78D098C1 Klack!

Letztlich muss aber doch Jeder selbst herausfinden, was man jeweils glauben sollte und was vielleicht besser nicht. Wenn man beispielsweise gehäuft Kopfschmerzen hat, einfach zu glauben, dass dies eine Folge der Transformation durch Engel sein müsse, weil man dies so in einer Botschaft gelesen hat, ist vielleicht schon etwas naiv.

Ich tue auch alles, was man überhaupt tun kann, um transformiert zu werden. Habe aber bislang so gut wie noch nie irgendwelche körperlichen Beschwerden verspürt, und Kopfschmerzen noch nie. Sodass körperliche Beschwerden meines Erachtens in der Regel nicht die Folge der Transformation sind.

Man kann eben auch nie wissen, ob im Internet verbreitete Botschaften überhaupt so original "gechannelt" wurden; oder, ob die Autoren nicht vielleicht irgendwie mit Anderen unter einer Decke stecken, um so gewisse Verfälschungen einzubauen.

Mir jedenfalls kommt das sehr verdächtig vor, wenn in einer Botschaft behauptet wird, dass die Transformation körperliche Beschwerden hervorrufen kann.

Möglicherweise könnte der Staat dahinter stecken, der nicht möchte, dass Menschen bei jeder Kleinigkeit zu einem Arzt rennen, um so die aus dem Ruder laufenden Krankenbehandlungskosten zu senken.

Übrigens können Kopfschmerzen auch durch flimmerndes Leuchtstoffröhrenlicht verursacht werden, welches das Immunsystem schädigt:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/430

Lenduce - Dichotomische Gefuehle • sternensaaten.de

Wer sich nun erhofft, eine Auflistung an Symptomen des physischen Körpers zu erhalten, nur um bestätigt zu bekommen, dass mit ihm/ihr alles in bester Ordnung ist, den muss ich leider enttäuschen, denn die körperlichen Symptome können zu dieser Zeit genauso individuell sein, wie Ihr es seid.

Und noch dazu lasst Euch gesagt sein: Sie müssen nicht sein, wenn Ihr mit dem Wandel Eures Mental- und Emotionalkörpers bewusst umzugehen versteht. Die Werkzeuge sind einfach: „Akzeptiert, atmet es aus und atmet Licht ein“ und wie ich bereits gesagt habe: Selbst wenn Ihr dies alle 5 Minuten wiederholen müsst! Mehr gibt es nicht zu tun. Dasselbe gilt auch für körperliche Symptome. Übergebt sie der Quelle, atmet sie aus und atmet Licht durch die Körperstelle, wo sich noch dichte Energien befinden.

Der physische Körper ist der dichteste von Allen und er braucht stets etwas länger, als all Eure anderen Körper. Seid geduldig mit ihm, seid liebevoll zu ihm und vor allem, versorgt ihn mit lichtvollen Nahrungsmitteln! Ihr könnt Euch durchaus weiterhin schwer verdauliche Nahrungsmittel zuführen. Doch beschwert Euch nachher nicht, wenn Euer Körper sich danach ebenso bei Euch beschwert! Ihr seid selbst verantwortlich und nichts ist verboten.


Vegetarische Ernährung, oder wenigstens Schweinefleisch meiden, wie in 3. Mose 11 in der Bibel beschrieben, können schon viel bewirken bei der Vermeidung von körperlichen Beschwerden.


5. Mose 18 zufolge ist es schon wichtig, den jeweils wahren Propheten des Herrn zu erkennen und als solchen anzuerkennen. In diesen Zeilen steht selbstverständlich nichts davon, dass Jesus Christus eben dieser Prophet sein soll.

Es versteht sich für einen normal und klar denkenden und bibelkundigen Menschen von selbst, dass ein Prophet nicht irgendeine Figur jahrtausendealter überlieferter Schriften ist, sondern eine real im Hier und Jetzt lebende an-fassbare Person.


Jesus Christus war ein Mensch und beispielsweise Moses auch. Wieso soll ich glauben, dass Jesus Gott war, aber demgegenüber Moses nicht?

Und das, obwohl im Gegensatz zu Moses die Schrift ausdrücklich verneint, dass Jesus Gott war. Schließlich kann man man nicht Gott sein, wenn man dessen Sohn ist.

Wer behauptet, dass Jesus Gott war, muss diese Aussage beweisen. Und wer behauptet, dass Moses nicht Gott war, muss dies auch beweisen; und darf nicht so tun, als ob sich dies von selbst versteht.


Ein Christ ist ein zur Zeit Christi lebender Mensch, der damals erkannt hatte, dass Jesus Christus der von Gott auserwählte Prophet war, ihn als solchen anerkannte und ehrte und auf ihn hoffte. Und der sich heute nicht als 'Christ' bezeichnet, weil er die heute von Gott gesandten Boten des Lichts ehrt.


Pierre Vogel will [angeblich] die Nazigeschichte wiederholen und ist [angeblich] auf Gewalt eingestellt.

Endlich die Wahrheit als solche erkennen, anstatt zu werten! Und nicht über Menschen urteilen! Sondern erkennen, dass wir alle Geschöpfe Gottes sind, die nur gemeinsam im Kollektivbewusstsein und im Einssein zu Gott aufsteigen können.


Das war damals, als Jesus noch bis vor Kurzem gewirkt hatte, sodass es damals auch noch gut und richtig war, sich zu Jesus zu bekennen. Aber heute, nach so langer Zeit?

Einen bestimmten Menschen namentlich zu nennen, um ihn zu richten, ist nun wirklich nicht im Sinne von Jesus Christus, der damals davor warnte, zu richten. Und, dass man sich nur selbst richtet, wenn man einen Anderen richtet.


Und so versucht Ihr Scheinchristen laufend, Bibelverse zu finden, die sich irgendwie so anhören, als wäre Christus Gott (gewesen). Und dies, obwohl die Evangelien klarstellen, dass Jesus nur der Sohn von Gott war, wo Ihr (kirchlichen) Lügendogmatiker "Gott, der Sohn" daraus gemacht habt.

Klickt auf der Startseite meines Forums rechts neben dem Video mit der Kreuzigung Christi auf den Link "Mehr …", um zu einer Videosammlung zu gelangen, wo nicht nur Muslime Euch "Christen" Aufklärung bieten, wie vor allem kirchliche Theologen laufend die Bibel verdrehen!


ich bin selbst islamkritisch, aber auch genauso kritisch gegenüber den Scheinchristen.

Keine dieser beiden Religionen hat den Stein der Weisen, aber beide Religionen haben ihr Gutes, mit Ausnahme allerdings des Christentums, oder so ungefähr. ;-)

Sodass beide Religionen gut voneinander lernen könnten. Aber wenn jeder sich für die absolute Wahrheit hält und den jeweils anderen für die Lüge, schadet es beiden.


Was für "Kinderschänder" überhaupt? Dies hört sich an, als ob es in Ordnung wäre, Erwachsene zu schänden, beispielsweise durch Zwangsprostitution.

Wer das Wort 'Kinderschänder' gebraucht, der scheint
nicht zu wissen, dass hier in Deutschland Pädophile in der Regel ungestraft zwangsprostituierte Kinder vergewaltigen, aber demgegenüber einvernehmliche Sexualität mit einem Kind in der Regel vor Gericht landet. Schaut Euch diesbezüglich insbesondere das zweite und dritte Video dieser Playliste an!

Zum Beitrag 3270 …

Was die Vergewaltiger betrifft, so stimme ich Dir voll zu. Ich bin nämlich auch gegen die Schulpflicht, die wirklich eine schlimme Bildungsvergewaltigung ist. Und gegen Zwangs-Schulsport, der Kinderfolter ist. Und manche Kinder werden sogar mit Ritalin zwangsmedikamentiert, falls sie genetisch bedingt nicht für die Schule geeignet sind.


Schon mal daran gedacht, dass Botschaften wie diese aus einer völlig anderen Ecke kommen könnten, als von erleuchteten und helfenden Engeln und Außerirdischen?

Christus rief damals dazu auf, sein Kreuz auf sich zu nehmen, was aber im eklatanten Widerspruch zu dieser Botschaft steht; die eher dazu verführt, sich im Leben möglichst angenehm und gemütlich einzurichten.

Und so werden dann natürlich viele Amerikaner zum nächsten Waffenladen rennen, um so in Zukunft ihren persönlichen Garten Eden vor Verbrechern zu verteidigen.

Könnte es also sein, dass beispielsweise die Waffenlobby hinter dieser Botschaft steckt, um des Profits wegen die Menschen entsprechend zu verführen?

Sollte man vielleicht besser versuchen, ein Realist zu sein und zu bleiben, anstatt sich aber auch wirklich alle möglichen spirituellen "Weisheiten" einreden zu lassen?


Du musst verstehen, dass ich im strengen Glauben der Neuapostolischen Kirche erzogen wurde, ich mich aber zum Glück schon seit Jahrzehnten von dieser Kirche abgewendet habe.

Allerdings lebt Vieles von diesem Glauben bis heute in mir fort, obwohl ich mich seit etwa einem Jahr der Lichtarbeiterbewegung mehr oder weniger verbunden fühle; also, eher mehr als weniger.

Dies ist in mir ein ständiger Spagat zwischen alten Glaubenssätzen und den neuen Paradigmen der vielen neuen Botschaften, die ich inzwischen schon zu Hunderten studiert habe.

Nicht die verlogenen kirchlichen Glaubenssätze, sondern diejenigen, die sich wahrhaftig aus der Bibel ergeben, falls man wie ich sehr gute Bibelkenntnisse hat.

So hatte ich mir im letzten Monat die knapp 400 Videobotschaften von 2008/2009 angehört; dies sind die ersten beiden Playlisten:

http://www.youtube.com/SternSTARSEEDFilme

Man muss aber meines Erachtens bei dieser Botschaft mit dem Garten aufpassen, dass man sie nicht so missversteht, dass man es sich immer nur so schön wie möglich in seinem Leben zu machen bräuchte, und alles wäre paletti.

Ich finde nämlich schon, dass man sich das Himmelreich nur mit aller größter Mühe an sich reißen kann (halt die 3D-Komfortzone verlassen). Jesus sagte, dass seine Last leicht ist und sein Joch sanft. Und so glaube ich, dass diese allergrößte Mühe, aber andererseits gesehen trotzdem zugleich auch leicht und sanft ist.

Sonst wäre ja alles sinnlos, denn schließlich ist das Ziel der Mühe das göttliche Paradies. Und wenn schon die Mühe, dieses Ziel zu erreichen, für uns eine schwere Last wäre, hätte es keinen Sinn, denn schließlich ist das Ziel doch der Wohlstand, und dieser natürlich schon jetzt und immerdar.


Wie ich schon in meinem vorigen Kommentar andeutete, müssen wir aufpassen, dass in diesem Garten auch tatsächlich keine Waffen sind.

Wenn nämlich ständig nur dazu aufgerufen wird, es sich so gemütlich wie möglich zu machen, kann das nämlich am Ende passieren, dass man eben aus dieser Bequemlichkeit und einer unersättlichen Gier nach Wohlbefinden heraus zu Waffen greift; weil man dann Angst hat, diesen Wohlstand nicht ausreichend vor Feinden beschützen zu können.

Dass Gott nicht straft, sondern uns unsere "Erfahrungen" machen lässt, da würde ich auch lieber erst mal skeptisch sein. Da sind diese alten Glaubensmuster vom 5. Buch Mose, wo Gott den Israeliten einschärft, was für einen Wohlstand sie behalten beziehungsweise haben werden, wenn sie seine Gebote befolgen. Und was für Schlimmes auf sie fallen wird, wenn sie seine Gebote nicht befolgen.

Für mich ist dieses alte Glaubensmuster schlüssiger, verständlicher und auch überzeugender, als der immer wieder in den Botschaften verkündete Freie Wille, der von der Geistigen Welt ach so hoch geachtet wird. Und dass angeblich kein Mensch gezwungen wird, aufzusteigen, sondern selbstverständlich seine Erfahrungen gern in der Dualität fortsetzen kann und darf.

Das hieße dann ja, dass die ach so heiligen und erleuchteten Engel nichts dagegen hätten, dass beispielsweise eine Schwangere fleißig raucht und Alkohol trinkt ohne Rücksicht auf ihr Ungeborenes. Da hätte das Kindchen dann eben halt Pech gehabt, wenn es krank und missgebildet geboren wird.


Das ging mir in meinem Leben (54) genauso, dass ich nahezu ständig Erlebnisse hatte, dass da eine höhere Macht mehr oder weniger laufend in mein Leben eingriff, was ich auch stets begrüßte.

Der Glaube an Gott war in mir so fest manifestiert, dass ich als junger Mensch dachte, dass ich sogar in dem Fall, dass sich herausstellen sollte, dass es keinen Gott gibt, weiterhin an ihn glauben würde.

Und so kam es dann wenige Jahre später auch, dass mir vor etwa 27 Jahren mit 27 klar wurde, dass es Gott (so) nicht gibt, und dass alle erlebten Wunder nichts Anderes, als das Werk von evolutionär höher entwickelten Aliens sind.

Dass für die meisten Menschen das Alte Testament der Bibel, im Gegensatz zum Neuen, für die Mehrheit der Christen kaum existiert, ist nur deswegen so, weil sie auf die Kirche hereinfallen, die nahezu alle Bibelverse falsch interpretiert, um möglichst viele Mitglieder zu rekrutieren.

Wenn man die Evangelien liest, betrachte die vielen Verweise zu Vergleichsstellen im Alten Testament! Und Du erkennst, dass Christus einst kaum wirklich Neues brachte. Nahezu alles, was Jesus sagte, steht schon genau so oder in leicht abgewandelter Form im Alten Testament der Bibel.

Und dass Leid und Elend in Wirklichkeit nur Illusionen sind, ist eine wirklich außerordentlich hoch-philosophische Sache, die aber zumindest erst mal auf einem anderen Blatt geschrieben steht.

Dass Jesus am Kreuz für seine Widersacher gebetet haben soll, kann man auch ganz anders interpretieren, dass er sich nämlich damit nur bei den Römern einschmeicheln wollte, um so am Kreuz zu überleben. Siehe hierzu auch das Video "Warum ging JESUS nach INDIEN"!

Diese ganze theologisch völlig falsche Hochstilisierung von Christus zu Gott der Kirche dient in Wirklichkeit nur dazu, alle anderen Propheten des Herrn entsprechend abzuwerten, und somit auch die heute lebenden, um deren Konkurrenz auszuschalten. Jesus war tatsächlich der Weg, die Wahrheit und das Leben – damals!!!

Wir müssen uns das 'Paradies' eigentlich schon mühevoll 'erarbeiten'. Allerdings nicht so mühevoll, dass wir uns dabei irgendwie (schlimm) abrackern, uns dabei unser Leben zur Qual machen. Hier gilt die Wahrheit, dass die Süße des Lebens darin besteht, sich (nur) des selbst auferlegten Leides zu entledigen.


Was Deinen Konflikt betrifft, verstehe ich nicht ganz, worin dieser bei Dir besteht. Vermutlich ist Dein christlicher tief verwurzelter Glaube im Konflikt mit Deiner Logik.

Dies verstehe ich nicht ganz, denn, wenn Dein Glaube tief verwurzelt ist, wie kann dieser dann überhaupt im Konflikt sein? Also, doch nicht (mehr) so tief verwurzelt Dein alter archaischer Glaube?

Als quasi "frisch gebackener" Bote des Lichts würde ich da aufgrund der Lichtbotschaften sagen, dass da schon mal grundsätzlich was in Dir nicht stimmen kann, wenn es da überhaupt irgend einen Konflikt mit einem Glauben gibt.

Wenn Du nämlich verinnerlicht hast, dass Du die Wahrheit nur in Dir finden kannst, versuchst Du erst gar nicht, diese irgendwo im Außen zu finden, sodass es zumindest in Dir keinen solchen Konflikt (mehr) geben kann. Allenfalls betrachtest Du dann von außen Kommendes nur als Hilfe oder Werkzeug, die Wahrheit zu erkennen.

Was den Stein betrifft, wo Jesus dazu aufrief, diesen gegebenenfalls zu werfen, bist Du einer unwahren Interpretation der Kirche auf den Leim gegangen. Denn Christus bekannte sich zu den göttlichen Geboten, die tatsächlich bei Ehebruch die Steinigung vorsahen.

Aber die Kirche hat erst den Unsinn in die Herzen der Menschen gepflanzt, dass (angeblich) alle Menschen Sünder wären. Was so aber gar nicht stimmt, wenn man weiß, was der Begriff 'Sünde' überhaupt bedeutet.

Nämlich, im damaligen Verständnis nicht mehr und nicht weniger als ein ein Übertreten der mosaischen Gebote, sodass demzufolge damals eben nicht alle Menschen Sünder waren.

Zum Beitrag 3095 …


E-Mail an die Tagesschau: Leider hatten Sie da was verwechselt. Ein Säugling, bei dem man operativ eingriff, um das Geschlecht festzulegen, ist nicht intersexuell, sondern hermaphroditisch; das bedeutet, dass die Person sowohl ein männliches, als auch ein weibliches Genital hat.
Intersexuelle dagegen sind Menschen, die entweder als Mann ein weibliches Genital haben anstatt eines männlichen; oder als Frau ein männliches Genital haben anstatt eines Weiblichen; manchmal ist das Genital auch verkümmert/verkrüppelt.

Sie sprachen als Beispiel auch von einer Person mit weiblichem Genital und (zu entfernenden) männlichen Keimdrüsen, was die Verwirrung geradezu "perfekt" macht, weil es sich hier um eine Art Zwischending von Intersexualität und Hermaphroditismus handelt.

Auch ist es so in diesem Zusammenhang nicht korrekt, (generell) von "männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen" zu sprechen, weil dies ja beispielsweise für sogenannte "Homosexuelle" auch zutrifft, wie Faschistoide solche Menschen zynisch bezeichnen, damit sich solche Menschen möglichst nicht fortpflanzen sollen.

Denn schließlich hat ja beispielsweise ein sogenannter "homosexueller" Mann das weibliche Geschlechtsmerkmal einer weiblichen Orientierung, was die Medizinerlobby aus Gründen der Profitmaximierung so natürlich nicht sehen möchte.

Außerdem hege ich den Verdacht, dass dieser Fehler Absicht gewesen sein könnte, damit keiner wissen soll, was Intersexualität überhaupt ist.

Es könnte sonst beispielsweise ein "homosexueller" Mann auf die Idee kommen, dass ein intersexueller Mann mit weiblichem Genital anstatt eines männlichen viel besser zu ihm als Partner passen könnte, was der Medizinerlobby dann natürlich enorme Profitverluste einbrächte.

Weil dann natürlich kaum noch eine intersexuelle Person sich ihre Weiblichkeit oder Männlichkeit durch eine Hormontherapie wegmachen ließe.


Zum Video: http://youtu.be/XvOgUb7yxso

Blödes Video. 2:58: Hatte Gott nun gesagt, dass er selbst Gott ist? Oder, dass der Mensch Gott ist, an den diese Botschaft gerichtet ist? Weil auch die Bibelstelle nicht angegeben ist, kann man schlecht nachschlagen.

Das davor Gesagte ist aber ziemlich gut und regt zum Nachdenken an, obwohl ich finde, dass weniger die Frage, ob ich bin, als viel mehr die Frage, ob es mir (immer) gut geht, die entscheidende Frage ist.


Ach so, dieser Mann schreibt Bücher. Sieh mal an! Dies könnte natürlich diesen 'Ausrutscher' erklären. Hat also quasi als "Lobbyist" ein großes finanzielles Interesse, was diesen Fehler erklären könnte.

Indem er womöglich absichtlich einen Bibelvers auf den Kopf stellte, deckt er sich dann gegebenenfalls mit einer seiner Aussagen in seinen Büchern, was deren Attraktivität natürlich erst mal erhört, wenn es sich so anhört, als ob seine Aussagen mit diesem Bibelvers konform sind.


Als unsere alte Katze Brauni noch lebte, jagte sie immer mal eine jüngere kleine braune Katze davon; sodass ich besorgt war, dass sich diese Katze irgendwann mal dafür rächen könnte, wenn unsere Brauni mal alt und schwach sein wird.

Als unsere Brauni dann vor zwei Jahren alt und schwach wurde, kam es aber der jüngeren Brauni trotzdem nie in den Sinn, sich zu rächen; ganz im Gegenteil.

Als nämlich unsere Brauni verstorben war, kam die jüngere Brauni manchmal in unserer Wohnung und suchte verzweifelt nach Irgendwas; wo ich dann etwas später begriff, dass sie unsere alte verstorbene Katze verzweifelt suchte.

Vor etwa 20 Tagen nahmen wir diese kleinere und jüngere Brauni bei uns auf, weil ihr ehemaliger Besitzer sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr haben konnte.

Aber schon wenige Tage später versetzte ihr draußen ein Katzenhasser einen Tritt, weswegen wir die Katze infolge dieser schweren Verletzungen (Zwerchfellriss) 20Tage später einschläfern ließen, um ihr wenigstens die Qualen einer Operation zu ersparen.

Sie war die beste und liebste Katze, die ich je in meinem Leben kennengelernt hatte.

Wie konnte ich damals nur denken, dass dieses liebe Tier sich irgendwann an unserer alten Brauni rächen könnte?

Jetzt hat sie es quasi "geschafft", dass sie endlich wieder mit unserer damals an Altersschwäche verstorbenen Brauni im Katzenhimmel vereint ist.


Hier ein Tipp für ein eigenes Forum, beachte auch das ganz unten:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/98

Kannst auch gern ein eigens Unterforum in meinem Forum erhalten plus eigene Homepage, die man in meinem Forum auch einrichten kann. Damit entfiele praktisch die Pflege, weil ich dann ja (auch) immer da wäre/bin.

Auf der von Dir verlinkten Seite steht aber nichts vom (angeblichen) "Kreuzestod" Christi; hier aber schon: Klick!

Der Kern des Alten Testaments ist Moses. Dort stehen die wichtigsten Tipps für eine gesunde Lebensweise/Ernährung; beispielsweise kein Schweinefleisch essen und nicht rasieren, was beides der Gesundheit sehr nutzt.

Zum Beitrag 3471 …

Meine Einschmeichelthese liegt praktisch auf der Hand, wenn man bedenkt, dass Jesus sich noch kurz zuvor dazu durchrang, dass nicht sein, sondern der Wille des Vaters sein soll. Warum sollte mit einem mal dann doch sein Wille geschehen?

Und wieso sollten die Römer quasi "zu dumm" gewesen sein, um festzustellen, ob Jesus noch lebt, nachdem er noch am selben Tag der Kreuzigung vom Kreuz abgenommen wurde?

Da liegt es auf der Hand, dass die Bitte Jesus um Vergebung die Römer dazu veranlasste, ihn absichtlich fälschlich für tot zu erklärten, wodurch seine Beine nicht gebrochen wurden, was sein Überleben sicherte.

Und wieso konnte Moses Israel aus der Knechtschaft führen ins gelobte Land, während demgegenüber Jesus dies auch mit Gottes Hilfe nicht schaffte?

Ja, noch nicht mal Johannes den Täufer konnte Jesus vor der Hinrichtung bewahren, obwohl dieser zuvor Leute zu ihm entsandte. Ja, die Wahrheit bringt uns voran. Hier ein wunderbares Video, was Wahrheit ist:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7670

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3230


Zu den 33 Reden Graf Saint Germains: Klick!

ZITAT
Jeder von Euch, geliebte Kinder des einen Vaters, hat die gleiche, mächtige Gegenwart in sich, das "GROSSE ICH BIN", das auch ICH habe und das Ich zu jeder Zeit hatte, da ICH den endgültigen Sieg und den Ewigen Sieg erlangte!
ZITAT ENDE

Jeder hat zwar die gleiche, mächtige Gegenwart in sich. Aber trotzdem errang Christus einen endgültigen und den Ewigen Sieg. Wie ist das aber möglich?

Denn schließlich ist ein endgültiger und ewig errungener Sieg schon was, das demnach nur diesem einen Christus zugeschrieben werden kann, weil halt ein endgültiger ewiger Sieg nur einmal errungen werden kann.

Diesen Widerspruch kann ich mir eigentlich nur so erklären, als wenn die Kirche mit ihren Lügendogmen geradezu ihren Kritikern entgegen kommt, indem sie heimlich was unters Volk bringt, was halb kirchliches Lügendogma und halb Wahrheit ist.

Und wer könnte sich hierzu besser eignen, als ein heimlich mit den Kirchen unter einer Decke steckender Graf Germain?

Die Kirchentheologen waren schließlich nicht dumm und wussten, dass sie den Bibelversen als Belege nicht wirklich was entgegensetzen konnten; sodass sie dann eben halt Dossiers in Umlauf brachten, die irgendwie eine Mischung aus Lüge und Wahrheit waren.

So dient das kirchliche Lügendogma, dass Christus Gott wäre, und demzufolge alle anderen Propheten des Herrn nicht, dazu, unterschwellig die vielen Propheten entsprechend abzuwerten, und damit auch die gegenwärtig aktiven, um so deren Konkurrenz auszuschalten.

Dem Argument der Kritiker, dass Christus zu seinen Jüngern sagte, dass diese noch Größeres tun werden als er, womit diese dann ja erst recht auch Gott sein müssten, begegnete die Kirche dann eben mit solchen heimlich in Umlauf gebrachten Schriften.

Wonach zwar erst mal zugegeben wurde, dass Jesus dies sagte. Dass er aber doch einen "endgültigen" Sieg und "den ewigen Sieg" errungen hätte; was diesen Christus dann aber doch quasi durch die (verlogene und widersprüchliche) Hintertür zu einer einmaligen Figur macht.

Man braucht nicht alle 33 Reden lesen, um große Parallelen zu den kirchlichen Lügendogmen zu erkennen. So beispielsweise die Anrufungen, welche unter einem anderen Namen nichts Anderes sind, als das Lippengeplapper der Pfarrer, was diese fälschlich 'Gebet' nennen.

Auch freuten sich die Pfarrer, wenn sie ihren Kritikern vermeintliche "Wahrheiten" unterschieben konnten. Und diese dann aus einem falschen Schönheitsideal heraus verzweifelt Tag und Nacht damit beschäftigt waren, ihren angeblich zu dicken Bauch mit kreisenden Handbewegungen gewissermaßen zu "heilen".

Wenn man es geschafft hatte, seine Kritiker so zu beschäftigen, hatten diese dann natürlich keine Zeit mehr, beispielsweise irgendwelche Thesen an die Tür des Doms zu heften. Und heutzutage ist es nicht viel anders.

So unterhält die Evangelische Kirche mit ihren freikirchlichen Gemeinden so eine Art 'Auffangbecken' für ihre kritischen Mitglieder, um diese wenigstens in diesen Gemeinden zu halten, wo dann nicht mehr ganz so dreist gelogen wird.

Und dadurch natürlich diese kritischen Kirchenmitglieder unter sich waren, wodurch sie nicht mehr die "normalen" Gemeinden quasi aufklärerisch "vergiften" konnten.


Ich habe zwar nicht alle 33 Reden gelesen. Was ich aber las, enttäuscht mich zutiefst, denn ich lese immer nur dieselben hohlen Phrasen von der "ICH-BIN-Präsenz", die man am besten immer und immer wieder anrufen sollte, um so aufzusteigen.

Wenn Jesus einen endgültigen und somit ewigen Sieg errungen haben sollte, konnte demnach kein Mensch vor ihm so einen Sieg errungen haben; sonst wäre es ja nicht mehr erforderlich gewesen, diesen Sieg zu erringen.

Andererseits suggeriert dieser endgültige und somit ewige Sieg, den angeblich Jesus errungen haben soll, dass auch kein Mensch nach ihm so einen Sieg erringen wird, weil dieser schließlich einst von Jesus schon errungen wurde für alle Zeit.

Es könnte zudem so gewesen sein, dass die damaligen Kirchentheologen auf die Frage, wieso Jesus Gott sei, wenn er doch sagte, dass seine Jünger noch Größeres tun werden, sich krampfhaft versucht haben herauszureden, dass Jesus mit seinem (angeblich) endgültigen und somit ewigen Sieg erst eine Möglichkeit geschaffen hätte, die dann seinen Jüngern ermöglichte, noch Größeres, als er zu tun.

Das heißt also, auch wenn die von Gott verdammten Lügenbarone der Kirche noch so sehr alles verdrehen, so finden Sie dennoch immer wieder eine zumindest scheinbare Möglichkeit, sich auf möglichst schmierige Weise herauszureden.

In Wahrheit ist das natürlich völliger Unsinn, dass erst durch die Heldentat Christi der Menschheit ein Aufstieg zu Gott ermöglicht wurde, denn genau dies war ihr schon immer möglich.

Auch zeigt die Geschichte, dass sich nach Christus aber auch rein gar nichts verbessert hatte für die Menschen. Krankheiten, Leid, Elend, Not, Kriege existierten weiterhin, als ob es nie eine solch grandiose "Erlösungstat" gegeben hätte.

Man braucht auch nur einen Bruchteil dieser 33 Reden gelesen haben, um zu erkennen, dass laufend Jesus Christus erwähnt wird, was natürlich auch suggeriert, dass er im Gegensatz zu allen anderen Propheten des Herrn irgendwie was Besseres gewesen sein musste.

Oder, dass er zumindest im Gegensatz zu allen anderen Propheten des Herrn die mit Abstand allergrößte Heldentat vollbracht haben soll, eben halt (angeblich) den einen "endgültigen und ewigen Sieg". Aber, was für ein Sieg überhaupt?

Zwar gab es die Heilung von zahlreichen Kranken. Aber die willkürlichen Inhaftierungen und Ermordungen durch die römische Besatzungsmacht gingen weiter, sodass Jesus noch nicht mal Johannes den Täufer vor der Hinrichtung bewahren konnte.

Ganz anders war es bei Moses, als er tausende Jahre zuvor sein gesamtes Volk Israel aus der Knechtschaft der Ägypter führen konnte ins gelobte Land mit Gottes Hilfe.

Diese immer wiederkehrende Erwähnung von Jesus Christus in diesen 33 Reden, und die damit unweigerlich verbundene Hochstilisierung dieser Person, ist eine falsche Auslegung der Evangelien, um so die Konkurrenz der jeweils (heute) aktiven Boten des Lichts auszuschalten.


Das kenne ich auch, dass man an was denkt; und dass man dann irgendwas erlebt, sieht oder hört, was dann dazu genau passt.

Oder, Jemand sagte mir, dass er immer das im Radio hört, an was er kurz zuvor gedacht hatte.

Dies ist aber eigentlich kein Blick in die Zukunft, sondern ist die Folge, dass die gesamte Realität viel mehr von Leben durchflutet ist, als wir ahnen.

Und dieses Leben lenkt alle Geschehnisse auf so eine Weise, dass die Geschehnisse quasi selbst "lebendig" zu sein scheinen.

Beeindruckendes Erlebnis: Wie mich vor Jahrzehnten die Feen und Elfen unsichtbar an einen bestimmten Ort führten. Gedenkt der Herrgott auch des Wurmes im Staube?

http://weltrettungsforum.w4f.eu/671


Es ist leider nicht nur eine Frage der geistlich/seelischen Reife und des Vorhandenseins entsprechender Bibelkenntnisse, ob man in der Lage ist, die kirchenlobbyistische Lügenpropaganda zu durchschauen; sondern, auch eine Frage des Lebensalters.

Denn, in der Regel sind junge Menschen noch nicht in der Lage, diese Lügen zu durchschauen. Und werden dadurch unweigerlich behindert in ihrer geistigen und religiösen Entwicklung, was ich leider auch aus eigener Erfahrung sagen muss.

Obwohl in meinem Fall die Neuapostolische Kirche eher ein Sonderfall ist, denn ihre Maximen sind eine (fast "geniale") Mischung aus Christentum und Channeling; und dem Grundsatz, dass der Herrgott zu jeder Zeit neu Propheten (Apostel) zu den Menschen sendet.

Aber einfach (an) "gar nichts" zu glauben, um vor Irrtümern verschont zu bleiben, ist bestimmt auch nicht der richtige Weg. Sondern, grundsätzlich offen für Alles zu sein und es gegebenenfalls sorgfältig zu prüfen.

So, wie Kirchen und Religionen grundsätzlich gefährlich sein können, ist es auch mit allen anderen irgendwie in Umlauf gebrachten Essay, Dossiers und Reden.

Und so muss ich leider auch vor diesen 33 Reden warnen, die eine geradezu "gekonnte" Mischung aus gewissen Quäntchen Wahrheit und grobem Unfug sind.

Wäre es nur grober Unfug, würde es ja auffallen, sodass der Betrug offensichtlich wäre.

Wo aber jemand in seiner göttlichen Erkenntnis bereits so gefestigt ist, dass er in der Lage ist, alles jeweils so (um-) zu interpretieren, dass er Wahrheit aus diesen Reden schöpfen kann, kann das Lesen dieser 33 Reden trotzdem nützlich sein.

Zumindest grundsätzlich ist es aber völlig falsch, die ICH-BIN-Präsenz anzurufen, weil man selbst schon ein Teil dieser Präsenz ist.

Allenfalls wäre es sinnvoll, die ICH-WERDE-SEIN-Präsenz anzurufen, wie dies damals Israel tat, und dann aus der Knechtschaft geführt wurde von dem Gott, der sich als "ICH WERDE SEIN" offenbarte.


Was die Anführungsstriche betrifft, hast Du natürlich völlig recht.

Ja, sogar dem Strafgesetzbuch zufolge wird das falsche Setzen oder Versetzen von Anführungsstrichen, oder das in Internetblogs in Umlauf Bringen von falsch gesetzten oder versetzten Anführungsstrichen mit Gefängnis nicht unter fünf Jahren bestraft. (-;

Oder anders formuliert; wenn man nur lange genug nach falsch gesetzten oder versetzten Anführungsstrichen sucht, findet man auch welche; oder so ungefähr …

Deswegen finde ich aber trotzdem, dass an "gar nichts" zu glauben, um vor Irrtümern verschont zu bleiben, bestimmt auch nicht der richtige Weg ist; völlig unabhängig davon, was Du zuvor hierzu schriebst.

Ob was tatsächlich real ist, oder nur eine Illusion, sich nur jeder s e l b e r beweisen kann, ist zumindest formal so zwar erst mal völlig richtig.

Ergänzend möchte ich aber hinzufügen, dass uneigennützig arbeitende Mentoren hierbei zumindest grundsätzlich (von außen) behilflich sein können.

Sodass es doch völlig richtig ist, wenn Menschen, welche diese 33 angeblich von St. Germain stammenden Reden toll finden, dies auch in aller Öffentlichkeit sagen.

Dass dann aber umgekehrt, wer diese Reden, wie ich, nicht so gut findet, dies dann aber auch sagen können darf, ohne dass dieser Person postwendend Voreingenommenheit vorgeworfen wird.

Diese 33 Reden habe ich wirklich sorgfältig geprüft, auch wenn ich diese nur stichprobenartig gelesen habe. Aber das Wenige, was ich da schon Negatives fand, reichte bereits für eine meines Erachtens doch ziemlich ernüchternde Kritik.


Kann es sein, dass Du da irgendwie was verwechselst, in der womöglich fälschlichen Meinung, dass, wenn man beispielsweise auch alles Schlimme gut findet, man dadurch Gutes erschafft?

Dies jetzt bitte nicht als wertende Aussage missverstehen! Sondern, nur mal so als nichts Anderes, als völlig wertfrei in den Raum gestellte Gedankenanregung.

An dieser Stelle möchte ich aber erst mal weiter ausholen mit der Überlegung, inwiefern überhaupt zwar gut gemeinte Glaubenssätze falsch verstanden werden können, und dadurch gegebenenfalls Schaden verursachen.

Dies geht dann gegebenenfalls so weit, dass dadurch Menschen glauben, dass sie krampfhaft quasi "um jeden Preis" negative Gedanken in sich bekämpfen müssten.

Jesus sagte einst, dass wir zwar nicht verhindern können, dass Vögel über unserem Haupt fliegen. Dass wir aber verhindern können, dass sie Nester auf unserem Haupt bauen.

Und im Prinzip so ähnlich ist dies auch mit den Gedanken, wo man auch nur verhindern kann, dass sich bestimmte Gedanken (zu sehr) festsetzen in unserem Kopf.

Schlechte Gedanken sollte man in sich grundsätzlich zwar schon bekämpfen. Man sollte es damit aber auch nicht unbedingt übertreiben.

Sogar die aller besten Grundsätze können Schaden anrichten, wenn man sie nicht richtig interpretiert beziehungsweise falsch versteht.

Und natürlich können sogar auch wirklich gute Grundsätze geradezu "hervorragend" missbraucht werden, um Menschen anzugreifen, indem man sich beispielsweise in einem esoterischen beziehungsweise New-Age-Blog umschaut nach geäußerter negativer Kritik.

Um diesem User postwendend beispielsweise den esoterischen Grundsatz vorzuhalten, dass man das erschafft, was man denkt. Dass also ein User Böses erschafft, wenn er Böses kritisiert, was natürlich Unsinn ist.

Natürlich kann ich Reden oder Dossiers, die offensichtlich nicht viel zu taugen scheinen, krampfhaft versuchen, diese irgendwie positiv zu sehen und entsprechend so (um-) zu interpretieren, dass diese mir dann was Positives geben.

Hierzu brauche ich mir aber nicht unbedingt solch offensichtlich schlechte Reden reinziehen, sondern könnte auch viel phantasievoller gleich im Kaffeesatz lesen. Oder noch besser, lieber gleich solche Botschaften lesen, die mir mehr zusagen.

Von solchem Coaching halte ich überhaupt nichts, wo man die Probanden alle möglichen Sprüche aufsagen lässt, was meines Erachtens nur reine Zeitverschwendung ist, wo sich solche Coacher damit nur eine goldene Nase verdienen wollen ohne wirkliche Leistung.

Dass wir erschaffen, was wir denken, bedeutet nicht, dass wir deswegen überhaupt nichts Negatives mehr denken sollten; sondern, dass man nicht negativ denken sollte, das was völlig Anderes ist.

Was Letztes aber bedeutet, erkennt man nicht, indem man sich in einem Blog umschaut, wo da Jemand eine negative Kritik äußert, um ihm postwendend "gute" Wünsche auf den Weg zu geben, die Dinge in Zukunft positiver zu sehen.


Wenn man zufällig in diesen 33 Reden Germains die "Info" entdeckt, dass nur ein Waschbrettbauch in Ordnung ist, und dass man dies andernfalls mit kreisenden Handbewegungen "korrigieren" sollte, so sagt dies meines Erachtens bereits genug aus über dieses anscheinend auch sonst blödsinnige Machwerk.


E-Mail an die Tagesschau vom 6.11.2013:

Neue Höchstwerte bei Treibhausgasen? Ach nein. Aber was ist bitte mit den Klimagasen, die eine klimaabkühlende Wirkung haben? Sind die auch mehr geworden? Oder wie? Oder was?

Könnte es sein, dass Ihr Mainstream-Medien immer mehr dazu übergeht, zu dreckigen Lügenmedien zu verkommen, wie damals die Aktuelle Kamera zu DDR-Zeiten?

http://youtu.be/0QO4DZu9mxA

http://weltrettungsforum.w4f.eu/234


Ob die von der Sonne und den Sonnenflecken kommenden Strahlen uns transformieren, kann man glauben oder auch nicht.

Als Realist kann ich nur vor der Sonne warnen, weil die ultraviolette Strahlung der Haut schaden kann; insbesondere bei Rothaarigen, wenn man sich zu lange dem Sonnenschein aussetzt.

Warnen muss ich auch vor den sonst Esoterik-üblichen Atemübungen; und, dass man möglichst viel Wasser trinken soll, beides Unsinn.


Bei Krankheit legt man den Fokus schließlich auch nur auf die erkrankten Organe, und nicht auf die Gesunden. Erst, wenn der Mensch wieder gesund ist, schaut man wieder auf das Schöne und Gute.

Und es ist auch völlig richtig, wenn die Medien bei einer erkrankten Gesellschaft ihren Fokus ebenfalls laufend fast nur auf negative Ereignisse legen. Dieses Channel-Zeugs ist manchmal leider etwas unseriös.


"Sorgt Euch nicht um Euren Körper, sondern sorgt für Euren Körper!" Das heißt also, schon für seinen Körper zu sorgen, aber eben halt ohne Angst.

Für seinen Körper zu sorgen, indem man ihn beispielsweise nicht zu lange der Sonne aussetzt, interpretieren aber dann wiederum Manche so um, als hätte man da Angst vor der UV-Strahlung.

Hoffentlich verstehst Du, was ich mit diesem Beispiel sagen will. Keine Angst zu haben ist zwar so erst mal richtig. Man muss aber sehr aufpassen, dass man dies nicht falsch versteht.

Die Vielgötterei sollte nicht bekämpft werden, denn schon in der Schöpfungsgeschichte steht geschrieben: "Lasst uns Menschen machen!"

Das Gebot, sich kein Bildnis von Gott zu machen, gibt es so in der Bibel nicht. Schaue hierzu selbst bei 2. Mose 20 nach, wie dieses Gebot richtig heißt!

Gott zu fürchten ist heute tatsächlich nicht mehr richtig, da stimme ich Dir zu, weil wir Menschen inzwischen schon selbst teilweise zu physischen "Göttern" beziehungsweise Engeln geworden sind.


Anscheinend hast Du Dich noch nicht informiert, was eine Wasservergiftung überhaupt ist. Hier der Link zum Video:

Zum Beitrag 4999 …

Das hat nichts mit irgendwelchen Giftstoffen im Wasser zu tun. Sondern, das Wasser selbst kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Unter Umständen können auch nur Kopfschmerzen die Folge sein.

Besonders blöd wäre es dann, wenn "bestenfalls" in derselben Botschaft auch noch behauptet wird, dass diese Kopfschmerzen die Folge der Transformation sind und man deswegen nicht zum Arzt gehen bräuchte.

UV-Strahlen sind doch keine Bewusstseinswellen, sondern schädigen gegebenenfalls nur die Erbsubstanz und können so Hautkrebs verursachen. Hat überhaupt nichts mit Transformation in die Fünfte Dimension zu tun.


Das Wort 'Vielgötterei' gibt es so in der Bibel nicht, weswegen man diesbezüglich sinngemäß in der Bibel 'nachschauen' muss; was sozusagen aber eigentlich nur Jemand kann, der ausreichend Bibelkenntnisse hat.

Ich habe aber festgestellt, dass es ziemlich viele Religionswissenschaftler zu geben scheint, die diesbezüglich die Bibel falsch interpretieren. Die also fälschlich glauben, als ob es um die Frage ginge, ob der Mono- oder der Polytheismus richtig liegt.

Beispielsweise 2. Mose 20 schafft hier diesbezüglich Klarheit, dass es in Wirklichkeit nicht darum geht, zu verbieten, dem jeweiligen Zweck entsprechend jeweils verschiedene Götter anzurufen, sondern:

Ich bin der HERR, dein Gott […] Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. […] Silberne und goldene Götter sollt ihr nicht machen.

http://bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/20/

Zwar präsentiert sich hier Gott als ein Gott. Man kann aber aus Diesem nicht ableiten, dass es verboten wäre, diesen 'einen' Gott aus mehreren Teilen bestehend zu interpretieren und diese Teile jeweils getrennt voneinander anzurufen.

Sondern, verboten ist es nur, neben diesem (gesamten) Gott, unabhängig davon, ob man sich diesen ein- oder mehrteilig vorstellt, weitere "Götter" anzurufen, die in Wirklichkeit keine Götter sind.

Sondern, die gegebenenfalls nur künstlich zu Göttern hochstilisiert werden; wie beispielsweise goldene Statuen oder eben auch Jesus Christus, der heutzutage von der Kirche fälschlich zu einem Gott 'gemacht' wird.


Es ist generell gesundheitsschädlich, mehr Wasser zu trinken, als man Durst hat, weswegen Ratschläge, viel Wasser zu trinken, grundsätzlich als absurd anzusehen sind.

Dasselbe betrifft auch Atemübungen, wo es im Prinzip genauso ist, dass eine Manipulierung des natürlichen Atemvorgangs ebenfalls grundsätzlich gesundheitsschädlich ist.

Aber letztlich muss das jeder selbst entscheiden, ob er oder sie auf so einen Schmarren hereinfallen möchte, den er/sie gegebenenfalls in irgendeiner Botschaft gelesen hat.


Was das unsichtbare UV-Licht betrifft, so hat dies mit der darwinschen Evolution eigentlich nichts zu tun; schon weil diese Strahlen eh nicht alle Körperzellen erreichen, sondern hauptsächlich nur die Haut.

Somit dürfte wohl auch allen anderen Spekulationen der Boden entzogen sein, dass angeblich eine dünnere oder gar fehlende Ozon-Schicht irgendwie eine spirituelle Transformation ermöglicht haben soll.

Dies wäre dann ja wohl nur eine Evolution der Haut, oder? Ich glaube, wir brauchen da diesbezüglich nicht weiter diskutieren.

Anmerken möchte ich aber, dass es eine wunderbare Webseite gibt, wo das Ineinanderwirken von UV-Licht, Vitamin D und Milchzucker in Abhängigkeit von der menschlichen Rasse wunderbar erklärt wird: Klick!

Alternativ:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/192

Kurz gesagt, erzeugen Afrikaner ihr Vitamin D durch das UV-Licht. Bei 80 % der Europäer übernimmt mehr oder weniger Milchzucker (Laktose) die Funktion des Vitamin D; und die Eskimos nehmen ihr Vitamin D mit der Fischnahrung auf.


Dieter Nuhr ernährt sich vegetarisch, wie er sagte; nämlich, vegetarisch 'plus' genau gesagt; also, plus Fleisch. Ha ha ha. Aber jetzt mal Spaß beiseite!

Der Bibel zufolge wurde der Mensch grundsätzlich so geschaffen, dass er sich zumindest grundsätzlich vom grünen Kraut, Obst und Beeren ernähren soll, also vegan.

Aber im Ausnahmefall des die Sintflut überlebenden Noahs, war dann auch vorübergehend Fleisch erlaubt. Und dann später das von Gott auserwählte Volk Israel durfte und sollte auch Fleisch essen.

Und dem Gros der Botschaften zufolge wird auch eine fleischlose Ernährung empfohlen, schon wegen der Liebe zum Tier. Wer aber eine fleischlose Ernährung absolut nicht vertragen kann, sollte doch Fleisch essen. http://www.youtube.com/watch?v=Er_Nn--LlP4&list=TL-cerCnpqr_NzzdKXSVfFU7ovxWtLHnPl Ab 32:50!

Übrigens finden so ähnlich auch 'Gottesdienste' der Neuapostolischen Kirche statt; wenn auch äußerlich in einem kirchlichen und christlichen Rahmen.

Vor über 20 Jahren hatte ich einige Wochen versucht, mich vegan zu ernähren, wo es mir aber nicht besonders gut ging. Allerdings hatte ich zu dieser Zeit keine Pollenallergie aufgrund der verminderten Proteinaufnahme.

Ab 1997 hatte ich 3. Mose 11 zufolge Schweinefleisch durch Rindfleisch, Geflügel und Fisch ersetzt, was mir gesundheitlich sehr gut tat.

Und vor etwa 10 Jahren hatte ich von selbst damit aufgehört, Fleisch zu essen; und es bekam mir gesundheitlich gut und ich vermisste es nicht.

Bis vor etwa 5 Jahren Kaufland in unsere Kleinstadt kam. Es gab dort so wunderbare Geflügelbratwürste und Geflügelbuletten, sodass ich rückfällig wurde.

Als ich aber vor einem Jahr die Botschaften im Internet entdeckte, folgte ich dem Aufruf zur fleischlosen Ernährung, und stellte meine Ernährung wieder allmählich auf vegetarisch (allerdings ohne 'plus') um.


Wie findet Ihr diesen Film? Dieser ist wirklich sehr rührend; was habe ich geweint. Und schaut Euch auch die Videos in den Beiträgen davor dieses Threads an!

Zum Beitrag 3803 …

Auch aus der christlichen Ecke kommen diese 5 Videos dieser Playliste, die ich auch äußerst rührend, heilbringend und segensreich finde.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

Im Prinzip Dasselbe wie bei den New Agern. Nur, dass wir New Ager unter einem 'Gebet' was Anderes verstehen, nämlich 'Meditation', "in sich gehen" oder "uns mit unserem höheren Selbst verbinden".


In psychiatrischen Einrichtungen der DDR wurden Menschen sogar zum Essen gezwungen, damit diese (angeblich) nicht "verhungern".

Dass Sonnenlicht zwecks Vitamin-D-Bildung für den Knochenbau erforderlich ist, stimmt so leider nicht.

Denn, eigentlich sind nur Kinder, welche Milchzucker nicht verdauen können, vom Sonnenlicht abhängig; falls sie dieses Vitamin nicht beispielsweise durch Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.


Sternenbotschaft: SaLuSa – 08. November 2013 - Erst-kontakt Blog • erst-kontakt.blog.de

Wer als Lichtarbeiter seine Lehr- und Heilstätigkeit so missversteht, dass er quasi "Gläser füllen" will, hat noch nicht wirklich verstanden, worum es bei diesem Job überhaupt geht.

Nämlich, auch sich selbst als zu füllendes Glas anzusehen; dass es also um ein solches Streben nach Einssein geht, wo es (praktisch) keine Lehrmeister mehr gibt.

Sondern, sich alle Beteiligten als sich gegenseitig unterrichtende Schüler ansehen. Siehe diese drei Videos ab diesem Videobeitrag:

Zum Beitrag 2375 …


So so. Fühltest Du Dich (also) angesprochen von meinem Beitrag? Das kommt mir irgendwie so vor. Da kannst Du ja mal gern darüber sinnieren.

Dies ist übrigens wie mit dem Passant, der vor einer Bullenherde und zufällig zugleich neben einem Polizisten steht und sagt: "Scheiß Bullen!".

Und der Polizist sich daraufhin räuspert, weil er sich angesprochen fühlt. Ha ha ha.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste