Von mir auf Youtube und anderen Webseiten gepostete Kommentare, Gästebucheinträge und versendete E-Mails.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 5644 von UFO-Peter » 03.02.2015, 16:16

[http://wirsindeins.org/2014/12/27/ade-zwangsgebuhr-das-ende-der-rundfunkabgabe-naht/] Was soll diese Meldung überhaupt für einen Sinn haben? Selbstverständlich wird diese pauschal erhobene Zwangsgebühr dadurch ersetzt werden, dass in Zukunft das Geld für die Öffentlich-Rechtlichen aus dem Steuertopf kommen wird.

Die Bürger werden dann natürlich umso mehr Steuern zahlen müssen, was ihnen nicht schwer fallen wird, weil ihnen im Gegenzug die GEZ-Gebühr erlassen wird. Durch diese Vereinfachung wird unnötige Bürokratie abgebaut.

Ich finde es übrigens richtig, dass man aus der zuvor freiwilligen GEZ-Gebühr eine pauschale Zwangsabgabe machte. Das konnte und durfte einfach nicht so weitergehen, dass sich so viele Schwarzseher und -Hörer um diese Gebühr drückten.

Interessanterweise sind inzwischen die Definitionen auf einer ganz anderen Seite, allerdings von lsvd.de aus verlinkt; was so aussieht, als ob man für den Unsinn, der dort verbreitet wird, nicht die Verantwortung übernehmen. Wie kann das überhaupt sein, dass der LSVD davor scheut, auf der eigenen Seite diese Begriffsbestimmung vorzunehmen?

Indem auch solche Menschen mit Anderen über Politik und alle möglichen Themen und Neuigkeiten diskutieren, kommen so letztlich auch bei diesen Menschen genau dieselben Informationen an, die andere direkt über die Medien erfahren.

Dieser Prozess der Pauschalisierung wird möglicherweise weiter voranschreiten, sodass am Ende Geld vielleicht so gar nicht mehr existieren wird. Mit der pauschalen Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen hat dieser Prozess bereits begonnen, was auch gut so ist.

Ist es nicht so, dass letztlich Derjenige, der angeblich weder Radio noch Fernsehen braucht, dann die neusten Nachrichten beispielsweise von seinem Nachbarn erfährt, der ihm dann auch noch die Handlung seines Lieblingsfilms erzählt, oder den neuesten Hit vorsingt? :4:

Und so hat der Nachbar nicht nur die Mühe, ihm laufend die neusten Nachrichten zu erzählen; sondern muss auch noch umso mehr Gebühren zahlen, weil der andere keine Gebühren zahlt; weil er es angeblich nicht nötig hat, sozusagen 'selbst' fernzusehen.

Wenn wir letztlich alle eins sind, und wir Menschen mit der Zeit immer mehr zusammenwachsen, umso mehr werden pauschale Systeme zunehmen, und demgegenüber natürlich Einzelabrechnungen abnehmen.

Deswegen glaube ich, dass die pauschale Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen weiterhin entweder über eine Zwangsabgabe, oder (besser) über den Steuertopf finanziert werden sollten; anstatt, dass sie zu individuell abgerechneten Bezahlsendern werden.

Wenn es Geld irgendwann nicht mehr geben wird, und somit auch keine Einzelabrechnungen mehr, so wird dann alles gesellschaftliche Leben pauschalisiert sein.

Nachdem ich in diesem Thread als 'Troll' bezeichnet wurde, ist dann folgender Verteidigungskommentar nicht freigeschaltet worden:

Trolle gibt es so eigentlich nicht, weil fast alle sogenannten 'Trollbeiträge' in Wirklichkeit von von Lobbyvereinen bezahlten Usern geschrieben werden. Und, wenn ich ein solcher User wäre, schrieb ich dies hier ganz bestimmt nicht.

Weder sind Mainstream-Medien (grundsätzlich) Gift, noch der Staat ein Sklavensystem, obwohl tatsächlich bei Beiden auch sehr viel im Argen liegt; wo es gilt, was dagegen zu unternehmen. Aber, solche primitiven Pauschalisierungen helfen uns nicht weiter.

Ich war selbst überrascht, dass die Kämpfer gegen die angeblich ach so 'vergifteten' Mainstream-Medien zwar unfreiwillig einen starken Partner haben, der aber selbst in noch viel trüberen Gewässern fischt. So sind nämlich die alternativen Medien leider noch viel mehr von von Lobbyvereinen bezahlten Schreiberlingen durchsetzt und 'vergiftet'.

So springen genau diese bezahlten User (Trolle) auf den Zug Derjenigen auf, welche sachlich die Lügen der Mainstream-Medien aufdecken wollen. Weil nämlich auch die Lobbyvereine was gegen die Mainstream-Medien haben; allerdings völlig unabhängig davon, ob dort jeweils gelogen wird oder nicht.

Grundsätzlich ist es so, dass die Lobbyvereine gegen Alles hetzen, was Umsätze von Konzernen mindert, wozu auch die Mainstream-Medien gehören; allerdings völlig unabhängig davon, ob diese jeweils lügen oder die Wahrheit sagen.

Die Lobbyvereine (und die Konzerne) wissen ganz genau, dass, je mehr Menschen sich über alle möglichen Medien informieren, dass sie dadurch umso weniger konsumieren. Wer beispielsweise ein fleißiger Zeitungsleser ist, ist so mit relativ geringem finanziellen Aufwand ziemlich lange beschäftigt.

Diese 'Trolle' unterscheiden sich dadurch von Denjenigen, die nur die Lügen der Mainstream-Medien aufdecken (wollen), indem sie fälschlich so tun, als bestünden die Informationen der Mainstream-Medien hundertprozentig aus Lügen, was aber so gar nicht stimmt.

Es kommt deswegen darauf an, in kein solches Schwarz-weiß-Denken zu verfallen, als ob Mainstream-Medien absolut böse wären, und die Alternativmedien absolut gut.

Es ist aber leider so, dass diese Trolle zur Zeit die Alternativmedien so sehr vergiftet haben, dass vielleicht sogar die Alternativmedien durchschnittlich noch viel mehr mit Lügen durchsetzt sind, weil bei diesen die Trolle fast ungehindert wirken können.

Einige Tage später diese E-Mail von mir an die Redaktion:

Warum wurde dieser Kommentar von mir nicht freigeschaltet, nachdem ich als Troll bezeichnet wurde? Habe ich nicht das Recht, mich bei so einer Anschuldigung zu verteidigen?

Bis heute keine Antwort. Einige Tage später hatte ich dann in diesem Thread

http://wirsindeins.org/2014/12/29/wort-implantate-verhindern-den-fluss-der-liebe/

Folgenders gepostet, was auch nicht freigeschaltet wurde:

In der Regel ist doch dieses ewige Getue, dass man sich gegenseitig mit 'Lieber' oder 'Liebe' anspricht, nur ein Schafspelz, der den Wolf darin verschleiern soll, wie beispielsweise an diesen Kommentaren deutlich zu erkennen ist:

http://wirsindeins.org/2014/12/27/ade-zwangsgebuhr-das-ende-der-rundfunkabgabe-naht/

Also, am besten Finger weg von wirsindeins.org! Diese ist eine ganz böse Seite.


[E-Mail an die Tagesschau tagesschau.de] Betreff: Auch die Tagesschau ist unter Beschuss der Lobbyvereine

Die sogenannten "Mainstream-Medien" sind sehr unter Beschuss der alternativen Medien im Internet. Möglicherweise ist Ihnen nicht bewusst, dass auch Sie als Mitarbeiter der Tagesschau einen größeren und schlimmeren Feind vor sich haben, als Sie sich überhaupt bewusst sind.

Nämlich die Lobbyvereine, die wissen, dass Medien die Konsumfreudigkeit der Menschen generell sehr vermindern. Schließlich ist beispielsweise ein fleißiger Zeitungsleser für verhältnismäßig wenig Geld doch ziemlich lange beschäftigt mit lesen.

Ich bin überzeugt, dass die Lobbyvereine Ihnen auch beispielsweise gern falsche Kriegsbilder zukommen lassen, wo Sie als Redakteure kaum in der Lage sind, deren Echtheit zu überprüfen.

Wenig später taucht dann ein Youtube-Video auf, wo dann die Tagesschau als Lügenmedium dargestellt wird, weil diese mehrere Jahre alte Bilder als aktuelle Kriegsbilder gesendet hatte. Und die Macher dieses Videos wissen natürlich genau, von wo diese Bilder tatsächlich stammen.

http://youtu.be/oKscXPceYms

Dass wenig später dieser Fehler dann von Seiten der Tagesschau bemerkt, richtig gestellt und sich dafür entschuldigt wird, wird in dem anklagenden Youtube-Video natürlich nicht gesagt. Auf diese Weise haben alle Mainstream-Medien einen bösen und überaus unehrlichen Gegner.

Hier ein Beispiel aus meinem Forum, wie im Forum wirsindeins.org gegen die Mainstream-Medien und übrigens auch gegen den Staat gehetzt wird auf Teufel komm raus. Wer da wie ich als ehrlicher User so nicht mitzieht, wird dort einfach als 'Troll' niedergemacht:

Zum Beitrag 5644 …

http://wirsindeins.org/2014/12/27/ade-zwangsgebuhr-das-ende-der-rundfunkabgabe-naht/

Es ist der Lobbyismus, der vor allem in den alternativen Medien im Internet am schlimmsten wütet, sodass meines Erachtens die alternativen Medien durchschnittlich sehr viel verlogener sind, als die Mainstream-Medien.

Letztere muss ich aber auch kritisieren, weil diese zuschauen, wie die Kirche ihren Gläubigen aber auch jeden geisteskranken Unsinn erzählen kann. (Jesus musste sterben, damit Gott den Menschen ihre Sünden vergeben kann)

Zum Beitrag 5591 …

Zum Beitrag 5623 …

Der Mainstream geht auch den Sexualwissenschaftlern auf den Leim, die aus Profitgier absoluten Unsinn verbreiten; dass angeblich 'Homosexuelle' sexuell nur dann glücklich werden könnten, wenn die Genitalien nicht zueinander passen.

Es fehlt eigentlich nur noch, dass die Alkoholproduzenten verbreiten, dass es sexuell so orientierte Menschen gäbe, die nur sturzbetrunken sexuell glücklich sein können.

Zum Beitrag 2076 …


[E-Mail an Pastor Dennis Meier - Frieden lernen http://youtu.be/Tl_XbkvLs5M] Warum lasst Ihr Lügenbarone eigentlich keine Gelegenheit aus, um Euer dogmatisches Gift unter die Menschen zu bringen? Wieso sollte das die beste Botschaft überhaupt gewesen sein, die einst der Engel den Hirten auf dem Feld verkündete?

Ist Gott tatsächlich so ein armseliges Wesen, dass er nur in diesen wenigen Jahren seinen eingeborenen Sohn unter die Menschen sandte? Wie kommt Ihr Lügenprediger überhaupt darauf, dass so was nur zu dieser Zeit geschah, und sonst weder vor noch nach Christus?

Ach so, das ist mir schon klar. Die Kirche möchte natürlich, dass möglichst Keiner denken soll, dass auch heute wieder so ein kirchenunabhängiger Heiland durch die Lande ziehen könnte, wo dann die Kirchenbänke alle leer wären.


[Youtube-Nachricht an http://www.youtube.com/channel/UCS_99Sq78yr7udc1Q4bmRmw Mike Ostrovljanovic - Predigt 'Auszeit' - Hope-Channel] Warum müsst Ihr Pastoren die Menschen belügen, dass angeblich Jesus Christus der weltweit einzige Heiland aller Zeit (gewesen) wäre? Gott ist nicht so armselig, dass ER nur zur Zeit Christi eben diesen Heiland in die Welt sandte.

Ihr Pfarrer habt doch nur Angst, dass wieder mal so ein Heiland über die Erde wandelt, und dann die Kirchen leer wären. Deswegen soll Jeder denken, dass nie wieder so ein Messias über die Erde wandeln wird.


[E-Mail an Prof. Dr. Martin Knoll Miteinander leben (Predigt: Martin Knoll) - Atem der Hoffnung: HOPE Channel | christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de Dass man seinen Vater und seine Mutter ehren soll, kann nur ein Übersetzungsfehler sein. Bestimmt muss es so heißen, wie Christus dies in Matthäus 15 Vers 4 zitierte: "Du sollst Vater und Mutter ehren."

http://weltrettungsforum.w4f.eu/319

Wenn also Eltern beispielsweise eine Wohnung suchen, dass dann der Vermieter diesen Vater und diese Mutter ehrt und ihnen eine Wohnung vermietet, anstatt sich vor Kinderlärm zu fürchten.

Dass Kinder sich unter die Eltern unterordnen sollen, steht so auch nicht in der Bibel geschrieben. Nur, dass, wenn ein Sohn generell ungehorsam ist, soll er gesteinigt werden.

Auch hier soll kein Junge dafür gesteinigt werden, weil er seinen Eltern nicht gehorcht. Somit verlangt also die Bibel auch keine Unterordnung unter die eigenen Eltern.

Sie sagten, dass das Leben unter der Leitung von Jesus Christus stehen sollte. Dies hatte Christus aber nie gesagt, dass man IHM gehorchen soll, und erst recht nicht auch 2000 Jahre später. Dass man IHN hören soll, erscholl es einst vom Himmel; aber nicht, dass man IHM gehorchen soll.

Und, zuvor hatten Sie selbst Maleachi 3 Verse 22-24 zitiert, dass man dem Gesetz von Moses gedenken soll; was für ein Widerspruch. Soll man nun Gott gehorchen, oder Jesus?

Alle Boten, Propheten und Männer Gottes waren/sind gleichermaßen göttlich, sodass die Kirche mit ihrer Abwertung aller Gottesmänner, natürlich mit Ausnahme von Christus, eine große Sünde begeht.

Und dies nur, damit von den heutigen Kirchgängern möglichst keiner denken soll, dass auch heute wieder so ein Heiland wie Christus auf Erden unterwegs sein könnte, und dann die Kirchen leer wären.


[E-Mail an Pastor Matthias Müller Goldene Momente - glauben.einfach.: HOPE Channel | christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de] Wir werden Jesus Christus am Ende wiedersehen? Ist das die einzige eigentlich ziemlich dürftige "frohe Botschaft", die Sie den Menschen als Pastor anbieten können? Wie viele Tausende von Jahren die Menschheit auf dieses Großereignis noch warten soll, verrieten Sie den Menschen aber nicht.

Ist das nicht ein Hohn, die Menschen auch noch zu fragen, was sie denn noch mehr wollten? Dass dies zu schön wäre, um wahr zu sein? Zu schön, um wahr zu sein, dass angeblich einst die Menschen Tausende von Jahren warten mussten auf den Erlöser Jesus?

Und, nach seiner Himmelfahrt erneut wieder zwei Jahrtausende bis zum heutigen Tag warten mussten; und, wer weiß, wie lange noch warten müssen? Wie kann man überhaupt so unverfroren den Menschen ins Gesicht lügen, wie Sie dies tun mit Ihren völlig unwahren Kirchendogmen?

Die Bibel zeigt ganz klar, dass Jesus Christus nur ein Erlöser von so vielen war. In jeder Zeit hatte Gott Menschen ausgerüstet, als eben solche Erlöser tätig zu sein, Sie verdammter Lügner.

Predigen Sie den Menschen bitte eben genau diese tatsächlich frohe Botschaft, und wir werden Freunde sein können, auf ewig! Aber mit Ihren dreckigen Lügen rauben Sie so den Menschen ihre Hoffnung. Und dies nur, weil die Kirche die Konkurrenz von kirchenunabhängigen Boten Gottes fürchtet.

Deswegen tun Sie so, als ob einst Jesus Christus der einzige Erlöser gewesen wäre auf Erden. Und dass alle (anderen) Propheten des Herrn weniger göttlich gewesen wären zu ihrer Zeit. Auf diese teuflische Art werten Sie und Ihre Konsorten die Propheten des Lichts alle ab zwecks Ausschaltung von Konkurrenz, Sie verdammter Lügner.


E-Mail an Propst Dr. Martin Schomaker Betreff: Ihre Predigt im Fernsehen (ARD)

Sie sagten in Ihrer Predigt: "Jesus Christus ist das Licht." Fühlten Sie sich in Ihrem 'religiösen' Gefühl verletzt, sagte ich Ihnen, dass Christus einst eigentlich genaugenommen das Licht war?

Könnte es sein, dass Ihr Theologen da was gründlich missverstanden habt, dass vielleicht in Wirklichkeit alle anderen Boten Gottes gar keine geringeren Knechte Gottes waren (und sind) als einst Christus?

Könnte es sein, dass Ihr Kirchlichen nur die Konkurrenz kirchenunabhängiger Boten Gottes fürchtet, aber nicht Gott? Und, dass Ihr eigentlich nur deswegen Jesus Christus so sehr verehrt, um so im Umkehrschluss alle (anderen) Propheten des Herrn abzuwerten?

Könnte es sein, dass Ihr auf diese Weise in Wirklichkeit nur dem Teufel dient, weil Ihr so mit dem Abwerten von Gottesboten Euch und Eure Nachfolger in die Sünde verführt? Könnte es sein, dass die sogenannte 'christliche' Religion in Wahrheit nur Propaganda ist?

Könnte es sein, dass für Euch 'Christen' die vielen Menschen eigentlich sozusagen alle nur sündige 'Bastarde' sind; weil für Euch schließlich Jesus Christus Gottes Sohn ist; und somit alle anderen Menschen eben keine Söhne Gottes sind, und somit verabscheuungswürdige Geschöpfe?

Könnte es sein, dass in Wirklichkeit eigentlich nur Ihr 'Christen' diese verabscheuungswürdigen Geschöpfe seid, weil Ihr Euch selbst dazu macht durch die von Euch selbst kreierten Lügendogmen, mit denen Ihr die Menschen in die Irre führt?

Könnte es sein, dass auch deswegen immer mehr Menschen aus der Kirche austreten, weil von ihnen immer öfter die Lügendogmen als solche durchschaut werden, und sie sich belogen und betrogen fühlen?


E-Mail an das Morgenmagazin der ARD http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/kipping-hartz-iv-braucht-grundsaetzlichen-neustart-100.html Betreff: 10 Jahre Hartz IV

Wenn ein Arbeitnehmer eine Arbeitsstelle ablehnt, ist er an seiner Erwerbslosigkeit schuld. Wäre dann aber nicht auch ein Arbeitgeber schuld, wenn er einem Interessenten die freie Arbeitsstelle verweigert? Müsste dann nicht der Staat diesen Arbeitgeber dazu verpflichten, von da an die Zahlung des Arbeitslosengeldes zu übernehmen?

Wenn einem Behinderten eine Arbeitsstelle aufgrund seiner Behinderung verweigert wird, müsste da nicht in dieser Situation das Grundgesetz greifen, dass Keiner wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf? Wenn ein Arbeitgeber drei Bewerber hat, und er sich einen nicht Behinderten aussucht, ist das OK.

Wenn aber nur ein Behinderter als Bewerber vorhanden ist, sollte der Arbeitgeber aufgrund dieses Grundgesetzgrundsatzes verpflichtet sein, diesen Behinderten einzustellen; anstatt dass der Staat überall herumrennt, um zwangsweise behindertengerechte Arbeitsplätze einzurichten, damit so die Quote der arbeitslosen Behinderten nicht höher ist, als die der nicht Behinderten.

Das ist doch ein Witz, dass der Grundsatz, dass Behinderte nicht benachteiligt werden dürfen, so umgesetzt wird, indem man zwecks ausgeglichener Quote Behinderten ihren Arbeitsplatz quasi 'wegnimmt', um sie Behinderten zu geben. Na schön, da werden sich aber die vielen Arbeitslosen 'freuen', dass der Staat so 'gerecht' ist, obwohl es nur Schönfärberei ist.

Auch ist es meines Erachtens menschenunwürdig, dass man sich gegebenenfalls laufend vergeblich um eine Arbeitsstelle bewerben muss. Dass Eigentum verpflichtet, sollte im obigen Sinne umgesetzt werden; damit so auch Arbeitgeber verpflichtet sind, auch durch genügende Schaffung von Arbeitsplätzen was gegen Arbeitslosigkeit zu unternehmen.


E-Mail Wilfried Klingeberg: Das Herzstück von Weihnachten (Hope-Channel). Siehe hierzu auch http://www.dasgeheimnis.de/web/jesus-prophezeiungen.htm und http://www.gotquestions.org/Deutsch/Altes-Testament-Christus.html!

In Micha 5 wird zwar tatsächlich ein Messias angekündigt; der aber Israel von Assur erretten wird. Jesus erschien aber zu einer Zeit, als die Römer in Israel die Besatzer waren. Auch errettete Jesus Israel nicht von den Römern; noch nicht mal Johannes den Täufer konnte ER vor der Hinrichtung bewahren.

Wie kommen Sie da unter diesen Umständen darauf, dass Christus der in Micha 5 verheißene Messias gewesen sein soll? Zudem ergibt es auch keinen Sinn, dass der Herr einen Messias schon 700 Jahre zuvor ankündigt.

Die Dogmatik, dass Gott über Tausende von Jahren hinweg Jesus Christus angekündigt hätte, ist so nicht nur nicht aus der Heiligen Schrift nachweisbar, sondern widerspricht auch vehement dem Wort Gottes.

So sprach doch der Herr immer wieder ganz klar, dass es dem Volk gut gehen werde, wenn es SEINEN Geboten gehorcht. Und, dass es ihm schlecht ginge, wenn es seine Satzungen missachtet.

Gott sprach aber nicht, dass es den Menschen so viele Tausende von Jahren schlecht gehen werde, so lange der Erlöser Christus noch nicht auf Erden erschienen wäre; dann aber von da an alles gut wäre.

Sie sagten, dass für den Allmächtigen die Menschwerdung seines Sohnes offenbar das größte Ereignis der Geschichte wäre. Leider steht dies aber so nirgends in der Bibel geschrieben.

Wieso sollte so ein Ereignis überhaupt bisher erst nur ein einziges mal stattgefunden haben? Die von Ihnen in Lukas 2 zitierten Verse 8-14 besagen schließlich nur, dass an diesem Tage der Heiland geboren wurde.

Wie kommen Sie also auf den Unsinn, dass sonst den Menschen nie ein Heiland geboren wird? Damit die Menschen genau dies glauben und dadurch den gegebenenfalls jetzt leibhaftigen Heiland nicht als solchen anerkennen sollen, um so der Kirche dessen Konkurrenz zu ersparen?

Wenn dieser damalige Heiland tatsächlich das größte Ereignis aller Zeiten gewesen wäre; meinen Sie da nicht, dass dann der Herrgott nicht die Macht gehabt hätte, dafür zu sorgen, dass das Jesuskindlein mit entsprechend mehr Tam Tam begrüßt und empfangen worden wäre?

Tatsächlich hatte einst, und auch immer und immer wieder, und auch heute, Gott seinen Sohn gesandt, damit die Menschen nicht verloren gehen sollen. Aber haben Sie sich eigentlich nicht schon mal gefragt, wieso der Engel dann den Weisen befahl, ES nicht an Herodes zu verraten?

Schließlich wären doch dann die vielen Kindlein nicht von ihm ermordet worden, und Jesus wäre so für sie gestorben. Wo doch die Kirche immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt, dass Christus gekommen sei, um für die Menschen zu sterben. Wäre da hierfür nicht die geradezu aller 'beste' Gelegenheit gewesen?


Lass dich los! - 180° mit der Evangelistin Doris Schulte - HOPE Channel - Christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de

NEUES LEBEN e.V. | Doris Schulte • www.neues-leben.de

Wir (alle) sind seit unserer Geburt von Gott getrennt durch unsere Schuld? Was für eine Schuld, wenn ein neu geborener Mensch nur ein hilfloser armer Säugling ist?

Das Einzige, was zwischen uns und Gott steht, ist die Kirche mit ihren Lügendogmen. Und genau das muss erst weggeräumt werden. Genau; diese Schuld der Kirche muss erst bereinigt werden.

Gott ist selbst Mensch geworden in seinem Sohn Jesus Christus? Wie kann jemand selbst sein eigener Sohn sein? Und, was sollte das für einen Sinn haben, alle Schuld der gesamten Menschheit auf sich zu nehmen, um dann am Kreuz wie ein Verbrecher zu sterben?

Nein, Ihr verdammten Lügenprediger seid die Sünder. Und, es wird die Zeit kommen, wo Ihr weiß getünchten Gräber dafür bezahlen werdet für die Verbreitung solch kranker Wahnvorstellungen. Denn, wo steht denn überhaupt in der Bibel was von einem Kreuzestod?

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Ihr 'Christen' seid doch so falsch. Ihr hebt doch Christus nur deswegen in den Himmel, um so im Gegenzug zwecks Ausschaltung von Konkurrenz alle anderen Boten Gottes entsprechend abzuwerten. Wer aber Boten Gottes abwertet, ist (selbst) ein Teufel und Satan.

Jesus Christus wurde zwar tatsächlich vom Heiligen Geist gezeugt. Wo steht aber in der Bibel geschrieben, dass die (anderen) Propheten nicht vom Heiligen Geist gezeugt wurden? Könnte es zudem bei Jesus nicht so gewesen sein, dass der Heilige Geist zuvor einen Mann beschattete, um anschließend mit diesem Samen Maria zu befruchten?

Wer die Bibel einigermaßen gut kennt, weiß doch, dass es kaum einen Mann Gottes gab, der weniger Wunder vollbrachte, als Jesus Christus. So gesehen gibt es doch gar keinen Grund, Jesus irgendwie über die anderen Gottesboten zu erhöhen. Es ist ja so bequem, die in Kirchen verbreitete Propaganda zu glauben, anstatt nachzudenken und selbst in der Bibel zu lesen.

So ist fast jedes kirchliche Dogma eine durch und durch verlogene Fehlinterpretation von Bibelversen. Wobei allerdings das immer wiederkehrende Muster erkennbar ist, dass offensichtlich stets solcher Unsinn zusammen gelogen wird, der so möglichst viele Kirchenbänke füllen soll.


Was ist überhaupt ein Christ? (Dr. Wolfgang Lepke) - HOPE Kolleg: HOPE Channel | Christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de

Was überhaupt ein Christ ist, frage ich mich schon länger. Wenn der Bibel zufolge Jesus Christus tatsächlich mehr göttliche Wunder vollbracht hätte, wäre es ja völlig OK, Jesus Christus als einen göttlicheren Menschen anzusehen, als alle (anderen) Propheten des Herrn vor und nach IHM.

Zum Glück ist dies aber nicht so. Denn, das bedeutete dann ja, dass Gott so lieblos wäre, dass ER in der langen Menschheitsgeschichte nur ein einziges Mal einen solch tollen Messias zu den Menschen gesandt hatte.

Ist also ein Christ ein Gläubiger, der grundsätzlich alle Boten Gottes abwertet; indem er so tut, als wäre nur Jesus Christus der weltweit einzige Messias aller Zeiten gewesen?

Und, der somit Gott als so lieblos einschätzt, weil er bis heute in der gesamten Menschheitsgeschichte angeblich so geizig wäre, dass ER seinen Sohn nur dieses eine mal auf Erden wandeln ließ?

Sodass demnach also keine Kirche sich davor fürchten muss, dass wieder mal so ein kirchenunabhängiger Heiland so viele Gläubigen derart in seinen Bann zieht, dass dadurch alle Kirchen leer wären.

Was dann aber auch erklärte, warum die Kirche so einen Unsinn verbreitet, dass Jesus ja ach so göttlich war. So sehr göttlich, dass er als Sohn Gottes Gott sogar Gott selbst war; und das gleichzeitig.

Die Kirchen müssen sich schon sehr fürchten, dass wieder mal so ein Heiland durch die Lande ziehen könnte, dass sie anscheinend dogmatisch entsprechend 'vorsorgen'; damit dann bei Erscheinen so eines Heilands die Menschen denken sollen, dass Jesus doch schließlich einst schon gekommen wäre.


Sexueller Gewalt begegnen - Prof. Dr. Johann Gerhardt - Nachgefragt: HOPE Channel | christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de

http://www.thh-friedensau.de/

Obwohl der Bibel zufolge einst Gott sexuelle Vergewaltigung unter bestimmten Umständen nicht verbot, allerdings verbunden mit einer bestimmten Auflage, ist es vielleicht ein wenig seltsam, dass Sie dies als Theologe verschweigen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/115

Ich halte die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind grundsätzlich nicht für ab­artig, weil manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind; dem­gegen­über aber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern aber schon.

Als Rektor Ihrer theologischen Hochschule möchten Sie Ihrem Leitbild zufolge Kirche kritisch 'begleiten' im Sinne der auf den Evangelien Jesu beruhenden Spiritualität. Aber, warum tun Sie dies nicht? Es ist schließlich für jeden wenigstens etwas bibelkundigen Gläubigen klar, dass Kirchen immer noch Lügendogmen verbreiten.

Wie einst die Pharisäer voller Neid auf Jesu Wundertaten starrten; und den Menschen erklärten, dass ER diese durch Satan vollbrächte, um so die Menschen von IHM wegzubringen, und sie so wieder zu sich zu führen, macht heutzutage die Kirche im Prinzip genau Dasselbe.

Indem sie krampfhaft den Menschen ein komplettes Lügendogmenpaket einredet, glauben so die Menschen, dass das nur damals so war, dass ein Messias so heilbringend durch die Lande zog. Weil schließlich dieser Jesus der Sohn Gottes war, und dieses einstige Geschehen somit eine Ausnahme gewesen wäre.

Jesus beschwor aber alle Menschen, die IHM sagten, dass ER der Sohn Gottes ist, dass sie es Keinem erzählen sollten; weil Jesus eben genau dies vermeiden wollte, dass die Menschen glauben, dass die Wunder, die ER vollbrachte, nur ER vollbringen kann. Deswegen sagte Er auch jedem Geheilten, dass nicht ER ihn heilte, sondern es der Glaube des Geheilten war.

Sie sehen also, wie auf diese Weise die Kirche genau das tut, was Jesus einst nicht wollte, dass man das tun soll, nämlich Jesus Christus als den (einzigen) Sohn Gottes der gesamten Menschheit und aller Zeiten anzusehen. Nicht ohne Grund sagte Jesus auch, dass seine Jünger noch Größeres tun werden als ER.

Nachdem ich Ihnen nun in aller Öffentlichkeit die Wahrheit geschrieben habe, sind Sie nun frei, darüber zu entscheiden, ob Sie als Rektor Ihrer theologischen Hochschule mit Schuld daran sein wollen, dass Kirchen die Menschen weiterhin mit ihren Lügendogmen betrügen.

Auch sende ich Ihnen diese Mitteilung als offene E-Mail, damit so gegebenenfalls völlig unabhängig von einer Antwort Ihrerseits, Jeder in meinem sogenannten 'Weltrettungsforum' lesen kann, wie Ihr Theologen die Menschen leider immer noch belügt.


[http://youtu.be/GiGgANDCkjE] 38:25 Sich in die Bibel vergraben, um Gott kennenzulernen? Um Gott kennenzulernen, müssen Sie sich in Gott vergraben; und das geht so:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

39:20 Jesus sehnt sich danach, Dein Ein und Alles zu sein? Nein, Gott sehnt sich danach, Dein Ein und Alles zu sein.

40:00 Das Evangelium ist so überhaupt nicht die rettende Kraft Gottes, sondern, falls überhaupt, ist es die gesamte Bibel, Sie Irrlehrer. Darüber hinaus ist die rettende Kraft Gottes Gott selbst, und kein Buch.

Jeder kann sich selbst davon überzeugen, wenn er (selbst) in der gesamten Bibel liest, dass die kirchlichen Dogmen fast alle völlig falsch sind. So ist weder Christus der eine Supermessias aller Zeiten, noch war ER überhaupt für die Menschen gestorben.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Denn schließlich steht schon im Alten Testament der Bibel geschrieben, dass kein Mensch für die Sünde eines anderen sterben soll, wie einst Gott schon Adam und Eva warnte, dass sie (selbst) des Todes sterben werden, wenn sie vom verbotenen Baum essen, und nicht irgendein Erlöser.

?Mir sagte mal ein Pfarrer, dass die Kirche sich zuerst Jesus zuwandte, sich dann aber wieder von Paulus von IHM wegführen ließ. Paulus war zwar insgesamt ein großartiger Gottesmann; trotzdem waren aber seine Ansichten nicht alle richtig, also mit den vier Evangelien nicht vereinbar.

Von Seiten der Kirche, sowie auch hier von Paulus (Römer 1.16), wird gern so getan, als wären die Evangelien eigenständige Werke, was diese so aber nicht sind. Man achte darauf, wie oft Jesus nicht nur was aus dem Alten Testament zitierte, sondern auch Matthäus 5.17-19 zufolge ganz klar darauf verwies!

Dass das ausnahmslos auch bei jedem anderen Boten Gottes so ist, dass dieser Johannes 1.1 zufolge Fleisch gewordener Gott ist, können wir mit Sicherheit davon ausgehen. Denn, warum sollten die anderen Boten des Lichts irgendwie weniger göttlich sein? Wer aber das Gegenteil behauptet, wertet damit Boten des Herrn ab. Wer aber so was tut, ist nicht geschickt fürs Himmelreich.

Sie sind aber auch so was auf dem Holzweg, indem Sie sich von den Kirchendogmen einwickeln ließen. Sie müssen wissen, dass die Kirche Bibelverse nicht wahrheitsgemäß auslegt; sondern stets so, dass möglichst viele gefüllte Kirchenbänke zu erwarten ist. (Cui bono? Wem nützt es?)

Wie ich sehe, haben Sie schon damit begonnen, selbst in der Bibel zu lesen. Und, wie Sie da sehen sollten, steht dort in der Bibel gar nicht geschrieben, dass der Heiland auf die Welt gekommen wäre, um zu sterben. Natürlich gibt es da auch Bibelverse, die sich so ähnlich anhören; wie beispielsweise Jesaja 53.12.

Solche biblischen Nebenschauplätze sind bei genauerer Betrachtung als solche schnell verstanden, sodass dann der Unterschied deutlich werden sollte.

So hatte einst schon der Herr gesagt, dass sie (Adam und Eva) sterben werden, wenn sie vom verbotenen Baum essen. Dass an deren Stelle der verkündete Heiland sterben wird, davon steht dort nichts geschrieben.

Dass keiner für die Sünde eines anderen sterben soll, da gibt es so viele Bibelstellen, beispielsweise Hesekiel 18.4 oder Johannes 8.21. Auch hätte Christi Tod so vielen Kindlein das Leben gerettet, wenn der Engel den Weisen aus dem Morgenland nicht geboten hätte, dass man ES nicht an Herodes verraten soll.

Selbstverständlich hätte Gott IHN wieder zum Leben erweckt, sodass ER dann gegebenenfalls später auch noch zur Kreuzigung durch Pilatus "zur Verfügung" gestanden hätte, falls dieses Opfert nicht 'gereicht' hätte. Obwohl Jesus übrigens (Gott sei dank!) auch da nicht gestorben war.

Schließlich ist man noch nicht tot, wenn man noch am selben Tag der Kreuzigung vom Kreuz abgenommen wird. Es musste schließlich Jesu Wort in Erfüllung gehen, dass seine Last leicht ist und sein Joch sanft (Matthäus 11.30).

Und in Matthäus 11.29 spricht ER: "Nehmt auf euch mein Joch!" Wie nun? Sein Opfer reichte wohl nicht, dass andere auch noch das Joch Jesu auf sich nehmen sollten? Und an keiner Stelle hatte Jesus seinen Tod am Kreuz prophezeit (Video unten).

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Das Opfer am Kreuz war übrigens nicht für die ganze Welt bestimmt, sondern war (nur) ein Zeichen an die Pharisäer, weil diese ein Zeichen von Jesus forderten. Da antwortete ER ihnen, dass ER Matthäus 12.38-40 zufolge wie Jona lebend im Wal, drei Tage (demzufolge auch lebend) in der Erde sein wird, und dann auferstehen.

Da kommt dann wieder der Vers, dass Jesus von den Toten auferstand. Als ob man unbedingt (auch) selbst tot sein müsste, um aus einem Grab von den (umgebenden) Toten aufzuerstehen. Und, dass doch Jesus am Kreuz verschied. Als ob das Verb 'verscheiden' unbedingt 'sterben' bedeuten muss (siehe Duden!).

Und, so geht diese ganze elende Lügenmär immer weiter und weiter. Und dann geht es natürlich auch mit Paulus los und seinen zumindest teilweise verdrehten Ansichten. Aber keiner von den vielen leichtgläubigen Christen kommt auf die Idee, dass die kirchlichen Dogmen fast alle verdreht sind.

Schließlich musste Christus am Kreuz das selbstverständlich "einmalige Opfer" vollbracht haben, damit die Menschen in die Kirche gehen, anstatt den heutigen kirchenunabhängigen Gottesmännern anzuhangen. Da Opfer schon vollbracht, gäbe es (angeblich) heute keine solchen kirchenunabhängigen Erlöser mehr; welch ein Irrtum.

Natürlich 'musste' Christus auch deswegen am Kreuz gestorben sein; damit die Kirche allen zurufen kann, dass Christus für jeden gestorben ist. Und dies nur, damit ja auch keiner denken soll, dass er für Kirche zu sündig wäre. Und so lange es (noch) genug Leichtgläubige gibt, wird die Kirche immer weiter lügen.

Das ist völlig richtig, dass Jesus Gott Sohn ist. Es ist aber so, dass alle anderen Gottesmänner, die der Herr zu ihrer Erlösung gesandt hatte, und auch heute noch sendet; jeweils genauso Sohn Gott sind, und nicht nur Christus. Ich warne Euch Christen. Gottes Söhne abzuwerten aus kirchenlobbyistischen Gründen, ist eine Todsünde.

Ich sagte nicht, dass Jesus nicht Gott ist, sondern, dass ER Gott Sohn ist, also Gott. Lassen wir also nicht zu, dass Leute, die keine richtige Ahnung von der Bibel haben, uns einreden wollen, dass Jesus nicht Gott ist!

Es darf aber auch nicht sein, dass man dann im Umkehrschluss behauptet, dass die Propheten des Herrn nicht Gott wären, sondern nur Menschen; dies wäre Blasphemie.

Diesen Fehler darf man nicht tun, dass man Gottesmänner beziehungsweise Gottessöhne irgendwie abwertet; indem man allen Ernstes behauptet, dass sie irgendwie weniger göttlichere Menschen (gewesen) wären als Christus.

Dies wäre Christus einst noch nicht mal im Traum eingefallen, sich irgendwie über all die anderen Boten des Lichts zu überheben, um zu behaupten, dass ER irgendwie was Besseres wäre. Dies behaupten nur die Kirchendogmatiker, dass Christus Gott wäre, aber alle anderen Propheten nur (sündige) Menschen.

Wenn Sie allen Erstes glauben, dass Christus für jeden starb, muss ich Sie leider enttäuschen. Vor Gott muss jeder selbst geradestehen wegen seiner gegebenenfalls gemachten Verfehlungen. Wenn es nicht so wäre, wäre Gott nicht gerecht.

Und so hatte auch Christus keinen einzigen Menschen geheilt, sondern es war immer der Glaube. Denn Christus sagte jedem Geheilten, dass ihm sein Glaube geholfen hatte. Aber, wer glaubt heute schon Christus? Sie haben sich alle von IHM abgewandt, und sich stattdessen den kirchlichen Lügendogmen zugewandt.

Am Ende wird zwar tatsächlich jeder in den Himmel kommen. Je mehr aber ein Mensch sündigt, umso länger wird es dauern, bis er einst zu Gott zurückgekehrt sein wird. Obwohl ich zwar schon seit Jahrzehnten keiner Kirche mehr angehöre, beeindruckt mich diese Schwarzwälder Sekte: http://www.youtube.com/watch?v=ycSKKzu4dzg&list=PLGqWZo41d1B-veLteMd9BJvEZQ1dPIIXy Klick!


[http://youtu.be/M3d-hmGV1sU] Aller Ruhm und Ehre gebührt Jesus Christus allein? Und, was ist mit den anderen Boten des Herrn? So wertet Ihr 'Christen' diese wohl einfach ab? Wer aber zwecks Ausschaltung von Konkurrenz für die Kirche Boten des Herrn abwertet, ist nicht geschickt fürs Himmelreich. (Christentum = Satanismus)

Christus war nicht am Kreuz gestorben, weil er schon am ersten Tag der Kreuzigung vom Kreuz abgenommen wurde (Video unten).

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Dass Jesus alle Gottesmänner vor und nach IHM vom Himmel aus gesandt hatte, ist zwar richtig. Genauso wurde aber auch Jesus von den anderen Gottesmännern vom Himmel aus auf die Erde gesandt. Christus war der Bibel zufolge kein göttlicherer Heiland, als (fast) alle Gottesmänner vor und nach Christus.

Das Opfer am Kreuz war übrigens nicht für die ganze Welt bestimmt, sondern war (nur) ein Zeichen an die Pharisäer, weil diese ein Zeichen von Jesus forderten. Da antwortete ER ihnen, dass ER, wie Jona lebend im Wal, drei Tage (demzufolge auch lebend) in der Erde sein wird, und dann auferstehen.

Oder, wie erklären Sie sich, dass Christus den Gichtbrüchigen heilen konnte und ihm seine Sünden vergab, obwohl ER zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gekreuzigt war? Hatte ER da irgendwie eine Art 'Kreuzigungskredit' aufgenommen bei Gott; oder wie denn nun?

Religion: Warum Theologen am Sühnetod Jesu zweifeln - DIE WELT • www.welt.de


Die offizielle Homepage von Eva Herman – Gästebuch

Eine Frau möchte sich mit ihren Kindern selbstverwirklichen.

Pierre Vogel

Grundsätzlich hat die Natur allein die Mutter dazu bestimmt, die Kinder zu umsorgen


[Innocence in danger • www.innocenceindanger.de Betreff: Pädophilie ist nicht abnormal] Weil manche Mädchen schon fast im Kleinkindalter geschlechtsreif sind, kann demzufolge auch die sexuelle Orientierung mancher Männer auf sogenannte "präpubertäre" Mädchen überhaupt nicht abartig sein. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass keine der fünf Weltreligionen (Christentum, Judentum, Buddhismus, Hinduismus, Islam) Sexualität bei Kindern (generell) verbietet.


http://www.zeigen-verboten.de/ Sogenannte 'Homosexualität' hat mit dem Thema "Nacktheit in der Öffentlichkeit" insofern was zu tun, dass Männer mit weiblicher Orientierung (angebliche 'Homosexuelle') im Prinzip eigentlich nur an einem FKK-Strand den (wirklich) richtigen Partner finden können.

Dort kann sich so ein Mann umschauen, ob er einen Mann findet, der eine Vagina anstatt einen Penis hat. Indem der Staat aber überall öffentliche Nacktheit von Männern verbietet, können Männer mit weiblicher Orientierung kaum einen passenden Partner finden.


[E-Mail an ttt – MDR] Das Thema New Age mit seinen 'Channelings' wird meines Erachtens in den Medien ziemlich ignoriert. Warum eigentlich? http://www.youtube.com/watch?v=ycSKKzu4dzg&list=PLGqWZo41d1B-veLteMd9BJvEZQ1dPIIXy Klick!

Zum Beitrag 5663 …

Auch das Buch "Gespräche mit Gott" ist hierbei erwähnenswert.

Zum Beitrag 5626 …

Ich fühle mich weder rechts noch links noch irgendwas; sondern, stets neutral der Wahrheit verpflichtet.


[Nachricht zur Diskussion des Kanals http://www.youtube.com/user/WegeZurGanzheit WegeZurGanzheit bezüglich Video http://youtu.be/wsfMcCfWNvI Beziehungen, Macht & Sexualität - Teil 1 - YouTube] Egal, ob mit einem gleichgeschlechtlichen Partner oder einem gegengeschlechtlichen? Die Geistige Welt ist aber mit dieser Äußerung ziemlich geistlos; denn, es gibt gar keine gleichgeschlechtliche Sexualität. Was soll das überhaupt sein?

Ein 'Mann' kann sich nämlich nur dann in einen anderen Mann romantisch verlieben, wenn er das weibliche Geschlechtsmerkmal einer weiblichen Orientierung hat, also einer Frau. Gleichgeschlechtlichkeit ist somit schon mal ausgeschlossen, weil er schließlich schon in sich nicht gleichgeschlechtlich ist, weil er über beide Geschlechtsmerkmale verfügt.

Außerdem ist unklar, welche Art von 'Homosexualität' hier überhaupt gemeint ist. Wenn ein Mann sexuell mit einem Mann verkehrt, der (normal) einen Penis hat; oder eine Vagina anstatt eines Penis? Wenn man aber nur einfach so von 'gleichgeschlechtlicher' Sexualität spricht, könnte diese Missverständlichkeit junge Menschen in den Tod treiben.

Dass dann nämlich beispielsweise ein Mann glauben könnte, dass für den Fall, dass er wegen seiner weiblichen Orientierung auf männlich orientiert ist; romantisch nur dann mit einem Partner glücklich werden könnte, wenn die Genitalien nicht zueinander passen, und sich dann gegebenenfalls umbringt.

Es scheint, als ob die Geistige Welt gar keine solche ist, sondern Lobbyvereine hinter diesem Channeling stecken. Denn schließlich werden sich umso mehr Männer mit Vagina in eine (ganze) Frau umwandeln lassen mit einer gegengeschlechtlichen Hormonbehandlung, je mehr Männer mit weiblicher Orientierung glauben, unpassend auf Mann (mit Penis) orientiert zu sein.

Es ist egal, ob gleich- oder gegengeschlechtliche Sexualität? Der auf solchen Blödsinn Hereingefallene bemerkt irgendwann, dass die Sexualität gegebenenfalls vielleicht doch nicht so befriedigend ist, wenn die Genitalien nicht zueinander passen und so Fortpflanzung unmöglich ist. Möglicherweise hat man sich schon mit einer Infektionskrankheit angesteckt, beispielsweise Hepatitis C, ohne dass man wenigstens den (wirklich) passenden Partner gefunden hat.

Oder, was geschieht, wenn jeder auf männlich orientierte Mann sich einen anderen solchen Mann als Partner erwählt? Was ist dann mit den vielen Frauen, die hormonbedingt männlich aussehen? Müssten diese dann nicht allein bleiben, weil sie dadurch nicht mehr den richtigen Partner finden können? Könnte es sein, dass die Geistige Welt Sie mit solch einer Desinformation hinters Licht geführt hat?


[Zum Beitrag 5663 …] Wenn man sich in dieser Welt noch nicht mal auf Channelings verlassen kann, worauf kann man sich dann verlassen? Eigentlich auf gar nichts. Oder doch auf was? Auf sich selbst, indem man stets versucht, alles richtig zu machen, also göttlich zu leben? Um so das Gute der ganzen Welt wie ein Magnet an sich zu ziehen?

In den Urwald umziehen und einfach seinen Zahnarzt mitnehmen? Aber kein Mediziner kann seine Arbeit verrichten, ohne die entsprechende Infrastruktur, wozu Wasseranschluss, Elektrizität, Telefon, Internetanbindung und der Handel zwecks Versorgung mit Medikamenten und medizinischen Geräten unabdingbar dazugehören.

Ach so, die Natur liefert uns Heilkräuter, welche viel besser als Medikamente sein sollen, da ohne Nebenwirkungen? Leider eine Falschmeldung, denn auch Kräuter mit medizinisch aktiven Substanzen haben sehr wohl Nebenwirkungen.
Viel besser scheint es zu sein, zwar in dieser industriellen Welt zu bleiben, aber nur das zu kaufen, was man wirklich braucht. Nicht braucht man Deodorant, Rasierzeug, Raumspray, Parfüm, Pkw, Kuchen, Süßigkeiten, Fleisch, Bohnenkaffee. Letztlich sind Channelings so auch nicht (immer) der Stein der Weisen. Oft sind diese nur eine diffuse Mischung aus Wahrheit und Irrsinn.

Das Channeln hat übrigens auch einen Ableger in Gestalt apostolischer Kirchen, was viele gar nicht wissen. Dort wird nämlich jede Predigt frei gehalten, mit dem Ziel, dass so der Heilige Geist dem Prediger das aktuelle Wort Gottes in seinen Sinn legt, damit dieser es ausspricht. Dies ist zwar gut gemeint, funktioniert letztlich aber auch nicht so toll.

Jedenfalls hatte ich mich einst mit 27 von der Neuapostolischen Kirche getrennt, weil es keinen richtigen Sinn mehr machte. Eigentlich hatte das Gemeindeleben nie richtigen Sinn gehabt, wenn ich es mir richtig überlege, obwohl nicht alles verkehrt war am Glauben dieser Sekte.

Jahrzehnte später hatte ich es dann (endlich) auch selbst mal versucht zu channeln, was bei mir sofort funktionierte. Diese etwa 10 Channels sind dabei herausgekommen (drei mal die 7 geschah hierbei rein zufällig). Trotz 'Erfolg' habe ich mich aber dazu entschlossen, in Zukunft nicht mehr zu 'channeln'.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/777

Wenn ich es mir richtig überlege, war ich in meinem bisherigen Leben insgesamt mit dem christlichen Grundsatz, dass einem alles möglich ist, wenn man glaubt, sozusagen viel erfolgreicher, als durch (stupides) Channeln.

Zu so vielen fundamentalen Erkenntnissen war ich gekommen, indem ich einfach nur mit wachen Augen und Ohren durchs Leben ging, was meines Erachtens viel besser ist, als durch Channeln Gott, Engel oder Geistwesen zu versuchen. Geister sind mir in den letzten Jahren auch erstmals erscheinen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/692

So war mein Lebensweg bis zum heutigen Tag stets begleitet von tiefster Traurigkeit; und einer trotzdem immer wieder aufkeimenden Hoffnung, dass vielleicht irgendwann am Ende doch noch alles gut werden wird. Jedenfalls lasse ich mir meinen Pessimismus von keinem Menschen ausreden.

Es war immer wieder der Pessimismus, der mich am Leben verzweifeln ließ, und das war auch gut so. Denn, es hat doch keinen Zweck, sich was vorzumachen, was so nicht existiert. Die Welt ist so, wie sie heute ist, eben nun mal kein Paradies, sondern eher die Hölle, wenn Sie sich nur meine Signatur unter jedem meiner Forumsbeiträge anschauen. Insbesondere auch vor SaLuSa (Mike Quinsey) warne ich.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/136

Alle Menschen, die diese Hölle mit falschem Optimismus fälschlich für ein Paradies halten, werden früher oder später scheitern; weswegen ich mich von so vielen Channelings nicht in die Irre führen lasse; die uns allesamt einreden wollen, dass die Schwingungen diese Welt doch zum Guten hin transformierten.

Ich finde das grundsätzlich nicht wirklich gut, sich hinzusetzen, damit die Geistige Welt durch einen sprechen kann. Dass mein letztes Channeling das Thema 'Metalmusik' hatte, war da übrigens sozusagen die Idee der "Geistigen Welt".

Zum Beitrag 5504 …

Ja, ich gebe zu, dass ich so auch die Channelszene ironisch etwas durch den Kakao ziehen wollte, obwohl alle Channels dieses Threads echt sind, wobei auch das Wort 'Quatsch' eine dementsprechend zentrale Rolle spielt.

Die Geistige Welt, Engel, Außerirdische, Lichtwesen beziehungsweise Gott brauchen eigentlich kein menschliches Sprachrohr, sondern können selbst vielleicht sogar am besten zu den Menschen sprechen, wie beispielsweise dieses fantastische Video zeigt; und ich eigentlich fast laufend erlebe, wie man im folgenden Video lesen kann.

Zum Beitrag 5626 …

Trotzdem ist gerade Ihr Channeling zu 2015 ein wunderbarer Beleg, dass die Geistige Welt (trotzdem) durch einen Menschen sprechen kann, wenn auch das so Gesagte an manchen Stellen ein wenig fragwürdig erscheint.

Aber, vielleicht macht dies die Geistige Welt auch absichtlich so, wovon ich ausgehe; um so indirekt anzudeuten, dass zumindest grundsätzlich Channelings so eigentlich nicht der geniale Weg sind, mit Menschen zu kommunizieren.

Möglicherweise werde ich bald in meinem Forum einen Beitrag schreiben, wo es um den Weg zurück zu Gott gehen wird. Dass es von da an, wo man diesen Weg eingeschlagen hat, es zwar immer noch Leid geben kann, dieses aber mit der Zeit immer geringer wird; beziehungsweise solche Vorfälle immer seltener geschehen.

Dies erinnert mich an die wunderbare Wegstecke vom psychiatrischen Krankenhaus Mühlhausen-Pfafferode zum Bahnhof, der kilometerlang immer exakt geradeaus geht. Zuerst ist man links und rechts nur von Feldern umgeben; und auch von der Landstraße, sodass dieser Weg dadurch nicht völlig verlassen ist.

Dann kommen schon die ersten Einfamilienhäuser, die immer mehr werden; bis man schließlich in der Stadt Mühlhausen ist, wo es von da an sozusagen 'lebhafter' weiterhin immer geradeaus bis zum Bahnhof geht.

Es grenzt fast an ein Wunder, dass dieser Weg so genial ist, dass sozusagen die 'Verrückten' da einfach immer nur geradeaus gehen können, falls sie nicht mit dem Bus fahren. Die Welt ist eben voll von (göttlichen) 'Zufällen'.

Ich glaube, im Prinzip muss man sich auch den Weg zurück zu Gott so vorstellen, wie dieser Weg von diesem psychiatrischen Krankenhaus zum Bahnhof von Mühlhausen in Thüringen. Nur, dass es anstatt immer der Nase entlang, einfach immer der Liebe entlang geht.

Der Weg zurück zu Gott kann hierbei nur allmählich gehen, weil es der Weg vom Nichts zurück zum Sein ist. Dies ist vergleichbar mit einem Radio, wo der Ton plötzlich und unerwartet ausfällt wegen Stromausfall. Kaum jemand würde da erschrecken. Umgekehrt erschrickt man aber gegebenenfalls schon, falls der Ton plötzlich wieder einsetzt.

Und, so wäre es auch erschreckend, falls Menschen plötzlich wieder zu Gott zurückkehrten. Dies wäre ungefähr so, als wäre man von einem Augenblick zum anderen von einer einsamen Wüstengegend in eine belebte Stadt versetzt worden.

Auf diese Idee kam ich ursprünglich, als ich zufällig eines Nachts irgendwie das Gefühl hatte, ich könnte plötzlich zu Gott zurückkehren, wo mich aber dieser Gedanke erschreckte. Worauf mir klar wurde, dass es deswegen kein plötzliches Zurückkehren zu Gott geben kann.

In ersten der folgenden beiden Gespensterfilme, welche ich mir heute ansah, fiel der Ausspruch, dass man ein Kind nicht aus seinem Albtraum aufwecken soll; weil es dann erschrickt; und glaubt, dass man ihm was wegnehmen will.

Zum Beitrag 5674 …

Zum Beitrag 5675 …

Meine neueste Idee ist übrigens, wo mich das Video über Gott (das sind die Quanten: die drei Beiträge ab hier:) auf diese Idee brachte, dass diesem Video zufolge jeder von uns das Selbst von Gott ist.

Zum Beitrag 5634 …

Zum Beitrag 5637 …

Zum Beitrag 5638 …

Zum Beitrag 5639 …

In einer anderen Botschaft wurde gesagt, dass wir nicht nur ein Teil von Gott sind; sondern, dass sogar jeder Mensch Gott (selbst) ist. Das bedeutet also, dass sich die Anschauung über Gott ergänzend wandelte. Von Gott, zum Herrn, zum himmlischen Vater.

Und, nun ist ein jeder von uns das Selbst von Gott. Das heißt, dies war zwar immer schon so. Nur heute sind Menschen überhaupt in der Lage, dies (hoffentlich richtig) zu verstehen. Der Vater sorgt für sein Kind; aber, er ist nicht das Kind.

Gott sorgt aber nicht nur für seine Schöpfung, sondern ER ist auch seine Schöpfung. Jeder ist nicht nur er selbst, sondern auch das große Ganze. Die Vorstellung, dass jedes andere Wesen und sogar auch Gott, dass man das selbst ist, könnte einen schon schwindlig machen und ein Einsamkeitsgefühl auslösen.

Wenn wir eines Tages zu Gott heimgekehrt sind, werden wir feststellen, dass ein jeder von uns (nur) dieser eine Gott ist; der, wenn auch völlig ohne Leid und unendlich große Freude erfahrend, (nun) einsam und völlig allein als solcher existiert.


[5 gefährliche Dinge, die Dein Kind tun sollte | Waldläuferbande - Wir sind die Wildnis • www.waldlaeuferbande.at] Grundsätzlich stimme ich dem zwar zu; habe aber auch schon gesehen, wie in einer Stadt nahezu jedes Kind mit einem Messer in der Tasche herumlief. Es kommt also schon auch auf die Einhaltung der elterlichen Aufsichtspflicht an.

Übrigens hatte ich es als Kind gehasst, auf Bäume zu klettern und im Sommer barfuß und oben ohne zu sein. Umgekehrt finde ich aber unter anderem diese Zwänge für Kinder unerträglich:

Zwangsbebergsteigung:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/866

Zwangsartistik und Zwangsleistungsbesportung:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/333

Zwangsbeohrringung und Zwangsbeschneidung:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/860

Zwangsbeschwimmung und Zwangsgerätebeturnung:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/867

Zwangsberauchung:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/60

Zwangsbeküssung

http://weltrettungsforum.w4f.eu/720

Schulzwang und Zwangskasernierung in KiTas:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/502


[E-Mail an http://www.hart-aber-fair.de/] Terrorgefahr droht uns vor allem eigentlich nur von (dadurch 'gottlosen') Alkoholikern, wo es für diese kranken Gehirne kein Respekt mehr vor den Menschenrechten gibt. Und, die vor lauter alkoholbedingter Mordlust nicht mehr wissen, was sie tun. Aber im Islam und dem Judentum ist Alkohol streng verboten.

Sonst sehr liebevolle 56-jährige Großmutter schnitt im Suff ihrer Enkelin (2) grausam die Kehle durch. Aber im Islam und im Juden­tum sind al­ko­hol­ische Geträn­ke streng ver­boten. Und jetzt jammert Ihr über die Grausam­keiten des IS.

Aber islamische Terroristen schneiden (wiederum) nicht minder grau­sam(en) Al­ko­ho­lik­ern den Kopf ab, weil es die po­ten­ti­el­len Mörder der ach so "zivi­li­sier­ten" west­li­chen Welt doch ei­gent­lich nicht anders ver­dient ha­ben.

Prozess: Großmutter soll Enkelin Kehle durchgeschnitten haben - SPIEGEL ONLINE • www.spiegel.de

Kein Stein wird in Suff- und Raucherländern auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werden wird.


[E-Mail an Dr. Christian phil. Rätsch Zum Beitrag 5682 … http://www.christian-raetsch.de/] Dass Raucher oftmals auch vom Teufel Alkohol Gebrauch machen, sollte eigentlich schon zeigen, was solche Menschen überhaupt für welche sind. Auch sonst habe ich mit Rauchern eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht. In meinen Augen ist das Rauchen eine Art Todsünde.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/60

Früher sagte man zu Drogen 'Rauschgift'. Dieser Begriff, bei dem das Hauptwort 'Gift' ist, trifft das grundsätzliche Wesen von 'Drogen' meines Erachtens viel besser. So wird beispielsweise der giftige Fliegenpilz auch als Droge gehandelt.

Und der von Ihnen bei 3sat (http://youtu.be/rzYKGtd97_4) erwähnte ach so harmlose Pfefferminztee entpuppt sich bei genauerer Betrachtung meiner Erfahrung nach eigentlich genauso als gefährliches (Rausch-) Gift.

In den 70er Jahren hatte ich in der ehemaligen DDR gern mal die süßen Pfeffis gekauft, die es damals äußerst billig in jedem Lebensmittelgeschäft zu kaufen gab; wo ich dann draußen den Inhalt einer ganzen Stange mit einem mal aufaß, weil diese mir so gut schmeckten: Klick!

Die unmittelbare Folge war dann jedes mal erhebliches Herzrasen, sodass ich in diesem Zustand nicht mehr rennen konnte, denn mein Herz schlug schon so schnell, obwohl ich mich gar nicht oder nur langsam bewegte; zumindest versuchte ich es erst gar nicht, zu rennen (keine Ahnung, was dann passiert wäre).

Obwohl ich diese körperliche Wirkung nicht wirklich als bedrohlich empfand, hatte ich aus diesen 'Experimenten' gelernt, dass sogar auch scheinbar harmloses Pfefferminzöl tatsächlich gar nicht so harmlos zu sein schien. Als ich dann später mehr (Taschen-) Geld hatte, konnte ich mir von da an Schokolade leisten.

Wo übrigens die teuere Sorte 3,85 Ostmark kostete, im Gegensatz zur billigen für 2,80 Mark. Die Zetti-Knusperflocken (mit Knäckebrot) war damals übrigens die billigste Art, um in der Ostzone an echte Schuikolade heranzukommen.

Ich erkannte aber irgendwann, dass auch Schokolade ein Gift enthalten muss; denn ich konnte ebenfalls negative psychische und körperliche Auswirkungen erkennen; was hauptsächlich darin bestand, dass das Sättigungsgefühl negativ beeinflusst wurde.

Hatte ich nämlich Schokolade gegessen, oder andere Aromastoffe enthaltene Süßigkeiten, schmeckte mir einige Stunden später normale und natürliche (gesunde) Mahlzeit nicht mehr richtig.

Ich hatte dann weder richtig Hunger, noch war ich richtig satt, sodass die Mahlzeit zwar nicht richtig schmeckte; ich aber doch das schwammige Gefühl hatte, doch was essen zu müssen. Bei genauerer Betrachtung dieses Zustandes, signalisierte mir mein Gehirn sowohl Sättigung als auch Hunger gleichzeitig.

Ich möchte deswegen aber trotzdem Schokolade nicht verteufeln. Als ich mal aus Versehen schlechtes Fleisch gegessen hatte, fing ich nach dem Verzehr sogar etwas zu zittern an; worauf ich die Idee hatte, in diesem speziellen Fall zu testen, ob Schokolade mir da helfen kann.

Das Zittern hörte schlagartig nach dem Genuss von Schokolade auf; und auch sonst konnte ich von da an keine negativen Wirkungen des Verzehrs dieses nicht mehr ganz einwandfreien Fleisches an mir beobachten.

Vor Jahren hatte ich hin und wieder Schmerzen (Krebs?), sodass von da an über mehrere Jahre hinweg alle möglichen (vor allem auch aromastoffhaltigen) Süßigkeiten und Schokolade täglich zu meiner Ernährung gehörten.

Auf diese Weise traten diese Schmerzen nicht oder nur noch selten auf. Inzwischen scheint es wieder völlig geheilt zu sein, sodass ich mir inzwischen das Essen von (handelsüblichen) Süßigkeiten wieder abgewöhnt habe.

Darüber hinaus hatte ich aber immer wieder mal mit Schokolade experimentiert, ohne dass ich irgendwie krank war. Da hatte ich mich einmal über Tage hinweg ausschließlich von Schokolade ernährt, was ich hätte lieber nicht machen sollen.

Denn, auf meiner Haut hatten sich über Nacht einige kleine rote Pickel gebildet, die leider bis zum heutigen Tag nie wieder weggegangen sind. Ich schätze aber, dass bei einer normalen gesunden Ernährung und zusätzlichem Schokoladengenuss dieses Problem ausgeschlossen ist.

Ihr Bericht über die indianischen Schamanen (http://youtu.be/q6spmdLRbnY), dass für diese sogar das Erbrechen zu ihrer Reinigungszeremonie dazugehört, lässt mir doch eher einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen.

Wenn sonst gesunde Menschen sich mithilfe von Rauschgift auf abartige Weise in solch kranke Scheusale verwandeln, die ihre kranken Rauschvisionen auch noch für göttliche Erkenntnisse halten, kann mir eigentlich nur schlecht werden.

Ich bin dafür, wenn in der Hand des Arztes Drogen eingesetzt werden, um Auswirkungen von schlimmen Krankheiten abzumildern. Wo aber Gesunde sich Rauschgiften hingeben, schaden sie sich doch nur.

Sie betonten, dass Drogen praktisch mit vom Körper gebildeten natürlichen Stoffen identisch wären. Als ich aber vor Jahrzehnten herzkrank war, half mir zwar erst mal die Einnahme von Q10 aus der Drogerie. Dieses Coenzym ist übrigens auch ein natürlicher Stoff, der beispielsweise auch in Fleisch enthalten ist.

Als es aber meinem Herzen wieder besser ging, schadete die Einnahme von Q10 meinem Herzen insofern, dass ich jeweils einige Stunden nach der Einnahme von Q10 irgendwie eine gewisse Herzschwäche verspürte.

Es schien, als wenn die Einnahme dieses natürlichen Coenzyms nun den Stoffwechsel im Herzen störte, obwohl die Q10-Dragees aus der Drogerie eher wenig Q10 enthalten (10 mg je Dragee); weswegen ich von da an lieber aufhörte, dieses einzunehmen.

Sie sehen also, dass somit auch das Argument der Natürlichkeit überhaupt kein Grund für Drogen sein kann. Mehr zu diesem Thema, wie man auch einen Herzinfarkt ohne jede medizinische Hilfe in nur wenigen Minuten überstehen kann:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/189

Ich habe in meinem gesamten Leben viele Lebenserfahrungen gesammelt, die ich womöglich (so) hätte nicht sammeln können, wäre ich irgendwie irgendwelchen Rauschgiften verfallen. Das Gros dieser Erfahrungen stelle ich hier kostenlos in meinem sogenannten 'Weltrettungsforum' zur Verfügung.

Mir fällt übrigens noch ein, dass ich mir vor etwa einem Jahr das Teetrinken angewöhnen wollte. Mir schmeckt Tee nicht; ich dachte mir aber, dass dieser doch so gesund wäre.

Nachdem ich aber die erste Tasse getrunken hatte, roch von da an auch die nächsten Tage alles um mich herum nach Tee, obwohl ich gar keinen mehr getrunken hatte. Sodass mir dies so unheimlich war, dass ich mir diese Idee wieder aus dem Kopf schlug.

Meine Ernährung besteht grundsätzlich aus allem, was mir schmeckt; wobei ich allen ach so klugen Gesundheitsratschlägen gegenüber doch ziemlich skeptisch bin, dass man beispielsweise möglichst viel Obst und Gemüse essen sollte.

Beim Einkauf mache ich um den Obst- und Gemüsestand meistens einen großen Bogen, weil ich Obst und Gemüse aus rein geschmacklichen Gründen eher nicht so oft esse. Ich verzehre dagegen eher reichlich Milch und Milchprodukte, Eier, Brot, Kartoffeln, Reis, Getreideprodukte und Soja; und vor allem gern auch genügend helles Brot, denn auch zu viele Ballaststoffe können krank machen.

Erst vor wenigen Jahren hatte ich mir Fleisch fast völlig abgewöhnt, was sich bei mir gesundheitlich positiv auswirkte. Besser, als möglichst viel Obst und Gemüse zu essen, ist, auf den Körper und seinen Geschmack zu achten. Denn der Körper weiß besser als jeder Arzt oder Ernährungsexperte, was wirklich gut für ihn ist.

In "super size me" machte beispielsweise ein Amerikaner einen Selbsttest mit McDonalds-Gerichten, der für ihn verheerend ausfiel. Allerdings trank er hierbei auch so viel (ungesunde) Cola und Limo, dass das Ergebnis nicht verwundert.

Zum Beitrag 5242 …

Ganz anders fiel das Ergebnis aus, als Tim Mälzer einen wissenschaftlichen Test (ohne Cola und ohne Limo) durchführte; der zeigte, dass Fastfood anscheinend genauso gesund ist, wie die ach so gesunde und naturbelassene Hausmannskost.

Zum Beitrag 4747 …

Die verbotene wahrscheinlich mit Drogen besetzte Frucht im Paradies der biblischen Schöpfungsgeschichte erwähne ich hiermit; die Bibel hat selten Unrecht. Die Band DEEP PURPLE und ihre Auftritte sind von einem ständigen Wechsel geprägt, wie sie selbst sagen. Mal ist ihr Konzert die absolute Spitze:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=47956

http://youtu.be/0OsJ2gNWiGI

Und dann (womöglich) in der depressiven Phase wieder voll daneben:

http://youtu.be/hUi6GDfni2I

Dies liegt womöglich daran, dass Künstler häufig manisch depressiv sind; was aber keine Krankheit ist, sondern es sich für diese in der Regel insofern positiv auswirkt, dass sie ihre manischen Phasen jeweils nutzen können, um geistig künstlerisch besonders produktiv zu sein.

Wenn aber Künstler nicht manisch-depressiv sind, könnten sie sich mit Rauschgift künstlich Phasen der Hochstimmung erzeugen; wo dann aber die Gefahr besteht, dass sie versuchen, sich ständig so eine Hochphase erzeugen zu wollen, was dann gegebenenfalls das Gehirn überfordert und schädigt.

Wie Drogen funktionieren, stelle ich mir so vor, dass Pflanzen sich vor Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitserregern und Parasiten durch die gegebenenfalls in ihnen enthaltenen Drogen auf geniale Weise optimal schützen. Dieser Stoff funktionierte auch bei Menschen, wenn diese auch nur so kurze Zeit lebten.

Denn Drogen haben den Nachteil, dass sie Krankheitserreger nur für eine ziemlich begrenzte Zeit wirksam bekämpfen können, indem beispielsweise Bakterien durch Mutation Wege finden, diese Abwehr zu überwinden. Sie gehen davon aus, dass Drogen natürlich und somit gut wären, weil schließlich im Gehirn die passenden Synapsen vorhanden sind.

Dies wäre so, als sagte ich, dass, weil der Körper in der Lage ist, auf Verletzung mit Schmerz zu reagieren, dass deswegen Körperverletzung was Gutes wäre. Den Wirkmechanismus stelle ich mir so vor, dass die Synapsen die Droge als solche wahrnehmen, wodurch ein Mechanismus in Gang gesetzt wird, der das Immunsystem für das Gehirn abschaltet, weil dies ja die Droge übernimmt.

Und, diese Droge übernimmt diese Arbeit so perfekt, wie es das Immunsystem nie könnte. Zum einen deswegen, indem Drogen das Gehirn viel perfekter vor Krankheitserregern schützen. Und zum anderen deswegen, weil die Droge dies im Gegensatz zum Immunsystem mit weniger Belastung für das Gehirn tut.

Das einzige Problem ist nur, dass diese Wirkung nicht allzu lange anhalten kann, weswegen die meisten Drogensüchtigen dieses Problem durch Erhöhung der Dosis versuchen zu kompensieren, was dann aber fehlschlagen muss und zur Hirnschädigung führen kann.

Von Natur her depressiv veranlagte Menschen sind glaube ich in Wirklichkeit alle manisch-depressiv; nur, dass bei manchen solchen Menschen die manische Phase aufgrund ihres Charakters eher verhalten und somit versteckt ist; dass also die manischen Phasen eher nur wie Phasen ohne Depression erscheinen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/262

Diese depressiven Phasen sind erforderlich, wo das Gehirn wieder in den Modus des normalen Immunsystems zurückfällt; um so den Krankheitserregern die Möglichkeit zu nehmen, sich durch Mutation so an die Drogen anzupassen, und somit deren Abwehr zu überwinden.

Diejenigen (künstlerischen) Bereiche des Lebens, wo manische Depression angebracht ist, sollte am besten den (von Natur aus) manisch-depressiven Menschen überlassen werden, anstatt, dass man sich durch die Einnahme von Drogen sozusagen künstlich zu einem Manisch-Depressiven macht.

Sie sagten, dass Drogen uns den Zugang zu göttlichen Erkenntnissen verschaffen können, was ich so erst mal grundsätzlich verneine. Zwar ist eine Phase der Hochstimmung erst mal bestens geeignet, um (so) Zugang zu göttlichen Erkenntnissen zu erlangen.

Falls dies aber so ist; sollte man dies nicht besser (von Natur aus) Manisch-Depressiven überlassen, die dann diese Erkenntnisse an die anderen Menschen weiterreichen? Im Verlauf meiner Internetrecherche bin ich auf zahlreiche Medien gestoßen, welche anscheinend ohne Drogen Verbindung zu höheren Wesen haben.

Möglicherweise ist also eine besondere geistige Hochstimmung gar nicht erforderlich, um göttliche Erkenntnisse zu erlangen, sondern gegebenenfalls völlig andere Voraussetzungen. Die Christin Beddi Frank ("Gemeinsam beten und bewegen"), Playlist mit 5 Videos:

Zum Beitrag 2492 …

Das österreichische Medium Gaby Teroerde ("Aufbruch ins Goldene Zeitalter") ist auch sehr beeindruckend. Siehe hierzu auch die obige Playliste mit den 10 Videos!

Zum Beitrag 2510 …

Zum Beitrag 2512 …

Zum Beitrag 2513 …

Das 'blühende' Gotteskind Blossom Goodchild aus Australien channelt die Galaktische Föderation des Lichts, was dann so aussieht:

Zum Beitrag 5357 … (6 Videos)

Jana Haas und Anouk Claes sind hellsichtige Frauen, die Engel und Verstorbene sehen können, was ihnen eine entsprechende Verbindung zur Geistigen Welt verschafft:

Zum Beitrag 5196 … (38 Videos)

Zum Beitrag 5085 …

Wie die Liebe von Jesus ihr half, dem Mörder ihrer Tochter zu vergeben:

Zum Beitrag 5429 …

Dieser Arzt berichtet, wie er nicht nur zu Gott (beziehungsweise Jesus) fand; sondern, auch selbst zu einem eifrigen Boten Gottes wurde; sehr beeindruckend und lustig erzählt:

Zum Beitrag 5434 …

Das Kryon-Medium Sabine Sangitar (Kryonschule/Kryonfestival):

Zum Beitrag 5579 …

Eine "Prophetin Gottes" hatte (sozusagen) bei Domian angerufen:

http://youtu.be/EPgZTmn3P_w

Zum Beitrag 5577 …

Hier das Neujahrschanneling zu 2015 von (über) Sabine Richter:

Zum Beitrag 5663 …

Mein neuestes sowie voraussichtlich auch letztes Channeling mit der Geistigen Welt: Klick!

Fantastische Fraktale, Formen und Farben zusagen vor seinem "geistigen Auge" zu sehen, beziehungsweise besser gesagt, in einer Halluzination, ist meines Erachtens kein Ausdruck eines erwachten Bewusstseins beziehungsweise der Empfang von göttlichen Botschaften.

Auch Künstler verdanken ihre genialen Intuitionen der Geistigen Welt; dass deren Schaffen so gesehen also auch eine Folge des Empfangs von geistigen Botschaften im Bereich der Kunst ist. Wie wollte man sich sonst beispielsweise solch ein grandioses musikalisches Kunstwerk vorstellen?

Zum Beitrag 5680 …


[Zum Beitrag 5691 … http://www.icf-muenchen.de/] Das ICF (International Christian Fellowship) München arbeitet auf Grundlage des Glaubensbekenntnisses der Evangelischen Allianz, wie Sie in Ihrer Vision schon selbst zugeben; anstatt auf der Grundlage der Bibel. Da kann ich Ihnen nur raten, zur Wahrheit der Bibel zurückzufinden.

Wer so leichtgläubig verlogenen Kirchendogmen auf den Leim geht, anstatt sich von Gott (selbst) und von der Bibel leiten zu lassen, ist selbst schuld; wenn er sich dann auch dazu hergibt, den Menschen diese Lügen weiterzureichen an andere Gläubige.

Ihr Gebet war auch kein echtes Gebet, sondern nur verlogenes Dogmengeschwätz. In den 5 folgenden Videos erklärt Ihnen die Christin Beddi Frank, wie Beten richtig geht.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

Weder war einst Christus am Kreuz verstorben, noch hatte er sein Blut vergossen für andere; das war ja wohl Pilatus, der Jesu Blut am Kreuz vergoss.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Wer sich so von verlogenen Kirchendogmen am Nasenring durch die Manege ziehen lässt, glaubt natürlich auch jeden Unsinn, den der anscheinend durch und durch von Lobbyisten unterlaufene sogenannte "Schwulen- und Lesbenverband" (LSVD) verbreitet.

Zum Beitrag 1613 …

Ich habe mir vor Jahren mal den Internetauftritt dieses Verbandes genauer angeschaut. Auf dieser Webseite werden sachlich falsche Informationen verbreitet, um so gezielt Menschen in die Irre zu führen, damit letztlich vor allem die Medizinerbranche mehr Profit machen kann.

Homo? Hetero? Trans? Was…? • www.homohetero.at (von www.lsvd.de aus verlinkt)

Interessanterweise sind inzwischen die Definitionen auf einer ganz anderen Seite; was so aussieht, als ob man für den Unsinn, der dort verbreitet wird, nicht die Verantwortung übernehmen. Wie kann das überhaupt sein, dass der LSVD davor scheut, auf der eigenen Seite diese Begriffsbestimmung vorzunehmen?

Auf dieser Seite ist sachlich nahezu alles falsch, wie dort die Begriffe 'homosexuell' und 'intersexuell' erklärt werden. Geschlechtsmerkmale werden auf das Genital reduziert, dass es also angeblich nur Männer, Frauen und ganz wenige Personen mit einem oder mehreren Genitalien gibt, die keinem bestimmten Geschlecht zugeordnet werden können.

Tatsächlich ist aber die Behauptung, dass ein schwuler Mann sexuell auf einen anderen schwulen Mann orientiert wäre, nicht viel weniger unsinnig; als behauptete man, dass im Umkehrschluss ein heterosexueller Mann auf einen anderen heterosexuellen Mann orientiert wäre.

Tatsächlich ist aber der schwule Mann kein sexuell auf einen anderen Schwulen Orientierter, sondern einfach nicht mehr und nicht weniger, als ein Mann mit dem weiblichen Geschlechtsmerkmal einer weiblichen Orientierung, was ihn nicht auf Mann orientiert sein lässt, sondern (nur) auf männlich.

Ein 'schwuler' Mann ist also nicht homosexuell orientiert, sondern weiblich orientiert; also, sexuell orientiert wie eine Frau; was ihn sexualwissenschaftlich gesehen zu einem Intersexuellen macht. Intersexualität ist nämlich das, wenn eine Person sowohl das männliche als auch das weibliche Geschlechtsmerkmale in sich vereinigt.

Als Gott einst den Israeliten Homosexualität verbot, hatte ER damit keinem 'Homosexuellen' verboten, seine 'Homosexualität' auszuleben. Wer damals beispielsweise als intersexueller Mann die sexuelle Orientierung einer Frau hatte, ehelichte einfach einen Mann, der aufgrund seiner Intersexualität neben einer weiblichen Orientierung, auch noch eine Vagina hatte anstatt einen Penis.

Heutzutage stylen sich aber (bspw. Haarschnitt) Männer mit Vagina anstatt Penis wie eine Frau, weil diesen Menschen schon von Amts wegen in ihrem Personalausweis das weibliche Geschlecht zugeteilt wird, sodass sie dadurch schon eher wie eine Frau aussehen.

Und, schon so einem schwulen Mann kaum mehr gefallen können. Wenn dann noch Mediziner so einer Person einreden, sich doch mit einer gegengeschlechtlichen Hormontherapie (Östrogen) zu einer "ganzen Frau" machen zu lassen, ist so kaum noch was von Männlichkeit vorhanden.

Auf diese Weise wurde die Homosexualität von den Menschen erst künstlich erschaffen, wodurch Männer mit weiblicher Orientierung und natürlich auch Frauen mit männlicher Orientierung kaum noch den (wirklich) richtigen Ehepartner finden können.

Weil es so gesehen weder lesbische noch homosexuelle Menschen gibt. Und, die Menschen wundern sich dann, wie einst Gott angeblich so grausam sein konnte, den Israeliten 'Homosexualität' zu verbieten; weil die 'homosexuelle' Orientierung so tatsächlich gar nicht existiert.

An eine 'homosexuelle' Orientierung zu glauben, bedeutete schließlich, dass solche Menschen sexuell nur dann glücklich werden könnten, wenn die Genitalien nicht zueinander passten. Genauso könnte die Lobby der Alkoholproduzenten verbreiten, dass manche Menschen nur betrunken sexuell glücklich sein könnten.


[http://youtu.be/6goxyfAq4aw Gottesdienst mit Maria Prean - YouTube] 10:22 Christus starb nicht für uns, weil ER erst mal überhaupt nicht am Kreuz verstorben war; schließlich wurde er noch am Tag der Kreuzigung vom Kreuz abgenommen, da ist man noch nicht tot. Schließlich mussten die Worte Jesu in Erfüllung gehen, dass SEINE Last leicht, und sein Joch sanft ist.

In den Evangelien steht nämlich nur geschrieben, dass ER am Kreuz verschied. Aber 'verscheiden' bedeutet nicht unbedingt 'sterben'. Siehe auf folgender Seite das Video (Warum ging Jesus nach Indien) ganz unten!

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

http://youtu.be/fZDzcuCQhXU

Das Leiden Christi am Kreuz diente den Evangelien zufolge nicht der Erlösung aller Menschen von ihren Sünden, sondern war Matthäus 12 und 16 zufolge nur das Zeichen, dass Christus den Pharisäern versprach, weil sie ein Zeichen von IHM erbeten hatten.

Indem man fälschlich behauptet, dass (angeblich) Christus einst für die Menschen gestorben wäre, wird so Jesus als der eine Messias aller Zeiten hochstilisiert, als ob alle anderen Propheten Gottes irgendwie weniger göttlich waren/sind als Christus, weil ja demzufolge die anderen Propheten nicht für andere gestorben wären.

So ein Unsinn wäre einst Jesus Christus nie in den Sinn gekommen, sich selbst als irgendwie was Besseres anzusehen, als die (anderen) Propheten des Herrn vor und nach IHM. Hier handelt es sich um ein kirchliches Lügendogma, das gern von allen möglichen Kirchen verwendet wird, um möglichst viele Kirchenbänke zu füllen.

Zum einen sollen die Menschen so die heutigen gegebenenfalls kirchenunabhängigen Boten Gottes nicht als solche erkennen; in der irrigen Vorstellung, dass ja schließlich der eine große gewaltige Super-Messias aller Zeiten einst schon gekommen wäre; um so nicht den (tatsächlichen) Boten Gottes anzuhangen, sondern stattdessen in die Kirche zu gehen.

Indem man zum anderen den Menschen zuruft, dass Christus doch für jeden Menschen am Kreuz gestorben wäre, was theologisch totaler Unsinn ist, soll sich so kein Mensch zwecks guter Besetzung von Kirchenbänken für Kirche zu sündig halten.


[http://youtu.be/67cu336RWtI War Jesus ein Prophet oder ist ER Gott ? - YouTube] 11:20 http://youtu.be/oiszApknCAw Gottesdienst mit Andreas Herrmann - YouTube 19:05 Nein, Jesus zieht sich nicht wie ein roter Faden durch das gesamte Alte Testament der Bibel. Selbst wenn in einem Vers was von einer gebärenden Jungfrau geschrieben steht, so ist doch im Prinzip jeder Prophet des Herrn von einer Jungfrau geboren worden, wenn man es richtig interpretiert. Zumindest wird von keinem Prophet berichtet, dass er nicht von einer Jungfrau geboren wurde.

Dass Christus so eine Art Super-Messias aller Zeiten sein soll, ist ein schlimmes kirchliches Lügendogma, um so im Umkehrschluss alle (anderen) Propheten des Herrn entsprechend abzuwerten. Der kirchliche Missbrauch besteht doch darin, dass die Menschen glauben sollen, dass Christus sich heute durch die Kirche offenbart.

Das ist doch klar, dass die Kirche geradezu vor Jesus zittert. Die vier Evangelien berichten übereinstimmend, dass die Menschen anstatt den Pharisäern anzuhangen, nun diesem Jesus Christus folgten. Nicht auszudenken, wenn heute die Menschen wieder einem kirchenunabhängigen Heiland folgen, anstatt brav in die Kirche zu gehen.

Das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Bibel, dass Gott anstatt hinter Institutionen zu stehen, die selbstsüchtig stets die Schriften so (falsch) interpretieren, um so der Institution zu dienen anstatt den Menschen, sich Gott doch lieber einen einfachen Menschen zu SEINEM heiligen Dienst erwählte, anstatt eine Institution.

So war es einst auch bei Jesus Christus, dass Gott sich lieber IHN erwählte, durch den ER auch Wunder wirkte, als die Pharisäer. Der Trick der Kirche ist nun, dass sie behauptet, dass das einst bei Jesus Christus was anderes gewesen wäre, weil Jesus schließlich der Sohn Gottes war. Aber sonst Gott sich sonst nicht einfache Menschen zu seinem heiligen Dienst erwählt.

Und, dass demzufolge die (anderen) Propheten des Herrn vor und nach Christus alle keine richtigen Erlöser gewesen wären beziehungsweise sind, sondern nur Christus. Die Bibel lehrt uns aber was völlig anderes; dass nämlich auch alle anderen Gottesmänner vor Christus ebenfalls große Wunder wirkten mit Gottes Hilfe.


[Hat sich da der Teufel in die Partei Bibeltreuer Christen eingeschlichen? | VICE | Deutschland • www.vice.com   Spaßpartei: Partei Bibeltreuer Christen • www.theologiestudierende.de] Die Partei Bibeltreuer Christen hat ja formal recht, dass Homosexualität Sünde ist. Schließlich trägt diese Abartigkeit zwar einerseits dazu bei, dass Infektionskrankheiten verbreitet werden; aber andererseits keinen Nutzen für die Gesellschaft hat, da Fortpflanzung nicht möglich ist.

Aber, die PBC macht es sich hierbei zu einfach; schließlich können schwule Männer doch gar nichts dafür, dass sie aufgrund gesellschaftlicher Verhältnisse nicht den richtigen Mann finden können; nämlich einen Mann mit Vagina anstatt Penis.

So ein Mann mit Vagina gilt amtlich als Frau, sodass sich dieser dann nicht nur wie eine Frau kleidet, sondern sich auch sonst eher weiblich stylt (bspw Frauen-Haarschnitt). Schon dies reicht in der Regel, dass dann so ein 'Mann' einem Schwulen nicht mehr richtig gefallen kann.

Darüber hinaus machen manche Männer mit Vagina eine fast lebenslange gegengeschlechtliche Hormontherapie, um so auch den letzten Rest an männlicher Statuierung zu beseitigen. Unter solchen Umständen ist es nicht verwunderlich, dass sich Schwule dann eben einen anderen Schwulen suchen als Partner, obwohl es unten herum nicht passt.

Das hätte aber Gott einst nie so gewollt, dass schwule Männer aufgrund SEINES Gebotes allein sein müssen. Denn, damals gab es so was noch nicht, dass sich Menschen durch ausgefeiltes Styling ihre äußere geschlechtliche Erscheinung manipulieren, indem beispielsweise ein Mann mit Vagina sich sozusagen zur "ganzen Frau" macht.

Aber die PBC wütet blind drauf los; ohne Rücksicht auf inzwischen ganz andere gesellschaftliche Verhältnisse. Dass ein schwuler Mann sexuell auf einen anderen schwulen Mann orientiert wäre, ist aber nicht viel wahrer, als behauptete man, dass ein heterosexueller Mann auf einen anderen heterosexuellen Mann orientiert ist.


[http://youtu.be/U6Gl6XIcQ_U Das Jesusrätsel Doku Deutsch - YouTube E-Mail an Professor Alexander Demandt, Professor Christoph Markschieß, Professorin Elisabeth Gräb-Schmidt und Frau Petra Gerster (Heute-Redaktion des ZDF)] Sehr geehrte Frau Petra Gerster (offene E-Mail),

in der Doku "Das Jesusrätsel" wäre es besser gewesen, Sie hätten sich zuvor wenigstens mal das Matthäus-Evangelium durchgelesen; es hätte sich gelohnt, anstatt sich einfach nur auf die beiden Professoren zu verlassen. Im Verlauf Ihrer Doku wird diese nämlich allmählich immer unsäglicher.

Professor Alexander Demandt sprach von den Voraussagen Jesu über dessen 'Tod'. In keinem der vier Evangelien steht aber wirklich was von einem Kreuzestod geschrieben; dort steht aber nur geschrieben, dass Jesus am Kreuz 'verschied', was nicht unbedingt 'sterben' bedeuten muss.

Ganz 'bizarr' wird es, als erst mal der Professor Christoph Markschieß zwar (noch) völlig richtig sagte, dass für Jesus die heiligen Schriften sehr wichtig waren. Dann mussten dem Dokusprecher zufolge mit einem mal seine Jünger alles ablegen, was das Judentum seit Jahrhunderten ausmachte.

Professor Alexander Demandt zufolge hätte Jesus das Sabbat-Gebot nicht akzeptiert, was völliger Unsinn ist. Den Sonntag zu heiligen bedeutet nämlich nicht, dass man an diesem Tag nichts tun dürfe. Sondern, dass dieser Tag ein heiliger Tag sein soll; und deswegen die Heilung von Menschen an diesem Tag sogar von Gott geboten war.

Selbstverständlich hatte Jesus die Speise-Tabus akzeptiert; es fragt sich nur, welche. Die von Gott, dass man beispielsweise kein Schweinefleisch essen darf; oder, die von den Pharisäern (Reinheitsgebot), dass man sich vor jeder Mahlzeit die Hände waschen sollte?

Jesus hatte die Pharisäer beleidigt, eben weil sie anstelle der Gebote Gottes ihre eigenen gesetzt hatten. Und der theologische Unsinn vom Anspruch Jesu, in der Vollmacht Gottes der Messias zu sein, obwohl er selbst sich niemals als Sohn Gottes bezeichnete; sondern sogar alle die beschwor, die dies von ihm behaupteten, dass sie es keinem sagen sollten.

In dieser Auflistung des Professors Alexander Demandt hört sich alles so an, als ob Christus (mit einem mal doch) eher gegen die Heiligen Gebote Gottes war, die ER einst Israel befohlen hatte. Durch solch eine völlige theologische Inkompetenz wird so eine Fragwürdigkeit der Evangelien erst künstlich erzeugt.

Dem Dokusprecher zufolge wird nun wiederum ein Widerspruch durch völlige theologische Inkompetenz erzeugt, weil sich angeblich die von Jesus gepredigte Feindesliebe mit den göttlichen Geboten widerspräche; obwohl diese dort auch schon verankert ist, indem man beispielsweise dem Esel seines Feines aufhelfen soll.

Nein, das hatte Jesus so nicht gesagt, dass man auch die andere Wange hinhalten soll, wenn man geschlagen wird; sondern, wenn man einen Wangenstreich erfährt. Die göttlichen Gebote fordern nur dann zum Zurückschlagen auf, wenn ein Zahn oder ein Auge ausgeschlagen wurde; Jesus sprach aber nur von einem Schlag auf die Wange.

Sie sehen also, dass es da überhaupt keinen Widerspruch gibt, wenn Jesus nicht nur Gewalt predigte, sondern genauso auch die Feindesliebe; was so gesehen überhaupt nicht widersprüchlich zueinander ist. Wie schon gesagt; mal selbst in der Bibel zu lesen, hätte sich für die Zuschauer dieser Doku wirklich gelohnt.

Professorin Elisabeth Gräb-Schmidt sieht nun einen Widerspruch im geglaubten und historischen Christus, der so gar nicht existiert. Sondern, der erst künstlich durch die von Kirchen bezahlten Theologen in die Welt gesetzten Lügendogmen künstlich erschaffen wird, um so möglichst viele Kirchenbänke zu füllen.

Schließlich hat die Kirche kein Interesse daran, dass ihre Gläubigen für möglich halten könnten, dass irgendwann wieder mal so ein kirchenunabhängiger Heiland durch die Lande zieht; und die Menschen ihm dann folgten, anstatt in die Kirche zu gehen.

Deswegen wird von Seiten kirchlicher Theologen laufend Unsinn über Jesus verbreitet, der so überhaupt nicht mit dem wahren (historischen) Jesus übereinstimmt. Der Stifter einer neuen Weltreligion war so eigentlich nicht Jesus, sondern durch und durch verlogene Kirchen.

Christus 'musste' von den Kirchen fälschlich zum Super-Messias aller Zeiten hochstilisiert werden, obwohl die (anderen) Propheten keine geringeren Wunder vollbrachten; um so alle anderen Gottesmänner und Heilsbringer abzuwerten; um so auch die Konkurrenz heutiger Boten des Lichts auszuschalten.

Wenn Sie so inkompetent auch in der Heute-Redaktion Ihre Arbeit machen, und dies ist leider der Fall; brauchen Sie sich nicht wundern, wenn immer mehr Menschen empört sind über die ach so politisch 'korrekte' Lügenpresse.


[Zum Beitrag 6351 … Aggressive und kriminelle Asylanten in der Schweiz. Schweizer sind machtlos. - YouTube] Ganz so schlimm ist es vielleicht doch nicht. Kriegsflüchtlinge sind grundsätzlich was anderes als andere 'normale' Asylanten; die manchmal nur deswegen in ein anderes Land auswandern, weil sie Kriminelles angestellt haben in ihrem Heimatland.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3333

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6708

Und hier ein vielleicht nicht ganz ernst gemeintes Video (ganz oben):

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2298

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste