AISHA NORTH ab 11.08.2012
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 6470 von UFO-Peter » 03.10.2015, 22:43

Aisha North: "Springt!" (16. Januar 2014)

Das Manuskript des Überlebens: "Springt!" (Teil 387)

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, haben diese energetischen Auf- und Abbewegungen viel brachliegendes Land in euch freigelegt. Und, JETZT ist die Zeit gekommen, dieses Neuland zu pflügen; diesen fruchtbaren Boden zu bestellen.

Und, ihr werdet sehen, dass dieses Land schon bald von euch urbar gemacht werden kann; und bald werden sich dann auch schon die ersten kostbaren Früchte auf diesem anbau- und kulturfähigen Ackerland zeigen.

Und, wie so oft sprechen, wir wieder in Rätseln. Lasst uns aber versuchen, es noch konkreter zu beschreiben! Seht her! Die Menschheit hat gewissermaßen in einer Luftblase gelebt, in einem Vakuum, inmitten eines riesigen Ozeans an Energie.

Weil aber diese Blase in sich geschlossen blieb, konnte nicht viel von Außen her zu ihr durchdringen (oder eher noch war es Außeneinflüssen schlichtweg unmöglich, zu diesem kleinen Erdball mit seiner Vielzahl an Bewohnern, vorzudringen).

Die Folge war, dass ihr in vielerlei Hinsicht von allem getrennt wart, was in der Außenwelt um euch herum vor sich ging; während in eurer kleinen Luftblase, in eurem kleinen Vakuum der Disharmonien, die Zeit verstrich.

Zudem seid ihr euch wohl bewusst, dass die Unruhen und all’ die Wirren, die ihr im Laufe eurer Evolutionsgeschichte erleiden musstet, meist isolierte Ereignisse darstellten.

Das heißt, sie vollzogen sich innerhalb dieses abgeschlossenen Hohlraumes, auch ungeachtet dessen, was all’ die Zeit über „da draußen“ vor sich ging. Denn, was dort außerhalb all’ die Zeit über schon da gewesen ist; ist alles und noch mehr, von dem du jemals zu träumen wagtest.

Selbst, wenn die Menschheit sich erst noch der vollen Bandbreite bewusst wird, so war es IMMER DA; auch in den Momenten, in denen du mit Fernweh in den Himmel gesehen hast und am Firmament nur die Sterne glitzern sehen konntest.

Und, so habt ihr euch immer weiter geschleppt, nicht wissend, dass es da draußen so viel mehr zu entdecken gibt; und all’ das nur darauf wartet, endlich mit euch Bekanntschaft zu machen.

Während ihr euch immer weiter vor gewagt habt, fing dieser euer Pfad an, eine Wendung zu nehmen; in einer Weise, die eure ganze Existenz zu bedrohen schien; somit war die Entscheidung gefallen.

Diese Luftblase musste jetzt gesprengt werden, um frische Luft herein zu lassen; und tatsächlich auch dieses Licht hereinzubringen, das den weiteren Weg der Menschheit ausleuchtet.

All’ dies ist nicht nur für euch selbst von großem Vorteil, sondern kommt auch der gesamten Schöpfung zugute. Und, so wurde die Entscheidung getroffen; und die ersten Freiwilligen kamen, um diesen Schleier nach und nach zu lüften.

Diesen Vorhang, der die Menschheit auf diesem Planeten von allem und allen anderen trennte und isolierte. Ihr seid diese FREIWILLIGEN.

Ihr seid diejenigen, die es auf sich genommen haben, diese scheinbar undurchdringliche Mauer der Verleugnung und der Ablehnung gegenüber allen äußeren Einflüssen zu durchbrechen.

Diese Nebelwand, die zwischen euch und uns errichtet war; und auch euch selbst von eurem wahren Kern trennte. Und genau das ist es, was ihr getan habt, nichts geringeres.

Und jetzt ist dieser vermeintlich luft- und lichtdichte Behälter durchlässig und nichts und niemand kann euch nun mehr unterdrücken, oder „außen vor halten“. Diese Blase, diese Mauer, dieser Vorhang, sind in tausend Einzelteile zerborsten.

Und alles, was davon noch übrig blieb, ist der Abdruck/die Erinnerung aus dieser Zeit, die sich bei so vielen Menschen in die Köpfe gebrannt hat.

Wie wir vor einiger Zeit schon sagten, dauert es einfach eine gewisse Zeit, bis sich ein Gefangener damit vertraut gemacht hat, dass seine Zellmauern niedergerissen sind.

Er ist so sehr an diesen Anblick der Haftmauern vor seinen Augen gewöhnt, dass er diese – auch lange nach ihrem Abbruch – noch mit seinem inneren Auge vor sich zu sehen meint.

Deshalb bitten wir euch darum, jetzt, nachdem alle Hemmnisse und Hindernisse entfernt wurden, eure ungeteilte Aufmerksamkeit auf dieses wunderbare in euch liegende (und vormals unwirtliche und kahle) Land zu richten.

Denn, wenn du nicht Ausschau nach deinem neuen Eigentum hältst und dein rechtmäßiges Besitzrecht nicht in Anspruch nimmst, wird es einfach dort liegen bleiben: öde, leblos und brach.

Statt es zu dem zu machen, wozu es gedacht ist; nämlich zu einem wundervollen Paradies deiner wahren Größe und deines vollkommen neuen Entwicklungswachstums.

Und, wie findet ihr als Schöpfer, als Landbesitzer, in dieses neue Land? Nun, schlicht und einfach durch die Tatsache, dass ihr diesen Grundbesitz anerkennt.

Seht her! Ihr wurdet mit Scheuklappen geboren, wie schon alle Generationen vor euch. Und deshalb ward ihr einfach an diesen Anblick innerhalb dieser eingeschränkten Sicht gewohnt.

Und alles, was darüber hinaus ging und nicht in eurem Sichtfeld lag, gab es nicht. Wenn wir sagen 'Visionslinie' oder Sichtfeld, beinhaltet das für uns alles, was eurer Wahrnehmung unterliegt.

Sei es mit euren Augen, sei es durch eure Ohren, durch die Nase, durch eine Berührung; einfach alles, was ihr in und um euch mit all’ euren Sinnen aufnehmen konntet. Denkt daran! Der Menschheit wurde allzeit nur eine sehr eingeschränkte Sicht der Dinge gewährt.

Endlich, während sich nun der trennende Schleier der Illusion/der Trugbilder lichtet, seid ihr alle dabei zu erleben und zu erspüren, was euch (scheinbar auf immer und ewig) vorenthalten wurde.
Und, so braucht ihr alle derzeit einen kleinen Stupser, einen Anstoß, um euch in dieses riesige Meer der wahren Realitäten fallenzulassen.

Hinein in diese Realität, die wahrhaft alles übertreffen wird, worauf ein menschliches Auge jemals seinen Blick gerichtet hat; denn es gibt so viel mehr zu entdecken.

Nicht nur hier zwischen diesen Zeilen, sondern auch in all' den Ebenen und Nuancen um euch herum. Ihr habt euch so daran gewöhnt, nur das als bare Münze zu nehmen, was eure Sinne erfahrbar machen konnten.

Doch jetzt erinnern wir euch wieder daran, noch tiefer, viel tiefer und weit darüber hinaus zu gehen; denn ihr werdet alles unter diesem Deckmantel finden. Unter diesem oberflächlichen Erscheinungsbild liegt jenseits der oben genannten Luftblase die Realität.

Vielleicht zeigt sich diese Wahrheit zunächst noch etwas düster und trübe, denn eure Augen und all' eure Sinne brauchen eine gewisse Zeit, um das Feinbild zu justieren.

Und, wenn sich eure „neuen“ Augen und „Fühler“ an diese Realität angepasst haben, dann wisst ihr, wovon wir sprechen.

Ihr müsst euch nur daran er-innern, DURCH das hindurchzusehen, was eure Augen euch als Bild vom Außen zurückwerfen.

Und dann versucht, durch diese scheinbar verschlossenen Türen, um die Ecken und über alle Hindernisse hinweg zu schauen! Wieder scheinen wir in Rätseln zu sprechen.

Dies ist aber einfach nur unser Versuch, euch ein wenig von dem abrücken zu lassen, was eure bisherige Definition von euch selbst WAR; und jetzt euer Augenmerk darauf zu richten, was euch wahrhaftig ausmacht, was DU WIRKLICH BIST.

Schaut! Es ist nicht einfach, diese alte und einschränkende Hülle, die ihr als euren menschlichen Körper (und alles, was ihr damit verbindet) angenommen habt, als ihr auf die Erde gekommen seid; um euch auch genau davon zu befreien, zu entlassen.

Denn dies hat einen solch' starken Eindruck und tatsächlich auch eine tiefe Prägung bei euch hinterlassen, dass ihr darüber einfach die wahre Größe und die unvergleichliche Einzigartigkeit eures glorreichen Wesens vergessen habt.

Das mag euch dazu verleiten, wieder in eure alt gewohnten und vertrauten Fußstapfen zu treten; selbst wenn da eine vollkommen nigelnagelneue Straße vor euch liegt, die mit hoher Geschwindigkeit bereist werden kann und euch direkt in die Zukunft führt.

Sagen wir es also noch einmal! Werft alle alten Vorstellungen über Bord! Legt alle alten Muster und Vorgaben über Mittellosigkeit, Geringschätzung und Trennung ab! Und, geht zur Verwirklichung eures wahren Selbst über!

Die alten Bilder sind so tief in euch verankert, dass es echter Anstrengung und Disziplin bedarf, um euch von eurer alten Vorstellung loszulösen, dass ihr NUR ein kleines Menschenwesen seid, gefangen in einem zerbrechlichen Körper.

Und, das in einer Welt leben muss, die ständig mit neuen Katastrophen aufwartet. Denn genau diese Gedankenbilder halten dich in diesem Rahmen gefangen; und so aus dir nichts anderes werden kann, als dieses Bild an der Wand, das dich und deine Vergangenheit eingefangen hält.

Ihr müsst euch wirklich und endgültig von diesen Unterwerfungen, dieser Unterordnung und dieser Unterjochung befreien, die euch noch am Alten haften lässt; und damit entlasst ihr euch aus den vormals gegebenen Rahmen.

Wenn ihr alle alten Vorgaben hinter euch gelassen habt, tretet hervor und lasst euch in diese neue Energie hineinfallen! Dann könnt ihr im Aufwind dieser frischen Brise frei wie ein Vogel und schwerelos durch die Luft gleiten.

Wir wissen durchaus, dass das für den Einen oder Anderen unter euch etwas herausfordernd klingt; weil ihr euch wie ein kleines Kind fühlt, das noch nach Halt sucht; während es sehr unsicher auf seinen zwei Beinen steht.

Sorgt euch aber nicht, ihr Lieben! Eure Beine tragen euch überall dorthin, wo ihr euch hineinwagt. Und ihr habt alle den nötigen Verstand, der euch so weit trägt, wie ihr nur denken könnt und noch darüber hinaus.

Und ihr habt die Liebe und die Unterstützung, von einem jedem von uns. Wir stehen hier, an der Nahtstelle der Überreste dieser alten Blase, und breiten unsere Arme aus.

Um euch dann mit offenen Armen zu empfangen; wenn ihr mutig genug seid, eure ersten Gehversuche außerhalb eurer Bequemlichkeitszone zu machen.

Vergesst nicht, nur darum geht es! Dorthin zu gehen, wo noch KEINER vor euch gegangen ist; und, deshalb ist die Herausforderung tatsächlich eine sehr große.

Es ist aber nicht mehr, als irgendeiner von euch mit herausragendem Erfolg gekrönt bewältigen könnte; denn schließlich ist es das, wofür ihr hierher gekommen seid.

Wir sind sehr zuversichtlich darin, dass ihr genau diese Herausforderung meistern werdet. Ihr gleicht einem Küken, das am äußersten Rand seines Nestes sitzt, das in schwindelerregender Höhe gebaut worden zu sein scheint.

Und versucht, sich noch ein klein wenig an den Zweigen festzuhalten, bevor es den Sturz in die unbekannte und unerprobte Tiefe wagt. Flügge zu sein, heißt alle Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Flugfähigkeit zu besitzen.

Und, diese habt ihr euch im Laufe eures Bewusstwerdungsprozesses nun zur Genüge erarbeitet. Doch noch immer versucht ihr, eure ersten Flugversuche ein klitzekleines bisschen hinauszuzögern. Und dafür sind wir hier.

Wir sind an eurer Seite, um euch einen kleinen Klaps von hinten zu geben. Wir sind hier, um dir leise „SPRING“ in dein Ohr zu flüstern. Denn die Zeit ist gekommen, UM GENAU DAS ZU TUN.

Wenn es also irgendetwas gibt, das wir für dich tun können, um dir bei diesem Schritt in deine wahre Zukunft hinein behilflich zu sein, lass' es uns wissen! Schau' nicht zurück in die Vergangenheit, denn sonst bleibst du für immer ein Nesthocker!

Die Ständigen Begleiter

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste