Inoffizielle und völlig kirchenunabhängige Aktion: "Rettet die Neuapostolische Kirche, bevor es zu spät ist!" oder, so ungefähr …
 
Dieses Forum hat weder was mit dem Verein LINDD - Licht nach dem Dunkel e.V. zu tun, noch mit der Neu­aposto­lischen Kirche. Weil aber der Verein LINDD kein öf­fent­lich­es Fo­rum be­treibt, kön­nen Sie hier allen Ernstes darüber dis­ku­tie­ren, wie man die NAK retten könnte.
 
Leider hat sich in der ganzen Welt das unsin­nige Gerücht verbreitet, dass man aus einer Sekte nur sehr schwer raus­kommt. In Wirklich­keit ist aber in der Regel der Aus­stieg sehr leicht. Das eigent­liche Problem ist in den aller­meisten Fällen, dass man nach einem Aus­stieg nur sehr schlecht wie­der rein­kommt.
 
Dieses Forum ist deswegen vor allem für alle wieder­ein­stiegs­willigen Aus­stei­ger aus allen möglichen Sekten be­stimmt, die irgend­wann den größ­ten Feh­ler ih­res Lebens ge­macht haben (oder auch nicht), beispielsweise aus der Neu­apo­sto­li­schen Kir­che aus­zu­stei­gen oder gar aus­zu­treten.
 
Und so ganz nebenbei ist dieses Unterforum aber na­tür­lich auch für alle aus­stiegs­wil­li­gen neu­apo­sto­li­sch­en "Got­tes­kin­der" ge­dacht; die allen Ern­stes mit dem Ge­dan­ken spiel­en, dem "Herrn den Rü­cken zu keh­ren". :4: (Nein, dies ist nur ein Scherz)


Beitrag 6618 von UFO-Peter » 28.09.2016, 14:56



Folgende Videoliste im neuen Fenster abspielen …Zur Videoübersicht …
Zum Download nutze filsh.net, 4K Video Downloader, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 

Es geht immer weiter vorwärts mit der Menschheit, auch im religiösen Bereich. So wollen auch immer weniger Menschen an irgendwelchen theologischen Humbug glauben.

Beispielsweise, dass einst Christus unbedingt mit reichlich fließendem Blut zu Tode gequält werden musste, damit Gott den Menschen ihre Sünden vergeben kann.

Wer so was glaubt, und wer solchen groben Unfug verbreitet, gehört nicht in eine Kirche, sondern ins Irrenhaus. Es gibt da nämlich eigentlich schon ziemlich gute Behandlungsmethoden, um Menschen von solch geisteskranken Wahnvorstellungen zu heilen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3125

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3152


Schon vor etwa 10 oder 20 Jahren glaubte ich das Thema "Neuapostolische Kirche" abgehakt beziehungsweise abgeschlossen zu haben; wo sich dann aber später herausstellte, dass dies faktisch nicht so ist. So eine gewisse Wehmut war unbeschreiblich, wenn ich mich an die damaligen 'Gottesdienste' erinnerte.

Als ich aber vor einigen Jahren die Sternenbotschaften von Greg Giles las über die Galaktische Föderation des Lichts, und dann die vielen anderen Channelings anderer Channeler entdeckte im Internet, leuchteten damit auch meine Erinnerungen an meine Zeit in der NAK wieder auf.

Warum hatte ich eigentlich damals nicht das 'Glück', dass einfach nur die Zeugen Jehovas und/oder Neuapostolische an unserer Tür geklingelt hätten, es (nur) ein Gespräch gegeben hätte; und wir uns dann gesagt hätten, dass Kirchgang eigentlich nichts für uns ist; und so der Fall für mich und meine Eltern erledigt gewesen wäre?

'Leider' kam es damals aber völlig anders für mich, weil ich in eine ach so 'liebe' und 'treue' neuapostolische Glaubensfamilie hineingeboren und dort in diesem Glauben erzogen wurde.

Praktisch war das dann so, dass auch bei der schlimmsten Kälte mein Vater jeweils nacheinander mich und dann meine Mutter mit dem Moped ins "Haus des Herrn" fuhr, und natürlich auch wieder zurück, was für alle Beteiligten wirklich nicht angenehm war bei der Kälte.

An dieser Stelle füge ich ein, dass meines Erachtens die NAK von Anfang an gut damit getan hätte, auf den kostspieligen Bau ihrer Kirchengebäude zu verzichten; aber, man musste ja unbedingt so 'größenwahnsinnig' sein; weil es ja (angeblich) um "das Werk des Herrn" ging.

Eine Kirche ist aber in Wirklichkeit auch nur Menschenwerk; wie alles andere in der Welt auch, was der Mensch erschafft mit seinen Händen. Langfristig muss man eigentlich schon sagen, dass man sich total verrechnet hatte, als man so hoch hinaus wollte mit den 'Gotteshäusern'.

Später kam es oft vor, dass ich diese zwei Kilometer auch zu Fuß in die Kirche ging. Und, wenn ich es mir richtig überlege, wie ich zuvor schon mal schrieb, würde ich sagen, dass diese Fußwege die eigentlichen Gottesdienste waren, wo mir Gott (wirklich) ganz nah war.

Zuhause war ich eigentlich immer beschäftigt, beispielsweise mit einem meiner Hobbys. Oft kam es vor, dass ich Hausaufgaben machen, Fernsehen schauen und mit dem Tonbandgerät vom Radio Musik aufnehmen gleichzeitig machte.

Bei so einem Lebensstil fehlt in der Regel die Zeit, zu sich und zu Gott zu finden. Man ist so ständig mit allem möglichen Weltlichem beschäftigt, dass ich mich in meiner Freizeit eigentlich kaum von dem leiten ließ, was in den vielen apostolischen 'Gottesdiensten' gepredigt wurde.

So gesehen war mein damaliges Neuapostolischsein, und ich glaube auch das vieler Glaubensgeschwister, von einer ziemlichen Diskrepanz gekennzeichnet gewesen. Einerseits war ich laufend in diese 'Gottesdienste' gerannt; setzte das Gehörte aber andererseits kaum um in meiner Freizeit.

Sogar auch das 'Gebetsleben' war nur herzloses Lippengeplärr, um halt als (vermeintliches) 'Gotteskind' sozusagen meine 'Pflicht' zu erfüllen; um gewissermaßen später nicht "für alle Ewigkeit in der Hölle zu landen". Ich war innerlich zweigeteilt, wo beide Teile jeweils getrennt voneinander ihr Dasein fristeten.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

Das Witzige daran war, dass dies sogar auch einem meiner Lehrer aufgefallen war. Damals in der DDR gab es nämlich die Möglichkeit, sich für das "Abzeichen für gutes Wissen" zu qualifizieren, wo auch ich mich dafür freiwillig meldete.

Mein Staatsbürgerkunde-Lehrer fand das aber gar nicht gut, sodass er dies vor der ganzen Klasse kritisierte; indem er dies als unehrlich einschätzte, dass man einerseits jeden Sonntag in der Kirche betet; dann aber auf dem Gebiet Marxismus-Leninismus ein Abzeichen erwerben möchte.

In diesem Moment schämte ich mich zwar bei diesen Worten, denn er hatte ja völlig recht. Weil ich mich aber bereits beworben hatte für dieses Abzeichen, machte ich den Lehrgang einfach mit, als wenn er diese Worte gar nicht ausgesprochen hätte.

Ich dachte nur, dass mir dieses Abzeichen später mal irgendwie nützlich sein könnte. Ich war eben damals so zwiegespalten, dass ich eben in der Welt Weltmensch war; und in der Kirche sozusagen "apostolisches Gotteskind"; fertig.

Ich hatte darüber eigentlich nie richtig nachgedacht, sodass diese Art 'Bewusstseinsspaltung' (nicht im psychologischen/neurologischen Sinn) einfach immer so weiterging bis zu meinem 27. Lebensjahr.

Die 'Gottesdienste' in der NAK betrachtete ich als Pflichtübung im wahrsten Sinne des Wortes, um nicht auf ewig 'verloren' zu gehen, wie auf diese Weise in dieser Kirche stets der Teufel an die Wand gemalt wurde mit erhobenem Zeigefinger.

Diese innere Spaltung in 'Weltmensch' und 'Gotteskind' sozusagen war und ist so aber auch schon in der Neuapostolischen Kirche selbst vorhanden.

Indem diese Kirche als "Körperschaft des Öffentlichen Rechts" eigentlich genauso überleben und sich vergrößern will, wie dies auch jedes private Unternehmen anstrebt, war sie auf diese Weise im Widerspruch zu ihrem eigentlichen Wesenskern, nämlich dem Wort Gottes beziehungsweise dem Heiligen Geist.

Denn, materieller Erfolg, wie diesen ja auch auch die NAK anstrebt, steht im krassen Widerspruch zum Wort Gottes; wo es nicht um das Wohlergehen einer Kirche geht, sondern ausschließlich um das Seelenheil beziehungsweise der Entwicklung der Seele.

Wenn man einerseits ständig dazu aufruft, sich unter der Wirkung des Heiligen Geistes zur "Braut Christi" bereiten zu lassen; ist es unzulässig, andererseits ständig dazu aufzurufen, unbedingt alle sogenannten 'Gottesdienste' im "Hause des Herrn" aufzusuchen und den Zehnten zu opfern, weil die NAK unbedingt ein (materiell) möglichst erfolgreiches Unternehmen sein möchte.

Je mehr man diesen Widerspruch als solchen wahrnimmt, umso deutlicher erkennt man, dass Kirchgang nicht unmittelbar was mit dem Aufstieg der Seele (und des physischen Körpers) zu Gott zu tun haben muss.

Falls man gegebenenfalls von keinem fanatischen Kirchgänger gleich davongejagt wird, wie ich das schon erlebt habe, kann man eigentlich schon sogenannte 'Gottesdienste' einer apostolischen Kirche besuchen, wenn man dies (wirklich) möchte.

Man sollte sich aber bewusst sein, dass der Aufstieg zu Gott keinesfalls was mit solchen Besuchen (direkt) zu tun hat. Der Aufstieg zu Gott hat mit Kirchgang rein gar nichts zu tun, um das mal so klar zu sagen.

Allenfalls kann ein (wahrer) Gottesdienst ein Anstoß sein, sich Gott zuzuwenden. Für diesen Anstoß bedarf es aber nicht unbedingt einer Kirche oder einer sonstigen religiösen Gemeinschaft.

Wenn ich so zurückdenke an meine Jugendzeit, zog es mich immer wieder mal zum dortigen Sülzenberg hin, um dort spazieren zu gehen / dort zu verweilen in Ruhe.

Auch die anderen Jungs meiner Schulklasse verabredeten sich regelmäßig, um sich dort "auf dem Huckel", wie sie sagten, zu treffen; sodass ich dachte, dass es ihnen eigentlich genauso geht wie mir.

Erst viele Jahre später wurde mir klar, dass sie eigentlich was ganz anderes meinten, nämlich das dortige Café, um dort alkoholische Getränke zu genießen und zu rauchen.

Manchmal kam es zwar vor, dass ich mit Bekannten und/oder Verwandten dort hinging, was für mich so natürlich völlig normal war. Aber, sonst übte dieses Café eigentlich keine besondere Anziehung auf mich aus.

Zwar wurde nicht in Kirchengebäuden der Neuapostolischen Kirche geraucht; bei privaten Treffen (Geburtstagsfeiern etc.) gegebenenfalls wie selbstverständlich aber schon.

Wenn ich die Schädlichkeit des Rauchens ansprach, erwiderte man mir, wieso ich mich denn überhaupt noch mit solch einem weltlichen Thema befassen würde so kurz vor dem Kommen des Herrn.

Auch sonst sprach ich immer wieder mal das Thema 'Rauchen' an, wie gesundheitsschädlich doch Rauchen ist, da zitierte mir der Gemeindevorsteher ein Apostelwort, dass Rauchen "Sache des Arztes" wäre; und sagte dann zu mir: "Lass die Brüder rauchen!"

Da war für mich der Rubikon überschritten, sodass ich dieser Kirche endgültig den Rücken kehrte und zum "NAK-Aussteiger" wurde, weil ich mit solch einer unseligen Lasterhöhle nichts mehr zu tun haben wollte. Offenbarung 22.17 zufolge sprechen der Geist und die Braut: Komm!

Die Kirchen haben daraus theologisch völlig falsch: "Komm in die Kirche!" gemacht, weswegen man sich nicht über den immer größer werdenden Mitgliederschwund zu wundern braucht. So gilt es nun, den Weg zurück zu Gott zu gehen; ob nun gemeinsam oder gegebenenfalls ganz allein.


So lange wir noch im sterblichen Fleisch sind, sterben nicht nur Menschen; sondern, es werden auch laufend neue geboren, was (leider immer noch) der derzeitige Lauf der Welt ist.

Es ist deswegen völlig natürlich, dass sich die jeweils junge Generation von der alten entsprechend abgrenzt; dies geschieht beispielsweise über die Mode, die Haarfrisur und die Musik, die dann gegebenenfalls natürlich nicht extrem genug sein kann.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6423

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6306

Das Gefühl, zu einer bestimmten Generation dazuzugehören, macht sich bemerkbar, indem junge Menschen sich beispielsweise über eine bestimmte Musikrichtung, eine bestimmte Band, statuieren (lange sann ich darüber nach, um auf das geniale Wort 'Statuierung' zu kommen).

Sich irgendwie über was zu statuieren, also, einem bestimmten Status anzugehören, gehört dann einfach unbedingt zum (jugendlichen) Leben dazu; wobei es manchmal letztlich sogar ziemlich egal sein kann, ob man diesen wirklich so 'toll' findet.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7321

Das Problem ist nur, dass manche Alte ein ziemlich kurzes Gedächtnis haben; sich nämlich nicht mehr daran erinnern können oder wollen, wie sie sich einst selbst ebenfalls von den Alten abgegrenzt hatten, als sie selbst jung waren.

Da mangelt es dann gegebenenfalls am Verständnis, was ich sogar an mir selbst sehe; dass, wenn ich nämlich einen Sohn hätte, dass der es dann nicht wagen sollte, irgendwann mal mit kurz geschorenem Haar oder gar mit Glatze nach Hause zu kommen; oder, so ungefähr … :-)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/429

Ich weiß auch nicht. Es ist schlimm, wenn beispielsweise in einer Kirche das Statuierungsbedürfnis junger Menschen nicht beachtet, nicht akzeptiert wird.

Wenn also die Amtsträger das zwar ganz toll finden, wenn junge Menschen sich von den Alten abgrenzen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie hierbei einen 'anständigen' Haarschnitt tragen, 'anständige' Musik hören und natürlich dabei stets 'ordentlich' gekleidet sind. :-)

Wenn junge Menschen sich also von den Alten abgrenzen wollen, so ist dies in der NAK eigentlich ganz einfach. Indem sie nämlich ihren 'Segensträgern' nachfolgen, und sich am besten gleich mit genau derselben Musik statuieren, mit der sie dies einst taten. Was wiederum genau die Musik war, mit der sich deren Vorangänger einst abgrenzten …

Nein, im Ernst! In der Neuapostolischen Kirche wurde lange Zeit die angeblich 'christliche' Religion dazu missbraucht, um jungen Menschen die Möglichkeit der Abgrenzung von der älteren Generation zu nehmen.

Indem man sie dazu indoktrinierte, unbedingt den sogenannten 'Segensträgern' beziehungsweise 'Vorangängern' nachzufolgen in jeder Beziehung, weil andernfalls das ewige getrennt Sein von Gott drohte. Seit dem EJT 2009 ist es diesbezüglich etwas besser geworden, wie diese 6 Videos zeigen:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/l6315 (4 Videos)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6622 (3 Videos)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6623

Auf der Rückfahrt vom EJT spielten sich unglaubliche Szenen ab, wie man bei den folgenden zwei Videos sehen kann. Ich glaube, ich hätte mich fast zu Tode geschämt, diese hässlichen neuapostolischen Liedchen auch noch in aller Öffentlichkeit in der Straßenbahn sowie auf einem Bahnsteig quasi singen zu 'müssen':

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6624 (3 Videos)

Diese beiden Vorkommnisse sollten meines Erachtens als abschreckende Beispiele in die Annalen der NAK eingehen. Wie kann das überhaupt sein, dass die Führung der NAK so wenig Einfühlungsempfinden für ihre jungen Glaubensgeschwister hat, dass sie sie so der Lächerlichkeit aussetzen in aller Öffentlichkeit?

Es fehlt eigentlich nur, dass diese jugendliche Gruppe auch noch gemeinsam gebetet hätte in der Straßenbahn sowie auf dem Bahnsteig, und dort womöglich auch gleich noch einen Gottesdienst gefeiert hätten. Ich finde das sehr schön, dass sich jemand getraut hatte, diese kuriosen Bilder (und Töne) mit einem Handy festzuhalten.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7326

Ich erinnere mich an ein Video, wo eine sogenannte "neuapostolische Modenschau" stattfand, es war glaube ich im Rahmen des EJT 2009, ich weiß nicht. Leider konnte ich dieses Video nicht finden. Allen Ernstes liefen da junge Brüder mit Sakko, Oberhemd und Schlips über den Laufsteg als Vorschläge für eine 'annehmbare' Freizeitbekleidung.

Dies im 21. Jahrhundert; das muss man sich mal vorstellen, dass neuapostolische Glaubensbrüder auch in ihrer Freizeit mit Anzug, Oberhemd und Schlips herumlaufen sollen; auch, wenn es keine schwarzen Anzüge mit weißen Oberhemden waren, sondern bunte.

Da kann ich mich eigentlich noch gut erinnern, wie man in der typischen Schwarz-weiß-Kluft auf dem Weg ins sogenannte "Haus des Herrn" war. Besonders als junger Glaubensbruder hatte man sich einfach geschämt, in so einem Aufzug durch die Straßen zu stolzieren.

Und dann dieses ewige hässliche Kirchenchorgesänge, wo man in der Regel auch noch mitsingen musste, um auch ein wirklich treues 'Gotteskind' zu sein; unfassbar. Schließlich musste man ja einst bei der Wiederkunft Christi unbedingt dabei sein, um nicht ewiglich von Gott getrennt zu sein.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/769

Eine sektiererische Glaubensgemeinschaft, die eigentlich nur von so geschürter Angst lebt – wie kann das auf Dauer gut gehen? Unter diesen prekären Umständen ist der anhaltende Mitgliederschwund bei dieser Kirche doch ein Glück.

Zudem wurde hierbei allen Ernstes erwartet, dass man diese Liedchen allesamt auch unbedingt gern singen sollte, weil es schließlich unser ach so 'wunderschönes' neuapostolisches Liedgut wäre; man also dabei stets ein gut gelauntes fröhliches 'Gotteskind' sein soll unter diesem Umstand.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/769

Der Europäische Jugendtag 2009 der Neuapostolischen Kirche war meines Erachtens ein wichtiger Meilenstein, wo dieses großartige Event endlich Schluss damit machte, dass neuapostolischen Christen ihre Jugend geraubt wird.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6629

http://weltrettungsforum.w4f.eu/445


Nach dem theologischen Unsinn ab 4:25, dass Christus für die Menschen gestorben wäre, kommt dann eigentlich nur noch Kirchenwerbung; dass ja die Herde Christi die Kirche wäre; dass man also ohne Kirche nicht zu Christus gehören könne. Oder anders gesagt: "Wenn das Geld in den Opferkasten klingt, die Seele in den Himmel springt." Klick!

Der Engel hatte bekanntlich einst befohlen, das Jesuskindlein nicht an Herodes zu verraten, wodurch er so viele Kinder ermorden ließ. Wie man hier deutlich sieht, kann also der Sohn Gottes einst gar nicht auf die Erde gekommen sein, um für die Menschen zu sterben.

Sondern, eher genau umgekehrt; dass nämlich die vielen betroffenen Kindlein einst auf die Welt gekommen waren, um für das Jesus-Kindlein zu sterben, wie es auch geschah.

Früher behauptete die NAK, dass nur sie die wahre vor Gott rechtsgültige Kirche wäre. Jetzt aber, wo man sich um die Aufnahme in die Ökumene / ACK bemüht, kann man so was natürlich nicht mehr sagen. Stattdessen beteiligt man sich jetzt am ökumenischen Lügen, dass man ohne Kirchenbeitritt nicht zu Jesus dazugehören könne.


H I L A R I O N durch Ursula Scheit (www.hilarion-online.com) - 14.10.2015 • paoweb.org

Geliebte Lichtkinder, seid gesegnet mit dem Licht des Höchsten Geistes! Ich umarme euch in unendlicher Liebe.

Alles ist EINS. Trennung geschieht lediglich in eurem menschlichen Geist durch eure Vorstellung. Im Grunde lebt ihr nicht in der Wirklichkeit, sondern in eurer Vorstellung von der Welt, die es so in Wahrheit nicht gibt.

Ihr möchtet leben und wehrt den Tod ab, ihr möchtet Gutes erfahren und wehrt euch gegen das Schlechte. Ihr liebt manche Menschen und hasst andere. Stets seid ihr für oder gegen etwas, lasst euch hinziehen oder abstoßen, pendelt zwischen zwei Polen.

Doch es gibt nur Einheit, Vollkommenheit, ein Ganzes, ein absolutes Sein ohne etwas „Anderes“. Deshalb gibt es auch in Wahrheit weder gut noch böse, weder Tod noch Leben; es gibt allein den ursprünglichen Geist, das absolute Sein, in dem alles enthalten ist.

Indem ihr euch das bewusst macht, verbindet ihr euch mit diesem göttlichen Ursprung und könnt Ihm alles überlassen. Dann braucht ihr euch um nichts Sorgen zu machen; weder, dass ihr krank werden könntet, dass ihr keine Arbeit hättet oder in Armut leben müsstet.

Vertraut ihr euch dem Ursprung allen Seins an und erkennt, dass nur er die Macht hat, euch Leben, Nahrung, Arbeit oder was sonst auch immer zu geben; so wird genau das, was ihr in diesem Moment braucht, zu euch kommen und für euch wird bestmöglich gesorgt werden.

Lasse los, mein geliebtes Kind des immerwährenden Lichtes, und gib dich ganz der Quelle allen Seins hin! Durch diese Hingabe kann der Geist durch dich wirken, das Licht alles Notwendige zu dir heranziehen, dessen du bedarfst; und du kannst dich frei entfalten entsprechend all den wunderbaren Eigenschaften, die du in dieses Erdenleben mitgebracht hast.

Wirkt der Geist durch dich, weil du dein persönliches Wünschen und Streben losgelassen hast und dich ganz der Quelle hingibst, so übernimmt die Quelle die Führung und sorgt für dich in bestmöglicher Weise.

Dann wirst du zur rechten Zeit am rechten Ort sein, die rechte Tätigkeit tun können, die deinen Talenten entspricht; und es wird für dein körperliches Wohl und deine Gesundheit gesorgt sein.

Wäre es nicht wunderbar, mein göttliches Lichtkind, wenn du dir keinerlei Gedanken oder Sorgen um irgend etwas machen müsstest? Und tatsächlich musstest du das niemals; aber du dachtest, dass du es müsstest und dadurch Probleme lösen könntest.

Doch du kannst niemals durch Überlegungen ein Problem lösen, denn das geschieht immer nur durch einen Akt des Höchsten Geistes. Indem du dich mit dem Höchsten Bewusstsein verbindest, kann etwas Negatives, das du eingespeichert hast, aufgelöst und gewissermaßen neutralisiert werden.

Deshalb lasse jegliche Probleme oder sorgenvolle Gedanken los; erinnere dich stattdessen an die Wahrheit, dass du und alles „andere“ nicht getrennt seid; dass der Geist der Wahrheit jetzt in dir lebt und du in ihm mit allen Wesen verbunden bist!

Durch dieses Bewusstsein setzt du die göttliche Allmacht in Gang und brauchst dich nicht mehr selbst kümmern oder dich sorgen. Überlasse der göttlichen Weisheit alles, übergib ihr dein Leben und lasse los!

Glaubst du nicht, welch große Erleichterung das wäre? Also vollbringe das jetzt und beobachte, was geschieht! Dein Vertrauen wird wachsen; und du wirst erleben, was es bedeutet, ein Leben aus dem Geiste zu führen.

Nur die Erfahrung macht dich reicher und dein Bewusstsein weiter. Mögest du jetzt die Gnade Gottes erfahren und dich erheben ins Reich der allumfassenden Liebe und der Wahrheit; so sei es!

Stattdessen kannst Du auch glauben, dass Dir eigentlich nichts Schlimmes widerfahren kann, weil Du ja so wunderbar und herrlich in einer Sekte aufgehoben bist, von deren Lügen Du Dich hast einfangen lassen.

Wenn dann aber irgendwann diese Institution immer mehr zusammenschrumpft oder gar nicht mehr vorhanden sein wird, stehst Du da wie belämmert und bist völlig irritiert, dass der Herr "sein Werk" nicht vor dem Untergang bewahrt hat.

Weil es (so) eigentlich doch nicht Gottes Werk war, sondern (eher) nur Menschenwerk; ging es allmählich unter, konnte sich nicht halten auf dem (weltlichen) Glaubensmarkt. In diesem tiefen Tal der Tränen (endlich) angekommen, höre nun auf Gott, wie ER direkt zu Dir spricht!

Und, lasse nun endlich die vielen Lügen fahren, die man Dir in dieser Sekte erzählt hat, wo sie hingehören, nämlich in die Hölle! Den Stein der Weisen kannst Du nicht im Außen finden, sondern nur in Dir selbst, wo der wahre Altar Gottes steht.

Unsere (eigentliche) Berufung ist niemals irgendeine Kirche, und war es auch nie (wirklich) gewesen; sondern immer nur, der Wahrheit und der Liebe zu dienen; und damit (und nur so) mit Gott EINS zu werden.


Das "lebendige Internet" im Menschen

Wenn man eine Ameisen-Königin von ihrem Ameisenvolk räumlich weit entfernt, wird trotzdem fleißig und ganz nach Plan weitergebaut. Tötet man aber die Königin, werden augenblicklich alle Arbeiten am Ameisenhaufen eingestellt.

Niemand weiß mehr, was er zu tun hat. Offenbar sendet die Königin die "Baupläne" auch aus der Ferne über das Gruppen-Bewusstsein an alle ihre Untertanen.

Demnach gibt es in jedem Ameisenhaufen eine innere telepathische Verbindung, wobei jede Ameise ein Sklave ihrer Ameisenkönigin ist; was zwar bei Ameisen wunderbar funktioniert.

Dieses Prinzip des Einsseins mit dem Oberhaupt wollen Sekten gern in ihren Gemeinschaften am besten genauso umsetzen, wie es beispielsweise in Ameisenvölkern geschieht.

Weil aber Menschen evolutionär höher entwickelte Wesen sind, wäre das aber nicht gut, wenn die Basis im blinden Gehorsam zu deren obersten Gurus stünde. Hier kann Einssein nur auf einer anderen höheren Ebene umgesetzt werden.

Indem nämlich die jeweils unterschiedliche Individualität der Mitglieder beachtet wird und im Gleichschritt marschierende Gleichmacherei unbedingt vermieden werden muss.

Beispielsweise, dass dies beim gegebenenfalls vorhandenen Kirchenchor beachtet wird, dass nicht jeder dafür geeignet ist und nicht an solchen religiösen Liedern interessiert ist, sowohl beim Singen als auch beim Zuhören.

Und, dass sogar beachtet werden muss, dass nicht jeder 'Gläubige' sozusagen ein "notorischer Kirchgänger" ist, der eigentlich gar nicht oft genug in die Kirche gehen kann; so sehr liebt er es (ha ha ha).

Die Individualität der Mitglieder muss also unbedingt beachtet werden, sodass also Einssein keinesfalls mit Gleichmacherei verwechselt werden darf. Indem jeweils unterschiedlichen Bedürfnissen der Mitglieder entsprochen wird, ist nur auf dieser Basis ein für alle Mitglieder erfüllendes Gemeindeleben möglich.

Nur, weil beim freien Predigen hin und wieder mal das Gefühl erweckt wird, dass Gott durch den 'Dienenden' spricht, ist das noch lange kein Grund, sich im blinden Gehorsam einem sektiererischen System unterzuordnen.

Dies beginnt mit der Forderung, unbedingt möglichst alle 'Gottesdienste' zu besuchen; das geht weiter mit der aktiven Mitwirkung zuerst im Kinderchor, und dann im Kirchenchor der Gemeinde.

Wer da beispielsweise keinen Sinn darin erkennen kann, sich immer und immer wieder die inhaltlich fast identischen Predigten anzuhören, und deswegen durchschnittlich nur ein oder zwei mal im Monat einen 'Gottesdienst' besucht.

Und nicht im Kirchenchor mitwirken möchte, wird oftmals vom Gemeindeleben weitgehend ausgeschlossen. Das heißt, man wird beispielsweise nicht zu privaten Feiern eingeladen; erfährt nicht, wann und wo der nächste Jugendgottesdienst stattfindet und so weiter.

Aus dem eigentlich angestrebten Einssein ist so längst Gleichmacherei geworden, wo jeder mehr oder weniger ausgegrenzt wird, der sich nicht voll in das bestehende sektiererische System einfügt mit ganzem persönlichen Einsatz.

Das Wort 'Einssein' wird als hohle Floskel missbraucht; obwohl wahres Einssein in einer menschlichen Gesellschaft ganz anders funktioniert, als beispielsweise in einem Ameisenvolk, wo Einssein nur über bedingungslose Unterordnung funktioniert.

Gebraucht wird ein lebendiges Einssein, wobei die unterschiedlichen Individualitäten beachtet und als solche gefördert werden müssen zum Segen und Vorteil für die gesamte Gemeinde.


Aisha North: "Das Ist es" (23. November 2013)

Was euch bisher als vorgegebenes und festes Koordinatensystem diente, gibt es nun nicht mehr. Seht ihr, die Menschheit ist davon ausgegangen, dass es so etwas wie „Naturgesetze“ gibt, die fortwährende Gültigkeit besitzen; und alles daran gemessen werden konnte, weil sie feste Größen definierten.

Das mag so der Fall gewesen sein, oder hatte zumindest lange den Anschein; doch jetzt unterliegt wirklich alles dem fließenden Wandel. Diese feststehenden mentalen Konzepte zwängten euch in ein Korsett und waren die sichere Vorgabe, dass sie für euch Menschen einfach unveränderlich seien.

Und, wenn diese scheinbaren konstanten Größen und Werte nun anfangen zu schwanken, tut ihr euch hart damit, irgendwo etwas mit Beständigkeit und Folgerichtigkeit zu finden.

Somit bekommt das Chaos, auf das wir uns immer wieder in der Vergangenheit bezogen haben, tatsächlich eine völlig neue Bedeutung. Chaos ist Bewegung, Verschiebung, Veränderung, Chaos ist Klärung.

Der Beitrag 6446 hat es wirklich in sich, so sehr bedeutsam ist er für uns Erdenmenschen; sodass ich es für sinnvoll hielt, diesen oben um eine wunderschöne Musik von PINK FLOYD zu ergänzen.

Diese ist übrigens keine primitive einfältige Hypnotisiermusik, wie sie gern in sektiererischen Gemeinschaften verwendet wird; um so die Anhänger dazu zu bewegen, der jeweiligen Sekte treu zu bleiben.

Mitte des 19. Jahrhunderts kam auf religiösem Gebiet bei den Kirchen einiges in Bewegung, indem sich die Adventisten, apostolische Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften gründeten.

Wieder mal war eine besondere Aufbruchstimmung unter den an Gott gläubigen Menschen, sodass sich unter diesem Umstand neuartige religiöse/geistige Glaubensansichten verbreiten und etablieren konnten.

Gott (selbst) zu glauben, anstatt nur an Gott zu glauben, sowie das Warten auf den Tag des Herrn beziehungsweise die Wiederkunft Christi, waren von da an die beiden eigentlichen Glaubensbekenntnisse für apostolische Kirchen.

Mit diesen beiden neuen Dogmen waren die apostolischen Kirchen für damalige Verhältnisse im 19. Jahrhundert (1836/1863) ihrer Zeit eigentlich ziemlich voraus, sodass sich auf dieser geistigen Grundlage der Glaube weiterentwickeln konnte.

Ein inzwischen schon seit Jahrzehnten anhaltender Mitgliederschwund bei den christlichen Kirchen auf der einen Seite; und ein Zuwachs des Interesses an New Age und Esoterik auf der anderen Seite, war ein weiterer bedeutender Aufbruch.

Auch auf dem Gebiete der Wissenschaft hat sich sehr viel getan in den letzten Jahrhunderten. Die Relativitätstheorie Einsteins korrigierte und ergänzte die zuvor als absolut richtig angesehene Newtonsche Mechanik.

Mit der Quantenphysik wurde dann aber die Irritation noch größer, als wiederum die Quantenphysik sich nicht mit der Relativitätstheorie "unter einen Hut" bringen ließ.

Zudem gab es dann neue Erkenntnisse, indem wissenschaftlich durch Experimente nachgewiesen werden konnte, dass die physische materielle Welt in Wirklichkeit gar nicht die Basis allen Existierenden ist.

Sondern, dass sie in einer höheren, einer Art 'göttlichen' Welt, eingebettet ist; sodass so der marxistische dialektische Materialismus widerlegt wurde, und so quasi 'Gott' nachgewiesen wurde, dass also der Geist das Primäre ist.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6384

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5637

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5638

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5639

Diese umwerfend sensationellen Forschungsergebnisse auf dem Gebiete der Quantenphysik machen inzwischen sogar auch im Kabarett nicht halt, sodass dies sogar auch bei der letzten Anstalt thematisiert wurde. Ab 18:46:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6653

http://youtu.be/R7DOtW7i9AI?t=1125

Auch auf anderen wissenschaftlichen und technischen Gebieten, sowie in der Politik, geht der Fortschritt weltweit mit großen Schritten voran; sodass man aufpassen muss, dass einem dabei nicht irgendwie schwindlig wird.

Genau dies ist der heutige 'Zeitgeist', welcher die (evolutionäre) Entwicklung der Menschheit entsprechend vorantreibt.

Unter diesem Umstand ist jeder gut beraten, dass man mit diesem immer rasanter werdenden Fortschritt nicht nur mitgeht, sondern ihn am besten sogar auch vorantreibt.

Dabei sind alle zu beobachtenden Phänomene in der Musik, in der Kunst, in der Politik, in der Wissenschaft sowie in der Religion, dass also auf praktisch jedem Gebiet jeweils Altes durch Neues abgelöst wird, unübersehbare Zeichen für den stattfindenden Wandel.

Dieser Wandel bringt uns alle immer näher zu Gott, sodass dieser so auch beispielsweise in gegebenenfalls geistig eher rückständigen Kirchen nicht aufgehalten werden kann; sodass dadurch Kirchen umso eher untergehen werden, je mehr sie sich diesem Wandel verweigern.

In meiner neuapostolischen Gemeinde wurde in den 1970er und 80er Jahren zwar gepredigt, dass Christus bei seiner Wiederkunft seine Braut nicht aus den verschiedensten Gemeinden herausholt, also quasi den Kopf von den Baptisten, die Arme von den Adventisten, die Beine von den Apostolischen und so weiter.

Damals interpretierte man diese Worte einfach so, dass eben halt speziell die Neuapostolischen die wahre Braut Christi wäre. Schon seit längerem sieht man das aber ganz anders, dass in Wirklichkeit die christlichen Kirchen eigentlich alle viel ähnlicher sind.

Man erkannte, dass beispielsweise auch ein Pfarrer, der sich am Vortag hinsetzt, um seine Predigt zu schreiben, dabei gegebenenfalls genauso möchte, dass Gott ihm dabei sein heiliges Wort zufallen lässt, wie der apostolische Priester, der sich dies womöglich erst beim Betreten des Rednerpultes erhofft.

http://www.confessio.de/cms/website.php?id=/religionheute/nak/gottes_wort_verkuendigen.html

Eine früher verbreitete Abwertung schriftlich vorbereiteter Predigten wurde von den neuapostolischen Teilnehmern als überholt angesehen, schließlich wirkt der Heilige Geist nicht nur im Gottesdienst, sondern ebenso bei der Vorbereitung einer Predigt.

Der große Vorteil dieser Predigtweise besteht in der engen Verbindung zur Gemeindesituation und in der direkten persönlichen Ansprache. Erkauft wird dies mitunter durch etwas geringeren theologischen Tiefgang und die Gefahr, allgemeine Formeln aneinanderzureihen.

Ein bedeutender Wandel ist also inzwischen so geschehen, indem jetzt die Neuapostolische Kirche bemüht ist, in die Gemeinschaft der Ökumene / ACK aufgenommen zu werden; weil man sich eher als eine so ähnliche christliche Kirche ansieht, wie die anderen christlichen Kirchen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/622

Dies ist nur ein Beispiel für einen eingetretenen doch ziemlich bedeutsamen Wandel im Bereich der grundsätzlichen Gesinnung beziehungsweise des Selbstverständnisses einer Kirche.

Entscheidend für das Voranschreiten der Menschen zu Gott aufzusteigen ist aber letztlich der Gesinnungswandel eines jeden einzelnen Menschen, und nicht nur der irgendeiner (kirchlichen) Glaubensgemeinschaft oder sonst einer Vereinigung.


Aus ursprünglich (nur) an Gott zu glauben, wurde im 19. Jahrhundert mit Gründung der apostolischen Kirchen, Gott zu glauben. Wiederum mit New Age und Esoterik wurde daraus dann überhaupt zu glauben, wobei dann also sogar auch der Begriff 'Gott' in den Hintergrund rückte.

So, wie das Gebot, seinen Nächsten zu lieben, wie sich selbst, später damit ergänzt wurde, dass man seinen Nächsten eigentlich erst dann lieben kann, wenn man zuvor sich selbst liebt; rückte im New Age und der Esoterik der Mensch als göttliches Wesen in den Vordergrund.

Wenn man mal (im Internet) nachschaut, was "New Age" beziehungsweise 'Esoterik' überhaupt ist, wird einem erst mal erklärt, dass man dies schwer beschreiben könne. Aber, wieso eigentlich?

Das Problem ist, dass heutzutage Religionen und anderes grundsätzlich als was verstanden werden, was den Menschen verbindlich erklärt, was im Auge der jeweiligen Religionsstifter die Wahrheit sein soll.

Wenn dann aber was völlig Neues aufkommt, das sich insofern vom Alten unterscheidet, dass den Menschen gesagt wird; dass sie die Wahrheit nicht im Außen, sondern nur in ihrer eigenen Göttlichkeit finden können, wenn sie diese stark machen; so stiftet dies natürlich erst mal nicht einordbares Unverständnis und Verwirrung.

New Age - InfokriegerMcM • www.infokriegermcm.de

New Age beziehungsweise Esoterik ist eigentlich keine (neue) Religion, sondern befreien die Menschen zunehmend von allen Religionen; und läuten so das immer mehr heran nahende Ende aller Religionen ein.

Und es soll geschehen, wenn ihr gewachsen seid und euer viel geworden sind im Lande, so soll man, spricht der HERR, zur selben Zeit nicht mehr sagen von der Bundeslade des HERRN, auch ihrer nicht mehr gedenken noch davon predigen noch nach ihr fragen, und sie wird nicht wieder gemacht werden.

Jeremia 3.16

Der HERR hatte es dieser alten überlieferten Schrift zufolge einst dem Prophet Jeremia gesagt, was nicht geleugnet werden kann. Dieser Bibelvers meint eigentlich nichts anderes, als, dass eines Tages alle Religionen vergangen und in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sein werden.

New Age und Esoterik sind also keine (neuartigen) Religionen, welche alle bisherigen Religionen ersetzen werden; sondern rufen die Menschen nur dazu auf, wieder selbst zu dem Gott zu werden, der sie einst waren, bevor sie sich in die Niedrigkeit der Sünde gestürzt hatten.

Die Menschen sollen also befreit werden aus den Stricken der Religion, indem sie sozusagen den 'Gott' in sich selbst so stark machen sollten, dass sie damit endlich wieder die Wahrheit erkennen können, die schon so lange in ihnen ruht; diese aber bisher nicht erkennen konnten.

Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht verborgen noch zu ferne […] Denn es ist das Wort gar nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

5. Mose 30.11,14

Religionen hatten eigentlich immer schon was Bindendes, Fesselndes. Letztlich war ihr Vorhandensein eigentlich nur die daraus folgende Konsequenz, dass die Menschen sich durch die Sünde von Gott entfernten, sozusagen selbst nicht mehr 'Gott' waren.

Leider gibt es auch im Namen von Spiritualität und Esoterik zumeist kleinere sektiererische Gruppen, deren Gurus die Menschen an sich und ihre Lehren binden; was aber dem (eigentlichen) Geist von New Age und Esoterik völlig zuwider läuft.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/789

Je mehr aber die Menschen zu Gott zurückgekehrt sein werden, umso mehr werden Religionen an Bedeutung verlieren, weil sie dann selbst wieder zu Göttern geworden sind; die dann weder Gebote noch Religionen brauchen werden.


So ist auch die technische Entwicklung ein Zeichen dafür, dass die Menschen wieder allmählich zu ihrer göttlichen Schöpferkraft zurückfinden, die sie einst hatten, als sie noch nicht in der sündigen Niedrigkeit versunken waren.

So war beispielsweise die Erfindung des Buches ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung; obwohl es da bestimmt auch Kritik gab.

Dass es doch viel schöner wäre, um ein Lagerfeuer sitzend, sich Geschichten zu erzählen, anstatt sich allein mit einem Buch in eine Ecke zu verkriechen; genauso, wie heute Smartphones kritisiert werden, dass dadurch angeblich Menschen nicht mehr richtig zueinander fänden.

Genauso argumentieren auch Kirchen, indem sie suggerieren, dass die unmittelbare persönliche Teilnahme an deren 'Gottesdiensten' unbedingt erforderlich wäre; und beispielsweise durch kein Bibelstudium, innere Andachten oder anderes ersetzt werden könne.

Zwar kann gegebenenfalls durch das Zueinanderfinden von Menschen, also gewissermaßen durch das 'Einssein', viel Gutes bewirkt werden. Wahres Einssein bedeutet aber nicht unbedingt (immer) persönliches (leibhaftiges) Beieinandersein.

Man muss nämlich zwischen wahrem Einssein und der Sucht nach Gemeinschaft im physisch-körperlichen Sinn unterscheiden. Der Grundsatz ist nämlich völlig falsch, dass Menschen am besten so oft wie möglich leibhaftig beisammen sein sollten.

Denn, darauf kommt es nämlich gar nicht an. Sondern, Verbindungen sollten zu anderen Menschen geknüpft werden, wo es jeweils sinnvoll erscheint; wobei es aber eigentlich ziemlich egal ist, auf welche (gegebenenfalls technische) Weise dies geschieht.

Das mag zwar einst zu Urzeiten sehr schön gewesen sein, als Kommunikation fast ausschließlich nur so möglich war, indem man sich am Lagerfeuer sitzend gegenseitig Geschichten erzählte.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6627

Diese ach so wunderschöne Lagerfeuer-Romantik wird zwar mit zunehmender evolutionärer Aufwärtsentwicklung immer seltener von den Menschen praktiziert werden. Dafür wird aber im Gegenzug die Menschheit immer mehr auf andere Weise vom (technischen) Fortschritt profitieren können.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6658

Im Prinzip genauso verhält es sich auch mit dem Ursprung der Welt, als Gott nicht mehr allein sein wollte, und sich deswegen in immer mehr Wesenheiten aufteilte, wodurch so die ganze Welt erschaffen wurde, um so Gemeinschaft erleben zu können.

Je höher sich aber die Menschheit entwickelt, wird aus primitiver physisch-körperlicher Gemeinschaft (um das Lagerfeuer sitzende Urzeitmenschen) zunehmend echtes Einssein; wo immer mehr Menschen wirklich zueinander finden durch verschiedenste (auch technische) Weise.


Ich wünsch’ Dir noch ein geiles Leben. […] Ich seh’ doch ganz genau, dass Du eigentlich was anderes willst.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6658

Alles, was existiert, ist Liebe. Genauso könnte ich auch behaupten, dass alles Existierende Böse und leidvoll ist, weil schließlich Böses und Leid erst durch die all gegenwärtige materielle Physikalität hervorgebracht wird, ohne die nichts existierte.

Je mehr man weiß, umso mehr vergisst man. Genauso zutreffend ist aber auch; dass man umso weniger weiß, je mehr man vergisst. Obwohl sich die beiden Aussagen einander widersprechen, sind sie doch jeweils für sich betrachtet trotzdem richtig.

Es kommt nämlich auf die jeweilige Perspektive an, aus der heraus eine Aussage gemacht wird; sodass es also auf den jeweiligen Zusammenhang ankommt, innerhalb dem eine Aussage betrachtet werden muss.

Der Lauf der Welt ist durch stetige Veränderung gekennzeichnet, weil ständig Menschen (oder andere Wesen) eigentlich immer was anderes wollen, als sie jeweils derzeit erleben.

Die Unzufriedenheit mit der Situation, in der Wesen gerade sind, bewirkt, dass sie mit ihrer (göttlichen) Schöpferkraft die jeweils derzeitige Situation verändern. Auf diese Weise entsteht nicht nur Freude und Glück, sondern gegebenenfalls gewissermaßen auch alles 'Leid'.

Weil aber nichts um seiner selbst Willen entsteht, sondern jeweils durch göttliche Wesen erschaffen wurde, ist 'Leid' so letztlich nur scheinbares Leid. Es hat nur so lange Bestand, wie göttliche Wesen möchten, dass es existiert.


Macht und Schöpferkraft 30.10.2015 • paoweb.org

Hier ist Uriel, das Licht Gottes. […] Wer mehr Macht an sich zieht, als er verantwortlich tragen kann, verliert den Kontakt zu sich selbst, zum Leben, zur Realität und zu Gott.

Ein Übermaß an Macht führt in eine Art Sucht, zu einer Besessenheit, die sich mit Selbstüberschätzung und Anmaßung über jede Verantwortlichkeit stellt. So entsteht unweigerlich ein Missbrauch der Macht.

So wird eine göttliche Gabe ins Gegenteil verkehrt und zu einem Instrument der Unterdrückung. Jede Sucht ist eine Krankheit, die Beachtung und Heilung verdient, da sie vor allem die Seele betrifft. So lasst uns nun gemeinsam die Kranken heilen!

[…] Es war Dein freier Wille, der die Macht einst abgab; und sich entschloss, Verantwortung abzugeben und in "sicheren geordneten Strukturen" zu leben. Der Preis dafür war die Einbuße von Kreativität und Schöpferkraft.

Nun ist es ebenfalls Dein freier Wille, der die Selbst-Verantwortung übernimmt; und so Deiner Seele durch die Selbstermächtigung wieder den Weg in die Freiheit und Selbstbestimmung bereitet.

Gebraucht wird Deine freie Wahl, mit Deinem ganzen Sein, mit dem Herzen und dem Verstand, mit dem inneren Streben; und der bewussten Absicht, damit Deine Selbstermächtigung wirksam werden kann.

Verschließe die Hintertüren der Abhängigkeit, die Du Dir so gerne offen hältst; und übernehme die Selbst-Verantwortung! Fordere Deine Schöpferkraft zurück, die nun befreit aus den bröckelnden Strukturen im Raum auf Deine Annahmebereitschaft wartet!

Löse Dich von Deinen Ängsten, die Dich machtlos halten! Es ist unehrlich, über die Mächtigen zu klagen; und Ihnen die Schuld für Deine Lebenssituation anzulasten; wenn Du nicht bereit bist, selbst die Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen.

Solange Du bereitwillig deine Schöpferkraft, Deine Macht, an Andere abgibst, bestärkst Du Sie in Ihrer Machtsucht.

Deinen eigenen Weg in die Vollständigkeit des Bewusst-Seins wirst Du nur finden und gehen können, wenn Du bereit bist, die falschen Sicherheiten loszulassen; und Dich den Dir innewohnenden Gestaltungskräften zuwendest.

Sicherheit wirst Du finden in dem Bewusstsein und der Erfahrung, selbst der Schöpfer zu sein, Gestalter Deines Da-Seins und Er-Lebens. Ich lade Dich ein, Deine Schöpferkraft durch Selbstermächtigung zurückzufordern.

Werde zu dem machtvollen Wesen, das Du von Natur aus schon immer warst! Erkenne Deine Bestimmung und übernehme die Verantwortung für Dein Leben selbst!

Du bist nie allein, doch eins mit dem All-Sein. Dieser Weg ist gesegnet mit der bedingungslosen Liebe der Quelle allen Seins. Ich bin Uriel.

Noch nie konnte wirkliche Macht dauerhaft errungen werden mit Hass. Es ist ein himmlisches Gesetz, dass Macht immer nur der bekommt, der in der Liebe ist; nämlich Macht über alles Leid für sich und andere.
Dies gilt nicht nur für politische Macht, sondern beispielsweise auch für Macht in Glaubensgemeinschaften. Wenn nämlich ein Guru versucht, in egoistischer Weise Macht über die ihm Anvertrauten zu haben, wird er sie über kurz oder lang verlieren.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6697 (Video ganz oben)

Geistlicher Missbrauch - Nachgefragt: HOPE Channel | christliches Fernsehen und Radio • www.hopechannel.de

Einer Sekte hörig zu werden, zu sein und zu bleiben; ist eine Ohnmacht, die in der Regel allen Beteiligten unnötiges Leid beschert. Nur dort, wo man mit 100 % Liebe und Licht miteinander umgeht, ist das (wahre) Paradies auf Erden.


Rock und Pop sind zwei weltliche Musikrichtungen, welche der sogenannten "U-Musik" (Unterhaltungsmusik) zugerechnet werden. Fünf Beispiele für Pop-Musik aus heutiger Zeit:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6258

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6846

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6628

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6685

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6687 (Retro 60er)

Typisches aktuelles Beispiel für Rock-Musik aus heutiger Zeit:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6698

Obwohl die Pop-Musik vielleicht der (ernsten) E-Musik (zu der auch die religiöse Musik gehört) näher verwandt zu sein scheint, könnte Rock trotzdem eigentlich auch in einen kirchlichen/religiösen (in diesem Fall evangelikalen) Rahmen ganz gut passen:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6000

Und, obwohl die Rockmusik melodisch/rhythmisch betrachtet eher dem Männlichen zugewandt zu sein scheint, harmoniert sie aber auch perfekt in diesem Fall beispielsweise mit einer (weiblichen) Sängerin:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6626

Und, hier Video-Beispiele aus dem neuapostolischen Liedgut:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/769

Da fühlt man sich doch echt ins Mittelalter zurückversetzt, als noch Inquisition (sogenannte 'Hexenverbrennung') und kriegerische Kreuzzüge ihr Unwesen trieben; und auch sonst in der Neuapostolischen Kirche ein insgesamt eher steinzeitlicher religiöser Glaube vorherrscht.

Ist man aber seit längerem im System NAK integriert, hat der Gewöhnungseffekt schon eine entsprechende Wirkung; sodass man als gläubiger 'Christ' in Gestalt der ach so "herrlich geschmückten Braut Christi" auch das ganze sonstige liturgische Gehabe als normal empfindet.

Musik und Kirche haben natürlich was miteinander zu tun. Es ist eigentlich ganz normal, dass der Klerus seinen steinzeitlichen Glauben auch dementsprechend mit steinzeitlich klingendem Liedgut kombiniert, weil es ja auch eigentlich gar nicht anders sein kann.

Wenn Glaubensgemeinschaften theologisch und auch sonst derart rückschrittlich sind, wie sich die vielen ach so 'christlichen' Kirchen der Öffentlichkeit präsentieren, passte eine modernere fortgeschrittenere Musik auch gar nicht richtig in die Liturgie (Gottesdienstablauf).

Wer weiterhin so antiquiert am Alten festhält, wie dies die (immer noch) zahlreichen Kirchen tun, hält natürlich dann auch an solch uraltem völlig veralteten Liedgut fest, anstatt sich endlich der Zukunft zuzuwenden.

Folgendes Lied sollten die meines Erachtens geistig erstarrten ewig gestrigen 'Christen' vielleicht auch als Warnung verstehen, doch endlich 'aufzuwachen' aus ihrem überkommenen Steinzeitglauben:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2362


Stellen wir uns vor, dass ein Gemeindevorsteher behauptet, dass das Wort Gottes nur in seiner Kirchengemeinde gepredigt wird! Und, dass er aber später zur Erkenntnis kommt, dass es das Wort Gottes auch in anderen Gemeinden der Neuapostolischen Kirche gibt oder geben kann.

Inzwischen hat die NAK aber ihr Exklusivdenken auch auf andere christliche Kirchen aufgrund der Erkenntnis erweitert, dass nicht nur bei einer frei gehaltenen Predigt der Heilige Geist wirken kann; sondern auch bei einem Pfarrer, der gerade eine Predigt ausarbeitet.

Weil die Neuapostolische Kirche in die Ökumene / ACK will, versteht es sich eigentlich von selbst, dass sie dann ihren Exklusivanspruch entsprechend auf die anderen christlichen Kirchen der Ökumene / ACK ausdehnt beziehungsweise erweitert.

Die NAK hat also in Wirklichkeit ihren überheblichen Exklusivanspruch nicht abgeschafft, sondern nur auf die anderen christlichen Kirchen erweitert; dieser ist also genaugenommen noch fast genauso vorhanden; nur dass dieser jetzt umfassender ist.

Wobei zwar jetzt nicht mehr gesagt wird, dass ein Christ nicht ohne Neuapostolische Kirche ins Himmelreich eingehen kann; man aber jetzt behauptet, dass ein Christ nicht ohne christliche Kirche ins Himmelreich eingehen könne; wobei weiterhin überheblich alle anderen Weltreligionen ignoriert werden.

Eigentlich hat sich bei der NAK (und den anderen 'christlichen' Kirchen) im Prinzip so gut wie nichts zum besseren gewendet; denn nachwievor wird der christliche (biblische) Glaube missbraucht, um auf Teufel komm raus für möglichst gut besetzte Kirchenbänke zu sorgen.

Dies hat aber mit Religion nichts zu tun; sondern, ist nichts anderes, als verlogene Kirchenpropaganda; wo kein kirchliches Lügendogma verlogen genug sein kann, um der Kirche so gut wie möglich zu dienen, anstatt Gott und den Menschen.

Das Kirchendogma, dass man nur innerhalb einer christlichen Kirche Christ sein könne, ist tatsächlich nur reine durch und durch verlogene Kirchenpropaganda. Um an Gott zu glauben und von IHM gesegnet zu werden, braucht man noch nicht mal ein Christ sein.

Der Glaube kommt zunehmend ohne 'Kreuzestod', dem "Opferlamm Christi" und dessen vergossenen Blut, Hölle Tod und Teufel aus. Sogar die Verwendung des Begriffs 'Gott' geht zunehmend zurück, indem es durch das weniger missverständliche Wort 'Liebe' ersetzt wird.

Und, sogar auch die Verwendung der Begriffe 'Glaube' und 'Hoffnung' wird zunehmend in neueren geistlichen Schriften durch den Begriff 'Wissen' ersetzt.

Weil auch der Glaubensbegriff von kirchlichen 'Geistlichen' missbraucht wurde, indem der wahre religiöse Glaube an Gott durch den Glauben an die kirchlichen Lügendogmen ersetzt wurde, kam es in der Geschichte der 'christlichen' Kirchen dazu, dass deren Geistliche ihren Anvertrauten einfach alles erzählen konnten.

Wahrer Glaube, wahre Hoffnung und wahres Wissen wurden von den Kirchen einfach durch blindes Fürwahrhalten der kirchlichen Lügendogmen ersetzt.

Dies hatte mit wahrem Glauben (an Gott) schon lange nichts mehr zu tun; sodass damit der Untergang 'christlicher' Kirchen mit all ihren Lügen, die sie laufend ihren anvertrauten 'gläubigen' Schäfchen erzählen, unausweichlich ist.

Begriffe wie 'Religion', 'Gott', 'Glaube', 'Heiliger Geist', 'Teufel', 'Hölle' wurden über Jahrhunderte hinweg von scheinchristlichen Kirchen derart missbraucht, dass diese kaum noch verwendet werden konnten.

Um den Menschen geistliche Wahrheiten zu überbringen, mussten scheinbar völlig neue geistliche Ansichten mit einem völlig neuen Sprachstil über völlig neue 'religiöse' Strömungen verbreitet werden, um so Missverständnisse zu vermeiden.

Über Jahrhunderte hinweg hatte die scheinchristliche Katholische Kirche, und später auch andere scheinchristliche Kirchen, kübelweise ihren dogmatischen Müll über die Menschen ausgeschüttet; sodass die Menschen so eigentlich nur in die Irre geführt wurden.

Das unweigerliche Aufkommen von völlig neuartigen geistlichen Strömungen wie New Age und Esoterik musste sich scheinbar völlig neuartigen Glaubenssätzen bedienen, um so die Menschen wieder ins rechte Licht zu führen. Tatsächlich sind aber diese 'neuen' Glaubenssätze gar nicht im Widerspruch zu den Weisheiten der Bibel.

Es scheint nur so, weil der scheinchristliche Klerus über Jahrhunderte hinweg kaum einen Bibelvers verschont ließ, um ihn aus kirchenlobbyistischer Eigensucht heraus absichtlich falsch zu interpretieren zwecks möglichst gut besetzter Kirchenbänke.

Wie einst Jesus Christus vor den Pharisäern und Schriftgelehrten warnte, so betrifft diese Warnung heute genauso auch nahezu sämtliche Kirchen; denn diese alte verlogene Schlange ist heute noch genauso aktiv, wie einst zur Zeit Jesu.

Richtig wehren kann man sich meines Erachtens gegen die verlogenen Machenschaften der Kirchen eigentlich nur durch Nichtbesuch der sogenannten 'Gottesdienste' und Kirchenaustritt; denn dort werden nachwievor sowieso nur Lügen verbreitet.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/876

Nach wie vor wollen es die Geistlichen der sogenannten 'christlichen' Kirchen nicht wahrhaben, dass sie laufend die Menschen nur belügen, und so über die Kirchensteuern und/oder freiwillige Zuwendungen auch betrügen. Wehrt Euch!


Dass ich mal so enden würde, nämlich als vom Werk des Herrn abgefallenes und demzufolge für alle Ewigkeit von Gott getrenntes Gotteskind, hätte ich mir damals niemals träumen lassen; aber es ist tatsächlich so gekommen. Oder, so ungefähr …

Nein, im Ernst! Zur Zeit könnten mich keine zehn Pferde zu dem Laden wieder zurückbringen. Ich fahre ja noch nicht mal einmal jährlich nach Wacken, obwohl ich nachwievor ein großer Fan dieser Musik bin.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6305

Um solche Musik zu hören, brauche ich nicht im Schlamm herumwaten, und dann vor der Konzertbühne auch noch stehen; da ist das doch zu Hause viel gemütlicher. Und, Gott, beziehungsweise dessen Wort, findet man (so) auch nicht in irgendeiner Kirche; sondern, nämlich genau dort:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5634

Dass die Meisten der Anwesenden eines 'Gottesdienstes' der NAK den Kirchenchor ausmachen, ist schon mal ziemlich seltsam; sodass man da eigentlich schon mal auf den ersten Blick denkt, dass da was nicht stimmen kann.

Das heißt aber nicht, wenn man solche Sektiererei beseitigte, indem es sich sozusagen für ein "treues Gotteskind" schon von selbst versteht, im Kirchenchor mitzuwirken, dass damit der Mitgliederschwund aufhörte.

Dieser Schwund ist doch auch bei den beiden großen eigentlich ziemlich 'normalen' Kirchen vorhanden; sodass es demnach auch andere Ursachen geben muss, dass das "Werk des Herrn" immer mehr abnimmt.

Man wundert sich, wie das überhaupt sein kann, dass die Neuapostolische Kirche das (aktuelle) Wort Gottes haben soll; wo deren 'Geistliche' (vielleicht sind es ja eher Ungeistliche) noch nicht mal in der Lage sind, Bibelverse richtig zu interpretieren.

Meines Erachtens liegt das unter anderem daran, dass Würdenträger dieser Kirche irgendwie vielleicht zu oft zu tief ins Glas schauen. Bekanntlich schadet Alkohol nämlich vor allem der Leber und dem Gehirn.

Die Amtsträger vom Unterdiakon bis zum Kirchenpräsident müssen diejenigen sein, welche ihren Laden ordentlich managen. Sind sie dazu aus irgendwelchen Gründen nicht in der Lage, wird für die Basis letztlich nichts anderes helfen, als sich von der Kirche zu trennen.

Wer aber Gott immer noch in einer (gegebenenfalls bestimmten) Kirche sucht, sollte vielleicht am besten mal in seinem Küchenschrank nachschauen, ob dort noch alle Tassen vorhanden sind.

Weil Gott die Liebe ist, kann man Gott nämlich nur in der Liebe finden; also, eigentlich in keiner Kirche oder in irgend einer anderen Institution. Sich (wirklich) für Gott zu entscheiden, kann es gegebenenfalls erfordern, sich von seiner Kirchengemeinde zu trennen.

Wo man spürt, dass man sich nicht (mehr) richtig wohlfühlt bei Zusammenkünften, und einem eigentlich nur noch eisige Kälte entgegen schlägt; sollte man es endlich wagen, diese Versammlungen zu meiden; wenn sich auch zahlreiche Versuche, Besserung zu erreichen, als erfolglos erwiesen haben.

Voraussichtlich wird die Bibel noch sehr lange Zeit unter den Menschen verbreitet sein, weil sie (eigentlich immer noch) viele auch jeweils mehr oder weniger in die heutige Zeit passende Wahrheiten enthält.

Demgegenüber scheinen die allermeisten Kirchen (auch wegen ihrer vielen theologischen Lügen) Auslaufmodelle zu sein, deren Zeit, die Weltbühne der Menschen zu verlassen, gekommen zu sein scheint, falls nicht doch noch ein Wunder geschieht. Aber, an dieses Wunder glaube ich eher nicht.

Stattdessen generieren neuartige geistige Anschauungen, die schon vor Jahrzehnten an den Start gegangen sind, immer mehr Zulauf; was mich eigentlich überhaupt nicht verwundert, dass der Marktanteil esoterischer Güter beziehungsweise New Age immer mehr zunimmt.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/136


Je mehr Mitglieder aus der Neuapostolischen Kirche austreten, umso mehr schwindet die Hoffnung, dass diese Kirche sich wieder erholt aus ihrer tiefen Krise; die sie übrigens mit allen anderen 'christlichen' Kirchen teilt. :31:

Je kleiner diese Glaubensgemeinschaft wird, je länger deren oberste Geistliche (was für ein 'Geist', werden manche fragen) sich noch umfangreicheren Reformen verweigern, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Kirche (in Deutschland) überleben wird. :44:

Mit der Zeit werde auch ich irgendwann langsam dazu übergehen, das Thema 'NAK' nicht mehr zu behandeln in meinem Forum; weil es sich zunehmend einfach nicht mehr lohnt, über eine solch geringe Zahl von Gläubigen mit ihrem christlich/apostolischen Steinzeitglauben was zu sagen. :42:

Nachdem ich die Hilarion-Botschaft im New-Age/Esoterik-Threat untergebracht hatte, stieß ich wenig später zufällig auf das christliche Video "Mein Heim im Himmel", das in seiner Kernaussage mit der Hilarion-Botschaft übereinstimmt, sodass ich dieses Video dort hinzufügte ganz oben.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6718

Scheiden tut zwar weh; wenn aber die Neuapostolische Kirche weiterhin nicht anders will, als endlich wirklich Vernunft anzunehmen, sieht es äußerst schlecht aus mit ihrem Fortbestand. :2:

Wir sollten uns vielleicht jetzt schon an den Gedanken gewöhnen, dass diese Kirche voraussichtlich in einigen Jahren/Jahrzehnten nicht mehr existieren wird. Wenn sie also weiterhin das Alte nicht ablegen wird, wird sie eben dieses Alte in den Untergang mitreißen. :33:

Fast ein wenig gehässiger Weise kam mir jetzt der Gedanke, dass das Heim der Neuapostolischen Kirche womöglich auch bald im Himmel sein wird, anstatt auf Erden, wenn sie sich weiterhin so wenig Mühe gibt, sich natürlich hoffentlich zum Besseren zu reformieren. :63:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6465

Die weitere Entwicklung der Menschen/Gläubigen/Lichtkinder wird voraussichtlich weiterhin in Richtung Dezentralisierung der Verbreitung geistlicher Inhalte verlaufen (also weg von kirchlicher Zentralisierung).

Wie es einst ja auch schon war zu Jesu Zeit, als ER einfach nur allen Menschen das Heil predigte, anstatt sich in irgend eine Kirche zurückzuziehen, zu gründen oder für diese zu werben. Es wird so weitergehen, dass die Menschen sich himmelwärts/aufwärts Gott annähern.

Dies notfalls auch ohne Kirchen, falls sie mit ihren dogmatischen Lügen so weiter machen. Mir ist damals sogar Gewalt angedroht worden von einem Amtsträger der Neuapostolischen Kirche, weil ich dort meiner Banknachbarin sagte, dass man auch ohne in die Kirche zu gehen, selig werden kann.

So lange das weiterhin so ist, dass die Kirchen nur eigensüchtig an ihrem eigenen Wohlergehen beziehungsweise an möglichst vielen besetzten Kirchenbänken (auch zwecks Profitmaximierung) interessiert sind, anstatt am Wohl der Menschen, ist so bereits die Axt an den Stamm gelegt.

So lange es Menschen auf Erden gibt, war es noch nie erforderlich, unbedingt in die Kirche zu gehen oder unbedingt in der Bibel zu lesen, um so Gott zu finden und selig und glücklich zu werden. Dieser Unsinn ist immer nur den Menschen aus rein egoistischen Gründen erzählt worden.

Deswegen rufe ich allen in Kirchen oder anderen Religionen gebundenen armen Seelen zu, sich zu befreien von allen diesen Bindungen; ob nun mit oder ohne offiziellen Kirchenaustritt.

Genauso kann auch eine Mitgliedschaft in einer Partei oder sonstigen Organisation unfrei machen. Und, es gibt auch andere Glaubenssysteme und gesellschaftspolitische Grundsätze, die Menschen verknechten können.

Wo es genauso gilt, sich aus solchen Bindungen und geistigen Stricken zu befreien, was nur jeder selbst tun kann, für sich ganz allein; und so indirekt auch zum Segen aller anderen Menschen.


Ich hatte vor Tagen eine Medodie im Ohr, sodass ich am anderen Tag nach ihr suchte. Es war der Song "Menschen helfen Menschen" von BIRDY:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6728

Weil die Menschen in ihrer Entwicklung nicht stehen geblieben sind, hat sich auch deren Musik entsprechend weiterentwickelt. In 50 Jahren wird uns auch beispielsweise dieses Lied archaisch und veraltet vorkommen, wie heute die Menschen die Kirchenlieder als veraltet und überkommen empfinden.

Aber auch die Predigten in den Kirchen empfinden immer mehr Menschen als veraltet und überholt, sodass sich da an allen möglichen Orten der Welt bereits reichlich Neues zeigt; und dies ist auch gut so.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6272


Wir ermuntern einen Jeden unter euch, eine positive und freudvolle Einstellung zu kultivieren hinsichtlich der Manifestation der höchstmöglichen Vision für euch selbst, eure Familien und die Mitglieder eurer Lebensgemeinschaften.

Quelle: Klick!

Ist Folgendes eine Arie? Ich wüsste gegebenenfalls auch nicht welche. Mit diesem klassischen Zeug kenne ich mich nicht aus, habe fast immer nur Rock-Musik gehört.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6824

Vor Tagen wurde die Science-Fiction-Parodie "Das fünfte Element" auf 3sat gesendet, ungefähr 2 Stunden lang dieser Film.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6823

Die Schlussszene ist sehr sentimental, hier leider nur auf englisch:

http://youtu.be/2P8jJNbLREo

Jesus ist in dieser Parodie die Rothaarige links, die hier sagt, dass sie nicht auf die Welt gekommen ist, um "Liebe zu machen", sondern zu beschützen. Am Ende kann aber die Welt vor dem heranstürmenden Feuerball letztlich (doch) nur mit Liebe gerettet werden, wo der junge Mann verzweifelt versucht, ihr dies zu erklären.

Allen Ernstes hatte ich erst nach etwa 90 Minuten bemerkt, dass dieser Film eine Humoreske / Parodie ist; bis dahin hatte ich diesen Film für einen ernstzunehmenden Sci-Fi-Film gehalten.

http://youtu.be/CUD85CExm6o

Zum Thema "rosarote Brille" wollte ich auch mal was schreiben, weil in vielen Botschaften von der Zuversicht die Rede ist, die man einerseits zwar haben sollte:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/y6802

Ich aber andererseits das Gefühl habe, mir besser keine rosarote Brille aufzusetzen, sondern stattdessen besser alles pessimistisch, also realistisch (ha ha ha), zu sehen. Auf eine bestimmte Art ist es aber auch richtig, (trotzdem) Optimist zu sein. Dies ist wirklich ein sehr ernstes und wichtiges Thema.

Kommt der Tag des Herrn nun oder nicht? Keiner kann diese Frage beantworten, weil es von unserer Entscheidung abhängt, ob beziehungsweise wann dieser Tag kommen wird, wenn die Ufos landen werden und/oder Christus einst auf einer Wolke herabschweben wird.

Emil wurde auf 3sat vor einigen Tagen gesendet. Nein, nicht der Kabarettist Emil, sondern die 13-jährige Emily Baer. Eine Jazz-Pianistin, wo mir zwei Musikstücke von ihr wirklich sehr gut gefallen:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6805

So eine musikalische Leistung ist meines Erachtens eigentlich nur möglich, wenn ein Mensch wirklich frei ist in seinem ganzen Leben und natürlich auch in seinem musikalischen Schaffen.

Weswegen mir in meinem Leben die 'Weltmusik' eigentlich immer schon insgesamt viel besser gefiel, als beispielsweise das musikalische Schaffen der NAK; obwohl es da auch einige Stücke gibt, die mir wirklich gut gefallen.

Den theologisch völlig falschen Grundsatz, dass einst Jesus am Kreuz für die Sünden der Menschen sterben musste, kann man eigentlich nur solchen Menschen erzählen, die auch solch dumme, primitive und einfältige Liedchen schön finden, wie beispielsweise das neuapostolische Lied "Eins im Geist und Streben".

Als ich mir noch mal das Musikstück 'Reflections' der 13-jährigen Jazz-Pianistin Emily Bear bei ihrem Live-Auftritt in Stuttgart anhörte, fiel mir auf, dass es sich leider nicht ganz so gut anhörte, wie in dem Video, wo sie diese Musik anscheinend zu Hause spielte.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6805

Der unweigerlich mit dem Auftritt vor so vielen Menschen verbundene Stress zeigt da natürlich seine entsprechende Wirkung auf negative Weise, sodass das Spielen auf dem Flügel dann irgendwie etwas fahrig klingt, wenn man ganz genau hinhört.

Und, verspielt hatte sie sich auch einmal, sodass mir dies doch zu denken gab; denn schließlich besteht dieses grundsätzliche Problem auch bei einem kirchlichen Gottesdienst.

Auch bei diesem kann das Wirken des Heiligen Geistes in der Predigt entsprechend geschmälert werden durch den mit den vielen Zuhörern (und Zuschauern) unweigerlich verbundenen Stress.

Deswegen sagte auch einst Christus, dass, wenn sich zwei oder drei in seinem Namen versammeln, dass ER dann mitten unter ihnen ist. Das heißt also, dass Massenveranstaltungen eigentlich grundsätzlich eher ungeeignet sind, das Wort Gottes zu verbreiten.

Weswegen gemütliche und beschauliche Treffen von wenigen Freunden unter sich grundsätzlich viel besser geeignet sind, das Evangelium zu verbreiten, als die sogenannten 'Gottesdienste' christlicher Kirchen.


Mike Quinsey – 18. Dezember 2015 • paoweb.org

Gegenwärtig seid ihr großem Druck ausgesetzt, all das Viele verarbeiten zu müssen, was sich da um euch herum verändert. So dürfte es schwierig sein, zu bestimmen, was sich nun wirklich zum Wohle Aller auswirkt.

Und, da kommt eure Intuition ins Spiel. Ihr kennt zwar den Hintergrund dessen, was da vor sich geht. Im Moment herrscht aber noch keine Gewissheit darüber, wie sich die Dinge weiterentwickeln werden.

Wer erwählt wurde, von wem und zu was auch immer, kann auch wieder abgewählt werden, was auch für sogenannte 'Gottesknechte' gilt, was derzeit mit der Neuapostolischen Kirche geschieht (permanenter Mitgliederschwund).

Dieser ganze Bohai großformatiger 'Gottesdienste' kann allenfalls im Groben bei Menschen was Positives bewirken. Die Feinarbeit kann aber nur in kleineren Kreisen geschehen; beziehungsweise, nur bei jeder Seele ganz allein an/in/mit sich selbst.

Auch die Neuapostolische Kirche war neben vielen anderen Kirchen und Sekten zu ihrer Zeit ein mehr oder weniger erfolgreicher Versuch, Menschen zu Gott zurückzuführen.

Mit dem Voranschreiten der Menschheit passen aber ihre theologischen Glaubensbekenntnisse immer weniger in die Zeit, sodass sie von neueren geistlichen Bewegungen allmählich immer mehr verdrängt werden: Klick! Aber auch vor dem Neuen sollte man sich hüten, leichtgläubig zu sein:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5575


Alles ist gefährlich. Genauso wie beispielsweise der Straßenverkehr auch Tote generiert, gibt es auch im religiösen / geistlichen Bereich entsprechende Probleme, wenn Glauben zur Sektiererei verkommt.

Und, wo Menschen sich aus mehr oder weniger falschen Glaubensvorstellungen heraus selbst zu Sklaven angeblicher 'Vorangänger', 'Segensträger' und 'Gottesknechte' machen.

In den letzten Wochen ging es in meinem Forum und mit der sonstigen damit verbundenen Internetaktivität (offene E-Mails und Foreneinträge) auch um die Rettung des VW-Konzerns, wo ich gestern endlich auch eine sehr freundliche Antwort von VW erhielt:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5772#VW

Schließlich gehört dieser Konzern sozusagen ja auch zum "Werk des Herrn", wenn man es sich richtig überlegt, wie viele 'Segensträger' einen VW haben, um damit regelmäßig ins "Haus des Herrn" zu fahren; oder, so ungefähr …

Ja, wirklich! Und, wenn man es sich richtig überlegt, ist doch eigentlich die gesamte Welt das Werk des Herrn (diesmal nicht in Anführungsstrichen). Oder, etwa nicht? Wir sind doch alle eins.


Die Sektiererei ist wirklich ein sehr ernstes Thema. Wenn man selbst jahrelang in den Klauen einer sektiererischen Kirche war, weiß man dadurch wenigstens umso besser, was dies bedeutet für den Betreffenden mit den unweigerlich damit verbundenen selbst auferlegten Einschränkungen der Freiheit.

Wie will man im Leben was wirklich Großartiges schaffen, wenn man zugleich unter Lasten leidet, die so eigentlich nicht sein bräuchten? Das heißt nicht, dass Kirche deswegen was Schlechtes wäre, noch nicht mal grundsätzlich. Es ist aber so, dass die Gefahr der Sektiererei eigentlich praktisch überall lauert.

Im Morgenmagazin wurde vor kurzem der großartiger italienische Pianist Ludovico Einadi vorgestellt. Seine Musik ist etwas einfacher gestrickt, als die der 13-Jährigen Emily Baer; aber genauso großartig, erhaben und fast göttlich.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/l6826

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6829


Es geht bei uns Apostolischen tatsächlich um unsere Berufung, Die NAK geht mit dieser aber so um, dass Glaubensgeschwister bei Schließung eines Gotteshauses dazu aufgefordert werden, die Gottesdienste in Zukunft bei der Nachbargemeinde aufzusuchen (Gemeindezusammenlegung).

So soll sozusagen möglichst "um jeden Preis" verhindert werden, dass dieses noch vorhandene Kirchengebäude auch irgendwann verkauft oder abgerissen werden muss.

Anstatt, dass man sich wieder wie zur Gründerzeit der NAK einfach und bequem in privaten Wohnungen versammelt, wird so den Gläubigen lieber ein so großes Opfer auferlegt, dass voraussichtlich die meisten von ihnen dieses nicht mehr auf sich nehmen werden.

Wodurch sich so die Neuapostolische Kirche hier in Deutschland praktisch selbst auflöst beziehungsweise zerstört, weil dem neuapostolischen Klerus der Erhalt der Gotteshäuser wichtiger ist, als der Erhalt der NAK.

Und, man auf diese Weise so niederträchtig mit der neuapostolischen Gemeinschaft und deren Berufung umgeht, dass den Obersten der NAK am Ende der Erhalt ihrer Immobilien wichtiger ist, als der Erhalt ihrer Kirche.

Dies grenzt meines Erachtens schon fast an Wahnsinn, dass auf diese Weise sogar der Erhalt der Neuapostolischen Kirche aufs Spiel gesetzt wird; um so möglichst viele ihrer Grundstücke und Immobilien zu retten.

Eine Kirche, die sich so selbst ihrer (eigentlichen) Basis beraubt, nämlich ihrer eigenen Mitglieder. Wäre man vernünftig, und gäbe man nur nach und nach die Gotteshäuser her, blieben so wenigstens noch die neuapostolischen Gemeinden erhalten.

So gräbt aber diese Kirche ihr eigenes Grab, indem sie sich so ihrer Mitglieder entledigt. Denn, zumindest das Gros der Mitglieder wird sich das auf Dauer nicht gefallen lassen, die Gottesdienste in der Nachbargemeinde besuchen zu müssen.

"Verrat am neuapostolischen Glauben und an der neuapostolischen Berufung" würde ich das bezeichnen, was hier im Namen und im Auftrag der Obersten der Neuapostolischen Kirche aus reiner Immobiliensucht geschieht.

Wo man das Kreuz anbetet, anstatt Christus die Ehre zu geben, haben solche Gläubige auch eigentlich keine besseren 'Apostel' verdient.

Denn, wenn außen an den Gotteshäusern jeweils ein Kreuz prangt, da sollte eigentlich schon von vornherein klar sein, welches Geistes Kind die NAK eigentlich ist, nämlich des Teufels.


Hoffentlich haben die Betrüger die vom 'Apostel' Armin Brinkmann verscherbelten etwa 10 Millionen € sinnvoller verwendet, als es die Neuapostolische Kirche voraussichtlich je getan hätte: Klick!

Der Übergang ist einer, von einem Paradigma der Dualität und Polarität von Gewinner / Verlierer, hin zu Gewinner / Gewinner.

http://youtu.be/3ZOZYvlYR9U

Der Gewinner wären beispielsweise die Betrüger, so lange man sie noch nicht erwischt hat. Und die Verlierer wären Brinkmann und der ihm anvertraute Gemeindebezirk.

Dieser oben genannte Übergang ist also noch nicht abgeschlossen. Wir arbeiten aber daran, diesen Übergang zu vollziehen, was allerdings nicht von heute auf morgen möglich zu sein scheint.

Wenn die vielen 'Gotteskinder' alle Nachfolger sind, wäre dann ja der, dem nachgefolgt wird, sozusagen der 'Vorangänger'. Nein, Moment mal! Diese geradezu übergöttlichen 'Segensträger' werden ja auch tatsächlich 'Vorangänger' genannt.

Wenn man also ein Vorangänger ist, geht man eben halt voran. Und, als Vorangänger ist man demzufolge selbst derjenige, der weiß, wo es entlang geht; beziehungsweise derjenige, dem Gott selbst den Weg weist.

Wozu also erst vor einer finanziellen Transaktion fragen, ob man hierzu überhaupt eine Genehmigung bekommt; wenn man sozusagen ja (selbst) an der Quelle der absoluten Weisheit seinen Sitz hat als Apostel?

In einem Glauben, dass man als "Werk des Herrn" ja eigentlich nichts falsch machen kann, ist ja auch von vorn herein klar, dass ins Amt Berufene immer genau die Richtigen sein müssen, sodass sich ja Kritik und Beschwerden erübrigen.

Eine Kirche, die so vor Selbstgerechtigkeit fast aus allen Nähten platzt, geht inzwischen meines Erachtens völlig zurecht ihrem unweigerlichen Untergang entgegen, wie es ja auch sein sollte.


Den damaligen wahren Aposteln wäre es einst nicht in den Sinn gekommen, einer Kirche zu dienen. Sie und Jesus Christus dienten damals dem ganzen Volk Israel. Die NAK missbraucht aber die Bezeichnung 'Apostel' für Kirchenämter.

In so einer Situation, wie auf diesem Bild, befindet sich die Neuapostolische Kirche derzeit (Wasser bis Oberkante Unterlippe):

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6825

Es ist Zeit, meinerseits das Alte endlich auf und in sich ruhen zu lassen; und die geistlich mit ihrem angeblich 'christlichen' beziehungsweise 'apostolischen' Steinzeit-Glauben Zurückgebliebenen in ihren verlogenen Dogmen, die so gut wie nicht mit den biblischen Evangelien vereinbar sind, einfach in Ruhe zu lassen.

"Es is’ vorbei ’bei ’bei …" singt Frida Gold immer wieder in ihrem ersten Lied, das übrigens (sonst?) auf englisch ist. Die englischen Worte klingen so, wie diese deutschen Worte; oder, es sind deutsche Worte. Als ich diesen Auftritt dieser Band in den NAK-Threat einfügte, war mir das noch gar nicht aufgefallen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6714

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6483

Wie wir schon sagten, geht es nicht nur um dich und um euch; sondern, um den gesamten Planeten. Ihr werdet gerade alle gleichzeitig und auf vollkommen neue Art und Weise durch diesen Prozess geführt.

Habe eben im Fernsehen auf 3sat diese beiden wunderbaren Filme gesehen, wo es beim ersten Film um die Kirche geht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6848

Wer nicht mal apostolisch war oder (noch) ist, kann sich das Glaubensleben in so einer Kirche nicht vorstellen. Während andere alle möglichen weltlichen Stätten aufsuchen; geht man stattdessen regelmäßig mehrmals je Woche in eine geheimnisumwitterte Versammlung, um dort sehnsuchtsvoll das Wort Gottes zu erwarten.

Wenn ich es mir aber richtig überlege, war es eigentlich ganz anders. Man ging eigentlich nur zu den 'Gottesdiensten', um nicht am Ende in der Hölle zu landen für alle Ewigkeit. Heute weiß ich, dass dieses fast ausschließlich auf Angst basierende Glaubensleben überhaupt nicht im göttlichen Sinne war.

Diese negativen Dinge hatten sich eigentlich erst nach meinem Ausstieg aus der Neuapostolischen Kirche zum Guten verändert bis zum heutigen Tag. Trotzdem würde ich aber sagen, dass nicht alles falsch war.

Sodass alles das Gute, was somit auch in dieser besonderen Zeit ganz tief in die Seele hineingelegt wurde, weiterhin in meinem Leben für mich bestimmend war, was auch gut und völlig in Ordnung so ist.

Inzwischen finde ich aber geistliche Worte göttlichster Art so viel davon im Internet, sodass ich damit eigentlich völlig zufrieden bin, und es auch deswegen für mich derzeit keinen Bedarf an 'Gottesdiensten' in irgendwelchen Kirchen gibt.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6490


Als man uns in den siebziger und achtziger Jahre sagte, dass wir sogar minütlich mit dem Kommen des Herrn rechnen können; war dies glaube ich nicht wortwörtlich gemeint, sondern im übertragenen Sinn.

Dass also dieses Kommen gefühlt bald sein wird; völlig unabhängig davon, wie die Anzahl von irgendwelchen Zeiteinheiten beträgt bis zu diesem Kommen. Denn, wir können ja (noch) nicht zu ihnen da oben kommen; sondern, nur sie zu uns.

Möglicherweise wird dieses Kommen auch eine Hymne haben, das auch textlich einen Bezug zu dieser/einer Vereinigung haben wird. Könnte es sogar sein, dass es diese Hymne bereits gibt (ADELE - Hello)?

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6685

In nur zwei Minuten waren in Amerika die Karten für alle 56 Live-Konzerte der Sängerin Adele ausverkauft; dies könnte meines Erachtens ein Zeichen dafür sein, dass dieses Lied diese besondere Hymne sein könnte.

Ich habe gelesen, dass die Außerirdischen erst dann kommen, wenn Frieden auf der Erde ist. Dies ist zwar noch nicht der Fall; es gibt aber einige sehr fortgeschrittene Regionen, wo schon seit vielen Jahrzehnten Frieden ist.

So ist beispielsweise ein Krieg innerhalb Europas unvorstellbar; abgesehen vom immer noch aggressiven und kriegslüsternen Russland, das leider immer noch kriegerisch die Ukraine angreift.

Auch formiert sich vor allem in den friedlichen und fortgeschrittenen Ländern die Vorstellung allmählich immer mehr, dass ein Erstkontakt zwischen Menschen und Außerirdischen hoffentlich bald geschehen wird.

Ihr Apostolischen wartet auf die Wiederkunft Christi, wir Esoteriker auf den Erstkontakt mit den UFOs. Nun ja, vielleicht wird sich ja 2016 endlich dieses unseres gemeinsames Glaubensziel erfüllen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/136


Diese beiden Hits (erstes und drittes Video) erwecken so bestimmte Kindheitserinnerungen in mir:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6865

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6864

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=56165

Hasenjagd war an einem Schultag mit der Jagdgesellschaft angesagt, um die gefangenen Hasen dann nach Frankreich zu transportieren für deren Felder, weil es dort kaum noch welche gab, sagte man uns. Da war ich ungefähr in der 7. Klasse.

Den ganzen Tag waren diese beiden flotten Songs meine ständigen Begleiter, die ich ständig im Ohr hatte. Zu der Zeit mit 13 oder 14 hörte ich noch keine anspruchsvollere virtuosere Musik.

Status Quo gehörte damals noch einige Zeit zu meinen Lieblingsbands, wo mich deren geradezu elektrisierenden Hits in mir förmlich einbrannten. Da könnt Ihr Eich bestimmt vorstellen, was ich zu dieser Zeit schon von den Kirchenliedern der NAK hielt, nämlich nichts.

Die sogenannte 'Weltmusik' hatte für mich den Spirit (Geist), der für mich genau der richtige war. Und, heutzutage beklage ich genauso auch den Geist der neuapostolischen Theologie, wie sie völlig verdreht ist.

Bei "Pop around the clock" auf 3sat konnte ich mich auch davon überzeugen, welche Musik die heutige Jugend gern hört, nämlich beispielsweise diese drei Bands (Die Fantastischen Vier, Revolverheld und Andreas Bourani)! Siehe die drei Links ganz unten unter den 10 Videos!

Das hört sich für mich nicht besonders gut an, irgendwie ständig an der Grenze zum Einschlafen. Die allermeisten jungen Menschen von heute haben ja auch entsprechend kurz geschorenes Haar oder sogar Glatze. Mir kommt das so vor, als hörte sich diese Musik ungefähr wie Frank Sinatra oder Elvis Presley an.

Da kann ich nur sagen, dass genauso, wie man sich selbst auf dem Kopf zum Scheusal herrichtet, ich meine damit nicht das Aussehen, sondern ausschließlich auf die Gesundheit bezogen, kann dann die Musik auch nicht viel besser klingen von solchen Musikern.

Frank Sinatra ist in meinen Ohren der Inbegriff der absoluten musikalischen Hässlichkeit. Auch, damit die Hirne der Menschen ordentlich funktionieren, hatte der Herrgott den Menschen langes Haar gegeben bei seiner Schöpfung, zumindest in Europa und nicht in Afrika.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/429

Das Problem sind aber auch die Kirchen, einschließlich der Apostolischen, indem sie ihren Schäfchen diesbezügliche Bibelverse vorenthalten. In den Gottesdiensten wird beispielsweise nie 4. Mose 6.1,2 das Textwort sein.

Dies bedeutete ja, dass ein langhaariger Hippi ein Heiliger sein könnte. Dies geht natürlich gar nicht. So werden auch alle anderen göttlichen Gebote, wie beispielsweise, dass man Schweinefleisch, Blut und Fett als Nahrung nicht verwenden darf, einfach ignoriert.

Ich bekomme jedes mal Herzprobleme, wenn ich mir das Haar kurz schneide. Diese besonderen Bibelverse könnten Menschen helfen, gesundheitliche Probleme jedweder Art zu lindern oder sogar ganz zu vermeiden. Stattdessen geht es aber immer nur um 'schöne' Gottesdienste.

Nicht darum, dass danach mal jemand sagen könnte, dass dieser Gottesdienst wieder mal so richtig die Wahrheit war, oder, dass ein Gottesdienst doch so nützlich für das Leben gewesen wäre. Nein, laufend wird immer nur über den ach so "schönen Gottesdienst" geredet.

Oder über die Kraft, die man in einem 'Gottesdienst' erhalten hat. Immer wieder geht es um die Kraft, die man bekommt, wenn man Gott darum bittet. Sollte aber ein Gottesdienst nicht vor allem (die ganze) Wahrheit vermitteln? Es geht also immer nur um schöne und kraftvolle Gottesdienste, aber nicht mehr um die Wahrheit.

Da verwundert es auch nicht, dass nie vor dem Rauchen oder dem Alkohol gewarnt wird. Dies wäre Sache des Arztes, tat dies mal ein 'Apostel' einfach ab. Die Neuapostolische Kirche hat sogar ein Interesse, dass sich die 'Gotteskinder' regelmäßig ihren Geist mit Drogen, Rauchen oder Alkohol umnebeln.

Wenn sie sich dann nicht mehr richtig an den letzten 'Gottesdienst' erinnern können, ist dies doch erst recht 'gut', wenn so gar nicht bemerkt wird, dass es eigentlich immer dieselben (hohlen) Floskeln sind, die gepredigt werden. Dies ist der Grund, warum mir damals der Vorsteher sagte, dass ich die Brüder rauchen lassen soll.


Beim Bäcker gibt es halt Brot und Brötchen; und in der Neuapostolischen Kirche gibt es eben das Wort Gottes. Es kommt hierbei aber auch auf die Umstände an. Hat sich Gott diese Kirche dafür erwählt? Oder bitten Menschen Gott um SEIN Wort?

Bei etlichen Channelmedien hat sich da was in ihrem Leben entwickelt, zu weissagen. In diesem Fall hatten Sie sich nicht dazu entschieden, sondern es kam irgendwie von oben; sie sind also gewissermaßen dazu 'erwählt'.

Andernfalls glauben Menschen, es besser als Gott zu wissen, ob und wann ER ihnen SEIN heiliges Wort geben sollte. Dies ist zwar nicht schlimm. Ich denke aber, dass so eigentlich ein gewisser 'Misserfolg' vorprogrammiert ist.

Obwohl Gott zwar selbst zu jedem Menschen sprechen kann, haben 5. Mose 18 zufolge Propheten dennoch eine Existenzberechtigung. Dies ist vergleichbar mit einer Herde Tiere, wo das Leittier vorangeht.

Da sagt schließlich auch kein Bauer, dass Gott schon alle seine Tiere auch ohne Leittier an ihr Ziel geleiten wird. Genauso ist es auch bei uns Menschen.

Dass es da nämlich Menschen gibt, die über ein besonderes Wissen und besondere Fähigkeiten verfügen, die nur sie haben; und, wo die anderen Menschen davon profitieren können, wenn sie als solche entsprechend angenommen werden.

Bei einer Kirche ist das aber schwierig zu beurteilen, inwiefern sie in der Lage ist, Menschen Gutes zu tun; weil sie ein Verbund von vielen Geistlichen ist, und jeder kirchliche Amtsinhaber jeweils separat beurteilt werden muss.

Es ist also völlig falsch, Kirchen (komplett) generell in gute und schlechte zu unterteilen (die oder die ist die richtige). Sondern, es kommt jeweils auf die jeweils wirkenden Geistlichen an, auf die jeweiligen Gemeinden.

Auch müssen diesbezügliche Beurteilungen immer wieder mal korrigiert/angepasst werden. Demgegenüber ist es aber völlig falsch, aus irgendwelchen historischen und/oder theologischen Erwägungen heraus eine Kirche von vornherein als "das Werk des Herrn" anzusehen, als die richtige Kirche.

Aus Sicht des Geistlichen ist seine Arbeit (im Herrn) eigentlich nur dann wirklich sinnvoll, wenn er dies aus voller Überzeugung und auch wirklich gern tut. Aber nicht, wenn er seinen Dienst (nur) aus Angst vollführt, andernfalls auf ewig in der Hölle zu schmoren.

Weil er schließlich von einem 'Apostel' ins Amt ordiniert wurde, muss er da eben halt ran; ob ihm dies nun gefällt oder nicht. Nein, dies ist eine theologisch völlig falsche Grundeinstellung.

In so einer Sekte wird der unweigerlich damit verbundene Missmut bei deren Geistlichen auf die gesamte Gemeinde übertragen, was dann für keinen auf der Kirchenbank angenehm sein wird.

Das 'Gotteskind' ohne Amt glaubt, unbedingt im Kirchenchor mitsingen zu müssen, um so den vollen Segen Gottes erfahren zu können; weil man schließlich dem "Werk des Herrn" dienen müsse, um nicht auf ewig verloren zu sein.

Diese theologischen Vorstellungen sind allesamt sektiererisch. Wer auf solch ein Unwesen hereinfällt, und sich so zum Sklaven einer Sekte macht, dient so nicht dem HERRN, sondern eben nur dieser Kirche.

Und, darauf ruht nicht der Segen Gottes. Denn GOTT ist kein sektiererischer Gott, der möchte, dass Menschen sich anderen Menschen versklaven. Sondern, Gott möchte freiheitsliebende und selbstbewusste Menschen.

Deswegen gebot Gott 2. Mose 20 zufolge, dass man keinen Herrn neben IHM dulden soll. Aber, in der Neuapostolischen Kirche werden deren Amtsträger gewissermaßen zu Göttern hochstilisiert.

Darauf kann und konnte aber der Segen Gottes nicht liegen, sodass es demzufolge für diese Kirche nicht gut aussehen kann. Die Sektiererei in der NAK zu beenden hat deswegen in Zukunft die höchste Priorität.

Die vielen Lügendogmen endlich entsprechend zu korrigieren, ist meines Erachtens eigentlich ebenso wichtig, um so die Neuapostolische Kirche zu reformieren.

Die NAK sollte sich endlich entscheiden, ob sie überhaupt weiterhin wie andere (christliche) Kirchen Glaubensartikel haben möchte. Oder, ob sie den Mut hat, diese alle einfach fallen zu lassen.

Um dann so theologisch völlig frei ganz an den Anfang des Glaubens zu gehen; um dann wie ein leeres Wasserglas endlich völlig unvoreingenommen das lebendige Wort Gottes zu empfangen.

Wie war das noch mit der "ersten Liebe"? Werft doch diesen alten theologischen Ballast endlich einfach über Bord! Nur der gute und Heilige Geist in einem jeden Menschen, egal, ob oder welchen Glaubens er ist, kann vor allem Übel bewahren, wenn man auf IHN hört.

Zu Gott könnt auch Ihr 'Apostolischen' nur gelangen, wenn Ihr (wirklich) heilige Leute seid. So lange Ihr es aber noch nicht geschafft habt, sozusagen "über Euren Schatten zu springen", wird in Eurer Kirche weiterhin das Übel die Oberhand behalten.












Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste