Wie man Makros für den Profi-Freeware-Editor Vim bzw. gVim als normale Texte veröffentlichen bzw. weitergeben kann, ohne dass man eine spezielle Datei auf Webspace hochladen muss – Publication of scripts and macros without web hosting or file download

Beitrag 69 von UFO-Peter » 05.09.2011, 14:29

Wie man Makros für den Profi-Freeware-Editor Vim bzw. gVim als normale Texte veröffentlichen bzw. weitergeben kann, ohne dass man eine spezielle Datei auf Webspace hochladen muss – Publication of scripts and macros without web hosting or file download

ACHTUNG! Sollte dieser Beitrag so breit sein, dass dieser vertikal (waagerecht) gescrollt werden muss, weil ggf. die Codebox so breit ist, so liegt dies am Browser. Wenn Du bspw. den MS Internet Explorer 6 verwendest, tritt dieser Fehler leider auf. Diese übergroße Fensterbreite kannst Du bspw. durch die Verwendung einer höheren Version des Internet Explorer vermeiden. Oder indem Du bspw. den Internetbrowser Mozilla FireFox verwendest.

Wenn man ein Makro für den Editor Vim bzw. gVim im Internet veröffentlichen will, hat man das Problem, dass dieses i.d.R. blau dargestellte Steuerzeichen enthält. Der Quelltext des Makros ist also kein normaler Text, den man einfach auf einer Webseite oder in einem Forumsbeitrag, ggf. in einer Code-Box, veröffentlichen könnte.

Deswegen ist man dazu gezwungen, eine mit diesem Editor erzeugte Datei mit der Endung .vim oder ohne Endung auf Webspace hochzuladen, damit andere User diese von dort downloaden können. Oder man hat das Glück, dass man in einem Forum so eine Datei an einen Beitrage anfügen kann.

Eine Möglichkeit ist, dass man Makros auf der englischsprachigen Homepage des Editors Vim auf dieser Seite veröffentlicht: Klick! Oder man nutzt den Webspace des Providers oder einen anderen Webspace-Anbieter, bei dem man eine solche Vim-Datei mit einem oder mehreren Makros hochlädt.

Die andere Möglichkeit ist, dass man Makros jeweils in reine Textzeilen umwandelt, die man dann einfach auf einer Webseite oder in einem Forumsbeitrag, ggf. in einer Code-Box, veröffentlichen kann.

Dazu muss man aber unter anderem eine Folge von bis zu 32 Ersetzungsbefehlen ausführen, falls im Makro 32 verschiedene Steuerbefehle vorhanden sind. Dazu sollte man am besten eines der drei Umwandlungsmakros benutzen, das alle notwendigen Ersetzungsbefehle nacheinander ausführt und zudem eine Anleitung für die Rückumwandlung anfügt.

Dieses Umwandlungsmakros kann man entweder von einer speziellen Seite herunterladen; oder als Text- bzw. Codezeilen kopieren und dann auf verhältnismäßig einfache Weise nach einem bestimmten Verfahren (also ohne Makro) in die ursprünglichen Makros zurückumwandeln.

Der Empfänger dieser so entstandenen reinen Textzeilen kann dann für die Rückumwandlung entweder das Rückumwandlungsmakro verwenden; oder er kann stattdessen diese Codezeilen auf einfache Weise auch ohne ein Umwandlungsmakro in die ursprünglichen Makros zurückumwandeln.

Es sind insgesamt 3 Umwandlungsmakros und ein Rückumwandlungsmakro. Diese können jeweils mit Rechtsmaustastenklick "Ziel speichern unter..." von hier heruntergeladen werden:

Die ersten drei Umwandlungsmakros: http://weltrettungsforum.w4f.eu/makro/makro-makro1-deutsch.vim

Das Rückumwandlungsmakro: http://weltrettungsforum.w4f.eu/makro/makro-makro2-deutsch.vim

Um ein Makro in eine Textzeile umzuwandeln, darf dieses eine bestimmte 20-stellige Zeichenfolge nicht enthalten; andernfalls bricht jedes der drei Umwandlungsmakros die Umwandlung ab mit einer entsprechenden Meldung. Aber um auch ein solches Makro umwandeln zu können, muss dieses auf spezielle Weise umgewandelt werden. Und der Empfänger muss zur Rückumwandlung auch ein speziell für dieses Makro abgefasste Verfahren anwenden.

Die drei Umwandlungsmakros und das Rückumwandlungsmakro schalten erst mal den Editor auf den Zustand magic um, falls der Editor nicht schon zuvor darauf eingestellt sein sollte. Diese Einstellung hat großen Einfluss auf die Bedeutung von regulären Ausdrücken. Bspw. nach der Installation von gVim7.2 ist der Editor bereits auf magic voreingestellt. Falls man gewohnt ist, ohne die Einstellung magic mit dem Editor zu arbeiten, ändere man aus im Befehlsmodus die Einstellung mit :set nomagic auf die Grundeinstellung nomagic.

Zuerst sollte man versuchen, mit dem ersten Umwandlungsmakro das Makro umzuwandeln. Die allermeisten Makros wird man mit diesem umwandeln können. Falls aber das Makro die Zeichenfolge ^K (kein Steuerzeichen) enthält, wird das erste Umwandlungsmakro die Umwandlung mit einer entsprechenden Meldung abbrechen.

In diesem Fall sollte man mit dem zweiten Umwandlungsmakro versuchen, das Makro umzuwandeln. Falls aber dieses Makro eines der Zeichenfolgen ^KNU ^KSH ^KSX ^KEX ^KET ^KEQ ^KAK ^KBL ^KBS ^KHT ^KLF ^KVT ^KFF ^KCR ^KSO ^KSI ^KDL ^KD1 ^KD2 ^KD3 ^KD4 ^KNK ^KSY ^KEB ^KCN ^KEM ^KSB ^KEC ^KFS ^KGS ^KRS oder ^KUS enthält (keine Steuerzeichen), wird auch dieses Makro die Umwandlung mit einer entsprechenden Meldung abbrechen, weswegen man dann das dritte Umwandlungsmakro verwenden muss.

Falls der Absender das erste Umwandlungsmakro verwenden konnte, so ist für den Empfänger die Rückumwandlung am einfachsten, falls er dabei das Rückumwandlungsmakro nicht verwendet. Falls der Absender das zweite Umwandlungsmakro verwenden konnte, so ist für den Empfänger die Rückumwandlung etwas schwieriger, falls er dabei das Rückumwandlungsmakro nicht verwendet. Und falls der Absender das dritte Umwandlungsmakro verwenden musste, so ist für den Empfänger die Rückumwandlung noch etwas umständlicher, falls er dabei das Rückumwandlungsmakro nicht verwendet.

Der Empfänger muss erst mal alle Codezeilen in ein Vim-Fenster einfügen. Falls er für die Rückumwandlung das Rückumwandlungsmakro nicht verwenden möchte; und falls bei der Umwandlung das erste Umwandlungsmakro verwendet wurde, muss er erst mal die Zeichenfolge ^K (kein blaues Steuerzeichen) mit dem Ersetzungsbefehl :%s#\^K#^KVT#g in das blau dargestellte Steuerzeichen ^K umwandeln. Das hier blau dargestellte ^K muss mit <Strg> und K erzeugt werden, und indem man dann nacheinander die beiden Großbuchstaben V und T tippt.

Dann muss der Empfänger nacheinander jede Codezeile jeweils einzeln in ein Makroregister einfügen und dann jeweils ausführen.

Falls der Empfänger für die Rückumwandlung das Rückumwandlungsmakro nicht verwenden möchte; und falls bei der Umwandlung das zweite Umwandlungsmakro verwendet wurde, muss er erst mal die Zeichenfolge ^K (kein blaues Steuerzeichen) mit dem Ersetzungsbefehl :%s#\^K\(NU\|SH\|SX\|EX\|ET\|EQ\|AK\|BL\|BS\|HT\|LF\|VT\|FF\|CR\|SO\|SI\|DL\|D1\|D2\|D3\|D4\|NK\|SY\|EB\|CN\|EM\|SB\|EC\|FS\|GS\|RS\|US\)#\1#g in das blau dargestellte Steuerzeichen ^K umwandeln. Dieser Ersetzungsbefehl ersetzt aber nur diejenigen Zeichenfolgen ^K, denen jeweils 'NU'. 'SH', 'SX' ... folgt.

Und dann muss der Empfänger auch nacheinander jede Codezeile jeweils einzeln in ein Makroregister einfügen und dann jeweils ausführen.

Falls der Empfänger für die Rückumwandlung das Rückumwandlungsmakro nicht verwenden möchte, und falls bei der Umwandlung das dritte Umwandlungsmakro verwendet wurde, muss der Empfänger erst mal die Umwandlung ausführen, wie bei Makros, die mit dem zweiten Umwandlungsmakro umgewandelt wurden.

Und dann muss der Empfänger den Ersetzungsbefehl %s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#^K#g ausführen. Weil jedes Umwandlungsmakro auch eine Anleitung für die Rückumwandlung anfügt, so weiß der Empfänger dadurch, welche Möglichkeiten er jeweils hat und was er tun muss. Egal, welches der drei Umwandlungsmakros vom Absender verwendet wurde; das Rückumwandlungsmakro kann er aber bei allen diesen drei Fällen benutzen.

Im speziellen Fall der Rückumwandlung der in Text umgewandelten Umwandlungsmakros, muss jeweils noch eine weitere spezielle Ersetzung durchgeführt werden; wie dies weiter unten beschrieben ist.

Auch müssen die in Textzeilen umgewandelten Makros jeweils am Anfang die Zeichenfolge ddi haben, die jedes der drei Umwandlungsmakro jeweils vor den Anfang einer jeden Codezeile anfügt. Wenn der Empfänger eine Codezeile in ein Makroregister einfügt und dann dieses temporäre Makro ausführt, bewirkt die Zeichenfolge dd, dass zuerst diese Textzeile gelöscht wird. Das kleine i bewirkt, dass der Rest dieser Textzeile an dieser Stelle eingefügt wird.

Am besten und einfachsten ist es, alle zur Verfügung stehenden Umwandlungsmakros zum Download zur Verfügung zu stellen, weil das für alle Anwender am einfachsten ist. Sollte die Downloadmöglichkeit aber irgendwann mal zeitweise oder dauerhaft entfallen, können dann trotzdem im Umweg über die reine Textform übermittelte Makros zurückumgewandelt werden. Die Textzeilen muss man dann auf nachstehend beschriebene Weise in Makros umwandeln, ohne dass man dabei ein Makro verwendet.

Hinweis: Benutze im Befehlsmodus 0 (Null), um an den Anfang einer Zeile zu navigieren; und mit $ ans Ende einer Zeile! Mit gg navigiert man zum Dokumentenanfang und mit G zum Anfang der letzten Zeile. Im Gegensatz zu manch anderem Editor wechselt man mit der Pfeil nach oben oder unten Taste, und mit j oder k, von einer Zeile zur anderen; anstatt dass man von einer sichtbaren zur anderen sichtbaren Zeile wechselt. Das Zeichen ^ erzeugt man durch Tippen dieses Zeichens und anschließendem Tippen einer Leerstelle.

Nachfolgend alternativ alle 4 Umwandlungsmakros der Dateien makro-makro1.vim und makro-makro2.vim als normaler Text. Nachfolgende 4 Codezeilen können Sie wie nachfolgend beschrieben, in die vier Umwandlungsmakros für den Editor Vim bzw. gVim umwandeln.

Beachte, dass Du diese vier nachfolgenden Codezeilen nicht mit dem Rückumwandlungsmakro in Umwandlungsmakros umwandeln kannst, sondern nur auf nachfolgend beschriebene Weise. Auch kann man mit fachfolgend beschriebener Weise nur die nachfolgenden 4 Codezeilen in Makros zurückumwandeln. Füge dazu erst mal die nachfolgenden Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein!

Code: Alles auswählen
ddi:set magic^KCRgg:s#\n*^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCRggO^KVTNU^KVTSH^KVTSX^KVTEX^KVTET^KVTEQ^KVTAK^KVTBL^KVTBS^KVTHT^KVTLF^KVTVT^KVTFF^KVTCR^KVTSO^KVTSI^KVTDL^KVTD1^KVTD2^KVTD3^KVTD4^KVTNK^KVTSY^KVTEB^KVTCN^KVTEM^KVTSB^KVTEC^KVTFS^KVTGS^KVTRS^KVTUS^KECj0vG$yGo^KCR^KCR^KECpgg$/^KVTNU\|^KVTSH\|^KVTSX\|^KVTEX\|^KVTET\|^KVTEQ\|^KVTAK\|^KVTBL\|^KVTBS\|^KVTHT\|^KVTLF\|^KVTVT\|^KVTFF\|^KVTCR\|^KVTSO\|^KVTSI\|^KVTDL\|^KVTD1\|^KVTD2\|^KVTD3\|^KVTD4\|^KVTNK\|^KVTSY\|^KVTEB\|^KVTCN\|^KVTEM\|^KVTSB\|^KVTEC\|^KVTFS\|^KVTGS\|^KVTRS\|^KVTUS^KCRvlxggp/\n\n\n^KCR3j0vG$x:g#.#s#_^KVTSH.*\(\n.*\)*#Achtung! Weil in keinem der umzuwandelnden Makros (blaue) Steuerzeichen sind, hat eine Verarbeitung durch dieses Makro keinen Sinn und wurde deswegen abgebrochen. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCR/_^KVTNU^KCRggvGpggOdj73kv7g44ih5e8jzfto^KEC/dj73kv7g44ih5e8jzfto^KCRvlxggp:g#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto#s#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto\(\n.*\)*#Achtung! In mindestens einem der Makros ist die Zeichenfolge "dj73kv7g44ih5e8jzfto" vorhanden. Deswegen ist eine Verarbeitung durch dieses Makro nicht möglich. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCRG$/_jd73kv7g44ih5e8jzfto^KCRddggO_K^KEC$/\_K^KCRvlxggp:g#.#s#___K\(\n.*\)*#Achtung! Weil in mindestens einem der Makros mindestens einmal die Zeichenfolge _K vorhanden ist, ist eine Verarbeitung durch dieses Makro nicht möglich. Benutzen Sie das zweite Makro! Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCRG$/_K_^KCRdd:g#\^KVTNU#s#\^KVTNU#_KNU#g^KCR:g#\^KVTSH#s#\^KVTSH#_KSH#g^KCR:g#\^KVTSX#s#\^KVTSX#_KSX#g^KCR:g#\^KVTEX#s#\^KVTEX#_KEX#g^KCR:g#\^KVTET#s#\^KVTET#_KET#g^KCR:g#\^KVTEQ#s#\^KVTEQ#_KEQ#g^KCR:g#\^KVTAK#s#\^KVTAK#_KAK#g^KCR:g#\^KVTBL#s#\^KVTBL#_KBL#g^KCR:g#\^KVTBS#s#\^KVTBS#_KBS#g^KCR:g#\^KVTHT#s#\^KVTHT#_KHT#g^KCR:g#\^KVTLF#s#\^KVTLF#_KLF#g^KCR:g#\^KVTVT#s#\^KVTVT#_KVT#g^KCR:g#\^KVTFF#s#\^KVTFF#_KFF#g^KCR:g#\^KVTCR#s#\^KVTCR#_KCR#g^KCR:g#\^KVTSO#s#\^KVTSO#_KSO#g^KCR:g#\^KVTSI#s#\^KVTSI#_KSI#g^KCR:g#\^KVTDL#s#\^KVTDL#_KDL#g^KCR:g#\^KVTD1#s#\^KVTD1#_KD1#g^KCR:g#\^KVTD2#s#\^KVTD2#_KD2#g^KCR:g#\^KVTD3#s#\^KVTD3#_KD3#g^KCR:g#\^KVTD4#s#\^KVTD4#_KD4#g^KCR:g#\^KVTNK#s#\^KVTNK#_KNK#g^KCR:g#\^KVTSY#s#\^KVTSY#_KSY#g^KCR:g#\^KVTEB#s#\^KVTEB#_KEB#g^KCR:g#\^KVTCN#s#\^KVTCN#_KCN#g^KCR:g#\^KVTEM#s#\^KVTEM#_KEM#g^KCR:g#\^KVTSB#s#\^KVTSB#_KSB#g^KCR:g#\^KVTEC#s#\^KVTEC#_KEC#g^KCR:g#\^KVTFS#s#\^KVTFS#_KFS#g^KCR:g#\^KVTGS#s#\^KVTGS#_KGS#g^KCR:g#\^KVTRS#s#\^KVTRS#_KRS#g^KCR:g#\^KVTUS#s#\^KVTUS#_KUS#g^KCR:%s#_.#ddi&^KCRG$o^KCRZur Beachtung! Die obigen Codezeilen können Sie in Makros für den Editor Vim bzw. gVim umwandeln. Fügen Sie dazu diese Zeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein, und Führen Sie dann einfach das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Sollten Sie dieses noch nicht in ein Makro-Register dieses Editors eingefügt haben, können Sie die Datei makro-makro2.vim mit diesem Rückumwandlungsmakro von hier: http://weltrettungsforum.w4f.eu/b69 herunterladen, und dann in ein Makroregistor des Editors einfügen und dann jederzeit ausführen. Von dieser Webseite können Sie auch die Datei makro-makro1.vim mit den ersten drei Umwandlungsmakros herunterladen. Oder Sie benutzen zur Rückumwandlung den unten stehenden Code, den Sie aber zuvor in das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln müssen. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie die Codezeilen ganz oben ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln.^KCR^KCRFalls Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 beispielsweise im Vim-Register c gespeichert haben, fügen Sie die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus, indem Sie mehrmals die Taste <Esc> drücken, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist. Starten Sie dann dieses Makro, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann c tippen!^KCR^KCROder nachdem Sie die Datei makro-makro2.vim mit dem Rückumwandlungsmakro makro-makro2 heruntergeladen haben, können Sie es bspw. ins Makroregister c einfügen. Öffnen Sie dazu diese Datei mit dem Editor Vim oder gVim; und drücken Sie mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg ganz an den Anfang! Tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben).^KCR^KCRDas Rückumwandlungsmakro makro-makro2 können Sie auch erzeugen, indem Sie die Codezeile ganz unten in dieses Rückumwandlungsmakro umwandeln. Fügen Sie dazu diese untere Zeile in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein! Drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#\_K##g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein oder tippen diesen!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen den beiden Rautezeichen ## ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen diese beiden Rautezeichen ## und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Drücken Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint das blaue Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRFügen Sie dann diese Codezeile temporär ins Makroregister y ein! Dazu muss der Kursor noch ganz am Anfang sein. Tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)! Führen Sie dann Makro y aus, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen. Drücken Sie dann <Ecs>, um wieder in den Befehlsmodus zu gelangen!^KCR^KCRTippen Sie dann einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#+#_#g in die Befehlszeile ein oder tippen diesen! Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>! Dieser Code ist jetzt das Rückumwandlungsmakro makro-makro2, das Sie am besten sofort bspw. ins Makroregister c einfügen sollten.^KCR^KCRDrücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg auf das erste Zeichen dieses Rückumwandlungsmakros und tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)!^KCR^KCRUm die obigen Codezeilen in verwendungsfähige Makros umzuwandeln, fügen Sie diese Zeilen in ein geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie dann Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Drücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Schreiben Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile und tippen Sie dann c, um das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 auszuführen!^KCR^KCRSie können die obigen Codezeilen auch ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 in ein Makro umwandeln. Fügen Sie dazu die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang dieser Zeile und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl %s#\_K##g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen den beiden Rautezeichen ## ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen diese beiden Rautezeichen ## und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Drücken Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint das blaue Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRDiese Codezeilen müssen Sie nun jeweils einzeln in ein Maroregister einfügen und dann jeweils ausführen. Bewegen Sie dazu mit gg den Kursor auf das erste Zeichen der ersten Codezeile; und tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben), um diese temporär ins Makroregister y einzufügen. ACHTUNG! Dieses wird dabei überschrieben. Starten Sie dann dieses Makro y, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen! Drücken Sie mehrmals <Esc>, um den Editor in den Befehlsmodus zu versetzen! Diese Codezeile ist jetzt das erste Makro, das Sie mit dem Editor Vim oder gVim in ein beliebiges Makroregister einfügen und dann ausführen können.^KCR^KCRMachen Sie dies jeweils auch mit den anderen Codezeilen, um diese jeweils in die ursprünglichen Makros zurückumzuwandeln!^KCR^KCRddigg3x:g#\+KNU#s#\+KNU#\_KVTNU#g_KCR:g#\+KSH#s#\+KSH#\_KVTSH#g_KCR:g#\+KSX#s#\+KSX#\_KVTSX#g_KCR:g#\+KEX#s#\+KEX#\_KVTEX#g_KCR:g#\+KET#s#\+KET#\_KVTET#g_KCR:g#\+KEQ#s#\+KEQ#\_KVTEQ#g_KCR:g#\+KAK#s#\+KAK#\_KVTAK#g_KCR:g#\+KBL#s#\+KBL#\_KVTBL#g_KCR:g#\+KBS#s#\+KBS#\_KVTBS#g_KCR:g#\+KHT#s#\+KHT#\_KVTHT#g_KCR:g#\+KLF#s#\+KLF#\_KVTLF#g_KCR:g#\+KVT#s#\+KVT#\_KVTVT#g_KCR:g#\+KFF#s#\+KFF#\_KVTFF#g_KCR:g#\+KCR#s#\+KCR#\_KVTCR#g_KCR:g#\+KSO#s#\+KSO#\_KVTSO#g_KCR:g#\+KSI#s#\+KSI#\_KVTSI#g_KCR:g#\+KDL#s#\+KDL#\_KVTDL#g_KCR:g#\+KD1#s#\+KD1#\_KVTD1#g_KCR:g#\+KD2#s#\+KD2#\_KVTD2#g_KCR:g#\+KD3#s#\+KD3#\_KVTD3#g_KCR:g#\+KD4#s#\+KD4#\_KVTD4#g_KCR:g#\+KNK#s#\+KNK#\_KVTNK#g_KCR:g#\+KSY#s#\+KSY#\_KVTSY#g_KCR:g#\+KEB#s#\+KEB#\_KVTEB#g_KCR:g#\+KCN#s#\+KCN#\_KVTCN#g_KCR:g#\+KEM#s#\+KEM#\_KVTEM#g_KCR:g#\+KSB#s#\+KSB#\_KVTSB#g_KCR:g#\+KEC#s#\+KEC#\_KVTEC#g_KCR:g#\+KFS#s#\+KFS#\_KVTFS#g_KCR:g#\+KGS#s#\+KGS#\_KVTGS#g_KCR:g#\+KRS#s#\+KRS#\_KVTRS#g_KCR:g#\+KUS#s#\+KUS#\_KVTUS#g_KCR:g#.#s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#+K#g_KCR^KEC

ddi:set magic^KCRgg:s#\n*^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCRggO^KVTNU^KVTSH^KVTSX^KVTEX^KVTET^KVTEQ^KVTAK^KVTBL^KVTBS^KVTHT^KVTLF^KVTVT^KVTFF^KVTCR^KVTSO^KVTSI^KVTDL^KVTD1^KVTD2^KVTD3^KVTD4^KVTNK^KVTSY^KVTEB^KVTCN^KVTEM^KVTSB^KVTEC^KVTFS^KVTGS^KVTRS^KVTUS^KECj0vG$yGo^KCR^KCR^KECpgg$/^KVTNU\|^KVTSH\|^KVTSX\|^KVTEX\|^KVTET\|^KVTEQ\|^KVTAK\|^KVTBL\|^KVTBS\|^KVTHT\|^KVTLF\|^KVTVT\|^KVTFF\|^KVTCR\|^KVTSO\|^KVTSI\|^KVTDL\|^KVTD1\|^KVTD2\|^KVTD3\|^KVTD4\|^KVTNK\|^KVTSY\|^KVTEB\|^KVTCN\|^KVTEM\|^KVTSB\|^KVTEC\|^KVTFS\|^KVTGS\|^KVTRS\|^KVTUS^KCRvlxggp/\n\n\n^KCR3j0vG$x:g#.#s#_^KVTSH.*\(\n.*\)*#Achtung! Weil in keinem der umzuwandelnden Makros (blaue) Steuerzeichen sind, hat eine Verarbeitung durch dieses Makro keinen Sinn und wurde deswegen abgebrochen. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCR/_^KVTNU^KCRggvGpggOdj73kv7g44ih5e8jzfto^KEC/dj73kv7g44ih5e8jzfto^KCRvlxggp:g#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto#s#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto\(\n.*\)*#Achtung! In mindestens einem der Makros ist die Zeichenfolge "dj73kv7g44ih5e8jzfto" vorhanden. Deswegen ist eine Verarbeitung durch dieses Makro nicht möglich. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCRG$/_jd73kv7g44ih5e8jzfto^KCRddggO_KNU_KSH_KSX_KEX_KET_KEQ_KAK_KBL_KBS_KHT_KLF_KVT_KFF_KCR_KSO_KSI_KDL_KD1_KD2_KD3_KD4_KNK_KSY_KEB_KCN_KEM_KSB_KEC_KFS_KGS_KRS_KUS^KEC$/\_K\(NU\|SH\|SX\|EX\|ET\|EQ\|AK\|BL\|BS\|HT\|LF\|VT\|FF\|CR\|SO\|SI\|DL\|D1\|D2\|D3\|D4\|NK\|SY\|EB\|CN\|EM\|SB\|EC\|FS\|GS\|RS\|US\)^KCRvlxggp:g#.#s#___KNU.*\(\n.*\)*#Achtung! Weil in mindestens einem der Makros mindestens eine der nachfolgenden Zeichenfolgen ist, nämlich _KNU _KSH _KSX _KEX _KET _KEQ _KAK _KBL _KBS _KHT _KLF _KVT _KFF _KCR _KSO _KSI _KDL _KD1 _KD2 _KD3 _KD4 _KNK _KSY _KEB _KCN _KEM _KSB _KEC _KFS _KGS _KRS oder _KUS, ist eine Verarbeitung durch dieses Makro nicht möglich. Benutzen Sie das andere Makro! Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCRG$/_K_NU^KCRdd:g#\^KVTNU#s#\^KVTNU#_KNU#g^KCR:g#\^KVTSH#s#\^KVTSH#_KSH#g^KCR:g#\^KVTSX#s#\^KVTSX#_KSX#g^KCR:g#\^KVTEX#s#\^KVTEX#_KEX#g^KCR:g#\^KVTET#s#\^KVTET#_KET#g^KCR:g#\^KVTEQ#s#\^KVTEQ#_KEQ#g^KCR:g#\^KVTAK#s#\^KVTAK#_KAK#g^KCR:g#\^KVTBL#s#\^KVTBL#_KBL#g^KCR:g#\^KVTBS#s#\^KVTBS#_KBS#g^KCR:g#\^KVTHT#s#\^KVTHT#_KHT#g^KCR:g#\^KVTLF#s#\^KVTLF#_KLF#g^KCR:g#\^KVTVT#s#\^KVTVT#_KVT#g^KCR:g#\^KVTFF#s#\^KVTFF#_KFF#g^KCR:g#\^KVTCR#s#\^KVTCR#_KCR#g^KCR:g#\^KVTSO#s#\^KVTSO#_KSO#g^KCR:g#\^KVTSI#s#\^KVTSI#_KSI#g^KCR:g#\^KVTDL#s#\^KVTDL#_KDL#g^KCR:g#\^KVTD1#s#\^KVTD1#_KD1#g^KCR:g#\^KVTD2#s#\^KVTD2#_KD2#g^KCR:g#\^KVTD3#s#\^KVTD3#_KD3#g^KCR:g#\^KVTD4#s#\^KVTD4#_KD4#g^KCR:g#\^KVTNK#s#\^KVTNK#_KNK#g^KCR:g#\^KVTSY#s#\^KVTSY#_KSY#g^KCR:g#\^KVTEB#s#\^KVTEB#_KEB#g^KCR:g#\^KVTCN#s#\^KVTCN#_KCN#g^KCR:g#\^KVTEM#s#\^KVTEM#_KEM#g^KCR:g#\^KVTSB#s#\^KVTSB#_KSB#g^KCR:g#\^KVTEC#s#\^KVTEC#_KEC#g^KCR:g#\^KVTFS#s#\^KVTFS#_KFS#g^KCR:g#\^KVTGS#s#\^KVTGS#_KGS#g^KCR:g#\^KVTRS#s#\^KVTRS#_KRS#g^KCR:g#\^KVTUS#s#\^KVTUS#_KUS#g^KCR:%s#_.#ddi&^KCRG$o^KCRZur Beachtung! Die obigen Codezeilen können Sie in Makros für den Editor Vim bzw. gVim umwandeln. Fügen Sie dazu diese Zeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein, und Führen Sie dann einfach das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Sollten Sie dieses noch nicht in ein Makro-Register dieses Editors eingefügt haben, können Sie die Datei makro-makro2.vim mit diesem Rückumwandlungsmakro von hier: http://weltrettungsforum.w4f.eu/b69 herunterladen, und dann in ein Makroregistor des Editors einfügen und dann jederzeit ausführen. Von dieser Webseite können Sie auch die Datei makro-makro1.vim mit den ersten drei Umwandlungsmakros herunterladen. Oder Sie benutzen zur Rückumwandlung den unten stehenden Code, den Sie aber zuvor in das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln müssen. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie die Codezeilen ganz oben ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln.^KCR^KCRFalls Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 beispielsweise im Vim-Register c gespeichert haben, fügen Sie die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus, indem Sie mehrmals die Taste <Esc> drücken, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist. Starten Sie dann dieses Makro, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann c tippen!^KCR^KCROder nachdem Sie die Datei makro-makro2.vim mit dem Rückumwandlungsmakro makro-makro2 heruntergeladen haben, können Sie es bspw. ins Makroregister c einfügen. Öffnen Sie dazu diese Datei mit dem Editor Vim oder gVim; und drücken Sie mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg ganz an den Anfang! Tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben).^KCR^KCRDas Rückumwandlungsmakro makro-makro2 können Sie auch erzeugen, indem Sie die Codezeile ganz unten in dieses Rückumwandlungsmakro umwandeln. Fügen Sie dazu diese untere Zeile in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein! Drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#\_K##g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein oder tippen diesen!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen den beiden Rautezeichen ## ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen diese beiden Rautezeichen ## und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Drücken Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint das blaue Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRFügen Sie dann diese Codezeile temporär ins Makroregister y ein! Dazu muss der Kursor noch ganz am Anfang sein. Tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)! Führen Sie dann Makro y aus, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen. Drücken Sie dann <Ecs>, um wieder in den Befehlsmodus zu gelangen!^KCR^KCRTippen Sie dann einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#+#_#g in die Befehlszeile ein oder tippen diesen! Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>! Dieser Code ist jetzt das Rückumwandlungsmakro makro-makro2, das Sie am besten sofort bspw. ins Makroregister c einfügen sollten.^KCR^KCRDrücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg auf das erste Zeichen dieses Rückumwandlungsmakros und tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)!^KCR^KCRUm die obigen Codezeilen in verwendungsfähige Makros umzuwandeln, fügen Sie diese Zeilen in ein geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie dann Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Drücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Schreiben Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile und tippen Sie dann c, um das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 auszuführen!^KCR^KCRSie können die obigen Codezeilen auch ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 in ein Makro umwandeln. Fügen Sie dazu die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang dieser Zeile und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl %s#\_K\(NU\|SH\|SX\|EX\|ET\|EQ\|AK\|BL\|BS\|HT\|LF\|VT\|FF\|CR\|SO\|SI\|DL\|D1\|D2\|D3\|D4\|NK\|SY\|EB\|CN\|EM\|SB\|EC\|FS\|GS\|RS\|US\)#\1#g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen dem Rautezeichen # und \1 ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen das Rautezeichen # und \1, und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Tippen Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint ein blaues Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRDiese Codezeilen müssen Sie nun jeweils einzeln in ein Maroregister einfügen und dann jeweils ausführen. Bewegen Sie dazu mit gg den Kursor auf das erste Zeichen dieser Codezeile; und tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben), um diese temporär ins Makroregister y einzufügen. ACHTUNG! Dieses wird dabei überschrieben. Starten Sie dann dieses Makro y, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen! Drücken Sie mehrmals <Esc>, um den Editor in den Befehlsmodus zu versetzen! Diese Codezeile ist jetzt das erste Makro, das Sie mit dem Editor Vim oder gVim in ein beliebiges Makroregister einfügen und dann ausführen können.^KCR^KCRMachen Sie dies jeweils auch mit den anderen Codezeilen, um diese jeweils in die ursprünglichen Makros zurückumzuwandeln!^KCR^KCRddigg3x:g#\+KNU#s#\+KNU#\_KVTNU#g_KCR:g#\+KSH#s#\+KSH#\_KVTSH#g_KCR:g#\+KSX#s#\+KSX#\_KVTSX#g_KCR:g#\+KEX#s#\+KEX#\_KVTEX#g_KCR:g#\+KET#s#\+KET#\_KVTET#g_KCR:g#\+KEQ#s#\+KEQ#\_KVTEQ#g_KCR:g#\+KAK#s#\+KAK#\_KVTAK#g_KCR:g#\+KBL#s#\+KBL#\_KVTBL#g_KCR:g#\+KBS#s#\+KBS#\_KVTBS#g_KCR:g#\+KHT#s#\+KHT#\_KVTHT#g_KCR:g#\+KLF#s#\+KLF#\_KVTLF#g_KCR:g#\+KVT#s#\+KVT#\_KVTVT#g_KCR:g#\+KFF#s#\+KFF#\_KVTFF#g_KCR:g#\+KCR#s#\+KCR#\_KVTCR#g_KCR:g#\+KSO#s#\+KSO#\_KVTSO#g_KCR:g#\+KSI#s#\+KSI#\_KVTSI#g_KCR:g#\+KDL#s#\+KDL#\_KVTDL#g_KCR:g#\+KD1#s#\+KD1#\_KVTD1#g_KCR:g#\+KD2#s#\+KD2#\_KVTD2#g_KCR:g#\+KD3#s#\+KD3#\_KVTD3#g_KCR:g#\+KD4#s#\+KD4#\_KVTD4#g_KCR:g#\+KNK#s#\+KNK#\_KVTNK#g_KCR:g#\+KSY#s#\+KSY#\_KVTSY#g_KCR:g#\+KEB#s#\+KEB#\_KVTEB#g_KCR:g#\+KCN#s#\+KCN#\_KVTCN#g_KCR:g#\+KEM#s#\+KEM#\_KVTEM#g_KCR:g#\+KSB#s#\+KSB#\_KVTSB#g_KCR:g#\+KEC#s#\+KEC#\_KVTEC#g_KCR:g#\+KFS#s#\+KFS#\_KVTFS#g_KCR:g#\+KGS#s#\+KGS#\_KVTGS#g_KCR:g#\+KRS#s#\+KRS#\_KVTRS#g_KCR:g#\+KUS#s#\+KUS#\_KVTUS#g_KCR:g#.#s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#+K#g_KCR^KEC

ddi:set magic^KCRgg:s#\n*^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCR:g#\n\{3,}#s#\n\{3,}#\r\r^KCRggO^KVTNU^KVTSH^KVTSX^KVTEX^KVTET^KVTEQ^KVTAK^KVTBL^KVTBS^KVTHT^KVTLF^KVTVT^KVTFF^KVTCR^KVTSO^KVTSI^KVTDL^KVTD1^KVTD2^KVTD3^KVTD4^KVTNK^KVTSY^KVTEB^KVTCN^KVTEM^KVTSB^KVTEC^KVTFS^KVTGS^KVTRS^KVTUS^KECj0vG$yGo^KCR^KCR^KECpgg$/^KVTNU\|^KVTSH\|^KVTSX\|^KVTEX\|^KVTET\|^KVTEQ\|^KVTAK\|^KVTBL\|^KVTBS\|^KVTHT\|^KVTLF\|^KVTVT\|^KVTFF\|^KVTCR\|^KVTSO\|^KVTSI\|^KVTDL\|^KVTD1\|^KVTD2\|^KVTD3\|^KVTD4\|^KVTNK\|^KVTSY\|^KVTEB\|^KVTCN\|^KVTEM\|^KVTSB\|^KVTEC\|^KVTFS\|^KVTGS\|^KVTRS\|^KVTUS^KCRvlxggp/\n\n\n^KCR3j0vG$x:g#.#s#_^KVTSH.*\(\n.*\)*#Achtung! Weil in keinem der umzuwandelnden Makros (blaue) Steuerzeichen sind, hat eine Verarbeitung durch dieses Makro keinen Sinn und wurde deswegen abgebrochen. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCR/_^KVTNU^KCRggvGpggOdj73kv7g44ih5e8jzfto^KEC/dj73kv7g44ih5e8jzfto^KCRvlxggp:g#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto#s#_ddj73kv7g44ih5e8jzfto\(\n.*\)*#Achtung! In mindestens einem der Makros ist die Zeichenfolge "dj73kv7g44ih5e8jzfto" vorhanden. Deswegen ist eine Verarbeitung durch dieses Makro nicht möglich. Die nicht umgewandelten Makros können Sie durch Drücken der Taste u wieder anzeigen lassen.^KCRG$/_jd73kv7g44ih5e8jzfto^KCRdd:g#.#s#\_K\(NU\|SH\|SX\|EX\|ET\|EQ\|AK\|BL\|BS\|HT\|LF\|VT\|FF\|CR\|SO\|SI\|DL\|D1\|D2\|D3\|D4\|NK\|SY\|EB\|CN\|EM\|SB\|EC\|FS\|GS\|RS\|US\)#dj73kv7g44ih5e8jzfto\1#g^KCR:g#\^KVTNU#s#\^KVTNU#_KNU#g^KCR:g#\^KVTSH#s#\^KVTSH#_KSH#g^KCR:g#\^KVTSX#s#\^KVTSX#_KSX#g^KCR:g#\^KVTEX#s#\^KVTEX#_KEX#g^KCR:g#\^KVTET#s#\^KVTET#_KET#g^KCR:g#\^KVTEQ#s#\^KVTEQ#_KEQ#g^KCR:g#\^KVTAK#s#\^KVTAK#_KAK#g^KCR:g#\^KVTBL#s#\^KVTBL#_KBL#g^KCR:g#\^KVTBS#s#\^KVTBS#_KBS#g^KCR:g#\^KVTHT#s#\^KVTHT#_KHT#g^KCR:g#\^KVTLF#s#\^KVTLF#_KLF#g^KCR:g#\^KVTVT#s#\^KVTVT#_KVT#g^KCR:g#\^KVTFF#s#\^KVTFF#_KFF#g^KCR:g#\^KVTCR#s#\^KVTCR#_KCR#g^KCR:g#\^KVTSO#s#\^KVTSO#_KSO#g^KCR:g#\^KVTSI#s#\^KVTSI#_KSI#g^KCR:g#\^KVTDL#s#\^KVTDL#_KDL#g^KCR:g#\^KVTD1#s#\^KVTD1#_KD1#g^KCR:g#\^KVTD2#s#\^KVTD2#_KD2#g^KCR:g#\^KVTD3#s#\^KVTD3#_KD3#g^KCR:g#\^KVTD4#s#\^KVTD4#_KD4#g^KCR:g#\^KVTNK#s#\^KVTNK#_KNK#g^KCR:g#\^KVTSY#s#\^KVTSY#_KSY#g^KCR:g#\^KVTEB#s#\^KVTEB#_KEB#g^KCR:g#\^KVTCN#s#\^KVTCN#_KCN#g^KCR:g#\^KVTEM#s#\^KVTEM#_KEM#g^KCR:g#\^KVTSB#s#\^KVTSB#_KSB#g^KCR:g#\^KVTEC#s#\^KVTEC#_KEC#g^KCR:g#\^KVTFS#s#\^KVTFS#_KFS#g^KCR:g#\^KVTGS#s#\^KVTGS#_KGS#g^KCR:g#\^KVTRS#s#\^KVTRS#_KRS#g^KCR:g#\^KVTUS#s#\^KVTUS#_KUS#g^KCR:%s#_.#ddi&^KCRG$o^KCRZur Beachtung! Die obigen Codezeilen können Sie in Makros für den Editor Vim bzw. gVim umwandeln. Fügen Sie dazu diese Zeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein, und Führen Sie dann einfach das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Sollten Sie dieses noch nicht in ein Makro-Register dieses Editors eingefügt haben, können Sie die Datei makro-makro2.vim mit diesem Rückumwandlungsmakro von hier: http://weltrettungsforum.w4f.eu/b69 herunterladen, und dann in ein Makroregistor des Editors einfügen und dann jederzeit ausführen. Von dieser Webseite können Sie auch die Datei makro-makro1.vim mit den ersten drei Umwandlungsmakros herunterladen. Oder Sie benutzen zur Rückumwandlung den unten stehenden Code, den Sie aber zuvor in das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln müssen. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie die Codezeilen ganz oben ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 umwandeln.^KCR^KCRFalls Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 beispielsweise im Vim-Register c gespeichert haben, fügen Sie die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus, indem Sie mehrmals die Taste <Esc> drücken, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist. Starten Sie dann dieses Makro, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann c tippen!^KCR^KCROder nachdem Sie die Datei makro-makro2.vim mit dem Rückumwandlungsmakro makro-makro2 heruntergeladen haben, können Sie es bspw. ins Makroregister c einfügen. Öffnen Sie dazu diese Datei mit dem Editor Vim oder gVim; und drücken Sie mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg ganz an den Anfang! Tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben).^KCR^KCRDas Rückumwandlungsmakro makro-makro2 können Sie auch erzeugen, indem Sie die Codezeile ganz unten in dieses Rückumwandlungsmakro umwandeln. Fügen Sie dazu diese untere Zeile in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein! Drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#\_K##g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein oder tippen diesen!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen den beiden Rautezeichen ## ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen diese beiden Rautezeichen ## und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Drücken Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint das blaue Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRFügen Sie dann diese Codezeile temporär ins Makroregister y ein! Dazu muss der Kursor noch ganz am Anfang sein. Tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)! Führen Sie dann Makro y aus, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen. Drücken Sie dann <Ecs>, um wieder in den Befehlsmodus zu gelangen!^KCR^KCRTippen Sie dann einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl s#+#_#g in die Befehlszeile ein oder tippen diesen! Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>! Dieser Code ist jetzt das Rückumwandlungsmakro makro-makro2, das Sie am besten sofort bspw. ins Makroregister c einfügen sollten.^KCR^KCRDrücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor mit gg auf das erste Zeichen dieses Rückumwandlungsmakros und tippen Sie "cy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)!^KCR^KCRUm die obigen Codezeilen in verwendungsfähige Makros umzuwandeln, fügen Sie diese Zeilen in ein geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und führen Sie dann Rückumwandlungsmakro makro-makro2 aus! Drücken Sie dazu mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Schreiben Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile und tippen Sie dann c, um das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 auszuführen!^KCR^KCRSie können die obigen Codezeilen auch ohne das Rückumwandlungsmakro makro-makro2 in ein Makro umwandeln. Fügen Sie dazu die oberen Codezeilen in ein neu geöffnetes Vim-Editor-Fenster ein und drücken Sie dann mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewegen Sie dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang dieser Zeile und tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie dann den Ersetzungsbefehl %s#\_K\(NU\|SH\|SX\|EX\|ET\|EQ\|AK\|BL\|BS\|HT\|LF\|VT\|FF\|CR\|SO\|SI\|DL\|D1\|D2\|D3\|D4\|NK\|SY\|EB\|CN\|EM\|SB\|EC\|FS\|GS\|RS\|US\)#\1#g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein!^KCR^KCRBevor Sie auf <Return> bzw. <Enter> drücken, müssen Sie fast am Ende zwischen dem Rautezeichen # und \1 ein blau gefärbtes Steuerzeichen _K einfügen. Bewegen sie dazu den Kursor zwischen das Rautezeichen # und \1, und drücken Sie dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Tippen Sie dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint ein blaues Steuerzeichen _K. Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!^KCR^KCRDiese Codezeilen müssen Sie nun jeweils einzeln in ein Maroregister einfügen und dann jeweils ausführen. Bewegen Sie bspw. mit gg den Kursor auf das erste Zeichen dieser Codezeile; und tippen Sie "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben), um diesen temporär ins Makroregister y einzufügen. ACHTUNG! Dieses wird dabei überschrieben. Starten Sie dann dieses Makro y, indem Sie mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreiben und dann y tippen!^KCR^KCRDrücken Sie mehrmals <Esc>, um den Editor in den Befehlsmodus zu versetzen!^KCR^KCRNachdem Sie auf diese Weise alle Codezeilen umwandelten, tippen Sie einen Doppelpunkt : und fügen Sie den Ersetzungsbefehl %s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#_K#g in die Befehlszeile ein oder tippen diesen! Starten Sie dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>! Alle diese Codezeile sind jetzt die Makro, die Sie jeweils mit dem Editor Vim oder gVim in ein beliebiges Makroregister einfügen und ausführen können.^KCR^KCRddigg3x:g#\+KNU#s#\+KNU#\_KVTNU#g_KCR:g#\+KSH#s#\+KSH#\_KVTSH#g_KCR:g#\+KSX#s#\+KSX#\_KVTSX#g_KCR:g#\+KEX#s#\+KEX#\_KVTEX#g_KCR:g#\+KET#s#\+KET#\_KVTET#g_KCR:g#\+KEQ#s#\+KEQ#\_KVTEQ#g_KCR:g#\+KAK#s#\+KAK#\_KVTAK#g_KCR:g#\+KBL#s#\+KBL#\_KVTBL#g_KCR:g#\+KBS#s#\+KBS#\_KVTBS#g_KCR:g#\+KHT#s#\+KHT#\_KVTHT#g_KCR:g#\+KLF#s#\+KLF#\_KVTLF#g_KCR:g#\+KVT#s#\+KVT#\_KVTVT#g_KCR:g#\+KFF#s#\+KFF#\_KVTFF#g_KCR:g#\+KCR#s#\+KCR#\_KVTCR#g_KCR:g#\+KSO#s#\+KSO#\_KVTSO#g_KCR:g#\+KSI#s#\+KSI#\_KVTSI#g_KCR:g#\+KDL#s#\+KDL#\_KVTDL#g_KCR:g#\+KD1#s#\+KD1#\_KVTD1#g_KCR:g#\+KD2#s#\+KD2#\_KVTD2#g_KCR:g#\+KD3#s#\+KD3#\_KVTD3#g_KCR:g#\+KD4#s#\+KD4#\_KVTD4#g_KCR:g#\+KNK#s#\+KNK#\_KVTNK#g_KCR:g#\+KSY#s#\+KSY#\_KVTSY#g_KCR:g#\+KEB#s#\+KEB#\_KVTEB#g_KCR:g#\+KCN#s#\+KCN#\_KVTCN#g_KCR:g#\+KEM#s#\+KEM#\_KVTEM#g_KCR:g#\+KSB#s#\+KSB#\_KVTSB#g_KCR:g#\+KEC#s#\+KEC#\_KVTEC#g_KCR:g#\+KFS#s#\+KFS#\_KVTFS#g_KCR:g#\+KGS#s#\+KGS#\_KVTGS#g_KCR:g#\+KRS#s#\+KRS#\_KVTRS#g_KCR:g#\+KUS#s#\+KUS#\_KVTUS#g_KCR:g#.#s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#+K#g_KCR^KEC

ddi:set magic^KCRgg3x:g#\_KNU#s#\_KNU#\^KVTNU#g^KCR:g#\_KSH#s#\_KSH#\^KVTSH#g^KCR:g#\_KSX#s#\_KSX#\^KVTSX#g^KCR:g#\_KEX#s#\_KEX#\^KVTEX#g^KCR:g#\_KET#s#\_KET#\^KVTET#g^KCR:g#\_KEQ#s#\_KEQ#\^KVTEQ#g^KCR:g#\_KAK#s#\_KAK#\^KVTAK#g^KCR:g#\_KBL#s#\_KBL#\^KVTBL#g^KCR:g#\_KBS#s#\_KBS#\^KVTBS#g^KCR:g#\_KHT#s#\_KHT#\^KVTHT#g^KCR:g#\_KLF#s#\_KLF#\^KVTLF#g^KCR:g#\_KVT#s#\_KVT#\^KVTVT#g^KCR:g#\_KFF#s#\_KFF#\^KVTFF#g^KCR:g#\_KCR#s#\_KCR#\^KVTCR#g^KCR:g#\_KSO#s#\_KSO#\^KVTSO#g^KCR:g#\_KSI#s#\_KSI#\^KVTSI#g^KCR:g#\_KDL#s#\_KDL#\^KVTDL#g^KCR:g#\_KD1#s#\_KD1#\^KVTD1#g^KCR:g#\_KD2#s#\_KD2#\^KVTD2#g^KCR:g#\_KD3#s#\_KD3#\^KVTD3#g^KCR:g#\_KD4#s#\_KD4#\^KVTD4#g^KCR:g#\_KNK#s#\_KNK#\^KVTNK#g^KCR:g#\_KSY#s#\_KSY#\^KVTSY#g^KCR:g#\_KEB#s#\_KEB#\^KVTEB#g^KCR:g#\_KCN#s#\_KCN#\^KVTCN#g^KCR:g#\_KEM#s#\_KEM#\^KVTEM#g^KCR:g#\_KSB#s#\_KSB#\^KVTSB#g^KCR:g#\_KEC#s#\_KEC#\^KVTEC#g^KCR:g#\_KFS#s#\_KFS#\^KVTFS#g^KCR:g#\_KGS#s#\_KGS#\^KVTGS#g^KCR:g#\_KRS#s#\_KRS#\^KVTRS#g^KCR:g#\_KUS#s#\_KUS#\^KVTUS#g^KCR:g#.#s#dj73kv7g44ih5e8jzfto#_K#g^KCR

Nach dem Einfügen drücke mehrmals die Taste <Esc>, um sicherzustellen, dass der Editor im Befehlsmodus ist! Bewege dann den Kursor bspw. mit gg an den Anfang und tippe dann einen Doppelpunkt : und füge dann den Ersetzungsbefehl s#\^K##g in die geöffnete Befehlszeile (ganz unten) ein!

Bevor Du auf <Return> bzw. <Enter> drückst, musst Du fast am Ende zwischen den beiden Rautezeichen ## ein blau gefärbtes Steuerzeichen ^K einfügen. Bewege dazu den Kursor zwischen die beiden Rautezeichen ## und drücke dann zugleich <Strg> bzw. <Ctrl> und den Buchstaben K! Es erscheint ein blaues Fragezeichen. Drücke dann die beiden Großbuchstaben V und T! Es erscheint das blaue Steuerzeichen ^K. Starte dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!

Füge dann diese Codezeile temporär (bspw.) ins Makroregister y ein! Dazu muss der Kursor noch ganz am Anfang dieser Zeile sein. Tippe "yy$ (Anführungszeichen " mitschreiben)! Führe dann Makro y aus, indem Du mit <Alt Gr> und q das Zeichen @ in die Befehlszeile schreibst und dann y tippst. Drücke dann <Ecs>, um wieder in den Befehlsmodus zu gelangen!

Wandle auf die zuvor beschriebene Weise auch die anderen Codezeilen in Makros um, indem Du dazu im Befehlsmodus jeweils den Kursor zuerst an den Anfang einer jeden Codezeile bewegst!

Tippe dann einen Doppelpunkt : und füge dann den Ersetzungsbefehl %s#_#^#g in die Befehlszeile ein oder tippe diese Zeichen! Starte dann diesen Ersetzungsbefehl mit <Return> oder <Enter>!

Sämtliche Codezeilen wurden dadurch in Umwandlungsmakros umgewandelt. Oben sind jetzt die ersten drei Umwandlungsmakros der Datei makro-makro1-deutsch.vim. Und ganz unten ist das Rückumwandlungsmakro der Datei makro-makro2-deutsch.vim.
Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.