Sind Flugzeugbauer potenzielle Mörder? Ist Fliegen in Wirklichkeit sehr viel gefährlicher als gemeinhin angenommen? In New York stürzte ein Passagierflugzeug in den Hudson River.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 95 von UFO-Peter » 17.01.2009, 19:07

Sind Flugzeugbauer potenzielle Mörder? Ist Fliegen in Wirklichkeit sehr viel gefährlicher als gemeinhin angenommen? In New York stürzte ein Passagierflugzeug in den Hudson River.

New York Flugzeug stürzt in Hudson River - Aus aller Welt - FOCUS Online

Unglück in New York: Ein US-Passagierflugzeug ist in den Hudson River der Millionenstadt gestürzt. Wie durch ein Wunder haben alle Insassen überlebt. [...] Auch lokale Medien berichteten, das Flugzeug sei möglicherweise mit einem Schwarm von Gänsen zusammengestoßen.

Abgesehen von diesem Unglück, ist Fliegen in Wirklichkeit sehr viel gefährlicher als gemeinhin angenommen wird. Weil die Statistik sich auf Flugkilometer bezieht, ergibt sich daraus eine niedrige Unfallquote. Weil aber Starts und Landungen am gefährlichsten sind, ergibt sich eine sehr viel höhere Wahrscheinlichkeit zu verunglücken.

Wenn sich die Statistik nämlich auf die Anzahl von Flügen bezieht. So hat bspw. ein Reisender, der sehr viele Kurzflüge unternimmt, ein vergleichsweise sehr hohes Risiko tödlich zu verunglücken.
Wie sicher ist das Fliegen wirklich? - 3sat.de

In seinem Buch will der Flugunfallforscher Andrew Weir "Die Wahrheit über die Flugsicherheit" aufdecken. Seiner Meinung nach verkaufen die Fluggesellschaften ihren Kunden eine geschönte Statistik. Sie vergleichen die Todesfälle pro hundert Millionen Reisekilometer. Danach sterben im Auto oder der Bahn deutlich mehr Menschen als im Flugzeug. Doch intern rechnen die Fluggesellschaften anders: Sie betrachten die Zahl der Todesfälle pro 100 Millionen Reisen - so ist das Flugzeug mit 55 Toten Spitzenreiter. Ist Sicherheit eine statistische Täuschung? Tatsächlich sind nicht die langen Flugstrecken gefährlich, sondern Start und Landung.

Betrachten wir aber konkret diesen durch den Ausfall beider Triebwerke hervorgerufenen Unfall, so sind Triebwerke zwar so konstruiert, dass sie i.d.R. einen Vogelschlag durch einen kleineren Vogel gut überstehen. Aber den Einschlag einer Wildgans übersteht ein Triebwerk nicht, wie dieses Unglück zeigte.
Wenn Gänse vereinzelt umherfliegen würden, wäre die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass beide Triebwerke während desselben Flugs durch Vogelschlag mit einer Gans ausfielen. Und weil ein Flugzeug mit nur einem Triebwerk sicher fliegen kann, wäre das also nicht so sehr problematisch.

Wildgänse fliegen aber i.d.R. in Schwärmen, sodass dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass durch Vogelschlag beide Triebwerke gleichzeitig getroffen werden und dadurch ausfallen, doch ziemlich hoch ist, wie dieses Unglück zeigte.

So sollte uns doch meines Erachtens dieses Unglück die Augen über die wirkliche Gefährlichkeit des Fliegens geöffnet haben. Meine Meinung ist, dass wieder Zeppeline (natürlich mit unbrennbarem Helium) gebaut werden sollten, anstatt gefährliche Passagierflugzeuge.

Eine Ozeanüberquerung mit einem Zeppelin wäre dann vielleicht sogar noch ungefährlicher, als die Benutzung eines Kreuzfahrtschiffes. Unsere Technik ist einfach noch nicht so weit, dass wir schnelle Flugzeuge bauen können, die wirklich sicher genug sind.

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.