Von Speck kommt Speck – Die eigentliche Ursache der Übergewichtigkeit. Warum manche Menschen und manchmal auch Tiere übergewichtig sind. Ungesundes tierisches und pflanzliches Fett. Ungesundes Palmöl.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 1488 von UFO-Peter » 19.03.2016, 12:32

Von Speck kommt Speck – Die eigentliche Ursache der Übergewichtigkeit. Warum manche Menschen und manchmal auch Tiere übergewichtig sind. Ungesundes tierisches und pflanzliches Fett. Ungesundes Palmöl.

 
Bild

Ich kenne den Fall einer Hauskatze, die oft mit Leberwurst gefüttert wurde und deswegen übergewichtig war, weil Leberwurst verhältnismäßig viel fettes Fleisch enthält. Es gilt der Grundsatz: Von fettem Fleisch kommt fettes Fleisch, weil in fettem Fleisch die Nährstoffe enthalten sind, die die körpereigenen Fettzellen sehr "mögen" und sich dann auch entsprechend vermehren. Die Übergewichtigkeit nimmt ihren Lauf und lässt sich dann schwerlich auch durch Diät erfolgreich bekämpfen.

Wenn Übergewicht aber von zu reichlicher Nahrungsaufnahme entstand, ist es eine andere Übergewichtigkeit, weil der Körper die zuviel verzehrte Nahrung dann nicht nur in den Fettzellen abspeichert, sondern auch in allen anderen Körperzellen, indem fast jegliches Körpergewebe mehr wird durch Zellenteilung.

Leider verstehen viele fälschlicher Weise unter Übergewicht nur das übermäßig vorhandene Fettgewebe. So sagen z.B. Mediziner, dass beim Abnehmen nicht nur Körperfett abgebaut wird, sondern auch Muskelgewebe. Man solle deshalb genügend körperliche Bewegung haben, um dem entgegenzuwirken.

Natürlich wird i.d.R. auch das Muskelgewebe beim Abnehmen weniger, weil es zuvor durch übermäßige Ernährung und/oder durch einen Mangel an körperlicher Betätigung, übermäßig aufgebaut wurde. Deshalb ist es durchaus in Ordnung, ggf. auch ohne zusätzlichen Sport abzunehmen.

Nicht nur das Zuviel an Fettzellen an sich, sondern überhaupt ein übermäßiges Gewicht sind zumindest gesundheitsbelastend, weil das schon aus rein physikalischen Gründen so ist. Weil nämlich alle Körperzellen Wärme produzieren, aber nur die Hautzellen (und z.T. auch die Lunge über die Atmung) an die Umgebung Wärme abgeben kann, ist es im Körperinneren am wärmsten und an der Hautoberfläche am kühlsten. Dieser Temperaturunterschied ist umso größer, je größer der Umfang des Körpers ist. Z.B. das Blut, das bei einem normalgewichtigen Menschen durch die Leber fließt, hat eine Temeratur von 42 °C.

Fettzellen sind zugleich auch Wasserspeicher, denn sie speichern mit jedem Gramm Fett jeweils auch ein Gramm Wasser ab. Das erklärt, warum Kamele in der Wüste so lange ohne Wasser auskommen können, weil sie in ihren Höckern Fettgewebe haben. Ist man also z.B. unterwegs und man isst nichts, wird Fett aus den Fettzellen abgebaut, und gleichzeitig auch Wasser.

An mir habe ich auch beobachtet, dass ich z.B. durch Schokolade zunahm. Es ist vielleicht nicht nur die viele Energie im Verhältnis zum geringen Nährstoffgehalt, möglicherweise sind es auch leicht schädliche Stoffe, z.B. das künstliche Vanillearoma und der Teer im Kakao; denn Kakao wird geröstet und die braune Farbe verrät den schädlichen Teergehalt.

Mir geht es so, dass ich sehr zunehme, wenn ich Süßigkeiten esse, also z.B. Kekse, Schokoriegel oder käuflichen Kuchen, der meistens stark aromatisiert ist. Weil mir diese Süßigkeiten so sehr gut schmecken, esse ich immer ziemlich viel von diesem, was dann natürlich aufs Gewicht schlägt.

Oft hört man, dass man angeblich auch mal so was essen könne, vorausgesetzt man würde so was nicht zu oft und auch maßvoll essen. Das erste ginge bei mir ja noch, aber maßvoll? Für mich unvorstellbar. Nicht nur, dass ich mir dann so richtig den Bauch damit vollhauen muss, auch bei allen weiteren Mahlzeiten des selben Tages habe ich dann wieder einen riesengroßen Appetit auf solche Süßigkeiten. Ich schaffe es frühestens erst am anderen Tag, wieder auf solche aromatisierten Süßigkeiten zu verzichten.

Das hat aber weniger was mit dem darin enthaltenen Zucker zu tun, weil ich sonst auch manchmal Süßspeisen esse. Aber wenn es sich um naturbelassene Süßspeisen handelt, also z.B. Grießbrei mit Honig, habe ich dieses Problem nicht, weil diese nicht aromatisiert sind. Diese Aromastoffe lassen aber diese Süßigkeiten so gut schmecken, dass man einfach nicht eher aufhören kann mit essen, bis man völlig übersättigt ist.

Durch übermäßigen Verzehr von Süßigkeiten kann es zu einer übermäßigen Absonderung von Ohrenschmalz kommen, der im Extremfall unbehandelt Schwerhörigkeit bewirkt. Der Körper produziert anscheinend zuviel Fett, um die überschüssige Energie wieder loszuwerden.

Ein Bauer sagte mal, dass seine Schweine zunehmen an Gewicht, wenn sie Gekochtes bekommen. Jedoch bei Futter aus roher pflanzlicher Nahrung legen seine Tiere viel weniger an Gewicht zu. Sich jedoch ausschließlich von Rohkost zu ernähren, ist aber auch nicht zu empfehlen, weil so eine Ernährungsweise zu Untergewichtig führt, weil manche Nährstoffe dem Körper fehlen würden.

Eine Ernährung, die aus pflanzlichen und tierischen Bestandteilen besteht, ist am gesündesten. Möglicherweise ist zudem auch eine gekocht / rohe Mischkost am gesündesten. Anscheinend ist Übergewichtigkeit auch eine Folge des einseitigen Verzehrs von allzu viel gekochter Nahrung. Also z.B. mehr rohe Möhren, rohes Kraut, Paprika, Rettich, Radieschen und Salat essen! Natürlich gehört auch rohes Obst zu einer gesunden Ernährung, es hat aber mehr Kalorien als rohes Gemüse und ist meistens auch mehr oder weniger sauer.

Möglicherweise ist auch der Verzehr von Schweinefleisch eine Ursache für Übergewicht. Als damals viele von Rindfleisch zu Schweinefleisch wechselten wegen dem BSE-Risiko, verzehrten diese doppelt so viel Fleisch als vorher. Schweinefleisch macht also hungrig, sodass man mehr davon isst, wodurch bestimmt auch Übergewicht verursacht wird. In meinem Leben hatte ich früher sehr viel Schweinefleisch gegessen und Wurst aus Schweinefleisch. Als ich aufhörte solches zu essen, hatte das nicht nur einen positiven Einfluss auf mein gesamtes gesundheitliches Befinden, sondern ich hatte überhaupt sehr viel weniger Appetit auf Fleisch, sodass ich heutzutage ziemlich selten mal Fleisch esse. In der Bibel im 3. Buch Mose (Levitikus) steht geschrieben, dass die Israeliten unter anderem kein Schweinefleisch essen sollten.
Man liest und hört in letzter Zeit viel über die Sinnlosigkeit von Diäten, dass sie sogar Übergewichtigkeit erzeugen können. Es ist schwer abzunehmen und erfolgreich ist z.B. eine Diät nur, wenn man auch das erreichte Wunschgewicht hält, denn daran scheitern die meisten Abspeckversuche. Zum einen ist Übergewicht gesundheitlich bedenklich, zum anderen ist Abnehmen ebenso gesundheitlich bedenklich. Möglicherweise ist der Kompromiss zwischen beiden das anzustrebende Ideal, also dass man sehr langsam die Mitte zwischen dem derzeitigen Übergewicht und dem ersehnten Idealgewicht anstrebt.

Ich will jetzt keinen Übergewichtigen überreden durch eine Diät schlanker zu werden, aber trotzdem hier einige Diät-Tipps:

- Weniger zu essen, indem man ausschließlich Mahlzeiten weglässt, und sich bei den restlichen Mahlzeiten richtig satt isst, funktioniert nicht. Wenn sich der Magen meldet und sich Magensäure bildet, sollte man unbedingt was essen, auch wenn es nur wenig ist. Andernfalls riskiert man im minderschwersten Fall einen Reizmagen. Also weniger zu essen gelingt nur, wenn man nicht nur die Einnahme einer Mahlzeit so weit wie möglich hinauszögert (aber nicht um jeden Preis), sondern vor allem dadurch, indem man, auch wenn es schwer fällt, bei jeder Mahlzeit weniger isst.

- Der Körper kann zwar Kohlenhydrate und Fett speichern, aber kein Eiweiß. Deshalb auch bei einer Diät genügend Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt verzehren!

- Keine Joule (Kalorien) einsparen durch Fettreduzierung! Mit Ausnahme von Trinkmilch, indem man fettreiche Frischmilch durch fettreduzierte (1,5 %) ersetzt. Butter und Schmalz durch Pflanzenöl ersetzen! Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl) enthält gesunde essentielle Fettsäuren. Das sind lebensnotwendige Fettsäuren, die der Körper nicht selbst bilden kann. Aber Butter und Schmalz enthält unnötig viel Cholesterin. Dieser Stoff ist in Eiern, Milch, und anderen tierischen Nahrungsmitteln ausreichend vorhanden. Außerdem kann der Körper sich das lebensnotwendige Cholesterin selbst bilden. Margarine enthält leider ungesunde Aromastoffe und ist deshalb nicht empfehlenswert. Stattdessen kann man aber reines Pflanzenfett und Pflanzenöl mischen und erhält so eine schmierfähige Creme.

- Süßigkeiten sind eigentlich Dreck. Die darin enthaltenen Zusatzstoffe, insbesondere zugesetzte synthetische und "natürliche" Aromastoffe (Aus Schimmelpilzzüchtungen/Fermenter/Bioreaktoren gewonnene Extrakte), sind gesundheitsschädlich. Der zweifachmolekulare Kristallzucker erzeugt zudem Karies. Appetit auf Süßes besser durch Honig, Obst und Milch (z.B. Magermilchpulver, dieses enthält aber auch zweifachmolekularen Zucker) stillen! Zudem wird einfachmolekularer Zucker (z.B. Traubenzucker, Fruchtzucker (Fruktose) und Honig) schneller vom Körper aufgenommen und erfüllt dadurch seine Funktion als Energiespender für kurzfristige starke körperliche Belastungen besser. Der geringere süße Geschmack ist nur eine Frage der Gewohnheit, an die sich die Geschmacksnerven mit der Zeit gewöhnen. Nach einiger Zeit schmecken weniger süße Nahrungsmittel, weil sie einfachmolekularen Zucker enthalten, genauso süß.

- Obstsaft enthält viele Kalorien, weil er viel Fruchtzucker enthält. Zucker füllt den Darm aber nur für kurze Zeit, weil er viel schneller verdaut ist, und ist deshalb grundsätzlich für eine Diät nicht zu empfehlen. Statt dessen mehr ballaststoffreiche Nahrungsmittel essen, z.B. Haferflocken, Vollkornbrot und Nahrungsmittel die Schrotmehl, Kleie und/oder Getreidekeimlinge enthalten.

- Möglicherweise kann die zusätzliche Einnahme von Multivitamintabletten nützlich sein, weil manche Vitamine die Verbrennung von Energie im Körper fördern. Ich empfehle Multivitamindragees von Taxofit (Lebensmittelfarbe außen entfernen, in der Drogerie erhältlich) und "Viel-Vitamin" von Alsiroyal (Reformaus). Zum anderen behindern Giftstoffe die Kalorienverbrennung, deshalb rate ich von Lebensmitteln mit schädlichen Zusatzstoffen ab. Das sind z.B. künstliche Farbstoffe (außer Karotin - Vorstufe des Vitamin A und Riboflafin - Vitamin B), Backtriebmittel, Würze, Konservierungsmittel und Aromastoffe.

- Zusätzliche Einnahme von Mineralstoffpräparaten kann bei einer Diät nützlich sein, weil durch die geringere Nahrungsmittelmenge ein Mineralstoffmangel entstehen könnte. Ich empfehle "Basis Balance" (Anton Hübner GmbH & Co KG - Reformhaus). Ich habe verschiedene Multivitaminpräparate mit Mineralstoffen aus der Drogerie getestet, aber diese bekamen mir aus für mich unerklärlichen Gründen nicht gut. Alternativ kann man auch Kartoffel- oder Gemüsesaft auspressen und damit dieses zur Zubereitung von gekochten Speisen verwenden. Rohe Kartoffelbrühe muss unbedingt gekocht werden! Auch Getreidekörner kann man kochen und die Kochbrühe kann als mineralstoffreiche Grundlage für Gerichte zum Kochen oder Backen verwendet werden.

- Sich warm anziehen zum Essen. Dadurch steigt die Nährstoffkonzentration im Blut, wodurch man weniger Hunger hat und man eher satt ist.

Übergewichtigkeit in Deutschland hat möglicherweise auch seine Ursache in den vergangenen durch Kriege hervorgerufenen Hungersnöte. Unter- und normalgewichtig veranlagte Menschen hatten dadurch eine geringere Überlebenschance, wodurch die eher Molligen durch die dadurch erzeugte Auslese ihr Erbgut eher an die nächste Generation weitergeben konnten.

Um zum Schluss zum Beispiel mit der übergewichtigen Katze zurückzukommen: Warum sind wild lebende Tiere nie übergewichtig? Weil sie keine gekochten Nahrungsmittel und niemals zu viel fettes Fleisch fressen. Auch sind z.B. Hauskatzen nie übergewichtig, wenn sie mit handelsüblichem Katzenfutter versorgt werden. Dieses enthält nämlich nur sehr wenig fettes Fleisch oder gar keines. Auch wird kein Schweinefleisch zu Tierfutter verarbeitet, weil sich kein Tierfutterhersteller eine Schadenersatzklage für erkrankte bzw. übergewichtig gewordene Tiere leisten kann. Aber für Menschen kann man jeden "Mist" in den Handel bringen; leider noch.




Es ist egal, ob man Fleischfett oder Pflanzenfett zu sich nimmt, weil beide ungesunde gesättigte Fettsäuren enthalten. Beispielsweise ist Palmöl eher ungesund, das vielen Nahrungsmitteln zugesetzt ist, und das oftmals nur als 'Pflanzenfett' in der Zutatenliste erscheint. Man erkennt eher ungesunde Fette daran, dass sie bei Zimmertemperatur eine festere Konsistenz haben.

Deswegen plädiere ich für Öl; beispielsweise Pflanzenöl und Fischöl; wobei glaube ich Sonneblumenöl für die Nerven etwas gesünder ist als Rapsöl. Nicht ohne Grund steht in der Bibel geschrieben, dass man kein Fett essen soll, da, wo man wohnt. Für Umherziehende gilt dieses göttliche Gebot anscheinend nicht.

Dass die Mineralien im fetten Fleisch zu Übergewicht führen, vermute ich nur. Ich weiß nur, dass fettes Fleisch beziehungsweise Speck zu Übergewicht führt. Ob es das darin enthaltene Fett oder der Rest von fettem Fleisch ist, was man erhält, wenn man Speck ausbrät, weiß ich auch nicht.
Aber dass der Genuss von fettem Fleisch fettes Fleisch erzeugt, da bin ich mir sicher. Denn wieso wird eine Katze übergewichtig, wenn sie mit handelsüblicher Leberwurst gefüttert wird? Hoffentlich fragt dann aber keiner, wieso Leber übergewichtig machen soll.

Ein Honigbrot ist selbstverständlich sehr viel gesünder als Aromabomben in Form von Marshmellows. Diese Zusatzstoffe sind bei letzten sehr ungesund.

Und die fast vollständig fehlenden Nährstoffe bewirken doch, dass diese dann dem Körper fehlen, weswegen man dann noch zusätzlich nährstoffreichere Kost zu sich nehmen muss;

was dann zur Überernährung führt, aber nicht unbedingt zu Übergewicht. Fette und Öle sind neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge nicht die Ursache für Überernährung oder Übergewicht:

Unser liebster Feind: Das Fett • www.arte.tv




Bei "Menschen bei Maischberger" (ARD) ging es am 11. 1. 2011 um 22.45 Uhr um das Thema "Speck weg, Wampe weg – Gibt es die Wunderdiät?"

DasErste.de - Menschen bei Maischberger - Gäste vom 11.01.2011 • www.maischberger.de

Millionen Buchkäufer vertrauen dem Motto des Ernährungsmediziners: Schlank im Schlaf. Dr. Detlef Pape ist überzeugt, dass Übergewichtige nicht zu viel essen, sondern zu wenig auf einmal. "Mindestens drei Brötchen zum Frühstück, zum Mittag Schnitzel, Wurst, Käsebrot, Kuchen. Das kann der Körper verkraften." Wahre Dickmacher seien Zwischenmahlzeiten und zu üppige Abendessen, die den Insulinspiegel nach oben treiben.
Dr. Detlef Pape (Ernährungsmediziner) erörterte seine Diät "Durch Schlaf abnehmen". Man kann Morgends und Abends alles essen, aber Abends keine Kohlenhydrate. Also nur Rohkostsalat und beispielsweise Fleisch ohne Brot und ohne Gemüse.

Weil Kohlenhydrate den Insolinspiegel erhöhen, bewirkt der niedrige Insulinspiegel, dass dann in der Nacht der Körper Fett verbrennen wird. Aber das Insolin würde dies verhindern, weil es die Fettverbrennung blockiert.

Dr. Detlef Pape – Insulean - Essen Sie sich schlank! • www.insulean.de

Dr. Detlef Pape – Schlank im Schlaf Coach • www.schlank-im-schlaf-coach.de





Regel 1: Wenn Sie Hunger haben, essen Sie! Aber wenn man hungert, schaltet der Körper auf Fastenmodus.
Regel 2: Essen Sie, was Sie wollen! Nicht, was Sie meinen, essen zu müssen!
Regel 3: Essen Sie alles bewusst und langsam! Wenn man aber dabei fernsieht, überhört man die Sättigungssignale.
Regel 4: Hören Sie auf zu essen, wenn Sie satt sind!

Kälte lässt braune Fettzellen entstehen, welche das gespeicherte Fett in Energie umwandeln.




Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Post­fakt­ische Lügenpresse, halt’ die Fresse!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.