Inoffizielle und völlig kirchenunabhängige Aktion: "Rettet die Neuapostolische Kirche, bevor es zu spät ist!" oder, so ungefähr …
 
Dieses Forum hat weder was mit dem Verein LINDD - Licht nach dem Dunkel e.V. zu tun, noch mit der Neu­aposto­lischen Kirche. Weil aber der Verein LINDD kein öf­fent­lich­es Fo­rum be­treibt, kön­nen Sie hier allen Ernstes darüber dis­ku­tie­ren, wie man die NAK retten könnte.
 
Leider hat sich in der ganzen Welt das unsin­nige Gerücht verbreitet, dass man aus einer Sekte nur sehr schwer raus­kommt. In Wirklich­keit ist aber in der Regel der Aus­stieg sehr leicht. Das eigent­liche Problem ist in den aller­meisten Fällen, dass man nach einem Aus­stieg nur sehr schlecht wie­der rein­kommt.
 
Dieses Forum ist deswegen vor allem für alle wieder­ein­stiegs­willigen Aus­stei­ger aus allen möglichen Sekten be­stimmt, die irgend­wann den größ­ten Feh­ler ih­res Lebens ge­macht haben (oder auch nicht), beispielsweise aus der Neu­apo­sto­li­schen Kir­che aus­zu­stei­gen oder gar aus­zu­treten.
 
Und so ganz nebenbei ist dieses Unterforum aber na­tür­lich auch für alle aus­stiegs­wil­li­gen neu­apo­sto­li­sch­en "Got­tes­kin­der" ge­dacht; die allen Ern­stes mit dem Ge­dan­ken spiel­en, dem "Herrn den Rü­cken zu keh­ren". :4: (Nein, dies ist nur ein Scherz)


Beitrag 7457 von UFO-Peter » 28.09.2016, 15:12


Wer den Film "Die Ritter der Kokosnuss" kennt, weiß, dass sich dieser Film darüber lustig macht, wenn Menschen auf der Suche nach dem Heiligen Gral unterwegs sind; dies ist der Becher, aus dem Jesus getrunken haben soll.

Die einen suchen die Kirche, welche (angeblich) das Werk Gottes sein soll; andere suchen nach dem Propheten, dem wahren Boten Gottes. Wieder andere suchen nach der Religion, welche die wahre Religion Gottes sein soll.

Andere suchen nach einem heiligen Buch, in dem das Wort Gottes geschrieben steht; und wiederum andere sind auf der Suche nach sonst wem oder was, der oder das Gott auf Erden repräsentieren soll.

Und natürlich gibt es auch Menschen, die glauben, so eine Person oder das jeweils zuvor Gesuchte bereits gefunden zu haben, was so allerdings ein grundsätzlicher Irrtum ist.

Allenfalls können uns bestimmte Menschen, Religionen, Kirchen, Schriften oder vielleicht sogar irgendwelche Gegenstände dabei behilflich sein, zu Gott zu finden beziehungsweise zu IHM aufzusteigen.

Wer aber irgendwen oder irgendwas sucht, der oder das irgendwie Gott repräsentiert, ist aber tatsächlich nur auf der Suche nach einem nicht existierendem Phantom.

Noch nicht mal die Engel sind Wesen, die bereits vollständig zu Gott aufgestiegen sind; sondern sie sind IHM nur ähnlicher und Gott dadurch näher, als wir Menschen es derzeit noch sind.

Die einzige Möglichkeit, mit Gott Kontakt aufzunehmen, ist das wahre Gebet; indem wir unser Herz so für Gott öffnen, wie dies beispielsweise Bettina Auerswald erläutert:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2492

Indem wir uns also von Gott führen lassen, indem wir selbst unser Herz für Gott öffnen, wo ER uns dann führen wird über die innerliche Verbindung, mit der jedes Wesen mit Gott verbunden ist.

So war beispielsweise auch einst Jesus Christus heilbringend unterwegs, indem er den jeweils Geheilten sagte, dass (nicht er, sondern) ihm sein Glaube geholfen hatte.

Nur durch die wiederholte Verkündung eben dieser Wahrheit konnte einst Jesus Christus einst dabei behilflich sein, Menschen von ihrem jeweiligen Leid zu erlösen.

Und eben nicht dadurch, dass ER der Sohn Gottes gewesen wäre. Jesus Christus war nur ein Mensch, wie jeder andere auch; der sich allerdings zum Sohn Gottes gemacht hatte durch Verbreitung dieser frohen Botschaft, dass nicht ER heilte, sondern es jeweils der Glaube des Geheilten war.

Indem aber die Kirche Jesus Christus zu Gott hochstilisiert, versucht sie nicht nur theologisch völlig falsch, die Menschen so zu belügen. Sondern dies hat auch den Zweck, dass sich Menschen an die Vorstellung eines Gottes in Menschengestalt gewöhnen sollen.

Wenn die Kirche es dann auch schafft, die Menschen dazu zu bringen, beispielsweise den Pfarrer als eine Art Halbgott anzusehen, weil dieser ja angeblich Christus vertritt, hat die Kirche ihr Ziel erreicht, so Macht über Menschen zu gewinnen.

Erkennen wir also, dass nichts und niemand Gott auf Erden auch nur ansatzweise repräsentieren kann! Was aber jedes Wesen tun kann, ist, zu Gott aufzusteigen, indem es so allmählich immer mehr selbst zu Gott wird.

Und die jeweils hierbei mehr Vorangeschrittenen können bei diesem Aufstiegsprozess den noch nicht so weit Vorangeschrittenen bei ihrem Aufstieg behilflich sein, wobei diese Hilfe aber nicht unbedingt erforderlich ist.

Da wäre übrigens auch der Engel zu erwähnen gewesen, welcher Offenbarung 19 Vers 9 zufolge dazu aufforderte, ihn nicht anzubeten, weil er nicht Gott ist:

[…] Und er [der Engel] sprach zu mir: Dies sind wahrhaftige Worte Gottes. Und ich fiel vor ihn zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Siehe zu, tue es nicht! Ich bin dein Mitknecht und deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an!

Dass der Stammapostel Walter Schmidt sich darüber beklagte, dass die Brüder (seine Apostel) nicht tun, was er sagt, falls dies tatsächlich so zutraf; könnte deswegen so gewesen sein, weil sich die Apostel gegebenenfalls sagten, dass sie es als Kollektiv mehrheitlich insgesamt wohl besser wissen müssen; als dieser eine Apostel, der zufällig auch Stammapostel ist.

Demgegenüber besagt aber die neuapostolische 'Segenslinie', dass das 'Gotteskind' über den Diakon, über den Priester, den Evangelisten, die Bezirksämter bis hin zum Stammapostel mit Gott verbunden ist und/oder einfach direkt mit Gott verbunden ist.

Das eine eher logisch/rationale Prinzip, dass viele Apostel es besser wissen müssten, als (nur) der eine Stammapostel auf der einen Seite; und auf der anderen Seite das eher glaubensmäßig theologisch begründete Prinzip der Segenslinie, die bis zum Stammapostel reicht, der unmittelbar mit Gott verbunden ist.

Diese beiden Varianten kollidieren hier natürlich miteinander; obwohl auf der anderen Seite nicht alles, was scheinbar miteinander kollidiert, nicht zugleich auch in einem gewissen Umfang miteinander vereinbar sein könnte; indem man beiden Prinzipien (zugleich) folgt mit den unweigerlich damit verbundenen Kompromissen.

Während also zwar schon in den Gottesdiensten das Prinzip / der Glaube an diese neuapostolische Segenslinie gepredigt wird (ich glaube übrigens als NAK-Aussteiger an diese nicht), hatte demgegenüber der Apostel Velten Hoffmann in Bad Langensalza den Fall eines Priesters (oder Evangelist oder Vorsteher) erwähnt, wo er der Beschwerde eines Gotteskindes recht gegeben hatte, dass also der Priester falsch lag.

Demgegenüber sagte er aber auch in demselben Gottesdienst Anfang der 1980er Jahre, dass er es sogar jedem schriftlich geben würde, dass sich Gott zu den Worten eines Gottesknechtes bekannt. Ja, was denn nun?

Diese Widersprüchlichkeit kann man nur so auflösen, indem man entweder sagt, dass ein Priester sich im Ausnahmefall zwar doch irren kann, er aber doch sonst zumindest grundsätzlich als Gottesknecht zu betrachten ist. Oder, dass ein Amtsträger der NAK generell was anderes ist, als ein Gottesknecht.

Die Auflösung dieser Unklarheit fand in diesem Gottesdienst leider nicht statt. Dies erkläre ich mir so, dass sich der Apostel vom Heiligen Geist in diesem Gottesdienst bestimmt nicht richtig dazu getrieben fühlte, darauf genauer einzugehen.

Ein Gottesdienst ist schließlich und endlich nicht dazu da, wie in einer schmutzigen Schlammschlacht bis ins kleinste Detail darauf einzugehen, welcher Amtsträger oder welches Gotteskind ohne Amt jeweils wie stark vom guten und heiligen Geist getrieben sein kann oder 'darf'; um daraus schlussfolgern zu können, wer jeweils unbedingt Recht haben müsse und wer nicht.

Dies sollte aber gern mal außerhalb eines Gottesdienstes in gemütlicher Runde nicht nur im Ämterkreis unter allen Anwesenden ausdiskutiert werden können, wo es hierzu die Gelegenheit geben sollte; anstatt dass alles immer nur eine ständige Gottesdienstmeierei sein muss (man kann es nämlich mit Gottesdiensten auch übertreiben).

In den letzten Jahren meines Neuapostolischseins war es vor allem auch dieser Gottesdienst, der mich ziemlich belastete und mich sehr ins Grübeln brachte. Nur, dass es da schließlich noch komplizierter und noch verwirrender wurde; weil nämlich in einem anderen 'Gottesdienst' gesagt wurde, dass im Zweifelsfall immer jeweils das zuletzt Gesagte das von Gott kommende wäre.

Wenn also ein Amtsträger was sagte, was im klaren Widerspruch zu dem ist, was derselbe Amtsträger zuvor sagte, was von beidem sollte man dann folgen? Dem zweiten, weil es das zuletzt Gesagte ist? Oder dem ersten, weil es in diesem Fall ja offensichtlich ist, dass dieser Amtsträger seinen eigenen Worten nicht mehr glaubt?

Genau dies war nämlich so gewesen, als der Vorsteher und Evangelist im Kreis der Jugend was sagte; wo es zudem auch der Wunsch des Apostels war, dass man sich im Kreis der Neuapostolischen seinen Ehe-Partner suchen sollte; wo er dann aber ein Jahr später allem widersprach; und mir sagte, dass es doch ganz wunderbar wäre, wenn ich mir aus der Welt eine Partnerin suchte.

Wobei er dies begründete mit einer Glaubensschwester, die sich anstatt dem Wunsch des Apostels und dieses Vorstehers (sich am besten in der eigenen Gemeinde den Ehepartner zu suchen) nachzukommen, sich lieber in der Welt einen Mann suchte, der dadurch apostolisch wurde.

Während sich in der Gemeinde alle über diesen glücklichen Ausgang freuten, den Wunsch des Apostels nicht zu erfüllten; stellte sich aber später heraus, dass beide gar nicht miteinander harmonierten, es zur Ehescheidung kam und der Ehemann schlagartig auch nichts mehr von der Neuapostolischen Kirche wissen wollte; übrigens hatte er auch nie im Chor mitgesungen.

So lange es aber noch gut aussah, war dieser Evangelist wie aus dem Häuschen vor lauter Schwärmerei darüber, dass diese liebe Glaubensschwester doch angeblich so richtig gehandelt hätte, weil dadurch schließlich eine Seele vom geistigen Tode errettet worden wäre.

Auch mir gegenüber mit der Begründung, dass es schließlich Inzucht wäre, wenn Neuapostolische nur unter sich einen Ehepartner suchten oder gar nur in der eigenen Gemeinde. Diese Aussage war aber in meinem Fall unsinnig, da meine Eltern nicht mal annähernd aus dieser Gemeinde stammten.

Jahre später war dann diese Glaubensschwester mit ihren beiden Töchtern sogar im Fernsehen, wo sie sich darüber ausweinte, was für Elend sie erleiden musste mit den beiden Ehemännern, die sie nacheinander hatte; sie aber zum Glück eine gute Psychologin gehabt hätte, der sie verdanke, dass sie sich nicht das Leben genommen hat.

Da gab es auch den Fall, den ich aus einem Gottesdienst weiß, beziehungsweise möglicherweise aus der neuapostolischen Zeitschrift "Die neuapostolische Familie", wo ein Apostel einen Bruder beauftragte, eine geeignete Räumlichkeit für einen Gottesdienst zu besorgen.

Freudestrahlend kam dieser Bruder zurück und berichtete dem Apostel von seinem Erfolg, einen geeigneten Raum gefunden zu haben. Der Apostel fuhr ihn aber an: "Scher Dich doch zum Teufel mit Deinem verfluchten Raum!"

Völlig niedergeschlagen und traurig ging dieser Bruder nach Hause und erzählte seiner Frau dieses Dilemma. Aber seine Frau munterte ihn auf und riet ihm, zum Apostel zurückzugehen, und ihm zu sagen, dass er sich nicht zum Teufel scheren werde mit dem Raum.

Dies tat er, worauf der Apostel über diese Reaktion so erfreut war, dass er ihm antwortete, dass er doch ganz genau wusste, das er zu ihm zurückkäme, und er so diese Prüfung bestehen würde; worauf er diesen Bruder beförderte, indem er ihn in ein Amt einsetzte.

Seine Frau aber, die maßgeblich daran beteiligt war an dieser bestandenen Prüfung, musste leider "in die Röhre gucken", wie man sprichwörtlich so schön sagt. In diesem Fall galt aber nicht das Prinzip, dass das zuletzt Gesagte das jeweils Richtige ist.

Es war auch dieser fundamentale Widerspruch, dass ich mich als Gotteskind nicht mehr in diesen einander widersprüchlichen Grundsätzen zurechtfand.

Mit dem einmal im Monat zu uns nach Hause kommenden Priester war das nicht zu klären, denn der hatte meine Fragen satt wie Wasser bis Oberkante Unterlippe; sodass er bei jedem Besuch schon gleich zu Anfang sagte, dass ich nur eine einzige Frage stellen dürfe.

Ich erkannte zunehmend, was die Neuapostolische Kirche in meinen Augen doch insgesamt für ein riesiger Sauhaufen war. Denn auch mit den meisten der anderen "Boten Gottes" war es nahezu unmöglich, zu einem meines Erachtens befriedigenden Ergebnis des Gesprächs zu kommen.

Da waren insgesamt die mit dem niedrigeren Amt die eher Gesprächsbereiten. Je höher das Amt, umso ungemütlicher und unbefriedigender das Gespräch; obwohl ich hierbei auch beklagen musste, dass die grundsätzliche Architektur der Neuapostolischen Kirche doch eher diskussionsfeindlich ist.

Ganz früher warf man schon bei den leisesten Anfragen den Fragenden aus der Kirche raus; während es demgegenüber später seit Schmidt hieß, dass man berechtigte Kritik zu Herzen nehme und unberechtigte zur Kenntnis.

So, wie es in der (ganzen) Welt insgesamt aufwärts geht, geht es da natürlich auch in der Neuapostolischen Kirche entsprechend aufwärts; so sehe ich das jedenfalls, sowie auch die Esoterik; im Gegensatz zur NAK, die sich eher als edle Perle im immer düsterer und gottloser werdenden teuflischen Getriebe der Welt ansieht.

Dabei verlief mein Ausstieg aus der NAK nicht so unmittelbar, dass ich irgendwann alles plötzlich hinschmiss, weil ich es satt hatte. Sondern mehr so, dass ich jedes mal, wenn ich mich ins "Haus des Herrn" aufmachen wollte, ich mich dazu getrieben fühlte zu beten; was ich dann jeweils so lange tat, bis der Gottesdienst zur Hälfte vorbei war.

Nach einigen Wochen war ich dann schließlich doch einfach so anwesend, wobei ich wieder wie selbstverständlich sogar im Chor saß, als wäre nichts gewesen.

Da sagte man mir, dass ich doch Plätzchen für die bevorstehende Weihnachtsfeier besorgen könnte, die ich dann zu dieser auch mitbrachte und so auch diese Weihnachtsfeier hinter mich brachte, als wäre nichts gewesen. Dies war dann (vorerst) das eigentlich letzte mal, dass ich mich ins "Haus des Herrn" begab in Bad Langensalza.

Erst im Laufe der nächsten Monate festigte sich dann mein Beschluss, von nun an den Gottesdiensten in der Neuapostolischen Kirche fernzubleiben aus überwiegend theologischen Gründen; dass Gott so was eigentlich gar nicht möchte, dass man IHN um SEIN Wort bittet; dass Er also schon von selbst kommen wird, um einem was mitzuteilen. Und dass Gott auch keinen (menschlichen) Übermittler braucht.

Die letzten Jahre meines Neuapostolischseins waren für mich voller unbeantworteter Fragen und voller Verwirrung vor allem bezüglich des Glaubensgehorsams; es also eigentlich genau um die Frage ging, die einst Schmidt ansprach; wo er sich beklagte, dass die Brüder nicht machen, was er sagt.

Heutzutage ist für mich (eher) das Esoterischsein wichtig; also das in mich gehen, um so Antworten auf Fragen zu finden, anstatt alle möglichen Gurus mit meinen Fragen zu löchern.

Dieser Evangelist war damals tatsächlich vom Heiligen Geist beseelt, als er sagte, dass man sich doch am besten in der Gemeinde umschauen sollte; wobei er sogar anbot, bei der Kontaktaufnahme behilflich zu sein. Daraufhin machte sich die besagte junge Glaubensschwester an mich heran, wo ich ihre Absicht aber nicht erkannte.

Anstatt aber diesen Evangelist um Hilfe zu bitten, ging sie zur Disko und lernte dort ihren Mann kennen, der dann dadurch zumindest offiziell neuapostolisch wurde. Als dann dieser Evangelist mir sagte, dass das nicht mehr gültig wäre, was er damals sagte, hatte er durchaus recht, denn sie war von da an ja vergeben.

Wie ist das denn nun mit dem sogenannten 'Glaubensgehorsam'? Ein Gehorsam, der daraus erwächst, dass einem indoktriniert wird, dass man unbedingt den Vorangängern gegenüber im Gehorsam stehen müsse, um nicht später für alle Ewigkeit in der Hölle zu schmoren, kann so erst mal keine guten Früchte bringen.

Da ist alles in der Seele völlig verhärtet, wenn in einer Glaubensgemeinschaft so versucht wird, Menschen über die sogenannten 'Segensträger' zu einem glücklichen Leben in Gott und zu Gott zu führen, das geht eigentlich immer schief.

Stattdessen könnte es meines Erachtens nur so funktionieren, falls überhaupt, indem man endlich diese grobe Schwarz-weiß-Malerei aufgibt; und den Menschen sagt, dass erst mal nur jeder selbst in seinem tiefsten Herzen überhaupt wissen kann, was für ihn das jeweils das Beste ist.

Und, dass man dann bescheiden hinzufügt, dass es hierbei durchaus vorkommen kann, dass einem ein Bote Gottes dabei behilflich sein kann, im Leben die richtige Entscheidung zu fällen, anstatt einfach unbekümmert und unbedacht ins Unglück zu rennen.

Wenn 'treue' Gläubige aus der Neuapostolischen Kirche ausscheiden, ist dies in der Regel ein längerer Prozess, der sich unterteilt in die Zeit davor und die Zeit danach. Nämlich in die Zeit, so lange man zwar noch die 'Gottesdienste' besucht; und die Zeit, wo man diese nicht mehr besucht, aber immer noch (innerlich mit sich) kämpft.

Das ist eigentlich schon ganz schön gerissen, eine Möglichkeit zu finden, mit Gottes Wort gespendete Opfergelder einzunehmen; wenn man es von Seiten der Kirche irgendwie schafft, eine entsprechende Überzeugung aufzubauen, dass man weitgehend nur über diese Kirche Gott finden kann.

Wenn man dann irgendwann glaubt, dass der Herr über die 'Gottesknechte' redet, also über die Amtsträger einer bestimmten Kirche; entsteht so auch eine entsprechende Erwartungshaltung, dass Gott dies dann auch tatsächlich tun soll; sodass dadurch am Ende Gott tatsächlich auch mehr oder weniger über diese Amtsträger redet.

Daran kann man sich mit der Zeit vielleicht sogar fast suchtartig gewöhnen, sodass es da beim Ausstieg nicht zuletzt auch ums Umgewöhnen geht. Mehrmals je Woche sogenannte 'Gottesdienste' zu besuchen, und sich dort irgendwie auch geistig geborgen zu fühlen, erschwert natürlich den Ausstieg. Ab 25:15 (so lieb wie lustig):

http://youtu.be/Wy8n3BHdczw?t=1514

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7347

Da hatte man von Seiten des Klerus der Neuapostolischen Kirche so viel Angst, dass die Amtsträger im Fernsehen über Sekten aufgeklärt werden könnten; sodass sie dann ja auch über das Sektiererische in der NAK Bescheid wüssten, dass sie deswegen einfach keinen Fernseher besitzen dürfen.

Sozusagen "vom Glauben abfallende" Amtsträger stellen für die NAK anscheinend ein größeres Problem dar, als aussteigende Mitglieder ohne Amt. Immerhin dürfen sie aber wenigstens Radio hören und einen Plattenspieler besitzen, damit sie nicht völlig 'weltfremd' werden.

Nichts gegen in menschliche Worte gepresstes beziehungsweise verdichtetes Wort Gottes! Ich finde aber, dass es hierbei auch auf das Preis-Leistungsverhältnis ankommt. Wort Gottes für 10 % des Monatseinkommens plus aktive Kirchenchorteilnahme und sonstige Opfer finde ich einfach völlig inakzeptabel. Billiger geht es da durchaus.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6272

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7343

Von 5:02 bis 5:08 siehst Du auf der linken Seite einen Fußweg, den ich als 7-jähriges Kind oft gegangen war, von links kommend aus Richtung Schulstraße bis zum HO (kleiner Lebensmittelladen in der DDR). Wenn ich den Weg mit meinem damaligen gleichaltrigen Freund André gegangen war, war es nicht schön, diesen zu gehen.

Aber in den Sommerferien kam der etwa ein Jahr jüngere Andreas aus Erfurt zu Besuch zu seiner Oma, die gleich neben uns wohnte, sodass ich dann oft auch bei ihr und ihm in der Wohnung war, um mit ihm zu spielen. Draußen spielten wir aber auch oft zusammen.

Ich erinnere mich an den Fall, wo ich ein mal mit diesem Andreas genau diesen Weg zum HO ging. Mir fiel damals auf, dass dann mein Kopf als 7-Jähriger voller wunderschöner Geschichten war; es war, als ob jeder Pflasterstein, jede Häuserwand überhaupt jedes Detail dieses Weges mir eine Geschichte erzählte.

Wenn ich aber mit dem André diesen Weg ging, war das nicht so. Der Weg war dann langweilig und die reinste Einöde. Dass das pure Gehen dieses Weges aber ein wunderschönes Abenteuer sein kann, erlebte ich, wenn ich mit dem Andreas diesen Weg ging.

Heute weiß ich, dass dies etwas ist, was man nicht erlernen kann, so ein wundervoller Mensch zu sein, wie dieser Andreas; weil dies einfach gottgegeben ist, wie in diesem Video erklärt wird:

http://youtu.be/JY9qBYmrF3w

Viele Jahre habe ich regelrecht darum gekämpft, auch so ein wunderbarer Mensch zu sein, wie diese von Uriel beschriebenen Motivatoren. Dies machte ich, indem ich solche Menschen genau beobachtete, um so ihr Geheimnis zu ergründen.

Irgendwann habe ich dies dann aber aufgegeben, weil ich erkannte, dass ich nicht so werden kann, wie die Menschen, die ich bewunderte. Sondern, dass ich von Gott eine andere Gabe erhalten habe; wo es darauf ankommt, diese zu pflegen und auszuleben, nämlich diese:

http://youtu.be/cCJVdV6Qmp0

Nur so, indem man genau die Gabe an sich pflegt und diese auslebt, die man hat, kann man so auch zum Segen für andere Menschen werden. So lange man dies aber nicht tut, und stattdessen immer nur so sein will, wie andere, ist man nicht auf dem Lebensweg, den Gott für einen bestimmt hat.

Geht man aber seinen Weg, wird dies auch auf andere Menschen ausstrahlen, sodass sie sich wohl fühlen werden in unserer Nähe; genauso, wie ich mich damals wohl fühlte, wenn ich als 7-Jähriger mit diesem Andreas zusammen war.

Wir Esoteriker stehen sozusagen 'unbedingt' hinter dem Brexit. Wenn das uns halt so vorgegeben wird?

http://paoweb.org/download/channel/sheldan/Update2016_06_28.pdf

Alternativ: http://youtu.be/3PvhGrVX3MA

http://paoweb.org/download/channel/andere/Montague_Keen_03.07.16.pdf

http://paoweb.org/download/channel/andere/montague_keen_10.07.16.pdf

Wieso jetzt auch der russische Kriegstreiber Putin der Wahrhaftige sein soll, verstehe ich aber wirklich nicht. Nein, ich werde mir natürlich von Nichts und Niemanden etwas vorschreiben lassen, was ich zu denken, zu glauben und zu tun habe.

Das passiert mir natürlich nicht noch mal, dass ich mir von einer Kirche beziehungsweise Religion irgendwelche Vorschriften machen lasse; allenfalls lasse ich mich gegebenenfalls nur inspirieren.

Die Dunkelmächte, diese Lakaien der Finsternis, sind nämlich auch mal gern im eigenen Lager zu finden. Nein, für mich kommt es natürlich schon lange nicht mehr infrage, überhaupt irgendeiner 'Partei' anzugehören. Die Medien waren eigentlich immer schon ein wenig einseitig.

Zwar werden bis zum heutigen Tag christliche Gottesdienste im Fernsehen übertragen; aber beispielsweise das Kanalisieren, wie es in den apostolischen Kirchen üblich ist, konnte man früher nur erleben, wenn man einen Gottesdienst so einer Kirche besuchte.

Die technische Entwicklung ist aber derart vorangeschritten, dass inzwischen das Internet zunehmend solche speziellen Angebote übernimmt, die es immer noch nicht im Fernsehen gibt, allerdings heutzutage gegebenenfalls auch mit esoterischem Hintergrund.

Zu argumentieren, dass der Gottesdienstbesuch nicht mehr erforderlich wäre, weil man dies heutzutage ja bequem zu Hause übers Internet tun kann, teile ich so aber nicht; weil man schließlich generell davon ausgehen muss, dass der Gottesdienstbesuch so eigentlich überhaupt nicht erforderlich ist, um Gott zu dienen.

Es gilt hierbei der Grundsatz, dass Gott Gott ist, und kein anderer. Wenn ich Gott lieben und IHM dienen möchte, so muss ich eben genau dies tun, indem ich Gott diene und keinem anderen; auch keiner Kirche oder sonstigen religiösen Gemeinschaft.

Die Kirche kann hierbei nur eine gewisse Hilfe leisten, mehr nicht. Aber viele Gläubige haben dies nicht verstanden; weswegen sie leider anstatt Gott, (nur) der Kirche dienen; im fälschlichen Glauben, damit Gott zu dienten.

Die Zukunft der Menschheit wird bestimmt nicht davon gekennzeichnet sein, dass irgendwann irgendein Jesus mit Heiligenschein auf einer Wolke einschweben wird, begleitet von Harfe spielenden und 'Halleluja' singenden Engeln, sondern eher so (7:10):

https://youtu.be/p3pi1KZKKEs?t=430

Kriege und all die Kriegswaffen werden unschädlich gemacht werden, sodass die Menschenrasse eine großartige Ära des Friedens erleben wird. Dann werdet ihr auch nicht länger auf den Planeten Erde beschränkt sein, sondern als Aufgestiegene Wesenheiten wird euch die Freiheit geschenkt, hinaus in den Weltraum zu reisen und andere Welten besuchen zu können.

Alles verläuft nach Plan. Niemand stirbt jemals. Niemand ist oder kann jemals vom Ganzen getrennt sein und niemand ist jemals verloren. Ihr befindet euch auf einer großartigen Reise in Richtung Bewusstsein.

Wir sind die Arkturianische Gruppe

http://www.torindiegalaxien.de/0716/0arkt-grupp.html

Eine unheilvolle Sekte ist eine religiöse Gruppierung, deren Zusammenhalt weitgehend durch solch theologisch falsche Aussagen erreicht wird; indem man den Menschen Angst macht, dass sie auf ewig von Gott getrennt und somit für alle Zeit verloren wären, wenn sie aus dem System dieser Sekte ausbrechen.

Es gehört dann tatsächlich sehr viel Mut und Überwindungskraft dazu, sich dann (erst recht) zu so einem Schritt durchzuringen. Der Kampf gegen Sektiererei hat deswegen oberste Priorität, sodass die Neuapostolische Kirche nur so gerettet werden kann, indem sie ihre Sektiererei endlich (völlig) aufgibt. Es gibt auch echte Gottesmänner, wie man an diesem Video sieht:

http://youtu.be/D3s65ULibPs

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2488

Ab 12:05:

Werde bewusster! Gehe bewusster mit Deinen schöpferischen Kräften um: Mit dem, was Du denkst, fühlst und tust! Dann bist Du heilsam für die Welt und Dich selbst.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2488

Ursprünglich sehnte man sich eigentlich nur nach dem Wort Gottes. Je mehr Kirchengebäude aber hinzukamen, umso mehr war das Herz der Kirchenobersten von der Materialität dieser Gebäude erfüllt, sodass dadurch das ursprüngliche Sehnen allmählich leider immer mehr in den Hintergrund trat.

Wo der Schatz (in diesem Fall der Besitz) ist, da ist unweigerlich auch das Herz, sagte einst schon Jesus. Anstatt aber diese Gotteshäuser gleichermaßen für alle Menschen zugänglich zu machen, dienen sie bis heute eigentlich nur jeweils eingeschworenen apostolischen Gemeinden.

Anstatt sich einfach nur dem lebendigen Wort Gottes zuzuwenden, kreierte man sich seine eigene starre (und tote) christlich/apostolische Theologie beziehungsweise Religion; wo dann demgegenüber alle anderen Religionen einfach als "falsche Religionen" abgestempelt werden, um die eigene als die einzig wahre zu postulieren.

Die sogenannte 'Kuckuckspredigt' von Stammapostel Richard Fehr von 2001 ist nur ein Beispiel, was diese überhebliche geistige Verirrung erstaunlich gut belegt. Es ist klar, dass 'Gotteshäuser', welche übrigens auch die allgemeine Christenheit völlig zweckentfremdet hat, langfristig so keinen Bestand haben können.

Wenn immer mehr Kirchengemeinschaften ihre Kirchengebäude abgeben müssen und weltlichen Zwecken zugeführt werden, dienen diese Häuser zwar nicht ihrem ursprüngliche Zweck, dem sie eigentlich dienen sollten. Aber immer noch besser, als dass in diesen Kirchen weiterhin sinnlose Rituale zelebriert werden; inklusive dieser grauenvollen Reliquien, die vor Gott ein Gräuel sind.

Dies vergleiche ich mit dem Ausmisten eines Schweinestalls, damit wenigstens langfristig irgendwann wieder Sauberkeit und Anstand in die Gotteshäuser einkehren kann. Und damit diese Gräuel endlich aufhören, mit denen auch in den apostolischen Kirchen Gott eigentlich immer nur gelästert wurde bis zum heutigen Tag ("Opferlamm Christus, das für die Welt sterben muss").

Zwei neue Beiträge mit Videos:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7357

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7358

http://youtu.be/2r1ircAIz7o

Diesen inzwischen verstorbenen Mann kenne ich zwar nicht, sein ehemaliges Hobby hat mir aber doch etwas zu denken gegeben. Seine Zeit eigentlich völlig sinnlos mit Motorrad fahren zu verbringen, dabei begleitet von einem Motorrad-Club.

Und ich demgegenüber andauernd in die Neuapostolische Kirche zu rennen, um dann bei der Wiederkunft Christi dabei sein zu können.

Nein, es käme mir nicht in den Sinn zu denken, dass ich doch eigentlich auch so ein schönes Leben wie dieser verstorbene Biker hätte haben können, wenn ich nicht so viel meiner Freizeit für mein Neuapostolischsein vergeudet hätte, ganz im Gegenteil.

Ich werde aber trotzdem den Eindruck nicht ganz los, damals meine Freizeit irgendwie doch zumindest teilweise vergeudet zu haben; wenigstens hätte ich mir damals den hässlichen Chorgesang ersparen sollen; aber lassen wir das!

Zurückblickend war es meines Erachtens doch irgendwie richtig, was getan zu haben, um so ein hehres (Glaubens-) Ziel anzustreben. Nein, ich kann und will auch heute nicht davon (völlig) abrücken; zumindest nicht von dem Gedanken, auf das Eintreten von was Höherem hinzuarbeiten.

Wir Apostolische verbringen unsere wertvolle Freizeit lieber damit, unserem hehren Glaubensziel näherzukommen, anstatt unsere (nur) mit weitgehend sinnlosen Hobbys; wobei hierbei natürlich auch nicht alles richtig war und ist, was da alles 'angestellt' wurde und immer noch wird.

Wie kann man die Bibel nur so völlig entstellt interpretieren, dass man also einfach alles so kritiklos glaubt, ohne sich mal die entsprechenden Bibelverse genauer anzuschauen? Oder, wie kann man nur allen Ernstes glauben, dass Gott seine Freude am Chorgesang gehabt hätte?

Diese völlig übertriebene Gottesdienstmeierei, wo eigentlich sowieso immer nur dasselbe gepredigt wird, wo man die immer wiederkehrenden Floskeln doch fast schon auswendig aufsagen kann. Natürlich wird auch viel falsch gemacht.

Trotzdem hat alles im Grunde doch einen Sinn, es ist nicht alles völlig verkehrt. Und auch ohne 'Gottesdienstbesuche' fühle ich mich nicht irgendwie getrennt von Gott; nicht irgendwie als jemand, der aufgehört hat, den Weg zur Erreichung des Glaubensziels zu gehen.

Die damaligen Fehler tue ich heute so nicht mehr. Mein heutiger Weg sieht natürlich anders aus, wenn man die damaligen Fehler und Irrungen überwunden hat, und ich stattdessen den Weg nach oben auf eine vollkommenere Weise gehe als damals.

Bei allem, was ich heute tue, stelle ich mir noch genauso wie damals jeweils die Frage, ob mich das jeweilige Tun voranbringt zu Gott, zum herrlichen Glaubensziel der Seele.

Wenn ich dann so ein Video sehe, wie eine Person anscheinend den Großteil ihrer Freizeit nur mit Motorrad fahren verbracht hat, ist dies für mich natürlich irgendwie befremdlich.

Das heißt, ich verbringe mein Leben weiterhin so, wo ich das Gefühl habe, dass ich damit nicht einfach nur irgendwie die "Zeit totschlage", damit ich sie also einfach nicht nur irgendwie herumbekomme.

Im Grunde gehe ich heutzutage diesen Glaubensweg genauso wie damals; nur dass ich hierzu die Neuapostolische Kirche absolut nicht mehr brauche, nicht im Geringsten. Und dies nicht nur wegen den esoterischen Texten und Videos im Internet.

Auf diese könnte ich notfalls eigentlich auch ganz gut verzichten, wenn es sein müsste. Und vielleicht wird irgendwann die Evolution der Menschen so weit vorangeschritten sein, dass es auch solche Texte nicht mehr zu geben braucht, wenn einst Gott (wieder) alles in allem sein wird.

http://youtu.be/905K57hj2HQ

Bei 5:12 sieht man links das kleine Kirchlein von Ufhoven:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7343

Foto – Kirche von Ufhoven St. Stephani

Bei 5:16 ist rechts das Haus, wo die liebe Glaubensschwester wohnte. Sie hätte einfach nur quer rüber zu dieser evangelischen Gemeinde gehen brauchen, um einen Gottesdienst zu besuchen, wenn auch ohne Heiligen Geist.

Nein, Unsinn! Dies war nur ein Scherz. Natürlich gibt es auch in der Evangelischen Kirche den Heiligen Geist, wenn man es genau nimmt; schließlich ist dieser Geist der Geist Gottes, weswegen dieser selbstverständlich konfessionsunabhängig ist.

Stattdessen musste sie den ganzen Weg von 4:26 bis 5:16 (Rückweg) laufen, wenn sie später nicht auf ewig in der Hölle schmoren wollte, oder so ungefähr … Falls sie noch lebte, müsste sie heute sogar bis nach Gotha oder Mühlhausen fahren, um der Gnade Gottes teilhaftig zu werden.

Wenn alle Kirchen verschwunden sein werden, wenn das so weitergeht, wird es noch so kommen, dass man am Ende nur auf dem Weg, den Jesus einst legte, nämlich über den Glauben, Heilung erfahren können wird: "Dein Glaube hat Dir geholfen".

Nein, so weit dürfen wir es natürlich nicht kommen lassen, dass am Ende Menschen nur über den Weg erlöst werden können, den einst Jesus legte. Dies wäre ja wirklich armselig, wenn das viele Gold und der viele Prunk vor allem der Katholischen Kirche einfach so dahin wäre.

Die Strecke von Ufhoven nach Zimmern 5:18 bis 6:00 fuhr ich immer gern mit dem Fahrrad, wenn ich nichts Besseres zu tun hatte. Heute weiß ich, dass sie in umgekehrter Richtung symbolisch für den Weg steht, den jede Kreatur zurück zu Gott hinter sich lässt.

Die Entwicklung geht erst sehr langsam voran, wobei man sogar den Eindruck hat, dass es oftmals überhaupt nicht voranzugehen scheint. Mit der Zeit nimmt man aber mit dem Fahrrad allmählich immer mehr Fahrt auf, weil es immer mehr bergab geht.

Bis es schließlich am Ende der Strecke so steil bergab geht, dass man sogar bremsen muss, um nicht zu verunglücken, wo man dann in den meines Erachtens schönsten Ortsteil fährt, den es weltweit gibt; endlich am Ziel. Ab 13:08:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7341

Genauso, wie die Weltbevölkerung nicht einfach nur zunahm, sondern bis heute immer schneller zunahm, nahmen damit ebenso auch der (materielle) Wohlstand und die Lebenserwartung mit der Zeit immer mehr zu.

http://youtu.be/btIxB1I9ivI

So, wie die Weltbevölkerung paradiesischen Zuständen immer näher kommt, befindet sich auch die persönliche Entwicklung von Menschen in einer exponentiell zunehmenden Aufwärtsspirale, dass also Menschen in ihrer Entwicklung sich Gott allmählich immer schneller annähern.

Alles in der Welt ist auf magische Weise miteinander verbunden, und somit ist auch Gott auf ebenso magische Weise mit allem verbunden; und alles wird auf geheimnisvolle Weise miteinander synchronisiert.

Wichtig ist bei einem wahrhaften 'Gottesdienstbesuch', dass man hinter dem Prediger die göttliche Kraft als solche erkennt. Dass man auf die Worte schaut, anstatt auf den Menschen, der diese Worte ausspricht.

Dass man aber auch die göttliche Wahrheit erkennt, die hinter solchen hehren Worten ist. Dass man versucht, die göttliche Wahrheit als solche zu erkennen; anstatt nur auf die Worte zu schauen, hinter denen sich diese göttliche Wahrheit verbirgt.

Dass man sich als Drittes bewusst macht, dass überhaupt weder Prediger noch dessen hehre Worte den Menschen wirklich ins paradiesische Reich Gottes befördern können, sondern dies ausschließlich eine persönliche Angelegenheit ist zwischen Gott und Dir.

Dass es also überhaupt nicht zutrifft, dass irgendeine Kirche, irgendein Guru oder irgendein Apostel und auch kein Heiland wie beispielsweise Jesus Christus, einen Menschen näher zu Gott bringen kann, wenn er diesen Weg zu Gott nicht aus sich selbst heraus geht.

Wie schon gesagt, können hierbei bestimmte auserlesene Prediger und/oder Kirchen dabei behilflich sein, falls sie da überhaupt irgendwie behilflich sein können.

http://youtu.be/_i2O_d2arAQ

Dass der Bezirksapostel aus Gehorsam gegenüber dem Stammapostel im Zuge der derzeit unaufhörlichen Schrumpfung weitere Gebiete übernahm, ist grundsätzlich natürlich in Ordnung, dass ein Amtsträger von seinem Arbeitgeber entsprechende Anweisungen entgegennimmt und natürlich auch ausführt.

Dass dieser 'Gehorsam' hier aber in einer Weise zelebriert wird, als handelte es sich um einen Gehorsam gegenüber Gott, weil ja der Stammapostel Gott (angeblich) näher stünde als ein einfacher Bezirksapostel, ist so meines Erachtens nicht akzeptabel, wie hier Weltliches und Geistliches unzulässig miteinander vermischt wird.

Hier feiert sich eine Kirche beziehungsweise Sekte als sogenanntes "Werk des Herrn"; was hier zwar so nicht direkt ausgesprochen wird, es aber unüberhörbar zwischen den Zeilen mitschwingt.

Reine Liebe ist niemals Gehorsam einem Menschen und/oder einer Kirche gegenüber; sondern die reine unbedingte Liebe ist gleichbedeutend mit Gehorsam gegenüber Gott, und keinem anderen, auch keinem noch so göttlich erscheinendem Menschen.

Hatte folgender Rabe aus (reiner) Liebe zu diesem Geschöpf Gottes gehandelt, oder aus irgendeinem Gehorsam heraus? Weil er aus reiner Liebe handelte, wird er auch eher ins Reich Gottes eingehen, als irgendwelche Sektierer; die glauben, das Himmelreich gepachtet zu haben:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7362

Die Neuapostolische Kirche ist meines Erachtens irgendwie mit einer militärischen Formation vergleichbar, sodass so ein 'Gotteshaus' schnell zu einer Mördergrube werden kann, wenn man nicht aufpasst.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7361

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7360

Die Neuapostolische Kirche ist so gesehen durchaus mit einer militärischen Formation vergleichbar, wo gegebenenfalls auch nicht vor Gewalt beziehungsweise Gewaltandrohung zurückgeschreckt wird.

http://youtu.be/u40ULrQudb8

So so, als Christ hat man jeden Sonntag in die Kirche zu gehen, um sich so zum Christentum zu bekennen. Vielleicht sollte man als 'Christ' auch ein mal im Monat in der Buchhandlung eine Bibel kaufen, obwohl man schon genug davon hat.

Allen Ernstes soll man also auch dann jeden Sonntag in die Kirche gehen, wenn man die Predigten schon fast auswendig kann und man sie schon nicht mehr hören kann, nur, um sich so zum Christentum zu bekennen.

Unfassbar, wie die 'Gläubigen' hier in die Irre geführt werden von der apostolischen Kirchenlobby. So was ist ganz klar nicht "Made by Gott", sondern "Made by Kirchenlobby", genauso wie der Rest dieser verlogenen Kirchentheologie.

Gott segne den Tag, an dem ich endlich diesem von Gott und allen guten Geistern verlassenen Verein den Rücken gekehrt hatte! Ich hätte schon viel eher gehen sollen. Aber, wenn man noch so jung ist, ist man noch nicht so klug, um dieses sektiererische Treiben zu durchschauen.

Göttlichkeit bist du selbst, Göttlichkeit sieht durch deine Augen, Göttlichkeit spricht durch deinen Mund, Göttlichkeit hört alle Geräusche durch deine Ohren und Göttlichkeit handelt durch dich.

Deshalb brauchst du dir keinerlei Gedanken oder gar Sorgen zu machen und darfst alle Verantwortung abgeben an das Göttliche in dir. In jedem Augenblick ist alles gut so, wie es ist. Was könnte Gott fehlen oder mangeln? Was könnte IHM nicht gefallen oder was könnte ER verurteilen?

H I L A R I O N (durch Ursula Scheit www.hilarion-online.com) Aktuelle Botschaft – 15.07.2016 • paoweb.org

Der erste Schritt ist, dass du deine Fähigkeit, zuzuhören, erhöhen musst, damit du in der Lage bist, deine Führung besser wahrzunehmen – und auch die Anderen wahrzunehmen und anzuerkennen, die inkarniert sind und dir assistieren.

Du steigerst deine Wahrnehmungsfähigkeit, indem du dir gestattest, alle Blockaden oder Zweifel zu beseitigen. Und zuweilen geschieht diese Wahrnehmung nicht über deine körperlichen Ohren, sondern über deine inneren Sinne oder mit deinem Herzen. Es geht da um die Wahrnehmung eines Gedankens oder der inneren Führung. […]

Du kannst dich nicht mehr auf jene Art und Weise des Erschaffens verlassen, die du bisher für ausreichend gehalten hattest; du musst deine Vorgehensweise ändern. Du kannst auch nicht mehr denjenigen Glauben schenken, die sich noch mit der alten Vorgehensweise abfinden; auch diese Haltung musst du für dich ändern. […]

Es ist wichtig, dass du dir klarmachst, dass die Welt, wie du sie siehst, nicht so solide (materiell) ist wie du glaubst; und deshalb ist es immer wieder wichtig, deine Mitmenschen darüber zu unterrichten, dass sie an eine Illusion geglaubt haben; denn um eine neue Struktur aufbauen zu können, musst du zuvor die alte 'Struktur' einreißen. […]

Es ist wichtig, dass du begreifst, dass Dinge von denen du meinst, sie seien weit weg oder könnten von dir nur als Träume eingestuft werden, zu Realitäten werden können; und dies ist die Lektion für den größten Teil der Menschheit – wenn nicht gar für Alle.

Hilarion – Hilarions Wochenbotschaft – 24. bis 31.Juli 2016 • paoweb.org

Nachdem sich die Botschaft Bischoffs nicht erfüllt hatte, war eigentlich klar, dass die NAK, wie sie zuvor bestand, so nicht mehr existieren wird. Voraussichtlich nie wieder werden Apostel die 'Botschaft' eines Stammapostels so leichtgläubig entgegennehmen, wie man es zuvor gewohnt war; sodass es eigentlich fast selbstverständlich war, dass man so auf geistlicher Ebene dem Stammapostel Schmidt nicht mehr gehorchen wird.

Es wird nicht nur verhallen, sondern es soll ja auch verhallen, was ich hier übers Internet verbreite. Denn, wer bin ich überhaupt, dass ich es mir anmaßen könnte, so das "Wort Gottes" zu verbreiten? Wo man seine persönliche Freiheit aufgibt, um einer Sekte hörig zu sein und ihr zu folgen, kann man so Gott nicht dienen.

Erst recht ordnet sich Gott keiner menschlichen Hierarchie unter; sodass ER es noch nicht mal nötig hat, über einen Menschen zu reden, der IHM direkt unterstellt ist. Die von der NAK erfundene sogenannte 'Segenslinie' ist der krampfhafte Versuch, jeweils einem höheren Amt (anstatt Gott) unterstellte Amtsträger als 'Gottesknechte' hinzustellen.

Sollen wir allen Ernstes glauben, dass Gott, wenn ER was mitzuteilen hat, erst mal schaut, wo der Stammapostel ist? Um es ihm dann zu geben, wo es dann auf geheimnisvolle Weise durch ihn hindurch flutscht zum Apostel. Wo es dann durch ihn hindurch geht zu den Bezirksämtern? Bis es dann schließlich beim hinter dem Altar 'dienenden' Priester angekommen ist, wo dieser es dann ausspricht?

Der grundsätzliche Denkfehler hierbei ist, dass man sich Gott als persönlichen Gott vorstellt, der also bestimmte Hierarchien nutzend (angeblich) wie ein Mensch agiert. Bedenkt man aber, dass Gott alles in allem ist, der also alles Materielle und Menschliche gleichermaßen durchdringt, kommt man erst gar nicht auf so eine absurde Idee, überhaupt irgendwelchen Menschen hörig zu werden.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7366

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7353
Einfach 'wunderschön' dieses Lied, das ich damals beim Stammapostel Streckeisen in Leipzig gesungen hatte am Nachmittagsgottesdienst 1977:

https://youtu.be/8e602K2_Y7k

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2229

Heutzutage käme es mir nicht in den Sinn, solch (für mich) ziemlich hässliches Liedgut aus einer Zeit zu singen, wo noch fleißig 'Hexen' verbrannt wurden. Die Predigt ist darüber hinaus wie die von der Neuapostolischen Kirche, kein Unterschied; obwohl dieser Prediger bestimmt nicht apostolisch ist, das habe ich im Gefühl.

Wenn ich so was höre, ich meine jetzt diese (falsche) Predigt, die ich übrigens auch entsprechend kommentiert habe unter dem Video, bin ich traurig, wie dumm heutzutage das Gros der Menschen / Gläubigen noch ist. Vor Jahrzehnten schon auf dem Mond gewesen, aber theologisch noch in der Steinzeit verortet, kann man nichts machen. Oder dies hier:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7376

Wenn erst mal die islamische Kriegsfront überall in der Welt die Macht übernommen haben wird, wird eine "Frau Verrückt" ihre musikalischen und erotischen Kostbarkeiten so auch nicht mehr verbreiten können; also, nur noch im Sack und nur hässliches islamisches Gesänge ohne Musikinstrumente; fast wie in der Neuapostolischen Kirche, oder so ungefähr. Oder die beiden hier:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7374

Noch sexistischer geht es kaum noch, aber trotzdem irgendwie interessant diese Musik. Auch so was gäbe es nicht mehr, wenn der Islam oder die Apostolischen die Macht im Staat an sich rissen. Aber davon sind wir zum Glück noch weit entfernt, was aber nur die Apostolischen betrifft, denn:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7375

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7370

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7369

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7368

Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie man so theologisch (geistig) blind immer weiter herumwursteln kann. Da kann eigentlich nur der Wein daran schuld sein, der von den lieben 'Christen' falsch gedeutet wird; denn der war tatsächlich (nur) reiner Traubensaft, so hatte sich die Bedeutung des Wortes 'Wein' inzwischen geändert. Dicke leben länger:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7373

Wenn Youtube meint, dass ein Video eine besondere Qualität hat, erstellt das System rechts automatisch eine Playlist, erkennbar am Titel "Mix – …", wie dies beispielsweise bei diesem meines Erachtens wirklich gelungenen und sehr professionellen musikalischen Vortrag der Fall ist:

http://youtu.be/RUef6y5JwTg

Genauso auch beispielsweise bei diesem Video, Olli Dittrich alias Dittsche ist auch immer wieder spitze:

http://youtu.be/obmaFws6uCI

CRADLE OF FILTH ist auch immer wieder megageil:

http://youtu.be/WnjIWlv4oFY

Und am Samstag um 20.15 Uhr gibt es zur besten Sendezeit wieder Wacken bei 3sat; genauso, wie auch öfters mal Opern und klassische Konzerte auf 3sat laufen:

http://programm.ard.de/?sendung=2800718146025891

Ich finde das sehr gut, dass zumindest im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die Verächtlichmachung von Menschen mit bestimmten Musikgeschmäckern endlich aufgehört hat. Aber, wie ist das diesbezüglich überhaupt im "Werk des Herrn"? Ihr wisst schon, welche Sekte ich meine.

Falls es Euch interessiert, hatte ich in den letzten Jahren einen Video-Threat mit Videos zur Neuapostolischen Kirche zusammengestellt, der übrigens mit einer Playlist mit neuapostolischem Liedgut beginnt:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/769

Und nun zu meinem Bericht über das Wacken-Festival 2016:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=60764

TARJA ab 170:00 ist wirklich Musik mit Köpfchen. Die Sängerin kann auch wirklich singen. Bei 174 zeigt sie beeindruckend, wie lange sie einen Ton halten kann (hat ja auch eine klassische Gesangsausbildung). Hier ab 17:17 trat sie auch in einer Kirche auf:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7378

So muss das sein, dass dieselbe Sängerin mit Klavierbegleitung sowohl in einer Kirche auftreten kann, genauso wie auch mit einer Metalband beim weltweit größten Heavy-Metal-Festival Wacken. So weit erst mal wieder von mir von der Esoterik- und der Metal-Front.

Ich bin natürlich dafür, dass auch die Neuapostolische Kirche zur Ökumene dazugehören sollte; also eine Kirche, deren Glaubenslehre wenigstens etwas mehr mit den Evangelien übereinstimmt, als die der anderen ach so etablierten 'christlichen' Kirchen, welcher der kleinen Neuapostolischen Kirche alle unterstellen, sie wäre aufgrund 'Sonderlehre' eine Sekte.

Dabei sind diese Kirchen eigentlich noch mehr sektiererisch mit ihrer Sonderlehre, die nun überhaupt nicht mit der Bibel konform ist.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/622

Ihr besitzt die Stärke in euch, auf friedvolle, gewahre und bewusste Weise vorwärtszuschreiten. Im Wissen, dass alles, was in Eurer Welt vor sich geht, sich dem Strom der Göttlichen Zielsetzung einfügt, der sich durch euch bewegt. Ihr spürt die Erregung des kreativen Potentials und dessen Möglichkeiten, während Ihr euch in eine neue Phase eures Lebens bewegt und die alten Energien bereinigt, die von Euch genommen werden. […]

Diese Heilung von innen heraus verhilft Euch zu der Erkenntnis, dass Ihr als souveräne Seele die Freiheit habt, zu tun und zu sein, was immer Ihr möchtet. Beansprucht Euer Recht, Euch nach immer weiteren Höhen auszustrecken! Beansprucht Euer Recht, Euer Leben von einer höheren Seins-Ebene aus zu manifestieren! […]

Die alten Strukturen zerfallen, während die neuen Strukturen durch Eure individuellen und kollektiven Bemühungen Gestalt gewinnen. Dies ruft nach einer erneuten Anstrengung in Richtung Entschlossenheit, fokussierter Energie und größerer Klarheit der Zielsetzung. […]

Dies ist es, was das Leben auf Erden Euch zu lehren versucht: dass Eure vorübergehenden Hindernisse und Herausforderungen lediglich Trittsteine zur Meisterschaft in Euren Geschicklichkeiten und Talenten sind, – die Eure Seele erfahren, sich zu eigen machen und verkörpern möchte. […]

Und während Ihr euch so weiterentwickelt, bewirkt Ihr Balance, Harmonie und Frieden in Euch, was den vereinten Aspekten Eures größeren Potentials Heilung, Befreiung und eine neue Ganzheit einbringt.

Ihr wachst über weltliche Frustrationen hinaus und transzendiert diese, wenn Ihr die Lektionen begreift, die sie bereithalten, und wenn Ihr um Hilfe und Wandlung für Euch bittet. Ihr werdet zu Meistern, die erkannte Schwächen in Stärke umwandeln, indem Ihr das LICHT nutzt und lenkt, das Ihr als größerer Ausdruck ihrer Seele seid.

Hilarion – Hilarions Wochenbotschaft – 31.Juli bis 6.August • paoweb.org

Die vielen Kirchgänger glauben leichtgläubig aber auch alles, was ihnen ihr Pfarrer als vermeintliche Segensbotschaften unterjubelt. Aber immer mehr Menschen erkennen diesen Schwindel und wehren sich dagegen, indem sie sich abwenden von ihrer Kirche durch Kirchenaustritt oder Ausstieg, und sich lieber (wie ich) der Esoterik und/oder fernöstlichen Religionen zuwenden.

Die traditionell klassische Musik ist einfach nicht totzukriegen; was ich daran sehe, dass auf 3sat sowie dem deutsch-französischen Kulturkanal Arte (immer noch) großartig inszenierte Festivals mit dieser Musik sowie Opern gesendet werden.

Demnach ist mit zunehmender Entwicklung der Menschheit eher nicht mit einer Veränderung der Musik auszugehen, sondern mehr mit einer Zunahme der Vielfalt der Musik, beziehungsweise mit zahlreicher werdenden Musikrichtungen.

Schließlich gibt es ja auch weiterhin auf Pferden reitende Menschen, allerdings sind diese klar in der Minderheit gegenüber Autofahrern. Genauso, wie heutzutage Klassikliebhaber in der Minderheit gegenüber den Menschen sind, die lieber moderne Musik hören. Ab 10:50 und ab 12:33 (beeindruckend):

http://concert.arte.tv/de/tarja-wacken-open-air-2016

In einer Oper hätte die finnische Sängerin Tarja Turunen einen so lange gehaltenen hohen Ton (insbesondere bei 12:33) ganz anders klingen erklingen lassen; also so, wie sie dies in ihrer klassischen Gesangsausbildung gelernt hatte. Auf einem Metal-Festival konnte sie aber ihre Stimme frei erklingen lassen (Gänsehaut).

Im Prinzip genauso ist das auch bei Glaubensgemeinschaften mit von vorn herein fest verankerten Glaubensartikeln und Katechismus; damit dann GOTT auch ganz genau weiß, an was ER sich gefälligst zu halten hat, wenn ER durch (angeblich) 'SEINE' Knechte SEIN heiliges Wort verlauten lassen will.

Dieses kann da auch nicht so frei weg erschallen durch diese theologischen Begrenzungen, sodass es sich dann im besten Fall nur um erheblich eingeschränktes Wort Gottes handeln kann, mit was die Zuhörer sich zufrieden geben müssen. Vergleichbar mit dieser Sängerin, wenn sie bei einer Oper aufgetreten wäre oder in einer Kirche.

Deswegen wird voraussichtlich niemals (obwohl, man soll ja nicht den Teufel an die Wand malen) eine Kirche diejenige sein können, welche als Werk des Herrn groß werden wird in der Welt; gewissermaßen als der Berg Gottes, der über alle anderen Berge erhaben sein wird, wie in der Bibel vorausgesagt.

Sondern, dieser Berg Gottes wird voraussichtlich ein einziger Mann Gottes sein, wie es in der Menschheitsgeschichte / Reichsgottesgeschichte eigentlich immer schon war; demgegenüber aber niemals eine hierarchisch organisierte und damit reglementierte Kirche oder sonstige Glaubensgemeinschaft.

Man stelle sich nur vor, Musiker wären alle in einem Musikverein organisiert, der ihnen dann natürlich am laufenden Band Vorschriften darüber machte, wie die dort organisierten Musiker ihre Musik zu machen hätten!

Wirklich großartiges musikalisches Schaffen wäre unter diesem prekären Umstand wohl kaum noch möglich. Dies wäre dann im Prinzip genauso schlecht, wie die staatlich verordnete Zwangsmitgliedschaft von Handwerkbetrieben bei der IHK:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7380

Allerdings gibt es schon gewisse vereinzelte Zusammenschlüsse von Musikern zu einem Orchester, einer Kapelle oder einer Band. So ähnlich, wie einst Jesus Christus bei seiner Heilstätigkeit von seinen Jüngern (Aposteln) begleitet wurde.

Deswegen mache auch ich genauso weiter wie bisher, nämlich ohne irgendeinen Guru, der mir andauernd irgendwelche Vorschriften machte mit seiner Besserwisserei. Auch brauche ich keine Kirchenmitgliedschaft, um weiterhin hauptsächlich über das Internet segensreich wirken zu können.

Die apostolischen Kirchen hatten damals schon beizeiten das Prophetenamt abgeschafft; weil das Vorhandensein dieses Amtes untrennbar verbunden ist mit der Tatsache, dass immer schon einzelne Propheten das unverfälschte Wort Gottes überbrachten, und keine Kirchen / Glaubensgemeinschaften / Sekten.

Genauso, wie die anderen Kirchen zudem auch kein Apostelamt haben, weil der Glaube an heute lebende Apostel sich nicht mit deren völlig von der Bibel abweichenden Glaubenslehre verträgt. Man kann nicht an heute lebende Apostel glauben, wenn man Jesus als Gott postuliert.

Die Neuapostolische Kirche ist bei ihrer Glaubenslehre in so einer Art Dilemma, indem sie zwar einerseits heute lebende Apostel hat, aber andererseits der (eigentliche) Heilend Jesus Christus, erst noch erscheinen soll.

Apostel ohne Heiland, hiervon berichtet die Bibel so allerdings nichts, sodass die heutigen NAK-Apostel also nur Apostel des Stammapostels ist; dem allerdings der Status eines Heilands, wie dies Jesus Christus einst war, so nicht anheim gestellt wird.

Von "Es gibt wieder Apostel" zu "Es gibt wieder einen Heiland wie Christus" wäre da die logische Konsequenz, zu der sich aber bisher noch keine apostolische Kirche bisher hat durchringen können; schließlich könnte so ein Heiland dann möglicherweise kein Mitglied einer Kirche sein.

Hierzu gehörte dann aber auch, theologisch anzuerkennen, dass Jesus Christus nicht Gott war, sondern nur ein ganz 'normaler' Prophet des Herrn. Schließlich bezeichnete einst Jesus Johannes den Täufer als den größten Menschen, der jemals von einem Weib geboren wurde.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7379

http://weltrettungsforum.w4f.eu/537

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7377

ab 46:30 toller Song der Metalband TRIPTYKON (aurorae) bei Wacken 2016:

http://youtu.be/pMhv4sUucVA?t=2791

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7381 (alternativ)

Ich höre (auch) solche Musik, auch auf die Gefahr hin, dass ich dadurch die Wiederkunft Christi verpassen könnte (Scherz). Nein, ich glaube, dass ich eher beim Singen im neuapostolischen Kirchenchor die Wiederkunft Christi verpassen könnte; denn ich kann mir allen Ernstes nicht vorstellen, dass Jesus an so einen Ort gehen wird, wo schon außen am Gebäude ein Kreuz ist.

Ist das nicht absurd, dass (angeblich) derjenige ein Gotteskind sein soll, der sich irgendeinem (neuapostolischen) Guru beziehungsweise einem Apostel unterwirft? Und, dass demgegenüber derjenige kein Gotteskind sein soll, der sich ausschließlich Gott unterwirft? Ich jedenfalls unterwerfe mich Gott allein (sowie natürlich meiner tollen Metalmusik, versteht sich … ha ha ha.

In der Neuapostolischen Kirche kann eine Frau bestenfalls Dirigentin sein und die Orgel spielen; wobei es diesbezüglich in der Katholischen Kirche auch nicht viel besser bestellt ist, wo eine Frau maximal als Pastoralreferentin dem Pfarrer zur Hand gehen darf.

In der ach so bösen und gottlosen 'Welt' hingegen, sieht es da viel besser aus mit der Gleichstellung der Frau. Wie beispielsweise in diesem Video, wo der Sänger eine Frau zu ihrem ersten gesanglichen Auftritt auf die Bühne bittet mit allem Respekt. Mit drei umgedrehten Kreuzen dreifach christlich:

http://youtu.be/pMhv4sUucVA?t=1457 (ab 24:17)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7381 (alternativ)

Auch bei den Rolling Stones hat hier zumindest bei diesem Song die Background-Sängerin ihren großen ehrwürdigen Auftritt. Falls es ruckelt oder andauernd aussetzt, mal einige Zeit auf 'Pause' || klicken!

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6139

Zwei Power-Frauen als Frontfrauen in der Band TARJA bei diesem Song:

http://youtu.be/uUAzRN9Co7s?t=315 (ab 5:15)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7378 (alternativ)

Trotzdem gibt es aber leider allzu oft das grundsätzliche Problem, dass Frauen nur als Background-Sängerinnen ein eher weniger beachtetes Schattendasein führen müssen, wie vielleicht beispielsweise hier.

https://youtu.be/95KHDoe1d7A?t=1492 (ab 24:52)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b6306 (ab 36:20 alternativ)

Verlassen wir aber jetzt diese friedliche musikalische Szene, und wenden wir uns einer etwas gewaltbereiteren Szene zu, nämlich den Kirchen und der Religion!

Vor allem die 'christlichen' Gotteskrieger neigen ja bekanntlich dazu, besonders aggressiv ihren Glauben zu vertreten, gegebenefalls auch mit Gewalt; wie es beispielsweise zu Weihnachten 2013 im Kölner Dom zuging, wo die Katholische Kirche wieder mal ihr wahres Gesicht zeigte neben den etwa in katholischen Heimen misshandelten 20 000 Kindern:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b4884

Wenn da eine völlig harmlose Femen-Aktivistin in einen 'Gottesdienst' hineinplatzt, zeigen unsere 'liebe' Katholische Kirche sowie unser sogenannter 'Rechtsstaat' ihr wahres teuflisches Gesicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

Wenn aber ein Moslem in einer Kirche randaliert, unternimmt die Kirche nichts dagegen, macht auch keine Strafanzeige; weil sie sich nicht mit einem Straftäter anlegen will, sondern stattdessen lieber eine völlig harmlose Femen-Aktivistin aufs übelste fertig macht.

http://youtu.be/7P3bxdFVfLI?t=1505 (25:05 bis 28:30)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7388 (alternativ)

Dass man einst die ersten 'Christen' vor die Löwen warf, wundert mich eigentlich schon lange nicht mehr wirklich, falls diese Urchristen damals auch schon so aggressiv drauf waren. Dies fand ich heute nicht nur amüsant, sondern machte mich auch nachdenklich:

Dies ist vergleichbar mit dem Hollywood-Film 'Lili' von 1953, wo die junge Lili und der Puppenspieler Paul auf die grandiose Idee kamen, mit frei improvisierten tiefschürfenden philosophischen Dialogen vor Publikum aufzutreten.

Wobei die junge Frau sich mit den Puppen des Puppenspiels unterhielt über Gott und die Welt, und sie sich so mit der Zeit in die Puppen immer mehr verliebte; ohne dabei wirklich gewahr zu werden, dass die Puppen vom Puppenspieler geführt werden.

Während sie aber demgegenüber den Puppenspieler, wenn sie persönlich mit ihm zusammen war, als unsympathisch und abstoßend empfand. Es dauerte einige Zeit, bis sie es endlich 'begriff', dass diese Puppen doch eigentlich dieser Mann waren.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7389

Im Prinzip geschieht bei dieser Sendung Extra 3 spezial was Ähnliches. Die Moderatorin Janin Reinhardt harmoniert einfach perfekt mit der Puppe des Gartenzwergs Herr Müller.

In folgender Szene geht diese 'Harmonie' sogar so weit, dass die Moderatorin diese Puppe schließlich so lustig findet, dass sie gar nicht mehr wie geplant weiter sprechen kann, sondern einfach nur lachen muss:

http://youtu.be/NLEVDGmMEJ4?t=585 (ab 9:45)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7347 (alternativ: zweites Video der Playlist)

Wenn man so einen grandiosen Spaßmacher unmittelbar neben sich hat beim Moderieren, kann man sich dem innerlich natürlich schwerlich entziehen; sodass man dies gegebenenfalls als Moderatorin nicht so einfach ignorieren kann, wenn in unmittelbarer Nähe ein solch lustiger Zwerg seinen Humor zum besten gibt.

Eine solche Harmonie war auch vorhanden, als ich damals noch die 'Gottesdienste' der Neuapostolischen Kirche besuchte. Nun ja, was das Singen im Kirchenchor betraf, gab es da eigentlich keine wirkliche Harmonie; ich empfand es eher als abstoßend, diese altmodischen Lieder zu singen.

Anders gesagt, war nicht alles verkehrt, was ich damals alles in der NAK erlebte. An den Wochentagen musste ich eben halt in die Schule gehen, obwohl es mir dort eigentlich auch nicht richtig gefiel. Und Sonntags, Montags und am Mittwoch musste man eben in die Kirche gehen, um so quasi für die Ewigkeit vorzusorgen.

Heute gehe ich aber davon aus, dass eine solche zeitaufwändige und mühevolle Kirchgängerei so von Gott eigentlich gar nicht gewollt ist; was übrigens auch das Lesen in der Bibel betrifft, dass dies ebenfalls nicht gut wäre, dies zu übertreiben.

Wo es trotz völlig übertriebener Kirchgängerei trotzdem eine gewisse Harmonie beziehungsweise magische Übereinstimmung gab (die anderen Jungs meiner Klasse gingen in die Kneipe und zur Disko, und ich in die Kirche), lebte dies weiterhin in mir fort bis zum heutigen Tag.

Genauso, wie die moderne Weltmusik, welche ich damals zu Hause stets hörte mit meinem Tonbandgerät, ich auch heute nicht von ihr loskomme und natürlich auch nicht loskommen möchte; genauso kann und will ich mich auch nicht von solchen Predigten trennen:

Botschaft von Mutter Maria: “Jede Situation, in der Ihr Euch befindet, will Euch etwas zeigen” (13. August 2016) | Erstkontakt-Blog • erstkontakt.wordpress.com

http://youtu.be/hAvhbfsMMHo

Vielleicht war dieser Puppenspieler im Film 'Lili' , welcher die Puppen führte, doch nicht genau derselbe, der er sonst im Leben war, wie uns die frei erfundene Handlung dieses Films suggeriert.

Jedenfalls waren die Amtsträger der NAK in ihrem sonstigen Leben so eigentlich auch nicht dieselben, wie die, als sie jeweils hinter dem Alter predigten; wo es mir ein wenig wie der Lili erging.

Wenn ich einem von ihnen sonst im Leben persönlich begegnete im Gespräch, erkannte ich sie allzu oft nicht wieder; weil sie da sogar in der Regel das Gegenteil von dem vertraten, was sie anscheinend hinter dem Altar stehend predigten.

Das kommt dann eben dabei heraus, wenn man Gott um sein Wort bittet; dass ER dann eben oftmals den Prediger was sagen lässt, was ER vertritt; und nicht das, was sonst die menschliche Meinung des Predigers ist.

An dieser Stelle bin ich wieder mal am Ende meines Vortrags angekommen, der allerdings nicht so entstand; indem ich zuvor Gott darum bat, durch mich zu Euch zu sprechen. Sondern, dass dies einfach nur meine (wirkliche) menschliche persönliche Meinung ist.

Jedenfalls war ich damals eigentlich ein eher anderer Mensch, als meine damaligen Klassenkameraden; obwohl ich damals wie heute auch deren Musik höre. Und so bin ich glaube ich auch heute noch ein eher anderer Mensch als sie, obwohl ich nicht mehr regelmäßig in die Kirche gehe.

Dialog, nachdem in der US-Serie "Mini-Max – Die unglaublichen Abenteuer des Maxwell Smart" die Agenten mit Waffengewalt, in diesem Fall mit einer in einer Zigarette versteckten Minibombe, wieder mal in allerletzter Sekunde die Oberhand über den gewaltbereiten Verbrecher gewinnen konnten:

  • Agentin 99: "Oh Max, das ist ja furchtbar."
  • Maxwell Smart: "Er hat es verdient, er war ja schließlich einer von den Chaos-Leuten."
  • Agentin 99: Ich frage mich manchmal, ob wir so viel besser sind."
  • Maxwell Smart: "Was redest Du da bloß für einen Unsinn? Wir dürfen doch töten, schießen und zerstören. Die Guten müssen eben immer siegen im Fernsehen, so ist das."
https://youtu.be/qWgaJzBY69Q?t=1127 (18:47 bis 21:00)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7390 (alternativ)

Und ich frage mich, ob vielleicht doch die Kirche recht hat, und die Bibel unrecht. Vielleicht war Christus ja doch am Kreuz gestorben für die Sünden der anderen. Und Gott hätte vielleicht doch den Menschen nicht vergeben können, wenn Christus nicht am Kreuz gestorben wäre, oder so ungefähr …

Wenn man einfach immer glaubt, im Recht zu sein, und die Kirchen im Unrecht; kann es dann irgendwann doch passieren, dass einem da so bestimmte Zweifel kommen bezüglich der christlichen Religion.

Ob das vielleicht doch richtig sein könnte, alles, aber auch absolut alles in der Bibel Geschriebene auf den Kopf zu stellen, wie es die Theologen tun. Aber, was soll es? Ich glaube, dass es am Ende vielleicht doch besser ist, weiterhin standhaft im Glauben an die Heilige Schrift zu bleiben ohne jeden Fanatismus.

Vor ungefähr 10 Jahren führte ich das letzte mal mit einem Verwandten ein Telefongespräch, wo ich eine lustige Szene aus der Agenten-Parodie 'Mini-Max' erzählte; nämlich die, wo dem Agent bei einer Schießerei in einem Kaufhaus die Munition ausgegangen war; weil dieser zuvor alle Lampen einzeln ausschoss, anstatt einfach den Lichtschalter zu benutzen.

Zufällig landete er dann aber zum Glück in der Spielzeugabteilung, sodass der Held dann genialer Weise mit seiner Agentenpartnerin auf Spielzeugpistolen zurückzugreifen konnte, mit denen er gegenüber den echten Waffen der Verbrecher total überlegen war, ha ha ha:

http://youtu.be/qSFdkCn25e0?t=1026 (ab 17:06 bis Schluss)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7393 (alternativ)

Bei einem anderen Gespräch mit jemandem erzählte ich über eine Szene aus dieser Agenten-Parodie, wo der Agent seine schwangere Frau schnellstens zur Entbindung ins Krankenhaus fahren musste.

Ich meine, das kann durchaus passieren, dass man hierbei einfach vergisst, seine Frau mitzunehmen mit dem Auto, ha ha ha. Auch diese Person fand das wirklich urkomisch, sodass sie sehr lachen musste:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7392 (zwei Videos)

Wenn die Kirchgänger wüssten, dass die gesamte kirchliche Theologie eigentlich genauso lächerlich ist, wie diese lustigen Parodien im Fernsehen. Fast alles völlig falsch, völlig verdreht, völlig unsinnig, wahnhaft geisteskranker Irrsinn (kann man leider nichts machen).

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7391

Heute Nacht hatte ich geträumt, dass es den neuapostolischen Verein Bad Langensalza noch gibt und ich in einiger Entfernung von diesem entlang ging oder fuhr mit dem Fahrrad.

Dann an der Katholischen Kirche vorbei; und schließlich war ich in der Innenstadt von Bad Langensalza neben der großen evangelischen Marktkirche.

Langensalza hat zwei große altertümliche evangelische Kirchen (Marktkirche und Bergkirche) und eine kleine Katholische Kirche, unweit von der ehemaligen Neuapostolischen Kirche.

In meinem Traum dachte ich beim Vorübergehen, dass ich in dieser Gemeinde am besten aktiv mitmachen sollte, man mich aber nicht lässt. Gegen Ende des Traums erklang dieses Lied, wo im Songtext das Wort 'surrender' dominiert.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7313

Das Wort 'surrender' bedeutet 'aufgeben' beziehungsweise 'Kapitulation'. Es kommt darauf an, dass man das aufgibt, was wirklich aufgegeben werden sollte, dann ist man auf dem richtigen Weg.

Das ist nicht mein Ding, mich irgendwo mit aller Macht hineinzudrängen, sodass es damals eigentlich keine Alternative gab, als aus der NAK auszusteigen. Trotzdem habe ich in letzter Zeit manchmal in Erwägung gezogen, zur NAK zurückzukehren.

Trotzdem konnte ich mich nicht dazu durchringen; denn ich glaube, dass es sich wirklich nicht lohnt, mich so einem theologisch maroden Verein anzuschließen. 'Surrender' bleibt also diesbezüglich für mich weiterhin angesagt, was meine alte Liebe "Neuapostolische Kirche" betrifft.

Ich glaube auch nicht an einen Wandel, dass irgendwann die Vernunft in diese Kirche Einzug halten könnte. Falls die NAK doch 'überleben' sollte, wird sie nicht mehr wiederzuerkennen sein; genauso, wie man heute Bad Langensalza und Umgebung stellenweise auch nicht wiedererkennen kann:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7399

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7395

http://youtu.be/stAqmqVQFS8?t=720 (ab 12:00)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7398 (alternativ)

Ich bin weder apostolisch, noch bin ich überhaupt irgendwie kirchlich, allenfalls esoterisch. Aber, auf jeden Fall bin ich ein Langensalzaer. Dies ist derzeit der Stand der Dinge.

Im Gegensatz zu vor einigen Jahrzehnten, wo ich mich ganz klar als 'neuapostolisch' definiert hatte. Das hätte ich damals nicht für möglich gehalten, dass mal für mich so eine Wendung käme.

Die Rattenfänger des Buddhismus sind eigentlich auch solche Trottel, wie die der 'christlichen' Religion:

http://youtu.be/1vzvNQzPpLs?t=2655 (ab 44:15)

Wie hier zum stundenlangen Meditieren verführt wird, wird in der Neuapostolischen Kirche zum stundenlangen Beten verführt; nur, dass dies dann zu Hause geschehen soll; und nicht wie hier in dem Video am besten gleich am Schluss der Veranstaltung (Chorlied "Betende Hände"):

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7402

Beten beziehungsweise Meditation sind natürlich nichts Schlechtes. Schlecht ist aber so eine Verführung schon, wo junge Menschen so in die Irre geführt werden; indem man ihnen den Unsinn einredet, so viel wie möglich zu Meditieren oder zu beten.

Es ist natürlich auch völlig in Ordnung, überhaupt nicht zu meditieren oder zu beten. Dies ist eine rein persönliche Angelegenheit; wo nur jeder selbst wissen kann, ob oder wie viel er beten oder meditieren möchte / sollte.

Im Gegensatz zu diesem buddhistischen Irrlehrer (obwohl nicht alles falsch ist, was er lehrt), schätze ich diese Dame als wahrhaftigen Boten Gottes; wobei mir allerdings nicht bekannt ist, ob und welcher Kirche sie angehört (ist auch egal):

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

Letztlich kann man die Predigten in der Neuapostolischen Kirche sowie die in den anderen 'christlichen' Kirchen weder als gut oder schlecht einordnen; die durchschnittliche Qualität dieser Predigten entspricht dem derzeitigen evolutionären Entwicklungszustand der Menschen.

Obwohl es da hie rund da mal einen besonders herausragend guten Prediger gibt, und woanders wieder eher schlechtere Prediger. Es ist eben so, wie es ist.

Und eben nicht so, wie uns manchmal von irgendeiner Glaubensgemeinschaft weisgemacht wird, als wenn irgendwann oder schon bald urplötzlich alles 'gut' sein wird.

Sei es ein plötzlich hereinbrechender "Tag des Herrn", die Wiederkunft Christi oder eine urplötzlich hereinbrechende UFO-Massenlandung; es gibt da inzwischen eine bunte Vielfalt solcher Vorstellungen und Möglichkeiten.

Letztlich liegt auch alles in der Verantwortung eines jeden Zuhörers, dass man nur jeweils das annimmt als die eigene persönliche Wahrheit, wo man ein gutes Gefühl damit hat.

Ich hätte beispielsweise bei dieser meditativen Sitzung am Schluss dieser buddhistischen Veranstaltung kein gutes Gefühl, mich da eine halbe Stunde lang hinzuhocken.

Genauso allerdings auch, wie ich heute kein gutes Gefühl hätte, mir in einem neuapostolischen 'Gottesdienst' einreden zu lassen, wie oft (drei mal täglich) und wie viel ich zu beten hätte.

Demgegenüber bringt es aber diese junge Dame mit ihren beiden beeindruckenden Vorträgen (der im Flur und der im Keller) auf den Punkt, was das Beten betrifft. Vor allem sagt sie, was Beten nicht ist:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/771

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7394

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7391

Folgendes Gespräch über Verstorbene, Geister und Außerirdische hat mir wieder mal bewusst gemacht, dass es überhaupt nicht gut ist, wenn beispielsweise buddhistische, christliche oder apostolische Glaubensgemeinschaften an ihrem alten religiösen Mist kleben.

Diese Frau sagt unter anderem, dass ihr Buch und ihre Seminare vor allem für die Menschen besonders hilfreich ist, die beispielsweise in esoterischen (oder christlichen) Sekten in die Irre geführt wurden:

http://youtu.be/45xRLB052ag?t=2105 (ab 35:05)

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7400 (alternativ)

Gott sowie die Engel möchten uns Menschen von einer Klarheit und Wahrheit in die nächste führen.

Wenn sie aber immer nur mit dem Studium uralter überlieferter Schriften beschäftigt sind, brauchen sich so bestimmte Religionsgemeinschaften nicht wundern, wenn sie sich so selbst gegenüber dem Neuen sperren, und somit dem eigentlich wichtigen.

Da mögen doch bitte die Christen nicht auf die Moslems herabblicken, weil ihr Prophet Mohammed ein brutaler Kriegsmann war; wo doch schließlich auch Jesus Christus ein ziemlich harter und unbarmherziger Mensch war:

Johannes 8.7: "Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf sie!"
Matthäus 10.34: "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
Lukas 19.27: "Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie herrschen sollte; bringt her und erwürgt sie vor mir!"
Matthäus 15.21-26: "Und Jesus ging aus von dannen und entwich in die Gegend von Tyrus und Sidon. Und siehe, ein kanaanäisches Weib kam aus derselben Gegend und schrie ihm nach und sprach: Ach HERR, du Sohn Davids, erbarme dich mein! Meine Tochter wird vom Teufel übel geplagt. Und er antwortete ihr kein Wort.

Da traten zu ihm seine Jünger, baten ihn und sprachen: Lass sie doch von dir, denn sie schreit uns nach! Er antwortete aber und sprach: Ich bin nicht gesandt, denn nur zu den verlorenen Schafen von dem Hause Israel. Sie kam aber und fiel vor ihm nieder und sprach: HERR, hilf mir! Aber er antwortete und sprach: Es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde."

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3357

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3399

Heutzutage fragen sich viele, wer ihr oder sein Lieblings-Youtuber ist, anstatt welche Kirche ihre Lieblingskirche ist. Das ist schon bezeichnend, dass kaum jemand sagt, dass die oder die Kirche ihre Lieblingskirche ist:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7401

In die Kirche geht ein 'treuer' Kirchgänger bekanntlich deswegen, weil er auf eine bestimmte Kirche eingeschworen wurde; weil es gegebenenfalls das "Werk des Herrn" ist, falls man apostolisch ist; damit man nicht auf ewig in der Hölle landet, oder so ungefähr …

Weil es gegebenenfalls eine oder die eine richtige vor Gott Kirche Christi sei, oder weil es überhaupt eine Kirche Christi ist; anstatt anzuerkennen, dass die eine 'richtige' Religion so gar nicht existiert.

Sich innerlich beziehungsweise geistlich von diesem alten religiösen Mist endlich zu befreien, indem man nicht wie eine Klette an allem hängt, was in irgendeiner uralten Überlieferung geschrieben steht, oder was irgendeine Theologie daraus gemacht hat.

In der Bibel zu lesen, kann aber trotzdem nützlich sein; falls man hierbei nicht nahezu alles falsch verstehend fanatisch ins Spinnen gerät, dass man durch das Bibelstudium (angeblich) zu einem Gotteskind mutiert.

Viele Menschen sind leider geistig gefangen in einer bestimmten Religion, was in manchen Fällen sogar zu entsprechender Gewaltbereitschaft, Terrorismus und Kriegen führt; schließlich möchte man seinen Glauben ja vor den (angeblich) 'Ungläubigen' verteidigen.

Diesbezüglich stehen die beiden großen Kirchen eigentlich überhaupt nicht besser da, als die vielen kleineren Kirchen, andere Religionen sowie die Religion Satans; nämlich die Katholische Kirche, die äußerst allergisch auf Femen-Aktivistinnen reagiert:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

Die betroffenen Kirchgänger und anderen Religionsangehörigen sollten endlich erwachen aus ihrem Schlaf, ihrem religiösen Fanatismus; in den sie oftmals schon von Kindheit an verwurzelt wurden von ihren Eltern, indem sie sich selbst befreien von den Dogmen.

Inspiriert vom Bestseller "Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch ist es ja so, dass wir auf Erden sind, um bestimmte Lektionen zu lernen. Man könnte stattdessen auch sagen, dass wir nicht auf Erden sind, um zu lernen, sondern wir wissen eigentlich schon alles.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5626

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5194

Es geht eigentlich nur darum, zu erfahren, zu erleben, wie es ist, bereits vorhandenes Wissen zum Positiven anzuwenden; und gegebenenfalls zu erfahren, wie es ist, wenn man dieses Wissen nicht zum Positiven anwendet.

Im Falle der christlichen Kirchen sowie der Neuapostolischen Kirche ist unser Dasein auf Erden dazu bestimmt, zu erfahren, wie es ist, mit seinem Kirchenverein einzupacken, weil es letztlich doch eigentlich immer nur um den Mammon ging und immer noch geht.

Den Kirchenobersten schwimmen die Felle davon, indem sich immer mehr Menschen für New Age und Esoterik interessieren und bei diesem neuen Glaubensmarkt immer mehr Geld umgesetzt wird bei gleichzeitigem Mitgliederschwund auf der 'christlichen' Seite.

Bei so viel hartnäckig betriebener theologischer Falschheit wundere ich mich, wieso der gesamte scheinheilige 'Christen'-Laden den Kirchenobersten nicht schon viel eher um die Ohren geflogen ist.

Sagte man schließlich den Gläubigen die Wahrheit, dass einst Christus den Menschen nur so helfen konnte, indem ER ihr Selbstbewusstsein an ihren Glauben stärkte ("dein Glaube hat dir geholfen"), und ER für sie eben genau so der Weg, die Wahrheit und das Leben war, gäbe es 'Christen' so nicht mehr.

Denn, wenn ich glaube, dass es immer (nur) mein Glaube war, der mir jeweils geholfen hat, werde ich ja auch in Zukunft immer wieder nur auf meinen Glauben setzen, anstatt auf Jesus Christus oder irgendwelche andere Personen, Bücher oder sonst was.

Das haben die scheinheiligen 'Christen' raffiniert eingefädelt, indem sie Jesu Ausspruch gegenüber Thomas gebetsmühlenartig vor sich her tragen, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist; und dabei in den Hintergrund treten lassen, dass ER dies doch nur deswegen war, weil ER stets an den Glauben appellierte, anstatt an IHN selbst.

Wie einst Gott Abraham dessen (lebendigen) Glauben ihm zur Gerechtigkeit anrechnete, und keine Hörigkeit gegenüber Christus, Buddha oder sonst wem oder was; ist und wird es für alle Ewigkeit bleiben, dass es immer nur der Glaube ist, der einen Menschen selig machen kann.

Für Euch von der Wahrheit und damit von Gott entfernten und somit verirrten 'Christen' habe ich deswegen dieses Video hochgeladen, das so eigentlich nur für Euch bestimmt ist, damit Ihr bitte endlich mal aufwacht aus Eurem Tiefschlaf:

http://youtu.be/yDxkeQRASkI

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b7403

[Neues Gotteshaus in Greven geweiht - Neuapostolische Kirche • www.mynewsdesk.com/de/neuapostolischekirche/pressreleases/] Sehr geehrter Pressesprecher Frank Schuldt der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen,

wieder ein angebliches 'Gotteshaus' mehr (in Greven), das seinen Namen meines Erachtens so leider nicht ganz zurecht trägt.

Wie schön wäre es doch, wenn 'Gotteshäuser' endlich wieder dazu da wären, ihrem eigentlichen Zweck nachzukommen, nämlich allen Menschen gleichermaßen zu dienen; anstatt nur für eine religiöse Minderheit eine Plattform zu bieten, wo diese kirchlichen Amtsträger ihre krude verlogene Theologie zum besten geben können.

Ich stelle mir vor, wenn jeder, der vom Geist Gottes erfüllt ist, in diesem 'Gotteshaus' predigen dürfte, was für ein Segen für alle anwesenden Seelen! Stattdessen gibt es nur das zu hören, was Amtsträger der Neuapostolischen Kirche diesbezüglich zu bieten haben, und das ist leider nicht viel Gutes und Wahres.

Bis jetzt ist das nämlich noch nie gut gegangen, wenn ein Gotteshaus dazu missbraucht wurde, anstatt göttliche Wahrheit, am laufenden Band nur teuflischen theologischen Unsinn zu verbreiten. Wie schon von weitem zu sehen ist, haltet Ihr Scheinchristen schon außen am Gebäude symbolisch das Kreuz für den Sohn Gottes bereit, falls dieser doch irgendwann zurück kommen sollte (Gotteslästerung).

Aus "Auferstanden von den Toten" wird "Auferstanden vom Tode"; aus dem am Kreuz verschiedenen Christus wird der am Kreuz Verstorbene; aus dem Blut Christi des Neuen Testaments wird das physisch am Kreuz vergossene Blut; aus dem verheißenen Messias, der Jesaja 53 zufolge sein Leben in den Tod geben wird, wird der Messias, der sterben wird, sterben muss oder gar unbedingt getötet werden muss.

Aus "Gottes Sohn" wird "Gott Sohn" und somit fast Gott selbst; aus Jesus, der sich nicht mit "guter Meister" anreden ließ, wird trotzdem Gott gleich ein absolut guter Meister; aus dem Sohn Gottes, den einst Gott in die Welt sandte, damit ER SEIN Volk Israel vom Übel erlöst, der dadurch gerettet wurde, indem Gott zuließ, dass so viele Kindlein von Herodes ermordet wurden, wird das Opferlamm, das (angeblich) sterben musste, damit Gott den Menschen ihre Sünden vergeben kann.

Aus den drei häufigsten und populärsten Arten, wie Gott mit den Menschen kommuniziert, wo die drei Begriffe 'Vater', 'Sohn' und 'Heiliger Geist' dafür stehen, wird ein dreifaltiger Gott; aus der Taufe des Johannes, dem Abendmahl Jesu und dem Empfang des Heiligen Geistes werden Kirchensakramente; aus der symbolischen Darstellung des altrömischen Folterinstruments wird eine heilige kirchliche Reliquie.

Aus dem einen Sohn Gottes, der zu seiner Zeit seinen damaligen Worten zufolge eigentlich nur damals der Weg, die Wahrheit und das Leben war, wird der eine Fleisch gewordene Gott aller Zeiten; und so theologisch völlig falsch die "christliche Religion" begründet, die so aus den Evangelien gar nicht begründet werden kann. Aus biblischen Hauptschauplätzen (bspw. göttliche Gerechtigkeit) werden Nebenschauplätze; und aus Nebenschauplätzen (bspw. göttliche Gnade) Hauptschauplätze.

Je mehr ich erkannte, wie sehr die Theologie der 'christlichen' Kirchen von der Wahrheit abweicht, umso mehr liebe ich seitdem Metal-Musik, um so im Einklang mit diesem lauten Spektakel meinen ganzen Frust über die Kirchen wenigstens innerlich in die Welt hinauszuschreien. Lesen Sie hierzu bitte die Videobeschreibung des folgenden Videos, das ich kürzlich für alle 'Christen' auf Youtube hochgeladen habe zum Aufwachen!

http://youtu.be/yDxkeQRASkI

Mein inoffizielles Forum zur Rettung der Neuapostolischen Kirche:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/f25

Mein schönster und bester Beitrag meines Forums:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5194

Als Immer-noch-Mitglied der Neuapostolischen Kirche sende ich Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Gajun! Selamat Ja!
Dies ist sirianisch und bedeutet:
"Seid Eins! Freut Euch!"

Peter Stolz

Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste