Wort zum Sonntag? Nein danke! Offene Protest-E-Mails an die Kirchenlobbyisten vom "Wort zum Sonntag". Die offensichtlich absichtlich falschen Bibelinterpretationen der Kirche müssen endlich aufhören.
 
Botschaften an die Menschheit im Namen der Wahrheit und des göttlichen Lichts.

Beitrag 5697 von UFO-Peter » 12.04.2015, 17:38

Nackt unter Wölfen – Es kommt alles wieder …




Folgende Videoliste im neuen Fenster abspielen …Zur Videoübersicht …
Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 



Betreff: Die vielleicht auch diesmal wieder etwas andere offene E-Mail zum Wort zum Sonntag

Liebe katholische Pastoralreferentin Verena Maria Kitz,

Sie sind der Meister Ihres Lebens und können Ihr Leben kreieren, und die Bewertungen des Kollektivs beiseite schieben. Die Bewertungen, die Ihnen sagen möchten: Du bist nicht gut genug, Du darfst die Fülle nicht leben.

Krankheit gehört zum Leben, Verzicht auf Freude, Mangel, Angst und Sorge. Das ist, was das Kollektiv uns Allen einreden möchte. Die hohen Lichter sagen Ihnen aber: Die Wahrheit lautet: Du trägst alles in Dir, um ein Leben voller Freude und Fülle in Gesundheit und Harmonie zu führen.

Sie entscheiden, wo Sie sich hinwenden; worauf Sie vertrauen und was Sie glauben. Wenn Sie sich hin- und hergerissen fühlen, weil Sie als Mensch in der Niederung leben; ist es Ihre Entscheidung, sich aus den kollektiven Energien herauszuziehen; und sich der Wahrheit zuzuwenden.

Die Wahrheit beinhaltet Fülle, die Wahrheit beinhaltet die unermessliche Liebe, die Wahrheit beinhaltet Gesundheit. Die Wahrheit beinhaltet alles, was ist. Sie sind nicht bestimmt, auf der Erde zu sein, um zu leiden. Sie sind mehr als nur Mensch, Sie sind göttlicher Mensch, prägendes Licht auf Erden.

Und damit tragen Sie auch die Machtenergie in sich, all das Wirklichkeit werden zu lassen. Mit diesen hehren Zeilen an Sie hatte ich mich ein wenig an diesem Video 'orientiert', wie Sie bestimmt bemerkt haben (Video 20): Klick!

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5606

Als katholische Kreuzanbeterin und Angehörige einer satanischen Organisation sind Sie geradezu dafür prädestiniert, eben nicht mit Menschen zu reden; sondern, stattdessen lieber zum rabiaten Mittel des Terrors zu greifen; wie sich jeder davon überzeugen konnte, als im Dezember 2013 Gott brutal zu Boden geschlagen wurde.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

Weil Sie als (untertänige) Pastoralreferentin in Ihrer Kirche dem Gemeindepfarrer zu Diensten sein müssen, anstatt selbst Pfarrerin werden zu dürfen, glauben Sie, dass Sie dies ja im Fernsehen sozusagen 'nachholen' können, weil Sie in Ihrer katholischen Gemeinde dazu verdammt sind zu schweigen, wie dies 1. Korinther 14.34 zufolge einst Paulus lehrte:
Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden. Sondern, sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

Das Gesetz, das Gott Israel gab, macht darüber erst mal überhaupt keine Aussage. Und 1. Mose 3.16 bezieht sich nur auf die besondere Situation, als die ersten Menschen gesündigt hatten. Sie sehen also schon mal, was von der Bibelfestigkeit des Paulus überhaupt zu halten ist.

Wenn Sie also möchten, dass die Menschen miteinander reden sollten, warum ist dies dann in Ihrer Kirche nicht möglich?

Die Göttin J. Witt hatte man im Kölner Dom nicht reden lassen; sondern stattdessen brutal zu Boden geschlagen, wo sich meines Wissens Ihre katholische Terrororganisation bis heute nicht davon distanziert hat. Davon sprechen Sie aber nichts in Ihrem (auf diese Weise) verlogenen Wort zum Sonntag. Sollen doch die anderen Menschen reden; oder, so ungefähr …

Aber, die reden ja schon; aber ihnen hört ihr Katholiken einfach nicht zu. Genauso, wie einst der Psychoanalytiker, Schriftsteller, katholische Theologe und damalige Priester Eugen Drewermann als Priester suspendiert wurde, dem auch nicht zugehört wurde.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5431

Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#1

Ich sende Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Seid im Frieden! Seid im Licht!
Sirianische Grußworte

Peter Stolz





Betreff: Wort zum Sonntag? Nein danke! (Offene E-Mail)

Liebe katholische Pastoralreferentin Verena Maria Kitz,

das geht Ihnen bestimmt oftmals auch so wie mir, dass ich einerseits noch gar nicht richtig weiß, was ich (alles) schreiben sollte; mich aber andererseits (trotzdem) dazu getrieben fühle, wieder mal (öffentlich) ans Wort zum Sonntag zu schreiben.

Dass Hebräer 11 Vers 1 zufolge Glauben bedeutet, die Hoffnung nicht aufzugeben, und was Glauben noch alles bedeutet, wenn man die darauf folgenden Verse weiterliest, sollte eigentlich gerade Euch Kirchlichen zu denken geben.

Dass es eben (hauptsächlich) der Glaube ist, der Menschen erlösen kann. Aber für Euch Katholiken sind weiterhin die eher dunklen Gestalten (beispielsweise Pilatus) diejenigen, wo Ihr leider (immer noch) fälschlich glaubt, dass durch deren schreckliche Taten die Erlösung für die Menschen gekommen wäre.

Schließlich glaubt Ihr Katholiken allen Ernstes, dass Gott die Menschen hätte nicht erlösen können, wenn Pilatus Jesus nicht der Kreuzigung übergeben hätte, wo sich auch schon die Muslime völlig zurecht darüber lustig machen:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3125

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3152

Wenn Ihr Katholiken wenigstens in Jesus Christus (selbst) die Erlösung sehen könntet, anstatt als Kreuzanbeter im Vergießen dessen Blutes (krankhafte Wahnvorstellung), wärt Ihr wenigstens ein Stück weiter in der göttlichen Erkenntnis gewachsen. So aber seit Ihr, zumindest theologisch, leider immer noch des Satans.

So gesehen kann ich mir schon vorstellen, wie Ihr Katholiken Euch die Lösung von kriegerischen Konflikten vorstellt, nämlich durch reichlich Gewalt; vor allem beispielsweise gegen schwache halb nackte Femen-Aktivistinnen und (natürlich) auch gegen Kinder.
http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5739

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

So lange Euch Katholiken nicht der Mensch heilig ist, sondern nur Eure (angeblichen) 'Gottesdienste', werdet Ihr auch weiterhin alle sogenannten 'Gottesdienststörer' brutal zu Boden schlagen.

Und, so lange werdet Ihr Katholiken auch keine Friedensengel sein, sondern weiterhin die Gewalt lieben; vor allem die Gewalt gegen Kinder, wie erst vor kurzem Euer Oberguru sich in aller Öffentlichkeit für das Schlagen von Kindern aussprach.

Und, dass bei der Beleidigung einer Religion, genauso wie bei der Beleidigung seiner Mutter, ein Kinnhaken in Ordung wäre. Ein Papst, der Gewalt predigt – Was sollte man eigentlich sonst von einem Kreuzanbeter erwarten? Friedfertigkeit vielleicht?

Ihr erbärmliches Gerede über den Konflikt in der Ukraine ist so gesehen ein einziger Hohn. Wenn Sie doch einfach nur geschwiegen hätten beim Wort zum Sonntag, hätten die Menschen Ihnen Ihr Schweigen als Gerechtigkeit gewertet. Aber so?

Eigentlich wollte ich was zu diesen von Ihnen erwähnten wunderbaren Worten des Paulus schreiben. Aber, bei so viel verbaler und praktisch ausgeführter Gewalttätigkeit von Seiten Ihrer Kirche passt dieser Rahmen einfach nicht. Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#2

Ich sende Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Seid im Frieden! Seid im Licht!
Sirianische Grußworte

Peter Stolz





Betreff: Wort zum Sonntag? Nein danke! (Offene E-Mail)

Liebe katholische Pastoralreferentin Lissy Eichert,

zuerst einmal heiße ich Sie als Neueinsteigerin des Wortes zum Sonntag herzlich willkommen. Was Sie vielleicht noch nicht wissen, ist, dass Sie damit automatisch auch bei meinem sogenannten 'Weltrettungsforum' geradezu fest involviert sind; ob Ihnen dies nun recht ist, oder auch nicht (ha ha ha).

Sei ’s drum; jedenfalls habe ich auch bei Ihrem Wort zum Sonntag einige Zeit damit verbracht, herauszufinden, wie ich Ihrer eigentlich schönen Rede was entgegensetzen kann. Sie müssen nämlich wissen, dass ich auf Kirche nicht (mehr) so gut zu sprechen bin.

Genauso wie Sie bin auch ich auf Gott angewiesen, der mir mit entsprechender Intuition dabei behilflich ist, Euch kirchlichen Konsorten den möglichst richtigen Weg aus der kirchentheologischen Barbarei zu weisen.

Und, auch ich als ehemaliges "neuapostolisches Gotteskind" finde es schade, dass immer weniger Menschen in die Kirche gehen. Weil ich früher selbst so streng im apostolisch-christlichen Glauben erzogen wurde, ist mir Kirche erst recht nicht egal.

Erst vorige Nacht träumte ich, dass mich meine (weibliche) Begleiterin dazu überredete, durch die Eingangstür hindurchzugehen, um an einem katholischen 'Gottesdienst' teilzunehmen. Ich wollte nicht; aber sie drückte mich hinein, sodass ich nachgab.

Es war alles äußerlich beeindruckend schön und prunkvoll, wie man es halt vom Inneren einer Kirche gewohnt ist. Irgendwann verließ ich aber diesen Ort durchs Fenster, weil alle Türen verschlossen waren.

Auf dem eingezäunten Kirchengelände traf ich dann auf einen Pfarrer, wo ich seine Liebe zum Menschen als solche empfand. Ich fing sofort ein Gespräch mit ihm an, um ihm den kirchlichen Irrweg zu verdeutlichen; wo allerdings von vorn herein klar war, dass dies leider nicht so einfach möglich ist.

Ich musste dann in ein anderes Kirchengebäude einsteigen, um über dieses das Gelände verlassen zu können. Da öffnete dieser Pfarrer von außen ein Fenster zu diesem Raum und rief entsetzt, dass er sich von mir ausdrücklich distanziert, weil ich des Satans wäre. Dann endete dieser eigentlich doch ziemlich realistische Traum.

In genau so einer Situation befinde ich mich nun als ehemaliger Gläubiger einer christlichen Kirche, zumindest schätze ich so mein derzeitiges Verhältnis zu Kirchen ein; der ich aber immer noch wie damals genauso an Gott und an die Bibel glaube. Erst heute schrieb ich in einer E-Mail dies (leicht verändert):
Wahrheit ist erst mal was völlig anderes als Religion. Religion ist die völlige Verdrehung der Wahrheit in ihr Gegenteil, also in die Lüge. Aber Jesus Christus war, wie alle anderen Gottesmänner und Propheten auch, nicht in die Welt gekommen, um darüber zu richten, welche (Lügen-) Religion denn nun die richtige wäre; sondern, die Wahrheit zu predigen.

Es hatte noch nie ein Messias später die Weltbühne erneut betreten. Wozu auch, wenn Gott zu jeder Zeit Menschen dazu befähigt und beauftragt, jeweils als Messias den Menschen zu dienen?

Und, eben diese Gottesmänner wurden eigentlich immer schon von verlogenen und egoistischen Religionsführern bekämpft mit allen Mitteln, weil sie diese als lästige Konkurrenz ansahen; die es galt, möglichst auszuschalten.

Auch beispielsweise der iranische Staatsführer fürchtet die Konkurrenz von gegenwärtig agierenden Gottesmännern, weswegen er den Unsinn vom irgendwann zurückkehrenden Super-Messias verkündet, wo er (angeblich) dessen Stellvertreter wäre.

Genauso verbreiten auch Lügenchristen den absoluten Irrsinn vom irgendwann zurückkehrenden Super-Messias aller Zeiten Jesus Christus, dessen Stellvertreter sie angeblich wären; um so alle anderen Gottesmänner entsprechend abzuwerten, und somit auch die heutigen.

Jesus betonte aber stets, dass es der Glaube des jeweils Geheilten gewesen wäre, der ihn gesund gemacht habe beziehungsweise Gott. Und ER beschwor ausdrücklich wiederholt (Petrus und einen Besessenen), keinesfalls zu verbreiten, dass ER der Sohn Gottes ist.

Aber die Kirchen stellen Jesus in den Mittelpunkt ihrer Theologie, und scheren sich so einen Dreck um die Lehren Jesu und aller anderen Gottesmänner; weil es ihnen nicht um die Wahrheit geht, sondern (nur) um die Verbreitung von verlogener Religion, die nur dem Machterhalt dienen soll.

Bei Ihrem Auftritt Heilkraftübertragung live mit Anita Grogg vom 6 November 2014 YouTube habe ich oft festgestellt, dass der Text einer Musik sehr mit der Musik selbst untrennbar verbunden ist. Ein großartiger Text begleitet in der Regel auch eine ebenso großartige Musik.

Die Treppe zum Himmel:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5713

Der Garten Eden:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b4190

Vielleicht könnte Sie auch das 'Manifest' meines sogenannten 'Weltrettungsforums' interessieren, das auch in der Signatur eines jeden Beitrags ist:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/433
Um noch mal zu meinem Traum zurückzukommen: ist es nicht wirklich traurig, dass die Kirchen zwischen an Gott gläubige Menschen so einen Keil treiben mit ihrer nachweislich theologisch völlig falschen Bibelauslegung, sodass dadurch beispielsweise kirchliche Gläubige nichtkirchliche Gläubige und umgekehrt für Anhänger Satans halten?

Wir Kinder Gottes können so nicht zu Gott finden, wenn wir uns weiterhin gegenseitig unterstellen, auf der Seite des Bösen zu sein, indem jeweils der theologisch Andersdenkende ausgegrenzt wird, und man ihm deswegen aus dem Wege geht.

In meinem Traum hatte der Pfarrer mich laut verflucht, weil ich ihn bekehren wollte. Im wirklichen Leben täte so was ein Pfarrer allenfalls nur im Stillen, wobei er (oder sie) mich äußerlich nur ignorierte. Wenn aber immer nur jeder glaubt, dass er ja auf dem (theologisch) richtigen Weg ist, kann so wohl kaum jemand ins Himmelreich kommen.

Stattdessen haben wir (Gläubigen) alle die Pflicht, aus reiner Jesuliebe heraus unseren Nächsten weder zu verfluchen, noch ihm aus dem Wege zu gehen, noch ihn sonst irgendwie zu ignorieren; sondern uns auf ihn einzulassen, wenn er mit uns reden will.

Ist es nicht traurig, wenn immer mehr Menschen auch aus Ihrer Kirche austreten? Man bedenke, dass einst die Kirche auch der Heiligen Teresa von Avila das Leben schwer machte, und sie deswegen sogar Hilfe beim König erbeten musste!

Vor etwa 15 Jahren suchte ich das Gespräch mit einem katholischen Pfarrer. Er hörte mir zwar sehr aufmerksam zu; sagte aber nichts dazu und setzte sich auch sonst nicht mit mir in Verbindung. Es ist, als wäre der Kirche so ziemlich alles egal.

Schließlich soll ja kirchlicher Theologie zufolge Christus einst für die Menschen am Kreuz gestorben sein; obwohl das so nicht stimmt, dies ist aber ein anderes Thema. Wenn Gott also die Menschen so sehr liebt, braucht man sich ja so gesehen eigentlich keine allzu großen Sorgen machen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b4391

Letztlich stolpern Kirchenchristen so über ihre eigene Theologie. Oder hatte einst Christus dem Geheilten gesagt, dass er doch so froh darüber sein könne, dass ER (Christus) gekreuzigt werden wird, sodass ER ihn deswegen heilen könnte? Wenn man sich aber Kirchenpredigten anhört, bekommt man genau diesen Eindruck, als wenn es einst genau so gewesen wäre.

Anstatt also weiterhin an den Unsinn zu glauben, dass sich im Leben alles von selbst regelt, weil schließlich einst Jesus am Kreuz gestorben wäre, ist eigentlich endlich aufwachen aus dem Schlaf sich hartnäckig haltender kirchlicher Lügendogmen angesagt. Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#3

Ich sende Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Gajun! Selamat Ja!
Dies ist sirianisch und bedeutet:
"Seid Eins! Freut Euch!"

Peter Stolz





Betreff: Wort zum Sonntag? Nein danke! (Offene E-Mail)

Lieber evangelischer Pfarrer Stefan Claaß,

vor dem Mauerfall war die Lügerei noch viel schlimmer, und so noch viel bedrückender als heute. In dieser harten Zeit sehnten sich (auch) die neuapostolischen Christen im Osten Deutschlands dementsprechend mehr nach Gott.

Vor allem in apostolischen Gemeinden traten deswegen (verlogene) Kirchendogmen umso mehr in den Hintergrund. Stattdessen ersehnten die Glaubensgeschwister (mehr) das direkt von Gott kommende Wort Gottes.

Aber heute im größer gewordenen Wohlstand und in viel mehr Freiheit haben (verlogene) Kirchendogmen leider wieder viel mehr Gewicht als früher.

Ihr Gleichnis vom Unkraut, wo bis zur Ernte gewartet werden sollte, hat den biologischen Hintergrund, dass Pflanzen einander umso ähnlicher sind, je jünger sie sind.

Dies ist übrigens auch bei Mensch und Tier so, dass beispielsweise der Embryo eines Fischs oder eines Vogels genauso aussieht, wie der eines Menschen.

Dies bedeutet also für den Kleingärtner, dass er Unkraut erst dann mit der Hand ausreißen sollte, wenn es schon so groß gewachsen ist, dass man es von den Nutzpflanzen unterscheiden kann.

Im Gleichnis Jesu konnten die Landarbeiter zwar das Unkraut von den Nutzpflanzen unterscheiden; sollten aber trotzdem unbedingt bis zur Ernte warten?

Nein; da haben sie das Gleichnis Jesu etwas missverstanden. Wenn man aus einer theologisch verlogenen Theologie heraus den Menschen (trotzdem) die Wahrheit sagen will, kann dies so nicht wirklich gut gehen.

Gott gebot einst 3. Mose 19.11 zufolge über Moses: "Ihr sollt nicht stehlen noch lügen noch fälschlich handeln einer mit dem andern." Das Gleichnis Jesu mit dem Unkraut hat mit diesem Gebot Gottes eigentlich nichts zu tun.

Als Angehöriger der (evangelischen) Lügenbrigade können Sie eigentlich gar nicht anders, als in Ihren Reden der Lügentheologie zu folgen, mit der Sie in Ihrem Theologiestudium indoktriniert wurden.

Ich frage mich als 'Christ' übrigens auch immer wieder, wie ich Christus noch mehr quälen könnte, damit Gott so den Menschen noch mehr ihrer Sünden vergeben kann; oder, so ungefähr …

:29:

So hatten Sie in Ihrem Theologiestudium den Unsinn vom ach so 'bösen' Verräter Judas Ischariot gelehrt bekommen, obwohl sich beim Lesen der Evangelien ein völlig anderer Sachverhalt ergibt.

Schließlich musste Christus Judas sogar damit beauftragt haben, ihn an die Pharisäer zu verraten; schließlich hätte er sonst Johannes 13 Vers 27 zufolge Judas nicht befohlen: "Was Du tun willst, das tue bald!".
Wie kann das da überhaupt möglich sein, dass Jesus sagte: "Wehe dem Menschen, durch den des Menschensohn verraten wird."?

Ob Jesus mit diesem Ausspruch vielleicht gar nicht unbedingt (auch) den Verrat des Judas meinte, sondern vor allem den Verrat der Pharisäer gegenüber der römischen Besatzungsmacht? Dass also die Pharisäer die Information des Judas an die Kriegsknechte weiterreichten?

Die Kirche ist aber dazu gezwungen, ihren eigenen Gläubigen weiterhin den Unsinn vom "bösen Judas" einzureden; schließlich passt diese Geschichtsverzerrung vom heimtückisch den Christus verratenden Judas besser zum Lügendogma vom 'Opferlamm' Christus.

Die Kirche kann auf dieses Lügendogma nicht verzichten, weil sie nur so allen Menschen zurufen kann, dass einst Christus für alle Sünder gestorben wäre; damit möglichst keiner denken soll, dass er für (die christliche) Kirche zu sündig wäre.

Tatsächlich mussten aber die Worte Jesu in Erfüllung gehen, dass sein Joch sanft ist und seine Last leicht; sowie zum Christus, der Judas sogar selbst dazu beauftragt hatte, ihn an die Pharisäer zu verraten; was aber so gar nicht zum kirchlichen Lügendogma vom 'Opferlamm' Christus zu passen scheint.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/677

Christus wollte, dass die Pharisäer seinen Aufenthaltsort kannten; um ihnen so aus lauter Liebe eine Gelegenheit zu geben, zu ihm zu kommen, um in gemütlicher Runde über alles sprechen zu können. Stattdessen schickten aber die Pharisäer die Kriegsknechte zu ihm.

Lieber Pfarrer Claaß! Dieses Beispiel zeigt, was Ihre Evangelische Kirche für eine Lügenbrigade ist. So gesehen verhöhnen Sie mit Ihrer Rede vom Gleichnis Jesu über das Unkraut eigentlich nur die Wahrheit, für die Sie aber als Pfarrer eigentlich stehen sollten.

Ihre Aufgabe ist es, und nicht meine, als Pfarrer uns allen beim Wort zum Sonntag die kirchlichen Lügendogmen entlarvend vor Augen zu führen. Da kann ich Ihnen leider nur oberlehrerhaft zurufen: "Note sechs, setzen!"

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2501

Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#4

Als Immer-noch-Mitglied der Neuapostolischen Kirche sende ich Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Gajun! Selamat Ja!
Dies ist sirianisch und bedeutet:
"Seid Eins! Freut Euch!"

Peter Stolz





Betreff: Lügenwort zum Sonntag? Nein danke! (Offene E-Mail)

Liebe katholische Pastoralreferentin Verena Maria Kitz,

eigentlich wollte ich ja nichts mehr schreiben zum Wort zum Sonntag, weil ja zumindest meinerseits zu diesem schon alles gesagt wurde. Leider musste ich dann aber bei Ihrer Sonntagsansprache zur Kenntnis nehmen, dass Sie da was sagten, was so nicht stimmt.

Ich wollte wirklich nichts mehr schreiben zum Wort zum Sonntag. Ich wollte wirklich von nun an die Klappe halten. Aber, Sie mussten natürlich wieder Unsinn reden; da kann man wohl nichts machen … Wieso mussten Sie das sagen, dass einst Jesus umgebracht wurde?

Ich wollte mich wirklich für alle Zeit aus dem Wort zum Sonntag heraushalten. Aber, dann mussten Sie ja leider wieder was sagen, was sachlich und theologisch völlig falsch ist. Warum haben Sie das getan? Da erging es mir, wie dem Max Schradin in seiner Ratesendung (ha ha ha):

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5748

OK; in den Evangelien steht zwar geschrieben, dass, als die Kriegsknechte sahen, dass er tot ist, dass sie ihm die Beine nicht brachen. Bekanntlich sollte aber eigentlich bekannt sein, dass man die Bibel nicht immer wortwörtlich nehmen sollte.

Gott ließ es einst geschehen, dass Herodes so viele Kinder tötete, damit so das Jesuskindlein am Leben bleibt. Deswegen befahl der Engel den Weisen aus dem Morgenland, Jesus nicht an Herodes zu verraten; worauf anstatt des Jesus-Kindlein, die vielen anderen Kindlein ermordet wurden.

Wenn Gott es also damals lieber war, dass so viele Kinder sterben, als dass das eine Jesus-Kindlein stirbt; wieso sollte Gott es dann später zulassen, dass dieser Jesus umgebracht wird? Sie können also sehen, dass es völlig unlogisch ist, was Sie sagten.

Es gibt auch in den Evangelien keinen wirklichen Hinweis, dass einst Jesus Christus am Kreuz gestorben war, wie davon übrigens auch völlig zurecht der Islam ausgeht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2272
Oder, haltet Ihr von der katholischen Lügenbrigade nur deswegen am Blödsinn vom (angeblichen) "Tod Christi" fest, um weiterhin zu verbreiten, dass Christus einst für die Sünder gestorben wäre; damit so natürlich keiner denken soll, dass er für Kirche zu sündig ist? Das ist ein wirklich böses Spiel.

Dieses Spiel heißt: "Gibt es einen Gott?" Und, bis zum heutigen Tag hat die Kirche bei diesem Spiel darauf gesetzt, dass es Gott nicht gibt; weil nämlich die Kirche immer schon alles getan hat, um sich selbst zu dienen, anstatt den Menschen.

Während so der "Sohn der Kirche" allmählich immer mehr in die Hölle abrutscht, erscheint demgegenüber der "Sohn des Menschen" aufsteigend zu Gott den Menschen immer deutlicher wie ein Blitz in der Nacht, wie sinngemäß einst auch Christus sagte.

Es gibt auf der einen Seite viele an Gott glaubende Menschen. Und, auf der anderen Seite gibt es Menschen, die (so) nicht an Gott glauben (Atheisten). Aber, da gibt es leider auch die Katholische Kirche, welche durch ständige absichtliche Falschinterpretation der Bibel gegen Gott arbeitet.

Das kann ja jeder Mensch frei entscheiden; ob er als Gläubiger für Gott ist; als 'ungläubiger' Atheist (so) nicht an Gott glaubt; oder, als Katholik weiterhin ein Kreuz-anbetendes Gott-feindliches Scheusal sein möchte. Am Ende wird aber jede Kreatur für seinen Lebenswandel bezahlen müssen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5694

Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#5

Als Immer-noch-Mitglied der Neuapostolischen Kirche sende ich Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Gajun! Selamat Ja!
Dies ist sirianisch und bedeutet:
"Seid Eins! Freut Euch!"

Peter Stolz





Betreff: Wort zum Sonntag? Ja bitte! (Offene E-Mail)

Lieber katholischer Pfarrer Gereon Alter,

Ihre sonst eigentlich sehr beschauliche, einfühlsame und von Herzen kommende Rede zum Wort zum Sonntag war aber auch ziemlich bedrückend angesichts der Dinge, die Sie leider nicht ansprachen; wo es aber sehr wichtig gewesen wäre, dies zu tun. Ich frage mich, wie Sie zu Ihrem kleinen weißen Kruzifix stehen.

Wenn Sie beispielsweise der Flugzeugabsturz über den Alpen so sehr bedrückt, kann ich irgendwie nicht richtig verstehen, was Menschen überhaupt dazu bewegt, das Bildnis eines überaus grausamen altrömischen Mord- und Folterinstruments (wie Sie) sogar an ihrem Herzen zu tragen.

Ist es nicht wunderbar, sich lieber von Gott selbst, als von kirchlichen Lügendogmen inspirieren zu lassen? Genau dies hatten Sie nämlich getan, indem Sie von Ihrem Erlebnis mit Ihrem erst kürzlich verstorbenen Freund erzählten; wunderbar.

Wenn Sie sich jetzt auch insofern vom Heiligen Geist Gottes inspirieren ließen, sich im Fernsehen davon zu distanzieren, dass Ende 2013 die Göttin von Femen im Kölner durch einen Katholiken brutal durch Schläge in den Genitalbereich und ins Gesicht zu Boden geschlagen wurde, wäre dies sehr gut.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

Ich weiß natürlich, dass das einem Katholiken von Haus aus natürlich sehr schwer fällt, sich von Gewalt zu distanzieren; schließlich seit Ihr ja des Satans Brut. Was aber nicht heißen muss, dass solche bösen Menschen für alle Ewigkeit weiterhin gegen Gott arbeiten werden.

Mit dem Gut-sein musste einst übrigens sogar auch Jesus Christus so seine 'Probleme' gehabt haben, sonst hätte er Matthäus 19 und Markus 10 zufolge nichts dagegen gehabt, sich als "guter Meister" anreden zu lassen, weil schließlich seinen Worten zufolge nur Gott (wirklich) gut ist.

So verdrehen 'Christen' weltweit die Wahrheit, indem sie behaupten, dass Jesus Christus Gott wäre, wobei sie sich hierbei vor allem auf Philipper 2, 5-8 berufen, wonach Jesus Christus sinngemäß die göttliche Macht im Himmel bei seinem Vater zurückließ, um dann als Mensch auf die Erde zu kommen. Ich hatte hier mal nachgeschaut, überzeugt mich aber ehrlich gesagt nicht wirklich: Klick! (-:

Wenn man aber bedenkt, dass Christus anscheinend auch den Großteil seines guten Charakters bei Gott zurückgelassen hatte, frage ich mich natürlich, was dieser Jesus dann überhaupt für ein Gott gewesen sein soll, wenn er seinen eigenen Worten zufolge noch nicht mal so gut wie Gott war.
http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3103

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3108

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3129

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3098

Wobei Christen zugleich keine Aussage machen über die (anderen) Propheten des Herrn, ob diese jeweils auch Gott waren zu ihrer Zeit. Da schweigen sich Christen tunlichst aus; schließlich möchten sie nicht als diejenigen gelten, die irgendwie Propheten des Herrn abwerten.

Könnte es also sein, dass die Kirche uns einfach nur absichtlich belügt, indem sie Bibelverse grundsätzlich so (falsch) interpretiert, um möglichst viele Kirchenbänke zu füllen? Auf diese Frage ist aber meines Wissens bisher leider noch kein Pfarrer beim Wort zum Sonntag eingegangen.

Dass also Euer 'Gott' (Jesus Christus) irgendwie schon ein gewisses Problem mit dem Gut-sein zu haben schien; denn schließlich wehrte er sich damals vehement dagegen, als "guter Meister" angesprochen zu werden. Solche Fragen wie diese brennen mir auf der Seele.

Aber leider werde ich diesbezüglich und in vielen anderen theologischen Fragen laufend von Pfarrern, Pastoren und Pastoralreferenten enttäuscht, indem sich diese Menschen hierzu einfach nicht äußern.

Jedenfalls schließe ich daraus, dass, wenn Gläubige anstatt den guten Gott anzubeten, stattdessen lieber den weniger guten Christus anbeten, und ihn so zu ihrem Gott machen; dass man sich dann nicht zu wundern braucht, wenn Christen mit dem Gut-sein so gewisse Probleme haben.

Hier noch einige hochkarätige Videos zur hohen Schule der Spiritualität. Wenn Christen aber schon Probleme mit der Auslegung der Bibel haben, könnte es für diese Menschen schwierig werden, diese hohe Schule zu verstehen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5865

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5695

Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#6

Als Immer-noch-Mitglied der Neuapostolischen Kirche sende ich Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Jalwa! Dies ist sirianisch bedeutet:
Seid in immerwährender Freude!

Peter Stolz





Betreff: Wort zum Sonntag? Nein danke! (Offene E-Mail)

Liebe evangelische Pastorin Nora Steen,

bitte reden Sie doch wenigstens im Fernsehen nicht so einen Unsinn, dass einst Jesus Christus am Kreuz gestorben sein soll, obwohl er noch am Tag der Kreuzigung vom Kreuz abgenommen wurde! Wenn Sie als Pastorin ihre gläubigen Schäfchen ihrer Kirchengemeinde solchen theologischen Unsinn predigen (Kirchenmenschen kann man anscheinend alles erzählen), ist das eigentlich schon schlimm genug.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b2272

Von einer Dienerin Satans, wie Sie das sind, die Sie als Kreuzanbeterin dem Teufel schon so sehr verfallen sind, dass Sie sogar die symbolische Darstellung dieses altrömischen Folterinstruments um ihren Hals tragen; ist natürlich auch gar nichts anderes zu erwarten, als Ihren Fernsehauftritt dazu zu missbrauchen, kirchliche Lügendogmen zu verbreiten.

Richtig; Jesus war nicht tot, sondern lebte. Wieso sollte er auch unter diesen Umständen tot gewesen sein? Das liegt natürlich auch daran, dass den Evangelien zufolge Pilatus zuvor versuchte, Jesus irgendwie freizubekommen; aber die Israeliten lieber ihren Freiheitskämpfer Barabas frei haben wollten, als (nur) einen Heiler und Wanderprediger.

Einem Brauch zufolge gibt der römische Herrscher beim alljährlich stattfindenden Passahfest einen Gefangenen dem Volk frei. Pilatus versuchte aber das Volk zu betrügen, indem er auch Jesus gefangen hielt, obwohl dieser gar nicht gegen die Römer rebelliert hatte; in der Hoffnung, dass sich das Volk für Jesus entscheidet (schließlich hatten sie einige Tage zuvor Christus so jubilierend empfangen).

Als nun Pilatus sah, dass sein Plan nicht aufging, hatte er ein Problem; nämlich sozusagen Jesus kreuzigen zu 'müssen'. Somit kann man davon ausgehen, dass er dann auch irgendwie versuchte, sich da irgendwie herauszuwinden, indem er die Kriegsknechte damit beauftragte, Jesus für schon gestorben anzusehen, wodurch sie ihm die Beine nicht brachen, wodurch er erst gar nicht verstorben war.

Philipper 2, 5-8 zufolge war Christus ein 'Gott', der den Großteil seiner Macht im Himmel zurückgelassen hatte. Und, Matthäus 19 und Markus 10 zufolge anscheinend auch den Großteil seines guten (göttlichen) Charakters; indem er sich bekanntlich strikt weigerte, sich als "guter Meister" anreden zu lassen; mit der Begründung, dass nur Gott gut ist.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b3108

Juden waren einst unschuldig an der Kreuzigung Jesu

Theologisch gesehen sehen wir also, dass Macht und Liebe untrennbar miteinander verbunden sind; beziehungsweise, dass dieses dialektische Wechselverhältnis grundlegend ist. Je mehr Liebe nämlich von einem Wesen ausgeht, umso mächtiger ist es. Und, umso mächtiger natürlich auch darin, Leid zu vermeiden.
Weil die Liebe Eures 'Gottes' Christus ziemlich eingeschränkt war, erklärt sich so theologisch auch das Leiden Christi. Weil aber Christus trotzdem mehr Liebe hatte, als alle anderen Menschen um ihn herum, musste er trotz allen Leides, eben nicht am Kreuz sterben. (Matthäus 11.30: "Nehmt auf Euch mein Joch, denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht!")

Die gegen Gott arbeitende verruchte satanische Kirche schließt aber das Himmelreich vor den Menschen zu, indem sie den Menschen diese Wahrheit verschweigt; und stattdessen theologisch völlig falsch ihren absoluten Blödsinn vom stellvertretend für die Sünden aller Menschen leidenden 'Opferlamm' Christus predigt.

Als Dienerin Satans bleiben Ihnen natürlich auch die Gründe für den Flugzeugabsturz in den französischen Alpen verborgen, obwohl diese meines Erachtens eigentlich offensichtlich sind. Anscheinend war der Co-Pilot so sehr depressiv, dass er nicht mehr leben wollte.

Weil ihm aber die Politik die Möglichkeit eines schmerzfreien Suizids verwehrte, wählte er diese Art des Todes. Hierbei nahm er auf die anderen Menschen im Flugzeug keine Rücksicht, weil die ja seiner Ansicht nach (über die Wahlen) mitschuldig daran wären, dass der Staat die aktive Sterbehilfe immer noch verbietet.

Vielleicht hielt der Co-Pilot diese Menschen auch deswegen für umso todeswürdiger, weil sie zuvor nach Spanien geflogen waren; in ein Land, dass die Tierquälerei des Stierkampfs auch noch zum nationalen Kulturgut erhoben hat.

Aber, Euch gewalttätigen 'Christen' sind die Opfer des Flugzeugabsturzes sowieso egal; weil Ihr eh keine anderen 'Sorgen' habt, als, dass gegebenenfalls wieder mal eine Femen-Aktivistin einen sogenannten 'Gottesdienst' stürmt, um Euch die Wahrheit zu sagen.

http://weltrettungsforum.w4f.eu/b5083

Diese E-Mail an Sie habe ich hier veröffentlicht:

http://weltrettungsforum.w4f.eu/p5697#7

Ich sende Ihnen das Licht und die Liebe unserer im himmlischen und göttlichen Auftrag stehenden außerirdischen Meister der Galaktischen Föderation und anderer Quellen des Lichts!

Selamat Bratzo!
Dies ist sirianisch und bedeutet:
"Seid in Zufriedenheit!"

Peter Stolz


Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 



Folgende Videoliste im neuen Fenster abspielen …Zur Videoübersicht …
Zum Download nutze filsh.net, Easy Youtube Video Downloader Express, DownloadHelper
(mit Konverter auch 480p), Downloader Ultimate (mit Konverter auch 480p)
und MediathekView!
 



Zum Beitrag 5700 …   Zum Beitrag 4284 …
Liebe Leser! Wenn Sie die Schildbürgerstreiche der Politik(er) schon lange satt haben, unter­stützen Sie bitte dieses Forum, indem Sie es auf anderen Seiten verlinken, oder nur aufs 'Welt­rettungs­forum' aufmerk­sam machen!
 
Falls Sie aber meinen, dass ein Staat gemäß Grund­gesetz schon dann demo­kratisch ist, wenn das Wahlvolk alle vier Jahre wählen gehen darf, wer die Dikta­toren sein sollen. Lügenpresse? Lügen­medien? Fall­bei­spiele!
 
Oder es in Ordnung wäre, dass im Gegensatz zur ehe­ma­ligen DDR, Menschen so wenig ver­dienen, dass es nicht zum Leben reicht und vieler­orts unver­schuld­ete Ob­dach­losig­keit herrscht; während dem­gegen­über einige wenige Multi­million­äre in uner­mess­lichem Reich­tum schwelgen.
 
Oder, wenn Sie meinen, dass AfD und PEGIDA rechts­radikal wären, weil beide gegen das Gut­menschen­tum sind, das alle Flücht­linge inte­grieren will ein­schließ­lich Deutsch­lern­pflicht; obwohl sie doch in einem Lager mit Wohn­con­tainern viel besser auf­ge­hoben wären.
 
Oder, wenn Sie abstreiten, dass auch Deutschland den Flüchtlingsstrom mit verursachte, indem die deutsche Regierung verantwortlich dafür war, dass Deutschland 2014 nur noch die Hälfte an den UNHCR zahlte, wodurch eine Hungersnot in den Flüchtlingslagern ausgelöst wurde.
 
Oder, wenn Sie die BRD für einen Rechts­staat halten, obwohl Richter und An­wälte durch per­ma­nente Rechts­beugung vor­ein­ge­nom­men um den Er­halt ihrer Arbeits­plätze be­müht sind; und mich deswegen Richter Rüdiger Richel rechtskräftig dazu verurteilte, Kinder zu ermorden. Wir brauchen eine un­vor­ein­ge­nom­me­ne Justiz anstatt eine unab­hängige Justiz. Genauso brauchen wir un­ab­häng­ige Lehrer anstatt ein (staat­lich ge­steu­er­tes) Bildungs­system.
 
Oder, wenn Sie glauben, dass die Kirche mit ihrer geistes­kranken Wahn­vor­stellung recht hat; dass einst Gott seinen (angeb­lich) einzigen Sohn sandte, damit dieser als Opfer­lamm brutal er­mordet wird zwecks Sünden­ver­gebung. Juden unschuldig an der Kreuzigung Jesu.
 
Oder, wenn Sie allen Ernstes meinen, dass soge­nannte "Lesben" und "Schwule" sexuell so orien­tiert sind, dass unbe­dingt die Ge­nital­ien nicht zu­ein­an­der passen dürfen; oder, dass der Terror­an­schlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun hat.
 
Oder die sexuelle Neigung zu 'vor­puber­tärem' Kind ab­artig sei, obwohl manche Mädchen fast schon im Klein­kind­alter ge­schlechts­reif sind und trotzdem zur Prüderie gezwungen werden; Sie aber demgegenüber Zwangs­be­berg­steigung, Zwangs­artistik und Zwangs­leistungs­be­sportung von Kindern OK finden; brauchen Sie dieses Forum natürlich nicht unter­stützen.


VorherigeNächste